Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 164
18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
20.07.2019 bis 10.08.2019

Hallo,

da wir im Sommer 2017 eine schöne Tour durch Nord Kalifornien gemacht haben, wollen wir diesmal Washington + Oregon mit Pacific Küste und etwas das bergige Hinterland bereisen. Leider sind wie immer die Tage knapp und nur die Hochsaison möglich. Unser Motto soll sein: dem städtischem Trubel entfliehen, eine hoffentlich Stressarme Tour mit nicht zu langen Tagestouren um öfter mal anzuhalten, die Natur geniessen und in kleinen Städchen bummeln. Paar kurze Wanderungen können auch drin sein.

Auf der Nord Kalifornien Tour sind wir über den Crater Lake bis Bend gekommen, leider war am Crater Lake noch Schnee und viel Nebel. Auch am Paulina Lake hat uns das Wetter mit viel Regen und etwas Schnee damals einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf Vancouver Island haben wir schon den Küstenregenwald erlebt, aber der Olympic NP soll doch etwas anders sein. Deshalb vielleicht ein neuer Versuch diese Ecken zu bereisen, wenn es die Tage zulassen.

Unsere Tour soll von / bis Seattle in etwa der Form einer Acht verlaufen. Dies hat vielleicht den Vorteil, das bei einer festgelegten Strecke mit vielen Reservierungen, man immer nach paar Tagen die Küste mit dem Hinterland tauscht und dadurch evtl. dem schlechten Wetter entfliehen kann.

Nach der Ankunft am Samstagnachmittag wollen wir 2 ÜN in einem Innenstadt Hotel nutzen und am Montag das RV übernehmen. Da der Rückflug evtl. um die Mittagszeit sein wird, werden wir evtl. auch nach der RV Abgabe noch 1 ÜN als Puffer für Flugzeitänderungen im Innenstadt Hotel nutzen.

Anbei mal unsere bisherigen Planungen:

So solls losgehen. Einige Einkäufe im Walmart oder Safeway bei Tacoma und vielleicht auch noch mit stabilem Brot beim Bäcker (Hess Bakery & Deli) eindecken.

Jetzt 2 Varianten, wie es weitergehen koennte, einmal über den Crater Lake wieder zur Küste und einmal ohne Crater Lake, aber dafür Paulina Lake.

Und jetzt der letzte Teil wobei auch die Rückfahrt, nicht über den Mt. Reinier NP sondern mehr östlich und dann über die 90 zurück gehen könnte.

Da doch einige diese Gegend schon kennen, vielleicht habt ihr schöne Vorschläge oder findet noch Sachen die ich übersehen habe. Ich würde mich freuen.

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 2 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4028
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

wir werden fast dieselbe Tour, nur noch mit dem Yellowstone, jetzt im September machen. Allerdings haben wir das Womo 30 Tage.

Wenn wir zurück sind kann ich Dir bestimmt noch einiges dazu erzählen. Musst mich nur dann im Oktober dran erinnern laugh

 

Beate

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 164
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Beate,

das ist ja prima, da kannst du uns bestimmt paar Erfahrungen mitgeben, was Sinn macht und was eher nicht so toll ist. Wir waren auch vor einigen Jahren im Yellowstone, damals aber als Runde von Calgary aus. War mit Waterton, Glacier, Grand Teton, Craters of the moon, Sawtooth auch sehr schön. Vor allem die Weiten in Montana kennen zu lernen. Was uns hier ausser dem Yellowstone selbst noch sehr gut gefallen hat, und evtl. auf deiner Route liegen koennte, war vor allem der Grand Teton und auf unserer Ruecktour der Flathead Lake.

Wir wuenschen eine wunderschoene Reise.

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 2 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4028
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

Grand Teton, Crater of the moon und Sawtooth Mtn haben wir jetzt auch wieder im Programm. Glacier, Waterton etc. ist für unsere diesjährige Tour zu nördlich.

Falls ich vergessen sollte, zu berichten, darfst Du mich gerne Ende Oktober nochmal erinnern.

 

Beate

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 164
Seattle Hotels und ÖPNV

Hallo,

da wir Samstags anreisen und am Montag das Wohnmobil übernehmen, suchen wir noch nach einen bezahlbaren und doch recht gut bewerteten Hotel in Seattle. Auch für den letzten Tag vor dem Rückflug brauchen wir noch ein Hotel, da der Rückflug schon Samstag Mittag startet.

Aktuell haben wir uns einige Innenstadt Hotels angeschaut, aber da wir auf Grund der Temperaturen diesen Sommers etwas mit Klimaanlage suchen, sind die Preise doch echt heftig. Ausserdem fährt diese der Road Bear Shuttle nicht an und 4 * Taxi käme noch dazu. Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, mit 2..3 Koffern und Rucksack in Bus und Zug zu fahren. An einigen Orten gab es da verständlicherweise schon Probleme mit anderen Fahrgästen bei vollem Bus.

Eine Alternative wäre auch ein Airport Hotel welches der Roadbear Shuttle anfährt. Um auch in die Innenstadt zu kommen wäre es möglich über den meist kostenlosen 24h Shuttle zum Airport zu fahren und von dort mit dem Zug in die Innenstadt zu fahren.

Habt ihr da Erfahrungen oder bessere Alternativen?

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 2 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4028
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

wir haben uns für ein Airport Hotel entschieden, da uns die Innenstadt-Preise wirklich zu hoch waren. Und lt. übereinstimmender Auskunft kommt man öffentlich ganz schnell und günstig in die Innenstadt.

Und am Abflugtag kann man sich etwas länger Zeit lassen, muss nicht so früh aufstehen.

Es gibt zwar viele, die mit Koffern öffentlich fahren, aber ich würde mir das nicht antun wollen.

 

Beate

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 164
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Beate,

ich denke, wir werden das auch so machen. Ich habe da einige bezahlbarere Hotels direkt beim Airport gefunden, die auch vom RV Vermieter angefahren werden. Und die halbe Fahrstunde mit dem https://www.soundtransit.org/Schedules/Link-light-rail , vielleicht bis zur Haltestelle Westlake  ist bestimmt weniger stressig, als mit dem Gepäck durch die Innenstadt bis zum Hotel zu holpern. Wobei so ein Innenstadthotel natürlich auch seine Vorteile hat. Aber deren Hotelkosten sind ja wie 2 Tage RV Miete.

Habe mir jetzt auch mal einen Reiseführer "Nordwesten USA" besorgt, dieser läuft fast die gleiche 8er Route, aber sehr weit in den Osten, bis zum Hells Canyon. Das ist mit unseren paar Tage leider nicht zu schaffen. Ich wichtele eher noch darüber, ob ich die Rücktour mit einer Zwischenübernachtung so etwa aus Richtung Yakima über den Mt. Rainier NP, die 90 oder gar über den Lake Chelan plane. Sind aber ab Yakima nur noch 2 Tage übrig.

Was habt ihr eigentlich als letzten CG vor der Abgabe geplant? Ein Full Hookup Platz wäre da wegen Reinigung und Entsorgung schon ganz interessant. Der Vasa Park schwankt zwar in seinen Bewertungen, aber da würden wir so und so kaum vor 16...17:00 ankommen.

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 2 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 4028
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Nein, einen hook up brauche wir nie, auch am letzten Tag nicht. Für was denn auch?

Putzen kann man, da man ja Wasser im Womo hat. Der Koffer wird draussen am Picknick-Tisch gepackt.Da hat man viel Platz und kann erst mal alles ausbreiten und sortieren.

Und am nächsten Morgen gehts dann zum dumpen. Die meisten Campingplätze habe ja eine Dumpstation. Und wenn nicht, dann kann man auch an vielen Tankstellen dumpen. Man muss sich nur vorher informieren, wo.

Da wir heuer vom Olympic NP kommen wird unser letzten Campingplatz vor der Rückgabe bei Apollo dieser hier sein:

https://www.womo-abenteuer.de/campground/dash-point-state-park-campgroun...

 

Beate