Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

32 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
28.04.2023 bis 23.05.2023

Hallo! Wir haben gebucht! Ankunft Los Angeles, zunächst 3 Hotelübernachtungen im Hotel am Santa Monica Pier, dann 22 Tage im C25 von Cruise America. Das alles im Mai 2023. Zwar haben wir unbegrenzt viele Meilen, unsere Reise soll aber vor allem auch meinem dann 5jährigen gefallen. Wir sind Wohnmobil- und Weststaaten-Neulinge. Freue mich über alle Tipps, Hinweise und einen informativen Austausch in den nächsten Monaten! Viele Grüße, M wink

Chris and boys
Offline
Beigetreten: 24.02.2020 - 21:53
Beiträge: 4
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Hi M und M,

ich plane gerade auch eine Tour im April 2023 ab Los Angeles.

Über welches Portal habt ihr den Camper gebucht?

Uns habt ihr auch jetzt schon die Flüge gebucht? Welche Fluggesellschaft?

Viele Grüße

Chris

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Hallo Chris, wir haben über CanUSA gebucht. Wohnmobil, Hotel und die Flüge. Wir fliegen mit FinnAir über Helsinki. Viele Grüße M

Veronika1978
Offline
Beigetreten: 29.12.2021 - 12:09
Beiträge: 23
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Hallo M,

wir haben für dieses Jahr mit unseren Kindern eine große Rundreise im Südwesten gebucht. Da wir zuvor auch noch nie in den USA waren, kann ich dazu bislang nicht viel beitragen. Wohl kann ich Dir aber vielleicht einen ganz guten Überblick  zum Thema Reisen mit (kleinen) Kindern im Wohnmobil geben.

Unsere Kinder sind mittlerweile  16W, 15W, 12M und 8M.  Wir sind seit jeher mindestens 4-5 Wochen im Jahr mit unserer Wanderdüne (einem LT 28 Sven Hedin Baujahr 1981 J)   in Europa unterwegs , zum Teil „frei stehend“ ,  zum Teil auf Stellplätzen oder Campingplätzen. 2012 waren wir 7 Wochen mit einem gemieteten Womo in Kanada .

Hier die Basics zum Reisen mit Kindern:

Grundsätzlich ist es so, dass Dein Sohn jeden Ort schön finden wird, an dem Du intensiv Zeit mit ihm verbringen kannst.

Das bedeutet dass Du nicht zu viel in Deine Planung hineinpacken solltest. Besser sind kleinere  Strecken und ggf. mehr  Doppelübernachtungen.  Du solltest genügend Zeit für gemeinsame Rituale einplanen – Kinder lieben das Womo als Homebase und beteiligen sich gerne an den Abläufen – Frühstück herrichten und aufräumen, Kochen, Tisch decken, Abends Lagerfeuer, Kuscheln, zusammen lesen und den Tag nach- und ausklingen lassen. 

Die für uns Erwachsenen großen Highlights beeindrucken kleine Kinder eher wenig, oft fühlen sie sich (besonders was Städte angeht) überfordert, sind dann schnell müde und quengelig. Auch haben sie wenig Geduld – Warteschlangen sind so gar nicht ihres, Museen und stundenlange Wanderungen finden sie schnell langweilig.

Was auch nicht gut ankommt  ist, wenn es keinen einigermaßen verlässlichen Rhythmus gibt (also z.B. in aller Frühe aufstehen und ohne Frühstück los, Mittagessen beim Autofahren und dann Abends erst auf den letzten Drücker essen – sowas geht gar nicht gut)

Für eine gute Planung solltest Du die Schlafgewohnheiten Deines Sohnes berücksichtigen – wenn er früh auf ist, dann wirst Du morgens auch früher los kommen. Ist er ein Langschläfer wird er recht grantig sein wenn Du ihn zu früh weckst. Du reist mit Deinem Sohn alleine? Dann mußt Du auch alle anfallenden Tätigkeiten alleine/bzw. unter Einbeziehung Deines Sohnes abarbeiten.  Dementsprechend viel Zeit mußt Du morgens für das „Loskommen“ einplanen. Schreib Dir mal eine Checkliste, bzw. auf wie lange das bei Euch zu Hause dauert.  Beim Reisen  mit dem Womo musst Du morgens die Betten aufräumen, Frühstück herrichten und wegräumen, Überhaupt alles wegräumen was herumfliegen könnte,  Dich selbst und Dein Kind herrichten und anziehen. Das Auto abfahrfertig machen, evtl. Dumpen , Wasser tanken, etc. - das dauert.

Wenn Du Abends an Eurem Platz ankommst geht das nächste Programm los - Du muss Euch am CG anmelden, das Auto einparken, evtl. Leveln, ggf. Strom anschließen, Essen kochen, Aufräumen, fürs Lagerfeuer herrichten,  das Kind bettfertig machen  etc.

