Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Single mit Kind / Mighty / von Las Vegas nach LA

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Benni1982
Offline
Beigetreten: 27.10.2018 - 13:31
Beiträge: 16
Single mit Kind / Mighty / von Las Vegas nach LA
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Reisedauer: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Hallo Liebe Foris smiley

 

Ich wollte euch mal teilhaben lassen an meinem kleinen Abenteuer als Single mit Kind (5 Jahre) auf unserer 14 Tägigen Tour von Vegas nach L.A.

War sicher ein bisschen ein ungewöhnlicher Trip mit eher Stadt Aufenthalten, liegt aber auch daran das mein Sohn sich noch nicht so ganz für große Wandertrips begeistern kann, bzw wir in Vegas zum Nascar wollten und am Schluss in Fresno zu den Monstertrucks mit dazwischen Disney und Universal.

 

Am 29.02. ging es von Wien über Chicago nach Vegas.
Wir hatten ca 2 1/2 Stunden Aufenthalt in Chicago inkl. einreise, wobei ich hier die wohl schnellste Einreise hatte in meinem Leben, eine Person vor uns und dann waren wir in 1 Minute durch, keine Fingerprints, keine Fragen, kurzer Blick in die Pässe und das wars. (Wir hatten auch einen halb leeren Flieger) Ich hab ja schon mit 1 Stunde oder länger gerechnet und war dann echt positiv Überrascht wie schnell es doch ging :)
Auch das Gepäck haben wir schnell und unkompliziert vor dem neuerlichen Check in abgeben können. Also echt gut gelöst in Chicago

In Vegas haben wir dann für 3 Tage einen Mietwagen übernommen, ich hab mir hier eine Mittelklasse Limousine gebucht von Avis über Billiger Mietwagen.
Ach das war recht schnell und einfach.

Vom Flughafen gings dann mit kurzem Zwischenstopp zur Nahrungsaufnahme direkt ins Treasure Island am Strip, wo wir die ersten 2 Nächte hatten.

Da wir am 2. Tag, leicht Jetlag bedingt, schon sehr früh munter waren, haben wir uns spontan den Hooverdamm vorgenommen (hätte ich evtl vorgehabt mit dem RV stehen zu bleiben, haben wir halt schon vorher erledigt) bzw danach ein wenig shoppen in die kleine Mall neben dem Hotel.

Tag 3 war dann Übernahme des Campers, gebucht über Camperdays, einen Mighty Camper mit 27 Fuss (eigentlich eh viel zu groß für uns beide, die kleineren waren dann aber gleich merklich teurer), abgeholt bei El Monte, war dann auch ein El Monte RV. Unser RV hatte knappe 18.00 Milen oben und war ein Modelljahr 23.
Auch hier war alles Top, schnell und freundlich.
Organisatorisch habe ich schon am Vormittag den Großteil der Einkäufe für den Trip bei Walmart eingekauft (mit Ausnahme der TK bzw Kühlschrank sachen) und auch unser Gepäck mit dem Mietwagen direkt zum Camper gebracht. Dann haben wir den Mietwagen retourniert und sind mit einem Uber (ca $23) wieder zum Camper gefahren.
Unser CG für die nächsten Nächte war dann der Circus Circus CG da wir noch was in Vegas vor hatten. Dazwischen nochmal kurz Walmart und die restlichen Lebensmittel besorgt, wirkte ein bisschen entspannter als alles auf einmal zu besorgen.
In der Nacht hats uns ganz schön drchgeschaukelt vom sehr starken Wind der grade in Vegas für mehrere Tage wütete!

Tag 4 war ganz unter dem Motto: Gentleman, Start your Engines!!!
Das Pennzoil 400 Nascar Rennen, für uns 2 Petrolheads einfach nur ein Highlite smiley
Kind begeistert, Papa begeistert, mehr muss man nicht dazu sagen gg

Tag 5 haben wir eher ruhig angehen lassen, ein bisschen shoppen, ein bisschen den Strip erkunden, (habe dann auch ein wenig gezockt und für $10,- ein Stofftier beim Greifer Automaten herausgefischt gg) Spielplatz am CG, den Beton Platz mit Kreide Zeichnungen verschönert smiley

An Tag 6 gings dann endlich los, wir sind nach Kingman gefahren (115Milen und ca 2 Stunden Fahrzeit)  und hatten dort eine Nacht am Kingman KOA.
Da mit meinem Kind die Zeit wie im Flug vergeht haben wir außer Essen, Tanken (weil der Sprit echt günstig war) und nochmal Walmart auch nichts mehr wirklich gemacht.
Ich hab mich hier echt versucht an meinem Sohn zu Orientieren und er wollte lieber Zeit mit mir am CG verbringen als irgendwas zu Unternehmen, was für mich auch voll in Ordnung ist.

Am 7. Tag sind wir dann die Historic Route 66 über Oatman weiter am Lake Havasu gefahren.
Die Route 66 ist klarerweise nicht mehr im besten Zustand, der Ausblick, bzw die Landschaft dazwischen ist aber einfach nur Mega und seien wir uns mal ehrlich, die Highway´s/Freeway´s sind oft auch in keinem besseren Zustand smiley
Und es fühlt sich einfach nur Cool an wenn man hier fast alleine Unterwegs ist, irgendwo einfach stehen bleiben kann und die Aussicht genießen kann.
Von Oatman selbst war ich dann doch ein wenig enttäuscht, da hätte ich mir mehr erwartet, gefühlt nur Souvenier Geschäfte und mehr nicht. Die frei laufenden Esel sind witzig und natürlich sehr zutraulich, wenn man sie füttert.
Es sieht nett aus wenn man durch fährt, aber für unser Empfinden (wenn das schon ein 5 Jähriger sagt) auch wirklich nicht mehr.
Also nur ein kurzer Stopp und weiter am Lake Havasu, zu unserem Campground
Lake Havasu - Cabin Loop Campsites für eine weitere Nacht (im Nachhinein wäre hier eine Nacht länger auch nicht verkehrt gewesen, leider war der CG schon voll und nur für 1 Nacht frei)
Fand es hier doch recht angenehm, Londonbridge, sehr ländlich, der See, toller Ausblick smiley

Am 8. Tag sind wir dann in den Joshua Tree National Park am Indian Cove CG gefahren, leider auch hier nur 1 Nacht ergattert, wobei im Nachhinein betrachtet hatten wir ein kleines Strom Problem und hätten keine weitere Nacht mehr überstanden ohne den Generator laufen zu lassen. (den hab ich nicht im Paket mit gebucht, da ich nur 1 CG ohne Strom hatte und das war hier)
Der Indian Cove CG ist für Kinder natürlich der absolute Wahnsinn…mein Junior hat hier einfach nur 1 Mio verschiedene kletter Möglichkeiten gesehen JJJ
Wir waren vor 2 Jahren schon mal am Black Rock CG, ist aber mit dem Indian Cove nicht zu vergleichen.
Und ja in der Nacht läutete mich der Batterie Alarm aus dem Schlaf, keine Ahnung warum, wir waren in der Früh vollgeladen, haben nicht wirklich was an Strom gebraucht, einzig die Wasserpumpe hab ich laufen lassen, selbst den Wasser Heizer hab ich abgedreht, die Heizung selbst lief in der Nacht per Gas. Das dann nach nichtmal 10 Stunden die Batterie so leer ist, konnte ich mir nicht erklären, als ich letztes mal zu 3. Im Camper war, hielt die Batterie fast 2 Tage.
Hab dann in der Früh den Generator für eine halbe Stunde laufen lassen um wieder Saft zu haben.

Tag 9 war dann weiterfahrt über die Ontario Mills Mall (Papas Shopping Tag) nach Anaheim
für die nächsten 4 Nächte habe ich den Anaheim Harbor RV Park gebucht.
Ankunft CG um 7 am Abend, schnell noch was gegessen und dann den kleinen Mann ins Land der Träume geschickt, zum Glück hat der einen guten Schlaf und hat sich selbst vom Feuerwerk nicht wecken lassen laugh

Tag 10+11 war dann einfach nur Disneyland, jeweils ein Park pro Tag.
Auch hier musste ich Terminlich genau diese beiden Tage nehmen, da bis hier noch eine Aktion mit 50% Ermäßigung für das Kinder Ticket bestand.

 

Tag 12 haben wir dann wieder zum runter kommen von den beiden Actionreichen Tagen im Vergnügungspark genutzt, Camper ein bisschen zusammen räumen, Wäsche Waschen, Kochen, die Sonne genießen…Abends Grillen und auf der Gas Feuerstelle ein paar Marshmallows gegrillt smiley

An Tag 13. Sind wir ein wenig weiter gezogen, kurzen Stopp bei Walmart, mein Sohn hat die kleinen Buttercroissants von dort regelrecht inhaliert und da mussten wir Nachschub besorgen.
Sind dann am Hollywood RV Park ohne Reservierung gefahren und haben einen Platz für 3 Nächte gebucht. Mein kleiner wollte hier nur ein wenig mit seinen neuen Autos und Hotwheels Schienen spielen. Dann war der Tag eh schon wieder um.

Tag 14 und 15 haben wir dann in den Universal Studios verbracht, sind mit dem RV ausgerückt (Fahrtzeit in der Früh ca 50 Minuten beim Morgen Verkehr)
In den Studios sind wir dann um $35 pro Tag gestanden (kostet ein Auto ebenfalls) und haben da einen Parkplatz bekommen der sogar näher als die Parkhäuser sind smiley
Am ersten Tag waren wir dann ein wenig Überrascht als wir am CG zurück gekommen sind, weil ein anderer RV auf unserem Platz stand?!
Die Dame im Büro hat den Platz versehentlich vergeben und der Nachtportier hat uns für eine Nacht woanders eingeparkt, Prinzipiell kein Drama, aber schon unangenehm wenn man eh schon voll KO nach nem Actionreichen Tag retour kommt und sich dann noch um einen neuen Platz kümmern muss.

Am 16. Tag sind wir aufgebrochen Richtung Bakersfield am Bakersfield River Run.
Hier haben wir im Prinzip unsere letzten Nächte verbracht.
Unterwegs hielten wir noch in einer kleinen Mall in Tejon, Essen und ein schnelle Runde drehen und noch bisschen was Einkaufen smiley
Hier fiel mir dann leider auf das sich der Deckel vom Gepäckfach selbstständig gemacht hat und scheinbar während der Fahrt aufgegangen ist und dadurch beschädigt wurde. (Die Schrauben von den Verschlüssen innen haben sich scheinbar gelöst und darum gings auf, es waren hier nur 2 Verschlüsse statt 3) Reparaturkosten von knapp $390,- sad
Dazwischen mal wieder tanken in Bakersfield ($4,50- per Gallon)

Tag 17 gings dann nach Fresno zu Monsterjam Monstertrucks bzw dannach wieder zurück nach Bakersfield.

Tag 18 war der Urlaub dann vorbei, Rückfahrt nach L.A, RV abgeben.
Hat bei El Monte auch gut funktioniert, die 160 Milen die ich zuviel gefahren bin haben niemanden Interessiert, für das Kaputte Türchen musste ich eben die $390,- begleichen.
Wir hatten alle Zeit der Welt den Camper zu räumen und noch ein paar Dinge ins Resteregal zu stellen.
Von dort gings dann per Uber am LAX (ca $66,-)

Abflug war mit der LH über München um 18:30 Uhr im dicken A-380 in der Premium Eco smiley

 

Wie Anfangs schon gesagt, war es für den ein oder anderen kein klassischer Campingurlaub.
Für uns hats aber genauso gepasst, in Summe sind wir 1.160 Milen gefahren und haben ca $600,- Sprit verblasen laugh
Ich fands nie Stressig, fahre aber auch echt gern mit egal was, wobei ich die Fahrtzeiten versucht habe so gering wie möglich zu halten, die längsten Fahrten waren max. 2 ½ Stunden und selbst da haben wir immer mal dazwischen irgendwo einen Halt gemacht, Pipi Pause, nen Snack zubereiten usw…

 

Für mich wars dennoch ein gewisser Abenteuer Urlaub, ganz allein mit Kind für 2 ½ Wochen.
Hier und da fehlten mir dann schon Gespräche mit Erwachsenen laugh
Aber ich würds wahrscheinlich wieder tun, das nächste mal vielleicht mit mehr National Parks?!

 

Danke fürs mitlesen cool

robinhood
Offline
Beigetreten: 09.06.2019 - 06:15
Beiträge: 97
RE: Single mit Kind / Mighty / von Las Vegas nach LA

Hallo Benny, das war bestimmt für den Junior ein tolles Erlebnis  und für Dich auch. Danke für den Reisebericht.  Für die nächste Reise viel Spaß bei der Planung.

Viele Grüße 

Petra

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2740
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Benni!

Auch, wenn die Natur etwas zu kurz gekommen war, dein RB strahlt Zufriedenheit aus, und das ist die Hauptsache.

Wie du schon schreibst, nächstes Mal wird die Natur im Vordergrund stehen.

Das Missgeschick mit dem gebuchten und von Fremden besetzten CG Platz war ärgerlich, aber es passiert schon mal. Wir haben es auch schon erlebt.

Danke für den informativen und kurzweiligen Reisebericht und alles Gute!

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog