Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Fazit unsere großen Südwest-Tour 2017 in 21 Tagen - Las Vegas/Grand Canyon/Page/Bryce/Zion/Yosemite/SF/LA

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Jolifa
Offline
Zuletzt online: vor 21 Stunden 22 Minuten
Beigetreten: 20.01.2017 - 23:38
Beiträge: 115
Fazit unsere großen Südwest-Tour 2017 in 21 Tagen - Las Vegas/Grand Canyon/Page/Bryce/Zion/Yosemite/SF/LA
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 

Ganz dem Motto dieses Forums „Nehmen und Geben“ möchte ich auch hier meinen Teil beisteuern.

Genommen haben wir schon sehr reichlich. Danke an alle die in uns in der Reiseplanung unterstützt haben, die Blaupausen, Checklisten, Quasselecke-Diskussionen, die vielen Planungen mit Hinweisen und natürlich die vielen Reiseberichte. Ohne all diese Infos hätten wir uns unendlich in der Planung verloren und auch einige Fehler eingebaut.

Einen Reisebericht bekomme ich jedoch frühestens Anfang 2018 hin und da doch einige wieder für 2018 am Planen sind, dachte ich, ein ausführliches Fazit ist jetzt erst mal besser als nichts.

Die Campgrounds bekommen dann auch die Bewertungen.

Allgemeine Daten:

Personen: 2 Erwachsene (44 und 52) und 1 Junge (12)

Reisezeit: 02.08.2017 – 22.08.2017 davon 18 Womo-Tage

Flug Frankfurt – Las Vegas (via Zürich) Los Angeles – Stuttgart (via Zürich)

Route: Las Vegas – Lake Mead – Grand Canyon – Page – Bryce Canyon – Zion NP –Las Vegas – June Lake – Yosemite NP –
San Francisco – Moss Landing – Pismo Beach – Los Angeles

Geplante Meilen: 2150 mi Gefahren: 2020 mi Durchschnitt pro Womo-Tag: 112 mi

So dann starten wir mal auf unsere Tour!

Tag 1:
Wir starten um 8.30 mit unserem privaten Shuttle nach Stuttgart zum Hauptbahnhof, denn hier haben wir um 9.45 unseren Zubringerzug nach Frankfurt. Alles klappt und verläuft super. Dann einen kleinen Hüpfer von Frankfurt nach Zürich und dort starten wir dann mit der Edelweis-Air nach Las Vegas. Ankunft um 20.15 in Las Vegas und um 21.30 checken wir im Excalibur ein. SCHLAFEN!
In Zeiten zusammengefasst:
8.30 Start Zuhause; 9.45 Abfahrt Zug; 13.55 Abflug Frankfurt; 17.30 Abflug Zürich UFF!! Da ist man schon 9 Stunden unterwegs und noch keinen Schritt weiter (gefühlt). Für dieses Mal war es ok. Aber diese Kombi würden wir uns nicht mehr aussuchen (Zug und via-Flug).

 

Tag 2:
Ein Tag in Las Vegas. Las Vegas um 8 Uhr morgens auf dem Strip ist sehr ernüchternd, aber auch interessant. Hier sieht man doch wie alles etwas abblättert, aber am Abend mit den Lichtern ist alles weg J. TOP: Venetia! FLOP: Las Vegas am Tag
Dann erst mal ins Outlet North. Nach erfolgreichen 5 Stunden sind wir erst mal wieder ins Hotel und ins Bett. Am Abend ging es dann nochmal auf den Strip. Was für ein Unterschied!
Fazit: Las Vegas by night immer wieder; bei Tag lieber weniger.

 

Tag 3:        
Start: 13:30 Ankunft: 18 Uhr Strecke: 100mi

Womo-Übernahme bei Apollo. Wir sind gegen 10.30 schon vor Ort. Wir haben gehofft, dass es evtl. früher zur Übernahme kommt. Aber leider geht es erst um kurz vor 12 Uhr los. Macht nichts, es kommen so viele zurück und wir bekommen zahlreich Vorräte geschenkt. Übergabe ging zügig, leider war beim ersten Auto der Generator defekt und es dauerte etwas bis wir eine neues Womo bekamen. Das war jedoch wie neu; Tachostand: 9550 mi
Leider haben wir uns im Vorfeld nicht über die Generatorennutzung schlaugemacht. Also vor Ort unlimited-Generatorennutzung vereinbart L Am Ende der Reise hatten wir gerade mal 5 Stunden den Generator genutzt.
Vom Hof um 13:30 Uhr - Einkaufen bei Walmart – Fahrt zum Lake Mead Ankunft: 18 Uhr

