Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Südwesten im April

23 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Stefan Vogt
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 8 Stunden
Beigetreten: 16.06.2018 - 22:44
Beiträge: 5
Südwesten im April
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
12.04.2019 bis 26.04.2019

Hallo zusammen,

klasse Forum, das ich hier - leider erst ein wenig spät - entdeckt habe. Als newbie fällt zunächst auf, dass hier im Forum ein sehr respektvoller, freundlicher und hilfsbereiter Umgang gepflegt wird. Das ist leider nicht immer der Fall. Top!

Wir planen eine Tour durch den Südwesten der USA und ich hab gestern schon mal einen kurzen Beitrag im Bereich Wohnmobilreisen mit Kindern gemacht, denke aber, dass ich Thema hier besser aufgehoben ist. Vielleicht verrät mir jemand, wie man einen bereits getätigten Beitrag wieder löscht (ich kann ihn leider nur bearbeiten), dann werde ich den ersten wieder ins Nirwana schicken.

Gemäß der Checkliste werde ich mal ein paar Details unserer geplanten Reise aufführen:

Wir wollen zu viert (2 Kinder, jeweils 14 Jahre alt) mit einem Motorhome C25 (El Monte) die klassiche Route in 14 Tagen machen:

 

Edit by Kochi: screenshot entfernt!

 

Los Angeles

mit zwei Zwischenstopps zum Grand Canyon 

mit einem Zwischenstopp nach Las Vegas

Death Valley

mit zwei Zischenstopps nach San Francisco (über Bakersfield und Frenso)

mit zwei Zwischenstopps wieder zurück nach LA

Die Gesamtstrecke wird sich auf etwa 2000 Meilen belaufen. Ist das generell zu viel für die zur Verfügung stehende Zeit? Ist die Reisezeit (April) angemessen?

Welche Ziele kann man unterwegs (Zwischenstopps) anlaufen?

Ich bin für jeden Tipp dankbar!!

Stefan

 

 

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 27 Minuten 29 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3448
RE: Südwesten im April

Hallo Stefan,

willkommen hier im Forum. 

Du fährst ja eine Runde, die fast jeder hier schon mal gefahren ist. Von daher gibt es über diese Route schon einige Reiseberichte. Lies Dich da mal ein.

Wir haben diesen Tour, oder so ähnlich, auch schon öfter gemacht. Aber wir hatten jedesmal mindestens 3 Wochen Zeit dafür. Für nr 2 Wochen finde ich es zu viel.

Du musst bedenken, dass Ihr am ersten Tag das Womo erst frühestens gegen Mittag bekommt, dann müsst Ihr einkaufen und Womo einräumen. Am letzten Tag müsst Ihr das Womo aber schon im Laufe des Vormittags zurückgeben. Also bleiben Euch nur 12 Fahrtage.

Dazu kommt: für den GC braucht Ihr 2 Nächte, also einen vollen Tag. Für den Yosemite ebenfalls. SF braucht eigentlich 3 Nächte, ist aber sowieso mit dem Womo eine schwierige Angelegenheit.

 

Aber vielleicht machst Du uns mal eine taggenaue Aufstellung. Dann könnten wir besser sehen, wie Du Dir das vorstellst, bzw. wo Deine Highlights liegen.

 

Viel Spass beim Planen

Beate

 

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 16 Minuten
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 3756
RE: Südwesten im April

Hallo Stefan, habt ihr schon gebucht?

- Wenn ja, was?
- Wenn nein, warte noch ein paar Tage damit.

Der nörtliche Schlenker ist im April nicht so ideal vom Wetter her,

San Francisco ist ohne Wohnmobil, sondern mit Hotel viel angenehmer zu erkunden.

Wo soll es losgehen und wieviel Zeit habt ihr?

Soll San Francisco unbedigt dabei sein?
Dann bietet sich ein Gabelflug an und die Strecke Los Angeles- San Francisco zu fliegen oder mit einem PKW (ca. 50 USD).

 

Also, ich würd nach Las Vegas fliegen, dort die Wohnmobiltour machen, dann nach San Francisco mit dem Flugzeug ca. 250 Euro für vier Personen. oder Umgekehrt.

Liebe Grüße Gerd
 

 

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 1633
RE: Südwesten im April

Hallo Stefan,

es ist einfacher, wenn du den Startbeitrag nicht editierst, sondern einen weiteren Node schreibst, so verschwinden auch keine relevanten Daten, wie jetzt z.B. dein Reisezeitraum. 

Ich habe im Kopf, dass du planst 16 Tage unterwegs zu sein. Ich schließe mich Gerd an, laß SFO diesesmal weg, die gewonnene Zeit könntest du besser in den Nationalparks verwenden. 14 Tage netto sind ja leider nicht so wirklich viel Zeit.

Der April eignet sich auch hervorragend für das südliche Arizona und Kalifornien. Während auf dem meist höher gelegenen Coloradoplateau, muss man schon auch noch zu dieser Zeit mit Kälteeinbrüchen rechnen. Solltet ihr gerne wandern, wäre die Zeit dort ideal.

Vielleicht filterst du mal bei Reiseberichte deine gewünschte Region und Zeit. Dann wird vieles klarer. 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 2 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5176
RE: Südwesten im April

Hi Stefan,

...ich habe den Screenshot von G.Maps entfernt, google lässt das leider nicht zu. Jedoch kannst Du die Karte einbettenwink!

 

Wir starten im nächsten April auch ab LA bei El Monte, Übernahme ist am 14.04. , evtl sehen wir uns ja dort wink?

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 16 Minuten
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 3756
RE: Südwesten im April

Die Anfrage bei RB läuft,

Hallo Kochi,

El Monte oder Road Bear?

- Hast du deinen neuen Plan schon fertig?

Liebe Grüße Gerd

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 2 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5176
RE: Südwesten im April

Hi Gerd,

...es ist jetzt El Monte geworden, eben wegen der Sonntagübernahme wink...

Der Plan ist so ziemlich fertig, stelle ich die Tage mal vor smiley...., jetzt muss ich erst nen bisschen Fußball schauen ...wink

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 16 Minuten
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 3756
RE: Südwesten im April

Hi Kochi, Fußball hat noch Zeit!

Hallo Stefan, ich würde ungefähr so meine Meilen verbraten.

dann Joshua Tree National Park und Desert Hills Premium Outlets, Seminole Drive, Cabazon,

Larga vida a México. Gerd

Stefan Vogt
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 8 Stunden
Beigetreten: 16.06.2018 - 22:44
Beiträge: 5
RE: Südwesten im April

Wow, ich bin überwältigt... und das an einem Fussballsonntag. Besten Dank euch allen für die Tipps, unheimlich nett!!!

Ich habe heute - vor dem Spiel wink - noch eine lange Zeit hier im Forum verbracht, zusammen mit euren Tipps ergeben sich neue Erkenntnisse.

Ich würde gerne dabei bleiben, den Start und Zielpunkt bei LA zu belassen. Hier passt es mit den Flügen richtig gut. Ich habe bei Kayak und Momondo viele Möglichkeiten durchprobiert: entweder stimmt der Preis nicht, die Flüge gehen zu spät los - unsere Kids müssen morgens noch in die Schule - oder die Umstiegzeiten sind sehr lange.

Übrigens: wir wollen über die Osterferien reisen, haben vom 12.4. bis 26.4. daher 14 Tage insgesamt Zeit, 12 Tage netto. Nicht gerade üppig...

Der Hinweis mit SF ist in meinen Augen goldrichtig, den "Schlenker" nach Norden werden wir komplett auslassen.

Danke Gerd für deine Routenempfehlung, sehr interessant! Hier werde ich nochmal kräftig nach den Zielen googeln. Zuvor hatte ich allerdings eine Route mit für uns wichtigen Ziele "ausgetüftelt" (wahrscheinlich gibt es sie hier im Forum schon längst in ähnlicher/gleicher Ausfertigung und ich habe sie nur nicht gefunden).

Mich würde interessieren, was ihr von dieser Route hier haltet. Statt hoch nach SF zu fahren, würden wir ganz gerne noch Lake Powell und evtl Zion NP mitnehmen. Sind dann insgesamt 500 Meilen weniger (also "nur" noch 1500m). Sind hier eures Wissens nach evtl Strassen im April gesperrt?

Ein wenig Küste und Strand für die Kids sollte auch dabei sein, daher der Umweg nach LA über Pismo Beach. Den können wir evtl aber auch weglassen und direkt von Bakersfield Richtung LA zurück. Ein wenig bei Santa Barbara an der Küste entlang reicht vielleicht auch.

Freue mich sehr, wenn ihr mir nochmal euer Feedback gebt!

Liebe Grüße

Stefan

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 5586
RE: Südwesten im April

Hi Stefan,

herzlich willkommen hier bei uns im Womo-Abenteuer-Forum. Freut mich, dass du dich hier wohl fühlst😄.

Ich würde auf jeden Fall den Joshua Tree NP besuchen. Der April ist dafür eine hervorragende Zeit. Der Park wird recht gut besucht sein und eine Reservierung des CGs ist sicher anzuraten. Aber es ist eben auch nicht so heiß wie im Sommer und ihr könnt im Park einige tolle Hikes machen, für die es im Sommer schon sehr grenzwertig heiß ist.

Gesperrte Straßen wegen winterlicher Bedingungen werdet ihr auf deiner skizzierten Route keine haben.

Strandleben am Pazifik ist im April eher noch eingeschränkt, da zu kalt. Selbst im Sommer könnt ihr im Pazifik nur ganz im Süden bei einigermaßen akzeptablen Temperaturen baden.

Ich empfehle dir, eine taggenaue Tabelle für die Planung zu machen. So siehst du am besten, ob am Ende des Urlaubs noch Strecke übrig ist😉. Ich denke, dass der Schlenker über Page und den Zion NP nur dann möglich ist, wenn ihr den Küstenabschnitt weglasst und vom Death Valley den direkten Weg nach LA nehmt. Aber probiers aus, ob du das mit den zur Verfügung stehenden Tagen irgendwie hinbekommst. Es wird auf jeden Fall sehr knapp und ihr werdet dann sehr wenig Doppelübernachtungen haben.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 2 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5176
RE: Südwesten im April

Hi Stefan,

hier findest Du unsere aktuelle Planung, eventuell ist da ja auch die ein oder andere Idee dabei wink?!

KLICK

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Stefan Vogt
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 8 Stunden
Beigetreten: 16.06.2018 - 22:44
Beiträge: 5
RE: Südwesten im April

Hi Kochi,

da ich im Moment täglich meine Routenplanung ändere, könnten hier gut noch einige Ziele einfließen. Ich muss mir die Tage mal die Zeit nehmen, eine solche Tabelle zu erstellen, bisher kam ich leider nicht dazu. Bei El Monte werden wir uns leider nicht treffen, hier bist du 2 Tage nach uns vor Ort. Schade, das wär natürlich klasse gewesen.

 Apropos Routenplanung: Wenn ihr die Wahl zwischen folgenden drei Destinationen hättet, welche würdet ihr wählen: Joshua NP, Antilope Canyon oder eine Fahrt durch das Death Valley?

Danke Elli für die wertvollen Tipps. Ich ging davon aus, dass man im April in Kalifornien schön gemütlich baden kann - alles andere kam mir garnicht in den Sinn. Wieder ein Ziel, das ich streichen kann, um Meilen zu sparen. 

Heute habe ich übrigens den Flug und das Motorhome gebucht, jetzt gibt es kein Zurück mehr yessmiley

 

 

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 27 Minuten 29 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3448
RE: Südwesten im April

Joshua NP, Antilope Canyon oder eine Fahrt durch das Death Valley?

 

Im April: ALLE!!

Wobei für mich an letzter Stelle der Antelope Canyon käme. Der ist zwar schön aber absolut überteuert.

 

LG

Beate

 

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 2 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5176
RE: Südwesten im April

Hi Stefan,

...Beate hat da schon recht ! Wobei ich das DV nicht beurteilen kann. Jedoch aus Eurern Startposition und den Zielen gesehen ist das DV nicht so richtig passend. Ich würde Euch deshalb zum JT raten, der ist klasse wink...

