Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faust

18 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Eric
Bild von Eric
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 01.07.2010 - 17:03
Beiträge: 8
3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faust
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
02.03.2019 bis 23.03.2019

Hallo liebe Foris,

 

nach einiger Vorbereitung wollte ich euch nun auch in die Planung einbinden, da ihr mit eurer Erfahrung sicherlich gute Ideen und Vorschläge habt.

 

Reisedaten:

  • Hinflug: 2. März Luxemburg – Los Angeles Ankunft 13:05
  • Rückflug: 23. März Los Angeles – Luxemburg Abflug 16:45

Der Flug und das Fahrzeug sind gebucht.

 

Wohnmobiltyp:

 

Als Fahrzeug wird kein gewöhnlicher Camper gemietet, sondern ein Campervan der Firma Aiyre Pacific. Dabei handelt es sich um einen Dodge Grand Caravan mit eingebautem Bett. Das Fahrzeug habe ich vom 3.3 – 23.3 gemietet mit unbegrenzten Meilen und einem Versicherungsschutz von 1 Million in der Haftflicht, sowie max.500€ Selbstbehalt bei Schäden am Auto. Übergabe ist gleich neben dem LAX.

Hier Link mit mehr Informationen: https://www.aiyrepacific.com

 

Erfahrung:

Hierbei handelt es sich um meine 4. Reise mit einem Camper durch den Südwesten, jedoch die erste auf eigene Faust.  Die ersten drei wurden mit der Famillie in einem C28-31 absolviert. Einige der angeführten Orte habe ich bereits mehrmals besucht (Monument Valley, Canyon de Chelly, Kodachrome, Zion, Valley of Fire und Joshua Tree), denoch wird die erste Woche für mich komplettes Neuland soweit südlich vom Joshua Tree sein.

 

Routenplanung:

Unten ist der provisorische Reiseplan. Bei der Meilenangabe sind 10% auf den Google-Meilen dazugerechnet. Einige Tage haben eine ziemliche weite Strecke, ich denke aber, dass ich diese alleine und mit einem PKW bewältigen kann.

 

Absoluter Wunsch ist der Monument Valley am 12. März und mind. 2 Tage Zion, wo ich hoffentlich den Observation Point Trail gehen kann, sowie das Death Valley.  

 

Datum

Start

Ziel

Meilen

Campground

Temperatur

Highlights

02/03

Luxemburg

Los Angeles

0

Baymont by Wyndham

17°/11°

LA

03/03

Los Angeles

Julian

205

Agua Caliente County Park, Campground

19°/5°

Walmart, Küste, Julian

04/03

Julian

Organ Pipe

340

Twin Peaks Campground

26°/8°

 

Yuma, Ajo Mine

05/03

Organ Pipe

Tucson

215

Gilbert Ray Campground

24°/6°

Kitt Peak

06/03

Tucson

Tucson

25

Gilbert Ray Campground

24°/6°

Tucson, Aviation Museum

07/03

Tucson

Lost Dutchman State Park

165

Lost Dutchman State Park Campground,

23°/8°

Biosphere 2

08/03

Lost Dutchman State Park

Tonto State Park

208

Lo-Lo-Mai Springs Campground

18°/1°

Apache Trail, Tonto National Monument, Tonto Falls, Fossil Creek

09/03

Tonto State Park

Petrified Forest NP

177

Crystal Forest RV Parking

17°/-1°

Sedona, Meteor Crater

10/03

Petrified Forest NP

Canyon de Chelly

141

Cottonwood Campground

17°/-1°

Petrified Forest

11/03

Canyon de Chelly

Monument Valley

107

The View Campground

16°/2°

Monument Valley

12/03*

Monument Valley

Page

156

Lone Rock Beach Campground

16°/2°

Horseshoe Bend

13/03

Page

Kodachrome

121

Kodachrome Basin Cmapground

14°/-2°

Autowracks, Cottonwood Canyon Road

14/03

Kodachrome

Zion NP

115

Watchman Campground

13°/0°

Zion

15/03

Zion NP

Zion NP

0

Watchman Campground

13°/0°

Observation Point, Angels Landing

16/03

Zion NP

Las Vegas

206

Downtown Hotel

23°/9°

Freemont Street, Strip

17/03

Las Vegas

Death Valley

188

Emigrant

28°/12°

Death Valley

18/03

Death Valley

Death Valley

50

Furnace Creek Campground

28°/12°

Death Valley

19/03

Death Valley

Mohave

190

Boondocking Kelso Dunes

19°/5°

Mohave

20/03

Mohave

Joshua Tree NP

139

Jumbo Rock Campground

22°/7°

Joshua Tree

21/03

Joshua Tree NP

Joshua Tree NP

209

Jumbo Rock Campground

22°/7°

Joshua Tree

22/03

Joshua Tree NP

Los Angeles

103

Walnut RV Park

24°/6°

Bronson Cave, Griffith Observatory

23/03

Los Angeles

Luxembourg

30

Zuhause

 

 

   

TOTAL :

3090

 

 

 

 

Hier ein Link zu der kompletten Route auf Myscenicdrives:
https://www.myscenicdrives.com/road-trip-directions?i=1ef71bd1-ac63-4b46-989c-0af81d77edef

 

Was haltet ihr von dieser Route? Ich freue mich schon auf eure Vorschläge und Tipps!

 

Danke im Voraus und liebe Grüße,

Eric

BeateR
Online
Zuletzt online: vor 27 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4815
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Eric,

bevor ich mir Deine Route anschaue habe ich noch eine Frage:

Wo hast Du denn dieses Auto gemietet? Ich habe bisher keinen deutschen/europäischen Veranstalter/Vermittler gesehen, der sowas im Programm hat.

Ich frage deshalb, weil bei Anmietung direkt in den USA hast Du entweder keine oder nur eine minimale Versicherung inclusive.

Schau mal. hier sind die Deckungssummen:

https://www.insure.com/car-insurance/minimum-coverage-levels.html

 

Beate

 

 

 

 

Senf
Bild von Senf
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 34 Minuten
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 2712
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Eric,

eine schöne Route hast du geplant, und sicher mit dem Van machbar.

Es sind da schon ein paar Hammer Fahrstecken drin, aber du bist ja noch jung und kannst das fahren wink
Optimieren würde ich den Tag zum Organ Pipe, eine Doppelübernachtung wäre sicher optimal.

Ich erzähle dir jetzt nicht wieviel Meilen ich auf unser ersten Südwest Tour mit dem PKW gefahren bin, im Yellostone waren wir da spontan weil wir gut vorangekommen waren. laugh

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Eric
Bild von Eric
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 01.07.2010 - 17:03
Beiträge: 8
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Beate,

eine gute Frage, ich habe mich ebenfalls mit dem Versicherungsproblem in den USA auseinander gesetzt, da wie du richtig erkannt hast, es keine solche europäischen Anbieter gibt. 

Das Fahrzeug wurde direkt über die Homepage des Anbieters gebucht und enthält nach Rücksprache mit dem Anbieter folgende Versicherung: 

  • $1 million in liability insurance
  • $500 max out-of-pocket for vehicle damage or theft

Demnach mehr als das gesetzliche Minimun in Kalifornien. Der Selbstbehalt von 500$ wird im Schadensfall von meiner privaten Autoversicherung übernommen.

LG,
Eric

 

BeateR
Online
Zuletzt online: vor 27 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4815
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Eric,

danke für die schnelle Antwort. 

Ist ja toll! Ich wusste bisher noch nicht, dass diese erhöhte Haftpflichtversicherung auch bei Anmietung direkt in den USA angeboten wird. Das eröffnet natürlich einige Möglichkeiten.

Die 500 $ Selbstbehalt sind ja dann wirklich nicht das Problem.laugh

 

Beate

 

 

cbr1000
Bild von cbr1000
Offline
Zuletzt online: vor 19 Minuten 7 Sekunden
Beigetreten: 01.09.2010 - 15:42
Beiträge: 2160
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Eric,

mit so viel geballter Fachkompetenz im Rücken bei der Planung kann ja nichts schiefgehen.wink

In den höheren Lagen wird es nachts ziemlich frisch werden, aber das dürfte dir bekannt sein.