All dies dauert – und wenn Du Dich selbst  mit einem engen Zeitplan unter Druck setzt wirst Du gereizt sein und Dich viel weniger mit Deinem (dann ebenfalls gereizten) Sohn beschäftigen können.

Ich würde Dir daher empfehlen Dir eine Liste der Orte zu machen die Du unbedingt auf dieser Reise sehen möchtest. Dann schau inwiefern Du Dir vorstellen kannst, dass sie einem 5 jährigem auch gefallen könnten. Plane die Tagesetappen so, dass Du genug Zeit hast das notwendig Programm spielerisch zusammen mit Deinem Sohn abzuarbeiten. Plane Wanderungen nur so lang, dass er entsprechend seiner Kondition gut mitkommt (wenn er zu Hause 2 Stunden wandern kann, dann kann er es im Urlaub auch). 

Wasser ist immer gut!  Klettern ist auch immer gut. Natütlich Spielplätze und Tierbeobachtungen.

Es gibt wohl sehr schöne Junior-Ranger-Programme in den Nationalparks. Dazu kann ich vielleicht nach unserer Reise berichten J.

Ich bin mir sicher, dass Ihr eine großartige Zeit haben werdet.

Liebe Grüße Veronika

BiggiK
Offline
Beigetreten: 19.12.2021 - 16:39
Beiträge: 61
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Veronika,

deine Ansätze treffen es auf den Punkt. Reisen mit kleinen Kindern sind anders und müssen auch so geplant werden, damit Eltern und Kinder eine wunderschöne Zeit zusammen haben.

Gruß Birgit

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Liebe Veronika, Danke, dass du dir soviel Zeit genommen hast smiley. Eindeutig bist du Mutter von vier Kindern, deine Beschreibungen kommen mir allesamt bekannt vor. Es sind genau die Herausforderungen, die ich sehe. Ein gutes Mittelmaß finden, so, dass es für uns beide passt. Früher bin ich alleine stets ohne vorherige Planungen los, diese Reise soll aufgrund der notwendigen Reservierungen, der unendlichen Weiten und meiner Reisebegleitung gut durchdacht sein. Wie gut, dass es dieses Forum gibt! Ich lade auch bald mal meinen aktuellen Stand der Routenplanung hoch, dann freue ich mich über Feedback! Falls wir uns vorher nicht mehr lesen: euch eine wunderschöne Reise!

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
HELP needed...Südwesten: Routenoptimierung / Einsparpotenzial

Folgender Text wurde von hier https://www.womo-abenteuer.de/forum/sonstige-routenplanung/help-neededsu... zusammengeführt -- Bernhard


Hallo zusammen,

ich möchte mit euch mal meinen Stand der Routenplanung (22 Tage im RV im Mai) teilen und gemeinsam überlegen, wo ich Übernachtungen einsparen kann...aktuell habe ich 3 Nächte zu viel drin. Da ich mit meinem Sohn fahre, lege ich Wert auf entspannende Stationen mit zwei Übernachtungen und nicht zu lange Fahrstrecken pro Tag bzw. zu viele Fahrtage hintereinander. Worauf würdet ihr am ehesten verzichten?


 



Disneyland 2
Joshua Tree NP 1
Lake Havasu 2
Grand Canyon 2
Monument Valley  1
Page 1
Bryce NP 1
Zion NP 2
Las Vegas 2
Death Valley  1
Kern River 2
Sequoia 1
Yosemite 2
San Franciso 2
Highway 1 3

-2 Nächte: Verzicht auf Disneyland...hier rufen vermutlich die meisten "hier"...nur mein Sohn nicht...

-1 Nacht: nur eine Nacht am Lake Havasu

-1 Nacht: Verzicht auf Monument Valley

-2 Nächte: Verzicht auf Page & Bryce NP, stattdessen direkt vom Monument Valley zum Zion NP

-1 Nacht: Verzicht auf Sequoia NP, stattdessen direkt vom Kern River zum Yosemite

-1 Nacht: kein Sightseeing in San Francisco; nach Übernachtung nördlich nur über die Golden Gate Bridge und direkt auf den Highway 1

-1 Nacht: Highway 1 zwischen San Francisco und Los Angeles nur 2 statt 3 Übernachtungen; z.B. auf Streckenmitte und in Malibu vor RV-Rückgabe)

und/oder seht ihr weitere Optimierungsmöglichkeiten? wink

Ich bin gespannt auf eure Infos. Danke & viele Grüße, Marie

Helen_
Bild von Helen_
Offline
Beigetreten: 25.09.2018 - 13:26
Beiträge: 57
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25

Hallo Marie, 

wir haben eine ähnliche Route vor 3 Jahren gemacht...

Also:

- Lake Havasu reicht eine Nacht

- Monument Valley würde ich streichen, das ist ein echt großer Schlenker auf der Route

- Falls ihr in Page zum Antelope Canyon und zum Horseshoe Bend  wollt, müsstet ihr da aber meiner Meinung nach besser 2 Nächte einplanen... (oder ganz raus lassen)

- Ich würde UNBEDINGT auf dem Weg von Zion nach Las Vegas ins Valley of Fire. Das klappt gut auf dem Weg, eine Nacht dort wäre natürlich noch besser.

- Las Vegas genügt ehrlich gesagt eine Nacht! Da Abends im Dunklen durchzubummeln macht Spaß, tagsüber wüsste ich nicht was man da machen soll ;)

- Sequoia würde ich 2 Nächte bleiben, da fährt man schon ziemlich lange rein in den Park und mit dem Shuttle vom Lodgepole Campingplatz erreicht man alles ganz entspannt. 

- Dann evtl. 1 Nacht nur Kern River? Oder ihr entscheidet euch zwischen Yosemite und Sequoia, um einen der beiden richtig genießen zu können. Wir haben den Yosemite letztendlich wegen der Menschenmassen gestrichen. 

- Ich würde San Francisco ganz weg lassen... Ist mit Camper nur anstrengend. Lieber direkt vom Nationalpark nach Monterrey und dann den Highway runter. 

Hoffe ich hab dich jetzt nicht ganz durcheinander gebracht :) 

Mein Fazit also: Havasu, Monument Valley, Las Vegas, Kern River, je 1 Nacht streichen und San Francisco 2 Nächte streichen. Sind 6 Nächte, bleiben 3 übrig, eine für Page, eine für das Valley of Fire und 1 für den Sequoia... :)

Liebe Grüße, Helen 

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14566
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25

Hallo Marie, 

Du hast doch bereits einen Routenplanung-Thread. Bitte füge diese Anfrage hier doch dort ein, sonst wird es unübersichtlich. 

Grüße

Bernhard 

Hiermit geschehen -- Be

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Annett
Bild von Annett
Offline
Beigetreten: 18.03.2019 - 22:47
Beiträge: 100
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25
Hallo Marie,
ich würde Monument Valley, Page und Bryce Canyon streichen
oder Yosemite und San Francisco, 
das sind die beiden größten Ausreißer in Deiner Route. Welche, das kommt auf die Reisezeit an. Ist es sehr heiß, dann eher die Fahrt über Page (die 3 Nächte für diesen Bogen sind meiner Meinung nach auch zu wenig, wir haben im Juni uns sieben Nächte hierfür Zeit genommen und das war schon knapp) und wenn es eher kühl ist, dann den den nördlichen „Schlenker“. 
Ich würde auch, wie von Helen vorgeschlagen, den einen Tag vom Kern River in den Sequoia einbauen, ansonsten finde ich die Doppelübernachtungen passend.
 
LG Annett
Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14566
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25

Hi Marie,

vielen Dank für deine Rückmeldung per PN.

Jetzt kann es hier weitergehen

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Veronika1978
Offline
Beigetreten: 29.12.2021 - 12:09
Beiträge: 23
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25 - HELP needed bei der R

Hallo Marie,

Großen Respekt dass Du Dich alleine mit Deinem Sohn auf diese Reise machst - ich wünsche Euch,  dass sie ganz großartig wird.

Nun zu Deiner Planung:

Ich habe mich den Ratschlägen aus dem Forum entsprechend Anfang dieses Jahres schweren Herzens von einem Teil meiner Route verabschiedet. Nach kurzer Trauerphase hat sich die ganze Planung dann gleich viel besser angefühlt. Die freigewordenen Tage haben sich schnell gefüllt und S.F., der Highway1 etc werden wir vielleicht auf einer anderen Reise sehen. Deshalb würde ich mich den Vorrednern anschließen und San Francisco,Yosemite und den Highway 1 streichen.

Ich plane jetzt seit 8 Monaten - und es gibt viele viele Highlights im Südwesten. Hier ein paar Vorschläge aus dem Forum die ich mir auch angeschaut habe- die aber teilweise nicht so gut bei uns rein gepasst haben: 

Zwischen Sequoia und LasVegas würde sich für Deinen Sohn vielleicht ein Stopp in Barstow - Calico Ghost Town anbieten. Vielleicht der Besuch eines Rodeos bei Rubys Inn am Bryce oder die Sanddünen im CoralPinkSandDunes. In der Nähe des Zion gäbe es noch den Bally of the Dragon. Außerdem habe ich gelesen,dass Boondocking an den KelsoDunes ganz wunderbar sein soll.

