Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

2024-04-01 Über den Natchez Trace Parkway zur Farm

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Feuerlibelle
Bild von Feuerlibelle
Offline
Beigetreten: 03.10.2017 - 08:25
Beiträge: 85
2024-04-01 Über den Natchez Trace Parkway zur Farm
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Montag, 1. April 2024
Gefahrene Meilen: 
273 Meilen

Wir sind recht zeitig munter und möchten vor dem Frühstück noch den Water Heater einschalten, damit dann für den Abwasch warmes Wasser da ist. Das entsprechende Bedienpaneel ist tot. Keinerlei Anzeige oder Reaktion. Was kann da sein? Wir checken das Handbuch, aber das bringt keine Lösung. Wir kontrollieren die Sicherungen, aber da passt alles.
Wir kommen überein, dass Panik nicht angebracht ist. Im schlimmsten Fall kommen wie auch ohne Warmwasser aus. Also wird zuerst mal gefrühstückt.
Im Anschluss trennt uns Jürgen vom Hookup und kommt dabei auf eine zündende Idee. Unter den diversen Außenfächern des RVs gibt es eines, wovon Terry bei der Einweisung gesagt hat, das braucht uns nicht zu interessieren. Also schaut Jürgen genau da rein, da ist nämlich ein Stromsymbol drauf. Und im Inneren gibt es einen Schalter, der auf „OFF“ steht. Er stellt ihn auf „ON“, und siehe da: Der Water Heater funktioniert!
Wir starten dann gegen 08:45 Uhr los und kommen recht gut voran. Eine ganze Weile fahren wir über den Natchez Trace Parkway. Sehr idyllisch. Wenn die Bäume schon Blätter hätten wäre es sicher noch viel schöner. Aber es ist ein angenehmes Fahren, weil nur wenig los ist. Es fahren keine LKW, dafür ein paar Radfahrer. (Denen entkommt man ja echt nirgends!) Am Tennessee-River machen wir eine kurze Pause.
Kurz vor unserem Ziel tanken wir in Westpoint nochmal voll.
Auf der High Hope Farm in Cedar Bluff (reserviert über Harvest Hosts) empfängt uns ein sehr freundlicher John, der uns gleich zeigt, wo wir uns hinstellen können. Sehr idyllisch unter Bäumen. Ruhe weit und breit! Denkste! Die Nachbarn veranstalten im Garten mit den Kindern (!) ein Wettschießen. Auch sind später im Wald Schüsse zu hören. Und nach dem Wettschießen wird laute Musik gespielt.
John hatte uns ermutigt, uns ein wenig auf dem Gelände umzuschauen. Das machen wir später und lernen seine Frau Deb (Deborrah) und einen guten Freund der beiden auf Besuch, Don, kennen. Einen ganze Weile plaudern wir auf der Veranda des vermietbaren Häuschens am Teich. So hübsch und gemütlich! Dann gehen die Wards wieder an ihre Gartenarbeit, und wir kochen uns ein Abendessen.
Hinterher spazieren wir noch zum Haus der Gastgeber, weil sie uns das nahegelegt haben. Don und Johnny schauen ein anscheinend interessantes Spiel der College-Damen-Liga. Deb unterhält sich eine ganze Weile mit uns auf ihrem tollen Holzdeck. Ihre beiden Hunde sind megafreundlich. Erst Debs „Drohung“, sie an die Leine zu nehmen, bremst sie ein, von uns Streicheleinheiten zu fordern.
Die Wards wollen sich nichts zahlen lassen für die Nacht. Aber sie haben selbst produziertes Faschiertes, wovon wir ihnen ein Pfund abkaufen. Deb schenkt uns noch selbst eingemachte grüne Bohnen dazu.
Wir verabschieden und bedanken uns. Zurück im RV gibt es noch einen Verdauungs-José aus den neuen Stamperln aus Nashville. Dann hat ein langer Tag sein Ende.

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5954
RE: 2024-04-01 Über den Natchez Trace Parkway zur Farm

Hallo,

wie oft wir über diese Brücke gefahren sind.

Der Rastplatz, gleich (in Richtung Süden) hinter der Brücke rechts ist schon schön.

Liebe Grüße Gerd

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >