Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

17 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
akkonmba
Offline
Beigetreten: 09.10.2019 - 07:57
Beiträge: 12
Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
30.07.2020

Hallo!

Ich habe ja schon geschrieben, dass nächsten August unser Roadtropp durch den Südwesten der USA ansteht, wir teilen das jetzt auf in eine Städtetour und eine Park-Tour (2 Erwachsene, 2 Jugendliche) Ankunft/Abflug ist Las Vegas. Wir fahren zuerst mit dem Auto nach Westen nach Californien, dann zurück nach LV, dann mit dem Camper (EL Monte C28) in den Osten in die Parks. Die Flüge sind schon gebucht... Wir haben 30 Tage zur Verfügung.

Ich hab mir jetzt folgenden Reisablauf gedacht. Darf ich euch mal fragen, ob das vor allem was die Distanzen, die zurück gelegt werden müssen, realistisch ist? Ich denke, schon.

Dankeschön!

 

 







Tag Ort Auto/Camp Unterbringung Distanz (von vorigem Ziel) Fahrzeit (Std.)
1 Anreise (Ankunft 17.20 Uhr) - Motel    
2 Las Vegas (Auto holen, Hoover Dam) Auto Motel    
3 Fahrt nach Death Valley, Zabriske, Übernachten Death Valley Auto Motel 250 3
4 Transfer Sequoa, Abend übernachten Sequoa Auto Motel 500 7
5 Sequoa Park Auto Motel    
6 Fahrt nach San Francisco (Abend Frisco) Auto AirBnB 424 6
7 San Francisco (Alcatraz) Auto AirBnB    
8 San Francisco (Pier, Golden Gate) Auto AirBnB    
9 Fahrt nach LA (Übernachten Highway 1) Auto AirBnB    
10 Transfer nach LA (Ankommen in LA Abend) Auto Motel    
11 LA (Venice, Pier) Auto AirBnB 617 9
12 LA (Hollywood) Auto AirBnB    
13 LA (Universal) Abend Richtung Vegas Auto AirBnB    
14 Fahrt nach Las Vegas /Auto Rückgabe/Camper holen Camper Motel 480  
15 Fahrt nach Grand Canyon (North) Camper Camp    
16 Grand Canyon (North) Camper Camp 450 6
17 Grand Canyon (North) Camper Camp    
18 Fahrt nach Monument Valley Camper Camp    
19 Monument Valley Camper Camp 400  
20 Fahrt nach Antelope Camper Camp    
21 Antelope/Lake Powel/evtl. Horsshoe Camper Camp 201 3
22 Fahrt nach Bryce Camper Camp    
23 Bryce Park Camper Camp 250 5
24 Fahrt nach Zion Camper Camp    
25 Zion Park (Angels Landing, Springdale, Visitor Center) Camper Camp 137 3
26 Fahrt nach Las Vegas Camper Camp    
27 Las Vegas Camper Rückgabe Camper Motel 267 5
28 Las Vegas (Strip, Kasino) - Motel    
29 Reserve - Motel    
30 Mittags Abreise -      
Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 709
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo Markus,

zunächst mal eine Frage: Wart ihr schon einmal am Grand Canyon? Wenn nicht, würde ich auf jeden Fall zum South Rim fahren. Die Aussicht dort ist um einiges spektakulärer.

Wenn ihr nocht nicht gebucht habt, wäre doch für euch auch  ein Start in San Francisco praktisch. Danach Highway 1, Los Angeles, Death Valley, Rückgabe Mietwagen in Las Vegas, von dort Runde mit dem Womo und Rückflug ab Las Vegas.

Herzliche Grüße
Irma

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

akkonmba
Offline
Beigetreten: 09.10.2019 - 07:57
Beiträge: 12
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo!

ich habe eben gelesen, dass der North Rim spaktakulärer sein soll und nicht so überlaufen. Allerdings schwerer zu erreichen und nichit so gut erschlossen. Nur deswegen wolen wir eigentlich zum North. Können wir aber ändern.

 

Der Flug ist schon gebucht, von München nach Vegas sind die Flüge viel billiger als nach LA/SF, das war der Grund.

 

Servus, Markus

Roli78
Offline
Beigetreten: 21.01.2016 - 10:46
Beiträge: 65
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo,

 

ziemlich genau so haben wir auch gemacht, vor ein paar Jahren.

Meine Gedanken dazu:

teilweise sehr lange Strecken (z.B. LV - Grand Canyon und dann noch Einkaufen), ziemlicher Stretch

Sequoa würd ich weglassen und den Yosemite via Tioga vorziehen.

LA ist Ueberbewertet (meine Meinung), ich würds nicht mehr Besuchen.

Bezüglich Auto: Wir haben die Strecke sowohl mit Auto als auch mit RV gemacht. mit RV find ich viel besser, da viel schönere Uebernachtungsmöglichkeiten und ich bin der Meinung, dass gerade an der Küste die Motels so teuer sind, dass du den Aufpreis für den RV hier definitiv nicht einsparst. Kommt dazu, dass du am Highway nr. 1 z.B. am Kirk Creek CG übernachten kannst, was ein absolutes Highlight ist. Wenn du nicht gerade auf einen KOA gehst, sind auch die CP's an der Küste ganz OK bzw. nicht zu teuer (jedoch haben wir dieses Jahr in Monterrey 124Dollar für einen Koa gezahlt. Pro Nacht!

Ansonsten, ich würd Monument Valley evt. weglassen, da die Anfahrt ziemlich lang ist und ihr danach wieder zurück müsst. Oder den Autoteil weglassen und dafür nach Moab, wäre auch eine tolle Route. Hach, so viele möglichkeiten...

 

Viel Spass bei der Planung!

Gruss

Roli

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7451
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hi Markus,

"don't call it Frisco😱"...   böser Fauxpas!

Ich schätze das im Prinzip gleich ein wie Roli: Ihr werdet mit PKW/Motel am Highway#1 und in SFO und LA kaum (wenn überhaupt) gegenüber dem Womo Kosten einsparen. Allerdings habt ihr euren Fokus dort auf den beiden großen Städten, was nun wieder eher gegen das Womo spricht. 

Schade eigentlich, denn der Highway#1 bietet wirklich tolle Campgrounds in sensationeller Umgebung.

Eine schönere Runde fahrt ihr über den South Rim des Grand Canyon, ansonsten geht es auf gleicher Strecke hin und zurück. Würde ich nicht machen.

Eine Idee wäre auch:

LAS - Valley of Fire(1Ü) - Zion (2Ü) - Bryce (1Ü) - Highway#1 - Capitol Reef NP (2Ü) - Natural Bridges NM (1Ü)- Monument Valley (1Ü)- Page (2Ü)- Grand Canyon South Rim (2Ü) - Las Vegas

Vom Grand Canyon nach Las Vegas könnt ihr auch noch einen Zwischenstopp machen, wenn euch das zu lang erscheint. Ist aber als Fahrtag machbar.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

akkonmba
Offline
Beigetreten: 09.10.2019 - 07:57
Beiträge: 12
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo, danke für eure Meinungen!

 

Das mit dem Campen am Highway 1 sehe ich eigentlich genauso. Mein Problem sind die Städte, wir willen ja schon insgesamt 6/7 Nächte in SAN FRANCISCO smiley und LA bleiben. da scheu ich mich etwas, mit dem großen Womo reinzufahren (C28!) Oder seht ihr da kein Problem?

 

Servus, Markus 

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2320
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo Markus!

da scheu ich mich etwas, mit dem großen Womo reinzufahren (C28!) Oder seht ihr da kein Problem?

Das Womo durch die Großstadtschluchten zu steuern ist m.E. Ansichtsache. Der Verkehr ist sehr dicht und langsam.

Vor allem die Suche nach geeigneten Parkplätzen kann sich mühsam gestalten, es sei denn, ihr sucht alles vorher im Googel aus.

Was aber nicht zu vernachläsigen ist, sind die sehr hohen Parkgebühren. Das gilt aber auch für die PKWs.

Wie Du es drehst, ist es Hemd wie Hose. 

So eine Reise ist einfach ziemlich kostspielig.

SF könnte man tatsächlich auch mit Womo machen, außerhalb campen, (schaue in die CG - Map), und mit Öffies rein fahren.

Ich glaube, für einen Besuch SF und auch LA existiert hier sogar eine Blaupause, die vieles bei der Planung erleichtern würde.

 

 

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

Roli78
Offline
Beigetreten: 21.01.2016 - 10:46
Beiträge: 65
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hi Markus

 

wir waren dieses Jahr in SF, und haben in Saint Quentin das Womo auf dem CG gelassen und sind mit der Fähre nach SF gefahren. Das war ein Highlight unseres diesjährigen Aufenhaltses. Die Fähre ist nur 8 USD pP pro Weg, und du bist auf Fussdistanz zu fast allen SF-Sehenswürdigkeiten (Pier 39, Union Square). Somit kannst du SF problemlos auch mit dem Womo machen. Danach über die Golden Gate Richtung LA ist auch ein Erlebnis.

 

LA waren wir mal auf dem Dana Point CG, ebenfalls ein HIghlight, aber halt relativ weit weg von Hollywood und co.  Aber wie gesagt, ich würd LA eh umfahren da nicht wirklich attraktiv...

 

Gruss

Roli

dieehrlis
Bild von dieehrlis
Offline
Beigetreten: 01.02.2017 - 11:55
Beiträge: 569
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo.

wir waren letztes Jahr mit dem Womo in LA auf dem Dockweiler Campground. Universal Studios war mit womo gar kein Problem. Wir konnten sogar in der Tiefgarage parken. Für eine Stadtbesichtigung würde ich mir für einen Tag ein Auto mieten oder eine Tour buchen. 

Ich würde die Tour auf gar keinen Fall in Auto und Womo splitten. Preisvorteil sehe Ich auch keinen.

Liebe Grüße

Nicole

akkonmba
Offline
Beigetreten: 09.10.2019 - 07:57
Beiträge: 12
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo!

 

Sorry leute, ich habe es beruflich nicht geschaftt, früher zu antworten sad. Aber vielen vielen dank für eure Tipps sehr hilfreich. Dass wir die ganze Reise mit Womo machen ist wirklich ausgeschlossen, vor allem, weil wir eben newbies sind, und ich noch nciht weiß, wie die Family sich entwickelt, wenn wir vier dann 30 Tage auf engstem Raum zusammen gepfercht sind smiley daher ist mir 2 Wochen Womo wirklich genug. Auch wenn das argument, dass man auf schönere Plätze kommt, wirklich stimmt.

In die Städte wollen wir halt wegen den Kids, wobei es in LA eigentlic nur um Venice und Hollywood geht. 

Sequoa steht wirklich auf der Streichliste, evtl sogar auch Monument. 

Wegen Grand Canyon: Ihr meint also, dass auch der Southrim Ok sit, wenn man da 2 Tage bleibt? Wäre halt besser zu erreichen als der Norden.  Ich höre halt nur diese Horrorgeschichten, wegen Touristenmassen etc. Ist das wirklich so schlimm? Kann man sich im Süden wirklich kein Plätzchen suchen, wo man nicht mit 3 Leuten pro m² steht/campt?

Servus, Markus

 

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 709
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo Markus,

Ist das wirklich so schlimm?

Touristenmassen gibt inzwischen an allen Hotspots. Aber gerade wenn ihr im Nationalpark übernachtet, habt ihr die besten Chancen, denen auch mal ausweichen zu können. Ihr seid ja morgens schon vor Ort, bevor die Reisebusse ankommen. Lies dir mal einige Reiseberichte aus dem letzten Jahr durch, die den Aufenthalt am Grand Canyon beschreiben und du wirst feststellen, dass es trotz vieler anderer Besucher ein absolutes Highlight ist.

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 709
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo noch mal,

Hier mal zwei Links zu Reiseberichten, an die ich mich erinnern konnte. Vielleicht beruhigen die dich ein bisschen wink

https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/veraline/tag-11-grand-canyon

https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/timanfaya/tag-04-9719-grand-canyon

 

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Sandra P
Offline
Beigetreten: 25.06.2018 - 18:21
Beiträge: 29
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo Markus,

wir haben dieses Jahr unsere Tour (3,5 Wochen im August) aufgesplittet in Auto/Womo. Kinder 10 und 14 Jahre alt. Die Gründe waren ähnlich wie du sie genannt hast, wir waren auch nicht sicher, wie das alles auf dem engen Raum im Womo mit der Familie so klappt (ging aber sehr gut!). Außerdem wollten wir am Highway 1 und in LA flexibler sein, mal schnell irgendwo an der Straße anzuhalten und generell mit dem Parken. Allerdings haben wir einen Gabelflug gemacht, Start war in SF und Ende in Las Vegas:

Tag 1-3 San Francisco ohne Auto
Tag 4-10 Minivan: SF-Monterey(1)-San Luis Obispo(1)-Camarillo(1)-LA (3)
Tag 10-24 Womo von El Monte (28er): LA-DohenySB(1)-San Diego(3)-Joshua Tree(1)-Kingman(1)-Grand Canyon(2)-Page/Lake Powell(2)-Bryce Canyon(2)-Snow Canyon(1)-Las Vegas (Zion hatten wir bei einer früheren Reise ohne Kinder schon besucht, aus Zeitgründen diesmal ausgelassen)
Tag 25 Las Vegas, Rückflug

Wir fanden es von der Aufteilung gut so und hatten eine wunderschöne Reise, natürlich könnte man überall mehr Zeit haben. Auf diese Weise haben wir mal beide Reiseformen erlebt und beides hat seine Vor- und Nachteile. Ich stimme dem zu, dass es preislich fast auf das gleiche rauskommt.  So eine Reise in der Hauptsaison zu viert ist einfach unglaublich teuer, egal wie man es dreht und wendet. Das Womo ist etwas teurer, dafür ist man dort beim Thema "Essen" viel flexibler und auch etwas günstige und vor allem ist dieses Camper-Feeling einfach einzigartig. In den Motels haben wir immer ein Zimmer mit zwei Queensize-Betten geteilt, das ist problemlos möglich. Zwei Zimmer hätten den Preisrahmen gesprengt.

Zu der Strecke habe ich folgende Erfahrungen gemacht:

-der Highway 1 zwischen SF und LA zieht sich, wir hatten sogar 3 Zwischenübernachtungen und würden das wieder so machen
- ich möchte mal eine Lanze brechen für L.A., wir waren noch nie da und unsere Teenie-Tochter und auch wir wollten es mal sehen und haben es nicht bereut. Man kennt ja so viele Orte aus dem TV und nachdem ich so viele negative Berichte gelesen hatte, fand ich es besser als erwartet. Natürlich ist L.A. keine "schöne" Stadt in dem Sinn, aber auf jeden Fall interessant. Bei uns hat zum positiven Eindruck beigetragen, dass wir die Stadtrundfahrt mit "Sandra und Dennis" gemacht haben, die war super. 
- wir waren am Grand Canyon auf dem Mather CG, wunderschön im Wald gelegen, viel Platz zum Nachbarn, entspannt mit dem Shuttle-Bus zum Rim, die Besucher verteilen sich am South Rim, ich empfand es nicht als "Menschenmassen". Natürlich ist man beim Sonnenuntergang nicht allein, aber es gibt ja nicht nur einen Aussichtspunkt.
-In Las Vegas war es Ende August 42-44 Grad heiß und wir empfanden das einfach nur als schlimm. Im Joshua Tree und in  Page hatten wir auch hohe Temperaturen, aber das war nicht so übel wie in der Stadt. Klar ist es toll, Las Vegas mal gesehen zu haben, aber wenn ihr noch einen Tag einsparen wollt, würde ich den in Las Vegas einsparen. Tagsüber konnte man nur an den (vollen) Pool oder in die Mall und auch abends hat es kaum abgekühlt. 

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, so viele Reiseberichte wie möglich hier zu lesen und die Ratschläge in den FAQ bezüglich Fahrstrecken usw. zu beherzigen. Diese Seite und die Mitglieder hier sind toll. Ich bin derzeit dabei, ein Fazit unserer Reise zu schreiben als Dankeschön. 

Viele Grüße & viel Spaß beim Planen,
Sandra

 

 

 

akkonmba
Offline
Beigetreten: 09.10.2019 - 07:57
Beiträge: 12
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Danke Sandra, das klingt doch sehr gut für mich smiley

Auch danke Yboot, irgendwie haben wir alle die gleiche Reise vor .-)

 

Servus, Markus

akkonmba
Offline
Beigetreten: 09.10.2019 - 07:57
Beiträge: 12
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo, ich wollte nur kurz berichten, wir haben jetzt den Camper für den zweiten teil der Reise gebucht. (Camperdays, El Monte C28). wir holen ihn in LA und geben ihn in LV zurück.

Dann sparen wir uns den mittleren Aufenthalt in Vegas zum Auto-Wechsel.

 

Andere Frage, wir haben in Vegs am Schluss noch 2 Tage Aufenthalt. Da hätte wir den Camper noch udn wollen evtl auf nen schönen CG gehen. Wie ist es denn im Camper im August in Vegas Nachts, ist das aushaltbar? Wegen Hitze...

 

Servus, Markus 

 

 

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5739
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

Hallo Markus,

ich lese gerade, dass Du in LA planst, in AirBnB zu wohnen. Bitte sei sehr vorsichtig: eine Menge dieser Unterkünfte sind illegal und werden ohne Vorankündigung geschlossen. Lass Dir zumindest, wie hier empfohlen, die Registrier-Nummern geben:

https://www.latimes.com/business/la-fi-new-airbnb-rules-begin-la-2019070...

 

Beate

 

akkonmba
Offline
Beigetreten: 09.10.2019 - 07:57
Beiträge: 12
RE: Reiseroute USA Südwest mit Auto/Camper sinnvoll/realistisch?

smiley Alles klar, danke für die Tipp!

 

Markus