Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Best Time Jeep mit Dachzelten

44 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Fredy
Bild von Fredy
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7960
Best Time Jeep mit Dachzelten

Hallo zusammen

Eigentlich war je vorgesehen, dass ich, bevor wir das neue Gespann (Jeep Wrangler und Micro Minnie 1700 BH) für 3 ½ Wochen übernehme. die neuen Dachzelt-Jeeps gründlich dokumentiere und teste.

Infolge der Probleme die sich durch den riesigen Betrugsfall bei Hymer USA ergeben hat, wurde der Ausbau der Jeeps verzögert. Dadurch hat Best Time zur Zeit nur einzelne Dachzelt-Jeeps. Glücklicherweise hat Best Time mit Hymer USA nur am Rande etwas zu tun. (Van-Fahrzeuge i n der Rentalflotte z.B. L-21, Hymer Active und eben Ausbau der Neuen Jeeps Explorer und Highroller)

In Las Vegas konnte mir die Stationsleitung nur gerade einen Jeep Explorer detailliert vorstellen. Grundsätzlich ist jedoch der „Highroller“ das selbe Fahrzeug. Er hat jedoch grössere off-road-Reifen, Ledersitze, beleuchtete Front, Winde etc.

Es ist Best Time klar, dass diese Jeeps (wie auch der Wrangler beim Gespann) dazu verleiten etwas aussergewöhnliche Routen zu fahren. Im grossen und Ganzen erlaubt Best Time offizielle Strassen, aber keine off-road-Pisten, keine Logging roads. Es gibt allerdings ein grosses aber :

Alle Schäden am Unterboden, am Glas und an den Reifen sind unabhängig von der gefahrenen Strecke nicht versichert. Beim Trailer (ich komme später darauf zurück) ist auch die Markise nicht versichert. Dort ist diese plombiert und wer sie ausdrücklich verwenden will, zahlt eine zusätzliche Kaution von $ 1000, ist aber trotzdem nicht versichert. Ist der Unterboden extrem verschmutzt – das wird von Fall zu Fall kontrolliert – kommt eine Reinigungsgebühr dazu.

Nun aber zum Jeep Explorer. Das ist ein wirklich „geiles“ Fahrzeug. In der von mir ausgiebig besichtigten Farbe rot, sieht er einfach nur toll aus. Von den Fahrleistungen her lässt er keine Wünsche offen. V6 Benzinmotor, 3,6 lt. mit 285 PS, Allradantrieb mit Untersetzung, Wenn man sich der finanziellen Konsequenzen bewusst ist, sind diesem Fahrzeug fasst keine Grenzen gesetzt.

Trotzdem wird der Explorer und der Highroller nur einen beschränkten Kreis der Foris ansprechen. Kommen wir aber nun zu den Details.

Mit zusammengelegtem Dachzelt sieht er so aus

Mit ausgeklapptem Dachzelt von vorn

Mit ausgeklapptem Dachzelt von hinten. Man beachte die Box hinten links. Das ist die elektrische Kühlbox. Selbstverständlich mit beschränktem Volumen. Die Blechbox hinten rechts enthält den 2-Flammenkocher von Coleman. Dieser kann in der Halterung an der Hintertüre zum kochen befestigt werden. Hinten lässt sich eine Markise bzw. eine Cabana ausziehen und befestigen. So hat man einen Sonnenschutz aber auch bei leichtem Regen ist man geschützt. Bei starkem Wind ist die Gefahr eines Defektes recht gross.

Hinter den Vordersitzen ist ein 40lt. Frischwassertank untergebracht. Mit einem Schlauch kann Frischwasser in eine Schüssel oder ähnliches abgelassen werden. Damit hat man Wasser zum kochen, waschen etc. Auf den Hintersitzen und auf dem Wassertank muss das Gepäck untergebracht werden. Dadurch ist der Jeep eigentlich für 2 Personen gedacht. Der Sitzkomfort auf den Hintersitzen wäre für Ausflügen etc. eingeschränkt.

Hier sieht man das Dachzelt von innen, welches überraschend geräumig ist.

Zur Standardausrüstgung gehört auch eine kleine Solaranlage. Integriert ist eine Leuchte und eine Taschenlampe. Zusätzlich kann via USB Handy, Laptop, Kindle, GPS, mobiler Hotspot etc. geladen werden. Der Mann neben der Spolaranlage ist übrigens Martin Steinemann der technische Leiter der Hauptstation Las Vegas und der Betreuer der Road Assistance. Als Schweizer spricht er perfekt deutsch.

Zusammenfassen ist das meiner Meinung nach ein tolles Expeditionsfahrzeug welches ein perfektes Outdoorgefühl vermittelt. Nach einzelnen Nächten in der Wildniss wird man aber vielleicht gerne eine Motelnacht einlegen. Batterieprobleme wird man nicht haben, da der Jeep-Alternator die Batterie schnell auflädt. Man hat ausser der Kühlbox praktisch keinen  Verbrauch.

Für mich bleibt aber der Jeep Wrangler mit dem neuen Trailer (ich berichte separat darüber ) die absolut erste Wahl. Ich bin davon richtig begeistert. Toller Komfort und ein erstklassiges Zugfahrzeug welches uns die gleichen Möglichkeiten wie der Dachzelt-Jeep bietet. Allerdings muss man wissen wie man die Sache zu händeln hat. Also vielleicht nicht für den blutigen Anfänger. Für den Erfahrene aber gegenüber dem RV für mich die klar bessere Wahl. Zusätzlich bietet der Jeep hinten Sitzplätze wo Kindersitze perfekt befestigt werden können und im Trailer haben in den Bunkbeds Kinder oder Jugendliche gute Betten.

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Nina
Bild von Nina
Offline
Beigetreten: 20.01.2013 - 14:31
Beiträge: 671
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Hallo Fredy,

super, dass Du uns den neuen Jeep Explorer/Highroller vorstellstyes, wollen wir doch nächstes Jahr damit eine Runde drehen (Eine Kombi aus Cabins/Yurten und Dachzeltübernachtungen).

Auch im neuen Look macht er immer noch einen guten Eindruck. Für uns bleibt aber immer noch die Batterie-Frage offen.  Weisst Du, ob der Jeep eine zweite Batterie für den Cooler hat oder lediglich über die Autobatterie betrieben wird? Du schreibst zwar

Batterieprobleme wird man nicht haben, da der Jeep-Alternator die Batterie schnell auflädt. Man hat ausser der Kühlbox praktisch keinen  Verbrauch.

Doch aus unseren Urlauben in Namibia/Botswana haben wir die Erfahrung gemacht, dass so eine Kühlbox selbst eine zweite Batterie ganz schnell in die Knie zwingtsad. Und als ich vor einiger Zeit mal bei CU-Camper dazu angefragt habe, bekam ich die Antwort:

Im High Roller gibt es vermutlich eine zweite Batterie und einen Kühlschrank, der über die Batterie läuft. Für den High Roller soll es dann  die Möglichkeit geben ihn an den externen Strom anzuschließen. 

Kann man den Highroller - das sollte nicht beim Explorer möglich sein - nun wirklich extern an den Strom anschliessen? Sieht im Moment ja nicht so aus.

Wäre toll, wenn Du trotz Ferien dazu was schreiben könntest.

Danke, dass Du uns immer mit den neuesten Infos versorgst und euch beiden noch schöne und entspannte Ferien.

 

Bleibt  gesund smiley

Nina

Unsere neue Homepage: Unterwegs mit Nina und Hansi

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7318
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Hallo Fredy.

Tolles Fahrzeug, da kommt ja Afrika-Feeling auf smiley
Aber ich stimme dir zu - in USA ist eine Kombination von Jeep+Trailer (wenn der Trailer denn auch gute Qualität ist ;) sicher besser, denn man hat ja nicht wie in Botswana z.B. tagelang Strecken zu absolvieren, die nur ohne Trailer gehen.

Aber für Abenteurer, die viel in Bergen, Wüsten, National Forests übernachten wollen, eine naturnahe Alternative.

Was kostet der Spaß?

Zur Versicherung die Frage: In Namibia/Botswana hat man standardmäßig sehr hohe Selbstbeteiligung, die man gegen (sehr) hohe Gebühr reduzieren (i.d.R. nicht ausschließen) kann. Versichert sind dabei auch Unterboden, Glas, Reifen etc. - aber in keinem Fall Schäden durch Wasser oder Überschläge.

So etwas fände ich für USA auch sinnvoll - vielleicht kannst du deine Kontakte fragen.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7960
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Hallo zusammen

Nach Tagen ohne Netz kann ich etwas zu den Fragen von Nina schreiben, da ich mich erkundigt habe. Uebrigens wir waren mit dem Jeep und Trailer über 14 Tage nacheinander ohne E-Hook-up und haben das mit Distanzfahrten von ca. 100 Meilen und laufen lassen des Motors (sehr leise) ohne grosse Probleme überbrückt. Allerdings wird im Trailer der Kühlschrank mit Gas betrieben, Heizung brauchten wir nicht und die Wasserpumpe haben wir bei Nichtgebrauch ausgeschaltet. Jeep/Trailer sind eine richtig tolle Sache - ich möchte, wenn möglich, nichts anderes mehr. Auch von Suru habe ich eine richtig gute Rückmeldung erhalten. Ich werde in einigen Tagen dazu einen neuen Thread eröffnen. Hier aber mal ein kleiner Vorgeschmack:

Nun aber zu den Fragen von Nina:

Da Roadtrek (der vorgesehene Ausbauer der Dachzelt-Jeeps) ausfällt ist der Ausbau etwas in der Schwebe. So sind z.B. einzelne Jeeps mit elektrisch zu öffenden Dachzelten ausgestattet und die Neueren muss man von Hand öffnen. Bis jetzt ist nicht geplant einen externen Stromanschluss einzurichten. Der Explorer und der Highroller haben die gleiche Kühlbox die von der Jeep-Batterie betrieben wird. Voraussichtlich ist geplant, dem Highroller eine 2. Batterie zu spendieren. Aber auch beim Explorer stoppt der Verbrauch via  Batterie wenn 12,6 Volt erreicht sind. Man kann denJeep also immer starten. Es ist natürlich auch eine Kühlbox und kein Kühlschrank. Sollte trotzdem das Bier warm werden kann man durch (kurzes) laufen lassen des Motors die Batterie wieder auf einen Stand bringen, der das kühlen erlaubt. Und wenn man am nächsten Tag wieder einige Meilen fährt ist es sowieso kein Problem.

Es muss jeder für sich entscheiden ober er den doch sehr grossen Preisunterschied zwischen Explorer und Highroller bezahlen will.

 

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Nina
Bild von Nina
Offline
Beigetreten: 20.01.2013 - 14:31
Beiträge: 671
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Danke Fredy für die Infos zum Highrolleryes. Ihr habt es auch aber echt gemütlich gemacht mit Jeep und Trailer. Da müssen wir jetzt echt nochmals in uns gehen, was wir nächstes Jahr machen. Euch noch weiterhin schöne Ferien.

Bleibt  gesund smiley

Nina

Unsere neue Homepage: Unterwegs mit Nina und Hansi

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 4027
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Moin Fredy,

bei den Bildern bekommt man sogleich Lust eine Reise zu planen und zu buchen.  Letztes Jahr war es mit dem Hymer Trailer auch ganz schön, aber einige Mankos gab es ja schon ( besonders die niedrige clearance).   Du zeigt uns bestimmt noch Innenaufnahmen, nicht wahr?   Einen schönen Urlaub euch Beiden smiley.

PS:  user Manuel hat zum Trailer hier eine Frage gestellt.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Didi
Bild von Didi
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 23:52
Beiträge: 6520
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Hi Fredy,

meine Traumkombi TOP Mal sehen, ob ich mir das in den nächsten paar Jahren mal gönne smiley Aktuell ist leider nichts dergleichen geplant.

Liebe Grüße
   Didi
Scout & Webmaster Womo-Abenteuer.de

Man muss Träume auch mal in die Tat umsetzen, ansonsten bleiben es Träume

Tomontravel
Bild von Tomontravel
Offline
Beigetreten: 30.04.2019 - 20:23
Beiträge: 10
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Guten Abend Zusammen und ein freundliches Hallo!

Wir sind ganz neu hier und eigentlich durch die Suche nach Info´s zum dem Highroller-Wrangler auf dieses Forum aufmerksam geworden.

Seit Jahren fahren wir relativ regelmäßig in den Südwesten und grasen all die schönen verborgenen Locations mit Begeisterung ab.

Ich erzähle hier sicher nichts neues, wenn ich davon Berichte, dass manche mit einem SUV nur schwerlich bzw. schweißgebadet zu erreichen sind. Zu Hause haben wir Offroad Erfahrungen mit eigenem Fahrzeug bzw. auch in anderen Ländern innerhalb Europas.

Da wir noch so viele Ziele in Page und Co. auf der To do Liste haben war, unsere Überlegung, unseren Wagen irgendwann mal zu verschiffen um dann alle Ziele endlich abhaken zu können. Vor allem mit dem Wissen, dass man mit diesem Wagen alle erreichen kann, ohne Angst um das Auto und Folgekosten haben zu müssen.

Dann fanden wir den Hinweis auf den Highroller Wrangler und waren begeistert. Eine Anfrage brachte - selbst mit unbegrenzten Meilen - einen u.E. fairen Preis hervor.

Das Büro in Deutschland (also CRD) teilte uns mit, dass Straßen wie z.B. die House Rock Valley Road, die Cotton Wood Canyon Road oder die Hole in the Rock Road versicherungstechnisch kein Problem wären. Alle Logging Roads, Forststraßen oder Straßen ohne Bezeichnungen und Nummern hingegen schon.

Das würde für mich bedeuten, dass - rein versicherungstechnisch - die ganzen Abzweige der oben genannten Straßen oder z.B. der Weg zur Race Track Playa damit raus wären. Dass der Wrangler diese packt ist mir klar und wenn man "normal" Offroad fährt dürfte ja auch nix passieren. Aber dann habe ich hier Euren Hinweis auf GPS Tracking gelesen. Gibt es dazu ggf. neue Erkenntnisse nach der Rückkehr von Fredy? Er scheint da ja gute Kontakte zu haben.

Und hat man schon was zu 2020 sagen können? So wie ich die Aussagen des Büro´s in Deutschland verstehe dürfte es den Wrangler auch in 2020 noch geben.

Denn gegenüber der Verschiffung wäre diese Wrangler Variante natürlich einiges günstiger und auch weniger Planungsintensiv.

Für eine Rückmeldung wäre ich Euch sehr dankbar.

 

Gruß

 

Tom

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7960
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Hallo Tom

In der Zwischenzeit bin ich aus dem Urlaub zurück. In Las Vegas und Los Angeles habe ich mit den BestTime-Leuten gesprochen und treffe mich auch in der Schweiz regelmässig mit dem Besitzer/Hauptaktionär von BestTime.

Wir bereits von mir und andern Foris berichtet, lässt sich das Rental-Geschäft nur kostendeckend  bzw. mit Gewinn betreiben, wenn die Rental-Fahrzeuge nach der  Vermietperiode gut verkauft werden können. Das heisst natürlich, dass die  Vermieter darauf achten, dass die Fahrzeuge möglichst nicht beschädigt werden und nach der Vermietung in gutem Zustand zurück kommen.

Grundsätzlich haben alle  Vermieter (nicht nur BestTime) eine Haftpflichtversicherung für die Fahrzeuge abgeschlossen. Diese deckt die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflicht mit einem Selbstbehalt von 1000$. Zusätzlich stockt BestTime diesen Betrag auf 1 Mio$ auf und die meisten deutschen Vermittler gewähren zusätzlich eine Zusatzhaftpflicht von 2 Mio. Euro.

Eine Kasskoversicherung (die Schäden am eigenen Fahrzweug deckt) haben die Vermieter nicht. Sie bieten allerdings eine CDW an, welches keine Versicherung ist, sondern ein Haftungsverzicht. Für den Mieter kommt das aufs selbe raus, allerdings kann der Vermieter diesen Haftungsverzicht nach belieben an Bedingungen knüpfen und Ausnahmen festlegen.

So gilt z.B. der Haftungsverzicht bei Best Time (ebenfalls mit einem Selbstbehalt von 1000$) nicht für Unterboden, Dach, Glas, Reifen und als wichtigste Bedingung ist das penible einhalten der Vermietbedingungen. (Immer ein Polizeirapport, keinen Fremden fahren lassen, nicht alkoholisiert fahren, kein off-road, nicht Death Valley im Sommer, Fahrlässigkeit etc. etc.)

Wer die Mietbedingungen nicht einhält verliert jeglichen Versicherungsschutz. Das kann speziell bei der Haftpflicht dramatische Folgen haben, da auch die Zusatzversicherungen der Vermittler (O-Selbstbehalt, Zusatzhaftpflicht) nicht zahlen.

Best Time erlaubt ausdrücklich Gravel und alle offiziellen Strassen. Dort greift die Haftpflicht und die CDW mit den erwähnten Ausnahmen. Als "Gummiartikel betrachte ich die Ausnahme bei "Fahrlässigkeit". Die Ausnahmen gelten für die CDW bei jeder Strasse also auch auf der Interstate!

Das Büro in Deutschland (also CRD) teilte uns mit, dass Straßen wie z.B. die House Rock Valley Road, die Cotton Wood Canyon Road oder die Hole in the Rock Road versicherungstechnisch kein Problem wären.

Das gilt nur für die Haftpflicht, nicht für die CDW. Hier sind die Ausnahmen nie gedeckt.

Was nun Deine Frage betrifft, so wird das GPS-Tracking zur Zeit soweit ich weiss nicht durchgeführt. Allerdings ist der Unterboden, Glas, Reifen nie versichert und daher zahlt auch eine 0-Euro-Selbstbehalt nicht. Mit einem Wrangler kann man viel. Im Ausnahmefall sollte man aber in der Lage sein einen grösseren bis Totalschaden selbst zu bezahlen ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Wenn es Dich also mit dem Fahrzeug überschlägt wird sicher die Fahrlässigkeitsklausel greifen.

Uebrigens ist CDR nicht das Büro von BestTime sondern ein guter und seriöser Vermittler wie Canusa, CU-Campers und andere. Vor Ort musst Du vor Abfahrt die ausführlichen Terms & Conditions von BestTime unterschreiben. Geplant ist auf jeden Fall die Dachzelt-Wrangler und den Jeep Wrangler mit Trailer auch 2020 zu vermieten. Evtl. wäre eine Vergleichsofferte bei Rugged-Rental in SLC angebracht:

http://www.ruggedrental.com/

Die Vermietbedingungen sind in jedem Fall etwas kompliziert. Ich hoffe ich konnte Dir etwas Klarheit verschaffen. Um Page herum bin ich mit dem Wrangler fast alles gefahren. Mit entsprechender Vorbereitung und richtigem einschätzen des eigenen Könnens geht das schon. Und im Fall der Fälle - siehe oben.

 

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Tomontravel
Bild von Tomontravel
Offline
Beigetreten: 30.04.2019 - 20:23
Beiträge: 10
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Besten Dank schon mal für diese Rückmeldung.

Wir werden für 2020 die Highlander Variante mit großer Wahrscheinlichkeit ins Auge fassen. Mal sehen, was bis dahin hier noch an Erfahrungsberichten auftaucht.

 

Gruß

 

Tom

Sinope
Offline
Beigetreten: 21.05.2019 - 11:53
Beiträge: 18
RE: Best Time Jeep mit Dachzelten

Hallo zusammen, 

wir sind gerade erst von unserer Highroller Tour im Südwesten zurückgekommen und ich möchte gerne ein paar Infos teilen. 

Kurz vorab- wir waren zu Dritt (2 Erwachsene und 5 Jähriger Bub) insgesamt 19 Tage mit dem neuen Jeep Highroller von Best Time RV unterwegs. 

Unser "Brian" hatte 2 Batterien- somit wäre ein Dauerbetrieb der Kühlbox sicherlich kein Problem gewesen- allerdings hatten wir teilweise recht kühle Temperaturen und haben die Kühlbox nachts ausgeschaltet. Wobei es sich dabei tatsächlich um eine Kühlbox mit Gefrierfunktion handelte. Ein Fach ist Frostfrei- die anderen beiden können sogar Minustemperaturen generieren. Sehr praktisch. 

Das Wasser aus dem Tank kann man nicht zum Kochen benutzen. Da muss eine Chlortablette o.ä. drin sein. Das Wasser riecht nach kurzer Zeit extrem nach Chlor- außerdem ist der Tank nicht ganz so sauber- kleine Partikel sind im Wasser zu sehen. Allerdings waren wir recht froh, dass es nicht die angekündigte Spüle im Auto gab, da diese wohl Platz einnehmen würde und wir aufgrund der nur einen Schublade etwas kreativ werden mussten, was die Unterbringung von Nahrungsmitteln und Wasser angeht. 

Der Raum unter den Rücksitzen ist frei- da kann man mehrere Wasserkanister und seitlich die Wechselschuhe unterbringen- serh praktisch. 

Die ARB Schublade neben der Kühlbox ist zwar super, aber leider ist alles ziemlich gequetscht, daher haben wir uns mit Pappkisten beholfen, die ein wenig Struktur und besseres Handling ermöglicht haben. 

Es gab Bettlaken, Kissen und große Bettdecken- bis auf das Laken haben wir nichts benutzt, da wir unsere Schlafsäcke und kleine Reisekissen dabei hatten- die Sachen kann man im Zelt lassen und dieses einfach zusammenklappen- d.h. abends nut aufklappen und Bett ist fertig. Extrem Pratisch!

Das von Best Time RV bereitgestellte Campingequipment ist leider etwas spärlich (nicht zu vergleichen mit Escape Campervans!) - es gab ein wenig Porzellangeschirr, Töpfe, Besteck, Gläser!!!!, Flaschenöffner, Saltschüssel und großes Messer. Wir haben folgende Dinge  nachgekauft: Geschirrtuch, Feuerzeug, Schneidebrett und Pfanne- Spülmittel und Spülschwamm hatten wir von zuhause mirgebracht.

Am besten hat uns das Dachzelt von Free Spirit Recreation gefallen. Wir hatten zu Dritt mehr als genug Platz, ein weiteres Kleinkind hätte sicherlich auch noch Platz gehabt.

Wir hatten ja den Highroller mit allerlei Schnickschnack- Geländereifen, LED Sturmlichter, Ledersitze, etc. ist es den Mehrpreis wert? Hm, weiß nicht, wir fanden die Geländereifen schon sehr gut (Hole-in-the Rock-Road,  Collet Top Road,  ...)  sie geben einem doch ein etwas sichereres Gefühl. 

Ledersitze waren auch sehr praktisch, vor allem wegen dem vielen Sand- den konnte man einfach so weg"wischen" keine Wasserflecken, praktisch bei der Endreinigung wink

LED Leiste: definitv praktisch, wenn man erst spät irgendwo ankommt und den Weg sucht. Wir haben bis auf dioe letzte Nacht ausschießlich auf Free Campsites genächtigt!

Touch Monitor. Sehr angenehm- vor allem wenn man sich vorher bei Google Maps die Satellitenbilder runtergeladen hat und quasi mit denen dann navigieren kann.  Aber achtung- mein Samsung Galaxy S7 mit Android Auto war schon zu "alt" für das Alpine System. Der dazugehörende USB Stecker ist übrigens in der Mittelkonsole versteckt!!! 

Sitzheizung. Definitiv unschlagbar wenn man plötzlich ich einem Schneesturm ist und morgens bisschen warm bekommen möchte. 

Unser Kleiner (5 Jahre) hatte hinten mit dem Wassertank keine Probleme- im Gegenteil, es war eher eine pratische Aufstieghilfe für ihn. 

Als Gepäck hatten wir einen XL Duffel von TNF, einen Trolley von Mammut (wurde nach dem Auspacken auf das Dach geschnallt) und einen kleinen 26 l Trolley von unserem Sohn. Ausserdem einen Fotorucksack und einen Saypack für Wanderungen. Hat alles super gepasst. Lebensmittel hatten wir in LA gekauft und alles gut in den Kartons auf der ARB Schublade untergebacht, Wasser war wie bereits erwähnt unter den Rücksitzen und auch hinten bei den Lebensmitteln. 

Kosten : Wir hatten das Early Pick Up  und 19 Tage gebucht. Tisch und 2 Stühle kamen noch extra dazu. Alles in allem haben wir 2.650€ bezahlt. also knapp 140€ am Tag für 3 Personen. Teuer? Günstig? Ist eigentlich egal, weil es für uns die absolut beste Lösung war und wir genau den Urlaub machen konnten, den wir wollten... Abseits der viel befahrenen Straßen und Schlafen ohne Nachbarn. 

Fazit. Ein geniales Auto mit absolut fantastischem Dachzelt, kleine Optimierungen von Best Time RV wären nicht schlecht (ich werde denen paar Ideen schicken). 

 

Wir planen jetzt unseren nächsten Trip und freuen uns schon sehr- dann vielleicht sogar zu 4 wink

 

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald

Carolin