Vielleicht kannst Du im Herbst noch ein paar erste Hand-Infos aus unserem Reisebericht ziehensmiley Manche Deiner Ziele besuchen wir auch und auch wenn der Jüngste mittlerweile 8Jahre alt ist, werden wir die Aufen offenhalten betreffs Highlights für 5 Jährige.

Liebe Grüße Veronika🤗

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25 - HELP needed bei der R

Hallo Helen, Annett und Veronika,

vielen lieben Dank für eure Tipps und Hinweise! Toll, dass es diese Plattform und eure Erfahrungen gibt. Ich baue mal zwei "abgespeckte" Varianten zusammen und stelle sie dann hier nochmal ein. Euch einen schönen Abend!

Viele Grüße,

Marie

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25 - HELP needed bei der R

Hallo!

Kurze Frage: sind diese Strecken mit dem C25 an einem Tag zu schaffen:

Lake Isabella - Yosemite - 250 Google-Meilen

Yosemite - Larkspur Ferry (nördlich von San Francisco) - 185 Google-Meilen

Das gesamte Pensum liegt bei 2.200 Google-Meilen in drei Wochen (13 Fahrtage, je um die 150 Google-Meilen, abgesehen von den beiden Ausreißern oben).

Ich danke euch für eine kurze Einschätzung! wink

Veronika1978
Offline
Beigetreten: 29.12.2021 - 12:09
Beiträge: 23
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25 - HELP needed bei der R

Liebe Marie

machbar ist es sicherlich - insbesondere wenn Dein Sohn  gerne fährt und auf der Autofahrt auch mal schläft.

150 Meilen entsprechen etwa 240 km. Stell Dir also einfach vor, dass Du mit einem relativ behäbigen Fahrzeug jeden Tag von Dir zu Hause ins 240km entfernte XY fährst. Mit Landstraße und eventuell Staus, etc.- also optimistisch gesehen bist Du mindestens 3 Stunden, eher 4 Stunden auf der Straße. Gelegentlich mußt Du unterwegs tanken und einkaufen oder Essen gehen, Pinkelpause,... Dazu dann Frühstücksritual, etc., evtl. etwas anschauen, kleine Wanderung, Abendessen, Lagerfreuer, etc. - der Tag wird ganz schön voll.

Aus meiner Erinnerung kann ich Dir erzählen, dass wir eine Phase hatten, in der wir vor 11 Uhr "nicht auf die Straße" gekommen sind. Das bedeutete in unserem Fall - so lange hat es gedauert bis alle wach waren, gefrühstückt haben, alles aufgeräumt und alles abfahrbereit war. Dann 3-4 Stunden Strecke mit zwischendurch essen - dann ist es schon 16:00Uhr. Da bleibt nicht viel Zeit für die kleinen Wunder am Wegesrand. - und Du mußt alles alleine stemmen - also auch die Autofahrten. Für mich wäre das sehr anstrengend und ich bräuchte zwischendurch mal eine Pause.

Also: bei knapp 20Tagen im Wohnmobil seid Ihr mit 15 eher langen Fahrtagen ganz schön auf Achse - was auch okay ist - insofern Dir das vorher bewußt ist und Du Dir das zutraust.

Ich würde einen Gang runterschalten,

Liebe Grüße Veronika

P.S. der ADAC-Routenplaner bietet Dir die Möglichkeit Wohnmobil bei der Zeitberechnung einzugeben.

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 486
RE: Südwesten / Mai 2023: 22 Tage im C25 - HELP needed bei der R

Hi Marie

Also auch mein Votum den Schlenker über San Francisco/Yosemite/Hwy 1 zu streichen und damit km zu sparen. Hier mal ein Vorschlag:

2 Nächte L.A.  wenn ihr auf Disney nicht verzichten wollt (ich rate Dir Euren Aufenthalt dort in Disney gut zu planen - man spart sich ne Menge Zeit und Nerven wenn man sich mit den verschiedenen Tickets/Fast Passes usw. im vornherein vertraut macht - auch wenn ihr an einem Character Meal teilnehmen wollt, müsst ihr sehr früh reservieren. Wir waren vor 5 Jahren in Disneyworld in Florida und die Planung dafür war sehr zeitintensiv - aber es hat sich mehr als gelohnt)

2 Nächte Joshua Tree - würde ich unbedingt 2 Nächte planen. Der Jumbo Rocks CG dort war für uns einer der schönsten wenn nicht sogar der schönste CG  auf unserer Reise dieses Jahr (hat uns allen sogar besser gefallen als der Devil's Garden im Arches) . Für Deinen 5 jährigen sind die Kletterfelsen dort einfach nur der Hammer!

1 Nacht Lake Havasu (kenn ich nicht - aber einen Zwischenstopp zwischen Grand Canyon und Joshua Tree würd ich schon einplanen - auch wenn man die Strecke grundsätzlich schon an einem Tag fahren könnte - ist dann aber ein heftiger Tag. Wir sind dieses Jahr vom Joshua Tree bis Williams gefahren - die Fahrt bis zum Grand Canyon wäre machbar gewesen aber wär dann schon eher stressig geworden)

2 Nächte Grand Ganyon

2 Nächte Page (Lower Antelope Canyon und Horseshoebend geht gut an einem Tag - Lower Antelope Canyon früh morgens buchen, dann ist dort das beste Fotolicht und danach Horseshoebend geht problemlos)

2 Nächte Natural Bridges National Monument  - auf dem Weg fahrt ihr durchs Monument Valley - Übernachten braucht ihr dort nicht - natürlich wäre der Sonnenuntergang dort toll....aber alles geht halt nicht und es ist auch tagsüber sehenswert  (wir mussten Natural Bridges das auf unserer diesjährigen Tour spontan weglassen - aber Natural Bridges wird hier im Forum stets sehr gelobt und dürfte auch für deinen Kleinen spannende Wanderungen bieten)

2 Nächte Capitol Reef (auf dem Fruita Campground)

2 Nächte Bryce (den würde ich auf keinen Fall weglassen - für mich ist das einer der schönsten Nationalparks im Südwesten -  und man kann dort auch mit einem 5 jährigen super Wandern)

2-3 Nächte Zion (Narrows unbedingt machen sofern es die Wasserverhältnisse zulassen - wir fanden auch Angels Landing absolut Top....allerdings müsste dein Kleiner dafür ein sehr geübter und trittsicherer Wanderer sein ohne Höhenangst - genau wie Du)

1 Nach Valley of Fire (haben wir wegen der Hitze im Juni ausgelassen - auch weil wohl die meisten Trails dort ab Juni wegen grosser Hitze geschlossen sind - aber ihr seid ja im Mai dort)

1-2 Nacht Las Vegas - ich glaube Vegas liebt man oder eben nicht ! Ich fands vor 13 Jahren ohne Kinder toll und ich finds heute mit Kindern immer noch toll. Man kann in Las Vegas eine Menge machen auch mit Kids- allerdings ist der Spass schon sehr teuer - wobei für einen Tag gibt es mehr als genug gratis Unterhaltung nur schon wenn man den Strip hoch und runter läuft und sich die Hotels anschaut. Wir waren 3 Nächte im Hotel dort zum Abschluss unserer Reise und wenn Du unseren 7 und 9 Jährigen fragst, was ihnen an der ganzen 9-wöchigen Reisen durch den Südwesten bis hoch zum Yellowstone am besten gefallen ist die Antwort: LAS VEGAS (manchmal zusammen mit Yellowstonewink). Mit dem Womo würde ich aber vermutlich auch nicht zu lange dort bleiben. Ein Rückflug ab Vegas kommt für Euch wohl nicht mehr in Frage, da schon gebucht? Sonst wäre das m.E. der perfekte Abschluss und ihr könntet Euch die vermutlich eher langweilige Rückfahrt nach L.A. sparen und hättet mit Vegas nochmal ein richtiges  Highlight am Schluss anstatt einen langweiligen Stadtcampground in L.A. - definitiv ist Vegas viel sehenswerter als L.A. Falls kein Abschluss in Vegas dann:

1 Nacht auf dem Weg Richtung L.A. (hab ich leider keinen Tipp)

1 Nacht L.A. nahe beim Abgabeort.

 

Das wären dann 22 Nächte. Beim Abschluss in Vegas hättest Du noch bissel mehr Reserven und könntest z.B. nach dem Zion noch die Pink Coral Sanddunes einplanen oder ins Gobblin Valley fahren vor dem Capitol Reef oder einfach auch mehr 3-fach Übernachtungen. Es ist auch schön einfach mal auf dem Campground zu sein - z.B. im Zion direkt am Virgin River. Wenn der Highway 1 dabei sein muss, dann wäre eigentlich ein Start in San Franciso ideal (das hätte auch den Vorteil dass ihr dort noch ohne Womo unterwegs sein könntet) - also one-way San Fransisco-Las Vegas. Aber ich will Dich nicht mit Varianten voll labern, die vermutlich eh nicht in Frage kommen, da schon gebucht.

Liebe Grüsse

AnnSchi

 

 

 

 

 

 

 

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
Mai 2023: ich habe noch 4 Nächte übrig! ;) Freue mich über Tipps

Wow, ich bin schwer beeindruckt von eurem Support und danke euch sehr für die Zeit, die ihr investiert. Der Austausch und eure Erfahrungen helfen sehr. Danke auch für den Tipp mit dem ADAC-Routenplaner, Veronika, und den Routenvorschlag, AnnSchi.

