Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Testfahrt von Chicago gen Süden dann nordwärts über die Outerbanks nach NYC

66 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Senf
Bild von Senf
Offline
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 3157
Testfahrt von Chicago gen Süden dann nordwärts über die Outerbanks nach NYC
Eckdaten zum Reisebericht
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Wir wollten einen Urlaub mit Wohnmobil schon immer mal machen und da entdeckte ich ein Angebot ein WoMo für günstig Geld von Chicago zu einem Vermietungsstützpunkt zu überführen. Wir entschlossen uns das WoMo nach New York zu bringen, da ich schon immer mal New York sehen wollte und der Rückflug kurz und günstig ist Wink

 

So buchte ich ab 12.04.10 drei Wochen WoMo und entdeckte dann dieses Forum....

Seht in meinem Bericht wie es uns ergangen ist. Unsere Route seht ihr auf der Google Map.

 

Viel Spass beim Lesen

 

Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14026
Toll, dass es los geht !

Hallo Senf,

ich finde es sehr nett, dass du dein Ankündigung eines Reiseberichtes so schnell einlöst !!

Info über eine WoMo-Überführung im Osten sind noch recht dünn gesät, so dass es sicher viel Neues zu lesen gibt.

Ich bin beim Lesen dabei !

Bernhard

PS: die Route erscheint bei mir in der obigen Karte (noch) nicht.

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Senf
Bild von Senf
Offline
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 3157
Reisevorbereitungen

Da Mitte April im Norden der USA nicht gerade Urlaubswetter angesagt ist, war unser Plan schnell nach Süden zu fahren und am Ende unseres Tripps wieder nach Norden zu fahren.

Fredy schlug uns eine Route vor, die wir fast 1:1 umgesetzt haben.

 

 

Mit dem KLM Flieger ab Amsterdam landeten wir in Chicago am 12.04. um 12:40 um dann mit dem Shuttelbus zum Hotel gebracht zu werden. Wir hatten unerwartete 25 Grad in Chicago, was wir gleich nach dem Abladen der Koffer im Hotelzimmer zu einem Bummel ums Hotel nutzten. Ein ALDI war in Sichtweite und wir machen unseren Ersteinkauf (nein nicht der fürs WoMo, nur Wasser, Cola, Chips, usw.)

Zurück im Hotel konnten wir den Papierkram fürs WoMo erledigen. Moturis hatte ein Raum angemietet um alles notwendige im Hotel zu erledigen. Der Bus zum WoMo sollte nächsten Morgen um 8:00 abfahren.

 

Jetzt galt es die Zeit totzuschlagen, wir hatten keine Lust auf Essengehen. Der Jetlag kam sowieso: 16h mit Chips ins Bett, unser 3 jähriger Sohn schlief sofort ein. Wir legten uns dazu und wachten alle um 3h wieder auf.

Ein Blick aus dem Fenster: Chicago schläft um 3h Uhr noch...

 

Wir nutzen die Zeitverschiebung mit VoIP Telefonate nach Deutschland und einem ausgiebigen Bad in den frühen Morgenstunden Tongue out

 

Um 6:30 ging es zum Frühstück in der Hotel Sportsbar, danach nochmal aufs Zimmer und ab in den Bus.

Da aber noch von anderen Testfahrern der Koffer fehlte und dieser zum Hotel gebracht werden sollte, warteten wir noch bis 8:45 mit der Abfahrt zur WoMo Übergabe.

 

Gegen 12h waren wir in Wakarusa, Elkhart County um unser Gefährt für die nächsten drei Wochen entgegen zunehmen

 

Abfahrt ohne Einweisung nach dem Auspacken der Kits Richtung Walmart so gegen 13h. Eine Einweisung wollte ich nicht, es gab ja noch eine CD mit Anleitungen mit.

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14026
Einchecken

Hallo Senf,

das ist ja mal eine interessante Variante des Eincheckens !  Und die Einladung dazu sogar auf Deutsch - hätte ich jetzt gar nicht erwartet.

Das Warten auf den Koffer eines Mitfahrers kann ich einerseits verstehen, ist aber doch ärgerlich für die anderen.

Welche WoMo-Größe hattet ihr denn gemietet ? Hast du auch Bilder ? Ich frage, weil ich im Sommer bei Moturis  in Denver übernehme.

Grüße

Bernhard

 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14026
Jetzt ist sie da !

Hallo Senf,

jetzt ist die Route eingezeichnet -- danke !

Das war eine gute Idee, erst mal deutlich nach Süden zu fahren und dann die Küsten "von unten" aufzurollen -- mal sehen, ob das Wetter mitspielt.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Senf
Bild von Senf
Offline
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 3157
weiter geht's

@Bernhard
Hallo, es waren ja nur deutschsprechende da ;) Aber es hat uns auch verwundert in einem US Hotel im Fahrstuhl was Deutsches...

 

Ich vergass: Wir haben min 25ft gebucht, aber das WoMo hatte keinen Sitz hinter dem Beifahrersitz. Somit mussten wir den mitgenommenden Kindersitz auf dem Beifahrersitz festmachen.

Bekommen haben wir nach Auskunft bei Moturis ein Fahrzeug mit der internen Kodierung R-25. Es handelt sich um ein Fourwinds Model 21C und einer Länge von 24 Fuss. Naja....

 

Also Navi an uns ab zum nächsten Walwart. Ich hatte unsere Route vorab grob geplant und einige Anlaufpunkte gespeichert. Wir haben zwar einen Ausdruck zum nächsten Walmart, eine Landkarte und einen Campgroundführer von Moturis bekommen, aber z.B. der Walmart war nördlich und wir wollten ja nach Süden.

Ich habe übrigens eine Datei mit der Route und den Wegpunkten (Campgrounds) in Google Earth erstellt, diese habe ich mit Fotos (Wegpunkte anklicken) in die Google Map Karte eingebunden. Es kann sich jeder diese downloaden für die Details.

Am Walmart angekommen: Schnelleinkauf für die erste Versorgung/Nacht, wir wollten ja noch einige Milen fahren. Hatten aber drei Anlaufstationen für die erste Nacht, wann weiss ja nie wie der erste Tag läuft.

 

Es lief gut und wir kamen gut voran, sodass wir den Lieber SP anfuhren. Wir standen auf dem Blackhawk Campground mit Full Hock-up. Einige Dauercamper waren dort aber sonst war alles leer. Unser Sohn genoss den Spielplatz und wir begannen mit dem Auspacker der Koffer und einräumen der Vorräte.

Der im Kit enthaltene Kleinst-Grill wurde angefeuert und wir genossen unser Corona Bier.

Nach Sonnenuntergang sanken wir auf unser Luftkissen Bett im Heck ins Traumland. Die Luftkissenhärte konnte man per Fernbedienung pro Bettseite einstellen.

Gute Nacht

 

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Tom
Bild von Tom
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:04
Beiträge: 1771
Luftkissenbett

Hallo Senf,

schön das wir hier Eure Erfahrungen lesen können. Bernhard hat ja schon geschrieben, dass der Osten eher Stiefmütterlich vertreten ist. Daher freue ich mich um so mehr über Deinen Bericht.

Das ein RV ein Luftkissenbett hat ist für mich was neues. Wie schläft es sich darauf? Hat man ein Gefühl wie auf einer Luftmatratze wie man es vom Zelten kennt?

Herzliche Grüsse, Tom

Reisen Sie langsam.Wenn Sie Zeit für acht Länder haben, nehmen Sie fünf. Wenn Sie durch fünf hetzen wollen, nehmen Sie drei. Kate Simon

Senf
Bild von Senf
Offline
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 3157
Erwartungen

Hallo,

@Bernhard + Tom

erwartet nicht so viel von meinem Bericht über den Osten, unsere Reise war eher kein siteseeing... ;)
aber ihr werdet es ja sehn was noch kommt :0)

 

@Tom
Das Bett ist eine Neuheit, so sagt jedenfalls die Anleitung.
Man kann das Bett je Hälfe in 5er Schritten von 0 - 100 einstellen. Bis Stufe 30 ist es dann wie auf einer nicht voll gefüllten Luftmatratze, aber wenn man härter stellt ist es ganz ok. Jedenfalls besser als weiche Matratzen.

Ich habe gut geschlafen!

 

Später meer

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14026
ist doch Recht !

Hallo Senf,

wir sind doch hier in einem WomO-Form, deswegen ist Siteseeing (!) hier immer willkommener als Sightseeing  Laughing !! -- da liegst du hier ganz richtig ! Gerade die unbebauten Gegenden des Ostens sind doch für WoMO-Fahrer interessant.

Die "toten Steine" müssen halt dann auf einer Extra-Reise mit Direktflug besucht werden.

Grüße

Bernhard

 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Senf
Bild von Senf
Offline
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 3157
weiter geht's

Hallo,

@Bernhard
ist das ein Freud’scher Versprecher?

Nach dem ausgiebigen Frühstück draußen auf der Bank wurde der angrenzende Wald erkundet und eine Schildkröte, die sich vor uns in Sicherheit brachte, erdeckt. Kurz noch auf den Spielplatz und dann ging es gegen 10 Uhr on the road.

Wir fuhren die I-70 Richtung St. Louis bis wir bei Mashall einen Walmart Supercenter entdeckten, hurra sofort anfahren!
Da unser Ersteinkauf nicht 100%ig war, kauften wir jetzt entspannt den Rest ein (sowas wie Kerzen, Campingstuhl großer Spielball und noch mehr Grillfleisch)

Nach kurzen Blick auf die Karte sagte ich zu meiner Frau "Wir fahren nicht wieder auf die I-70, sondern fahren die 1 südlich und schauen uns die landliche Gegend an". Sagt getan, nur wollte der Abzeig wieder Richtung Westen nicht kommen, es waren dann mal eben 50mi Umweg. Es wurde später und später, aber die kleinen Orte waren ganz nett und die hätten wir auf der I-70 nicht gesehen. Im nächsten Ort (ich weiss nicht mehr wo) stoppten wir und es wurde ein offenes WLAN Netz gesucht.
Wir entschieden an diesem Tag nicht mehr nach St. Louis zu fahren sondern den Eldon Hazlet State Rec Area anzufahren. So ein Laptop mit I-Net ist dann sehr hilfreich!

Dort angekommen, es war schon 18h, mussten wir uns erstmal mit dem System des camp host vertraut machen, da sonst alles zu war. Der campround war sehr leer und wir fanden eine schöne Site am See. Der Host war sehr nett und staunte das wir ganz aus Germany kamen.
Der stationäre Grill wurde entzündet und der neue Ball wurde ausprobiert. Die Site war mit e hock-up ausgestattet und wir standen unter Bäumen. Der CG hatte sogar ein swimmingpool, was zum Ärgernis unseres Sohnes aber zu war.

Am nächsten Morgen spielten wir noch etwas und machten uns gegen 10h auf den Weg zu den Waschräumen mit dem WoMo, ja es war nicht so weit weg aber das nächste "Badehaus" war zu und wir wollten ja eh weiter.

Wir erreichten St. Louis gegen Mittag und da der CG in der City geplant war legten wir noch einen Shopping Stop in einer großen Mall in Hazelwood nordwestlich von St. Louis ein.
Wir parkten auf dem fast leeren Riesenparkplatz etwas außerhalb, so wie sich das gehört. Doch der parking security mann verwies uns hinter die blue lane, da müssen trucks und rv's parken, ok er sagte freudlich so sind regeln. Also parkten wir 6 Parkpätze weiter nach außen Embarassed

 

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14026
Freud - hin oder her !

Hallo Senf,

dieses Wortspiel fiel mir gerade so ein - passte ja sogar !  (Nebenbei: es soltte dich aber nicht verpflichten, nur Bilder von CG-Sites einzustellen wink)

So kleine Schlenker sind immer sehr schön,  nur arten sie manchmal in CG-Suche und Verspätung aus  -- aber dank Internet habt ihr ja diese Hürde ohne Schaden genommen.

Wenn du es schaffst, wäre es sehr nett, wenn du die CG´s in den Campground Guide eintargen könntest -- da haben dann "kommende Generationen" noch was davon.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)