Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Cabriotour SFO-SFO, 15.-24.6.2010

19 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
Cabriotour SFO-SFO, 15.-24.6.2010
Eckdaten zum Reisebericht
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Hallo.

Hier der versprochene Kurzbericht unserer "Bonus-Tour" - als Belohnung nach einem äußerst stressigen, aber letztendlich erfolgreichen Projekt haben wir uns 7 Tage Cabrio-Tour gegönnt.

Übersicht:

Der Anlass, die erste und die zweite Planung
15.6. Hinflug FRA-SFO, Fahrt bis Mariposa
16.6. Yosemite, Tioga Road
17.6. 380mls Fahren über Scenic Routes bis Klamath Falls, Oregon
18.6. Crater Lake
19.6. Scenic Road #199, Redwood NP, Eureka
20.6. Mattole Road, Humboldt Redwood SP, #1 bis Mendocino
21.6. #1, Point Reyes, Ankunft in San Francisco
22.-24.6. San Francisco
24.6. Rückflug SFO-FRA

Die Route ist hier:

Größere Kartenansicht

Grüße, Michael

 

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14026
da bin ich dabei !

Hallo Michael,

da bin ich mal gespannt, was ihr mit einem ungewohnten Fahrzeug in diesen wenigen, aber sicher vollgepackten Tagen alles erlebt und gesehen habt !

Bis dann!

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
Der Anlass, die erste und die zweite Planung

Anfang Februar saßen mein Kollege und ich in Stuttgart, verzweifelten an/in einem Projekt, und sagten nach dem ?.Bier: "wenn wir das schaffen, dann gönnen wir uns eine Woche USA von dem Bonus" smiley

Ende April war es wider Erwarten dann soweit: wir trauten uns zu planen und zu buchen. Rund um 2 Meetings in SFO (schon lange avisiert, "wenn ihr mal in der Nähe seid, unbedingt mal vorbei kommen") buchen wir Flüge nach Seattle, 1 Woche Cabrio und 2 Tage Hotel in SFO, Rückflug. Für Anfang Mai.

Dann der Trauerfall in der Familie meines Kollegen, wir stornieren, buchen für die 2. Juni-Hälfte neu, aber FRA-SEA ist unerschwinglich (es gibt nur noch Business Class). Wir schwenken um auf eine Rundreise SFO-SFO.

Kurzum: es war traumhaft. Viel Fahrerei (für mich als überzeugter Wenigstfahrer, >200 mls Tagesdurchschnitt), aber es ging (frische Luft dank Cabrio) und TRAUMHAFTES Wetter.

Fotomäßig war ich auf dem Pano- und HDR-Trip (mein neuer MAC, mit Photoshop und Autopano musste gefüttert werden), viele schöne Bilder, aber HDR muss ich noch üben. (Maßlos untertrieben - kein einziges HDR-Bild hat geklappt ;-(

Bei fast jedem Wetter wurde offen gefahren - man sieht aber, dass ich kein zünftiges Cabrio-Outfit besitze, also musste die Winter-Laufkleidung herhalten wink

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
16.6. Yosemite mit Mariposa Grove, Glacier Point, Tioga Road

Jetlag sei dank - wir starteten am ersten Tag schon um 5:30.

 

3 Stunden Wanderung durch den Mariposa Grove. In aller Frühe, wir waren (fast) alleine.

Danach ein früher Lunch auf der Terasse der Wawona Lodge.

Dann zum Glacier Point. Zum dritten Mal war ich hier, und diesmal kein Nebel smiley


<klick> für große Version


<klick> für große Version

 

Gegen 15:00 ging es schon weiter: ein kurzer Abstecher ins Valley, dann direkt zur Tioga Road. Mein erster Bär, ein paar Murmeltiere, klares Wetter mit toller Fernsicht.

Vorbei am Mono Lake ...

... ging es noch bis Bridgeport, ein paar Meilen nördlich von Lee Vining. Ein paar Absacker im gemütlichen Bridgeport Inn:

14 Stunden waren wir unterwegs, viele Eindrücke, vieeel zu kurz natürlich für den Yosemite, aber die klare Luft und das Cabrio-Erlebnis sind auch schön.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
17.6. Fahrt über Scenic Route #139 bis Klamath Falls

Ein uriges Frühstück in der "Metropole" Davis: Bibelstunde der Einheimischen, die anschließend mit ein paar Oldtimern, aufgemotzt mit 8-Zylinder-Big-Blocks, den Straßenbelag radierten:

Durch die ehemalige Gold+Silberminenstadt Virginia City

ging es über die #139 bis Klamath Falls.

Auch wenn es heute 380mls waren ... es war irgendwie geruhsam (wahrscheinlich fehlten mir die Kinder mit ihren Fragen, wann wir denn endlich da sind, und ob es auch sicher einen Pool gibt wink)).
Wer östlich der Sierra Nevada eine schöne Strecke nach Norden sucht, dem kann ich die Kombination #395 und #139 wirklich empfehlen.

Eine kleine Anekdote am Rande: wir sahen in Oregon einen schneebedeckten Berg vor uns liegen. Ich bat meinen Kollegen, mal in der Karte zu peilen, welcher Gipfel das denn sein könne. Er meinte nach einer Weile "Mt. Shasta?", aber ich sagte "nee - der ist über 50mls entfernt, so weit kann man nicht sehen". Außerdem hat der einen Gletscher und nicht nur ein bisschen Schnee als Häubchen.

Kurz vor Klamath Falls, ein paar Stunden später, kam dann die Frage: und was ist daaas:

Es war der Mt. Shasta. 55mls Luftlinie (!) entfernt. Selbst in der Entfernung wirkte der Vulkan groß, sehr groß. Extrem beeindruckend.

Zum Abschluss der Best Western Kitsch as Kitsch can in Klamath Falls:

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
18.6. Crater Lake

Am Vorabend riefen wir einfach mal an ...
... und es hatte eine kurzfristige Absage gegeben - wir bekamen zwei Zimmer in der Crater Lake Lodge. (Man muss sonst ca. 1 Jahr im Voraus reservieren.)

Die Lodge liegt direkt am Rim, mit einer schönen Terasse:

Der Crater Lake war wie beim letzten Mal (2004) so blau, wie blau nur sein kann:


<klick> für große Version

Je nach nachdem, ob man auf der Sonnen- oder Schattenseite war, lag noch bis zu 4m Schnee, oder es war auch schon alles weg geschmolzen. So hatten wir auch Temperaturunterschiede zwischen +5°C und +20°C innerhalb von 15min. Nur der West Rim war offen, am East Rim war man noch am räumen. Der Räumdienst schafft ca. 0,25-1mls pro Tag, und man schätzte, noch 4 Wochen für das Räumen des East Rim zu brauchen, also bis Mitte Juli. Die Schneemassen sind für mich Niederrhein'ler schon beeindruckend bis unvorstellbar.

Lustig war der Kampf ums Futter zwischen den beiden Gesellen:

 

Abends dann der kitschigste Sonnenuntergang, den ich je gesehen habe:


<klick> für große Version


<klick> für große Version

Als Tipp für das Restaurant der Lodge: versucht, Tisch #17 zu bekommen!
(Aber man muss äußerst hartnäckig sein, um den Tischanweisedrachen zu überwinden wink

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Janina
Bild von Janina
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 23:01
Beiträge: 1495
Es geht auch ohne...

Hallöle Michael,

ja wow! Es kann ja auch ohne Womo traumhaft schön sein! Gibts denn die Kitsch-Panos auch irgendwo in groß zu bewundern? Der Sonnenuntergang ist ja der Hammer!

Grüßle, Janina

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14026
Herrlich !

Hallo Michael

dein Outfit entspricht zwar nicht der letzten Mode, ist aber sicher sehr wirkungsvoll, besonders zu dieser Jahreszeit !

Wieso Kitsch ? - ist doch einfach schön der Sonnenuntergang !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
Panoramen jetzt mit Link

Hi Janina,

dein Wunsch ist erfüllt ... unter den Pano's habe ich ein <klick>, der auf das Bild in 1600 Pixel verlinkt.

Der Sonnenuntergang war wohl wirklich einmalig. Gegen 20:00 rief der Koch seine Leute aus der Küche 'raus - so etwas Schönes hätte man noch nicht gesehen.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
19.6. Fahrt zum Pazifik, Redwoods, Fern Canyon

Am späten Vormittag, nach einem fürstlichem Frühstück, noch ein letzter Blick auf den Crater Lake, dann geht es über #62 und #199 Richtung Pazifik. Beides schöne "Scenic Byways", nix spektakuläres, aber ein Freude zu fahren.

Der erste Höhepunkt heute: die Howland Hill Road im J.Smith State Park, Teil des Redwood National Parks. Ca. 10mls (gute) Schotterstrecke durch Redwood-Urwald. (Knapp auch mit dem Womo machbar.)

Dann den #101 südwärts, über den "Old #101", dann kurz vor Orick in die Davison Road zum Gold Bluffs Beach (toller, einsamer Strand) und zum Fern Canyon abgebogen. Wieder eine Schotterstrecke, je Weg ca. 8mls, diesmal definitiv nicht für Womos geeignet (eng, steil):

Eine kurzweilige Wanderung in den Fern Canyon:

Etappenziel war Eureka, nichts besonders, einfach nur übernachten. (Aber leckeres Sea Food smiley

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
20.6. Mattole Road, Humboldt Redwood State Park, Mendocino

Heute war endlich die 1995, 1997 und 2004 ausgelassene Mattole Road dran smiley
- Damals aus Zeitmangel weggelassen, bzw. weil ich mich mit dem Womo nicht traute.
- 75mls durch Einsamkeit, enge Straßen, "Hinterwäldler", schlechte Straße ... stand im Reiseführer
- Wir fanden es zwar schön, aber nicht atemberaubend. Und auch nicht einsamer als im Osten von Kalifornien oder auf dem #199.

Mit dem Womo aus meiner Sicht kein Problem, aber wirklich 75mls Kurbeln. Meine Empfehlung wäre, es in 2 Tagesetappen zu machen, mit einer Übernachtung (Schwimmen!) im A.W. County Park.

Es war aber ein schönes Erlebnis, ein nettes Picknick im A.W. Way County Park, viel Landschaft, innerhalb von 3 Stunden hatten wir Nebel, Sonne, Regen, Sonne.

Von Westen fuhren wir in den Humboldt Redwood State Park ein, sehr "urwaldlich" ...


<klick> für große Version

... und dem wirklich beeindruckendem Giant Tree:

Die Avenue of the Giants sparten wir uns, es war schon 17:00 und wir wollten noch bis Mendocino. #101, ab Legget #1, mein Kollege zeigte, dass er Mille-Miglia-Erfahrung hat (und mir wurde dank der frischen Luft nicht schlecht wink.

In Mendocino fuhren wir dann direkt zum Hill House Inn  - viktorianischer Plüsch hoch 3, aber wunderschöne Zimmer. Und hatten wieder Glück: nix los, es war 20:00 ... also gab's fast 60% Discount.

Ein bemerkenswertes Abendessen im Mendocino Hotel - zwar wirklich lecker (sehr! smiley, aber Service zum Weglaufen. Wie meinten die anderen Gäste: "die haben keine Lust heute". Wir mussten uns sogar die Löffel selber holen.
Vielleicht passte aber auch unser Outfit in Jeans&T-Shirt nicht - meinten nachher die Mexikaner am Nebentisch, denen es ebenfalls wie uns erging - und auch in Jeans ... egal, wir waren guter Dinge, hatten einen netten Abend mit den Mexikanern, einem deutschen Paar (die aber sehr schick gekleidet waren, aber auch nicht besser bedient wurden).

Aber der Nachtisch ... smiley))


Mendocino Headlands.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann