Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

3 Wochen Alaska im Juni 2014

79 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
3 Wochen Alaska im Juni 2014
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 

Hallo,

nachdem wir letztes Jahr schon so tolle Unterstützung bei unserem ersten Wohnmobilurlaub durch die Nationalparks im Südwesten erhalten haben, werde ich hier wieder aktiv ...


Im Juni 2014 geht es für 3 Wochen mit dem Wohnmobil durch Alaska. Es soll eine gemütliche Tour werden mit viel Natur und Erholung. Wir starten und enden in Anchorage. Flüge und Wohnmobil sind gebucht und nun geht es an die Planung der Route.

Eigentlich wollen wir nicht jeden Tag vorplanen und uns ein wenig vom Wetter und der Natur treiben lassen, aber...

... geht das wirklich so einfach, wie man hier im Forum immer liest? Den nächsten Campground ansteuern und dann gibt es schon noch ein freies Plätzchen bzw. man stellt sich irgendwo an den Straßenrand?

... wir wollen von Süden kommend den Denali Highway Richtung Denali NP fahren, schneiden damit aber die ganze Schleife Tok, Fairbanks ab. Verpassen wir da etwas? Wir könnten alternativ auch über Tok, Delta Junction den Denali Highway von Norden ansteuern... oder irgendwie noch Fairbanks mit reinpacken?

... da wir 3 Wochen nur Alaska (ohne Yukon) machen, haben wir genügend Zeit für Dinge, die nicht ganz auf der Route liegen... wenn ihr Tipps habt, freuen wir uns darüber...

Viele Grüße

Sabine

 

P.S. Irgendwie klappt das nicht mit dem Einbinden der Google-Map, daher hier unsere derzeitige Reiseroute

Anchorage - Homer - Seward - Whittier - mit der Fähre nach Valdez - Glennallen - Denali Highway - Denali NP - Anchorage

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 49 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7197
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

nachdem wir letztes Jahr schon so tolle Unterstützung bei unserem ersten Wohnmobilurlaub durch die Nationalparks im Südwesten erhalten haben, werde ich hier wieder aktiv ...

dann erzähl uns doch erst einmal wie der letzte Urlaub so verlaufen ist wink

 

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Muri
Bild von Muri
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 7 Monate
Beigetreten: 02.05.2013 - 09:14
Beiträge: 237
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

Wir waren 2009 Juli/August für ca. 2 bis 3 Wochen in Alaska unterwegs. Vorgebucht hatten wir nichts. Wenn dann evtl. 1 Tag voraus aber nicht mehr. Es war nie ein Problem ein freies Plätzchen zu kriegen und dies trotz Hochsaison.

Leider kann ich Dir keine Geheimtipps bieten, da wir wohl die "Standardroute" gewählt hatten. Aber so viel kann ich sagen: Ich würde jederzeit sofort wieder nach Alaska reisen, wenn sich die Gelegenheit bietet!

Viel Spass bei der Planung.

Grüße Dominic

gafa
Bild von gafa
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 4 Tage
Beigetreten: 30.07.2010 - 19:24
Beiträge: 8325
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

wir waren 2003 u.a. in Alaska unterwegs und ich habe dazu auch noch sehr viele Unterlagen in denen ich Dir schon das eine oder andere raussuchen kann. Dazu wär es aber gut wenn Du Deine Planung noch etwas genauer einstellen würdest u.a. auch eine google map (wie's geht siehe FAQ's)

Allerdings bin ich ehrlich gesagt auch etwas enttäuscht dass Du Dich nach Eurer Reise im vergangenen Jahr bei deren Planung wir Dich unterstützt hatten so gar nicht gemeldet hast. Es muß ja nicht bei jedem eine Reisebericht sein, aber ein Fazit im Planungstread wie die Reise den so verlaufen ist, eine Bewertung/Rückmeldung beim jeweiligen Wohnmobilvermieter und/oder durch das bewerten/ergänzen der besuchten Campgrounds in der Womo-Abenteuer-Map würdest Du ja auch schon etwas von der erfahrenen Unterstützung ans Forum zurück geben.

Den so ein Forum wie hier funktioniert nur durch geben und nehmen und ist halt keine Einbahnstraße.

Liebe Grüße
Gabi

Scout Womo-Abenteuer.de

Genieße jeden Tag, denn es könnte auch dein letzter sein

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

Mal schauen was ich dir für Tipps weiterleiten kann; ich denke dass nach 8 Yukon/AK Reisen doch einiges an Erfahrung zurück geblieben ist. Letztes Jahr genossen wir auch wieder 4 Wochen bei tollstem Wetter, was normalerweise im Juni nicht sehr oft der Fall ist.

Zuerst eine Frage:

Was hast du für einen Vermieter gewählt.?

Zuerst was zur Kenai Halbinsel: (Homer/Seward)

Die Fahrt dorthin ist m.M. nur lohnend wenn das Wetter einigermassen stimmt. Die Halbinsel ist leider bekannt für viele Regentage.

Fähren:

Diese solltest du schon von zu Hause aus direkt auf der Ferries HP reservieren.

Du willst auch sicher eine Fjords Tour unternehmen; auch hier gilt, bei schlechtem Wetter kannst du dir den doch hohen Obulus sparen.

Die Tour fährt nämlich auch eine Zeitlang ins offene Meer; da kann es doch ordentlich schauckeln, also nichts für Menschen welche an Seekrankheit leiden.

Der Denali Hwy ist eine sensationelle Strecke, aber auch nur bei trockenener Gravel-Road. Sonst wird sie schnell seifig,  dann ist die Fahr nicht mehr so toll. Für diese Strecke solltest du 2 Tage investieren, falls möglich.

Was hast du für Sehenswürdigkeiten auf der Strecke:

- Talkeetna

- Chena Hot Springs

- North Poole( etwas kitschig, aber du würdest ja vorbei fahren)

- Steese Hwy

-Exit Glacier

-Mantanuska Glacier

-Musk Ox Farm

-Hatcher Pass mit Independence Mine

- Schifffahrt auf dem Tenana River

-Chugach Nat.Forest

E.v. sieht du schon Lachse am Russian/Kenai/ Kosilof River; dann sind die Bären oft auch nicht so weit.

 

Das ist einfach einmal ein kurzer Abriss, was möglich wäre. Sobald du deine prov. Tages-Route hier einmal  eingestellt hast, kann ich 

dir gerne mögliche /tolle CG's vermitteln.

Also wild stehen musst du eigentlich NIE im Yukon/AK, Da folgen die CG's eigentlich Schlag auf Schlag.

MfG

Shelby

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

für die Strecke  Anchorage - Homer - Seward - Whittier - mit der Fähre nach Valdez - Glennallen - Denali Highway - Denali NP - Anchorage (ca. 1700 Meilen)

sind drei Wochen auch für Wenigfahrer ausreichend Zeit.

In welche Himmelsrichtung ihr von Anchorage aus zuerst fahren werdet wird, davon gehe ich aus, vom zu erwartenden Wetter abhängen.

Nachdem es in Alaska nicht wahnsinnig viele Straßen zur Auswahl gibt, bieten sich von Anchorage aus im Prinzip zwei Richtungen/Touren an.

Nordwärts mit Ziel DENALI  NP:

Anchorage - Wasilla - Willow (oder der Schlenker über Palmer-Independence Mine-Hatcher Pass/nur mit Truckcamper) - Abstecher nach Talkeetna oder ein Stück Richtung Petersville - Cantwell - Denali NP - Cantwell - Denali Hyw. - Paxson - Glennallen - Valdez - Glennallen mit Abstecher nach Chitina - Palmer - Homer - Seward - Anchorage

Südwärts mit Ziel Homer dann anders herum .............

HIER  Bilder unserer Alaskareise ab Tok

Zur Fähre von Whittier nach Valdez gibt es unterschiedliche Meinungen. Der Grundmann RF spricht von einem Erlebnis. Mir wurde von Reisenden berichtet, dass die Fähre selbst bei schönem Wetter wegen der kalbenden Gletscher weit draußen im Prince William Sound fährt und dass man die Gletscher, wenn überhaupt, nur aus der Ferne sieht. Und bei schlechtem Wetter?

