Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Umplanung Frühjahr 3 Wochen Westen in Herbst 2 Wochen Westen wg. Corona

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
InkenWi
Offline
Beigetreten: 15.03.2019 - 11:37
Beiträge: 32
Umplanung Frühjahr 3 Wochen Westen in Herbst 2 Wochen Westen wg. Corona
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
03.10.2020

Hallo liebe Foris,

wir mussten unser seit 1,5 Jahren geplante, 3 wöchige Rundreise leider stornieren (Danke für die ganze Hilfe, die ich hierbei in diesem Forum bekommen habe)...nun muss Plan B her. Eigentlich kommten für uns nur die Herbstferien in Frage.

Leider sind die ja nur 2 Wochen lang und ich muss umplanen...ich muss unsere Route, die ja für 3 Wochen ausgelegt war nun auf 2 Wochen einkürzen. Eine detailierte Routenplanung werde ich in den nächsten Tagen erstellen, anbei habe ich aber mal eine Karte mit der groben Route eingestellt. 

Ich wäre für ein kurzes Feedback eurerseits sehr dankbar...ist das so machbar in 2 Wochen? 

Start San Francisco (wahrscheinlich wieder El Monte)

Abstecher über den Yosemite

Dann die Küste runter nach LA

Joshua Tree

Grand Canyon

Page

Zion

Valley of Fire

Ende in Las Vegas

Liebe Grüße Inken

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8557
RE: Umplanung Frühjahr 3 Wochen Westen in Herbst 2 Wochen Westen

Hallo Inken,

ich bin in der gleichen Situation und habe mir folgenden Plan B zurecht gelegt. Er ist etwas anders weil er die Route den Yosemite nicht berücksichtigt, aber als Rahmen könnte er dir vielleicht dienen. Für 2 Wochen ist es fast unmöglich LA und JOTR zu machen.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

InkenWi
Offline
Beigetreten: 15.03.2019 - 11:37
Beiträge: 32
RE: Umplanung Frühjahr 3 Wochen Westen in Herbst 2 Wochen Westen

Hallo Richard,

vielen Dank für Dein Feedback...ich habe noch ein bißchen recherchiert und bin zu dem Schluß gekommen, dass wir den Yosemite weglassen. Im Herbst soll das da nicht ganz so toll sein. Der Joshua Tree ist auch kein muss aber Los Angeles schon...

Evtl. fahren wir dann von LA über das Death Valley nach Las Vegas und dann den Bogen über Zion-Page-Grand Canyon wieder nach Las Vegas. Dann sehen wir auch den Hoover Damm, der auf der vorigen Route nicht drin war.

Da denkt man, nach 1,5 Jahren ist man endlich fertig mit der Planerei und nun beginnt (fast) allles wieder von vorne....

Einen schönen Abend wünscht

Inken

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8557
RE: Umplanung Frühjahr 3 Wochen Westen in Herbst 2 Wochen Westen

HI,

Da denkt man, nach 1,5 Jahren ist man endlich fertig mit der Planerei und nun beginnt (fast) allles wieder von vorne...

Das Gute daran ist, dass man die gewonnene Erfahrung sofort in konkrete Dinge umsetzen kann. Man bekommt ein Gefühl was machbar ist und was Wunschdenken, wenn man intensiv Routenplanung betreibt. Nichts ist umsonst. laugh

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

InkenWi
Offline
Beigetreten: 15.03.2019 - 11:37
Beiträge: 32
RE: Umplanung Frühjahr 3 Wochen Westen in Herbst 2 Wochen Westen

Ja, da hast Du absolut Recht...und man kann Fehler, die bei der ersten Planung passiert sind, beim 2.Versuch vermeiden laugh...man wird ja schlauer mit der Zeit.

Trotzdem ist es absolut Sch... wäre gerne in 2 Wochen losgefahren und wer weiß, ob es im Herbst dann klappt. Echt frustrierend...

LG Inken

Ef_von_Iks
Offline
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 600
RE: Umplanung Frühjahr 3 Wochen Westen in Herbst 2 Wochen Westen

Hallo Inken, 

Ich will ja nicht sehr pessimistisch sein, aber ich halte es für Utopie, dieses Jahr noch einen Urlaub in den USA zu planen.

Warum? 

In China hat man gesehen was passiert wenn man eine Region mit 63 Millionen Leuten abriegelt, als es noch 500 Fälle und 17 Totesopfer gab: ca. 55.000 Fälle und >3000 Totesfälle (nur in der Region). Wenn man bedenkt wo wir heute stehen (ca. 5.000 Fälle und 12 Totesopfer) und noch nicht komplett abgeriegelt sind, kann man sich vorstellen was bei uns noch los sein wird. 

In den USA hingegen ist man schon weiter. Anhand der magelnden Tests sieht die Dunkelziffer sehr hoch aus. Anhand der Totesfälle kann man aber Abschätzen wie viele Fälle es ca. gibt. Bei 60 Totesfällen liegt man dort dann aktuell bei einer Infektionsrate von 15-30.000 Infizierten. Und was macht die USA und ihr "großartiger" Präsident, abwarten und das ganze als eine Erfindung der Demokraten herunterspielen. Die USA wird es noch mit voller Wucht treffen, warscheinlich am stärksten von allen Ländern. 

Deshalb denken ich, dass man sich die Arbeit auch sparen kann für dieses Jahr noch eine Reise dorthin zu planen. 

Wenn du mehr infos zur Verbreitung haben möchtest (und den link in dem anderen Thread noch nicht gesehen hast) empfehle ich mal diesen Artikel zu lesen: Coronavirus - Warum du heute handeln musst.

Gruß

Felix

__________________________________________________________________________________

Jedes große Abenteuer beginnt mit den Worten: Ich glaube ich kenn da 'ne Abkürzung.