Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San Fransisco) oder mit Südwesten inkl. New Mexico

34 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San Fransisco) oder mit Südwesten inkl. New Mexico
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
26.04.2021 bis 12.06.2021

Hi zusammen

Nachdem ich hier so viele tolle Tipps und Anregungen für unsere Reise in diesem Juni nach Westkanada erhalten habe, brauche ich wieder Eure Hilfe. Uns hat unsere erste Womo-Reise durch Kanada so gut gefallen, dass wir im Jahr 2021 wieder eine Womoreise in Nordamerika mit unseren Kids, die dann 6 und 8 Jahre alt sein werden, unternehmen möchten. Gebucht ist noch gar nix.

Dieses mal soll der Yellowstone dran sein. Reisezeitraum wäre Ende April bis Anfang Juni. Nun ist das zimlich früh für den Yellowstone. Wir dachten an eine Onewayroute Seattle-Denver damit der Yellowstone dann möglichst erst Ende Mai auf dem Programm steht. Was meint ihr so zu dieser Reisezeit für den Yellowstone?

Neben dem Yellowstone spricht uns der Olympic National Park bei Seattle sehr an. Uns hat dieses Jahr Vancouver Island (Strände im Pacific Rim) sooooo gut gefallen und die Küstenregion des Olympic scheint da ein ganz gute Alternative zu sein. Anstatt dann nördlich über Mt. Rainier/Glacier NP usw. Richtung Yellowstonezu fahren usw. , dachten wir  die Küste runter zu fahren  (in den Bergen wird ja vermutlich noch Schnee liegt/einiges geschlossen sein - und als Schweizer ist die Küstenregion für uns vermutlich eher was Besonderes als die Bergewink). Was meint ihr dazu - auch bezüglich Jahreszeit Olympic/Küstenregion ? Und wo sollen wir dann rüber Richtung Yellowstone? Ich habe mal mit der Womo-Abenteuermap eine Route via Crater Lake rausgesucht. Mount Rushmore möchten wir auch gerne mitnehmen am Ende. So sieht das dann etwa aus:

 

Städte interessieren uns weniger - lieber Natur/Tiere/Wandern. Die Route ist noch sehr rudimentär und ich nehme Tipps/Anregungen sehr gerne entgegen. Wir sind in genau 4 Wochen Womomiete im Westen Kanadas 3500 Kilometer gefahren und habe viele Doppel und auch ein paar 3-Fach Übernachtungen gemacht. Wir wollen es gemütlich angehen lassen. Grundsätzlich fahren wir lieber mal eine längere Strecke und dann dafür an den einzelnen Orten länger bleiben. Die längste Strecke, die wir in Kanada an einem Tag gefahren sind, war Lake Louise bis Drumheller - also rund 300km. Das war völlig unproblematisch auch mit den Kindern (ist natürlich auch eine Strecke die leicht zu fahren ist und praktisch nur Highway). Yellowstone ist der Hauptgrund für unsere Reise in diese Region und wir wollen dort auf jeden Fall ausreichend Zeit haben und sicher 5-6 Nächte bleiben - den Grand Teton würden wir dann auch gleich mitnehmen (und dann evtl. sogar eher eine Woche oder mehr dort oben bleiben). Campgrounds werden wir wohl eher wieder vorbuchen (soweit das überhaupt schon geht in dieser Jahreszeit), so wie wir das schon in Kanada mehrheitlich gemacht haben - für uns hat das sehr gut gepasst.

Augrund der Jahreszeit sind wir noch am überlegen, ob eine Reise ab Las Vegas eher anzuraten wäre. Dann über Gran Ganyon, Arches, Page usw. Ich selbst war in dieser Region schon mal vor 10 Jahren mit dem Mietwagen unterwegs - Mann und Kinder kennen das aber noch überhaupt nicht - wohingegen mein Mann schon an der Westküste Washington war. Leider würde dann die Küste ganz aus unserer Reise wegfallen - trotzdem bleibt das noch eine Option aufgrund unseres Reisezeitraums  - ich denke die Reisezeit wäre für die Nationalparks im "Süden" gar nicht schlecht, weil noch nicht so heiss wie im Sommer. Hab da auch mal was über Google rausgesucht (leider mit 2 Screenshots):

 

 

Ich weiss das meine Planung noch nicht sehr ausgereift ist. Ich hoffe aber mit Euren Tipss/Anregungen eine bessere Entscheidungsgrundlage für die grundsätzliche Route zu haben und auch ob es wirklich eine gute Idee ist den Yellowstone so früh im Jahr zu besuchen.

Danke jetzt schon allen die sich die Mühe nehmen uns zu helfen.

Liebe Grüsse

AnnSchi

edit: Google Screenshot gelöscht - elli

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Nachtrag: Ich seh grad das Crater Lake wohl zu dieser Jahreszeit auch ziemliche Lotterie ist und man da durchaus noch auf eine Menge Schnee treffen kann....obwohl das ja ganz schön aussieht - solange die Strassen befahrbar sind...?!? Mit Campgrounds ist wohl auch nix dort um diese Jahreszeit ....hmmm naja ich warte mal Eure Feedbacks ab.

Lg

 

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 12 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7204
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hallo Annschi,

leider musste ich deine Google Screenshots löschen, da Google dies nicht erlaubt. Bitte bette die Karten entsprechend ein. Wie das geht, wird hier erklärt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 12 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7204
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hallo Annschi,

leider war ich bisher noch nicht im Nordwesten, doch da werdet ihr an vielen Orten so früh im Jahr noch Schnee vorfinden. Auch sind noch viele CGs geschlossen.

Den Südwesten finde ich aber für eure Reisezeit ideal! Deshalb mein Votum für diese Option.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hi Elli

Oh, sorry wusste ich nicht. Hoffe jetzt hab ich das richtig gemacht mit den Google Karten. Und Danke für Dein Votumwink

Lg

AnnSchi

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Online
Zuletzt online: vor 2 Minuten 14 Sekunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2410
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hallo Annette,

Schön, dass du so kurz nach der Fertigstellung deines Berichtes schon wieder planen darfst. Aber leider muss ich mich Ellis Veto anschließen. Den Nordwesten solltet ihr ab Mitte Juni besuchen, gleiches gilt für den Yellowstone NP. An der Pazifikküste herrscht ohnehin meist launisches Wetter und ist im Frühling viel zu kalt und unbeständig. Wie du richtigerweise schreibst ist es für Crater Lake und den meisten Höhenlagen noch zu früh im Jahr. Wir waren vor 2 Jahren Ende Juni dort unterwegs und mußten noch diverse Straßensperren wegen Schnee hinnehmen. ( Lassen Volcanic und Crater Lake).

Vielleicht überlegt ihr euch in der Tat eine tolle Runde durch den wunderschönen Südwesten. Selbst dort kann auch im Mai, vor allem in den Höhenlagen noch mal eine Kaltfront erwischen, die aber meist nicht von langer Dauer ist.

Ich denke vor allem auch an deine Zwerge, die sicher viel Spaß in den roten Steinen hätten, dort lässt es sich einfach wunderbar tollen und klettern.

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Groovy
Bild von Groovy
Online
Zuletzt online: vor 1 Minute 32 Sekunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7367
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Moin,

Wir waren vor 2 Jahren Ende Juni dort unterwegs und mußten noch diverse Straßensperren wegen Schnee hinnehmen. ( Lassen Volcanic und Crater Lake).

ich habe im Lassen Volcanic schon einmal Anfang Juli  vor noch verschlossenen Parkeingängen gestanden.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 8 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2576
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hallo Anschi

kleine Zwischenfrage:

Du hast ja dann schulpflichtige kids; wie kannst du das mit der Schulbehörde organisieren !

Gruss

Shelby

 

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hi Shelby

Wir verlängerm die Frühlingsferien um 3-4 Wochen - also stellen einen Antrag an die Schulbehörde, die da verhältnismässig grosszügig ist. Mussten wir schon für Kanada diese Jahr machen, da Kindergarten heute ja offiziell zur obligatorischen Schule zählt (in der CH). Daher auch der Reisezeitraum - da wir im Jahr 2021 3 Wochen Frühlingsferien haben, müssten wir die kids nur 3-4wochen aus der Schule bzw. Kindergarten nehmen damit sie nicht zuviel verpassen.

lg

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 8 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2576
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hallo Anschi

Sorry, dass ich nochmals Frage; bekommst du nicht Probleme damit bei anderen Eltern. Ihr habt 21 Tage Frühlingsferien, du bist aber 41 Tage weg; deine Schulbehörde tolleriert einfach so eine 20 tägige Verlängerung!!! Ferien-Verlängerung ist m.M. kein relevanter Grund.

Das ginge bei uns im TG nun gar nicht; da gäbe richtig böses Blut.

Gruss

Shelby

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 12 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7204
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hallo Shelby, 

Sorry, dass ich nochmals Frage; bekommst du nicht Probleme damit bei anderen Eltern. Ihr habt 21 Tage Frühlingsferien, du bist aber 41 Tage weg; deine Schulbehörde tolleriert einfach so eine 20 tägige Verlängerung!!! Ferien-Verlängerung ist m.M. kein relevanter Grund.

Das ginge bei uns im TG nun gar nicht; da gäbe richtig böses Blut.

ich bin der Meinung, dass uns das nichts angeht, wie Annschi dies regelt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hmmm ok vielen Dank für eure Votes....habe schon befürchtet, dass ihr mir eher vom Nordwesten abraten werdet. Yellowstone möchte wir aber eigentlich auf jeden Fall machen - halt möglichst am Ende der Reise....dort gibts ja auch ganzjährig geöffnete Campgrounds oder?

Zum Südwesten: Ich war ja vor 10 Jahren dort und es war eine unvergesslich schöne Reise. Jetzt lese ich aber von Staus am Parkeingang zum Arches bis hin zur Schliessung wegen zu vielen Besuchern und dem total überlaufenen Antelope Canyon (den ich damals nicht besucht habe, weil wir bei der Lotterie für the Wave gewonnen hatten und dann natürlich dort hin sind)...und Gran Canyon gleicht Disneyland (obwohl der war schon vor 10 Jahren gut voll). Wie ist das denn zu unserer Jahreszeit im Mai? Auch schon so voll? Uns wars schon dieses Jahr in Banff/Jasper teilweise fast zu voll (im Juni) und ich befürchte der Südwesten der USA steht den kanadischen Rockies bezüglich Besucherandrang in nichts nach....

Lg

AnnSchi

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2458
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hi Annschi,

auch von mir eine klare Empfehlung für den Südwesten. In den Höhenlagen im Nordwesten öffnen viele Straßen oft sogar erst im Juli. 

Wenn Du auf der Südwestroute bis zum Yellowstone willst würde ich den Schlenker über die Great Sanddunes streichen. Deine Kids haben den gleichen Spaß im Coral Pink Sanddunes SP bei Kanab östlich vom Zion. Fahren würde ich dann vom Canyonlands über den Arches, ggf noch das Colorado NM und dann nach Norden. Die Highlights Dichte im Südwesten selbst ist sehr hoch, mit den angedachten Mehrfachübernachtungen würde ich als grobe Hausnummer mit max. 100 Meilen pro Tag planen. Ich vermute, dass du mit den Schlenkern über Mt Rushmore und Great SD bei der Detailplanung drüber liegen wirst.

LG, Mike

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Vielen Dank Mike für die Tipps.

Jetzt mal ne Zwischenfrage an alle: Lohnt sich denn eigentlich der ‚Umweg‘ über Mount Rushmore. Das ist ja doch ne ziemliche Strecke von Denver bzw. Yellowstone dort hin und dazwischen (insbesondere von/nach Denver scheints nicht so viel Interessantes zu geben wenn ich mir die WomoAbenteur map so anschau?)? Ausserdem würden wir ohne den Schlenker über Mount Rushmore natürlich den Yellowstone noch  weiter nach hinten schieben können von der Reisezeit her. Ihr seht schon, der Yellowstone liegt mir sehr am Herzen (keine Ahnung warum - aber ich will da schon sooo lange hin) und dafür kicke ich alles andere raus, wenn es sein muss😉. Wohmmobilmietstationen um den Yellowstone rum gibts ja nur Denver/Salt Lake City oder dann noch Cruise America in Billings (wobei der Vermieter eher nicht in Frage kommt - zumal das mit den Flügen dann wohl kompliziert wird). 