Dazu kommt, dass man den landschaftlich wunderschönen Glenn Highway nicht befährt, der aber mehr Zeit/Kilometer als die Fähre in Anspruch nimmt.

Fairbanks würde ich nicht anfahren, denn wenn ihr den Denali NP gesehen habt, ist die Strecke nach Fairbanks und die Stadt selbst ohne jedes Highlight. Aber das ist nur meine Meinung.

Was deine Frage nach Boondocking betrifft, werdet ihr, wenn ihr über "Land" fahrt, keinerlei Schwierigkeiten haben. Anders sieht es natürlich in den Einzugsgebieten der "größeren" Ortschaften oder in unmittelbarer Nähe des Denali NP aus. Aber auch dort, nämlich am Westende des Denali Hyw, nur 4-5 Kilometer von Cantwell entfernt, gibt es schöne Plätze am Rand des Highway.

Meidet Seward am Wochenende, denn da finden sich die Wochenendler aus Anchorage ein.

Noch Fragen? Bitte stellen!

Eine Empfehlung vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Erst mal vielen Dank für eure vielen Anregungen ...

@Volker und Gabi:

Ihr habt Recht, dass meine Rückmeldung zum letzten Urlaub noch gefehlt hat. Ich habe meine "Hausaufgaben" gemacht und einen kleinen Rückblick zusammengefasst und eingestellt. CGs habe ich ebenfalls durchgeschaut... da wir auf den "klassischen" CGs waren, wo schon seitenweise Kommentare existieren, habe ich mich auf diejenigen beschränkt, wo noch Infobedarf besteht.

@Shelby und Hans:

Danke für die Infos. Leider hat es bisher noch nicht geklappt mit dem Einbinden der Route, aber ich probiere es weiter...

Dass wir im Juni reisen, liegt an den Schulferien - wir nehmen also das Wetter so wie es kommt. Generell würden wir gerne von Anchorage zunächst in den Süden (Kenai Halbinsel) reisen, um genügend Zeit für die tolle Natur, Fjordtouren und Wanderungen zu haben. Je nach Wetter und Lust und Laune geht es dann im nördlichen Bereich weiter.

Sollte das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen, geht es erst in Richtung Norden. Dann wäre auch eher die Route über Fairbanks sinnvoll, als der Denali Hwy.

Die Fähre Whittier - Valdez ist kein Muss, aber so macht man aus der Strecke Glennallen - Valdez eine One-Way-Strecke, was auch seinen Reiz hat.

Ich versuche nun erst nochmal das Einbinden der Google Maps Karte und lass eure Tipps mit einfließen...

Unser RV haben wir bei Great Alaskan gebucht.

Vielen Dank

Sabine

 

 

 

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
3 Wochen Alaska
family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Alaska

Es hat geklappt mit dem Einbinden der Map, allerdings nur mit der alten Google Map Version...

Laut Routenplaner sind es nun knapp 1400 Meilen. Wir haben 19 Fahrtage zzgl. 2 Tage für Übernahme und Rückgabe.

Wie ihr seht schneiden wir die ganze nördliche Schleife ab, da wir den Denali Hwy planen. Allerdings sind ja nördlich von Fairbanks auch noch ein paar nette Ecken wie die Hot Springs oder der Chena River State Park. Lohnt es sich diesen nördlichen Bereich noch einzuplanen? Zeitlich wäre es sicher kein Problem...

Viele Grüße

Sabine

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

Habe zwei Anmerkungen:

Für einen Erstling ist Chitna und auch die Petersville Road nicht Prio. Die letztgenannte verbieten eigentlich alle Vermieter zu befahren.

Falls du das trotzdem machst, geht der Vers. schutz futsch, bei allfälligen Pannen/Unfällen. Da würde ich vorsichtig sein.

Was hast du für eine Versicherung abgeschlossen? Bedenke auch, dass der Gerichtsstand nicht D ist sondern USA!

 

MfG

Shelby

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Shelby,

Roads, die wir vom Vermieter aus nicht fahren dürfen, fahren wir generell nicht. Ich habe die Punkte nur in meine Karte mit aufgenommen, weil sie auf unserer derzeitig geplanten Route liegen. Ich hoffe, dass ich mit der Milepost und Grundmann Alaska (beide werden im März neu aufgelegt) dann im Detail weiter komme.

Thanks

Sabine

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

nur der Ordnung halber. Die Petersville Rd. ist kein MUSS aber bei schönem/klarem Wetter kann man dort eine Pause einlegen und den Mount McKinley betrachten. Geht natürlich bei schönem/klarem Wetter auch von Talkeetna aus. Dann erst wieder weiter nördlich von den McKinley Viewpoints South und North und auch ca. 12/13 Meilen östlich von Cantwell auf dem Denali Hyw.

Die ersten 10 Kilometer der Petersvolle Rd. sind geteert und gut befahrbar. Die meisten Vermieter lassen geteerte Strecken zu. Bei der WoMo-Übernahme mal nachfragen.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

 

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Mount McKinley

Hallo Hans,

vielen Dank für den Hinweis... genau solche Tipps helfen weiter....

Sicherlich ist beim ersten Mal Alaska vieles kein MUSS, aber bei 3 Wochen nur Alaska ein NICE TO SEE...

Vielen Dank

Sabine

Josef
Bild von Josef
Offline
Zuletzt online: vor 17 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 06.11.2011 - 11:33
Beiträge: 1008
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

Du schreibst

 Im Juni 2014 geht es für 3 Wochen mit dem Wohnmobil durch Alaska.

Trage doch bitte eure Reisedaten in - Reisen / Termine 2014 - ein. Dann kann ich mal schauen, ob und wo es Überschneidungen unserer Reisewege gibt. Ggf. treffen wir uns ja auf einen Drink. Das WOMO-ABENTEUER Schild werden wir hinten am RV anbringen. Den Vermieter - Great Alaskan Holidays -  hatten wir auch auf unserer Liste. Bin gespannt, wie eure Erfahrungen mit den Vermieter sein werden.

Mit freundlichem Gruß

Josef

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Alaska 2014

Hallo Josef,

ich habe soeben unsere Reisedaten eingegeben und auch mal in eurer Reiseplanung gestöbert... klingt sehr interessant und abwechslungsreich eure 7 Wochen-Tour. Wir werden auf jeden Fall Ausschau halten nach eurem Schild und Wein und Bier ist immer an Bord wink

Gestern kam die aktuelle Ausgabe der Mailpost 2014 an und ich glaube, ich bin nun einige Zeit damit beschäftigt, diese durchzuarbeiten. Ich bin mir immer noch unschlüssig, ob wir den Bereich Fairbanks einbauen sollen, oder einfach abschneiden, aber noch haben wir ja genügend Zeit ehe es losgeht....

Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, ob es sinnvoll ist, Steigeisen für den ein oder anderen Glacier einzupacken?

Viele Grüße

Sabine

 

Josef
Bild von Josef
Offline
Zuletzt online: vor 17 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 06.11.2011 - 11:33
Beiträge: 1008
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

gemäß unserer bisherigen Planung möchten wir um den 09. Juni herum auf dem Hin- bzw. Rückweg von Homer sein. Es könnte also zu einer Begegnung kommen.  Wenn es Dir recht ist, so nenne ich Dir per eMail unseren jeweiligen Standort.

Steigeisen werden wir nicht verwenden. Uns reicht die rein optische Bewältigung der Gletcher.

Mit freundlichem Gruß

Josef

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

den Exit, den  Matanuska sowie auch den Worthington Glacier kann man ohne Steigeisen erkunden.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

island
Offline
Zuletzt online: vor 3 Jahre 8 Monate
Beigetreten: 19.01.2014 - 11:42
Beiträge: 12
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

wir waren im August 2013 für 3 Wochen in Alaska. Allerdings sind wir von Whitehorse aus gestartet. Homer und die Kenai Halbinsel haben wir ausgelassen, was sich auch nur bei schönen Wetter lohnt.

Sehr zu empfehlen ist die Fahrt auf dem Denali Hwy. mit Übernachtung am Tangle Lake. Übernachtungen im Denali Np sollte man ein paar Tage vorher reservieren. Das gleiche gilt für eine evtl. Bustour in den NP. Eine Bootstour in Valdez zum Columbia Gletscher ist ebenfalls interessant, auch wenn der Preis für die 6stündige Tour bei 120$ liegt.

Sollte ihr nach Fairbanks fahren, lohnt sich auf jeden Fall ein Abstecher nach Chena Hot Springs.

Schönen Gruß von

Didi

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

@ Josef: Ich werde in den nächsten Wochen die Tour noch etwas strukturieren, aber wir können gerne unsere Mailadressen austauschen.

@ Hans: Das klilngt gut.... wir hatten letztes Wochenende leider etwas Pech bei einer Wanderung zu gefrorenen Wasserfällen und kamen da auf die Idee uns Steigeisen für Alaska zu besorgen. Wenn es ohne geht, umso besser... danke

@ Didi: Den Denali Hwy wollen wir auf jeden Fall fahren, sofern das Wetter mitspielt. Einziger Nachteil, wir schneiden den nördlichen Bereich um Fairbanks ab.

Unser Schwerpunkt der Reise liegt auf der Kenai Halbinsel mit Wanderungen, Tierbeobachtung, Fjord Touren, Kanu.... wenn das Wetter mitmacht, aber ich bin optimistisch.

Danke für euer Tipps...

Sabine

 

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Reiseführer Alaska

Hat jemand von den Alaska Erfahrenen einen guten Tipp für Reiseführer? Ich habe aktuell die Milepost 2014 (uff, was für ein Schinken) und warte auf die Neuauflage des Grundmann....

Für weitere Anregungen bin ich dankbar

Sabine

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo

Die Milepost ist ja eigentlich kein"Reiseführer"! Was für einen Grundmann hast du denn aktuell? Du schreibst, du willst dich vorallem auf Kenai fokusieren; da würde ich dir aber raten, genau w/ den Wetter-Kapriolen einen Plan B parat zu halten!

Die Milepost habe ich auf meinem PC; drucke eigentlich nur diese Seiten aus, welche wir brauchen!

MfG

Shelby

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Reiseführer Alaska

Hallo Shelby,

Die Milepost habe ich ebenfalls als PDF auf dem IPad, aber für zu Hause für die Vorbereitung finde ich ein Buch einfach praktischer.... aber weil ich die Milepost auch nicht als klassischen Reiseführer sehe, suche ich eben noch eine gute Alternative.

Von Grundmann habe ich den "Kanada/Alaska" Reiseführer im Blick - gibt es da etwa verschiedene?

Viele Grüße

Sabine

Josef
Bild von Josef
Offline
Zuletzt online: vor 17 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 06.11.2011 - 11:33
Beiträge: 1008
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

ich habe neben dem Grundmann noch Alaska & Kanadas Yukon von Wolfgang R. Weber (Vista Point) auf dem Schreibtisch. Bei der Qualität der Informationen habe ich keinen wirklichen Unterschied gefunden. Mir gefällt der Weber sogar besser. Mit der Milepost habe ich auch geliebaügelt. Erscheint mir aber etwas zu unhandlich. Mal sehen, ggf. kaufe ich einen gebrauchten von 2013 vor Ort.

Schlechtes Wetter auf der Kenai Halbinsel haben wir nicht eingeplant.

Mit freundlichem Gruß

Josef

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: Vorschau des Kommentars

Hallo Sabine und Josef,

betr. Milepost siehe HIER.

Habe mir die einzelnen Highways auf mein Smartphone / Kindle geladen und auf das Milepostbuch (800g) verzichtet. War vollkommend ausreichend. Strassenkarten/CG-/Dump-Verzeichnisse habe ich mir in den Visitor Centern besorgt.

Beste Gruesse vom HANS

JEDE REISE BEGIMMT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo

Von Grundmann habe ich den "Kanada/Alaska" Reiseführer im Blick - gibt es da etwa verschiedene?

Mit "welchem" meinte ich was hast du für eine Ausgabe! Wenn du noch keinen Grundmann hast, klar, dann warte auf die neuste Ausgabe. Sonst würde auch die letzte genügen!

 

MfG

Shelby

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Shelby,

wir haben noch gar keinen Grundmann, habe mich aber inzwischen für den Alaska & Kanadas Yukon von Wolfgang R. Weber entschieden, weil ich glaube, dass er Alaska etwas umfangreicher abdeckt.... zusätzlich natürlich Milepost auf dem iPad und sonstige online Quellen.

Nächster Schritt ist all die Infos in eine Grobplanung zu bringen...

Viele Grüße

Sabine

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hi Sabine

http://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/wolfgang-r-weber/alaska-kanadas-yukon-tourplaner/id/9783868719918?gclid=CPyHnKLgoL0CFcfKtAodlEgA0A

Diesen hättest du auch von mir bekommen können; habe diesen doppelt. Hier werden ja diverse Routen aufgezeichnet; mir hat die Präsentation vom Grundmann aber besser gepasst.

Wenn du detaillierte Angaben brauchst, klopf wieder an.!

Das ist ja wie vieles, Ansichts-Geschmackssache!

 

MfG

Shelby

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Reiseroute Alaska Juni 2014



Datum

von… bis… Meilen Stationen 
08. Jun Flug nach Anchorage   Womo Übernahme
09. Jun Anchorage   Einkaufen, Stadtbummel
10. Jun Anchorage - Portage 60 Chugach State Park
      Indian Valley Meats
      Crow Creek
      Portage (Alaska Wildlife Center)
11. Jun Portage - Kenai 140 Hope 
12. Jun Kenai - Homer 80 Ninilchik
      Homer Spit
13. Jun Homer   Seldovia
14. Jun Homer - Tern Lake oder so… 135 Skilak Lake Loop Road
16. Jun Seward   Kenai Fjord Bootstour
17. Jun Seward - Whittier 89 Lake Portage (Schiffstour)
      Byron Glacier Trail (4km)
      Portage Pass Trail (1,25 mi einfach, Aussicht auf Portage Glacier)
      Whittier
18. Jun Whittier - Valdez   Fähre Whittier - Valdez 
19. Jun Valdez   Prince William Sound
      Keystone Canyon 
      evtl. Chitina
20. Jun Valdez - Glennallen 120 Worthington Gletscher
21. Jun Glennallen - Paxson 75  
22. Jun Denali Hwy 80  
23. Jun Denali Hwy - Denali Visitor Center 80 Wonderlake
24. Jun Denali    
25. Jun Denali - Byers State Park 88  
26. Jun Byers State Park - Talkeetna 66 Talkeetna
27. Jun Talkeetna - ???   Hatcher Pass (Independence Mine)
28. Jun ??? - Anchorage    
29. Jun Anchorage 130 Rückflug

Hier ist unsere erste Grobplanung für unseren Alaska Trip im Juni. So ganz treiben lassen kann man sich ja doch nicht, wenn man am Ende wieder rechtzeitig den Flieger nach Hause erwischen will.... oder es empfehlenswert ist, die Fähre Whittier - Valdez von zu Hause aus zu buchen...

Es ist eine gemütliche Tour bei der wir einfach Zeit haben, immer wieder mal anzuhalten, um die schöne Natur zu bestaunen...

Natürlich haben wir schönes Wetter gebucht, sollte dennoch was schiefgehen, werden wir die große Nord-Route über Fairbanks mit Hot Springs u.ä. einplanen, aber das hoffen wir nicht.

Wenn ihr noch Tipps für die Route oder CG`s habt, freue ich mich...

Viele Grüße

Sabine

 

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Grundmann Alaska

Hallo Shelby,

danke für das nette Angebot. Allerdings wohnen wir in USA und der Versand muss gewissermaßen "organisiert" werden. Ich habe mich für den Weber entschieden, weil ich den Eindruck habe, dass er den Schwerpunkt mehr auf Alaska legt. Ich warte derzeit noch auf die Lieferung und bin gespannt. Allerdings ersetzt das Internet heutzutage ja fast schon einen Reiseführer.

Ich habe soeben unsere Reiseroute eingestellt, falls dir dazu noch was einfällt, freue ich mich.

Viele Grüße

Sabine

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: Vorschau des Kommentars

Hallo Sabine,

eine schöne runde Strecke hast du dir da ausgesucht, die sich in drei Wochen bequem fahren lässt.

Nicht jeder RB empfiehlt die Strecke nach Homer, aber auch ich versuche immer die weniger interessanten Strecken an den Reiseanfang zu stellen und die Highlights zum Reiseende hin. Wenn das Wetter mit macht, könnte deine Strecke diesen Anforderungen entsprechen.

Gut ist, dass du am Ankunftstag schon das WoMo übernehmen und wenn du willst (was ich dir empfehle), Anchorage gleich hinter dir lassen kannst, denn die Stadt/Zentrum/ Earthquake Park/die Wasserflugzeuge im Hood Canal benötigen keinen ganzen Tag und wenn überhaupt, würde ich mir die Stadt erst zum Reiseende ansehen.

Auf dem Weg nach Süden (Seward Hyw. #1) liegt das Dimond Center links und rechts des Dimond Blvd. für den Ersteinkauf und dort gab es auch das günstigste Benzin was wir in Alaska getankt haben.

Nach dem Einkaufen im Dimond Center sind es noch etwa 20 Meilen südlich auf dem Seward Hyw. bis zum Bird Creek Campground . HIER

Der Platz ist ein Einfach-CG und liegt oberhalb des Turnagain Arm/Seward Hyw.. Die vorderen Plätze zur Straße hin sind etwas lauter, aber auf jeden Fall leiser als ein stadtnaher CG in Anchorage.

Von hier aus sind es bis Homer etwa 200 Meilen und wenn du die Strecke wie geplant  in zwei Tagen fahren möchtest, empfehle ich dir den abgelegenen aber schönen Skilak Lake CG, der auf halber Strecke liegt.

Wie der gesamte Sterling Hyw., geben nach der Übernachtung am Lake die weiteren 100 Meilen nur wenig her, einzig der Blick auf die Dreitausender jenseits des Cook Inlet, sowie die orthodoxe Kirche oberhalb von Ninilchik sind interessant.

Die unbefestigte Church Street, welche sich einige hundert Meter vor dem Ort Ninilchik befindet und nach rechts direkt vom Sterling Hyw. abgeht, ist bis zur Kirche / Parkplatz ohne Probleme befahrbar.

Zurück auf dem Highway und zweihundert Meter weiter geht es links auf eine Rest Area. Von dort hat man einen schönen Blick auf den Ninilchik River.

Hinweis: Achtet auf die Benzinpreise auf der Strecke zwischen Ninilchik und Homer. Wir haben auf dieser Streckegünstigere Benzinpreise gesehen als in Homer.

Als nächster Halt kurz vor Homer bietet sich der westlichste mit einem WoMo befahrbare Punkt Nordamerikas an.

Anfahrt: In Anchor Point rechts in den Old Sterling Hyw. bis über den Fluss und dann gleich die nächste Abzweigung rechts in die River Road bis zu deren Ende.

Nur noch wenige Meilen sind es bis Homer und dort auf jeden Fall den Sonnenuntergang auf dem Skyline Drive erleben.

Jetzt erst mal Schluss, die Enkel rufen nach dem Opa.  Zu deinen Planungen ab Seward melde ich mich bald.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

 

Habe einmal deine "Grobplanung" durchgelesen; diese wäre sicher so durchzuführen; es gibt aber nach meinen persönlichen Interessen/Erfahrungen Sachen, welche sicher noch zu verbessern wären.

Könnte jetzt deine Route "zerpflücken", mache das aber nicht und lasse sie im Moment so stehen. Sonst hast du sie so geplant, mit kurzen Etappen, wie wir sie eigentlich auch schätzen.

Dass du das WoMo am Ankunftstag beziehen kannst, spricht für Go North. Ist das korrekt; wenn ja verbietet Go North eigentlich das verlassen der Aglomeration Anchorage.

Ich nehme auch an, dass du mit Condor fliegst, dann kommst du um ca. 13.30 in Anchorage an;Imigration/Fahrt zum Vermieter, Einkauf; dann kommst du nicht mehr bis Portage! Anmiete ist bis 15.00 bei Go North.

Kenai NP Fjords Tour: diese verlässt Seward um 8.00, 6 Std. Tour. Da solltest du schon in Seward sein; d.h. dort übernachten um dann rechtzeitig anwesend zu sein. Es gibt zwr noch ene spätere, diese würde ich jetzt nicht empfehlen.

Ob du die Schiffstour am Portage auch noch machen musst/solltest, nach der Fjords  Tour, na ja...

 

Denali Hwy:

Dort willst du übernachten, gemäss deinen 80 Ml. Es hat nebst den Tangle Lakes, welche du ja sicher ab Valdez anfahren wirst nur noch den Bruskana oder dann in Cantwell einen privaten, mit freundlichen Host; dann fährst du aber doppelt so lang.

Am 23. hast du etwas Denaly Hwy und die Fahrt zum Wonderlake drin, das geht nicht auf. Wonderlake machst du am nächsten Tag, falls das Wetter passt, würde aber nur bis zum Eielson fahren ! Ist bis dort lang genug.

Fähre Whittier-Valdez:

Schon ab D buchen, sonst kann es vorkommen, dass du am Fährhafen stehst und bis zum nächsten Tag warten musst.

Oder versuchen, das ein paar Tage vorher telefonisch zu erledigen.

Dass du ein Plan für das ev. schlechte Wetter auf der ganzen Kenai Halbinsel brauchst, hast du ja geschrieben. Das gilt, wie auch schon erwähnt für den Denali Hwy.

Tolle CG's hätte ich schon, das macht aber nur Sinn, wenn ich weiss, wie die Etappenorte einigermassen aussehen.

Im Moment ist die Route noch nicht so ausgereift; klar du hast ja ein RV, da ist man felxibel und kann jeder zeit umdisponieren.

Melde dich wieder für weitere Details!

MfG

Shelby

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo,

@ Hans: vielen Dank für die ausführliche Info... Anchorage wollen wir am ersten Tag anschauen, denn nach 3 Wochen Natur hat keiner aus der Familie mehr Lust eine Stadt zu besichtigen - noch dazu eine sicher nicht allzu attraktive Stadt.

Den Tipp mit dem Skilak Lake habe ich in meiner Planung drin, wir werden ihn je nach Wetter auf dem Weg nach Homer oder auf dem Rückweg mitnehmen.  Du schreibst, dass es auf dem Weg nach Homer nicht viel zu sehen gibt, wir lassen uns überraschen, ich denke allein die Gletscher, das Meer, die Tiere und die Vegetation sind schon Abwechslung genug. Je nach Wetter würde ich auch gerne noch den Bereich nördlich von Kenai erkunden - Zeit haben wir ja genügend.

Keine Eile mit deinen Infos, es geht ja erst im Juni los.

 

@ Shelby: auch dir herzlichen Dank für deine Hilfe. Ich habe gesehen, dass 2 Fehler in der Planung sind, tatsächlich fehlt ein Tag, der 15. Juni an dem wir von "halber Weg Homer - Seward" bis Seward fahren. Und Wonderlake ist natürlich am 24.6. wenn wir den ganzen Tag im Denali sind. Wobei noch offen ist, ob wir überhaupt bis Wonderlake fahren...

Es war wohl gestern zu spät und ich habe aus meiner Original Excel Datei, die unzählige Infos enthält, zu viel gelöscht für die Grobplanung hier.

Nun zu deinen Hinweisen: ich habe kein Problem, wenn du die Reise "zerpflückst", es ist allemal lohnenswert über Alternativen nachzudenken und Rom ist auch nicht in einem Tag entstanden. Wiegesagt es ist eine Grobplanung, die nach allen Seiten offen ist...

Unser Wohnmobil mieten wir bei Great Alaskan an. Fluggesellschaft ist Alaska Airlines, da wir aus den USA anreisen. Du hast Recht wir kommen an dem Tag nicht mehr bis Portage, deshalb haben wir noch einen zusätzlichen Tag in Anchorage eingeplant, auch um das Jetlag (das für uns zum Glück nur 4 h beträgt) zu verdauen.

Kenai Fjord Tour: genauso haben wir es vor, am Vorabend anreisen und dann die Fjord Tour - aber wiegesagt, das ist an dem gelöschten 15. Juni unser Plan. Die Portage Tour ist eine Alternative, falls das Wetter in Seward nicht mitspielt, aber in Portage besser ist oder wenn wir Kaiserwetter haben und wir so begeistert sind von den Gletschern, machen wir beide Touren

Wo wir auf dem Denali Hwy übernachten habe ich noch nicht nachgeschaut. Generell bevorzugen wir CG - du hast hierzu an anderer Stelle schon mal deine Meinung geschrieben, die ich zu 100 Prozent unterstreiche - aber wenn es denn so ist, würden wir auch mal eine Nacht wild campen. Aber wiegesagt CG sind der nächste Schritt. 

Dass wir die Fähre schon vorher buchen sollen, habe ich schon mehrfach gelesen, was aber diesem "wir lassen uns treiben" widerspricht. Ich sehe schon, in wenigen Wochen werde ich eine Detailplanung haben smiley und diverse CG vorgebucht haben....

Schlechtwetteralternative ist die große Schleife über Tok und Fairbanks zu fahren, gute Bücher und spannende Spiele einzupacken.

Ich sehe, ich überarbeite meine Grobplanung nochmals in eine feine Grobplanung oder grobe Feinplanung wink - wenn du vorher noch was "zerreißen" willst - gerne. Ich warte auch aktuell noch auf einen Reiseführer aus Deutschland, der erst Mitte April kommt und in USA steht ab 28.3. erst mal spring break an, den wir mit einer anderen schönen Tour verbringen...

Ich werde also Anfang April wieder mit vielen neuen Ideen einsteigen.

Nochmals danke für all die Gedankenanstöße

Sabine

 

 

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

habe gesehen das Du wieder im Forum bist.

Dann kann es ja weitergehen und wir fahren den Sterling Hyw. zurück, um nach Seward zu kommen.

53 Meilen nach Homer bietet sich eine Pause bei der Clam Gulch State Rec. Area an.

Anfahrt: Direkt vom Sterling Hyw. nach links in eine unscheinbare, nur mäßig ausgeschilderte aber gut befahrbare Gravelroad.

Bis zum Strand sind es ca. 1 km und von dort aus hat man bei schönem Wetter einen Panoramablick über das Cook Inlet und auf das jenseitigen Gebirge mit seinen Vulkangipfel Mount Iliamna, Redoubt und Spurr.

Am Strand könnt ihr bei Ebbe auch den Leuten beim Schwertmuschelausgraben zusehen oder dies im Matsch selbst versuchen.

Weiter nach Soldotna: Dort beginnen mehrere Kanu-Trails.

siehe hier

Nach der Tern Lake Jct. geht es wieder auf den Seward Hyw. südwärts und ein Stück am Kenai Lake entlang. Die Landschaft hat uns irgendwie an Österreich/Schweiz erinnert.

Noch im Außenbereich von Seward geht es rechts ab zum 15km entfernten Exit Glacier. Bei schönem Wetter einen Besuch wert. Bei uns hat es leicht geregnet.

Unter der Woche werdet ihr in Seward am Ufer der Bay eine Site bekommen. Am Wochenende ist dieser rappelvoll.

Wie Homer oder Valdez ist auch Seward als Ort wenig reizvoll. Allein die Lage dieser Orte ist aber eine Anfahrt wert.

Bei schönem Wetter werdet ihr sicher bei Kenai Fjords Tours eine Bootstour zum Holgate Glacier unternehmen (bei uns hat es geregnet, deshalb keine Bootstour). Bei schlechtem Wetter und auch sonst bietet sich der Besuch des Alaska SeaLife Centers an.

Nach Whittier wieder auf dem Seward Hyw. zurück. Wenn ihr am Portage Lake ankommt, seht euch im Begich Boggs Visitor Center den Film an.

Dann ein kurzes Stück (0,8mi.) auf der Byron Glacier Road  zum nächsten Parkplatz auf der rechten Seite. Dort beginnt/endet der kurze Trail zum Byron Glacier. Hat uns gut gefallen.

Wenn ihr in Seward eine Bootstour unternommen habt, könnt ihr euch die "Kaffeefahrt" mit der Ptarmigan zum Portage Glacier sparen. Ansonsten bei schönem Wetter ein empfehlenswerter Zeitvertreib mit einem tollen Blick auf den Gletscher. Nachdem wir weder in Homer noch in Seward Bootsausflugswetter hatten, war die Fahrt auf dem Portage Lake für uns eine sehenswerte Angelegenheit.

Was Whittier und die Fährfahrt nach Valdez betrifft habe ich keine persönlichen Erfahrungen, denn wir haben auf dem Parkplatz vor dem Tunnel umgedreht.

Bei unserer Reiseplanung haben wir lange überlegt ob wir mit der Fähre oder über Land nach Valdez unterwegs sein wollten. Nachdem ich viele Berichte über Whittier (trostlos) und die Fährroute (weit von den Gletschern entfernt) gelesen hatte, entschieden wir uns für den 2-Tage-Landweg ( Palmer-Glennallen-Valdez) und wie sich herausstellte, eine unserer Highlightstrecken in Alaska, obwohl wir das volle Alaskawetterprogramm hatten: Kaiserwetter bis Schneeschauer

Meine Empfehlung: wenn überhaupt, die Fähre erst von unterwegs aus (zB Homer/Seward) buchen wenn die Wettersituation bekannt ist.

Direkt im Ort Valdez gibt es zwei nicht verfehlbare Campgrounds. Einen davon habe ich unter CG´s beschrieben. Ich empfehle dir den 6 Meilen außerhalb gelegenen Valdez Glacier CG (siehe CG´s). Mit dem WoMo seid ihr von dort in 15 Minuten zum Bummeln/Abendessen in Valdez.

Vom Glacier CG ist es nur noch eine kurze Strecke bis zum gleichnamigen Lake. Empfehlenswert! Es gibt dort auch einen kurzen Trail.

Bei schönem Wetter bietet sich von Valdez aus auch eine Bootstour zum Columbia Glacier an.  

Bevor es Richtung Norden weitergeht: Benzin ist in Valdez verhältnismäßig teuer. Die nächste günstigere Tankstelle befindet sich an der Kreuzung des Richardson mit dem Glenn Hyw.,außerhalb von Glennallen.

Wenn Du Valdez verlässt, sind es ab der Kreuzung Pionier Dr./Richardson Hyw. 0, 6 Meilen bis zu einer Lachsbeobachtungsstelle mit Parkplatz (auf der linken Seite). Dort haben wir unseren ersten Schwarzbären der Reise gesehen. Siehe Video in meinem RB.

Auch auf der anderen Seite der Bucht, entlang der Derville Rd., auf Höhe der Fischfabrik, sollen abends Bären unterwegs sein.

Nun aber nordwärts durch den schönen Keystone Canyon hinauf zum Thomsonpass mit bei schönem Wetter grandiosem Panorama. Dort ist auch der von mir beschriebene und wunderbar gelegene Blueberry CG.

Kurz unterhalb des Passes trefft ihr dann auf den besuchenswerten Worthington Glacier. Vom Parkplatz/Restarea aus ist die Gletscherzunge in kurzer Zeit erreichbar.

Bei der Weiterfahrt nicht vergessen, einen Blick zurück auf den Gletscher zu werfen, denn von Norden aus ist der Blick noch imposanter.

Exkurs: vom Richardson auf den Edgerton Hyw:

Bei Zeitdruck muss eine Fahrt zum aussterbenden und schon teilweise verfallenen Chitina nicht sein. Aber wenn ihr einen halben Tag Zeit habt ist die Strecke dorthin durchaus empfehlenswert. Entlang des Edgerton Hyw. hat man immer mal wieder schöne Ausblicke auf den Copper River und seine Schluchten, sowie auf die Wrangel Mountains. Den auf der Strecke liegenden Liberty CG oder die benachbarte Boondockingstelle kann ich empfehlen. (Beschreibung siehe CG-Karte)

Solltet ihr doch nach Chitina kommen, dann fahrt auf jeden Fall noch das kurze Stück bis zum Anfang der "McCarthy Road" .

Die 1 1/2 Meilen bis zur Brücke über den Copper River sind noch geteert bzw. in gutem Zustand.

Jenseits der Brücke könnt ihr dann die am Fluss aufgestellten "Lachsfangmaschinen" besichtigen und die wunderschöne Aussicht auf das Flussdelta und die Mountains genießen.

Bei der Weiterfahrt auf dem schönen Richardson Hyw. werdet ihr bis Glennallen immer wieder mal die Transalaska-Ölpipeline bestaunen können.

Und, wie gesagt, bei Glennallen günstig tanken, rentiert sich für alle Richtungen.

Mal so weit und bei Fragen bitte anklopfen!

Ein schönes Osterfest wünscht der HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Tingi
Bild von Tingi
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 4 Wochen
Beigetreten: 28.11.2012 - 16:27
Beiträge: 690
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Hans u. Shelby!

Da wir vielleicht im nächsten Jahr eine Womo-Tour in Alaska/Yokon unternehmen werden, verfolge ich derzeit still und leise diverse Reiseplanungen für den hohen Norden. Denn die Planung einer Tour ist für mich ja auch schon ein kleiner UrlaubSmile

Was ich eigentlich aber sagen wollte: Euer Wissen über dieses Reisegebiet und eure Ratschläge sind einfach phänomenal!!! In diesem Forum ist man halt wirklich gut aufgehoben!!!

Liebe Grüße

Sigi

 

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

Aurelius Augustinus

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sigi,

willkommen bei unseren Diskussionen. Ich arbeite gerade fleißig an einer Routenplanung, allerdings nicht die klassische große Route Kanada und Alaska, sondern lediglich 3 Wochen Alaska mit viel Zeit. In den nächsten Tage stelle ich eine aktuelle Reiseplanung ein. Wisst ihr schon, wo es bei euch hingehen soll?

 

Und nun zu Dir, Hans:

da verschlägt es mir ja fast die Sprache. Du siehst, dass ich online bin und schon kommt ein riesiger Berg mit Informationen. Tausend Dank!!!

Ja, ich hatte die letzten Wochen andere "Projekte". Wir hatten spring break und waren in den Südstaaten unterwegs, allerdings mit dem Auto. Außerdem habe ich einen Blog erstellt, denn Familie und Freunde in Deutschland (wir leben seit 2 Jahren in USA) wollen gerne an unserem Leben teilhaben.

Nun zu all deinen Informationen. Ich sitze seit 2 Tagen an einer detaillierteren Planung, die ich hier auch demnächst einstelle. Eigentlich wollte ich vorallem noch CG`s suchen... nun werde ich deine Informationen natürlich noch mit einfließen lassen. Soviel vorab, deine Empfehlung setzen wir in die Tat um und haben die Fähre Whittier - Valdez aus dem Programm genommen. Allerdings wollen wir Valdez auf dem Landweg ansteuern.

Beim Denali NP bin ich mir noch nicht sicher, wieviel Zeit wir hier investieren, denn mir scheint die Bustour zum Wonder Lake sehr touristisch. Ich hatte schon mal an einen Rundflug gedacht, aber auch das ist noch in Bearbeitung.

Kannst du mir einen Tipp geben, auf welchen Seiten ich CG`s finde?

Ich werde noch ein paar Stunden benötigen, aber dann geht die Reiseplanung online.

 

Nochmals herzlichen Dank und viele Grüße

Sabine

 

 

Tingi
Bild von Tingi
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 4 Wochen
Beigetreten: 28.11.2012 - 16:27
Beiträge: 690
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine!

Wir haben vorerst die sogenannte "Schmetterlingstour" mit Start und Ziel in Whitehorse geplant. Aber bis 2015 kann sich ja noch einiges ändern. Daher werden wir dann nach der Tour durch den Südwesten im kommenden September weitersehen.

Ich wünsche Dir noch viel Spaß bei der Planung!!

Liebe Grüße

Sigi

 

 

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

Aurelius Augustinus

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Überarbeitete Reiseplanung 3 Wochen Alaska im Juni 2014

So, nun hat mich doch noch das Planungsfieber gepackt ...

Nachdem ich nun die Planung fertig habe, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob wir die Tour nicht in umgekehrter Reihenfolge fahren sollen, denn ich habe das Gefühl, am Anfang jagd ein Hightlight das andere mit Kenai, Fjord Tour, Gletscher, Valdez und dann flacht es etwas ab. Auch fehlt mir noch etwas die Idee, was wir zwischen Denali NP und Anchorage "anstellen" können.

Vielleicht lassen wir einfach das Wetter entscheiden. Die einzelnen Tagesbausteine werden wir mehr oder weniger so abfahren, es ist nur die Frage, in welcher Richtung und bereisen wir Kenai am Anfang oder am Ende unseres Urlaubes.

Die CG`s erscheinen mir alle relativ "einfach" bzgl. der technischen Ausstattung. Wie funktioniert denn die Wasserversorgung und das Dumpen in Alaska - falls es am CG nicht möglich ist?

In meiner Liste sind in der What to do-Spalte alle Möglichkeiten aufgeführt, die wir an dem jeweiligen Ort machen können / wollen. Es sind also lediglich Optionen und wir wählen je nach Wetter und Situaion aus, was wir unternehmen.

Ich freue mich über Anregungen und Kritiken....






    Meilen Stationen  What to do Campground
1 Flug nach Anchorage   Ankunft 1pm Wohnmobilübernahme Zentrumsnah
2 Anchorage 13   Stadtbesichtigung, Einkaufen im Dimond Center Bird Creek CG
      Chugach State Park evtl. kleine Wanderung  
3 Anchorage - Hope 84 Indian Valley Meats guter Räucherlachs, Bison Steaks Porcupine CG
      Crow Creek historische Goldmine - Goldwaschen Berta Creek CG (60mi) / Russian River CG (100mi)
      Portage Alaska Wildlife und Conservation Center (8am-8pm)  
4 Hope - Kenai 103 Hope  Tierbeobachtung Beluga Lookout RV Park
      Kenai Kanutour am Swanson River Kenai RV Park
5 Kenai - Homer 86 Ninilchik Russisch Orthodoxe Kirche Homer Spit CG
      Clam Gulch State Recreation Area Clam digging Driftwood Inn CG
      Homer Spit Hafen, Stelzenhäuser, Leuchtturm, Skyline Drive (Viewpoint und Sonnenuntergang), Anchor Point (westlichster Punkt N-Amerika)  
6 Homer   Seldovia 7 h Wildlife Tour Homer Spit CG
      Halibut Cove Mit Fischerboot Danny J.   
7 Homer -  Kenai Lake 124   Skilak Lake Loop Road Quartz Creek Campground
          Sunrise Inn CG / Trail River CG
8 Kenai Lake - Seward 50 Exit Glacier  der best zugängliche Gletscher in Alaska Seward Waterfront RV Park
    15 Seward Alaska Sealife Center  
9 Seward     Kenai Fjord Bootstour Seward Waterfront RV Park
           
10 Seward - Anchorage Nord 163 Portage Glacier Begich Boggs Visitor Center Eagle River CG
      Lake Portage  Schiffstour zum Portage Glacier (1h)  
        Byron Glacier Trail (4km)  
11 Anchorage - Glennallen 155 Eklutna Village Historical Park Tradition der Indianer und Geisterhäuschen Tolsona Wilderness CG
      Palmer Musk Ox Farm  
      Matanuska Glacier Matanuska Glacier Park at milepost marker 102  
12 Glennallen - Valdez 164 Keystone Canyon  Wasserfälle Bridal Veil und Horsetail Falls Valdez Glacier CG (10km außerhalb)
      Worthington Glacier Picknickplatz mit Fußweg zum Gletscher Bear Creek RV Park
13 Valdez     Schwarzbären bei Lachsaufzuchtstation Blueberry Lake
      Prince William Sound Kanutour zum Columbia Glacier  
      Prince William Sound Columbia Glacier Cruise: 7 h - Abfahrt 12pm  
        Columbia Glacier Cruise: 9 h - Abfahrt 10am   
14 Valdez - Glennallen 120 siehe 19.06.2014   Northern Nights RV Park
        evtl. Abstecher nach Chitina (+ 67 mi)  
15 Glennallen - Tangle River 55   Swede Lake Trail Tangle Lakes CG
16 Denali Hwy 120     Brushkana CG
           
17 Denali Hwy - Denali Visitor Center 70 Visitor Center   Savage River CG
          Denali Grizzly Bear Resort CG
18 Denali National Park   Wonderlake / Eielson   Savage River CG
      Rundflug    
      Rangerprogramm    
19 Denali - Talkeetna 165 Denali State Park   Talkeetna Camperpark
      Cantwell östlich des Ortes guter Blick auf Mt Mc Kinley  
      Talkeetna Caribou Lodge (echte Pioniere), West Rib Pub  
20 Talkeetna - Anchorage Nord 130 Hatcher Pass Independence Mine Eagle River CG
      Wasilla Start des Hundeschlittenrennens  
21 Anchorage 20 Rückflug 9:50 pm Rückgabe Womo  
    1637      

 

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

HIER das beste Campgroundverzeichnis mit Beschreibung und teilweise CG-Bildern was ich bisher im Internet gefunden habe.

Zu deiner neuen Tourliste äußere ich mich nach der Enkelbetreuung.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

 

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

Ein paar Anmerkungen zu deiner Route/CG's:

Falls du an einem Wochenende in Seward sein möchtest, dann solltest du schon am frühen Nachmittag ca. 14.00 an der Waterfront in Seward einschecken, sonst hast du kaum eine Chance ein Platz direkt am Fjord zu ergattern.

Bären in Valdez:

zu deiner Zeit wirst du kaum einen sehen; ist noch keine Lachswanderung.

Fjords Tour:

Wenn das Wetter passt, dann mach die in Seward. Dort wird nicht immer der Holgate angefahren, auch hie und da den Aialik Glacier, bei u/ Touren war es jedenfalls so!

CG in Valdez:

Guter Tipp: nimm den Bear Paw  Adults, der ist direkt am Wasser, ist zwar teuer aber sensationell.

Mantanuska kannt du verschmerzen, falls du in Seward/Valdez warst.

Savage Cg im Denali: Habe ich noch nie einen Platz bekommen, schnell FULL, nimm doch den Riley und fixe ihn.

Wie schon gesagt Wonderlake ist m.M. zu weit und oft Moskitos verseucht; daher höchstens bis zu Eielson!

Hatcher Pass: nur bei trockener Witterung

Am ersten Tag wären auch der Williwaw oder der Black Baer an der Portage Road eine gute Alternative. Mehraufwand ca. 30 Min.; also gut lösbar.

Der Bird ist im Moment noch w/ Renovations -Arbeiten zu!!

MfG

Shelby

 

 

 

 

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

deine Planung ist perfekt und du hast alles Sehenswertes festgehalten. Einiges wirst du auslassen und Anderes sehen, was nicht in Reiseführern steht.

Das alles Entscheidende wird das Wetter sein, was dich veranlassen wird, das Eine zu tun und das Andere zu lassen.

Das was Shelby zuletzt angemerkt hat kann ich nur unterstreichen!

Was deine Fragen nach Dumpmöglichkeit und Wasseraufnahme ausserhalb von Campgrounds betrifft:

Du wirst oft an TESORO-Tankstellen, einer der großen Benzinmarken in Alaska vorbeikommen. Wenn du dort tanks, ist oft dumpen und Wasser mit im Preis, bzw. mit wenigen Dollar möglich. Aber du solltest bei Bedarf auch bei anderen Tankstellen nachfragen und das Tanken von der Versorgungsleistung abhänig machen. Geht oft !!!

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

ich will dich nicht verunsichern, aber HIER willst du im Juni "durch"!

Aber die Alaskaner räumen bis dahin sicherlich alles weg. Aber man kann ahnen, wieviel Schnee weiter oben am Thomson Pass noch liegen kann.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

 

Hoppla, wenn man das so sieht; ist das schon eine Menge Schnee und Eis. Aber es sind ja noch ca. 2 Monate, da passiert viel.Die Strecke wird bestimmt frei-gemacht. Die Alaskaner brauchen diese Verbindung Valdez-Tok wie auch die Tourismus-Industrie!

MfG

Shelby

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo,

nein, von solchen Bildern lasse ich  mich nicht beunruhigen. Die Videos wurden bereits im Januar eingestellt und ja, es war ein harter Winter in USA. Bei uns in Ohio schlagen erst jetzt die Bäume aus und es fängt an grün zu werden, wenn dann aber die Sonne rauskommt, ist es gleich sommerlich warm... think positiv. Aber generell eine gute Idee mal in You tube zu schauen smiley

@ Shelby:

Danke für deine Hinweise. Seward wollen wir auf jeden Fall in der Wochenmitte anfahren. Du erwähnst die beiden Gletscher Holgate und Aialik - so wie ich das verstanden habe, kann ich nicht beeinflussen, welchen Gletscher ich sehen möchte, die Tour fährt mal so, mal so.... stimmt das?

Den Bear Paw Adults CG habe ich gesehen, aber was soll der Hinweis "Adult Tent"? Dürfen hier nur Erwachsene campen? Wir sind mit Kindern unterwegs... ich kann den CG aber einfach mal anmailen, dann weiß ich bescheid.

Die CG`s in Denali NP und Anchorage werde ich mir auch nochmal anschauen. Aktuell ist die Idee, zuerst die große Runde im Norden zu fahren, also Anchorage - Valdez - Paxon - Denali - Anchorage und zum Abschluss nochmal Gletscherfeeling pur in Kenai (das Wetter haben wir entsprechend gebucht wink).

Mir ist es wichtig, dass etwas Abwechslung dabei ist, um es für die Kinder interessant zu machen. Es müssen nicht die großen Highlights sein, aber Natur zum Anfassen ist interessanter als nur aus dem RV anzuschauen, deshalb auch der Matanuska. Die lange Bustour im Denail werden wir wahrscheinlich auch nicht machen, dafür an einem Rangerprogramm teilnehmen, damit haben wir immer gute Erfahrungen gemacht.

@ Hans:

Danke auch für die "technischen" Feedbacks bzgl. Dumpen und Wasserversorgung und den Link der CG, das war auch der, mit dem ich die CG rausgesucht habe.

Ich verabschiede mich erst mal ins Osterwochenende und wünsche euch ebenfalls sonnige Feiertage

Sabine

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
Campground Alaska

Hallo Hans,

die Camp Scout Seite ist wirklich toll, leider finde ich keinen Hinweis, welche CG`s reservierbar sind oder finde ich es nur nicht !?!

Ich will zumindest die Option haben, evtl. 2 Tage vorher zu reservieren.

Viele Grüße

Sabine

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

Du solltest wissen, dass eigentliche alle BLM/State Parks in AK nicht reservierbar sind! Reservieren brauchst du eigentlich nie im hohen Norden.

Wir waren letztes Jahr zum achten mal im Yukon/AK und haben noch nie einen CG blockiert.!! Private müssen eh nicht reserviert werden.

Einzig ev. die Plätze in den NP/Denali(Riley), Eagle River im Chugach! Dort sind nur 50% reservier bar.

 

MfG

Shelby

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

ob Campgrounds reservierbar sind solltest Du über die im Campverzeichnis aufgeführten Kontaktadressen der Privaten abprüfen, mehr ist mir auch nicht bekannt.

HIER z.B. für den Denali NP, wo es auch Mitte Juni innerhalb des Parks "eng" werden könnte.

Für die anderen von euch angefahrenen Gegenden gilt:

alles easy, denn ihr werdet außerhalb der Hauptreisezeit Juli und August, ausgenommen an Wochenenden und im Ausflugsbereich von Anchorage, überall leicht eine Site bekommen.

Bedenk auch, dass es Mitte Juni fast nicht mehr dunkel wird und ihr dadurch bei Tageslicht wenn zweckmäßig ein Stück weiter fahren könnt um einen euch passenden Stellplatz zu finden.

Und wenn ihr es einmal "gewagt" habt, euch, da wo ihr es schön findet, das WoMo einfach abstellt und mit ein paar Steinen einen Feuerkreis baut und die Stühle aufgestellt habt, dann seit ihr in Alaska angekommen und der Bann für ein zweites Mal ist gebrochen.

Zu Deiner Frage:

.............. was wir zwischen Denali und Anchorage "anstellen" können?

Auf dem Georges Parks Hyw. sind es zwischen Denali NP und Anchorage knapp 250 Meilen.

Ab der Parkein-/ausfahrt sind die nächsten ca. 50 Meilen in südlicher Richtung bis zum Broad Pass landschaftlich mit dem Parkinneren durchaus zu vergleichen und wunderschön.

Dann aber wird es bis auf die verschiedenen Aussichtspunkte auf den Mt. McKinley wenig interessant.

Nach  etwa 120 Meilen solltet ihr bei schönem Wetter entweder rechts abbiegen um ca. 10 Meilen (geteert) die Petersville Road zu befahren, um nochmals den McKinley bei einer Pause zu betrachten oder 16 Meilen weiter nach links abbiegen, um auf einer Stichstraße nach 15 Meilen Talkeetna zu erreichen und den kleinen urigen Ort ansehen. Von dort aus werden auch Rundflüge angeboten.

Hinweis: 100m vor der Kreuzung befindet sich eine TESORO-Tankstelle welche günstiger ist als die in Cantwell. Die Benzinpreise werden aber weiter südlich immer günstiger.

Du siehst schon, besonders viel "anstellen" kann man auf der Strecke nicht. Aber so wird es euch auf den meisten anderen Streckenabschnitten auch ergehen, sofern ihr die Landschaften und die Viewpoints zu genießen nicht als "anstellen" versteht.

Aber: Fahrt ihr dagegen in den ersten Tagen von Anchorage in Richtung Denali NP, werdet ihr die Gegend anders erleben, da ihr die Landschaften um den Denali Park und den Denali Hyw. noch nicht gesehen habt.

Noch eine Empfehlung: wenn ihr im Denali NP seid, dann bei klarem Wetter "unbedingt" mit dem Shuttle in den Park fahren, auch wenn das touristisch abläuft. Macht die kurze Tour bis zum Eielson Visitor Center und ihr habt von dort eine 1 A-Sicht auf den Mount MicKinley und den Muldrow Glacier (incl. Tiersichtungen), wenn ihr nicht schon vorher bei der Anfahrt über den G.Parks oder den Denali Hyw. den Berg aller Berge schon gesehen habt.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine

 

Den Bear Paw Adults CG habe ich gesehen, aber was soll der Hinweis "Adult Tent"? Dürfen hier nur Erwachsene campen? Wir sind mit Kindern unterwegs... i

 

Also "Zelter" haben wir eigentlich dort nie gesehen. Ihr seid ja mit WoMo unterwegs; das sollte euch ja nicht stören.

 Macht die kurze Tour bis zum Eielson Visitor Center

 

Also so kurz ist sie nun auch wieder nicht, 8 Std. hin-und zurück, Wonderlake 11 Std.!! Tiersichtungen sind möglich, aber nie garantiert.; das haben wir bei u/ Touren selber erlebt.

Im weiteren ist die Chance etwa 20%, dass man den Mt.Mc Kinley ohne Wolken sieht.

 

MfG

Shelby

family on tour
Bild von family on tour
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 1 Woche
Beigetreten: 29.01.2013 - 04:10
Beiträge: 141
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Shelby

wow, euch hat es der Norden wirklich angetan. Ich bin jetzt wirklich gespannt, was uns dort erwartet. Wahrscheinlich kennst du unsere Route in- und auswendig, denn viele Nebenstrecken oder Alternativrouten gibt es da ja nicht ...

Habt ihr schon eine Schiffstour in Valdez gemacht? Ich liebäugle mit einer in Seward mit Kenai Fjord Tour und zusätzlich eine in Valdez mit Stan Stepan Tour. Bei erster Tour in Seward denke ich, dass man mehr Tiere sieht, in Valdez kommt man an den Columbia Gletscher ran.  

Denali NP - so ganz "warm" werde ich mit diesem Park nicht. Eine kleine Bustour fände ich ja interessant, aber selbst 8 Stunden zum Eielson Center finde ich schon heftig - die entsprechenden Berichte im Internet von Busfahrern, die einen stundenlang mit Geschichten bei Laune halten und Touristen, die bei jedem Tierchen laut aufschreien, sind nicht mein Fall.... Nun ja, aber was stellt man ansonsten an im Park? Ist es wirklich ungefährlich sich im vorderen Bereich, wo man noch mit dem RV fahren darf, einfach in die Natur zu schlagen und zu wandern? 

Generell wird immer wieder auf Bären hingewiesen - meist im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Wie ist es aber mit Wanderungen? Kann man diese ohne Risiko machen? Gibt es offizielle Wanderwege? Wäre hierzu die Anschaffung des Grundmann Alaska noch sinnvoll oder sind die Visitor Center vor Ort ausreichend?

Habt ihr schon mal einen Rundflug zum Mt. Kinley unternommen? Lohnt sich sicher nur bei spektakulärem Wetter.... also kurzfristig. 

Du siehst, so langsam komme ich in die Feinplanung und es ergeben sich ganz neue Fragen, vorallem die Frage der Wanderungen interessiert mich, denn wir haben extra kurze Tagesetappen gewählt, um noch - zu Fuß - viel in der Natur sein zu können.

Ich freue mich, wenn du mir hierzu einige Tipps geben kannst.

Happy Easter

Sabine

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 20 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

es ist die Philosophie des Denali NP keine oder nur wenige markierte und "ausgebaute" Wanderwege auszuweisen. Jedoch im Bereich des VC beginnen zwei ausgewiesene Kurztrails durch den dortigen noch vorhandenen Wald.

Wenn ihr die Parkroad bis zum mit dem WoMo befahrbaren Ende befahrt, ändert sich die Landschaft sehr schnell vom Wald hin zur Tundra. Eine grandiose Landschaft breitet sich aus. Da könnt ihr von jedem Viewpoint aus die Tundra erwandern, jedoch auf unmarkiertem Weg.

Besonders empfehle ich Dir den  landschaftlich schönen und markierten Trail am Ende der Parkroad. Vom nicht allzu großen Parkplatz aus geht es in nördlicher Richtung entlang des Savage River.

HIER einige Trails

Bären fressen keine Menschen, sondern sind überwiegend Vegetarier, sofern nicht ein Fluß mit Lachsen vorhanden ist. Die Bären sind aber bei einer Begegnung mit Menschen genauso überrascht wie wir. Deshalb laufen einige Leute mit Bärenglöckchen durch die Gegend um auf sich aufmerksam zu machen und der Bär, bevor man ihn überhaupt sieht, ausweichen kann. Auch Bärenabwehrspray wird gerne in den Läden verkauft. Aber ich persönlich möchte einem Bären nicht so nahe kommen um das Spray überhaupt einsetzen zu können.

Von den Rangern wird man im Visitor Center über die Verhaltensweise bei Bärenbegegnungen aufgeklärt, obwohl es bei Wanderung kaum zu einem Bärenkontakt kommt.

Faustregel: Sich bei Wanderungen im Gelände unterhalten und wenn es doch zu einer Begegnung kommt sich "groß machen" und sich  langsam zurückziehen. Vor allen Dingen dann, wenn man auf eine Bärin mit Jungen trifft. Auf keinen Fall den Bären wegen eines Fotos "verfolgen".

Wir haben an unseren zwei Tagen im Park weder Bären und Elche gesehen, waren aber auch nicht ganz früh am Morgen bzw. abends unterwegs.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

Bejay
Offline
Zuletzt online: vor 4 Wochen 13 Stunden
Beigetreten: 04.03.2010 - 17:57
Beiträge: 340
RE: RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Hallo Sabine,

Ich war zwar erst 2 mal in Alaska, aber jeweils 4 Tage auf dem Teklanika Campground und wir haben dabei mehrere Wanderungen von der Parkstrasse aus gemacht. Es gibt ausser im vorderen Teil des Parks keine ausgewiesen Trails, aber es ist sehr empfehlenswert crosscountry in die Wildnis zu wandern. Am einfachsten ist es entlang den Flüssen und in der offenen Tundra. Da kann es allerdings auch recht buschig und feucht werden, gutes Schuhwerk und Wanderstoecke sollte man haben. Man kann dann an beliebiger Stelle wieder zur Strasse gehen und den Bus nehmen.

Bären kann man überall treffen und man sollte wissen wie man sich verhalten soll. Wir haben auf den Wanderungen nur 3 mal Bären in einiger Entferung gesehen, einmal allerdings ganz nah, als wir ein Stück auf der Straße gingen. Er hat uns aber nicht beachtet und ist seiner Wege gegangen.

Gruß

Bejay

 

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 3 Wochen Alaska im Juni 2014

Salü Sabine

Die Antworten kommen am Nachmittag; sind gerade auf dem "Sprung"!

 

MfG

Shelby