Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / Start und Ziel LA / 2 Erwachsene und eine 7 jährige.

19 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / Start und Ziel LA / 2 Erwachsene und eine 7 jährige.
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
11.07.2019 bis 04.08.2019

Hallo zusammen,

Tolles Forum welches hier betrieben wird! Ich habe jetzt schon ganz viel gelernt, für unsere kommende Reise. Da ich mir mit der Planung aber noch etwas unsicher bin, wollte ich sie euch aufzeigen, um eventuell Feedback zu bekommen.

Erfahrung in Nord Amerika haben wir noch keine. Mit dem Wohnmobil auf Reisen sein schon. Wir waren schon 2 mal in NZ für eine längere Zeit, auch mit unserer Tochter.

Vorreserviert haben wir bis jetzt nur die Hotels, bei Anreise und Abreise. Die Campingplätze hab ich mal grob in der Liste (unten) zusammen gefasst. Mir ist bewusst das wir zur HauptSaison unterwegs sind, und es vermtutlich in den NP schwierig wird, mit etwas zu finden. 

In diesem Fall würden wir ausserhalb übernachten, und dann früh morgens wieder in den NP fahren, um dann mit dem Shuttel die Gegen zu erkunden, habt ihr damit erfahrung?

Bezüglich der Strecken, es gibt 6 fahren die um die 300km sind, was viel ist mit Kind, ich weiss. Aber so wie ich das sehe gibt es für diese Strecken nicht viel alternativen?

 

Dann hab ich noch  2 fragen an euch Experten. 

  • Ist es besser vom Monument Valley den Bogen über Hite und Hanksville zu machen, um zum Bryce Canyon zu kommen, oder doch lieber zurück über Page um dann so dort hinzugelangen? 
  • Wir möchten das Dead Valley auslassen, aber vom Zion zum Yosemite fahren, laut unserem Reiseführer gibt es dir Route über Crystal Springs -> Warm Springs -> MonoLake -> YP. Gäbe es da eine alternative, welche interessanter wäre? Wenn ja , wäre diese dann länger?

 

Datum Ort Kommentar Camping Platz KM alternativer Campingplatz
11. Jul LA Ankunft   0  
12. Jul LA Ein Tag am Strand (akklimatisieren) Manhattan Beach   0  
13. Jul RoadBear LA -> Palm Spring RV holen / einkaufen/ PalmSprings (Lake Cahuilla County Park) Stagecoach KOA 193  
14. Jul PalmSprings-> Joshua Treepark Tagsüber im Zoo Rayan Campground 70  
15. Jul Joshua Treepark ->Kingman   Kingman Koa 312  
16. Jul Kingman -> Grand Canyon Grand Canyon Ten-X Campground 280  
17. Jul NIX Reserve ( eventuell 2 Tage in Palmspring und 1 Tag am Grandcanyon)      
18. Jul Grand Canyon -> Page Horseshoe Bend Lees Ferry Campground 180  
19. Jul Page -> Monument Valley Antilope Canyon X Gouldings Lodge Campground 200 Goosenecks State Park
20. Jul Monument Valley -> Hite   Boondocking Hite 110  
21. Jul Hite -> Bryce Canyon 2 Nächte Ruby's Inn RV Park 200  
22. Jul NIX   Ruby's Inn RV Park    
23. Jul Zion 2 Nächte South Campground, Zion National Park 116 old highway 89
24. Jul Zion   South Campground, Zion National Park    
25. Jul Zion -> Cathedral Gorge State Park   Cathedral Gorge State Park 214  
26. Jul Cathedral Gorge State Park -> tonopah   Tonopah Station Ramada RV Park 300 Boondocking
27. Jul tonopah -> yosemethi   Lower Pines Campground 330  
28. Jul yosemite 2 Nächte Lower Pines Campground    
29. Jul yosemite -> san fran   San Francisco RV Resort 300  
30. Jul san fran 2 Nächte San Francisco RV Resort    
31. Jul san fran >montery   Marina Dunes RV Park 200  
01. Aug montery -> big sur   Big Sur Riverside Campground & Cabins 50  
02. Aug big sur -> santa barbara   Carpinteria State Beach 350  
03. Aug santa barbara -> roadbear abgabe   199  
           
      Kilometer Gesamt : 3604  

 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 20 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7197
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Moin,

.. bin am zusammenstellen und noch nicht fertig

dann wird es aber Zeit wink

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo Volker,

Die Planung war schon länger fertig, nur noch nicht aufgeschrieben angel​​​​​​.

Bis jetzt hat sich noch niemand zum Beitrag gemeldet, hab ich was falsch gemacht? 

 

Liebe Grüsse Heiko 

Jani
Offline
Zuletzt online: vor 22 Stunden 6 Minuten
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 372
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo Heiko,

 

als erstes: könntest du deine Tabelle mit Meilen statt Kilometer versehen? Und dann noch eine Spalte mit den Fahrzeiten hinzufügen? Dann wird deutlicher, wieviel ihr euch teilweise vorgenommen habt... smiley

Hier die Punkte, die mir spontan ohne weitere Recherche aufgefallen sind:

1. Wieso wollt ihr in Palm Springs in den Zoo anstatt den tollen Nationalpark Joshua Tree zu erkunden? Am nächsten Tag werdet ihr kaum Zeit dafür haben, weil ihr eine weite Strecke vor euch habt.

2. Ich würde Monument Valley streichen udn direkt von Page zum Bryce weiterfahren. Zumindest ist das das Ziel, welches zum Streichen am meisten Sinn macht fahrtechnisch und irgendetwas müsst ihr wohl streichen, damit die Tour auch etwas Spaß macht (und ich bin bekennender Fan von einzelnen weiten Fahrtagen!)

3. Wir machen dei Tour anders herum und fahren aus der Gegend Mono Lake (im speziellen Oh Ridge Campground in June Lake) im Juli an einem Tag bis Cathedral Gorge SP. Tonopah hatte ich mir nur zur Lunchpause notiert. So spannend ist es nicht dort und dann würde ich eher einen richtigen Fahrtag einlagen, um möglichst dicht an den Yosemite zu gelangen. Habt ihr für dort schon reserviert, weil du Lower Pines angegeben hast? Ansonsten wird es schwer. Aber auf der Toulumn Seite gibt es einige fcfs Plätze, wo ihr euer Glück versuchen könntet, wenn ihr früh genug da seid. Noch ein Grund mehr, von Cathedral Gorge aus möglichst weit zu fahren.

4. Die Strecke über den Highway 1 ist auch recht sportlich geplant. Kann man so machen, aber dann habt ihr halt nicht so viel Zeit, stehen zu bleiben und Pausen zu machen.

 

Vielleicht kannst du nochmal angeben, welche CGs du tatsächlich schon gebucht hast.

LG, Jani

heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hi Jani,

vielen Dank für dein FeedBack! 

Die Tabelle werde ich noch erweitern, wobei das mit den Fahrzeiten so eine Sache ist, wie war das die Zeit vom Routenplaner  + 15 Prozent ca?

Zu 1: In den Zoo wollten wir wegen meiner Tochter, die liebt Zoos.. und ich weiss nicht ob sie vom Joshua Tree so begeister sein wird. Hatten eure Kinder spass dort?

Zu 2: Ja, das mit dem Monument Valley haben wir uns auch überlegt, ich denke das entscheiden wir spontan, ob wir das sehen wollen und fahren in kauf nehmen, oder 

       ob wir dann gleich zum Bryce fahren.

Zu 4: Ich weiss, aber wir legen den Focus auf die Parks und nicht auf die Küste, ist immer ein Abwegen.. smiley

Bisher haben wir keine CGs gebucht, wir möchten so felxibel wie möglich sein, aber natürlich wird das gerade in der Hauptzeit ein Problem an den Hotspots.Ich denke es gibt aber genug CGs jeweils in der nähe, und wir versuchen unser Glück morgens bei den FCFS Plätzen...

 

LG, Heiko

 

 

Jani
Offline
Zuletzt online: vor 22 Stunden 6 Minuten
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 372
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Notiere dir auf jeden Fall noch die Boondocking Alternativen aus der Abenteuer Map vorher. Nicht, dass ihr dann hektisch mit Suchen beginnt, vielleihct gerade kein Internet habt, etc...

Wir fanden den Joshua Tree schön. Die Kinder auch, aber sie waren noch ziemlich klein damals. Bericht siehe hier.

LG, Jani

Windschnittich
Bild von Windschnittich
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 8 Stunden
Beigetreten: 24.04.2017 - 15:17
Beiträge: 215
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo,

unser Sohn, damals 6 Jahre, fand den Joshua toll. Im Zoo kann man nicht auf so tolle Felsen klettern wink Davon redet er heute noch. Das war April/Mai 2018. Und Tiere haben wir auch gesehen. Bighorn sheeps, eine Tarantel und einen Coyoten...

LG Urte

 

„Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe

heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo, 

Danke Jani für den Tip mit dem notieren der Alternativen, das wir auch ohne Internet was finden!

Danke Urte für dein Kommentar! Ich denke wir werden dann schon in den Park.. 😀 

 

Liebe Grüsse Heiko 

zwerg74
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 7 Stunden
Beigetreten: 19.03.2019 - 07:57
Beiträge: 30
Page und Monument Valley

Hallo Heiko,

wir sind gerade mit unserem 5 jährigem Sohn zurück und waren im Joshua Tree NP auf dem Jumbo Rock GC. Unser Sohn fand es super dort  die Felsen zu erklimmen und 2 Trails sind wir auch gelaufen. Daher würde ich auch eher den Zoo streichen...

Vom GRand Canyon haben wir extra das Monument Valley ( The View CG) eingeschoben auf dem Weg nach Page und keine extra Meile bereut. Die Aussicht auf dem CG ist der Hammer.

In Page würde ich dir den Lone Rock GC empfehlen, hier steht ihr direkt auf dem Strand und könnt den See beim Baden genießen.

Gruss 

Heike 

 

 

 

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 24 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo Heiko,

Ihr habt Euch etwas viel vorgenommen. Gerade mit Kind werden viele Deiner Etappen keinen Spass machen, weder Euch noch Eurem Kindern. (wie alt sind die denn?) Denn Du weisst ja, die müssen hinten und angeschnallt sitzen. Ich kenne keine Kinder, denen das Spass macht.

Alle Etappen über ca. 150 Meilen (ja, wir rechnen hier mit Meilen, nicht Kilometern) solltet Ihr kürzen. Du kannst als Durchschnittsgeschwindigkeit höchstens 35 mph rechnen.

Gerade mit Kindern solltet Ihr alle Campingplätze vorbuchen. Ihr könnt nicht mit weinenden Kindern im Womo noch lange nach einem freien CG suchen, und es wird wirklich fast alles voll sein. Und die Fcfs-Plätze werden zwischen 9.00 und 10.00 h wieder neu belegt. Wie wollt Ihr denn um diese Zeit dort erscheinen? Da müsstet Ihr ja direkt daneben einen Stellplatz haben, den es aber nicht gibt.

Auch wenn Deine Tochter Zoos liebt, auf einer solchen Reise würde ich keine Zeit in irgendeinem Zoo verschwenden, das bekommst Du in Deutschland billiger und besser. Dagegen dürfte klettern auf den Felsen im Joshua Tree wesentlich interessanter sein.

Ich bin gespannt, wie Euere Route letztendlich aussehen wird.

 

Beate

 

 

 

heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo zusammen, 

 

Danke Heike für die Tipps!

@Beate: Unsere Tochter is 7, steht im Titel, und sie es gehwohnt im Kindersitz hinter uns sich zu beschäftigen. Mp3's und Bücher und sie ist glücklich smiley.

Das haben wir in NZ erprobt, dort sind wir auch ordentlich strecken gefahren.

Wir werden dann sich den JTP ansteuern, 

Wegen vorbuchen. Für die NP schon 6 monate vorher alles vorzuplanen, das hätte uns jede flexibilität genommen, welche wir lieben.

Die Fcfs-Plätze steuern wir an, wenn wir um 6 zusammen aufstehen, was wir auch öfters in NZ so gemacht haben... 

Danke und Grüsse

 

Heiko

 

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 24 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Die Fcfs-Plätze steuern wir an, wenn wir um 6 zusammen aufstehen,

 

Ja, recht und gut. Um 6.00 h aufstehen, dann kommt Ihr, wenn Ihr schnell seid, um 7.30 h los. Aber die Frage ist doch, WO Ihr die Nacht vorher steht? Denn die Euch verbleibenden ca. 1 1/2 - 2 Stunden Fahrzeit bis zum fcfs-Campground heissen ja, allerhöchstens 60 Meilen entfernt für diese Nacht vorher auch einen CG finden zu müssen.

Wir waren auch schon in NZ und haben dort zum grössten Teil wild gecampt (unterdessen ist das ja nicht mehr erlaubt, leider). Aber Du darfst mir gerne glauben, Du kannst NZ und USA nicht vergleichen. Die USA sind in den letzten Jahren wesentlich voller geworden.

 

Beate

 

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 6 Stunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Auch wenn Deine Tochter Zoos liebt, auf einer solchen Reise würde ich keine Zeit in irgendeinem Zoo verschwenden, das bekommst Du in Deutschland billiger und besser. Dagegen dürfte klettern auf den Felsen im Joshua Tree wesentlich interessanter sein.

Wieso nicht Zoo; mann sollte ja für alle Beteiligten gewisse Goodies parat haben.  ein 6 jähriger hat wieder ganz andere Interessen als ein pubertierendes Kind; auch denen sollte man etwas gönnen was SIE interessiert. so bleibt die Kirche im Dorf.

So haben wir es in den USA und Canada immer gehändelt; alle kamen auf ihre Kosten.

Und klettern macht sicher soweit Spass, aber nicht bei 40 Grad im Schatten; schadet so nebenbei auch der Gesundheit!frown

Also Joshua würde ich jetzt nie im Juli/Agust besuchen, w/ der Hitze hast du auch kein Problem eine freie Site zu bekommen.

 

Shelby

heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Die Kirche im Dorf laugh.. genau.

Wir machen das schon, ob Zoo oder den NP, hauptsache es gefällt uns 3. Die Hitze im moment ist schon mal gutes Trainingslager für den heissen

Teil der Tour.

@Beate: Sorry aber du malst das ganze schon etwas arg dunkel... Es gibt einen grund weshalb wir nicht alles vorgeplant 

haben bis ins letzte Detail, damit verlieren wir jede Flexibiltät... Aber egal, jeder darf das machen wie er will.

Bin auf jeden Fall mal sehr gespannt auf das Land und die Leute.. und die vollen NPs devil..

Ich berichte dann wie es war. 

 

Danke noch mal an alle die geholfen haben!

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 24 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Beate: Sorry aber du malst das ganze schon etwas arg dunkel

Nein, finde ich nicht. Ich spreche nur aus der Erfahrung von ca. 20 Wohnmobil-Reisen in die USA. 

Aber es ist ok, Ihr werdet Eure eigenen Erfahrunge machen. Ich wünsche Euch trotzdem viel Spass und einen tollen trip.

 

Beate

 

Windschnittich
Bild von Windschnittich
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 8 Stunden
Beigetreten: 24.04.2017 - 15:17
Beiträge: 215
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo, 

freue mich auf deinen Bericht und wünsche euch eine tolle Zeit. Bin gespannt, wie ihr zurechtkommt und was ihr schönes erlebt. 

LG Urte 

 

„Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 11 Stunden 42 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6606
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo Heiko,

herzlich willkommen in unserem Womo-Abenteuer-Forum.

Noch ein paar Anmerkungen zu eurer Tour:

Joshua Tree NP:
Im Joshua Tree NP ist es tags abartig heiß, da ist nicht viel mit Aktivitäten. Wir hatten im Jumbo Rocks CG die site#1, die den ganzen Tag über einen super schattigen Bereich bot. Durch ein ständig leichtes Lüftchen war es dort in der heißesten Zeit des Tages super auszuhalten. Trotz Hitze liebe ich diesen Park und würde ihn auch im Sommer (wegen der Bindung an die Sommerferien haben wir - wie ihr - leider keine Wahl) wieder besuchen. Fahrt mit vollem Frischwassertank dort hin, dann habt ihr genug Reserven, für eure Hikes die Shirts nass zu machen. Das ist sehr angenehm kühlend. Zwei Nächte würde ich einplanen.

Grand Canyon NP:
Auch für den Grand Canyon finde ich zwei Nächte auf eurer Tour das Minimum. Je nachdem, wie ihr die Anreise gestaltet (entweder schnell über die Interstate oder trödelig über die Route #66 mit Fotostopps in Hackberry und Seligman), kommt ihr evtl. erst spät dort an. Dann ist eine zweite Nacht wichtig, um überhaupt was vom Park zu sehen und einen Hike ein Stück weit in den Canyon hinunter zu machen (absolute Empfehlung: South Kaibab Trail bis zum Ooh-Aah-Point oder Cedar Ridge, möglichst am späteren Nachmittag bei tief stehender Sonne). 

