Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bolly_Bollo
Bild von Bolly_Bollo
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 04.04.2018 - 09:55
Beiträge: 9
Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
04.10.2018 bis 08.11.2018

Hallo Liebes Forum, sehr geehrte WoMo-Freaks und bewanderte Camper.       laugh                                                     

                                                                              

wir sind Bolly&Bollo (naja, eigentlich heißen so nur unsere Maskottchen wink )  

Zuallererst: Das Forum ist wirklich spitze !!!   yesheart

Wir lesen schon seit Ende letzten Jahres (heimlich) fleißig mit …

Für uns ist dies eine der besten Seiten überhaupt um uns auf unser bevorstehendes WoMo-Abenteuer in den USA vorzubereiten!

Die zahlreichen Tipps, die Abenteuer-map mit den vielen Highlights und den ganzen Campgrounds sind echt klasse! Vielen Dank schon mal! Das hat uns echt einiges an Arbeit erspart !

                                                                              

Wir beide kommen ganz aus dem Süden Deutschlands und wohnen praktisch mitten in den Bergen, sind outdoor- und bergbegistert, einigermassen fit und ausdauernd.

Lange Tageswanderungen dürften eigentlich kein Problem sein   ...   und wir haben ja so einiges vor!

Wir werden also diesen Herbst für 5 Wochen (04.Oktober bis 09. November) den Südwesten (Utah/Arizona) unsicher machen. WoMo Erfahrung hält sich (bis auf einige Miet-Wochenenden) in Grenzen.

Schwerpunkte sind der Canyonlands NP (Needles und Maze District), die Canyons entlang der Hole in the Rock Road und das Escalante Staircase NM.

Daher haben wir uns für die Kombination Jeep + Trailer entschieden (jaja, das Elend ...) Wir hatten aber schon im Januar gebucht, lange bevor hier die ersten negativen Berichte aufgetaucht sind.      frown                                                   

Uns geht es vorwiegend um den 4x4 Jeep, um auch an die "interessanten" Stellen zu kommen (Devils Kittchen, Maze Overlook, Hole in the rock road, Coyote Buttes, etc.). Wir werden dann wohl ca. die Hälfte unserer Nächte den Trailer irgendwo stehen lassen und im Zelt verbringen, entweder neben dem Jeep oder aber im outback in irgendeinem Canyon. Allerdings werden wir nach einigen Nächten auf der harten Isomattre dann auch wieder den Luxus eines weichen Bettes und einer Toilette zu schätzen wissen.  Daher schien uns anfangs die Kombi Jeep+Trailer ideal.
Mal sehen ob sich das bauch ewahrheitet ...                                                              

Zu unserer Reiseplanung:

Gebucht sind bereits

-          Flüge

-          Jeep+Trailer

-          Hotel Las Vegas

-          1x Motel

-          2x AirBnB

-          Campgrounds im Canyonlands, Arches, Dead Horse Point, Zion
 

fast alle permits (bis auf coyote buttes south und zion subway) 

 

unser grober Reiseplan: 

(ja, ziemlich vollgepackt, aber wir werden früh aufstehen um jeden Tag zu nutzen...)

Tag Start Ziel Aktivität Übernachtung
1 Daheim Las Vegas Las Vegas strip Excalibur
2 Las Vegas Flagstaff Frühübernahme Jeep+Trailer
Nelson ghost town, Oatman, Route 66, Seligman
irgendwo zwischen Kingman / Flagstaff
3 Flagstaff Monument Valley Blue Canyon, Navajo NM, Monument Valley sunset Hogan im Monument Valley (BnB)
4 Monument Valley Canyonlands, Needles Monument Valley loop, Newspaper Rock,
4x4 Fahrt Devils Kittchen
Devils Kittchen cg (Needles)
5 Canyonlands, Needles --- hike Needles, Chesler Park, Joint trail, Druid arch Chesler Park outdoor camp
6 Canyonlands, Needles --- hike Needles, Elephant canyon, Lost canyon, Squaw canyon Elephant Canyon outdoor camp
7 Canyonlands, Needles Dead Horse Point SP Canyonlands, Island in the sky, Mesa arch, False kiva Dead Horse Point, Windgate cg
8 Dead Horse Point SP Arches NP Delicate arch, Windows arches, etc. Arches NP, Devils garden cg
9 Arches NP --- Fiery furnance, Devils garden trail Arches NP,
at-large outdoor camp
10 Arches NP Hanksville Goblin valley, Little white horse canyon Motel Hanksville
11 Hanksville Canyonlands, Maze Leprechaun canyon, 4x4 Maze overlook Maze overlook cg
12 Canyonlands, Maze --- hike Harvest scene, shot/water canyon Maze, Dollhouse outdoor camp
13 Canyonlands, Maze --- hike Dollhouse / fins trail Maze, at-large outdoor camp
14 Canyonlands, Maze --- hike back to Maze overlook Maze, at-large outdoor camp
15 Canyonlands, Maze Torrey shopping, laundry (evtl. Horseshoe canyon) Torrey RV park
16 Torrey Escalante Moqui marbles, Red breaks Seitencanyon Escalante Petrified Forest cg
17 Boulder Hole in the rock road Choprock canyon Choprock canyon outdoor camp
18 Hole in the rock road --- Neon canyon, Ringtail canyon, Golden cathedral Egypt trailhead camp
19 Hole in the rock road --- Peak-a-boo/Spooky/Brimstone canyons Dance Hall rocks camp
20 Hole in the rock road --- Coyote Gulch, crack in the wall, Jacob Hamblin arch Sooner rocks camp
21 Hole in the rock road --- Willow Gulch, Broken bow arch Sooner rocks camp
22 Hole in the rock road --- Reflection canyon Reflection canyon outdoor camp
23 Hole in the rock road Boulder Devils garden, Zebra slot Boulder farm (BnB)
24 Boulder Bryce canyon Bryce canyon, Fairyland trail etc. Bryce canyon north cg
25 Bryce canyon Paria Bryce canyon sunrise, Red Canyon (evtl. Yellow rock) White house cg
26 Paria --- Coyote Buttes north, The Wave, Teepees, etc. state line cg
27 Paria --- Buckskin gulch Buckskin gulch outdoor camp
28 Paria --- Buckskin gulch Buckskin gulch outdoor camp
29 Paria --- Buckskin gulch White house cg
30 Paria ---  Coyote Buttes South, White Pockets sunset Cottenwood cove camp
31 Paria Alstorm point White Pockets sunrise, Alstorm point Alstorm point 
32 Alstorm point Zion NP Canyon X Zion Canyon RV resort
33 Lake powell --- The narrows / Angels landing Boondock near Hite
34 Zion NP Red Rocks recr. area The subway top down Red Rocks recr. area cg
35 Zion NP Valley of fire Yant flats sunrise, Valley of fire Valley of fire, Arch rock cg
36 Valley of fire Las Vegas Rückgabe Jeep, Heimflug  sad  
37 wieder dahoam ...      


edit: Tabellenbreite/Schrift angepasst - elli

Nina
Bild von Nina
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 54 Minuten
Beigetreten: 20.01.2013 - 14:31
Beiträge: 568
RE: Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

Hallo ihr zwei,

eine super Runde habt ihr euch da ausgeschaut yes.  Das sollte eigentlich so machbar  sein.

Nur ob ihr mit dem Trailer (also dem Elend) bis zum Maze Campground kommt, wage ich zu bezweifeln. Und auch nur mit dem Jeep wäre ich in der Maze Region vorsichtig. Ihr wisst, dass ihr da alles auf eigenes Risiko fahrt?  Schaut euch nochmals die Nationalparkseite an. Die würde mich schon zum Grübeln bringen. Ihr solltet dort auf jeden Fall einen Wagenheber (ist nicht dabei) dabei haben. Bei uns war das Reserverad zwar dabei, aber abgeschlossen....

Es gibt ja einige Fomis, die zum White House Campground mit dem Trailer gefahren sind, uns war es das nicht wert. Der Stateline Campground ist mit Trailer aber nicht anfahrbar. Da hat es gleich in der Zufahrt zur House Rock Valley Road einige heftige Schlaglöcher - es gibt auch einen Wash zu durchfahren.