Ich habe mich jetzt schweren Herzens vom Highway 1 getrennt. Wir kommen einfach nochmal wieder, landen in San Francisco, fahren den Highway 1 und verbringen ein paar Tage im Sequoia und Yosemite. 

Für unsere erste Reise im Mai 2023 habe ich mit eurer Hilfe und vielen Recherchen jetzt nachfolgenden Plan geformt.

Nun bin in der luxuriösen Situation noch 4 Nächte "übrig" zu haben. Ihr dürft also gerne loslegen und mir Tipps geben, wo wir länger bleiben oder (ohne zu viele weitere KM abreißen zu müssen; gerne als Zwischenstopp auf den langen Distanzen) zusätzlich übernachten sollte. Natural Bridges und Capitol Reef wäre eine benannte Option. Gibt es Alternativen? Lieber als "weitere Stationen" wären mir "mehr Nächte an einem Ort", sofern sinnvoll und abwechslungsreich. 

Diesbezüglich auch noch zwei Fragen, die ich noch nicht so richtig klären konnte:

1. Was geht am Lake Havasu? Kann man hier viel machen?

2. Was geht in Kingman? Macht es Sinn hier einen Zwischenstopp einzulegen?

Kurz zur Erinnerung: ich reise mit einem fünfjährigen wink

Hinweis: die Angaben sind in KM!




Ort Ü KM Aktivitäten
Santa Monica 3   Hotel, Ankommen
Long Beach RV 1 10 Übernahme, Einrichten
Joshua Tree NP 1 250 kleine Wanderungen, Lagerfeuer, Sternenhimmel
Lake Havasu 1 235 Wasser!
Williams / Grand Canyon 2 300 Grand Canyon Railway, 4 Std. Aufenthalt
Monument Valley 1 340 2.5 Std.-Tour
Page 2 200 Lower Antelope Canyon, ggf. Horseshoe, Lake Powell
Bryce Canyon NP 1 250 via Coral Pink Dunes (ATV?), Wanderungen
Zion NP 2 120 Wanderungen
Valley of Fire 1 220 First Wave
Death Valley 1 270 diverse Stopps
Las Vegas 2 200 Wasser, Trubel, Action
Barstow 1 250 Zwischenstopp
Dockweiler RV 1 200 Aufräumen, Packen, Strand / Folgetag Disneyland
Long Beach RV 1 100 Nacht nach Disneyland und vor Rückgabe 
Gesamt 21 2945  

Ich freue mich auf eure Empfehlungen und Erfahrungsberichte.

Viele Grüße,

Marie

Annika86
Bild von Annika86
Offline
Beigetreten: 31.12.2018 - 13:30
Beiträge: 16
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - 4 Tage "übrig"!

Moin Marie,

mir sticht direkt dein großer Schlenker in Richtung Monument Valley ins Auge.

Wie wäre es, wenn du nach dem Grand Canyon zunächst nach Page fährst (dort kannst du auch gut deine Vorräte nochmal auffüllen), dort die geplanten zwei Nächte verbringst und dann zum MV düst. Dies entzerrt deine Fahrstrecken etwas und du kannst einige deiner freien Tage dann zwischen dem MV und dem Bryce Canyon einsetzen, also z. B. einen Tag ins Natural Bridges NM (die Leitern bei den Hikes zu den Brücken runter, findet dein Knirps bestimmt klasse, wenn er trittsicher ist), zwei Nächte in den Capitol Reef NP auf den Fruita Campground (Obst pflücken, Rehe beobachten, Eis und Kuchen essen und dabei rote Steine bestaunen) und dann direkt zum Bryce Canyon oder noch eine Nacht kurz vorher im Kodachrome Basin SP einschieben. Das lohnt sich allein für die Duschen und die Laundry :) , aber man kann z. B. auch einen Ausritt machen.

Oder aber du sparst dir diese eine Nacht vor dem Bryce und verlängerst um einen Tag an der Pazifikküste. Wir waren in 2018 eine Nacht auf dem Doheny State Beach CG direkt am Strand, es war traumhaft ... grillen mit Meerblick mit den Füßen im Sand. Wir wären gern für mehrere Tage geblieben. Vielleicht passt das ja eher für dich und deinen Knirps statt des Dockweiler und dann zwei statt eine Nacht, um vor dem Rückflug nochmal "auszubaumeln"?

Lieben Gruß,

Annika

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - 4 Tage "übrig"!

Hallo Annika,

danke für deine Tipps. Das mit der Runde über Natural Bridges und Capital Reef überlege ich mir mal, da bist du hier die zweite, die das empfiehlt. Das wären "nur" 200 KM mehr, dafür keine Meile die gleiche Strecke... Und ich hätte immer noch 1 Nacht zum Verlängern einer an deren Station übrig wink

Der Doheny State Beach CG sieht toll aus! Von da kommen wir genauso gut zum Disneyland. Und wir müssen nicht noch zweimal quer durch LA. Danke für den Tipp!

Die Stationen und Reihenfolgen Las Vegas / Death Valley / Zwischenstopp / Los Angeles kommen mir auch noch nicht so richtig richtig vor. Hast du da noch eine Idee? Oder natürlich auch gerne jemand anderes?

Merci beaucoup.

Marie

Windschnittich
Bild von Windschnittich
Offline
Beigetreten: 24.04.2017 - 15:17
Beiträge: 424
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - 4 Tage "übrig"!

Hallo,

hier Nummer drei für Natural Bridges. wink

Mein Sohn war gerade 6 geworden und spricht heute, 4 Jahre später, immer noch von den Leitern und der tollen Wanderung. Für ihn war das gut zu gehen. Schön einsam und von der Länge auch gut machbar. An der Sipapu Bridge kann man am Ende des Trails, unter einem Felsvorsprung noch selten besuchte Petroglyphen usw. entdecken. Außerdem ist es schön grün unten.

LG Urte

 

„Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - 4 Tage "übrig"!

 

Das also wäre die Route... Passt das so?




Ort Ü KM
Santa Monica 3  
Long Beach RV 1 10
Joshua Tree NP 1 250
Lake Havasu 1 235
Williams / Grand Canyon 2 300
Page 2 260
Monument Valley 1 200
Natural Bridges 1 110
Capitol Reef  2 230
Bryce Canyon NP 1 200
Zion NP 2 120
Valley of Fire 1 220
Las Vegas 2 100
Death Valley 1 180
Barstow 1 300
Doheny State Beach CG 2 210
Long Beach RV 1 100
Gesamt 25

3025

Helen_
Bild von Helen_
Offline
Beigetreten: 25.09.2018 - 13:26
Beiträge: 57
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - 4 Tage "übrig"!

Hallo Marie, finde deine Planung super so! Ich  würde nur im Zion auf jeden Fall 3 Nächte machen… (dafür vielleicht Vegas nur 2?)

Dann habt ihr einen Tag zum wandern und einen Tag den dein Kleiner am Fluss verbringen kann… schau dass du eine River Site am Watchman Campground bekommst… (welche am besten sind findest hier bei den Berichten zum Campingplatz) 

Wir hätten da locker ne Woche verbringen können… durch den Shuttle in den Park UND in die Stadt kannst du den Camper dann auch mal paar Tage stehen lassen… 

 

liebe Grüße, Helen 

Helen_
Bild von Helen_
Offline
Beigetreten: 25.09.2018 - 13:26
Beiträge: 57
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Oh, grade waren noch 3 Nächte Las Vegas in der Planung?

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2960
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - 4 Tage "übrig"!

Hi,

zwischen dem Capitol Reef und Bryce ein Stop in Escalante falls noch ein Tag / Nacht fehlt.

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2960
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Die Runde wollte ich auch grade vorschlagen....yes

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Sorry, Helen, Anfängerfehler, hatte die kleine Änderung nachträglich vorgenommen. Annikas Vorschlag mit den zwei Nächten auf dem Doheny State Beach CG hatte mir dann doch so gut gefallen, dass ich dafür schon die Nacht 3 in Las Vegas gestrichen hatte. Mehr "übrig" habe ich nun nicht...daher auch eher kein Escalante, Mike... 

Oder in Page -1 und stattdessen im Zion +1?

Ene Meme Mai, ich wünsche mir noch zwei Nächte herbei...

Annika86
Bild von Annika86
Offline
Beigetreten: 31.12.2018 - 13:30
Beiträge: 16
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Das Death Valley möchtest du gerne drin lassen, Marie? Das wäre eventuell noch ein Streichkandidat zu Gunsten eines weiteren Tages im Zion oder Escalante oder ... :) und du sparst ein paar Meilen, Übernachtung auf dem Weg nach LA dann in Barstow (Calico Ghost Town angucken (?)).

Oder aber, wenn das Death Valley drinbleiben soll, dann vllt. eher die Nacht danach auf dem Weg nach LA im Red Rock Canyon SP verbringen - ich war selber noch nicht da, aber die Bilder und Berichte klingen sehr positiv, mehr Natur :) Der Ritt am nächsten Tag durch LA ist dann etwas länger, aber am Tag davor dafür gemütlicher.

