Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Nord-Westliche USA 2019 - Projekt Elternzeit...

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Die Münchner
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 3 Tage
Beigetreten: 28.05.2012 - 16:46
Beiträge: 4
Nord-Westliche USA 2019 - Projekt Elternzeit...
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
15.05.2019 bis 13.07.2019

Hallo liebe Leute!

 

Wir haben wirklich schon seeehr lange nichts mehr von uns hören lassen. Nun ist es aber wieder einmal so weit, aus dem Schatten zu springen…

 

Wir haben ein neues Projekt!

 

Nachdem wir 2012, 2014 und 2016 in Kanada waren wollen wir’s 2019 (laut Nomenklatur hätte es 2018 sein müssen…) mal mit den nord-westlichen USA ausprobieren.

2018 ging es uns nicht aus, da wir am 28.08.2018 mit einem unglaublich niedlichen Sohn beglückt wurden. Jajaja… alle Eltern finden ihren Nachwuchs niedlich – aber DER ist WIRKLICH niedlich! :D

Aber ich schweife ab…

Wo war ich? Ach ja: 2019. Projekt.

 

Elternzeit sei Dank wollen wir 2019 mit unserem Sohn eine Wohnmobiltour starten.

 

Unsere Eckdaten sind:

Reisezeitraum: 15.05.2019 – 13.07.2019

Start-/Endpunkt: Seattle

WoMo: Road Bear C30 SlideOut

 

Unsere angedachte Route:

Seattle – Olympic NP – Highway 101 südwärts – Redwood NP – eventuell San Francisco (nur seeehr eventuell!) – eventuell das National Park/Forest-Konglomerat Yosemite/Stanislaus/Eldorado/Tahoe/Plumas/Lassen – irgendwie in östlicher Richtung zum Yellowstone NP – Glacier NP – Kootenai NP – Okanogan NP – Seattle

 

Alles in Allem wären das etwa 5.600 km. Sicherheitshalber habe ich bei Road Bear 7500 km gebucht. Man weiß ja nie… Und: jaaah! Ich weiß: in den USA rechnet man in Meilen. Aber als Europäer darf man ja auch mal etwas stur sein… :P

 

Fliegen werden wir mit der Lufthansa und gönnen unserem Sprössling mitsamt seiner flugzeugtauglichen Babyschale Kiddy Evolution Pro 2 einen eigenen Sitz. Das kostet zwar Geld, schont aber möglicherweise die Nerven aller in der Blechbüchse eingeschlossenen Personen. Soweit zumindest meine Hoffnung…

In Seattle angekommen werden wir vom Hyatt-Hotel-Shuttle abgeholt und verbringen erst noch drei Nächte in Seattle. Ab dem 18.05. geht’s dann im Camper weiter. Nachdem unsere Babyschale flugzeugtauglich – wo man auch nur mit einem Beckengurt an den Sitz gefesselt ist – ist, werden wir dieses Teil auch gleich im Camper als Autoschale nutzen. Das funktioniert und ist sicher. Ob man’s darf? Hm. Gehen wir mal von ‚ja‘ aus…

 

Was mir bezüglich der Route noch etwas Kopfzerbrechen bereitet ist tatsächlich der Bereich zwischen Pazifik und dem Yellowstone NP. Also im Grunde alles, was ich oben mit ‚eventuell‘ aufgezählt habe.

Wir sind beide jetzt nicht wirklich auf der Suche nach Rambazamba sondern eher nach schönen Campgrounds, Natur, schönen Angelplätzen, schönen Fotomotiven (gerne auch Hidden Places wie alte Industriebauten oder ähnliches) oder sonstigen Wow-Erlebnissen. Für uns steht nicht das Städtetouren im Vordergrund.

Wer also einen tollen Tipp für uns hat, wie wir vom Pazifik zum Yellowstone NP fahren MÜSSEN (!) hilft uns riesig weiter! Aber auch sonstige, die gesamte Route betreffende, Erfahrungen oder ratsame Must-Sees nehme ich gerne!

 

Wenn jemand auch Erfahrungen mit Angeln und dem dazugehörigen Permit-Wahnsinn hat: jede Hilfe ist willkommen! Nur soviel: in Deutschland bin ich im Besitz eines Angelscheins – das wird in den USA aber sicherlich niemanden kümmern… wink

 

Ich freue mich jetzt schon!

 

Bis dahin erstmal…

Liebe Grüße

Jan

 

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 30 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 1958
RE: Nord-Westliche USA 2019 - Projekt Elternzeit...

Hallo Jan

Zuerst gratuliere ich euch zum "Sprössling"!

Was ich dir raten kann:

- besorge dir Literatur/Reiseführer aus der Nord-West Region z.B. diesen: https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID37352671.html?Pro...

- lesen hier die Reiseberichte

- wie auch die FAQ

- stelle dann hier einmal deine Wunschroute ein in Tabellenform, dann sehen wir was drin liegt und was nicht oder verbessert/korrigiert werden kann/muss!

Das wäre einfach mal dein persönlicher Anteil an eine "gewünschte" Routenplanung.

 

MfG

Shelby

Schnathi
Bild von Schnathi
Offline
Zuletzt online: vor 23 Stunden 33 Minuten
Beigetreten: 31.03.2014 - 14:07
Beiträge: 485
RE: Nord-Westliche USA 2019 - Projekt Elternzeit...

Hallo Jan,

nur kurz zum Thema Babyschale: sicherer als die amerikanischen bestimmt, aber auch nicht zugelassen, also kein "gehen wir mal von ja aus", sondern ziemlich sicher nein. Die Frage ist halt, wie man damit umgeht. 

LG
Kathi

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Online
Zuletzt online: vor 29 Sekunden
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 5823
RE: Nord-Westliche USA 2019 - Projekt Elternzeit...

Hi Jan.

Die Route an sich ist für die gut acht Wochen sehr in Ordnung ... nur die Jahreszeit könnte (wird) für die höheren Lagen zu früh sein:

Im Lassen ist im Mai/Juni garantiert noch Schnee, ggfs. gesperrt. Auch Yellowstone ist im Juni (sehr) kalt, wahrscheinlich noch Schnee. Im Mai sind Washington- und Oregon-Küste  wettermäßig wie im ganzen Jahr "unpredictable", können also auch schön sein, aber definitiv chilly.

Wenn es euch - gerade mit eurem Sprössling (Glückwunsch) - mehr ums draußen sein, Lagerfeuer genießen, vielleicht ein paar Wanderungen mit Trage geht, dann würde ich eher eine One-Way-Tour empfehlen: Start z.B. Las Vegas, bis Mitte Juni im Süden bleiben und ab Mitte Juni hoch zum Yellowstone und weiter Richtung Seattle. 
Aber auch dort Obacht: Die Höhen wie Bryce, Grand Canyon, Great Sand Dunes sind im Mai auch chilly, auch Schnee kann noch sein. Aber insgesamt gibt es im Süden genügend Ziele und Ausweichmöglichkeiten, so dass ihr es schön warm habt.

Stöbert in der Reiseberichten, sortiert dort nach Region und Reisezeit.


(20 min später ...) Wir sind gerade in Cornwall-Urlaub, also in der richtigen Stimmung, einmal zu sinnieren. Also - wenn wir so viel Zeit hätten (und wir lieeeben Natur und Ruhe und Geruhsamkeit), dann würden wir 

- In SFO starten, 4-5 Tage im Hotel. Fahrrad, Öffis, zu Fuß --> Bay Promenade, Presidio, Golden Gate Park, evtl. ein paar Museen, Alcatraz.

- Geruhsam ein bisschen Pazifikküste (aber hoch Richtung Mendocino, viel schöner als Big Sur, finden wir), Yosemite, Calaveras Big Trees, Lake Tahoe, Mono Lake, Death Valley.

- Wenn ihr Lust habt: 2-3 Tage schönes Hotel in Las Vegas. Mal so richtig erleben, wie crazy / wahnsinnig die Welt sein kann

- Dann wieder geruhsam (d.h. mit vielen Doppelübernachtungen): Zion, Bryce, Coral Pink Sand Dunes, Page, Grand Canyon (ich würde North nehmen), Monument Valley, Canyon de Chelley, evtl. Mesa Verde, Arches.

- Jetzt müsste Mitte/Ende Juni sein, also nach Norden: Black Canyon, Dinosaur, Grand Teton, Yellowstone (3-5 Tage)

- ... den Kanada-Teil kenne ich nicht

- Am Ende noch 1 Woche gegen Uhrzeigersinn den Olympic NP (siehe unsere 6 Tage dort) und Mt. St. Helens, ganz am Ende erst Mt. Rainier, wegen Schnee

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann