Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

12) 01.06.-03.06.2011 Fahrt zum Mesa Verde NP und Mesa Verde NP

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7491
12) 01.06.-03.06.2011 Fahrt zum Mesa Verde NP und Mesa Verde NP
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Fazit: 
Dieser NP hat uns viel mehr gegeben, als wir uns von ihm versprochen haben.

Am nächsten Morgen war es bewölkt. Das hat uns den Abschied von diesem schönen Campground ein wenig erleichtert. Wir hatten einen langen Fahrtag vor uns.

Größere Kartenansicht

Wir erhofften uns vom Needles Overlook noch einen letzten tollen Überblick über den Canyonlands NP erhaschen zu können und fuhren die 22 Meilen zum Viewpoint. Doch im Prinzip hätten wir uns das bei dem Wetter sparen können. Die Sicht war mäßig gut.

Auf unserem weiteren Weg Richtung Mesa Verde NP machten wir noch einen kleinen Schlenker nach Dolores zum Anasazi Heritage Center.

Ein interessanter kleiner Zwischenstopp.

Dann erreichten wir Cortez. Hier wurde aufgetankt und eine Kleinigkeit bei Subway gegessen.

Wir verließen den Ort in östlicher Richtung und bogen nach rechts zum National Park ab. In Serpentinen ging es in den Park hinein. Der Name Mesa Verde kommt aus dem Spanischen und heißt "Grüner Tafelberg". Der Tafelberg geht bis auf 2600m hoch. Der Park schützt ca. 4000 archäologische Stätten. Insbesondere die gut erhaltenen Felsbehausungen der Anasazi-Stämme aus der Zeit vor Kolumbus. Diese "Wohnungen" sind wie Schwalbennester im Schutz der Felsüberhänge des Tafelberges versteckt. Man nennt sie "Cliff Dwellings" (Klippenbehausungen).

Wir fuhren zu unserem Campground, dem Morefield Campground

Der CG war nicht voll besetzt. Die Saison beginnt hier erst spät. Wir teilten uns den Platz mit einigen RehenSmile.

Es war recht frisch hier oben. Zur Dusche mußten wir mit dem Womo fahren. Sie befinden sich, wie auch eine Laundry, ein kleiner Supermarkt und ein Restaurant, am Campgroundeingang. Die Duschen sind nicht so der Knaller, doch akzeptabel.

Nachdem ein amerikanischer Nachbar dann endlich seinen Generator ausgeschaltet hatteYell, hatten wir einen ruhigen Abend.

Am Morgen frühstückten wir am Imbiss des Campgrounds. Es gab Pancakes satt! Außer uns frühstückte dort noch "Denali Denalis", ein Fotograf mit "Künstlernamen". Er fährt jedes Jahr monatelang mit seinem uralten Auto durch das Land und macht tolle Aufnahmen, hauptsächlich Tierfotografien. Ein interessanter Schnack am Morgen.

Wir schlängelten uns 11,3 mi die Straße hoch bis zum Far View Visitor Center. Hier kann man auch die verschiedenen geführten Touren buchen. Wegen der Höhenangst meines Mannes entschieden wir uns für die Cliff House Tour. In der Nebensaison war es kein Problem einen Platz zu bekommen.

Wir hatten einen total netten und witzigen Ranger, der uns das Leben der Anasazi nahe brachte. Er erzählte was die Indianer angebaut haben, wie sie über die Winter kamen und von feindlichen Übergriffen. Echt spannend!

Danach fuhren wir den Cliff Palace Loop und den Mesa Top Loop ab und hielten an allen Aussichtspunkten und liefen alle kurzen Trails. Überall wurde anschaulich das leben der Indianer erläutert. Es war wirklich sehr interessant.

Auf einem kurzen Trail zum Soda Canyon Overlook, sah ich dann das Objekt meiner Begierde. Einen Halsbandleguan. Einen solchen hatte ich auf einem Foto gesehen und wollte ihn unbedingt auch vor die Linse bekommen (wenn es hier schon keine Bären gibtWink).

Wow, war der hüsch, so leuchtende Farben!

Ein wenig verärgert darüber, dass wir ihn gestört hatten, zog er schließlich ab.

Doch wenige Meter weiter stießen wir auf seine Frau, sag ich mal soWink.

Die Ruinen des Sonnentemels

Unser Tag war angefüllt mit tollen Sehenswürdigkeiten und wir haben auch hier nicht alles gesehen. Der Park bietet enorm viel mehr als wir so gedacht hatten. Gut, dass wir ihn nicht ausgelassen hatten.

Zum Schluss trafen wir noch einmal auf unseren Fotografen und tauschten Mail-Adressen aus. Wir stehen noch heute in Kontakt.

Ein lustiger bunter Vogel.

Auf dem Rückweg zum CG hielten wir noch am Geologic Overlook

und an den Duschen.................Wink.

 

 

 

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5371
RE: 12) 01.06.-03.06.2011 Fahrt zum Mesa Verde NP und Mesa Verde

Hallo Sonja,

bisher haben wir Mesa Verde (natürlich auch mangels Zeit) immer gestrichen. Ich hatte immer das Gefühl unbedingt muss ich da nicht hin, da waren mir andere Highlights wichtiger. Aber nach deinen Beschreibungen und Fotos werde ich Mesa Verde auf die Liste für das nächste Jahr setzen!

So einen Halsbandleguan würde ich auch gerne sehen!

Liebe Grüße

Susanne

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7491
RE: 12) 01.06.-03.06.2011 Fahrt zum Mesa Verde NP und Mesa Verde

Hallo Susanne,

wir hatten uns von Mesa Verde auch nicht so viel versprochen und waren dann ganz angetan von diesem NP. Auch ohne rote SteineWink. Man muss sich nur ein wenig auf die Kultur dort einlassen. Schon faszinierend wie die Anasazi gelebt haben.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen