Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

21 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
20.07.2019 bis 10.08.2019

Hallo,

da wir im Sommer 2017 eine schöne Tour durch Nord Kalifornien gemacht haben, wollen wir diesmal Washington + Oregon mit Pacific Küste und etwas das bergige Hinterland bereisen. Leider sind wie immer die Tage knapp und nur die Hochsaison möglich. Unser Motto soll sein: dem städtischem Trubel entfliehen, eine hoffentlich Stressarme Tour mit nicht zu langen Tagestouren um öfter mal anzuhalten, die Natur geniessen und in kleinen Städchen bummeln. Paar kurze Wanderungen können auch drin sein.

Auf der Nord Kalifornien Tour sind wir über den Crater Lake bis Bend gekommen, leider war am Crater Lake noch Schnee und viel Nebel. Auch am Paulina Lake hat uns das Wetter mit viel Regen und etwas Schnee damals einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf Vancouver Island haben wir schon den Küstenregenwald erlebt, aber der Olympic NP soll doch etwas anders sein. Deshalb vielleicht ein neuer Versuch diese Ecken zu bereisen, wenn es die Tage zulassen.

Unsere Tour soll von / bis Seattle in etwa der Form einer Acht verlaufen. Dies hat vielleicht den Vorteil, das bei einer festgelegten Strecke mit vielen Reservierungen, man immer nach paar Tagen die Küste mit dem Hinterland tauscht und dadurch evtl. dem schlechten Wetter entfliehen kann.

Nach der Ankunft am Samstagnachmittag wollen wir 2 ÜN in einem Innenstadt Hotel nutzen und am Montag das RV übernehmen. Da der Rückflug evtl. um die Mittagszeit sein wird, werden wir evtl. auch nach der RV Abgabe noch 1 ÜN als Puffer für Flugzeitänderungen im Innenstadt Hotel nutzen.

Anbei mal unsere bisherigen Planungen, angepasst per Januar 2019. Buchungen der Küsten CG's notwendig, da teilweise schon am 1. Tag der Buchungsfreigabe zu 80...90%% belegt.

So solls losgehen. Einige Einkäufe im Walmart oder Safeway bei Tacoma und vielleicht auch noch mit stabilem Brot beim Bäcker (Hess Bakery & Deli) eindecken.

Jetzt 2 Varianten, wie es weitergehen koennte, einmal über den Crater Lake wieder zur Küste und einmal ohne Crater Lake, aber dafür Paulina Lake.

Und jetzt der letzte Teil wobei auch die Rückfahrt, nicht über den Mt. Reinier NP sondern mehr östlich und dann über die 90 zurück gehen könnte.

Da doch einige diese Gegend schon kennen, vielleicht habt ihr schöne Vorschläge oder findet noch Sachen die ich übersehen habe. Ich würde mich freuen.

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5080
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

wir werden fast dieselbe Tour, nur noch mit dem Yellowstone, jetzt im September machen. Allerdings haben wir das Womo 30 Tage.

Wenn wir zurück sind kann ich Dir bestimmt noch einiges dazu erzählen. Musst mich nur dann im Oktober dran erinnern laugh

 

Beate

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Beate,

das ist ja prima, da kannst du uns bestimmt paar Erfahrungen mitgeben, was Sinn macht und was eher nicht so toll ist. Wir waren auch vor einigen Jahren im Yellowstone, damals aber als Runde von Calgary aus. War mit Waterton, Glacier, Grand Teton, Craters of the moon, Sawtooth auch sehr schön. Vor allem die Weiten in Montana kennen zu lernen. Was uns hier ausser dem Yellowstone selbst noch sehr gut gefallen hat, und evtl. auf deiner Route liegen koennte, war vor allem der Grand Teton und auf unserer Ruecktour der Flathead Lake.

Wir wuenschen eine wunderschoene Reise.

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5080
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

Grand Teton, Crater of the moon und Sawtooth Mtn haben wir jetzt auch wieder im Programm. Glacier, Waterton etc. ist für unsere diesjährige Tour zu nördlich.

Falls ich vergessen sollte, zu berichten, darfst Du mich gerne Ende Oktober nochmal erinnern.

 

Beate

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
Seattle Hotels und ÖPNV

Hallo,

da wir Samstags anreisen und am Montag das Wohnmobil übernehmen, suchen wir noch nach einen bezahlbaren und doch recht gut bewerteten Hotel in Seattle. Auch für den letzten Tag vor dem Rückflug brauchen wir noch ein Hotel, da der Rückflug schon Samstag Mittag startet.

Aktuell haben wir uns einige Innenstadt Hotels angeschaut, aber da wir auf Grund der Temperaturen diesen Sommers etwas mit Klimaanlage suchen, sind die Preise doch echt heftig. Ausserdem fährt diese der Road Bear Shuttle nicht an und 4 * Taxi käme noch dazu. Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, mit 2..3 Koffern und Rucksack in Bus und Zug zu fahren. An einigen Orten gab es da verständlicherweise schon Probleme mit anderen Fahrgästen bei vollem Bus.

Eine Alternative wäre auch ein Airport Hotel welches der Roadbear Shuttle anfährt. Um auch in die Innenstadt zu kommen wäre es möglich über den meist kostenlosen 24h Shuttle zum Airport zu fahren und von dort mit dem Zug in die Innenstadt zu fahren.

Habt ihr da Erfahrungen oder bessere Alternativen?

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5080
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

wir haben uns für ein Airport Hotel entschieden, da uns die Innenstadt-Preise wirklich zu hoch waren. Und lt. übereinstimmender Auskunft kommt man öffentlich ganz schnell und günstig in die Innenstadt.

Und am Abflugtag kann man sich etwas länger Zeit lassen, muss nicht so früh aufstehen.

Es gibt zwar viele, die mit Koffern öffentlich fahren, aber ich würde mir das nicht antun wollen.

 

Beate

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Beate,

ich denke, wir werden das auch so machen. Ich habe da einige bezahlbarere Hotels direkt beim Airport gefunden, die auch vom RV Vermieter angefahren werden. Und die halbe Fahrstunde mit dem https://www.soundtransit.org/Schedules/Link-light-rail , vielleicht bis zur Haltestelle Westlake  ist bestimmt weniger stressig, als mit dem Gepäck durch die Innenstadt bis zum Hotel zu holpern. Wobei so ein Innenstadthotel natürlich auch seine Vorteile hat. Aber deren Hotelkosten sind ja wie 2 Tage RV Miete.

Habe mir jetzt auch mal einen Reiseführer "Nordwesten USA" besorgt, dieser läuft fast die gleiche 8er Route, aber sehr weit in den Osten, bis zum Hells Canyon. Das ist mit unseren paar Tage leider nicht zu schaffen. Ich wichtele eher noch darüber, ob ich die Rücktour mit einer Zwischenübernachtung so etwa aus Richtung Yakima über den Mt. Rainier NP, die 90 oder gar über den Lake Chelan plane. Sind aber ab Yakima nur noch 2 Tage übrig.

Was habt ihr eigentlich als letzten CG vor der Abgabe geplant? Ein Full Hookup Platz wäre da wegen Reinigung und Entsorgung schon ganz interessant. Der Vasa Park schwankt zwar in seinen Bewertungen, aber da würden wir so und so kaum vor 16...17:00 ankommen.

Harka

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5080
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Nein, einen hook up brauche wir nie, auch am letzten Tag nicht. Für was denn auch?

Putzen kann man, da man ja Wasser im Womo hat. Der Koffer wird draussen am Picknick-Tisch gepackt.Da hat man viel Platz und kann erst mal alles ausbreiten und sortieren.

Und am nächsten Morgen gehts dann zum dumpen. Die meisten Campingplätze habe ja eine Dumpstation. Und wenn nicht, dann kann man auch an vielen Tankstellen dumpen. Man muss sich nur vorher informieren, wo.

Da wir heuer vom Olympic NP kommen wird unser letzten Campingplatz vor der Rückgabe bei Apollo dieser hier sein:

https://www.womo-abenteuer.de/campground/dash-point-state-park-campgroun...

 

Beate

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo,

nun ist unsere Tour kurz vor dem Start. Die ungefähre 8 als Route bleibt bestehen, wir haben betreffs der Hochsaison quasi alles vorgebucht. Hat zwar seine Nachteile betreffs ausweichen bei Wetterunbilden, aber nachdem schon am ersten Tag des Buchungsfensters, vor allem die CG's an der Küste schon  teilweise bis zu 80 % ausgebucht waren, ist uns das sicherer gewesen. Wir können jetzt nur hoffen, das das RoadBear RV keine Mucken macht und sonst möglichst nur positive Überraschungen auftauchen. Auf dem Kalaloch haben wir auch nur noch einen Platz in der 2. Reihe (F19) bekommen und das bei Vorbuchung am 24.Januar. Wir haben jetzt so alle 4..5 Tage einen CG mit Full HookUp dabei, nur in der ersten Woche müssen wir wohl die Dumpstationen nutzen. Da wir da beim Dumpen morgens bei Abreise immer ganz schön warten mussten, werden wir wohl möglichst gleich bei CG Anreise am späten Nachmittag dumpen.

