Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

USA Südwesten

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kerrrry
Offline
Beigetreten: 29.01.2020 - 10:49
Beiträge: 1
USA Südwesten
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
23.04.2020
23. April Anreisetag -    
24.04 San Diego 200km 2h  
25.04 Tucson 670 6h  
26.04 Grand Canyon 560km 5.30h  
27.04 Grand Canyon - -  
28.04 Horseshoe bend/Antelope Canyon 220km 2.30h  
29.04 Monument Valley 214km 2.30h  
30.04 Canyonlands NP/Arches 250km/20km 3h+1h  
01.05 Bryce Canyon 450km 5h  
02.05 Bryce Canyon - -  
03.05 Zion NP 130km 2h  
04.05 Valley of Fire/Las Vegas 220km/85km 2.30/1h  
05.05 Death Valley 230km 2h  
06.05 Yosemite NP ueber Bakersfield 720km 7h  
07.05 Yosemite NP - -  
08.05 Yosemite NP - -  
09.05 San Francisco 300km 4h  
10.05 San Francisco - -  
11.05 Der Kueste entlang nach Point Sur/Monterey/Pfeiffer Beach 250km 3h  
12.05 Los Angeles 500km 5.30h  
13.05 Abgabe und Abreise am spaeten Nachmittag - -  
         
         

 

Hallo zusammen. Meine Schwester und ich haben unseren Flug von MUC nach LAX fuer den 23. April gebucht. Geplant ist wie oben bereits in der Tabelle sichtbar eine Campervan-Rundreise durch den Suedwesten der USA. Unsere Ankunft ist am Nachmittag gegen 16:00 Uhr in LA.

Wir haben einen Jucy Wavefarer gebucht, einen Campervan mit Schlaf und Kochmoeglichkeit aber ohne WC/Dusche. Da wir den Campervan erst am 24. April zwischen 13:00 und 15:00 Uhr abholen koennen, ist geplant, dass wir frueh morgens mit den Oeffis nach LA fahren und dort kurz den Walk of Fame sowie das Hollywood Sign anschauen. Mehr muessen wir von LA auch nicht sehen. Danach wuerden wir den Van abholen und am selben Tag weiter nach San Diego fahren. Geplante Ankunft wird so gegen 17:00 Uhr seit. Wir wuerden uns kurz die Stadt anschauen bis ca. 20:00 Uhr und dann bereits eine Teilstrecke nach Tucson fahren. Es ist ein richtiger Umweg, aber wir besuchen in Tucson unsere Verwandten. Fuer den Besuch wollten wir am 25. April morgens nur mehr 3 Stunden fahren (daher wird am Tag davor nach Moeglichkeit schon eine Teilstrecke abgefahren). Dann verbringen wir den restlichen Nachmittag in der Wohnung der Verwandten. Am naechsten Tag, 26. April Fahrt nach Grand Canyon. Dieser Tag faellt komplett fuer die Fahrt flach. Dann den kompletten 27. April zum Besuch des Canyons. Weiterfahrt und Parkbesuche wie oben in der Tabelle angegeben.

Da es sich fuer die kommenden 3 Tage um "relativ" kurze Strecken fuer amerikanische Verhaeltnisse handelt (ca. 250km pro Tag), wollen wir versuchen, die Hinfahrt zum naechsten Nationalpark immer in den Abendstunden zu machen und dann einen Campground in der Naehe zu suchen, sodass wir frueh morgens gleich in die Parks eintreten koennen.

Anmerkungen:

Fuer Bryce Canyon ebenfalls ein Tag reine Fahrtzeit, dann einen ganzen Tag zur Besichtigung.

Las Vegas ist uns nicht so wichtig. Wir wollen nur an der Strasse/Strip mit den schoenen bunten Hotels entlanglaufen und die Belagio Wasserspiele sehen, evtl. auf einen Aussichtsturm gehen und das wars auch schon, und das alles eher in den Abendstunden.

Die Hinfahrt zum Yosemite ist aufgrund der Sperrung des Tioga-Passes ein Umweg und wird auch ein ganzer Fahrtag mit mehreren Pausen. 700 km sind schon heftig. Aber wir sind zu zweit und ich bin schon des oefteren eine solche Strecke zu zweit "durchgefahren". Dann 2 Tage im Yosemite Nationalpark. 

In San Francisco moechten wir die Golden Gate Bridge und evtl. das Gefaengnis auf Alcatraz besichtigen.

Am 11. Mai ruhige Fahrt entlang der Westkueste der USA ueber einige Spots und evtl. Teilstrecke nach LA fuer den naechsten Tag. Der vorletzte Tag ist dann die Fahrt nach LA, evtl. Halt an der Kueste Santa Barbara.
Am 13. Mai morgens Herrichten des Campervans fuer die Rueckgabe, Tanks leeren, putzen usw und dann Rueckgabe bis 11:00. Taxi zum Fluhafen und Rueckflug um 16:00 Uhr.

Wir haben noch keine Campgrounds gebucht. Ich wollte zuerst den genauen Streckenverlauf absegnen, dazu brauch ich eure Hilfe, und dann wird gebucht, wo noetig ist.  
Unsere Route haben wir auf MapQuest eingetragen: http://mapq.st/2SbreoH

Ich hoffe, alle wichtigen Angaben mitgeteilt zu haben und freue mich auf eure Rueckmeldung sowie Verbesserungsvorschlaege. Falls unsere Route bezueglich der Streckenlaenge zu gewagt sein sollte, koennen wir Arches und Canyonlands auch weglassen. Bitte auch gerne Fehler entlang der Strecke oder Planung mitteilen, die wir Uebersehen haben.

Vielen Dank und liebe Gruesse,
Kerstin

Cla
Offline
Beigetreten: 24.06.2019 - 14:55
Beiträge: 183
RE: USA Suedwesten

Hallo Kerstin

ich sehen, Du hast Dich gerade neu angemeldet. Sicher hast Du in diesem tollen Forum noch viel zu entdecken. Ich selbst bin seit ca. 1 Jahr hier unterwegs und habe noch längst nicht alles entdeckt... 

Deshalb empfehle ich Dir den folgenden link

 https://www.womo-abenteuer.de/faq/wieso-ist-man-einem-womo-langsamer-unt...

und die Womo-Abenteuer-Map.

Ich habe zwar meine erste Womo Reise noch vor mir und bin also wirklich kein Experte, aber mir kommt vor, dass Du Deine Reise so wie Du sie oben beschrieben hast, nicht schaffen kannst. Ich glaube nicht, dass Deine Fahrtzeiten stimmen, auch wenn Du kein großes Womo hast...

Viel Spaß beim Planen

Cla

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 709
RE: USA Südwesten

Hallo Kerstin,

willkommen im Forum. An deinem letzten Absatz erkenne ich, dass dir bezüglich der Streckenlänge doch schon Zweifel gekommen sind. Auch wenn ihr mit einem kleinen Campervan unterwegs seid, mutet ihr euch einiges zu. Das fängt schon mit dem ersten Tag an: Nach der Übernahme steht erst einmal ein größerer Einkauf an. Danach wollt ihr nicht nur bis nach San Diego fahren, sondern euch dort die Stadt anschauen und danach noch ca 3 Stunden Richtung Tuscon fahren. Und das alles, nachdem ihr vormittags schon Sightseeing in LA geplant habt. Das klappt nicht. Wegen Zeitumstellung wird irgendwann nachmittags die Müdigkeit kommen, auch wenn ihr wahrscheinlich noch jung seid.

Auch im weiteren Verlauf der Reise wird es mit Strecken von über 500 oder gar 700 km nicht besser. Ihr hakt auf dieser Reise die Highlights nur ab und könnt fast nirgendwo diese atemberaubenden Landschaften genießen. Also, dein Ansatz, den Arches NP und Canyonlands NP wegzulassen, ist schon mal der erste Schritt in die richtige Richtung, aber ich denke, ihr solltet noch mehr kürzen, damit es eine schöne und im positiven Sinne unvergessliche Reise wird.

 

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6293
RE: USA Südwesten

Hallo Kerstin,

willkommen bei uns im Forum. 😊

Da wir den Campervan erst am 24. April zwischen 13:00 und 15:00 Uhr abholen koennen, ist geplant,

dann rechnet einfach mal damit, dass ihr erst 15 Uhr vom Hof kommt (Ggf. auch später...). Da ihr vorher keinen Mietwagen habt, werdet ihr erstmal einen Supermarkt ansteuern, dauert sicher auch 1-2h. Mit den 120 Meilen bis San Diego habt ihr genug Tagesprogramm. M.E. kaum Zeit um die Stadt anzuschauen, schon gar nicht, um weiter zufahren. Ihr seid ja im Urlaub und nicht auf der Flucht 😉.

Für den Zion solltet ihr über eine Doppelübernachtung nachdenken, denn den Pakr kann man eigentlich nur richtig per Shuttle erkunden, kostet also entsprechend Zeit.

habt ihr irgendwelche Campingplätze schon gebucht? Ansonsten könnte es auch eng werden, wenn ihr erst abends auf Suche gehen solltet. Könnt ja mal ein paar Wunsch-CG's checken, wie stark sie ausgebucht sind.

Arches-Bryce ist für einen Tag echt weit. Denn ihr solltet nicht über die Interstate sondern über die 12 fahren, da ausgesprochen schöne Strecke. Auch wenn ihr einen Jucy und kein WomMo habt, werdet ihr im Südwesten nicht allzu schnell unterwegs sein. Also nicht zu vergleichen mit deutschen (staufreien) Autobahnen.

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de