Auch im Lone Rock CG kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Fahrt mit Trailer im Sand machbar ist.

Und dann ist dann ja noch die Stromproblematik. Wenn ihr den Trailer für euere Outdoor Camps so lange ohne Strom stehen lasst, dann ist die Batterie alle. Ihr müsstet dann wahrscheinlich den Kühlschrank ausschalten, was im November aber nicht ganz so schlimm wäre.

Mehr fällt mir im Moment nicht dazu ein.

Viel Spass noch bei der Planung und noch viel mehr Spass beim Durchführen laugh.

Alles wird gut smiley

Nina

Bolly_Bollo
Bild von Bolly_Bollo
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 04.04.2018 - 09:55
Beiträge: 9
RE: Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

Hallo Nina,

vielen Dank für Deine Antwort.
Nein, um Gottes Willen, mit dem Trailer in das Maze ...  surprise !!!  Da könnten wir das Ding ja gleich die Klippen runterstossen.  wink
Während unseres Ausflugs in den Maze district dürfen wir das Elend (ohje, jetzt haben wir den Namen auch schon übernommen) auf dem Motelparkplatz in Hanksville stehen lassen (habe ich schon abgeklärt).

Und während der Woche in der wir entlang der Hole-in-the-rock-road unterwegs sind parken wir den Trailer wohl entweder am Deer creek cg oder gegenüber auf dem Parkplatz entlang des Burr trails.
Zum Whitehouse cg versuchen wir schon vorzudringen, ansonsten bleibt dasElend halt dann an der Paria contact station stehen, auch ok.

State line cg, nur mit Jeep. Devils kittchen (Needles) sowieso.  Alstorm point auch.

 



Laut Info von CUtravel ist beim Jeep ein Accident kit und ein Wagenheber mit dabei.
Weisst Du, ob und wie man an das Reserverad herankommt, wenn es abgeschlossen ist?
- Das werden wir uns dann vor Ort anschauen und evtl. bei Walmart noch zusätzliches Werkzeug und Ausrüstung zulegen.

 

Zur Stromproblematik:
Ja, wir werden nur selten Stromanschluss haben und aufladen können. Wir hoffen halt, dass das Aufladen während der Fahrt einigermassen klappt.
Viel Strom brauchen wir nicht, ich denke im Oktober/November müsste es auch ohne Klimaanlage gehen. Strom brauchen wir halt nur für Kühlschrank und Wasserpumpe.
Wenn wir den Trailer für mehrere Tage stehen lassen wird dann der Kühlschrank halt ausgeschalten. Anders gehts halt nicht...   frown

Wir freuen uns schon riesig,
Viele Grüße,   


Bolly_Bollo

 

 

 

 

 

Nina
Bild von Nina
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 54 Minuten
Beigetreten: 20.01.2013 - 14:31
Beiträge: 568
RE: Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

Hallo Bolly_Bollo,

ok, das hört sich schon besser an, wenn ihr Elend stehen lasst. Und wenn es so lange ist, müsst ihr halt wirklich den Kühlschrank ausschalten. Wenn nämlich der Strom alle ist, dann fängt da ein Alarm gaaaaanz furchtbar zu heulen an wink.

Laut Info von CUtravel ist beim Jeep ein Accident kit und ein Wagenheber mit dabei.
Weisst Du, ob und wie man an das Reserverad herankommt, wenn es abgeschlossen ist?
- Das werden wir uns dann vor Ort anschauen und evtl. bei Walmart noch zusätzliches Werkzeug und Ausrüstung zulegen.

Bei uns war gar nichts dabei. Kein Wagenheber, kein Accident Kid, nichts. Wir haben uns dann ja Wagenheber, Radkreuz, Kompressor, Schaufel, "Sandschienen", Abschleppseil und Tyre Repair Kid noch selber gekauft. Tja, hättet ihr früher geschrieben, hätte man das alles sicherlich bei BestTime für euch hinterlegen können laugh. Ihr könntet unser ganzes Equipment wahrscheinlich ech gut gebrauchen. Für das Ersatzrad haben wir dann irgendwann bemerkt, dass am Schlüsselbund ein Schlüssel übrig war - für den Ersatzreifen. Aber das müsst ihr ausprobieren. Uns hat man darauf hingewiesen, dass wir selber keinen Reifenwechsel vornehmen dürften, sondern immer einen Mechaniker über die Service Hotline anfordern müssten. Der hätte dann den Schlüssel surprise

Und wir hatten auch ein Satelittentelefon dabei - für den Fall aller Fälle.

Weiter viel Spass bei der Planung

 

 

Alles wird gut smiley

Nina

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 15 Stunden 27 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 5679
RE: Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

Hi,

da scheint mir der Trailer für euch lediglich ein notwendiges Anhängsel zu sein. Das hätte ich mir nur wegen des Jeeps glaube ich nicht angetan. Ich weiß aber auch nicht, wo (außer in Moab) man ganz sicher und ausschließlich einen Jeep anmieten kann. In Moab seid ihr - im Gegensatz zu eurer Kombi-Miete - soweit ich weiß bei den Jeepmieten auf offroad Strecken versichert, aber das ist sicher auch kein günstiges Vergnügen.

Bei aller Fitness, die ihr zu haben scheint - Respekt, was ihr euch vornehmt. Das ist ja auch logistisch nicht ganz ohne. Tagelang ohne Einkaufsmöglichkeiten, oder die Möglichkeit, Frischwasser oder Eis für die Kühlbox zu fassen (auch im Herbst sicher nicht ganz verzichtbar, außer man verlegt den Speiseplan komplett auf outdoor meals).

Aber zwischendurch auch mal durchatmen bitte nicht vergessendevil.

Nach meiner Meinung doch allzu vollgepackt und gleich am ersten Tag seeehr optimistisch geplant: Trotz früher Übernahme und vielleicht einem nur einstündigen Ersteinkauf (der meist doch viel länger ausfällt) halte ich eine Strecke von 324 Meilen für unrealistisch. Warum? Besichtigung von Nelson, Fahrt über Oatman und Stopp dort, Fahrt über den kurvigen Sitgreaves Pass (mit Trailer!!), über Seligman (wieder Stopp und Besichtigung) nach Flagstaff, wo bereits um 18:00h die Sonne untergeht. Und nicht zu vergessen, das Ganze mit Jetlag in den Knochen. Da würde ich mir  unterwegs noch einen Übernachtungsstopp gönnen.

Macht euch bewusst, dass ihr schon sehr kurze Tage habt. Rund 11 Stunden Tageslicht ist wenig für manche Unternehmung, die ihr plant. So denke ich, wird es beispielsweise am Tag der Fahrt zu den South Coyote Buttes, wandern dort und Fahrt zurück, über die House Rock Valley Road bis Big Water, anschließend zum Alstrom Point vermutlich unterwegs irgendwann dunkel. Das heftigste Stück offroad kommt bei der Fahrt zum Alstrom Point aber zum Schluss, da würde ich nicht in der Dunkelheit drüber rumpeln wollen.

Ich nehme an, das ist jetzt eben mal euer Plan, und wenn was zeitlich nicht passt, wird es ausgelassen, anders geht´s ja nicht.

White Pocket und der Cottonwood Cove Trailhead sind übrigens ein gutes Stück entfernt. Meilenmäßig nicht weit, aber nur sehr langsam befahrbar (Felsen, Sand...) Wir haben direkt am TH der White Pocket gezeltet. Auf der Fahrt von der White Pocket zum Cottonwood Cove TH sind wir im Sand stecken geblieben, haben dann nach dem Ausbuddeln (nicht lustig) abgebrochen und die South Coyote Buttes nicht angefahren. Dort in der Gegend müsst ihr überall mit Tiefsand rechnen.

Du schreibst, ihr habt alle Permits außer die genannten... Dann hattet ihr Glück bei der Lotterie für die Wave-Permits? Meinen Glückwunsch! Eine Wahnsinns-Gegend.

Wundert mich direkt, dass ihr den White Rim Trail nicht auf dem Zettel habt. Was ist der Grund?

Bin auf jeden Fall sehr gespannt, was ihr dann letztendlich draus gemacht und alles erlebt habt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 15 Stunden 27 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 5679
RE: Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

Ach, übrigens...

ich rede die Leute gerne mit ihrem Namen an, möchte dich / euch daher ungern BollyBollo nennen, daher wäre ein Name nett. Könnt euch ja einen "gängigen" ausdenken, gibt ja genug, wenn ihr euren eigenen nicht nennen mögtwink.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Matze
Bild von Matze
Online
Zuletzt online: vor 8 Minuten 38 Sekunden
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 1994
RE: Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

Servus

ich gebe auch meinen Senf dazu, da ich einige Ziel im Mai mit dem Jeep angesteuert bin.

 

White House CG:  die zwei Meilen gravel Road inkl. der beiden Wash Durchfahrten stellen kein wirkliches Problem da.  Clearence vom trailer reicht und nach weniger als einer halben Stunde haben wir den CG erreicht 

 

CBS nach WP über die Sandy Hills (BLM 1084 + 1323):  problemlos mit 4x4 in weniger als einer Stunde.   Im gesamten Gebiet musste ich nicht einmal den Reifendruck mindern oder die Schaufel rausholen.  Auch die Untersetzung habe ich nicht zugeschaltet.  Der Sand war zu meiner Zeit trocken und es hatte vorher auch nicht geregnet.  Der Jeep ist schon ein prima Fahrzeug.  Mit einem Audi Q7 hatten Andere da schon Probleme crying.

 

Reserve Rad: Bei Übergabe wurden wir auf den kleinen Schlüssel am Schlüsselbund hingewiesen.  Es handelt sich um ein Fahrradschloß mit dem der Reifen an der Halterung gesichert ist.

 

Reisetipp: dieser sehr schöne und kostenlose slot Canyon:

Peek A Boo Slot Canyon, Kanab, Utah

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Bolly_Bollo
Bild von Bolly_Bollo
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 04.04.2018 - 09:55
Beiträge: 9
RE: Mit Jeep+Trailer durch in die wilden Canyons Utahs !!!

Hallo Elli,

ja, der erste Fahrtag wird schon lang, aber wir wollen halt "Strecke machen", da wir am zweiten Tag nicht zu spät am Monument Valley ankommen wollen. Wir haben dort, mitten im Monument Valley ein Hogan gebucht:    BnB Hogan - Monument Valley

Ersteinkauf werden wir schon vor der Fahrzeugübernahme machen. Das spart auch ein bisschen Zeit. Abendessen dann im Diner in Seligman. Die Strecke zum Walmart in Flagstaff fahren wir auch im dunkeln. Werden halt ein paar Kaffees mehr werden.

Die kurzen Tage im Herbst sind natürlich ein kleiner Nachteil gegenüber dem Frühjahr. Nur 10-11 Stunden Tageslicht -  das heisst früh aufstehen und den Tag nutzen. Wenn man das von Anfang an durchzieht, dann dürfte das aber kein Problem sein. (Wegen Jetlag ist 4 Uhr früh ja eigentlich schon 12 Uhr mittags)
 

   laugh  und yes, wir haben in der online lottery Permits für CBN the Wave ergattert !!! (yeehaa!)  laugh  !!!

Alstorm point ist zwar kein muss, aber unser Plan ist es, Coyote Buttes south (ab Cottenwood Cove) von Sonnenaufgang bis mittags, und dann richtung Big Water, und falls noch ca. 2 Stunden bis Sonnenuntergang bleiben, dann weiter zum Alstorm point. Ansonsten halt Lone rock cg.

Der White Rim trail wär natürlich auch eine prima Sache, aber den mussten wir dann doch schwerenherzens streichen, da er uns zwei Tage "gekostet" hätte. Zwei Tage mit hauptsächlich im Auto hocken. Auch z.B. das Cathedral Valley haben wir daher gestrichen.  sad
Vielleicht ja das nächte mal dann ...

 

@Matze: den Peek-a-boo (aka Red Canyon) haben wir auch im Blickfeld, liegt ja auf der Strecke vom Bryce nach Kanab. Je nach dem wann wir vom Bryce loskommen. Aber eigentlich wollten wir an diesem Tag auch noch zum Yellow rock, und selbst das wird wohl eher knapp.  sad

 

Liebe Grüße,

Christian (aka Bollo) smiley