Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweiligen deutschen Vermittler

823 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4873
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Condor somit Leistungserbringer

Nein, Canusa. Wenn Condor den Flug absagt, können die dich auch auf "alles andere" Umbuchen.
(Das ist zumindest mein Kenntnisstand)

LGG

____________

stay at home
____________

Ladytramp
Bild von Ladytramp
Offline
Beigetreten: 03.08.2019 - 22:56
Beiträge: 26
RE: Neuen Kommentar schreiben

Nochmals herzlichen Dank! Das hilft mir bei meinen Überlegungen!

Gruß 

Silvie

Babsy
Bild von Babsy
Offline
Beigetreten: 28.02.2014 - 19:20
Beiträge: 1535
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Hallo alle,

ja Thomas hab Dich schon verstanden muss aber sagen das es für uns persönlich ein relativ essentieller Teil unseres Lebens ist. Ja sicher ist es nicht so Notwendig wie essen oder ein Dach überm Kopf aber für uns ist es sowohl gesundheitlich als auch geistlich einfach wichtig!!
Danke Dir, hoff das es gut ausgeht.

@Marcel es geht nicht darum ob eine gemachte Reise mehr gekostet hätte.....WIR leben von EINEM Lohn, da ich zuhause bin. Und ehe es wieder verkehrt verstanden wird: NEIN ich lebe nicht vom Staat!

Und der Vergleich mit den Großeltern im Krieg sehe ich anders denn wir haben keinen Krieg (zumindest offiziell nicht) und müssen deshalb nicht um unser Leben bangen.........unter dem Aspekt dürfte hier keiner schreiben. für mich hinkt es hier eben........

 

Schönen Tag noch Babsy

Das Leben ist wie ein Buch, wer nicht reist, liest nur ein wenig davon!

Aurelius Augustinus(354-430)

Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 185
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Hallo an Alle Condor-Flieger,

wir wollten vom 09.04. bis 13.04.2020 von Frankfurt nach Las Vegas und zurück nach Frankfurt fliegen. Wir hatten unsere Flüge bereits direkt bei Condor am 30.08.2019 online gebucht und mit VISA Card bezahlt. Dies war noch vor der Pleite von Thomas Cook. Obwohl wir mit VISA Kreditkarte bezahlt haben ist ein Chargeback wegen der abgelaufenen 120-Tage-Frist (innerhalb der man den Ausfall bei der LBB geltend machen muss) für uns wegen der Bezahlung im August 2019 nicht mehr möglich.

Aufgrund der Einreisesperre in die USA sind wir in den Zeitraum des Bans gefallen und Condor hat den vorgenannten Flug von sich aus sofort gecancelt. Nach telefonischem Dauerwarten in der Schleife hat uns Frau Mayer von Condor am 14.03.2020 dann ein kostenloses Storno zugesichert und darauf hingewiesen, dass die entsprechende Stornobestätigung sowie die Rücküberweisung unseres Geldes (3.799,96 Euro) wegen des hohen Bearbeitsaufkommens etwas dauern könne. Die Buchungsbestätigung/Rechnung haben wir dann mit dem Zusatz: "Wunschgemäß haben wir Ihre Buchung storniert. Aufgrund des erhöhten Aufkommens zur Zeit erfolgt die Übersendung der Bestätigung zu einem späteren Zeitpunkt." noch einmal per Mail zugeschickt bekommen. So weit so gut. Condor war dann weder telefonisch noch schriftlich per Mail erreichbar und hat sich auch nicht gemeldet.

Heute haben wir es noch einmal versucht und Condor telefonisch erreicht. Hier das Ergebnis:

1.   Alle Flüge, die vor der Pleite von Thomas Cook gebucht und bezahlt und wo von Condor die Flüge gecancelt wurden, fallen bei einem Storno in die Insolvenzmasse von Thomas Cook. Der   Insolvenzverwalter sitzt auf diesen Geldern und gibt diese nicht frei. Ein Storno muss dann auch direkt bei dem Insolvenzverwalter angemeldet werden wird ggf. aus der Insolvenzmasse nach der zu ermittelten Quote erstattet oder auch nicht. Sozusagen Roulette crying

2.  Flüge, die nach der Pleite von Thomas Cook gebucht und bezahlt und wo von Condor die Flüge gecancelt wurden , würden tatsächlich kostenfrei storniert.   Condor würde hier zwar lieber gerne umbuchen oder mit Gutschein arbeiten, notfalls aber auch auszahlen.

3.  Flüge, die nicht von Condor gecancelt werden sondern von Kunden aus Angst storniert würden, fallen nicht unter 1. und 2.

Alternativ zu 1:

Man glaubt fest an Condor und dass es für die Fluggesellschaft auch zukünftig weitergeht, dann kann man entweder sofort auf einen bereits jetzt  festzulegenden Termin kostenfrei umbuchen oder der alte (nicht genutzte) Flugschein bleibt offen und kann kostenfrei irgendwann (ohne Ablaufdatum möglich) auch nächstes oder übernächstes Jahr platziert werden, wenn man wieder einen konkreten Flugtermin festlegen kann.

Sollte auch Condor noch in eine Insolvenz rutschen, gibt es ja dann wieder einen neuen Insolvenzverwalter, bei dem man seine Ansprüche anmelden kann, denn insolvenzsicher ist auch diese Lösung nicht.

Dies war heute die telefonische Aussage der Mitarbeiterin bei Condor mit der ich ausführlich die verschiedenen Möglichkeiten durchsprechen konnte. Eine rechtsverbindliche Garantie hierzu übernehme ich nicht, ich kann mich auch nur auf die Richtigkeit der Aussage verlassen oder müsste einen Anwalt hinzuziehen.

So, wir haben uns jetzt an unseren Glauben erinnert und beten, dass es Condor gelingt weiter zu bestehen. Aus diesem Grund haben wir uns für die Lösung mit dem offenen Ticket entschieden, um vielleicht nächstes Jahr dann einen erneuten Anlauf mit dem ausgefallenen Urlaub zu machen. Jetzt hat uns die nette Dame von Condor erneut unsere Buchungsbestätigung/Rechnung übersandt mit dem Vermerk: " Wunschgemäß habe ich Ihre Buchung vorgemerkt für eine gebührenfreie Umbuchung zu einem späteren Zeitpunkt. Ihre vorhandene Buchungsnnummer bleibt bestehen."

Wir gehen davon aus, dass der finanzielle Ausfall mit einer Thomas Cook Insolvenzquote zunächst mal deutlich schlechter sein wird.

Zwar nicht 100 % das, was uns am liebsten wäre, aber immerhin erst mal ein Spatz in der Hand. Je länger Condor besteht, desto größer wird dann der Vogel, vielleicht wird es nächstes Jahr dann wieder ein Condor sein, wenn wir das offene Ticket tatsächlich einlösen können.wink

Liebe Grüsse

Jasmin

Raven
Offline
Beigetreten: 13.02.2016 - 17:39
Beiträge: 76
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Babsy, Du schreibst darum müssen wir nicht um unser Leben bangen. Da liegst Du leider falsch, jeden kann es treffen und leider auch so, dass man an Corona verstirbt. Ich will jetzt nicht dramatisieren, sehe aber die Auswirkungen täglich. Ich kann nur sagen, auch in Deutschland ist das nicht schön.

Sicherlich, da stimme ich Dir zu, ist es schlimm wenn man das hart erarbeitete Geld verliert, in aller Konsequenz verliere ich aber lieber Geld, bevor ich mein Leben verliere. Ich persönlich werde die nächste Zeit keine Reise unternehmen und mich dem Damoklesschwert einer nicht Deutschen Gesundheitsversorgung aussetzen. Mit allen verbunden Risiken.

Bleibt alle gesund und haltet die leider Notwendigen Regeln ein. Nur das hilft.

Snoopy
Bild von Snoopy
Offline
Beigetreten: 01.09.2012 - 18:08
Beiträge: 938
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Hallo Thomas,

danke für deine Info und deinen Hinweis

die Reise über ihre offizielle Dateline 31.03.21 zu verschieben

Gab es diese Deadline mal? Ich habe dazu bisher nichts gefunden und die aktuellen Aussagen zu Reisen ab Juni sind sehr allgemein. Aber das ist für mich auch nachvollziehbar. Da werde ich mal doch per Mail anfragen. Hattest du lange auf Antwort warten müssen?

Viele Grüße

Lothar

 

Zille
Bild von Zille
Offline
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 4194
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Moin Lothar,

Ja dieses Datum stand eine Weile auf deren Website. Der Schriftverkehr war immer relativ schnell und sachlich. Frau Kobell scheint in HH auf Draht zu sein.

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Snoopy
Bild von Snoopy
Offline
Beigetreten: 01.09.2012 - 18:08
Beiträge: 938
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Danke Thomas yes

Viele Grüße

Lothar

 

Skuuli
Offline
Beigetreten: 27.02.2015 - 17:18
Beiträge: 25
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Hallo zusammen, 

Wir wollten nächste Woche nach Kanada und haben bei Canusa gebucht. Als kurze Zusammenfassung. 

Wir hatten uns Anfang April entschieden, zu stornieren, da wir am nächsten Tag auf 50 Prozent Storno gerutscht wären

Bis dato keine weiteren Rückmeldungen seitens Canusa. 

Haben heute mal mit Canadream gesprochen. Unsere Buchung wurde storniert. 

Und dies ohne Kosten.... 

Nun sind wir gespannt, wie sich Canusa weiterhin verhält. 

Viele Grüße 

Anja

Ben_hh
Offline
Beigetreten: 01.08.2019 - 15:44
Beiträge: 15
RE: Stornierungsablauf, Kostenerstattung oder Kulanz der jeweili

Hallo zusammen,

 

ich lese hier auch so mit. Wir haben uns auch schon vom Urlaub Ende Juni gedanklich verabschiedet. 
 

@tammy

Wegen der Ruckerstattung: Ich lasse mich ja auch eines besseren belehren, aber ist nicht das Datum der Leistungserbringung (d.h. der Tag des Fluges) ausschlaggebend für den Charge-back?

Ich verstehe es so, dass das zumindest bei Mastercard der Fall ist.

Gefunden bei travel-dealz ( ja, das ist nicht die Top-Quelle, aber die zitieren aus dem Mastercard chargeback Guide):

Ein Chargeback kann nur innerhalb eines bestimmten Zeitfensters durchgeführt werden. In der Regel tickt die Uhr ab dem Zeitpunkt der Transaktion oder dem Lieferzeitpunkt. Bei Reisen hat Mastercard aber ganz klar den letzten Leistungszeitpunkt definiert (i.d.R. Zeitpunkt der Abreise oder Landung des Rückfluges). Ab dann hat man bei Mastercard mindestens 120 Tage Zeit, einen Chargeback durchzuführen:

[...]

 

Den Chargeback kann man natürlich auch bereits vor dem Leistungszeitpunkt durchführen, wenn klar ist, dass die Leistung nicht mehr erbracht wird (z.B. bei einer Insolvenz des Reisedienstleisters oder bei der Annullierung eines Fluges). Zusätzlich darf der Chargeback dann direkt durchgeführt werden und man muss nicht auf die Antwort des Händlers warten.
 

Quelle: https://travel-dealz.de/blog/chargeback-insolvenz/#fristen

 

Vielleicht findet sich ja doch irgendein Weg. Wir mussten auch lange für die Reise sparen und wir würden sie gerne irgendwann nachholen. 
 

Gruß