Danke Euch allem für die Hilfe.

Liebe Grüsse

Groovy
Bild von Groovy
Online
Zuletzt online: vor 1 Minute 32 Sekunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7367
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Hallo Ann,

du wirst hier normalerweise recht viele User finden die dir bei einer (realistischen) Reiseplanung halfen. Aber wie du sicher schon selber merkst, wenn du entgegen aller Ratschläge weiterhin auf den Norden beharrst wirst du keine Zustimmung erhalten.

 

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Kat
Offline
Zuletzt online: vor 14 Stunden 21 Minuten
Beigetreten: 29.05.2013 - 12:55
Beiträge: 356
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Liebe AnnSchi!

Wir verlängerm die Frühlingsferien um 3-4 Wochen - also stellen einen Antrag an die Schulbehörde, die da verhältnismässig grosszügig ist. Mussten wir schon für Kanada diese Jahr machen, da Kindergarten heute ja offiziell zur obligatorischen Schule zählt (in der CH). Daher auch der Reisezeitraum - da wir im Jahr 2021 3 Wochen Frühlingsferien haben, müssten wir die kids nur 3-4wochen aus der Schule bzw. Kindergarten nehmen damit sie nicht zuviel verpassen.

Echt toll eure Schulbehörde! yes Wir wohnen in Österreich und haben zwar im Gegensatz zu D usw. die Möglichkeit Homeschooling zu machen, aber Ferien verlängern etc. an Regelschulen ist hingegen ganz und gar nicht einfach. Unsere Tochter kommt nächstes Jahr in die Schule, daher im Mai/Juni nochmal ausgiebig in den Südwesten, danach geht das hier nur noch in den Sommerferien und das wird mir zu heiss ;)

Wünsche euch eine gute Planung und eine tolle Reise!

Lg Kathi

"Der zahme Vogel singt von Freiheit, der freie Vogel fliegt."

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Danke Volker für Dein Feedback.

Ich hab mich vielleicht oben falsch/unklar ausgedrückt. Ich will nicht an meiner ursprünglichen Route mit der Westküste/Crater Lake usw. festhalten. Nur der Yellowstone muss drin bleiben. D.h. es steht jetzt die Südwestroute im Vordergrund (darum auch weiter oben meine Frage zu den Menschenmassen dort zu unserer Reisezeit) aber halt am Ende  der Yellowstone Ende Mai/Anfang Juni (evtl. kann ich noch eine Woche Urlaub mehr dranhängen im Juni, dann wären wir sicher erst im Juni im Yellowstone). Mount Rushmore müsste eigentlich ok sein im Mai so weit ich das mal kurz gegoogelt habe. Frage ist halt mehr ob sich da der Umweg überhaupt lohnt. 

Liebe Grüsse

Groovy
Bild von Groovy
Online
Zuletzt online: vor 1 Minute 32 Sekunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7367
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Moin,

Mount Rushmore ist sicher ganz interessant. Aber wenn er nicht auf der Route liegt würde ich dafür keinen Unmweg fahren.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 37 Minuten
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 636
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Liebe AnnSchi,

wir waren im letzten Jahr im Südwesten unterwegs, über 25 Jahre nach unserem ersten und 10 Jahre nach unserem letzten Aufenthalt dort. Natürlich war es überall voller, aber wenn du die Hotspots heute sehen willst, musst du das überall auf der Welt in Kauf nehmen. Und gerade mit dem Wohnmobil hat man gute Chancen, auch noch mal (fast) allein eine Aussicht genießen zu können. Du bist ja auf den Campgrounds in den NPs quasi vor Ort und hast die Chance, vor oder nach den Besuchermassen zu starten. Ich würde mich jedenfalls nicht davon abhalten lassen, auch noch einmal dorthin zu reisen. Mir hat es auch im letzten Jahr wieder super gefallen.