Reicht dir eine Nacht Las Vegas?

es keine solche europäischen Anbieter gibt. 

Einen Campervan kann man auch in D buchen.


Il mondo è un libro. Chi non viaggia ne legge una pagina soltanto( St. Agostino)

Viele Grüße

Christian
Scout Womo-Abenteuer.de

 

BeateR
Online
Zuletzt online: vor 27 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4815
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Christian,

ja, diese Jucy kenne ich, bzw. habe ich mir schon mal angeschaut. Aber die sind nach meiner Meinung für das was sie bieten zu überteuert.

Beate

 

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4605
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Eric,

solltest du wetterbedingt spontan umplanen, dann kann ich dir die gesamte Mojave Wüste sehr empfehlen. Da gibt es wunderschöne Boondocking Plätze, nicht nur bei den Kelso Dunes. Wir waren in diesem Jahr fast zur gleichen Zeit wie du unterwegs, viele gleiche Ziele. Du kannst ja mal hier nachlesen.

Das Valley of Fire kennst du bestimmt schon von Besuchen im Sommer. Aber zu deiner Reisezeit ist es dort einfach genial. Schade, dass du das auslässt. Ich würde wirklich eher den Zion streichen und dort (oder am Lake Mead, toller Boondocking Platz) mehr Zeit verbringen.

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Eric
Bild von Eric
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 01.07.2010 - 17:03
Beiträge: 8
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Danke erstmal für die vielen Antworten!

eine schöne Route hast du geplant, und sicher mit dem Van machbar.

Es sind da schon ein paar Hammer Fahrstecken drin, aber du bist ja noch jung und kannst das fahren wink
Optimieren würde ich den Tag zum Organ Pipe, eine Doppelübernachtung wäre sicher optimal.

Ich erzähle dir jetzt nicht wieviel Meilen ich auf unser ersten Südwest Tour mit dem PKW gefahren bin, im Yellostone waren wir da spontan weil wir gut vorangekommen waren. laugh

Gut zu hören, das beruhigt smiley 
Für eine Dopperlübernachtung müsste ich dann eine andere Nacht weglassen. Dann entweder Tucson oder gleich vom Petrified Forest, über den Canyon de Chelly ins Monument Valley? Das wären 240 Meilen.

Ist ja toll! Ich wusste bisher noch nicht, dass diese erhöhte Haftpflichtversicherung auch bei Anmietung direkt in den USA angeboten wird. Das eröffnet natürlich einige Möglichkeiten.

Fand ich auch! Es handelt sich hierbei noch um ein ziemliches junges Start-Up, die außerdem einen Teil des Gewinnnes spenden um Carbon Neutral zu bleiben. Hier ein kleines Interview vom Gründer.

mit so viel geballter Fachkompetenz im Rücken bei der Planung kann ja nichts schiefgehen.wink

In den höheren Lagen wird es nachts ziemlich frisch werden, aber das dürfte dir bekannt sein.

Reicht dir eine Nacht Las Vegas?

Einen Campervan kann man auch in D buchen.

Das stimmt, man wird die Handschrift der initialen Route wahrscheinlich auch erkennen laugh
Deshalb habe ich auch den Petrified Forest dem Grand Canyon vorgezogen und werde die Route dann im März womöglich wetterbedingt anpassen. 
Ja, wir waren jedes mal in Las Vegas und alleine feiert es sich auch nicht so gut. Ausser ich hätte eine Glückssträhne am Pokertisch, dann müsste ich ja dann verlängern wink

Ja, diese Jucy kenne ich, bzw. habe ich mir schon mal angeschaut. Aber die sind nach meiner Meinung für das was sie bieten zu überteuert.

Jucy war auch, neben Wicked Camper, in der engeren Ausfall. Doch beide bieten ältere Fahrzeuge, mit einer kleineren Austattung und minderwertigen Versicherung. Hinzu kommt, dass deren Lackierung mr zu auffallend ist.

solltest du wetterbedingt spontan umplanen, dann kann ich dir die gesamte Mojave Wüste sehr empfehlen. Da gibt es wunderschöne Boondocking Plätze, nicht nur bei den Kelso Dunes. Wir waren in diesem Jahr fast zur gleichen Zeit wie du unterwegs, viele gleiche Ziele. Du kannst ja mal hier nachlesen.

Das Valley of Fire kennst du bestimmt schon von Besuchen im Sommer. Aber zu deiner Reisezeit ist es dort einfach genial. Schade, dass du das auslässt. Ich würde wirklich eher den Zion streichen und dort (oder am Lake Mead, toller Boondocking Platz) mehr Zeit verbringen.

Danke für den Tipp für die Mojave, werde das mal durchlesen. yes Valley of Fire ist noch nicht definitiv vom Tisch, da ich die Region mit dem Lake Mead als Alternative für den Zion geplant habe, falls das Wetter nicht mitspielt. Außerdem könnte ich auch von der Route Zion nach Las Vegas, durch das Valley fahren. Wie sieht es da mit reservieren im März aus?

DSkywalker
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 1 Woche
Beigetreten: 02.09.2017 - 07:49
Beiträge: 363
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hi Eric

Für eine Dopperlübernachtung müsste ich dann eine andere Nacht weglassen. Dann entweder Tucson oder gleich vom Petrified Forest, über den Canyon de Chelly ins Monument Valley? Das wären 240 Meilen.

Wie du ja im Eingangspost schreibst, warst du ja an einigen Orten schon. Ich würde dann eher einen der bekannten Orte opfern...

Im März kann es im Canyon de Chelly noch sehr kalt sein und es könnte auch noch Schnee rumliegen... Das ist ja eine Hochebene mit Taleinschnitt, wo der Wind nur so (um die Ohren) pfeift...

Gruß

DSkywalker

 

BeateR
Online
Zuletzt online: vor 27 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4815
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hallo Eric,

ich habe gerade in Deinem Plan gesehen, dass Du den Emigrant CG im DV geplant hast.

Ich weiss nicht, ob das klappt, denn der ist "tents only", Du kannst da nicht reinfahren um im Auto zu übernachten. Und ich bezweifle, dass Dich die Parkranger auf dem Parkplatz übernachten lassen.

 

Beate

 

Eric
Bild von Eric
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 01.07.2010 - 17:03
Beiträge: 8
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Wie du ja im Eingangspost schreibst, warst du ja an einigen Orten schon. Ich würde dann eher einen der bekannten Orte opfern...

Im März kann es im Canyon de Chelly noch sehr kalt sein und es könnte auch noch Schnee rumliegen... Das ist ja eine Hochebene mit Taleinschnitt, wo der Wind nur so (um die Ohren) pfeift...

Stimmt, ich werde dann den Trip gleich vom Petrified zum Monument Valley einplanen und wenn Zeit und Wetter mitspielen einen Abstecher in den Canyon machen.

ich habe gerade in Deinem Plan gesehen, dass Du den Emigrant CG im DV geplant hast.

Ich weiss nicht, ob das klappt, denn der ist "tents only", Du kannst da nicht reinfahren um im Auto zu übernachten. Und ich bezweifle, dass Dich die Parkranger auf dem Parkplatz übernachten lassen.

Gut aufgepasst, dies war noch ein Überbleibsel der ersten Idee die ganze Reise mit Mietwagen und Zelt anzutreten.
Dann wäre eine Übernachtung im Stovepipe Wells und eine im Furnace Creek wohl besser?

LG,
Eric

BeateR
Online
Zuletzt online: vor 27 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4815
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Dann wäre eine Übernachtung im Stovepipe Wells und eine im Furnace Creek wohl besser

 

Auf jeden Fall. Oder auch Mesquite Springs. Der liegt zwar etwas abseits, ist aber nach meiner Meinung wesentich schönesr als Stovepipe Wells.

Leider seid Ihr für meinen bevorzugten Campingplatz noch zu früh, bzw. im Auto wirds zu kalt: der Wildrose CG!

 

Beate

 

 

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 16 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4605
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Lieber Eric,

Außerdem könnte ich auch von der Route Zion nach Las Vegas, durch das Valley fahren. Wie sieht es da mit reservieren im März aus?

Im Valley of Fire sind alle Sites fcfs, du musst zu diesere Jahreszeit früh da sein. Am Wochenende wird es wahrscheinlich noch schwieriger. Wir haben eine wunderschöne Site auf dem Arch Rock CG am 14.03.2018 bekommen, es war um ca. 8.30 Uhr nicht mehr viel frei. Ich habe gerade gesehen, dass ich fälschlicherweise in meinem Reisebericht den Atlatl Rock CG angegeben hatte, habe ich eben geändert wir waren auf dem Arch Rock CG.

Den Atlatl Rock CG kennen wir von mehreren Besuchen im Sommer (da er Strom für die Klimaanlage hat) der Arch Rock ohne Strom hat uns aber noch viel besser gefallen. Solltest du nichts bekommen, dann fahr auf diesen wunderschönen Boondocking Platz am Lake Mead, ist nur etwa 30 Minuten Fahrt. Wir haben dort 2 Studentinnen kennengelernt, die sogar zu dieser Jahreszeit im Lake Mead schwimmen waren.

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Eric
Bild von Eric
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 01.07.2010 - 17:03
Beiträge: 8
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Liebe Susanne,

Den Atlatl Rock CG kennen wir von mehreren Besuchen im Sommer (da er Strom für die Klimaanlage hat) der Arch Rock ohne Strom hat uns aber noch viel besser gefallen. Solltest du nichts bekommen, dann fahr auf diesenwunderschönen Boondocking Platz am Lake Mead, ist nur etwa 30 Minuten Fahrt. Wir haben dort 2 Studentinnen kennengelernt, die sogar zu dieser Jahreszeit im Lake Mead schwimmen waren.

danke für den HInweis, der Boondocking Platz am Lake Mead gefällt mir sehr gut, da man in diesem See schwimmen darf, was ja leider bei vielen verboten ist. Ich denke das ich eine Nacht dort verbringen werde und dann morgens früh los fahre um einen Platz im Arch Rock oder Atlatl Rock zu ergattern.

LG,
Eric

BeateR
Online
Zuletzt online: vor 27 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4815
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hi Eric,

und lass Dich im VoF nicht verunsichern, wenn da bereits am Parkeingang und später auch am Eingang zum Campingplaatz das Schild steht "campground full". Ich habe den Eindruck, die lassen das einfach stehen. Denn wir haben es schon ein paar mal erlebt, dass wir trotzdem reingefahren sind und dann war fast der gesamte Campground leer.

 

Beate

 

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 42 Minuten 25 Sekunden
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 2543
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hi Eric

ich unterstütze den Vorschlag von Knut und rate auch zu einer Doppelübernachtung im Organ Pipe. Wir haben es vor zwei Jahren mit März ebenfalls so gemacht und nicht bereut.   Die Ranger bieten bis Ende März zahlreiche Ausflüge an und du kannst die ab eine Woche vorher telefonisch anmelden.  Wenn du nach zwei ÜN früh startest, schaffst du Kitt Peak, die Mission und des kleinen Bereich downtown vor dem Gilbert Ray CG. 

Am nächsten Tag das airplane Museum und dann evtl noch zum Lost Dutchman fahren.  Somit ist ein extratag nicht erforderlich.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 42 Minuten 25 Sekunden
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 2543
RE: 3 Wochen Südwesten im März 2019 im Campervan auf eigene Faus

Hi Eric

du hast ja vor von Page  via Cottonwood Canyon Road (CCR), Kodachchrome SP zum Zion zu fahren. Was hast du auf der Route vor? Yellow Rock oder einen anderen hike? In diesem Mai war die Cottonwood Canyon Road (CCR) gut zu fahren, aber wie du sicherlich weißt, ändert sich der Zustand kontinuierlich, HC wäre von Vorteil.

Tipp falls es bei der Streckenführung bleibt: Willis Creek Slot Canyon 👍. Hat uns gut gefallen und ist leicht zu Gehen sofern man die beiden washs am Beginn der Skutumpah Road gemeistert hat.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford