Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
DonLoopi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 25.05.2018 - 16:49
Beiträge: 5
4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
27.09.2018 bis 26.10.2018

Wir möchen die Elternzeit in diesem Jahr nutzen, um mit unseren Kindern Zeit im Osten der USA zu verbringen. Unsere Kinder sind zum Zeitpunkt der Reise 3 bzw. 1 Jahre alt, d.h. die Etappen dürfen nicht zu lang werden und Entspannung soll im Mittelpunkt stehen. Wir wünschen uns einen gesunden Mix aus Städtesightseeing und den Osten der USA zu erleben. Wandern steht wegen der kleinen Kindern nicht so hoch im Kurs, dafür sind Spielplätze auf unserem Weg umso wichtiger.

Weil wir immer schon einmal nach New York wollten, sieht der Plan momentan dort zu starten und weger der vermutlich schon etwas herbstlichen Temperaturen Richtung Florida aufzubrechen. Oder ist der Oktober schon zu spät, um in New York zu starten und Sightseeing mit 2 Kindern zu machen? Eine Frage ist auch die Hurrikan-Season - jemand Erfahrung damit im Oktober?

Momentane Reiseroute siehe unten. Fragen, die sich mir im Moment stellen:

  • Sind die einzelnen Strecken zu lang für eine Reise mit Kleinkindern?
  • Ausreichend "Ruhetage" eingeplant? (Unsere Kinder sind prinzipiell lange Autofahren gewöhnt.)
  • Lohnt sich der "Schlenker" Richtung Shenandoah National Park?
  • Braucht man für Washington 2 Tage Sightseeing oder ist ein Tag ausreichend?

Für Tips und Hinweise bin ich sehr dankbar!

Reiseplanung
Datum Meilen Übernachtung Kommentar
27.09.2018 - Anreise Frankfurt, Übernachtung Hotel  
28.09.2018   Übernachtung Hotel Sightseeing New York
29.09.2018   Übernachtung Hotel Sightseeing New York
30.09.2018   Übernachtung Hotel Sightseeing New York
01.10.2018 10 Cheesequake SP Übernahme Wohnmobil, Einkaufen, etc.
02.10.2018 90 Timberlane Campground, Clarksboro, New Jersey  
03.10.2018 - Timberlane Campground, Clarksboro, New Jersey Sightseeing Philadelphia
04.10.2018 150 Lake Fairfax Park, Campground, Reston, Virginia  
05.10.2018   Lake Fairfax Park, Campground, Reston, Virginia Sightseeing Washington
06.10.2018   Lake Fairfax Park, Campground, Reston, Virginia Sightseeing Washington
07.10.2018 70 Shenandoah River State Park, Campground, Bentonville, Virginia  
08.10.2018   Shenandoah River State Park, Campground, Bentonville, Virginia  
09.10.2018 90 Misty Mountain Camp Resort, Campground, Greenwood, Virginia  
10.10.2018   Misty Mountain Camp Resort, Campground, Greenwood, Virginia  
11.10.2018 190 Chesapeake Campground, Chesapeake, Virginia  
12.10.2018 70 Kitty Hawk RV Park, Kitty Hawk, North Carolina  
13.10.2018 100 Ocracoke Campground, Ocracoke, North Carolina  
14.10.2018 90 Cedar Point Campground, Cedar Point, North Carolina  
15.10.2018 90 Carolina Beach State Park, Campground, Carolina Beach, North Carolina  
16.10.2018 110 Huntington Beach State Park, Campground, Murrells Inlet, South Carolina  
17.10.2018   Huntington Beach State Park, Campground, Murrells Inlet, South Carolina  
18.10.2018 90 James Island County Park Campground, Charleston, South Carolina  
19.10.2018   James Island County Park Campground, Charleston, South Carolina Sightseeing Charleston
20.10.2018 130 Savannah South KOA, Savannah, Georgia  
21.10.2018 110 Fort Clinch State Park, Campground, Fernandina Beach, Florida  
22.10.2018   Fort Clinch State Park, Campground, Fernandina Beach, Florida  
23.10.2018 90 Anastasia State Park, Campground, St. Augustine, Florida  
 24.10.2018 120 Manatee Hammock Campground, Port St. John, Florida  
 25.10.2018   Manatee Hammock Campground, Port St. John, Florida Besuch Cape Canaveral
26.10.2018 40  Rückgabe Wohnmobil, Rückflug  

 

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 56 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3468
RE: 4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern

Moin,

Ich bin mittlerweile Opa und für mich stellt sich eher die Frage macht Sightseeing in  einer Großstadt mit kleinen Kindern Sinn? Eure Strecken sind meines Erachtens völlig in Ordnung, denn in der Regel muss man erst Mittags den State Park verlassen, so dass mit dem Mittagsschlaf eine etwas längere Strecke kein Problem sein sollte. Für Huntington Island, wie auch bei evtl. den einen oder anderen CG, solltest du reservieren, weil Irma dort einigen Kahlschlag verursacht hat! Meine Empfehlung Site 91, 93, 95. Ich persönlich würde lieber mit Kindern zwei Tage im Anastasia SP bleiben. Der Strand ist nahe und dort auch zum Baden. Fernandina Beach muss man bis zum Pier. Das ist ein ziemliches Stück. Grundsätzlich sind beide SP sehr schön! Aber St. Augustine an sich zu sehen macht Sinn. Nett, nicht groß was die Altstadt betrifft und eben die älteste Stadt der USA.

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

DonLoopi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 25.05.2018 - 16:49
Beiträge: 5
RE: 4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern

Hallo Thomas, 

Vielen Dank für deine Einschätzung, dass die Streckenlängen okay sind - das beruhigt schon einmal.

Bezüglich Sightseeing mit Kindern müssen wir mal schauen, wie sich das entwickelt - mit nur einem Kind hat das noch relativ gut geklappt. Wir planen unseren Fahrradanhänger für zwei Kinder als "Buggy"-Ersatz mitzunehmen, so dass beide Kinder sich auch mal ausruhen können, wenn wir unterwegs sind. Hat jemand Erfahrung damit, ob die Fluggesellschaften dies als Buggy durchgehen lassen und kostenlos mitbefördern?

Weitere Frage, die noch auftauchte bezüglich Kindersitz: Unsere (dann) 3jährige ist ziemlich groß und schwer für ihr Alter (>20kg). In Deutschland nutzen wir schon eine normale Sitzerhöhung für sie im Auto (zumindest auf kürzeren Strecken). Wie ist die gesetzliche Regelung in den USA. Ist es ausreichend für sie eine Sitzerhöhung zu nutzen oder muss ein Kindersitz genutzt werden? Ist es möglich zwei Kindersitze in einem Wohnmobil nebeneinander anzubringen?

Grüße von der Ostalb

Daniel

 

Schnathi
Bild von Schnathi
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 10 Stunden
Beigetreten: 31.03.2014 - 14:07
Beiträge: 675
RE: 4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern

Hallo Daniel,

nur kurz: eine Freundin musste den Fahrradanhänger teuer beim Sperrgebäck aufgeben, es scheint da keine richtig einheitliche Regelung zu geben und das letzte Wort hat eh immer das Bodenpersonal. Aber frag doch mal bei deiner Airline nach.

Bezüglich Kindersitz: auf gar keinen Fall nur eine SItzerhöhung. Hinten im Camper gibt es nur Beckengurte und Booster Seats haben (zurecht) keine Zulassung dafür. Selbst unsere fast 6 Jährige (gut, die hat aber auch nur 17 kg auf 118 cm) muss in einen solchen Sitz auf der USA Reise. Ob 2 Sitze nebeneinander gehen hängt von der Frage ab, wie die Dinette gestaltet ist.

LG
Kathi

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 31 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6181
RE: 4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern

Hallo Daniel,

herzlich willkommen hier bei uns im Womo-Abenteuer-Forum.

Leider kann ich dir zu deiner Route nichts sagen, da ich den Osten nicht mit dem Wohnmobil bereist habe und lediglich Florida mal mit Mietwagen besucht habe.

Wie ist die gesetzliche Regelung in den USA. Ist es ausreichend für sie eine Sitzerhöhung zu nutzen oder muss ein Kindersitz genutzt werden?

Da musst du dich schlau machen, denn die Bestimmungen sind von Bundesstaat zu Bundesstaat manchmal sehr unterschiedlich. Vielleicht bringt dich dies etwas weiter, sonst einfach nochmal googlen.

Edit: Kathi hat natürlich recht, dass der Booster seat mit Beckengurt keinen Sinn macht, im Gegenteil sogar höhere Risiken birgt. Solltet ihr ein Womo mit Dreipunktgurten hinten haben (das gibt es manchmal vereinzelt), kläre zuvor die Bedingungen des jeweiligen Bundesstaates.

 

Ist es möglich zwei Kindersitze in einem Wohnmobil nebeneinander anzubringen?

Ein leidiges Thema. Gib mal oben in unsere Suche "Kindersitz" ein und lese dich durch die Erfahrungen unserer Foris durch. Viele haben irgendwie improvisiert...

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 56 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3468
RE: 4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern

Hi Daniel,

Macht euch wegen dem Oktober nicht allzu sehr einen Kopf. Ihr kommt ja vom Norden und seht und hört ja dann rechtzeitig, ob sich was aufbaut. ggf. bleibt ihr dann im Norden Florida's oder in Georgia und habt dann einen langen Fahrtag zur Not. Klar Mathew kam betraf mehr die Ostküste, aber fast jeder Hurricane hatte einen anderen Verlauf und Stärke. Es gab auch Oktober da war gar nichts!

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 10 Minuten
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 919
RE: 4 Wochen im Osten der USA im Oktober mit 2 Kindern

Moin Daniel,

wir waren im Oktober 2016 von New York nach Orlando unterwegs und haben noch die restlichen Auswirkungen vom Hurricane Matthew mitbekommen. Falls du magst, kannst du hier in unseren Reisebericht reinlesen.

Das Wetter wurde naturgemäß immer wärmer, je weiter wir südlich kamen. Das einzige, was wir im Nachhinein als "unschön" an unserer Tour fanden, waren die lästigen Mosquitos, die sich durch das stehende Brackwasser stark vermehrt hatten.

In Washington haben wir 2 Tage Sightseeing gemacht, wobei wir einen Tag für die Stadt und einen Tag für den Zoo verwendet haben. Der kostenlose Zoo wäre bestimmt für eure Kinder auch ein tolles Highlight. Auch die Stadt kann man kindgerecht besichtigen, z.B. mit einer Duckboat-Tour. Auf dieser Website findest du ansonsten auch noch viele Dinge, die man speziell mit Kindern in Washington unternehmen kann.

Ihr plant ja auch, die OBX zu besuchen. Das wird euch bestimmt allen sehr gut gefallen. Hier kann man sich tasächlich auch sehr gut eine längere Zeit aufhalten. Falls ihr eure Route noch aufgrund anderer Dinge anpassen solltet, könnt ihr dies ja mal im Hinterkopf behalten.

Womit ihr wirklich planen müsst, sind die relativ kurzen Tage im Herbst. Man hat im Herbst natürlich nicht so viel Tageslicht für Fahrten und Unternehmungen zur Verfügung, als es eben im Sommer der Fall ist. Bedingt durch die kürzeren Tage sind wir abends öfter im Halbdunkel am Campground angekommen und haben dann im Licht der Stirnlampen grillen müssen.

Ihr werdet bestimmt eine tolle Tour haben!

 

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie

www.die4travemuender.de