Deine Runde mit Start in Las Vegas und Ziel Denver ist doch schon mal gut. Yellowstone müsstest du dann so weit wie möglich ans Ende legen und von dort vielleicht in wenigen Tagen bis Denver fahren. Für die Strecke gibt es in den Reiseberichten hier viele Beispiele.

Ich fand Mt Rushmore interessant, aber nur weil die Abendzeremonie einen guten Eindruck vom Nationalgefühl der Amerikaner vermittelte. Für kleine Kinder ist das eher nicht so spannend. Auf den Umweg würde ich daher verzichten. 

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 8 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2576
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

@Elli

ich bin der Meinung, dass uns das nichts angeht, wie Annschi dies regelt.

Und ich denke, das sollte dir "schnuppe" sein, wenn ich auch mit einer Schweizerin, zwar Off Topic diese Position kurz aufgreife, da ich auch in einer Schulverwaltung tätig bin in einem andern Kanton.

 Und jetzt zu dir Annschi:

Wie wäre denn sowas:

https://goo.gl/maps/4QRX8SRM579BrYbUA

 

Ab dem Yellowstone dann via Cody aus dem NP hinaus und dann nach belieben Richtung Denver.

Meine Einschätzung zum Mt Rushmore; nur w/ den 4 Herren den Umweg würde ich nicht (mehr) machen. Wir hatten das nach 2 Std. gesehen und sind weiter gezogen.

MfG

Shelby

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Zuletzt online: vor 13 Stunden 27 Minuten
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2091
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Und ich denke, das sollte dir "schnuppe" sein, wenn ich auch mit einer Schweizerin, zwar Off Topic diese Position kurz aufgreife, da ich auch in einer Schulverwaltung tätig bin in einem andern Kanton.

 

Aber nicht im pädagogischen Bereich, oder? Hoffe ich zumindest.cool

Liebe Grüße  

Micha

Groovy
Bild von Groovy
Online
Zuletzt online: vor 1 Minute 32 Sekunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7367
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Micha,

„You made my day“

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone/Nordwesten im Frühling - ab Seattle via Olympic

Ganz herlichen Dank Euch allen für die Inputs. Wir werden uns jetzt mal an die Detailplanung machen und ich werde dann bestimmt mit einem konkreteren Plan wieder auf Euch zukommen.

Liebe Grüsse

AnnSchi

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Da bin ich wieder...

Jetzt hab ich mal den Titel meiner Routenplanung geändert (hoffe ist ok?), da aufgrund Eurer Feedbacks der Nordwesten wegfällt - nur unser Hauptziel Yellowstone bleibt drin.  Ausserdem hab ich mal unseren Urlaub um eine Woche verlängert - hoffe dass klappt dann alles so.

Jetzt ist die Frage was machen wir ausser dem Yellowstone. Nochmal kurz: Ich habe gesehen Grand Canyon, Bryce, Arches, Page, Monument Valley und die Westküste zwischen San Fransisco und L.A. Mein Göttergatte ist doch tatsächlich am Grand Canyon vorbei gefahren (wie kann man nursurprise) und hat eigentlich nur die Küste zwischen San Fransisco und L.A. gesehen sowie den Joshua Tree. Allerdings lieben  beide Reisen schon über zehn Jahre zurück. Städte interessieren uns weniger - mehr Natur/Tiere.

Jetzt hab ich gefühlt schon 100 Routenvarianten über Googlemaps kombiniert und mir brummt der Schädel. Ich hab auch schon an detaillierten Tagesplanungen gebastelt. Bevor ich das hier jetzt reinstelle aber mal zwei mögliche Routen über Google Maps. Als Start/Ende kommen eigentlich nur San Fransisco/Vegas/Denver in Frage. Wir wollen zum einen möglichst Direktflüge ab der Schweiz und zum anderen bei Road Bear mieten (sonst wäre Salt Lake City als Ende noch eine Option gewesen - obwohl keine Direktflüge). 

Route 1 San Fransisco bis  Las Vegas

Vorteil aus meiner Sicht: Wir hätten doch ein bissel Meer dabei und nicht nur Wüste. Hab mal so an 5 Nächte an der Küste gedacht (Zeit in San Fransisco nicht dazu gerechnet) - reicht oder?  Küste zwischen San Fransisco - L.A. ok zu dieser Jahreszeit? Wir wollen nicht Baden - nur das "Strandfeeling" haben.

Nachteil bei Ende der Reise in Vegas  : Memorial Day Weekend (31. Mai)  fällt auf den Yellowstone - eine gute Idee? Allerdings muss ich sagen dass wir 7-8 Nächte im Yellowstone einplanen (ohne Grand Teton - der bekommt separat noch 2 Nächte - soweit der Planwink) - also können wir evtl. die Hotspots im Yellowstone am Long-Weekend etwas umgehen.

Optional wären Endstation Denver statt Vegas: Ende Vegas fände ich ganz nett so 2 Nächte in einem  Luxusbunker am Strip - und ich bin sicher den Kids gefällt Vegas auch. Dafür fahren wir natürlich ein paar km mehr, als wenn wir die Option Denver als Endstation wählen würden. Der Abschluss in Denver gefällt mir nicht so recht, weil es irgendwie nicht so recht was zu sehen gibt zwischen Yellowstone und Denver auf dem Rückweg  - oder? Das Ende wäre hier irgendwie einfach nur noch Fahrerei ohne "Highlight" am Schluss  hab ich das Gefühl. Vorteil wär aber, dass wir den Yellowstone erst nach dem Memorial Day besuchen würden - wenn das dann überhaupt ein grosser Vorteil ist? 

Eine weitere Option wäre Vegas/Vegas und dann halt ohne das geliebte Meer - damit hätten wir ingesamt natürlich rund eine Woche mehr Zeit im Südwesten für alle Parks und dan könnte der Bryce z.B. noch mit rein (der hat mir damals eigentlich fast am besten gefallen). Das wäre auch die Option falls es nicht mit 7 Wochen Urlaub sondern "nur" mit 6 klappt. 

 

Route 2 - Las Vegas bis Denver über New Mexico 

Mit dieser Route liebäugelt mein Mann ein bisschen - weil es dort mutmasslich weniger voll ist (abgesehen von Sedona), als in den Hotsport im Südwesten. Ist vermutlich so oder? Obwohl wir die Hotspots ja dann trotzdem noch mitnehmenwink Bin mir einfach bisschen unsicher, ob sich hier der "Umweg" so weit in den Süden und Südosten (White Sand Dunes/Carlsbad) wirklich lohnt und auch für die Kids passt - wobei die White Sand Dunes sehen schon toll aus. Ist es sehr heiss dort unten zu dieser Jahreszeit? Abschluss wäre dann wieder in Denver und die "Nachteile" aus meiner Sicht hab ich oben schon notiert. 

Ich freu mich über alle Feedbacks und Inputs - auch falls ihr z.B. spezifisch mit Kindern eine Route bevorzugen würdet. In der Zwischenzeit lese ich weiter fleissig Reiseberichte. Primär müssen wir uns halt mal für Start/Ende entscheiden - davon hängen ja dann Flüge/Womo usw. ab. Ich bin sicher Eure Inputs werden uns helfen bei der Entscheidungwink

Vielen Dank an alle die sich die Mühe machen uns zu helfen.

Liebe Grüsse

AnnSchi

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 12 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7204
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Hi Annschi,

puuh, nicht einfach. Der Knackpunkt ist der, dass ihr wegen der Temperaturen möglichst spät im Yellowstone sein solltet. Das läuft dann unweigerlich darauf hinaus, dass ihr auf dem Rückweg vom Yellowstone einfach nur Strecke macht. Kaum mehr Highlights. Ansonsten könntet ihr die Spots auch anders aufteilen, aber da wäre immer der Yellowstone mittendrin und das ist blöd.

Grundsätzlich spricht mich Tour eins eher an. Die Mischung von Meer, roten Steinen und dem Yellowstone finde ich schon gut.

Überlegenswert wäre für mich:

Grand Canyon North Rim statt South Rim anfahren --> weniger Touris, kürzere Strecke. Aber auch nicht so der Wow-Effekt wie am South Rim, da du dort "nur" in einen Nebencanyon schaust. Trotzdem gigantisch, keine Frage. Zeitintensiver, da die Trails und Viewpoints viel weiträumiger "verstreut" sind und ihr müsst überall mit dem Womo hinfahren, kein Shuttle. Müsst ihr abwägen.

Evtl. Great Sand Dunes weglassen und Canyonlands, Arches, Colorado NM einbauen. Sanddünen im Coral Pink Sand Dunes SP zwischen Zion und Page (oder Grand Canyon North Rim, falls ihr euch für dies entscheidet) besuchen. Natürlich nicht mit Great Sand Dunes zu vergleichen, aber auch ein schöner Eindruck.

Auf dem Rückweg vom Yellowstone könnt ihr auf der Interstate dann ordentlich Gas geben. Evtl. noch den Snow Canyon SP einbauen, ein kleines Highlight ohne großes Umweg, oder den Hike am Kanarra Creek oder den Tailor Creek Trail im Zion in der Kolob Canyon Section machen. Viel weniger überlaufen als der Main Canyon. Kommt ihr direkt dran vorbei. Könnt ihr euch zwischen den Fahrtagen mal ein bisschen die Beine vertreten. Übernachten dort in der Gegend z.B. in der Red Cliffs National Recreation Area oder dann eben im Snow Canyon.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Hi Elli

Danke für dein Feedback.

Jaja ich weiss der liebe Yellowstone macht das Ganze grad nicht einfach - aber jetzt beim 3. Anlauf dort drüben muss es klappen mit dem Yellowstone - wer weiss wann der Riesenvulkan ausbrichtwink Geplant habe ich derzeit nach dem Yellowston ca noch 8 Nächte via Antelope Island/Valley of Fire/Las Vegas. Damit fällt der Yellowstone auf Ende Mai/Anfang Juni - eben Memorial Day. Variante mit "Durchrauschen" behalte ich mal im Auge - dann wäre Yellowstone auch noch bissel weiter im "Sommer". Grundsätzlich fahren wir lieber mal eine längere Strecke und dafür dann am einzelnen Ort 2-3 Nächte. 

Grand Canyon North Rim - schon offen im Mai? Weil mein Mann noch nie da war tendiere ich eher zum South Rim (trotz der vielen Menschen dort) - möchte diesmal dann auch ein bissel reinlaufen in den Canyon - hab mir auch mal die Phantom Range angesehen - aber mit den zwei Kleinen lassen wir diese Monster 2-Tageswanderung lieber aus - wobei ich da selber vermutlich schlapp machen würdewink

Die Great Sanddunes reizen mich schon sehr. Ich hab mir die Coral Pink Sanddunes auch angeschaut (war auch ein Tipp hier) - aber so recht mag mich das nicht begeistern am PC mindestenswink

Oh wie dumm von mir - hab ein Fehler in der Karte - Arches/Canyonlands sollten eigentlich mit drin sein. Schau nacher grad, ob ich das noch korrigieren kann oben.

Liebe Grüsse

Annschi

 

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 12 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7204
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Hi Annschi,

Grand Canyon North Rim - schon offen im Mai? 

wenn ihr ab dem 15. Mai dort seid - ja.

Weil mein Mann noch nie da war tendiere ich eher zum South Rim (trotz der vielen Menschen dort) - möchte diesmal dann auch ein bissel reinlaufen in den Canyon 

Dann lass es beim South Rim. Ein Hike am South Kaibab Trail (schöner und weniger voll als der Bright Angel Trail) ist schon eine tolle Sache. Sind wir mit unserem damals Fünfjährigen problemlos bis zum Ooh-Aah-Point gelaufen. Ihr könnt natürlich auch weiter runter gehen. Rechnet für den Rückweg etwa die doppelte Zeit, dann könnt ihr euren Umkehrpunkt besser einschätzen. Kann allerdings kurzfristig auch nochmal Schneefall geben, je nachdem, wann ihr schlussendlich dort sied. Dann ist der Hike zu gefährlich.

