Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmobil-Übernahme

11 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
danpoe
Bild von danpoe
Offline
Beigetreten: 24.06.2018 - 21:47
Beiträge: 107
Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmobil-Übernahme
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Sonntag, 6. August 2023
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
City-Sightseeing und ein fabelhaftes Museum - und dann endlich unser Wohnmobil!

Zwei Tage lang verbringen wir mit der Erkundung Chicagos. Unser ehemaliges Gastkind Erin fährt uns mit dem Pkw in die Stadt, von dort aus geht es am Sonntag über den Navy Pier und die Madison Ave zur bekannten Au Sable Bridge. Chicago ist sauber und voller Blumen, überall, aber auch busy von Menschen und Verkehr.

Navy PierNavy Pier 2

Navy Pier: ragt hinaus in den Michigansee. Theater, Vergnügung, Aussicht.

Chicago SkylineIm Navy Pier

Blick auf Chicagos Skyline vom Navy Pier, daneben das Riesenrad auf der Pier


Auf der Architektur-Bootsfahrt (75 min, 180$ für uns fünf) über die drei Flussarme bekommt man einen unmittelbaren Eindruck der schon sehr bemerkenswerten Architektur, insbesondere der vielen Skyscraper. Zwar teuer, aber man erhält schon einen ziemlich guten Einblick, was die Stadt an besonderen Gebäuden so zu bieten hat.

Ablegestelle zur BootsfahrtArchitektur-Bootsfahrt

Ablegestelle für die Bootsfahrt. Hinein in die drei Flussarme (die in entgegengesetzer Richtung fließen, d.h. vom See weg)

Boat CruiseBoat Cruise

Boat CruiseDurch die StadtDurch die Stadt

Bootstour & Spaziergang durch die Innenstadt


Das Museum of Science and Industry (MSI) am Montag ist ein absolutes Highlight, wirklich alles darin ist interessant! Viel technisch-wissenschaftliches, alles zum Anfassen und Mitmachen, und sehr experimentell. Leider hält die Ausdauer unserer Kinder nicht sehr lange und auch das teure Fast Food zu Mittag bringt sie nicht wirklich nachhaltig zurück auf die Beine. Das Prunkstück der Ausstellung, die faszinierende Story der Erbeutung des deutschen U-Boots U-505 im zweiten Weltkrieg und der Einbau hier ins Museum (die Halle wurde sozusagen ums U-Boot herum gebaut), zieht uns aber alle nochmal in den Bann. Welch ein Gigant, dieses Gefährt, das da vor nicht ganz einhundert Jahren vom Stapel gelassen wurde.

Museum of Science and TechnologyMSIMSI

Museum of Science and Technology (MSI), großartiger Ort!

U-Boot im MSI

Schon allein den Besuch wert: U-505 und die spannende Story seiner Erbeutung


Genial ist außerdem in der Stadtmitte Chicagos der Millennium Park mit „The Bean“ (Cloud Gate), der vollverspiegelten Bohne, jetzt schon ikonisch für das moderne Chicago.
Chicago steht auch sinnbildlich für „Deep Dish Pizza“, und die Familie, bei der wir zu Gast sind, empfiehlt die Kette „Lou Malnati’s“. Das müssen wir natürlich probieren. In Downtown Chicago sind wir mit über eine Stunde Warten am Lokal noch gescheitert, für den Abend in den Suburbs haben wir hingegen rechtzeitig vorreserviert. Ganz ehrlich – die Pizza ist schon in Ordnung, aber auch echt nicht billig und von den Toppings her eher spärlich. Der Salat und das Dressing dazu waren superlecker (Echo der Familie). Unterm Strich: zwei Tage Chicago sollte man mindestens machen. Wir haben noch so einige potenzielle Ziele liegen gelassen. Aber wir sind jetzt auch bereit, das Land mit unserem Wohnmobil zu erkunden. Nicht nur, weil heute an Tag 04 unser fehlender Koffer an die Haustür geliefert wurde smiley

The BeanCloud Gate

"The Bean" heißt eigentlich "Cloud Gate" und befindet sich im Millennium Park


Der fünfte Tag steht im Zeichen der WoMo-Übernahme. Das geht bei Cruise America „Chicago Northwest“ erst am Nachmittag, und ich habe über einen Anruf am Vortag die Uhrzeit vereinbart: 13:30 Uhr. Mir wurde außerdem der online-Check-in Vorgang erklärt und dass die Instruction Videos auf der Homepage für die Übernahme vorausgesetzt werden. Die „Northwest“ Station hat günstigere Miettarife als die größere Hauptstation in Chicago, deshalb sind wir hierhin gegangen. Den Vormittag nutzen wir schon einmal für Vorräte einkaufen. 5 Minuten vom Wohnort unserer Freunde in Vernon Hills befindet sich ein Aldi, der uns fürs erste Groceries-Shoppen lieber ist als einer der Riesen-Supermärkte. Es geht auch definitiv schneller. Für etwa 200 $ erstehen wir das Nötigste, darunter – es ist gerade „German week“ – zwei Packungen Spätzle (ok wir konnten nicht widerstehen wink. Eine davon bekommt die Gastfamilie, die andere fährt mit um den Michigansee. Mittags um halb zwei setzt uns Erin dann in East Dundee/Elgin, etwa 45 min von Vernon Hills entfernt, bei Cruise America ab. Ein paar wenige RVs stehen dort auf dem Parkplatz und warten auf Abholung, sonst scheint es nicht sehr busy zu sein. Ein Agent kommt kurz darauf zu uns und geleitet uns in unseren 30-Fuß-Trümmer hinein. Die Kiste sieht makellos aus und wir sehen schnell, dass sie erst 3300 Meilen drauf hat. Wir sind der zweite oder dritte Mieter. Innen ist auch alles blitzblank. Die Einweisung und Bürokratie erfolgt direkt im RV, das Büro betreten wir gar nicht. (Damit verfällt auch die Idee, eventuell etwas Brauchbares aus dem „used stuff“ Regal mitnehmen zu können.) Wir haben keines der Ausrüstungspakete von Cruise America gebucht (Küche, Bettdecken etc.). Dabei ist daher allein die Minimalausrüstung für Strom, Wasser&Abwasser, sowie ein Campingtisch. Der Agent ist eher streng drauf, aber höflich, und weist darauf hin, dass das RV in genauso blitzblankem Zustand wieder abgegeben werden muss, sonst zahlen wir pauschal 250$ Gebühr plus 50$ je angefangener Stunde Putzen. Das Propan müssen wir auch extern auffüllen lassen vor der Rückgabe und den halbvollen Tank genauso halbvoll wieder abgeben. Na schön. Damit sind wir nach einer knappen halben Stunde schon fertig und dürfen los. Den Kindersitz können wir an der Sitzbank vom Esstisch zum Glück so fixieren, dass der Tisch während der Fahrt stehen bleiben kann. Taavi verschläft sowieso die ganze Übergabeprozedur. Alle anderen steigen ein und wir machen uns auf den Rückweg nach Vernon Hills.

Unser C30C30Hintere Kabine mit Doppelbett

Unser Wohnmobil, ein ziemlich neues C30 (9,10 m lang) von Cruise America. Rechtes Bild: die hintere Kabine mit Doppelbett.


Der Weg ist jedoch kein direkter. Zum einen, weil wir noch keinen Maut-Transponder haben, den man auf den mautpflichtigen Highways benötigt. Zum anderen liegen noch Stopps auf dem Weg: Zunächst wird vollgetankt, dann im Goodwill-Store Küchensachen, Mülleimer, mehr Klamotten und Decken zum Schlafen eingekauft, bei Wal-Mart Camping-Faltstühle, WC-Chemie und Leveling Pads (was man alles braucht!) mitgenommen, und im Dollar Tree die noch fehlenden kleinen Sachen eingesackt. Im Rückblick hätten wir den Dollar Tree vielleicht als Erstes machen sollen, denn es ist schon erstaunlich, was man dort für wirklich noch kleineres Geld als im Wal-Mart bekommen kann. Zum Beispiel ein Handyhalter fürs Dashboard für 2 Dollar statt 18 bei Wal-Mart. Praktisch sind auch die kleineren Packungsgrößen, denn was sollen wir mit 2 Kilo Zucker oder Salz aus dem Aldi? wink

WoMo in Vernon Hills

So steht unsere Kiste auf dem Driveway unserer Gastfamilie in Vernon Hills über Nacht. Wir schlafen aber noch im Haus (ein letztes Mal).


Den Abend verbringen wir schon mit Einräumen des Wohnmobils. Netterweise haben uns unsere Gastgeber sehr viel an Ausstattung und Decken, Kissen, Handtüchern leihweise zur Verfügung gestellt. Die neuen bzw. Second-Hand-Sachen wandern abends noch durch die Waschmaschine. Die großen Mädchen sind zur gleichen Zeit mit Erin im Autokino, den Barbie-Film anschauen, und erst um halb Mitternacht zurück.

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5954
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hallo Daniel,

dann hat es ja mit dem vierten Koffer noch geklappt.

---

Das geht bei Cruise America „Chicago Northwest“ ...
Die „Northwest“ Station hat günstigere Miettarife als die größere Hauptstation in Chicago, deshalb sind wir hierhin gegangen.

Ist das die Station in  Dundee?

 

weil wir noch keinen Maut-Transponder haben, den man auf den mautpflichtigen Highways benötigt.

Wo ist denn dort auf dem Weg nach Vernon Hills eine Toll Road?

---

Ein schöner Bericht. Wir machen in drei Wochen "eine große Tour" (28 Tage) um den Erie See.

Liebe Grüße Gerd

 

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 15874
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hi Daniel,

ist diese CA-Übergabestation schon auf unserer Karte vermerkt?  Wenn nicht, dann gib mir bitte Bescheid mit Anschrift usw.

Wie habt ihr denn gebucht, dass es da preisliche Unterschiede bei den Stationen gibt ?

Viele Grüß

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5954
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hallo Bernhard, es ist wahrscheinlich ein Station die wir aus Europa nicht buchen können.

Liebe Grüße Gerd 

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 15874
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hi Gerd,

aber wie verstehe ich da Daniels Äußerung oben ?

Die „Northwest“ Station hat günstigere Miettarife als die größere Hauptstation in Chicago, deshalb sind wir hierhin gegangen.

Mal sehen, was er dazu schreibt.

Viele Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

danpoe
Bild von danpoe
Offline
Beigetreten: 24.06.2018 - 21:47
Beiträge: 107
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hallo zusammen,

als Buchungsportale für das WoMo hatte ich usa-reisen.de und camperdays.de verglichen. Am Ende war camperdays wegen einer Rabattaktion etwas günstiger. Beide Chicago Stationen - Airport/downtown sowie Northwest in East Dundee -  sind (bzw. waren, als ich gebucht habe) in beiden Portalen verfügbar. 
Ein Standard C25 RV mit "Standard-Plus" Paket für 17 Miettage und 2500 Meilen kostete seinerzeit:
- in Chicago Airport/downtown: 4520.- EUR 
- in Chicago Northwest: 3830.- EUR

Die Adresse der Station Northwest (26 Meilen vom Airport entfernt) lautet:
895 Richardson Rd E, Dundee Township, IL 60118, USA

Von Vernon Hills kann man über die I-90 (toll road) dorthin fahren, aber es nimmt sich zeitlich nichts mit den mautfreien (und direkteren) Nebenstraßen. 

Viele Grüße,
Daniel

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 15874
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hi Daniel,

vielen Dank für die ausführliche Nachricht. Dieser Preisunterschied ist schon deutlich.

Viele Grüße

Bernhard

PS: ich habe diese 2. Station für Chicago auf der Map eingetragen

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5954
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hallo, wenn man eine Preisabfrage bei CU-Camper macht ist die Station in Franklin Park (am Flughafen) preiswerter.

Teilweise erheblich. April/Mai 2025. 17 Nächte

€ 1691 am Flughafen, mit 2500 Meilen € 2651

€ 2525/1805 mit 2500 Meilen € 2732 Northwest (warum zwei Preise?)

LGG

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

Biene
Offline
Beigetreten: 20.10.2019 - 13:36
Beiträge: 121
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Daniel,

vielen Dank für den schönen Bericht bisher, es liest sich wunderbar und ich bleibe gerne dabei 😊

Chicago und die Great Lakes haben wir Anfang der 2000er Jahre bereist und ich bin gespannt, was wir alles gemeinsam gemacht haben 😉

Grüßle, Sabine

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Offline
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 2090
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hallo Daniel,

tolle Tage in Chicago, vielen Dank für deinen Bericht, der steigert unsere Vorfreude auf unsere dortigen Tage im Herbst.

Toll, dass ihr so ein neues RV von CA bekommen habt und die Übernahme reibungslos geklappt hat.

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie
Scout Womo-Abenteuer.de

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3409
RE: Tag 03-05 (So.-Di. 6.-8.8.23): Chicago entdecken und Wohnmob

Hi Daniel,

einen wirklich toll geschrieben Bericht hast du da angefertigt. Ich bin ja nicht so der Städtetyp aber deine Beschreibung mach Lust auf die Stadt und das Museum!

Gut, dass ihr die WoMo Preise genau verglichen habt. Da gibt es wirklich große Unterschiede bei den Anbietern, Vermittlern und Stationen.

Euer WoMo sieht auch klasse aus. Bei unserer Übergabe hatte ich auch 3300 auf unserem Mietvertrag gelesen. Als ich mich über das vermeindlich neue WoMo gefreut habe wurde ich berichtigt, dass das die Generatorstunden gewesen seien. Der Tacho zeigte dann fast 130 Tsd Meilen. Dafür würden die unzähligen Kratzer bei der Übergabe nicht mal vermekt und es hieß nur, wir sollen aufbassen, dass wir keine großen Beulen reinfahren. Bei der Rückgabe wurden dann nur die Zählerstände und der Tacho kontrolliert - das wars. So unterschiedlich geht man also je nach Manager mit der Übergabe und Rückgabe um, selbst wenn es sich um die gleichen Vermieter (CA) handelt. 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de