...Ihr seit zwei Tage vor uns bei El Monte? Dann fliegt ihr in Deutschland schon am Donnerstag los, richtig ...?

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Stefan Vogt
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 8 Stunden
Beigetreten: 16.06.2018 - 22:44
Beiträge: 5
RE: Südwesten im April

Hi Kochi,

hoppla, du hast Recht. Wir sind ein Tag vor euch da. Fliegen am Freitag los, abends dann ins Hotel und Samstag früh (werden gegen 8 Uhr angeholt) bekommen wir das RV.

Alles schaffen wir wohl nicht, aber vielleicht JT und evtl Antelope - auch wenn etwas teuer.

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 5586
RE: Südwesten im April

Hi Stefan,

Alles schaffen wir wohl nicht, aber vielleicht JT und evtl Antelope - auch wenn etwas teuer.

bei entsprechendem Wetter und Licht aber jeden Cent wert, das garantiere ich dir! Kommt nur noch drauf an, wie ihr das alles in der knappennZeit unterbringen könnt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 16 Minuten
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 3756
21. April, Sonntag, Williams, Arizona
eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 20 Stunden
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 1837
RE: Südwesten im April

Hi Stefan,

aus der Wahl des CGs am Grand Canyon schließe ich, dass ihr auch runter in den Canyon wandern wollt? Dann braucht ihr auch ein Zelt und Co.Ansonsten meinst du bestimmt den Mather CG. Ich frage nur, weil mit einer Nacht unten am Grand canyon sogar 3 Nächte sinnvoll sein könnten. Das würde dann aber die Planung wieder einschränken.

Wenn ich so drüber nachdenke, hast du wohl eher in der Eile nur den falschen CG angegeben.

LG Mike

DSkywalker
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 4 Tage
Beigetreten: 02.09.2017 - 07:49
Beiträge: 353
Hi Stefan,

Hi Stefan,

Wie Arizona Gard schon schreibt. Death Valley ist auf jeden Fall ein muss. Mehr nördlich würde ich nicht gehen, denn im April ist es da meistens noch sehr kalt (Gerd berichtet ja von -6 Grad am Grand Canyon), es liegt z.T. noch Schnee rum und die Straßen können vereist sein....

Ich würde mich dann eher auf südlichere Gefilde stürzen.

Tip, da es bis ins nächste Jahr ja noch lange hin ist, mach' noch einen Plan für die Südroute wink... Idealerweise haben "Nord"- und "Süd"-Route ein oder zwei gemeinsame Punkte, sodaß man dann elegant, je nach Wetter auf die eine oder andere Route switchen kann...

Gruß

DSkywalker

Stefan Vogt
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 8 Stunden
Beigetreten: 16.06.2018 - 22:44
Beiträge: 5
RE: Südwesten im April

Mmhh, da kommt man ja glatt ins Grübeln...

Ich war eigentlich der Meinung, eine annähernd gute Route gefunden zu haben, aber so richtig kalt mit evtl vereisten Strassen hört sich natürlich nicht so dolle an. Ich habe als Jugendlicher mal eine ähnliche Tour durch den Südwesten gemacht. Damals war ich begeistert, aber nach einigen Canyons dachte ich mir: 'jetzt ist auch mal langsam gut mit (roten) Steinen' wink Der Geschmack ändert sich im Laufe der Jahre natürlich und heute kann ich mich deutlich mehr an solcher Natur erfreuen, als damals. Aber natürlich will ich auch meinen Kids gerecht werden und dachte mit einer Bootstour (Lake Powell) und etwas mehr grün (Zion NP) kommt etwas mehr Abwechslung in die Route.

Wie ist das denn abends/nachts? Ich hatte mal einen Golf mit Standheizung, leider hat man hier je nach Windrichtung auch mal ein wenig von den Abgasen gerochen. Kommt das beim WoMo denn  auch mal vor?

Ich werde mich auf jeden Fall nochmal mit einer mehr südlich gelegenen Tour beschäftigen - das Planen macht schliesslich richtig Freude!

 

Ist das eure erste Tour? Wieviele werden Folgen?

Mit Familie ist es meine erste Tour in dieser Richtung, das erste Mal überhaupt im WoMo. Ich hoffe, es folgen noch viele.

Wenn ich so drüber nachdenke, hast du wohl eher in der Eile nur den falschen CG angegeben

Stimmt, das war nicht beabsichtigt. Auch mit CG muss ich mich noch eingehend beschäftigen. Da kann ich mir hier im Forum noch viele gute Tipps von anderen Reiseplanungen holen!!

Danke euch wieder mal für eure Ratschläge, die haben mir jetzt schon enorm  weitergeholfen!

Liebe Grüße

Stefan

 

 

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 27 Minuten 29 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3448
RE: Südwesten im April

Also nur mal wegen der Heizung:

Wir sind ja immer in der absoluten Nebensaison unterwegs, brauchen also die Heizung eigentlich jede Nacht. Und das ist überhaupt kein Problem. Auch wenn man nicht am hook-up steht. Die Batterie hält leicht eine (oder zwei bis drei) Nacht durch und durchs fahren lädt sie sich ja wieder auf.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist nur das "Klacken", wenn sich die Heizung einschaltet. Aber nach der 2. Nacht hören wir das gar nich mehr.

 

Beate

 

DSkywalker
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 4 Tage
Beigetreten: 02.09.2017 - 07:49
Beiträge: 353
Wir waren ja vom 30.April bis

Wir waren ja vom 30.April bis 3 Juni dieses Jahr unterwegs....

Ich kann da Beate nur Zustimmen, das Heizen geht auf jeden Fall auch durchgehend über Nacht. Wir hatten es anderst gelöst, allerdings war bei uns auch die Nachtemperatur im Zion und Bryce immer noch so bei + 3 - + 5 Grad. Wir haben die Heizung so lange Laufen lassen, wie wir wach waren. Zum Schlafen sind wir dann mit (zusätzlicher) Thermodecke, welche Roadbear mit ins WoMo legt, ins Bett gegangen. So hatten wir "Ruhe" und gleichzeitig mehr als warm. wink

Das Problem mit den Nächten unter 0 Grad ist einfach, daß die Wasserleitungen zufrieren können. Das WoMo ist doch relativ schlecht isoliert und kühlt sehr schnell aus, vor allem bei den Winden, welche meist in den Bergen herrschen. Deshalb raten dann auch viele zum Durchheizen. Das Heißluftgebläse ist auch relativ laut, aber wenn Beate schreibt, daß man sich relativ schnell dran gewöhnen kann, dann kann es auch klappen. Das ist aber individuell. Also müßt ihr es vor Ort ausprobieren, wenn es dann nicht geht, dann gibt es halt nur zwei Optionen, a) Oropax kaufen und trotzdem die Tour weiter machen, denn es wurden ja einige Campgrounds reserviert b) Tour umschmeißen und schauen daß man in wärmere Gefilde kommt...

Das Problem bei der ganzen Sache ist schlicht, daß wir nicht wissen wie das Wetter in den USA im April 2019 sein wird. Generell kann man aber schon sagen, daß die USA auch von der Klimaerwärmung betroffen ist, und daß es dieses Jahr in Kalifornien und den angrenzenden Standen im April wärmer und trockener war als im statistischen Mittel. Somit mein Tip: Schau dir die historischen Wetterdaten von April dieses Jahres deiner Wunsch(reise)orte an und entscheide dann ob's passt. Ich habe das z.B. so gemacht.

Gruß

DSkywalker

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 27 Minuten 29 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3448
RE: Südwesten im April

""Das Problem mit den Nächten unter 0 Grad ist einfach, daß die Wasserleitungen zufrieren können""

 

Zu diesem Problem hat uns Fraserway (Kanada) gesagt, dass man dann das Womo auf ca. 15 Grad innen heizen muss. Bei dieser Temperatur kann man sicher sein, dass die Leitungen nicht einfrieren.

Allerdings muss man den externen Wasseranschluss (falls man am hook-up steht), abnehmen. Denn dieser Schlauch friert am ersten durch.

 

Beate