Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Yeti
Bild von Yeti
Offline
Beigetreten: 10.01.2018 - 07:14
Beiträge: 7
Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
01.08.2019 bis 01.09.2019

Endlich geht es in de Detailplanung smiley Letzte Woche haben wir die Flüge nach Denver gebucht, am 1.8. starten wir zu dritt, mein Mann, unser Pubertier und ich in die Rockies. Das WoMo ist wieder von El Monte, die waren einfach 400 Euro billiger als Road Bear. Nach unserer Traumtour letztes Jahr von LA über den Grand Canyon, Bryce, Lake Powell, Zion, Las Vegas, Sequoia, Yosemite nach San Francisco starten wir nächstes Jahr wieder durch. Die geplante Route sieht wie folgt aus:

Tag

 

nach

 

mi

1.8.

München

Denver

 

 

2

Louviers

Cheyenne

 

120

3

 

Casper

 

180

4

 

Cody

KOA?

215

5

Cody

Yellowstone

Canyon CG

90

6

 

 

Canyon CG

 

7

 

 

Madison CG

20

8

 

 

Madison CG

 

9

 

 

Grant CG

40

10

 

 

Grant CG

 

11

 

Grand Teton

Signal

30

12

 

Grand Teton

 

 

13

 

Jackson

 

50

14

 

Flaming Gorge

Lucerne Valley CG

240

15

 

Vernal

 

60

16

 

Vernal

 

 

17

 

Colorado NP

Saddle Horn CG

140

18

 

Arches NP

Devils Garden

110

19

 

Arches NP

 

 

20

 

Arches NP

 

 

21

 

Mesa Verde

Morefield CG

150

22

 

Mesa Verde

 

 

23

 

Mesa Verde

 

 

24

 

Durango

United CG

60

25

 

Durango

 

 

26

 

Great Sand Dunes

Pinyon Flats

170

27

 

Great Sand Dunes

 

 

28

 

Great Sand Dunes

 

 

29

 

Colorado Springs

Cheyenne Mount.

170

30

 

Louviers

 

70

 

 

 

 

1915

Unsicher sind auf jeden Fall die Haltepunkte bis Cody. Vielleicht könnt Ihr uns da ja noch was empfehlen. Am Green River würden wir gern raften gehen, wer hat da schon Erfahrungen? In Durango haben wir zwei Nächte geplant, weil wir die Zugfahrt machen wollen.

So, jetzt bin ich mal gespannt, was für Kommentare bzw. Verbesserungsvorschläge kommen. Ich freu mich drauf.

Viele Grüße

Yeti

Leamon
Bild von Leamon
Offline
Beigetreten: 30.03.2015 - 22:42
Beiträge: 383
RE: Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde

Hallo Yeti,

schön, dass ihr ein zweites Mal ein Womo-Abenteuer erleben könnt smiley. Von eurer ersten Route wisst ihr ja schon, wie viel Meilen am Tag ihr euch so zutraut.

Unsere zweite Route war sehr ähnlich zu der euh geplanten. Wir fanden den Urlaub richtig klasse, also freut euch darauf smiley.

Vieles von dem, was ich nun schreibe, haben wir so gemacht und damals für sehr gut befunden. Du findest das alles auch in unserem Reisebericht. Problem am Yellowstone Nationalpark ist leider seine Abgeschiedenheit. Hin- und Rückweg sind lang und ehrlich gesagt, gibt es wenig Highlights auf der Strecke. Wir haben uns damals dafür entschieden, zwei laaange Fahrtage in Kauf zu nehmen um ansonsten mehr Zeit für die Schönen Dinge zu haben. Da ihr nicht mit kleinen Kindern reist, würde ich das bei diesem Ziel auch immer wieder empfehlen. Aber natürlich wisst ihr am Besten, was ihr euch zumutet. Grundsätzlich solltet ihr zusehen möglichst viel vorher zu reservieren. Ihr seid vor Labour Day unterwegs und vor allem Yellowstone und die Moab-Gegend ist einfach gut frequentiert. So nun noch ein paar konkretere Ratschläge:

1.) Ihr lasst einen wunderschönen Park - den Rocky Mountain - links liegen. Statt der ersten Cheyenne-Übernachtung würde ich hier mit zwei Nächten starten. Am ersten Tag werdet ihr ansonsten kaum etwas schaffen, dann habt ihr vor der Fahrerrei Richtung Norden erst mal einen Tag um anzukommen. Das kann ich sehr empfehlen! Und das Park ist wirklich traumhaft. Die Übernachtung würde ich z.B. von den Grand Sand Dunes nehmen. Der Park ist  sehr schön, ja. Aber wenn man einmal die Dünen hoch und runter ist, reicht es einem auch. Drei Übernachtungen braucht man hier aus meiner Sicht nicht, für mich hat die eine gereicht. Natürlich kommt es aber auch immer darauf an, wann ihr morgens aufbrecht und wie viel Fahrt ihr auf dem Weg habt. Wie man welche Parks findet, ist aber natürlich sehr individuell. 