 

Tag 4:
Start: 8:30 Ankunft: 14:30 Grand Canyon Strecke: 260mi

Strecke ging über den HW 93 und die Interstate 40 zum Grand Canyon. Auf der Interstate ist es sehr windig und man merkt wie windanfällig so ein Womo ist. Entspanntes fahren geht anders. Leider bin ich etwas eingenickt und mein Mann an Seligman vorbeigedüst, schade.
Grand Canyon begrüßt uns mit Regen und später mit Sonnenschein. Kurzer Spaziergang vom Mather Campground zur Rim Einfach nur WOW! Von der Bright Angel Haltestelle zurück mit dem Shuttle.

 

Tag 5:
Start: 9.30 Ankunft: 18:30 Page; Wahweap Strecke: 160mi

Nochmal Grand Canyon schauen.
Wir fuhren um 9:30 zum Parkplatz D mit dem Womo und wanderten an der roten Linie bis zum Trailview Overlook. Super schön. Anschließend mit dem Shuttle weiter zum Hopi-Point und dort bis zum Mohave Point gelaufen. Mit dem Shuttle ging es dann zurück zum Womo. Hier ein kurzes Mittagessen und wir gehen gegen 12:15 auf die Strecke (Ostausgang Grand Canyon). Mit Stopps an den Viewpoints geht es von Desert Point gegen 14 Uhr Richtung Page.
Ankunft am Horseshoe Bend ist ca. um 16:30 mit Verdacht auf Regen. Wetter hält, Aussicht unvorstellbar! Zeitbedarf mind. 1 Stunde.

 

Tag 6:
Start: 8:15 Ankunft: 17:00 Page; Antelope; Wahweap Strecke: 40mi

Wir haben den Lower Antelope bei Ken’s Tour um 9:40 Uhr gebucht. Check-In-Time eine halbe Stunde früher. Fahrtzeit bis zum Parkplatz sind knapp 45 min. Tipp aus dem Forum: immer Richtung Schornsteine ist super!
Tourstart verschiebt sich aufgrund sehr vieler Besucher von 9:40 auf 10:40. Tourende dann um 12 Uhr. Super schön, lohnt sich, VIELE Menschen (aber auch wir waren ja ein Teil davon). Anschließend kleines Mittagessen im Womo und dann ging es Richtung Antelope Point Beach eine Runde im sehr warmen Lake Powell baden.

 

Tag 7:
Start: 9:15 Ankunft: 16:30 Bryce Canyon; Ruby’s Inn Strecke: 170mi

Mit einem sehr schönen Wanderstopp an den Toadstool Hoodos (Zeitbedarf: 1,5 Stunden) geht es heute in den Bryce Canyon. Die Fahrt ist entspannt und abwechslungsreich. Der Kaffee in der German Bakery in Orderville ist ok, die Bäckerei ganz nett, das Brot sieht gut aus jedoch sind wir noch nicht ausgehungert und das Toast noch voll ok.
ATV-Fahrt wäre noch möglich gewesen, wir haben jedoch erst mal etwas gechillt auf dem Platz.

 

Tag 8:
Start: 9:30 Ankunft: 16:30 Zion NP; Watchman Strecke: 90mi

Um 9:30 fahren wir mit dem Shuttle in den Park bis zum Sunset Point. An der Rim dann der Ausblick, was für Farben und Formen. Mein Mann wollte hier nicht her (doppelte Strecke…) und nun ist er es der sich nicht sattsehen kann. Wir wandern über die Wall Street in den Canyon und über den Queens Garden Trail wieder nach oben zum Sunrise Point. Von dort bringt uns das Shuttle wieder zum Womo. Nach kurzer Stärkung geht es dann um 13:15 Richtung Zion.
Nach der Ankunft um 16:30 schauen wir noch kurz im Visitorcenter vorbei und gehen bei immer noch 35 Grad am Abend noch im Virgin River baden. So schön!

 

Tag 9:
Start: 7:00 Ankunft: 9:45 Observation Point; 14:00 Watchman

Heute ging es sehr früh mit einem der ersten Shuttle in den Park, Ziel war der Observation Point.
So früh sind die Warteschlangen noch sehr klein; bei der Rückkehr war der ganze Wartebereich voll.
Mann bin ich stolz auf meine zwei Männer! 1x leichte Höhenangst und 1x Wandermuffel. Der Tag war super. Wanderung unbedingt so früh, da der Aufstieg fast durchgängig im Schatten machbar ist. Der Abstieg ist dann schon sehr sonnig aber ok. Zion noch eine Nacht mehr wäre super gewesen, dann hätten wir auch die Narrows machen können. Unvergessliche Wanderung.

 

Tag 10:
Start: 10:00 Ankunft: 17:30 Las Vegas; Circus Circus RV Park Strecke: 200mi

Die Entscheidung ist gefallen, wie wollen nochmal nach Las Vegas. Unser Sohn wünscht sich noch auf den Stratosphere Tower zu gehen. Also Fahrt Richtung Las Vegas. Da alles super läuft wünsche ich mir noch einen Abstecher ins Valley of fire (Zeitbedarf ca. 2 Stunden ohne Wanderungen). Es ist schön, surreal und heiß. Ankunft bei Gewitter in Las Vegas ca 17:30. RV-Park ist etwas kompliziert zu finden. Weg zum Stratosphere Tower wie immer weit. Aber was für eine Aussicht. Besuchszeit: 1,5 Stunden (ohne Fahrgeschäfte). Jetzt sind wir Las Vegas satt. Nacht ist heiß und laut.. schnell weg hier am nächsten Tag.

 

Tag 11:
Start: 9:00 Ankunft: 17:40 June Lake; Oh Ridge Strecke: 325mi UFF!!!

Strecke einmalig; Original USA, Strecke gerade aus bis zum Horizont. Bis Beatty brauchen wir gut 2 Stunden (durch die Einsamkeit). In Oasis, nach einer sehr kurvigen Strecke, sind wir ca. 14:15 und in Bishop ca. 1,5 Stunden später. Mit Pausen sind wir an dem sehr schönen Oh Ridge um 17:40. Wir haben bewusst uns für diese Mammutstrecke entschieden und es war auch ok. Aber solch eine Strecke möchte ich nur einmal in einem Urlaub haben. Alle sind etwas erschlagen. Kleine Erholung am See (eiskalt!).

 

Tag 12:
Start: 10:00 Ankunft: 16.00 Yosemite; Lower Pines Strecke: 90mi

Heute geht es erst einmal zum Mono-Lake. Sehr schöner kleiner Stopp und kurzer Spaziergang (Zeitbedarf ca. 1 Stunde). Die Fahrt den Tioga-Pass rauf ist recht unspektakulär. Der erste Abschnitt bis Olmsted Point (leider keinen Parkplatz bekommen), bis zum Tenaya Lake (unbedingt baden und Mittagspause dort machen) und dann zum Lembert Dome sind super schön. Der Rest der Strecke ist nett, wie in Europa und die Strecke zieht sich. Dann auf der Strasse ins Valley, Autos, Autos, Autos. Wir sind ja auch ein Teil der Besucher und es hat uns auch nicht gestört, aber man bemerkt die Menschenmasse schon. Am Abend gehen wir noch ins Valley um unsere Karten für den Bus am nächsten Tag zu holen (30 min mit dem Bus).

 

Tag 13:
Start: 8:00 mit Shuttle zum Valley Rückkehr: 18:00 Panorama Trail mit John Muir Trail

Gefrühstückt wird heute im Valley. Der Bus fährt um 10 Uhr zum Glacier Point. Der Busfahrer erzählt über die gesamte Fahrt (1,5 Stunden) allerlei interessantes zum Yosemite NP. Nach der Ankunft im Rauch (Waldbrände in der Gegend) sehen wir erstmal nichts. Keine Aussicht, welch moralischer Dämpfer. Aber macht nichts, los geht es. Nach 100 m sind wir allein auf der Strecke. Die Wanderung ist sehr schön aber geht auch echt in die Knochen. Die meisten Höhenmeter werden einem auf den letzten 4-5 mi abverlangt. Wir haben die nächsten 2-3 Tage auch noch etwas schwere Beine. Ein Erlebnis allemal.