Die Great Sanddunes reizen mich schon sehr. 

Ist halt ein Riesenschlenker. Muss wohlüberlegt sein.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Danke Elli - Wandertipp am Grand Canyon ist notiertsmiley Den Rest lassen wir auf jeden Fall in die Planung miteinfliessen.

Hab mal ne andere Frage: Wie ist das denn mit dem Wasser  im Wohnmobil, wenn es nachts gefriert (damit müssen wir im Yellowstone ja vermutlich rechnen - werde da auf jeden Fall versuchen Sites mit Strom zu buchen)? Muss man da dann das Wasser ablassen von den Tanks oder so was?

Liebe Grüsse

Annschi

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

hi zusammen

sonst noch meinungen erfahrungen zu westküste (san fransisco-los angeles) vs. südliches arizone/new mexico? ich hab auch wegen der temperaturen etwas bedenken -  ist es nicht schon arg heiss dann so weit südlich im mai? und kann noch jemand was zu minustemperaturen und wasserleitungen womo sagen (wegen yellowstone)?

 

Elli: Denke wir lassen den Schlenker mit den Great Sanddunes tatsächlich weg...

Freu mich über Eure Feedbacks Meinung.

Liebe Grüsse

Annschi

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 1 Stunde
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3518
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Hallo AnnSchi

in der Routenplanung von Roman hast du geschrieben:

In den USA habe ich noch keinen Vermiter bis jetzt gefunden, der Dreipunktgurte in der Dinett hat - leider!. 

Es gibt einen Vermieter der im Dinettbereich über zwei Dreipunktgurte verfügt:  Best Time RV mit den L21

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Hi Matthias

Danke für den Tipp. Leider ist der für unsere Bedürfnisse zu klein - und im Yellowstone Ende Mai werden wir wohl erfrieren oben im Bettfrown Wir hatten dieses Jahr von Fraserway den C-Large mit Slide out und der war perfekt - von der Grösse/Aufteilung und eben die beiden 3-Punkt Gurte in der Dinette - so was habe ich bisher leider nicht gefunden in den USA. Freu mich über jeden Tipp. Und vielleicht gibts ja was neues auf dem Markt bis 2021 - dann erst solls ja los gehn. 

Liebe Grüsse

AnnSchi

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 1 Stunde
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3518
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

 und im Yellowstone Ende Mai werden wir wohl erfrieren oben im Bett

da hast du völlig recht. Geht im Mai gar nicht ( mit dem popup  Zeltdach) 😢.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

eckio
Bild von eckio
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 8 Stunden
Beigetreten: 09.02.2015 - 16:52
Beiträge: 153
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Hallo.

Wir waren 2017 Ende Mai / Anfang Juni im Yellowstone (bin gerade dabei den Reisebericht fertigzustellen wink.

Das ging prima. Nachts mussten wir zwar die Heizung laufen lassen, aber dafür hat man sie ja an Bord. Tagsüber waren angenehme Temperaturen.  In den höheren Lagen lag links und rechts der Straße teilweise noch Schnee. Die Strasse selber aber war komplett frei.

Natürlich kann es in einem außergewöhnlich langen Winter anders sein, aber dann könnt ihr eure Route ja immer noch anpassen. 

Viel Spaß bei der weiteren Planung. 

Grüße aus dem Ruhrgebiet
Eckhard
AnnSchi
Offline
Zuletzt online: vor 9 Stunden 2 Minuten
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 248
RE: Yellowstone im Frühling mit Südwesten und Westküste (ab San

Hi Eckhard

Wow hab grad den bereits fertigen Teil vom Yellowstone gelsesen in deinem Bericht - und die tollen Bilder gesehn. Das macht mir Mut weiterhin an unserem Plan vom Yellowstone festzuhalten - auch wenns noch etwas früh im Jahr ist. Freu mich auf die nächsten Tage in Deinem Bericht.

Frage: Musstet ihr das Womo irgendwie "Wintersicher" machen? Also Wasser ablassen, damit das nicht einfriert in den Leitungen oder so was? Oder konntet ihr alles ganz normal nutzen?

Liebe Grüsse

AnnSchi