Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

California Mai 2012 -- Kurzbericht einer extrem entspannten Tour

12 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
maggus
Bild von maggus
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 5 Stunden
Beigetreten: 23.10.2011 - 13:11
Beiträge: 404
California Mai 2012 -- Kurzbericht einer extrem entspannten Tour
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Nachdem wir jetzt seit rund 2 Wochen wieder im regnerischen Deutschland sind, hier mein/ unser Kurzbericht über unsere allererste Womo Tour.

Vorab erstmal vielen Dank an´s  Womo- Abenteuer Forum, das ich hier, allein schon durch mitlesen / querlesen, so zahlreiche und hilfreiche Info´s sammeln konnte. Und die 2-3 verbliebenen Fragen wurden prompt und kompetent beantwortet.

Wir (eher ich) hatten ja vorher leichte Zweifel ob ein Womo Urlaub für uns das Richtige ist und haben daher mit kurzen Fahrtstrecken, wenigen, aber langen CG- Aufenthalten und einem ausgiebigen vorher/nachher Seightseeing Programm geplant.

Alle Zweifel sind jetzt zerstreut!!!  Wir werden es definitiv wieder tun!!!!! Und beim nächsten mal mit viiiiiel Womo und wenig drumrum.

 Also Start war am 06 Mai mit Airbus A380 von FRA nach SFO. Am Flughafen FRA,(wie wir dachten mit ausreichend Zeitreserve) als wir gerade eben noch 10 mtr. von der Passkontrolle Terminal C entfernt waren, plötzlich grosses Polizeiaufgebot. „Alle weg hier, hinter die Absperrung zurück!“

Wir fragten was los wäre und ob´s event. länger dauert, Antwort: Unbekanntes Gepäckstück gefunden, dauert normalerweise ca. 20-30 min.

Naja so mit Bombenräumkommando und dem vollem Prunk ist schon nett anzusehen…dauert dann aber doch über 1 std.

Bis das alles vorbei war und die Menschenschlange an Passkontolle und Sicherheitscheck dann abgefertigt war, hatte unser Flieger schon den 2ten Aufruf…..Gate C16, also ganz hinter im Laufschritt…Tür zu und ab damit.

Der Flug war dafür ziemlich entspannt und angenehm.

Wir hatten ja erstmal Ankunftstag und 5 volle Tage SF gebucht und haben uns hier mit ausgiebigem Seightseeing, zu Fuss und mit allen zur Verfügung stehenden „öffentlichen“ , die Zeit vertrieben.

Konstant strahlend blauer Himmel und zwischen 20-25°C.

Unser Hotel „Handlery- Union Square“ liegt super zentral und kann von uns nur empfohlen werden.

Gut gefallen hat uns Chinatown / Little Italy und Haight-Ashbury.

Klar gehörte z.B. auch Golden Gate Bridge, Golden Gate Park und ne CableCar Fahrt zum Programm.

 

               

 

 

Restaurantempfehlung San Francisco (hängt natürlich sehr vom persönlichen Geschmack ab) :

Chin Rest. New…. (leider vergessen) in der Scott St. zwischen Lombard und Chestnut.

Sushiboat in der Geary St. neben Handlery Hotel

Cheesecake Factory im Kaufhaus Macy´s (Union Square), aber total voll, fast schon überlaufen.

Nicht so gut fanden wir „Lori´s Diner“ zw. Union Square und Market St.: schickes Retro 50/60er Jahre Style, die Burger leider nur knapp über dem Niveau der bekannten Fastfood Ketten, aber dafür 3x so teuer.

 

Als wir am 3 ten morgen beim Frühstück saßen, meinte mein Schatz, das sie jetzt doch sehr gespannt auf das Womo wäre und es kaum noch abwarten könne…da musste ich ihr eingestehen das ich in der Nacht da auch so nen Gedanken hatte.

Also kurzentschlossen bei Road Bear in Hayward angerufen und einfach mal gefragt ob sie nicht schon nen Tag früher als gebucht ein Womo für uns hätten.

Und siehe da, der nette Mitarbeiter „Andreas“ hat doch glatt was aus dem Ärmel gezaubert. Den Zusatztag kostet uns 90$, das Shuttle vom Hotel geändert und innerhalb von 5 min. war die Sache klar.

Also noch einen Tag durch SF getingelt und am Freitag pünktlich um 12 stand das Road Bear Shuttle vorm Hotel.

Mit Formalitäten; (Super Professioneller-)Einweisung und so hab ich also um 15Uhr den Motor gestartet und wir sind mit einem fast neuen C23 (4400ml. auf der Uhr) vom Hof gerollt.

Der von uns zum erst Einkauf angesteuerte „Walmart „ in Hayward kann von uns nicht empfohlen werden. Total Chaotisch, schlecht sortiert und teilweise leere Regale. Also mussten wir noch den nahegelegenen „Foodmart“ ansteuern.  Bei dem nötigen U-Turn habe ich das erste mal Bekanntschaft mit dem „zärtlichen“ Wendekreis so eines Womo´s gemacht wink))

Nettes am Rande: Der Indische Kassierer im Foodmart hatte mal 2 Jahre im selben Ort wie ich gewohnt nur eine Strasse weiter…

Wir haben dann auf einem privaten CG (empfehlung von RB) einen zwischen Stop eingelegt, da unsere Reservierung im Yosemite ja erst ab Samstag begann.

Koffer auspacken, alles in die Staufächer, hier und da nochmal umräumen und so weiter.

Dort standen hauptsächlich Nobel- Womo´s und Trailer weit jenseits von 30 Fuss mit Full Service inkl. TV / Wifi etc.pp.

Muss wohl am nahegelegenen Golfplatz gelegen haben. Rund 65$ für Full-Hookup, bei10% Roadbear Rabatt.

Den Namen und genauen Ort kann ich bei Interesse nochmal raussuchen.

Am Samstag morgen um 9 sind wir dann Richtung Yosemite aufgebrochen, über die „140“, mit jeder Kurve mehr wird´s schöner…ohhh!!!!

Mit leichter Zeitverzögerung wegen Baustelle (einspurig ) und Grossbrand in El Portal sind wir dann gegen 14 Uhr am CG „Northpines“ Site 208 angekommen, unser Platz für die nächsten 6 Tage.

Wir haben uns in „unserem“ 23 Fuss Womo hier auf anhieb richtig wohl gefühlt.

 

 

Ich habe gleich in der ersten Nacht geschlafen wie ein Baby wink)) und wenn man morgens um 6 den Rollo hochzieht und es stolziert gerade ein Reh über den Campplatz….ohne Worte!!!!

Wenn man 2x früh morgens mit dem Camping-Gaskocher-Toaster den Rauchmelder ausgelöst hat, denkt man künftig auch dran vor dem Frühstück die Batterie aus dem Melder zu nehmen.

Wanderungen unter anderem Vernal/Nevada Falls, Glacierpoint, Mirrorlake/HappyIsles, Valley Loop.

Am Vernal Fall einmal komplett Nass bis auf die Haut gehört wohl zum Standart, aber bei fast 25° ja fast angenehm.

Am nächsten Tag, auf dem Weg vom Glacierpoint kurz vor Talgrund machte mein Schatz vor mir auf einmal nen riesen Satz, ich dachte noch „warum Tanz sie hier?“ dann sah ich auch die Rubber-Boa mitten auf dem Weg. Hübsches kleines Schlängelchen, ca. 60-70cm und total harmlos.

 

Wir fanden den Yosemite übrigens gar nicht so überlaufen, auch nicht am Muttertag´s Wochenende.

Wenn man nicht gerade zu den Stosszeiten, wenn zwei Reisebus- Ladungen Fotowütiger Japaner die Yosemite- Falls stürmen, da auftaucht, ist´s echt o.k.

Und sobald man ein paar meter von den direkt mit dem Auto zugänglichen Stellen weg ist wird´s richtig ruhig.

 

Nett anzusehen auch die allabendlichen Versuche unserer täglich wechselnden campsite Nachbarn beim Feuer machen wink))

Einmal schlugen abends 3 Jungs, ein Mädel und 2 Hunde neben uns ihr Zelt auf…(1 Zelt!!!).

Als wir morgens beim Kaffee saßen, stieg erst das Mädel aus dem Zelt, holte dann die beiden Hunde raus und ein paar minuten später krabbelten zwei der Jungs auch noch aus dem Zelt… hmmm?!? Das Ding hatte jetzt nicht gerade Oktoberfest-Bierzelt Abmessungen….naja man muss halt wohl flexibel sein.

 

Wir haben unseren ausführlichen Aufenthalt im Yosemite richtig genossen, uns sehr entspannt/erholt und waren dann doch etwas traurig als wir am Fr. früh aufbrechen „mussten“ Richtung Sequoia.

Die Anfahrt via Fresno über die „180“.

Die Berge hoch hat der V8 ganzschön geschnaubt und die Tanknadel bewegte sich fast schneller als der Tachozeiger….rund 5 to. sind halt kein Pappenstiel.

Fortsetzung folgt...

 

LG Markus

 

Wollte ich mich für andere verbiegen, wäre ich Büroklammer geworden!

http://www.inci-auth.de/ ;

Tom
Bild von Tom
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 1 Monat
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:04
Beiträge: 1774
Ja Ja...

Servus Markus,

...der Virus hat Euch erwischt. So erging uns es allen. Ich bin auf alle Fälle mit dabei und freue mich über die Fortsetzung des Berichts.

Herzliche Grüsse, Tom

Reisen Sie langsam.Wenn Sie Zeit für acht Länder haben, nehmen Sie fünf. Wenn Sie durch fünf hetzen wollen, nehmen Sie drei. Kate Simon

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 52 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13253
So ist´s recht !

Hallo Maggus,

wir sind gerade auf dem Heimflug von LAS (bzw. warten drauf) : so überzeugt zu werden vom WoMo-Urlaub ist doch etwas Schönes ! Man muss es halt mal probieren -- und dann packt es die meisten !

Vielen Dank für deinen Bericht !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

MichaH
Bild von MichaH
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 1 Tag
Beigetreten: 24.08.2009 - 15:59
Beiträge: 994
Ein gelungener Start

Hi Markus,

ich spring mal noch flink auf und komme mit auf Deinem Reisebericht.

Einen gelungenen Start habt Ihr da in San Francisco hingelegt: Schön relaxed und Traumwetter für Traumbilder der Golden Gate und der Stadt. Schön fand ich auch, das Ihr Eure Neugier auf's WoMo nicht beherrschen und Road Bear eine zeitigere Übernahme möglich machen konnte!

Richtig ins Schmunzeln bin ich bei Deinen Bemerkungen zum Wendekreis des "Schiffes" gekommen. Das ist beim ersten Urlaub gewöhnungsbedüftig und man sollte dies auch bei folgenden Urlauben nicht vernachlässigen, sonst gibt's 'ne Beule (eigene Erfahrung ;-(   )!

Das nächste Lächeln hat die morgendliche Erfahrung mit dem Rauchmelder ausgelöst. Die Nummer hat bestimmt jeder hier schon durch ... .

Wenn Du es nicht in Deinen einleitenden Worten schon selbst gesagt hättest: Spätestens bei Deiner Beschreibung zum Reh auf dem CG am Morgen dachte ich so bei mir: Wieder ein Infizierter mehr wink. !

Mach nur weiter so! Es ist schön mitzufahren und Deine tollen Fotos und Beschreibungen wecken Sehnsüchte!

 

Freundliche Grüße aus dem Brandenburgischen von Micha

Quality content takes time!

klusa
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 10 Monate
Beigetreten: 18.02.2012 - 15:10
Beiträge: 157
Mitfahgelegenheit

Moin Markus,

ich steige auch noch zu und bei 25 Grand bringe ich doch kühle Getränke mit.

 

Glück Auf!

Klaus

cbr1000
Bild von cbr1000
Offline
Zuletzt online: vor 22 Stunden 17 Minuten
Beigetreten: 01.09.2010 - 15:42
Beiträge: 2194
Auch dabei

Ah, ein neuer Reisebericht !!  Bei diesem Schmuddelwetter gerade richtig. Ich freue mich schon zu lesen, wie ihr den Urlaub genossen habt !