Region Page: 
Der Lees Ferry CG ist gute 1,5 Fahrstunden von Page entfernt und dort im Canyon steht wirklich die Luft. Würde ich auslassen und auf den Wahweap CG gehen. Campen am Lone Rock ist zwar superschön, aber oft voll und laut (Generatoren, Motorboote, Jetskis...). Für den Besuch der Antelope Canyons liegt der Wahweap näher. Dort könnt ihr auch an den Lake Powell zum Baden gehen, auch wenn ich den Strand dort nicht besonders schön in Erinnerung habe. Aber das wechselt von Jahr zu Jahr je nach Wasserstand.

Monument Valley (Alternative: Natural Bridges NM): 
Falls ihr im MV eine geführte Tour plant, würde ich auf dem View CG übernachten. Teuer und "nur" ein Parkplatz, aber mit was für einer Aussicht!! Vergesst den Gouldings.
Falls ihr keine Tour vorhabt, würde ich mich auf einen Fotostopp beschränken und keine Nacht opfern, sondern diese im Natural Bridges NM verbringen (Page - Monument Valley - Goosenecks (Fotostopp) - Moki Dugway - Natural Bridges NM). Siehe hier und hier. Für uns immer einen Stopp, bzw. eine Übernachtung wert!

Capitol Reef:
Den Fruita CG empfehle ich euch als Übernachtungsstopp auf dem weiteren Weg. So könnt ihr am Folgetag den Highway#12 bis zum Bryce Canyon relativ entspannt befahren. Alternative zum Fruita, der eigentlich auch immer voll ist, ist der Thousand Lakes RV Park. 

Bryce Canyon: 
Würde ich zunächst versuchen, direkt im Park auf dem Sunset oder North CG einen Platz zu bekommen. Je nachdem, welcher CG geöffnet ist (dort wird gerade gebaut). Schaut spontan nach. Vorteil direkt im Park: Ihr könnt zu Fuß zum Rim und könnt auch zum Sonnenaufgang, wenn noch kein Shuttle fährt, dorthin gelangen, ohne in aller Herrgottsfrühe das RV bewegen zu müssen.

Zion NP:
Unbedingt versuchen, zwei Wochen vorher den South CG zu reservieren! Das wird sehr haarig, wenn ihr mit RV ohne Reservierung dort in der Hauptferienzeit auftaucht! Alternativen gibt es, aber kurzfristig wird selbst der private Platz in Springdale voll sein. Irgendwelche anderen Alternativen sind weiter weg, die würde ich nicht in Betracht ziehen.

Yosemite NP:
Auch hier würde ich unbedingt noch versuchen, einen Platz im Valley zu reservieren! Nutze diese Website.
Alternativen außerhalb des Valleys kosten euch sehr viel Zeit und freie Plätze sind auch dort überaus fraglich.

Highway#1:
Das wird zeitlich ziemlich knapp, da wäre eine weitere Nacht von Vorteil. Durchschnittsgeschwindigkeit nicht mehr als 25mph. Viele tolle Möglichkeiten zum stoppen, fotografieren. Die Nacht vor der Abgabe solltet ihr dringend ganz in der Nähe eures Vermieters verbringen. 120mls sind durch den Berufsverkehr in LA zuviel. Ein zu spätes Ankommen kostet euch nicht nur Geld, sondern auch einen anderen Urlauber seinen erhofften rechtzeitigen Urlaubsbeginn.


Zum Thema Flexibilität: Kann man so oder so sehen... Wieviel Flexibilität habe ich auf einer knapp dreiwöchigen Tour, die rund 2500 Meilen lang ist? Da bleibt recht wenig Freiraum, um die Tour spontan an allen Ecken und Enden zu verlängern oder umzubauen.

Eure erwünschte Flexibilität bei der Gestaltung eurer Route beschert euch in der Hauptsaison in vielen Fällen eine mehr oder weniger lange Anfahrt in die National Parks --> kostet Zeit, die zu Lasten eurer Aktivitäten vor Ort geht und kostet euch darüber hinaus auch ein wunderschönes Campingerlebnis an den schönsten Orten des Südwestens.
Unser Campingurlaub gefällt uns persönlich nicht nur wegen der tollen Highlights, die wir Tag für Tag anschauen, sondern auch wegen der tollen Plätze, auf denen wir übernachten: Inmitten grandioser Natur anstatt auf "Kuschelkurs" mit riesigen amerikanischen Wohnmobilen und Trailern auf privaten RV Parks, die in manchen Fällen als "Notnagel" die letzte Rettung sind.
Dunkelheit zum Beobachten des Sternenhimmels, Lagerfeuer und, in den meisten Fällen, Ruhe. Das ist das, was wir auf den tollen CGs im Südwesten am meisten schätzen.
Wir haben daher bei unseren Womoreisen in USA fast immer alle CGs vorab gebucht. Was uns nicht davon abhielt, unsere Pläne spontan zu ändern und manche Plätze kurzfristig wieder zu stornieren. In den meisten Fällen aber wussten wir, dass wir uns tagsüber alle Zeit der Welt lassen können und abends sicher auf einem Traumplatz unterkommen.

Aber das sind unsere Erfahrungen und Vorlieben und ich verstehe auch, dass ihr eure eigenen Erfahrungen machen möchtet. Vielleicht habt ihr Glück und alles fügt sich für euch wie gewünscht und vorgestellt. Grundsätzlich gilt: "Campground full" -Schilder immer erst mal ignorieren! Beim Ranger nachfragen! Wenn der Platz tatsächlich voll ist, werdet ihr von ihm meist Alternativen bekommen.
Da ihr an vielen Orten kein Netz haben werdet, solltet ihr trotzdem sehr gut vorbereitet sein, falls ihr im ersten Moment doch mal alternativlos da steht.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo Elli, 

 

Wow! Vielen lieben dank für deine Hilfe! Ausführlich und sehr hilfreich..! 

Ich werde mir das am Wochenende noch mal genau anschauen, und nutzen!! 

 

Beim grandcanyon und beim Bryce konnten wir inzwischen was buchen vorab... Somit bissle Sicherheit.. 😀.. 

Freu mich schon sehr auf 🇺🇸. 

 

Liebe Grüsse Heiko 

heikof
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 05.05.2019 - 21:05
Beiträge: 11
RE: 21 Tage mit Roadbear C21-23 mitte Juli bis Anfang August / S

Hallo zusammen,

 

wir sind wieder zurück. Gerne schreib ich hier noch ein Feedback, wie es lief.

Als erstes hatten wir die Hitze völlig unterschätzt. Teilweise zeigt das Thermometer am Wohnmobil 53 C° an, und so fühlte es sich auch an. Während diesen heissen tagen, war tagsüber nicht an irgendwelche aktivitäten zu denke. Es war das es heiss wird, aber nicht so. Am Grandcanyon gab es dann eine excessive heat warning, und alle die wir fragen, bestäigen das es noch heisser sei als sonst. 

Nun gut, sobal man etwas in der Höhe war, ging es wieder. Somit konnten wir das meiste sehen,was wir geplant hatten. Durch die Tipps hier, vor allem von Elli (danke nochmal!), haben wir noch einen tollen Stellplatz im Yosemit NP bekommen, und einen an der Küste am Highway Nr.1.

Auch der Tipp mit  dem Natural Bridges NM gehört zu unseren Highlights. 

Wenn ich das ganze noch mal planen könnte würde ich das ganze auf Frühjar oder Herbst verschieben.

Auch würde ich die Route kürzen, da ich nur alleine fahren konnte waren 3000 meilen doch etwas viel. 

Roadbear würde ich wieder nehmen, Das Wohnmobil und alles drummherum war TipTop. 

Mit AmericanAirlines würde ich nicht mehr fliegen. Wir hatten im Rückflug 10.5 Stunden lang die schlechtesten Eco Sitze die es nur geben kann. An schlaf war nicht zu denke, auch die Abzocke bezüglich Gepäck und Sitzplätze war der Horror. Niemehr mit AA.

Danke nochmal an das Forum, und alle die es am betrieben, es war wirklich eine grosse HIlfe, ohne die wir einen schrecklichen Urlaub gehabt hätten!!

Grüsse

 Heiko