Vom Ankunftshotel Sleep Inn in Seatac in Flughafennähe habe wir wieder zurück auf das ursprünglich geplante BellTown Inn in der Innenstadt umgebucht, da jetzt deutliche Preisnachlässe gegenüber der langfristigen Anfrage verfügbar waren. Und da wir dann doch die 1,5 Tage in Seattle, ausgiebiger als mit je 1 stündigen Link Rail Transfers von Seatec aus, nutzen können. Der Belltown Inn Preis ist zwar sogar ohne Frühstück noch teurer als das SleepInn mit Fr in Seatec, aber dafür bestimmt mit vielen Frühstückscafes im Umkreis.

Könnt ihr einen Tip geben, wie man das mit dem Flughafen Taxi am besten realisiert? Einen Taxi Anbieter vorbuchen, ist wegen evtl. Flugzeitänderungen, vielleicht doch nicht so sinnvoll. Ist beim Ordern eines Taxis direkt am Flughafen etwas zu beachten? Also möglichst gleich den Preis als Pauschale aushandeln, wenn das geht? Ich rechne so mit 60 ... 80 $ inkl. Tip. Wir hatten uns auch die recht gute Sound Transit Link light rail to University Of Washington Station angeschaut. Ist deutlich kostengünstiger, allerdings bin ich mir völlig im unklaren, ob die 10 Minuten 0,6 Meilen Fußweg durch die Innenstadt (holprige oder keine Bürgersteige??), unseren 2 doch recht grossen Rollkoffern + Tagesrucksäcken und uns gut tun. Sind eben doch schon Anfang 60. Der Transfer am Montag früh, falls das mit der frühen Übernahme klappen sollte, zu RoadBear würde ja dann auch nur mit der Privat Taxe möglich sein.

Harka

 

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 13 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 6138
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hi Harka,

die Bürgersteige sind kein Problem - Seattle ist fußgängerfreundlich. 

Ich lege euch den "Link" ans Herzen, geht im Zweifelsfall sogar schneller als Taxi. Wenn ihr zu k.o. seid, nehmt euch ab der Univ.of.Wa-Station ein Taxi (einfach winken).

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5080
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Wir sind letztes Jahr in Seattle mit "Link" gefahren. OK, das ist eine komfortable Fahrt. Aber ich persönlich würde das nie mit Gepäck nutzen. Man muss das Gepäck ja trotzdem ziemlich viel und lange schleppen/rollen etc. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese langen, unebenen Strecken den Kofferrollen gut tun. Das könnte dann letztendlich teuerer werden als eine Taxifahrt.

Vor allem wären wir aber zu bequem dazu. Und die 50 oder 60 Dollar "machen das Kraut doch auch nicht mehr fett", wie wir hier in Bayern sagen.

Beate

 

 

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Beate, hallo Michael,

ja die Erlebnisse betreffs Koffern und Transfer sind eben nicht immer gleich. Wir werden es dann erst kurzfristig bei Ankunft in Seatec entscheiden.

Michaels Tour ist ja auch ähnlich, Schade das wir nur so wenige Tage haben.

Und Beate, ich hoffe es geht euch beiden wieder ok.

Wir wollten eigentlich den Safeway oder den Walmart in Tacoma nutzen. Ausserdem noch zusätzlich die Hess Bakery & Deli. Grund ist, wir hatten bei unserer Montana / Yellowstone Tour immer wieder Probleme, brauchbares Brot zu bekommen. Immer nur das kaum mit Butter schmierbare pappig weiche Toastbrot. In Kalifornien war es wieder total anders. Da gab es fast überall ordentliches Brot (Sour Dough).

Den Walmart wollten wir nutzen, um einen billigen Gasgrill vorzubestellen und dann abzuholen. Hatten wir in Kalifornien auch so gemacht, da die noch vorhandenen Gasgrills im Walmart alles nur sauteure Versionen waren. Haben ihn aber im Gegensatz zur Montana Tour, dort war auf fast allen CGs der Holzkohlegrill oder offenes Feuer wegen Waldbrandgefahr verboten, in Kalifornien kaum gebraucht. Weiss nicht wie es in WA und OR im Sommer diesen Jahres, mit Feuersperre wieder sein wird. Und die Steaks im RV in der Pfanne zu grillen, ist eben auch nur ne Notlösung. Aber das ist uns eben 2/3 des Urlaubs in Montana passiert.

Geplant haben wir auch ein frühes RV abholen, allerdings werden wir es vermutlich erst nach unserer Ankunft am Samstag Nachmittag bei RoadBear telefonisch abfragen können. Bei den Online Formularen, die man kurz vorher ausfüllen muß, war diese Wunsch Anmeldung ja nicht dabei. Und ohne Bestätigung einfach eher zu RoadBear hinzufahren, bringt wahrscheinlich nicht viel. Ob die Early Pickup Abfrage auch per Mail kurz vor Abflug in FRA geht? Müssen ja so und so mit der Taxe zu RoadBear fahren.

Bei einer frühen Übernahme wäre natürlich auch der Silverdaler Safeway interessant. Weiss nicht, ob die Gasgrill und Brot Besorgung wirklich noch nötig ist??

Die 8 mit Schnittpunkt bei Portland / Woodburn Premium Outlets, wollten wir vor allem deshalb machen, falls wir Mistwetter an der Küste erwischen, haben wir dann noch paar Tage später die Chance auf der unteren Hälfte der 8 "anderes" Wetter zu erwischen.
Jetzt fällt mir gerade noch ne Frage ein. Wir wollten den "America is beautyfull" Nationalparkpass am Eingang des Olympic NP kaufen, obwohl wir eigentlich nur 3 NP besuchen (Olympic, evtl. Crater Lake und Mt. Rainier). Jetzt lese ich gerade bei Michael, das er den 5 Tage State Park Pass gekauft hat. Ist das nötig? Ich dachte immer, das der beim CG Preis mit inkl. ist.

Harka

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 13 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 6138
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hi Harka

wir haben den State Park Pass gekauft, weil wir ein paar Mittags-/Picknick-/Wanderstops in SPS geplant hatten. Für die Übernachtung ist der Eintritt im CG-Preis enthalten. 

Bzgl. Koffer: Unsere Familie ist Sportfreak und evtl. nicht der Maßstab ;)

Frühe Übernahme: Man muss am Vortag anrufen! Roadbear macht gerne eine frühe Übernahme, weil das den Nachmittagsandrang entzerrt - aber dafür muss 1. der Wagen schon da sein und 2. keine längeren Arbeiten erfordern. 

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5080
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

Und Beate, ich hoffe es geht euch beiden wieder ok.

Ja, alles ok. Auch meinem Mann geht es bestens. Obwohl dieser Schwindelanfall nie genau geklärt wurde.

 

das kaum mit Butter schmierbare pappig weiche Toastbrot

Inzwischen gibt es dieses "Viereck-Brot" doch auch in Vollkorn- oder 12-Korn-Variante. Und das dann getoastet schmeckt sogar richtig gut. Und es hat einen Vorteil: es hält sich länger als das "gute" Brot.

 

Wir wollten den "America is beautyfull" Nationalparkpass am Eingang des Olympic NP kaufen, obwohl wir eigentlich nur 3 NP besuchen (Olympic, evtl. Crater Lake und Mt. Rainier). Jetzt lese ich gerade bei Michael, das er den 5 Tage State Park Pass gekauft hat. Ist das nötig? Ich dachte immer, das der beim CG Preis mit inkl. ist.

Der Nationalpark-Pass gilt ja nicht in State Parks, sondern nur dort, wo "National" im Namen ist. Und er lohnt sich bestimmt auch schon bei 3 NP. Aber habt Ihr den Mt. St. Helens nicht geplant??

Der State Park Pass ist nicht nur sehr teuer, er gilt halt auch nur im jeweiligen State. Also der Oregon-Pass nur in Oregon. Somit lohnt er sich für die meisten Touristen nicht. Noch dazu, da der Eintritt mit der Campingplatz-Gebühr bezahlt ist.

 

Beate

 

 

 

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 27 Minuten
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2099
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka!

Der Annual Pass gilt nicht nur in den N.Ps., aber auch in vielen (vielleicht sogar allen??) National Monuments (NM). 

Falls Eintrittsgebühren für bestimmte Besichtigungen verlangt werden, erkundigt euch, ob diese nicht schon in diesem Annual Pass enthalten sind.

So haben wir es z.B. in den Carlsbad Caverns erlebt, der Eintritt dorthin war in dem Pass schon includiert. Schon hier, in dem Fall, war die Hälfte des Preises für den Pass bezahlt.

Ich denke, dass die Regeln überall ähnlich sein müssten, da es sich um "National" handelt.

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Michael,

da wir das RV am Montag übernehmen, wäre der Anruf vermutlich nur noch am Samstag, gleich nach unserer Ankunft in Seattle möglich. Samstag Nachmittags ist RoadBear vielleicht aber garnicht mehr besetzt.

Hallo Beate,

wir haben ja auch so einen Toastaufsatz für den Gasherd, mit dem geht es eigentlich recht gut. Und die Hess Bakery liegt eben mitten in Tacoma, da ist die Umwegkutscherei bei dem "wenigen" Großstadtverkehr in Seattle / Tacoma vielleicht doch nicht der beste Weg.

Den Mt St Helens hatten wir erst vor, haben uns aber dann doch betreffs der wenigen verbleibenden Zeit für die Vorbeifahrt am Mt Hood und nachträglichen Weiterfahrt über den östlichen Teil der Columbia River Gorge, weiter über Yakima, Rimrock und dann nur noch durch den Mt Rainier NP entschieden.

Hallo Jindra,

ja, ich dachte eben auch, das der America is beautiful Pass, die sinnvollste Variante ist. Gibt es den auch in den tourist infos, z.B. in Seattle? Ansonsten bestimmt am NP gate.

Harka

 

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 13 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 6138
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hi Harka

Samstag ist ja der „Vortag“ von Montag ;)

Rufe Samstagvormittag an und vermerke es als Text bei der Onlineregistrierung

 

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 27 Minuten
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2099
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka!

Ob es den Pass auch in den Visitor Centers in den Städten gibt, das weiß ich nicht. Fragen kostet nichts, wenn ihr in Seattle ein VC besucht.wink

Wir kaufen den Pass immer bei dem ersten NP, den wir besuchen.

Noch zu der Fahrt zum Hotel.

Klar, jeder macht es anders, wir fahren, wenn es nur ein bisschen möglich ist, immer mit den Öffis. Sind auch etwa in eurem Alter, (67 + 77). Die Rollen an Koffern / Taschen haben bis jetzt alles überlebtsmiley.

 Damit will ich euch nur Mut machen, falls nötigwink.

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

tanni
Bild von tanni
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 10 Minuten
Beigetreten: 10.11.2012 - 01:07
Beiträge: 1072
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo Harka,

kannst du mir mal einen Tip geben, wie ihr die Buchung über Washington State Parks vollendet habt?

Ich habe das Problem, daß ich beim Abschließen der Buchung, nach Eingabe der Kreditkartendaten auf den "apply payment" Button drücke, und es kommt immer der Hinweis, die Zahlung sei "unsuccessful".

Habe dies jetzt schon mit 3 verschiedenen Karten versucht, immer mit dem gleichen Ergebnis.

 

Danke und gute Reise,

 

 

Liebe Grüße, Tanni

Harka3
Bild von Harka3
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 04.12.2013 - 16:18
Beiträge: 177
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Hallo tanni,

ist jetzt schon fast ein halbes Jahr her. Aber ich hatte eigentlich keine Probleme bei der Buchung. Wobei zu dieser Zeit bei den Washington State Parks ein Systemwechsel im Gange war. Wichtig ist, du musst dich vermutlich erst bei WA State Parks registrieren, das sie deine Bestaetigung auch an deine Mail Adresse schicken koennen. Teilweise ist die Eingabe einer Telefonnummer noetig, Da hatte ich entweder die deutsche Handyadresse mit Vorwahl oder irgendeine alte US Nummer von einer Prepaid SIM genommen. Meist darf die VISA Card auch keine Debit Karte sein.

Allerdings hat die ursprüngliche Seite zu https://washington.goingtocamp.com/home gewechselt. Ich musste zB heute einen neuen Account anlegen und ein neues Passwort vergeben. Nach dem Login waren aber die alten Reservierungen wieder abrufbar.

Vielleicht hat ein Anderer noch eine bessere Idee.

Harka

tanni
Bild von tanni
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 10 Minuten
Beigetreten: 10.11.2012 - 01:07
Beiträge: 1072
RE: 18 Tage Washington+Oregon im Sommer 2019

Danke für die Info, Harka.

Aber die Voraussetzungen, die du nennst, sind ale erfüllt.

Es funktioniert trotzdem nicht.

Hab jetzt maleine email dahin geschrieben.

 

 

Liebe Grüße, Tanni