Il mondo è un libro. Chi non viaggia ne legge una pagina soltanto( St. Agostino)

Viele Grüße

Christian
Scout Womo-Abenteuer.de

 

maggus
Bild von maggus
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 5 Stunden
Beigetreten: 23.10.2011 - 13:11
Beiträge: 404
die fahrt geht weiter

Ein Hallo an alle Mitleser/- fahrer….

Da mich der Arbeitsalltag schon lange wieder fest im Griff hat und auch andere „Kleinigkeiten“ noch dazwischenkamen komm ich nur in Etappen zum weiterschreiben und es ist halt auch wirklich nur ne „Kurzfassung“…

Aber ich hatte schon in der Schule das Talent, das meine Aufsätze insgesamt etwa solange waren wie bei den anderen gerademal die Inhaltsangabe wink

So jetzt geht´s weiter mit dem Kurzbericht….

Ja, auch unser 2 tägiger Sequoia Aufenthalt war anders als in „Womo- Kreisen“ üblich…, aber auch das wird uns bei unserer nächsten Womo-Tour nicht mehr passieren.

Bei der Planung wussten wir ja wie gesagt noch nicht wie uns das alles so liegt und da in unserem Urlaub sowohl Hochzeitstag als auch Geburtstag von meinem Schatz anstanden, haben wir damals eine Nacht in der Wuksachi- Lodge gebucht.Wir dachten halt wir gönnen uns mal etwas „Luxus“… Ausserdem konnten wir keinen Campground mehr vorreservieren.

Mhhh, im Womo haben wir uns irgendwie deutlich wohler gefühlt. Das einzig positive war das aus der Dusche deutlich mehr Wasser rauskam als im Womo und wir alle elektrischen Geräte mal wieder voll laden konnten.

 

Wir haben General Grant und General Sherman umlaufen (wie immer Parken wir nicht press vor dem Eingang sondern laufen lieber ein paar meter mehr). Moro- Rock bestiegen (vom Museumsparkplatz aus) und haben ne grosse runde um die Wuksachi-Lodge gedreht.

Am Gen. Sherman weisen wir zwei Fastfood geschwängerte US- Ladies, die gerade quer durch die Pampa stapfen, statt auf den Wegen zu bleiben, darauf hin, das hier doch überall Hinweisschilder stehen (Save plants, stay on trails). Wir ernten nur ein Achselzucken und ne böse (blöde) Bemerkung von wegen es würden ja noch genug andere Bäume und Pflanzen rumstehen... naja gut, Ignoranten gibt´s halt überall und gegen Dummheit helfen auch in USA keine Pillen

Und schon steht die weiteste unserer Fahrtstrecken auf dem Tagesprogramm: Sequoia bis Joshua Tree.

Da uns bei mehrfacher Nachfrage an verschiedenen Stellen immer wieder gesagt wurde, das die Süd- Ausfahrt / General Hghw, aus dem Seqi wegen Bauarbeiten für Fahrzeuge über 22“ gesperrt ist und dies auch kontrolliert wird und ausserdem Verzögerungen von 1-2 std. wegen einspuriger Verkehrsführung möglich sind, entscheiden wir uns für die nördliche Ausfahrt über Visalia.

Erstmal bis Bakersfield, hierher läuft alles glatt. Kleiner Zwischenstopp zur Nahrungsaufnahme und zum Wasser- und Essenvorräte auffüllen.

Als wir dann wieder starten, muss unsere TomTom- Lisa wohl nen geistigen Aussetzer gehabt haben und wir selber waren irgendwie auch nicht voll bei der Sache.

Auf jeden Fall fällt uns dann irgendwann doch auf das wir auf der I -5- geradewegs Richtung  Los Angeles steuern, statt wie gedacht über die -58-Richtung Barstow zu fahren.

Nach einigem Roadatlas blättern entscheiden wir uns „Lisa“ mit Nichtachtung zu strafen und fahren über die -138- Richtung San Bernadino (inkl. Berufsverkehr) und dann weiter über die I -10- nach Joshua Tree.

Das alles läuft dann auf 10,5 std. Fahrtzeit inkl. 1std Pausen und geschätzte 40-60 Mehr- ml raus, bis wir abends um 6 endlich auf dem vorreservierten Black- Rock CG ankommen. Nebenbei zeigt das Thermometer 92°F (rund 33°C).

Wie gut das wir rund 50 ltr Trinkwasser in Kanistern und Flaschen dabei haben.

Am nächsten morgen wollen wir dann so richtig in den Joshua Tree NP rein fahren und zusehen ob wir auf dem Hidden Valley CG oder Jumbo Rocks einen Platz bekommen.

 

geht bald weiter, Gruss Markus

 

Wollte ich mich für andere verbiegen, wäre ich Büroklammer geworden!

http://www.inci-auth.de/ ;

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 42 Minuten 39 Sekunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7194
Reisebericht

Markus,

Aber ich hatte schon in der Schule das Talent, das meine Aufsätze insgesamt etwa solange waren wie bei den anderen gerademal die Inhaltsangabe wink

der gute Wille zählt Wink

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Senf
Bild von Senf
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 2819
Kurz und Gut

Hallo Markus,

ich reise gerne mit Euch.

Ich gehöre auch zu den Kurzschreibern und als Leser mag ich diesen Stil auch.
Zuviel Input geht halt nicht ;)

Mach mal so weiter....

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
maggus
Bild von maggus
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 5 Stunden
Beigetreten: 23.10.2011 - 13:11
Beiträge: 404
Letzter Abschnitt unserer Tour ;-(

So weiter geht die Reise…

Morgens erstmal zur Registration. Wir hatten von zuhause aus den Black Rock für insgesamt 4 Nächte reserviert. Bei einem netten Plausch mit der Rangerin haben wir ihr erzählt, das wir eigentlich noch weiter auf den Hidden Valley oder Jumbo Rocks wollen. Da hat sie uns doch glatt ein Zettel geschrieben, das wir im Black Rock schon bezahlt haben und dann in einem der anderen nicht nochmal zahlen müssen, Unterschrift drunter gut ist…und die Site auf dem Black Rock steht uns trotzdem zur Verfügung, sie hat da momentan keine Reservierungen. Das ist doch mal „Kundenorientiert“

Dann schnell nochmal gedumpt, Wasser voll machen bis Oberkante und auf in den „eigentlichen“ Joshua Tree NP.

Erstmal den Hidden Valley CG angesteuert. Bei der ersten Runde ne ganz nette Site (glaube Nr. 28?) gefunden und uns hier nieder gelassen. Nicht ganz so perfekt fand ich die Müllboxen schräg gegenüber.

Wir sind dann nochmal ne Runde gelaufen und da ist ganz vorne ne Site (Nr.2) frei, zwischen ein paar Joshua´s, Fels im Rücken…gefällt mir eigentlich besser. Also schnell umgeparkt.

 

Die Mittagshitze können wir fast nur im Schatten der Felsen aushalten. Anders unsere Site Nachbarin, die Klappliege mitten in Sonne, von mittags ca. 13uhr bis abends gegen 17uhr…bei 32°C ohne ein kleines Fitzelchen Wolken am Himmel. Gut die Hautfarbe glich auch mehr einem Grillhändl, das schon etwas zu lange auf dem Spiess hängt und die Oberflächenbeschaffenheit war auch dem entsprechend, aber muss ja jeder selbst wissen. (Waren wohl auch Holländer wink)))

Spät nachmittags noch ne Runde durchs Hidden Valley, an allen Ecken wurde geklettert.

 

Warum haben wir bloss unsere Ausrüstung zuhause gelassen? War wohl irgendwas mit dem Gepäck/Gewicht?

Am nächsten morgen einmal BarkerDam und zurück und nachmittags das Womo gestartet und Skullrock und Archrock umrundet.

Die Nacht war etwas unruhig, weil irgendein kleiner Wüstennager meinte sich in unserem Radkasten unterm Kühlschrank austoben zu müssen.

Klopfen, Pfeiffen, Taschenlampe…nix half, kaum lag ich wieder im Bett ging´s weiter….

Schäden konnte ich am nächsten morgen keine erkennen, wer weiss was der oder die Nager da so getrieben haben.

Morgens eine Wanderung 49Palms und zurück.

Dort am Parkplatz eben noch ´ner Amerikanerin mal mit 2 Flaschen Wasser ausgeholfen…sie stand seit über 2 std. in der Sonne, weil sie ihren Schlüssel im Kofferraum ihres Mercedes eingesperrt hatte und der Servicetechniker brauchte halt einen kleinen moment.

Wir haben dann wieder auf den BlackRock gewechselt, da wir ja schon das Ende unserer wunderbaren Womo- Tour fast erreicht hatten und die Strecke bis nach LA (Malibu Beach RV) so kurz wie möglich halten wollten.

Auch diese Nacht war ziemlich unruhig, es hat heftig gestürmt, das Womo ziemlich geschwankt, wir dachten zeitweise wirklich die Kiste hebt gleich ab…

 Am Fr. 25.05. steuern wir dann bei anfangs wirklich heftigem Seitenwind Richtung LA. zum Malibu Beach RV Park.

 Ein letzter Zwischenstopp bei Wholefoods, Was gesundes und was g´scheits für meinen Schatz und mich…nur wer bekommt hier was?

In Malibu noch ein kleiner Strandspaziergang und dann Aufräumen du Endreinigung.

Sa. früh dann noch zum  Tanken und dann zu RB.

Mit Tränen in den Augen müssen wir unser lieb gewonnenes Womo abgeben…

Rückgabe klappt bestens, keine Mängel oder sonstwas….

Dann mit dem Limo—Service nach Hollywood / Holiday Inn Express. Unser Ziel für die nächsten 4 Nächte.

Das das Hotel direkt an einer der Einfallsstrassen nach Hollywood liegt haben wir dann am Sa. abend  so richtig „mitbekommen“. Unter der Woche ging´s dann einigermaßen.

In den 4 Tagen LA dann Hollywood, Santa Monica Beach, Downtown, Little Tokyo, BeverlyHills.

Alles mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Die Zeiten wann ein Bus kommt oder auch nicht sind sehr…“spannend“, aber Busfahren in LA ist besser wie jedes Kino wink Was man da alles für „Typen“ trifft.

Generell ist LA so ganz anders wie SF. Wusselig, ziemlich gross, teilweise etwas wirr…

 

Am 30.05. haben wir dann mittels LH die Rückreise nach Frankfurt angetreten.

Eigentlich wäre der Flug ganz angenehm gewesen, wenn nicht der nette Mann in der Reihe vor uns von den 10,5 std. die ersten 8 h gehustet hätte….

Fazit: Die Womo Tour war einfach super, Bilder können die gesammelten Eindrücke gar nicht richtig wieder geben.

Die Vorher/ Nachher Städte Aufenthalte werden wir beim nächsten mal deutlich kürzen, max. 1-2 Tage.

 Im Gedanken haben wir schon mal die nächste Tour grob zusammen gestellt, mal sehen ob´s schon 2013 klappt oder sonst spätesten 2014!!!!

Kleiner fader beigeschmack nach der Rückkehr…als wir aus dem Flieger, auf dem Weg zum Gepäckband , die Handy´s einschalteten, hat´s bei uns beiden kräftig gepiept….Junior liegt mit Lungenentzündung in der Klinik, bitte schnell kommen…also nix mit ruhigem Urlaubsausklang über das anstehende Wochenende, sondern Krankenhaus / Ärztetour….

Inzwischen hat uns der Alltag wieder fest im Griff und wenn´s mal richtig sch… läuft, schalt ich einfach die Urlaubsdiashow auf meinem Rechner ein und dann geht´s wieder….

Gruss Markus

 

Wollte ich mich für andere verbiegen, wäre ich Büroklammer geworden!

http://www.inci-auth.de/ ;

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 52 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13253
Schöner Reisebericht !

Hallo Maggus,

vielen dank für deinen Bericht !

Da habt ihr im Joshua Tree NP ja wirklich Glück mit eurer Campsite gehabt: die Nr. 2 fand ich schon 2007 auch sehr schön -- sehr geräumig,  mit dem grimmigen Gesicht im Hintergrund !

LAX mit ÖPNV: auch mal was Neues !

Danke für deine Arbeit und Zeit für den Bericht !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)