 

Tag 14:
Start: 11:15 Ankunft: 17:00 San Francisco; Pacifica RV-Park Strecke: 250mi

Wir erhalten vom Ranger den Tipp über die 140 (Mariposa) aus dem Valley auszufahren. Super Tipp, wir sind fast allein unterwegs. Vorbei an vielen Waldbrandgebieten, diese Flächen! Ab Merced wird der Straßenbelag sehr rau und laut. Über die Oaklandbrighe bei Sonne (Kostenpflichtig) nach San Francisco bei Nebel. Abfahrt im Yosemite war bei ca. 28 Grad; Ankunft in Pacifica bei Nebel und Wind bei ca. 16 Grad. Mann war das Kalt. Kleiner Spaziergang entlang der Abbruchkante und was ist da auf dem Meer… WALE!! Mit Ohropax war es mit dem Schlafen gar kein Problem, ohne?

 

Tag 15:
Start: 7:15 mit Uber-Taxi; Early-Bird Tour Alcartaz um 8:45 Rück mit Uber gegen 23 Uhr

Was für ein Tag. Alcatraz ein MUSS!, San Francisco zu Fuß und mit der Cable-Car –Bahn super! Am Abend noch ein Treffen mit einem alten Bekannten aus Deutschland.

 


Tag 16:
Start: 10:15 mit Uber-Taxi nach SF Rück mit Uber gegen 21 Uhr

Heute ist treiben lassen in der super schönen Stadt angesagt… Aber erst wird geradelt.
Wir mieten uns bei Blazzing Saddles drei Bikes. Wir wollen die Tour: Painted Ladies-Golden Gate Bridge-Sausalito fahren. Die erste Orientierung war dann doch nicht ganz so einfach, aber dann rollten unsere wreck’s.. Ja, wir änderten den Slogan von rent a bike in rent a wreck. Die Räder sind in einem katastrophalen Zustand gewesen. In SF gibt es bekanntlich viel Wind der das Radfahren schon anstrengend machen kann. Aber wenn das Rad dann auch nicht gut geschmiert ist wird es manchmal etwas beschwerlich. Radfahren ist super, aber wir würden nicht mehr über die Golden Gate fahren wollen (zu viele Fußgänger, zu voll). Wenn nochmal Fahrrad, dann aber nur auf der SF-Seite an der Küste entlang und durch die Parks. Golden Gate lieber nur zu Fuß.
Aber ein Erlebnis war es trotzdem und werden wir nie vergessen!
Später ging es noch auf die Markert Street etwas shoppen und treiben lassen. Der Apple-Store SEHENSWERT musste dann auch noch besucht werden.

 


Tag 17:
Start: 11:00 Ankunft: 15:30 Moss Landing; KOA Strecke: 150mi

Nach den ganzen Parks und SF sind wir kopfmüde und irgendwie platt. Wir fahren auf dem HW1 bis Moss Landing. Schöne Strecke und ein kleiner Vorgeschmack wie es hätte sein können. Jedoch hat die Natur uns mit dem HW1 einen Strich durch die Rechnung gemacht, müssen wir halt wiederkommen. Eigentlich war geplant bis Monterey zu fahren, aber unserer Fahrer ist müde und auch ich sehne mich mal nach 1-2 Stunden nichts tun. Also wird der KOA angefahren, die Männer machen Pause am Womo und ich gehe für 2 Stunden an den Strand mich etwas durchblasen. Manchmal muss man auch einfach Punkte streichen, und da der HW1 eh noch auf der Liste bleibt, kann auch Monterey noch warten J. Ich werde von meinen zwei am Strand abgeholt und wir besuchen im Hafen erst mal die Seehunde. Am Abend essen gehen wir bei Haute Encilada essen, sehr lecker aber auch teuer.

Tag 18:
Start: 10:00 Ankunft: 17:30 Pismo Beach; North Beach Campg. Strecke: 170 mi

Langweilige Strecke im Landesinneren. Um 13 Uhr kommen wir beim Outlet in Pismo an, wir schlendern etwas durch, genießen einen Kaffee im Starbucks, alles bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Kurz vor 17 Uhr fahren wir auf den Parkplatz bei den Dünen. Der ganze Strand ist vollgeparkt mit Amerikanern und ihren Pickups, Wahnsinn. Wetter jetzt neblig bei ca. 20 Grad und windig. Eigentlich wollten wir hier mit den ATV fahren, aber das Wetter macht uns keine Lust dazu.
Mein Sohn möchte unbedingt ins Wasser, also auf den Campground, umziehen und los. Um 18:15 spurten wir bei ca. 18 Grad Außentemperatur in den Pazifik. Was für ein Gefühl. Anschließend sind die 18 Grad fast schon warm. Jiepie, wir waren drin!


Tag 19:
Start: 11:30 Ankunft: 17:30 LA; Dockweiler RV Park Strecke: 200mi

Heute wollen wir so viel wie möglich an der Küste entlangfahren. Das Wetter ist wieder gut und bis Santa Barbara läuft es super. Hier richten wir uns direkt am Straßenrand ein paar Sandwich und essen die an einem super Strand. Seele-baumeln-lassen. Start in Richtung LA in Santa Barbara um 14:30. Ab Malibu stehen wir im Stau. Man sieht LA und es kommt und kommt nicht näher.
Schon beim ankommen: was für Strände, was für eine große Stadt.

 

Tag 20:
Start: 11:30 (nach Mietwagenabholung) Rückkehr gegen 17:30

Heute sind wir mobiler unterwegs. Zuerst zum Walk of Fame. Nett und muss man gesehen haben, aber drum herum ist es nicht so toll. Anschließend sind wir über den Mulholland Drive zum Griffith Observation gefahren. Ist sehr schön dort, und tolle Aussicht auf das Hollywood-Sign und die Stadt. Einfach riesig. Rodeo Drive und Downtown wollten wir dann nicht mehr anfahren, die Entfernungen und der Verkehr ist doch gewaltig. Am Abend dann letztes Grillen und ein wahnsinnig schöner Sonnenuntergang.

Tag 21:
Start: 9:00 Abgabe Womo Abflug: 19:20 ab LA

Erstmal Womo abgeben. Geht super schnell, nach 15 Minuten sind wir entlassen. Nun geht es noch Richtung Venice Beach. Einmal die Strasse an den Geschäften vorbei hoch, dann vor ans Wasser ACHTUNG: dieser Strand ist nicht nur 10 m tief!!
Baywatch-Rettungsschwimmer beobachten, Brise um die Nase genießen…
Zurück am Muscle-Beach vorbei zu den Skatern. Und dann hat jeder Urlaub auch leider sein Ende.
Abgabe des Mietwagens und Shuttle zum Flughafen und pünktlicher Start Richtung Deutschland.

 

Abschließendes Fazit unseres Roadtrips:
Wir wollten das Maximum sehen also war es ok.
Beim nächsten Mal werden auch wir auf weniger Meilen achten und mehr Doppelübernachtungen einplanen.
Aber für eine Ersttätertour würde ich sie so immer wieder fahren.
Eigentlich wollten wir jetzt erst mal USA-Pause machen, aber wie so oft kommt es anders.
Der Flug und das Womo sind für 2018 schon gebucht. Diesmal wird es eine Colorado/Utah Tour mit Start und Ziel in Denver.
Was wir diesmal mehr mitnehmen sind Schlafsäcke! Die Kits von Apollo haben uns allen nicht gereicht und es gab ein paar recht kühle und frierende Nächte.
Man lernt halt aus jeder Reise etwas.

Bis bald Andrea mit Frank und Linus

trakki
Bild von trakki
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 7 Minuten
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 6849
RE: Fazit unsere großen Südwest-Tour 2017 in 21 Tagen - Las Vega

Hallo Andrea,

ganz lieben Dank für das ausführliche Fazit😊👍. Ihr hab ja wirklich alles mitgenommen und viel erlebt. Und ihr seid infiziert zurückgekommen 😅. Schön dass ihr schon wieder planen könnt. Es gibt noch so viel zu entdecken.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 47 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 1388
RE: Fazit unsere großen Südwest-Tour 2017 in 21 Tagen - Las Vega

Hallo Andrea,

auch von mir ein herzlichen Dank für deinen Reisebericht.  Auch wenn die wenigsten hier zu einer derartigen "Kompakt-Schnellrunde" raten, zeigt sich doch, dass ihr damit sehr zufrieden wart.   Und die nächste Tour ist auch schon in Planung smiley.

Auch wir waren mit den Wolldecken von Apollo nicht zufrieden und haben uns bei Walmart eine Überdecke für ein Queen size Bett gekauft.  Die Investition von 16$ haben sich gelohnt.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 16 Minuten 38 Sekunden
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 1638
RE: Fazit unsere großen Südwest-Tour 2017 in 21 Tagen - Las Vega

Hallo Andrea,

vielen Dank für den Einblick in Eure Reise. Schön, dass es euch so gut gefallen hat, dass Ihr schon wieder planen könnt. Bin schon gespannt, wie Eure nächste Runde aussieht.

LG Mike

Experience!

Meine Berichte: Südwesten 2013, 2015 und 2016