2.) Ihr könntet dann auf dem Weg nach Cody bis zum Sinks Canyon fahren. Nach der Doppelübernachtung und dem "Ankommtag" im Rocky Mountain Park, ist diese lange Strecke durchaus machbar und der Park ist zudem sehr schön. Wir haben hier am Nachmittag sogar noch eine kleine Wanderung machen können. Allerdings müsstest du dich zu deiner Reisezeit noch mal informieren, wie das mit den Stellplätzen aussieht. Ihr kämet ja erst am späten Nachmittag an. Ich meine, dass man nicht reservieren kann. Auch hier gilt natürlich: Ihr wisst ja schon wie die Fahrerrei so ist und ihr wisst am besten, was für euch machbar ist smiley.

3.) https://www.womo-abenteuer.de/highlights/buffalo-bill-dam-cody-wyoming diesen Park kann ich als Nacht vor dem Yellowstone empfehlen, zumindest, wenn ihr auch lieber in der Natur als in der Stadt seid. ABer wir mögen die privaten Parks in den Städten auch nicht so ;.). Das Museum in Cody haben wir aufgrund des bei uns schlechten Wetters besucht, bei gutem Wetter würde ich mir aber überlegen, lieber an diesem schönen See zu entspannen.

4.) Eure lange Zeit im Yellowstone und im Grand Teton finde ich sher schön. Hier habt ihr auf jeden Fall keine Eile. Denkt nur dran, dass grade der Yellowstone wirklich voll sein kann. Parkbuchten waren auch zu unserer Reisezeit mit Schnee schwer zu bekommen. Auf jeden Fall müsst ihr die Campgrounds reservieren!

5.) Ihr nehmt euch vier Nächte für den Rückweg vom Yellowstone, durch eine Gegend, die ich nicht so ansprechend fand. Wir haben auch hier einen Fahrtag in Kauf genommen und sind direkt zum Dinousaur National Park gefahren. Ob ihr so weit fahren wollt, müsst ihr natürlich selbst wissen. Hat es einen Grund, warum ihr Jackson und zwei Nächte in Vernal plant? Hier könnte man aus meiner Sicht ein wenig streichen.

6.) Dann hättet ihr mehr Zeit für die überaus reizvolle Moab Gegend. Die hat ja abgesehen von Arches - für den ich drei Nächte nur empfehlen kann -  noch viel mehr zu bieten hat. Canyonlands - zumindest Island in the Sky - gehört für mich auf jeden Fall zum Pflichtprogramm. Für uns war Needles außerdem einer der absoluten Highlights unserer gesamten Reise. Aber aufgrund der Zufahrt braucht man dafür auch mind. 2-3 Nächte. 

Ich wünsche dir viel Spaß bei der weiteren Planung!

Viele Grüße

Lea

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7444
RE: Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde

Hallo Petra,

ich nehme an, die Erstellung eines Reiseberichtes zu dieser Reise war ein Versehen? Ich lösche das, falls dem so ist. Gib bitte kurz Bescheid. Danke.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Yeti
Bild von Yeti
Offline
Beigetreten: 10.01.2018 - 07:14
Beiträge: 7
RE: Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde

Hallo Lea,

danke für Dein Feedback. Wir haben die Route bis zum Yellowstone jetzt so abgeändert wie von Dir vorgeschlagen, das klingt wirklich besser. In Cody werden wir wahrscheinlich auch Deine Idee mit dem Buffalo Bill State Park übernehmen, denn wir sind tatsächlich lieber in der Natur als in den Städten (die haben wir hier schließlich auch zu Genüge). Ich habe gerade die camp sites im Yellowstone Park gebucht und freuen mich wie ein Schneekönig!!!! Schade, dass es noch so lange dauert, bis es endlich losgeht, aber die Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

Den Weg bis zum Arches werde ich mir nochmal ansehen. Wir haben da etwas mehr Zeit eingebaut, weil wir eventuell eine Bootstour auf dem Green River machen wollen. Mal sehen, das hat ja noch etwas Zeit.

Also nochmal Danke für Deine Tipps. smiley

Herzliche Grüße
Yeti

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7444
RE: Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde

Hi Petra,

ich stimme Lea zu, finde den Besuch des Rocky Mountain NP zu Beginn eine gute Idee.

In Jackson hat uns der Stadt-CG überhaupt nicht angesprochen. Da würde ich überlegen, ob eine Nacht dort sein muss, oder ob ihr die Besichtigung des Städtchen nicht eher im "Vorbeifahren" macht und anschließend gleich weiter Richtung Flaming Gorge fahrt.

Wir sind anders herum gereist und vom Lucerne Campground direkt bis in den Grand Teton (Gros Ventre CG) gefahren. Die Strecke ist nicht sehr prickelnd, fanden wir, außerdem hatten wir schlechtes Wetter. Zu schade, um zwischendrin irgendwo zu übernachten. Zwischenstopps haben wir in Pinedale (Laundry) und Jackson (Supermarkteinkauf) gemacht und waren am frühen Abend da. Nur, damit du ein Gefühl für einen zeitlichen Ablauf hast.

Drei Nächte im Mesa Verde NP finde ich persönlich etwas lang, kenne aber eure Interessen auch nicht. Wir hatten eine Nacht vor Ort, konnten zwei Touren machen (Balcony  House und Cliff Palace), das hat uns als Eindruck gereicht. Sicher gibt es noch mehr Möglichkeiten für besonders Interessierte. Mit zwei Nächten seid ihr dort auf jeden Fall ganz entspannt mit dabei.

Die übrige Nacht bringt ihr sicher irgendwo gewinnbringend unterwink.

Vom Colorado National Monument bis zum Arches NP empfehle ich die Fahrt auf der #128 (zuvor noch ein Stück auf der I70). Die #128 ist eine landschaftlich sehr reizvolle Strecke, führt vorbei an den Fisher Towers und dem Negro Bill Canyon. Zufahrt zu den Fisher Towers über Gravel, kein Versicherungsschutz, Straßenzustand prüfen!

Great Sand Dunes würde ich auch um eine Nacht kürzen. Auch da fällt euch sicher ein, wo ihr diese noch einsetzen könnt.

Deine Meilenangaben werden sich noch deutlich erhöhen, da ihr in vielen Parks noch viele längere Fahrstrecken habt (Yellowstone, Arches, Mesa Verde). Trotzdem wird das in eurer zur Verfügung stehenden Zeit dank Mehrfachübernachtungen eine gut zu bewältigende Route, meine ich.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2570
RE: Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde

Hallo Petra,

ich denke auch, 2 Nächte im Rocky Mountain NP sind sinnvoll.

In Mesa Verde und Great Sanddunes reicht auch eine Doppelübernachtung. Ob ich 6 Nächste im Yellowstone verbringen würde weiß ich auch nicht. Sicher gibt es viel zu sehen und man kann hier sicher auch 2 Wochen verbringen. Gerade mit einem Pubertier an Bord könnte ich mir auch vorstellen, dass man nicht jede Ecke mit Geysiren und Pools besuchen muss und dass mehr Abwechslung vielleicht besser wäre.

Ich werfe mal die Needles (Canyonlands) noch in den Raum für eine Doppelübernachtung, wenn ihr auch mal ne länger Wanderung machen wollt oder alternativ den Natrural Bridges. Ließe sich ganz gut zwischen Arches und Mesa Verde einbauen und ist beides nicht so überlaufen.

Noch eine Idee: Wir waren 2016 zwischen Denver und dem Great Sanddunes raften. Ggf wäre das was für euch.

LG Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Yeti
Bild von Yeti
Offline
Beigetreten: 10.01.2018 - 07:14
Beiträge: 7
RE: Denver - 28 Tage über den Yellowstone bis Mesa Verde

Hallo Elli,

Du hast vollkommen Recht, es war ein Versehen. Bin halt noch Anfängerin wink Ich hatte schon geschaut, ob es irgendwo einen "löschen" Button gibt, aber keinen gefunden. Bitte lösche es einmal.

DANKE, ihr seid ein tolles Team.

Gruß, Petra