Lieben Gruß,

Annika

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Hallo Annika,

Ich kann mich nur sehr schwer von Stationen trennen. Wir reisen ja im Mai, das ist eine gute Zeit, um durchs Death Valley zu fahren, oder? Also denke ich, dass wir es sehen sollten. Andererseits habe ich keine ausreichende Vorstellung, was uns dort erwartet.
Deinem Vorschlag zufolge fahren wir morgens in Las Vegas los, verbringen den Tag im Death Valley (und sehen „das Nichts“?), Übernachtung dann im Red Rock. Am Folgetag in einer Tour (ggf. mit Stopp in Calico) nach LA? Das wäre in jedem Fall der längste Ritt. Fast 500 km…. 
 

Was erwartete meinen Sohn im Tal des Todes? 
 

Viele Grüße und einen guten Tag in den Start!

Annika86
Bild von Annika86
Offline
Beigetreten: 31.12.2018 - 13:30
Beiträge: 16
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Moin Marie,

ich habe das Death Valley noch nicht besucht, faszinierend ist der Stopp aber bestimmt allemal (wie ja praktisch alles im Südwesten :D). Bei der Frage, ob das für Kinder spaßig ist, können dir bestimmt andere Foris helfen.
Ich könnte mir vorstellen, morgens in Las Vegas zu starten, tagsüber das Death Valley anzuschauen und auch dort im Park zu übernachten. Am nächsten Tag dann weiter zum Red Rock SP auf den Ricardo CG als Ersatz für deinen derzeit geplanten Stopp in Barstow, das sind rund 150 Meilen, und dann am nächsten Tag den Rest in Richtung Doheny SP mit 180 Meilen.

Oder: Auf das Death Valley verzichten und morgens von Las Vegas aufbrechen und in Barstow schlafen. Am nächsten Tag dann in Richtung Doheny SP und den einen gewonnenen Tag nach Belieben auf der bestehenden Route verteilen.

Lieben Gruß,

Annika

MundM
Bild von MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 15
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Hallo nochmal,

habe mich jetzt für weniger als 2.500 KM / 1.550 mi in 3 Wochen bei nachfolgender Streckenplanung entschieden. Nach und nach sind diverse Highlights weggefallen (Highway 1 / Death Valley / Capitol Reef...), es verspricht auch ohne sie eine einmalige, abwechslungsreiche und ausreichend entspannte Reise für meinen Sohn (5 Jahre) und mich im C25 zu werden. Ich danke euch für eure Unterstützung bis hierher. Meldet euch gerne, wenn euch noch etwas auffällt wink.

Es dankt, Marie




Tag Strecke KM mi
Freitag   0 0
Samstag   0 0
Sonntag   0 0
Montag Los Angeles - Palm Springs 205 128
Dienstag Palm Springs - Joshua Tree NP 127 80
Mittwoch   0 0
Donnerstag Joshua Tree NP - Lake Havasu 260 160
Freitag   0 0
Samstag Lake Havasu - Williams 285 177
Sonntag Zugfahrt Grand Canyon 0 0
Montag Williams - Monument Valley 337 210
Dienstag Monument Valley - Page 198 123
Mittwoch Lower Antelope Canyon, Horseshoe Bend 0 0
Donnerstag Page - Zion NP 190 117
Freitag   0 0
Samstag   0 0
Sonntag Zion NP - Valley of Fire 240 150
Montag Valley of Fire - Las Vegas 100 60
Dienstag   0 0
Mittwoch   0 0
Donnerstag Las Vegas - Barstow 223 138
Freitag Barstow - Dana Point 222 138
Samstag   0 0
Sonntag   0 0
Montag Dana Point - Disneyland - Long Beach 95 60
Dienstag      
  Gesamt 2482,00 1541,00
Veronika1978
Offline
Beigetreten: 29.12.2021 - 12:09
Beiträge: 23
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Hallo Marie,

Ich finde dass Du jetzt eine richtig runde Planung hast.  Die Mischung aus Unterwegs und Bleiben wird gut funktionieren. Ich wünsche Euch beiden eine großartige Zeit 

Liebe Grüße Veronika 

Helen_
Bild von Helen_
Offline
Beigetreten: 25.09.2018 - 13:26
Beiträge: 57
RE: Südwesten/Mai 2023: 22 Tage im C25 - Tata! Die Route.

Hallo Marie,

ich finde die Route toll und ihr werdet einen tollen, abwechslungsreichen und vor allem erholsamen Urlaub haben! Ich weiß, jedes Highlight dass ihr gestrichen habt tut weh, aber so könnt ihr die Orte an denen ihr seid richtig geniessen und das Camper Leben zelebrieren. Bis dahin weiterhin viel Vorfreude und dann ab November erfolgreiches Campground-Reservieren... 

Liebe Grüße, 

Helen