Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

46 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 3 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3873
Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 

Hallo,

nachdem ich im TV schon einige Sendungen über Yellowknife, den Great Slave Lake und Northwest Territories gesehen habe, wollte ich immer schon mal dort hin. Irgendwie klang das alles immer so "exotisch".
Und dann las ich, dass Fraserway eine Filiale in Yellowknife eröffnet hat. Das war der Startschuss.

Nach langem Planen gings am 2.September 2016 los. Flug von München nach Calgary. Dort hatten wir für eine Nacht ein Hotel gebucht, weil an diesem Tag kein Flug mehr nach Yellowknife möglich war. Also sahen wir uns wenigstens ganz kurz in Calgary um:

 

 

Am nachsten Vormittag gings dann mit einer kleinen Probeller-Maschine weiter in den Norden, nach Yellowknife. Leider war das Wetter so schlecht, dass man gar nichts gesehen hat.

Wir kamen um 13.30 h in Yellowknife an und sollten vom Airport abgeholt werden. Aber da war niemand der so aussah, als ob er uns suchen würde. Mein Mann ging nach draussen um dort nachzuschauen. Und dann fiel mir ein Typ auf, der zwar auch so aussah, als ob er jemand suchte, aber immer durch mich hindurchsah. Erst als mein Mann wieder bei mir war, kam er auf uns zu. Und das war wirklich unser Abholer. Er schickte uns nach draussen, wo unser Truck-Camper schon wartete und ein Schweizer, der extra an diesem Wochenende aus Vancouver eingeflogen war, weil diese Wochenende einige Übergaben an Deutsche/Österreicher/Schweizer geplant waren. Da macht es sich immer gut, wenn die Übergabe in Deutsch erfolgen kann.
Bei uns ging die Übergabe recht schnell. Wir kannten den Truck-Camper ja schon von früheren Anmietungen und hatten deshalb keine speziellen Fragen.
Schon eine Stunde nach der Landung konnten wir losfahren zum Einkaufen. Und dort im Supermarkt traf uns fast der Schlag, wie teuer alles ist. Teilweise zahlten wir für die Lebensmittel den doppelten Preis wie in Deutschland.

Beate

 

 

Fortsetzung folgt

 

 

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 57 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3387
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Cool Beate ich bin dabeiwink

Man könnte auch sagen je nach Betrachtungsweise, aber ich bin der Meinung bei uns, ist vieles an Lebensmitteln zu billig und das über einen längeren Zeitraum gesehen. Für den Urlaub ist das natürlich unangenehm, gar keine Frage.

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 3 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3873
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Und dann ging endlich unsere Reise los. Wir fuhren erstmal den "Ingraham Trail" nach Nord-Osten. Dort gibt es zwar Campingplätze, aber es ist Wochenende und wir denken uns, dass diese alle voll sind. Also suchen wir uns lieber ein eigenes Plätzchen. 
Da gibt es einen Vee-Lake, ein paar Kilometer vom Highway entfernt. Wir denken uns, dass wir dort an der Boat Lounch vielleicht über Nacht stehen können. Aber als wir ankommen, stehen dort jede Menge Pick-Up mit Bootsanhänger. Die Insassen sind wahrscheinlich auf dem See unterwegs. Und so können wir am Abend einen richtigen Tumult erwarten. Das ist nichts für uns. Wir fahren also diese Erdstrasse weiter. Nach 4 km finden wir ein schönes Plätzchen und haben dort den See für uns allein. 

 

 

Die Strasse geht anscheinend noch zu einer kleinen Siedlung irgendwo im Nowhere. Aber am Abend kommen gerade noch 2 Autos vorbei, dann haben wir eine herrliche Ruhe. 

Dieser Ingraham Trail ist kein trail, sondern eine ganz normale Strasse. Sie geht von Yellowknife ca. 70 km nach Nordosten und endet dann in der Wildnis. Von dort geht nur im Winter für ein paar Wochen eine Eis-Strasse nach Norden zu Goldminen. 
 

 


Wir sind diesen Ingraham Trail bis zum Ende gefahren und haben dan wieder umgekehrt. Unterwegs gab es einige schöne Seen und mit kurzen trails auch einige Wasserfälle zum anschauen. Aber da Wochenende war, war es überall voll. Wir haben uns dann kurz vor Yellowknife wieder ein schönes einsames Plätzchen zum Übernachten gesucht, auf einem "informal Campground". Wir konnten so wieder sehr einsam direkt an einem Fluss stehen und die Ruhe geniessen. 

 

 

 

 


Hier darf ich Euch auch gleich mal unseren "Super-Mini-Grill" vorstellen. Dieser Grill ist ca. 20 x 20 cm gross, lässt sich zusammenfalten auf 2 cm Höhe. Wir haben vor einigen Jahren mal gleich 20 Stück je 2 Euro in einem Billig-Markt erstanden. Ein solcher Grill hält genau 4 -5 Wochen aus, dann ist er so verzogen, dass man ihn nicht mehr zusammenlegen kann. 
Es passen genau 2 Steaks und 2 Kartoffelpuffer drauf. Oder wie hier ein grosses Steak und 3 Kartoffelpuffer: 

 

 

Beate

 

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 3 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3873
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht


Am Montag gings dann wieder zurück nach Yellowknife, einkaufen und tanken. Und dann machten wir uns auf den Weg, den Great Slave Lake zu umrunden. 

Dieser "Grosse Sklavensee" ist ca. 40 mal so gross wie der Bodensee. Aber rundum wohnen keine 50.000 Menschen. Es gibt am gesamten Ufer nur 2 Orte, die man als Stadt bezeichnen könnte: Yellowknife mit ca. 20.000 Einwohner und Hay River mit ca. 5.000 Einwohner. 

Wir konnten am Strassenrand die ersten Wood Buffalos sehen. Diese Büffel sind etwas grösser, aber schmaler, als die bekannten Prärie-Buffalo. Aber ein Laie wird diesen Unterschied nicht sehen. 
 

 

 

 

 

 

 

Am späten Nachmittag fanden wir dann eine keine Halbinsel im See, die uns ganz allein gehörte und so entschlossen wir uns, dort zu übernachten. In dieser Nacht sahen wir unser erstes Nordlicht auf dieser Reise. 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beate

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 24 Minuten
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 5121
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Hallo Beate,

 

schön, dass du von dieser bisher für viele fast unbekannten Region einen Reisebericht einstellst. 

ICh hab noch eine "redaktionelle Bitte" an dich: könntest du die einzelnen Beschreibungen (selbst wenn du mehrere Tage zusammenfast), immer als eigenen Reiseabschnitt anlegen? Dann hast du dort die Möglichkeit, oben einige Angaben zu verlinken, z.B. besuchte Highlights / CG's). Damit erscheint dann euer Bericht auch umgekehrt direkt als Link bei den jeweiligen HL/CG'S und wird besser gefunden. 

Danke smiley

Falls du Unterstützung brauchst sag ich Bescheid. Der Link befindet sich beim Startbeitrag unten am Ende ("Neuen Reiseabschnitt hinzufügen").

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 3 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3873
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Hallo Ulli,

das war genau der Punkt, weshalb ich bisher diesen Reisebericht nicht geschrieben habe. blush

Ganz ehrlich, ich komme mit Euren Anforderungen nicht zurecht. Ich bin froh, dass ich einen Beitrag schreiben kann und dass ich Fotos einstellten kann. Alles weitere ist für mich "höhere Mathematik". Ich müsste mich damit bestimmt einen vollen Nachmittag oder noch länger beschäftigen, bevor ich es begreife. Und diese Geduld habe ich einfach nicht.

Und beim nächsten Reisebericht habe ich es wieder vergessen.

Die Campingplätze habe ich ja schon im Laufe des Jahres eingegeben. Zumindest diejenigen bei denen ich sicher war, nicht irgendwo verboten zu stehen.

 

Beate

 

 

 

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 3 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3873
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Hallo,

ich weiss jetzt wirklich nicht, ob ich hier weiterschreiben soll/darf oder ob Ihr auf Beachtung der Regeln so viel Wert legt. Bevor ich also weiterschreibe wäre es nett, wenn sich einer der Scouts hier noch äussern könnte.

Beate

 

Pazifik
Bild von Pazifik
Offline
Zuletzt online: vor 18 Stunden 46 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 11:03
Beiträge: 261
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Liebe Beate, 

also ich fände es schade, wenn Du nicht weiter schreibst. Mir hat Dein Bericht gefallen.

LG Heike 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 28 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 6656
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Beate,

du klickst auf Neuen Reiseabschnitt hinzufügen, es erscheint ein neues Fenster und darin schreibst du den neuen Tag. Das wars.

Wenn du das nicht möchtest, schreibe weiter wie bisher.

 

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

"leben und leben lassen "

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 3 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 3873
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Hallo Volker,

wenns denn so einfach wäre. Aber in diesem Fall funktioniert das nicht:

1. habe ich meinen Reisebericht nicht "Tag für Tag" aufgebaut, da in den einzelnen Tagen einfach zu wenig zu schreiben wäre. Aber in dem von Dir genannten Link braucht es EINEN Tag.

2. gibts keine an diesem Tag besuchte Highlights, es wäre also nur zu schreiben: Fahren von A nach B. 

3. Habe ich die jeweils gefahrenen Meilen/in diesem Fall Kilometer, nicht aufgeschrieben

und 4. könnte ich gar nicht von jedem einzelnen Tag ein Fazit schreiben. Ich könnte immer nur schreiben: war wieder ein wunderschöner Tag.

Alle die jetzt erwähnten Punkte fordert Ihr aber in einem Reiseabschnitt an.

 

Heute nachmittag werde ich also weiterschreiben wie bisher. Und ich glaube doch, dass auch ein Reisebericht in dieser Art geschrieben für die User interessant ist.

 

Beate

 

Nomi
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 30.11.2017 - 12:29
Beiträge: 23
RE: Herbstreise 2016 in den Hohen Norden, Kurzbericht

Hallo ich finde deinen Bericht toll, bitte schreibe einfach so weiter 😊 ich würde es auch nicht besser oder anders machen  können und überlege auch schon ob ich denn dann nach unserem Urlaub einen Bericht schreiben soll oder lieber nicht

Lg Ruth