Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

24 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
07.09.2024 bis 05.10.2024
nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hallo zusammen,

wir haben Anfang des Jahres unseren Camper für unsere 4-wöchige Roundtour an der Westküste gebucht. Das Modell ist ein Camper aus der Klasse C-Large (angegeben mit 25-28ft). Nun hatten wir die letzten Monate so viel Stress, dass uns leider absolut untergegangen ist, dass wir die CGs teilweise 5 Monate vorher buchen müssen (bsp. Upper Pipes im Yosemite). Nach nun drei Stunden verzweifeltem Hin- und her suchen sind wir leider nicht viel schlauer und hoffen hier Hilfe zu finden.

Das größte Problem vor dem wir aktuell stehen: Wir fahren Morgens am 10.09 in San Francisco in den Yosemite National Park, dort ist allerdings nur noch ein einziger Platz auf dem Hodgdon Campground frei, welchen wir vorsichtshalber schon einmal reserviert haben - dieser hat zwar max. 25ft aber wir hoffen, dass die 50-70cm kein Problem sind. Wir hatten gelesen, das die Fahrt vom Hodgdon bis zum Valley ca. 50 Minuten dauert und dort Shuttles fahren. Hat jemand noch eine bessere Idee zum übernachten mit unserem Camper, sodass wir uns auch noch halbwegs entspannt am 10.09 den Yosemite NP ansehen können?

Ansonsten stehen natürlich viele andere Nationalparks an, hier ist allerdings die Frage ob wir dies alles im voraus buchen sollen oder ob wir auch ein paar Tage jeweils in angrenzenden Städten auf Wallmart-Parkplätzen übernachten?

Ich habe einfach mal unsere bisherigen Überlegungen (Route) mit dabei gepackt, wir wären wirklich sehr dankbar Hilfe zu erhalten von erfahrenen "Westküsten Campern" ;) 

Wir sind ein Paar und beide 28 Jahre alt, Schwerpunkt der Reise sollte möglichst sein viele Highlights (Nationalparks, Sightseeing und coole Spots zu erkunden).







Datum Start Zwischenziel Ziel Unterkunft/Campground Entfernung  
07. Sep Germany   San Francisco Hotel Spero    
08. Sep     San Francisco      
09. Sep     San Francisco      
10. Sep San Francisco   Yosemite NP Upper Pines Campground (ausgebucht) 3 1/2 Std.  
11. Sep Yosemite NP   Bishop   ca. 2 Std.  
12. Sep Bishop Death Valley Las Vegas   3 Std. & 2 1/1 Std.  
13. Sep     Las Vegas CircusCircus RV Park ca. 70 $ pro Nacht    
14. Sep Las Vegas   Zion NP Watchmann CG, Springdale oder LavaPoint CG -> 7 Min. Fahrt 2 1/2 Std.  
15. Sep Zion NP   Bryce Canyon North Campground ca. 2 Std.  
16. Sep Bryce Canyon   Capital Reef NP   2 1/2 Std.  
17. Sep Capital Reef NP   Canyonlands NP   2 1/2 Std.  
18. Sep Canyonlands NP   Arches NP   30 Min.  
19. Sep Arches NP   Moab Campground Moab 10 Min.  
20. Sep Moab   Monticello   1 Std.  
21. Sep Monticello   Monument Valley   3 Std.  
22. Sep Monument Valley Antelope Canyon Page Page Lake Powell Campground 2 1/2 Std.  
23. Sep Page   Grand Canyon   2 1/2 Std. 3-4 Stunden einplanen vor Ort
24. Sep Grand Canyon   Kingman (Route 66)   ca. 3 Std.  
25. Sep Kingman (Route 66)   Joshua Tree NP BlackRock Canyon CG oder Cottonwood Campground 3 1/2 Std.  
26. Sep Joshua Tree NP Palm Springs San Diego   40 Min. / 2 Std.  
27. Sep     San Diego      
28. Sep     San Diego      
29. Sep San Diego   Los Angeles Malibu Creek Campground ca. 2 Std.  
30. Sep     Los Angeles      
01. Okt Los Angeles Santa Barbara Cambria   ca. 2 Std. / 2 1/2 Std.  
02. Okt Cambria Highway 1 Big Sur   2 1/2 Std. / 1 Std.  
03. Okt Big Sur Monterey Carmel-by-the-Sea   40 Min. / 10 Min.  
04. Okt Carmel-by-the-Sea   San Francisco Hyatt Regency SF 2 Std.  
05. Okt San Francisco   Good old Germany      
Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2772
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hallo Nils!

Schön das du uns hier doch noch gefunden hast. Herzlich willkommen!

Zu deiner Planung.

Es ist nie zu spät, wenn auch wirklich fast alle CGs in den Hotspots heute vorgebucht werden müssen.

Wegen den Schlafplätzen schaut mal in den oberen Reiter und klicke "Womo-Abenteuer-Map" an.

Dort findest du sehr viele CGs und du kannst auch den Filter setzten und entweder nur CGs oder nur Boondocking Plätze suchen. Ihr seis noch jung und seht bestimmt vieles durch ganz andere Brille, als wenn man mit Kids oder als älterer Mensch unterwegs ist. 

In den FAQs findest du auch Links mit derer Hilfe ihr doch noch den einen oder andern CG buchen könntet. 

Zu eurer Planung:

SF => Yosemite NP am Tag der Womo Übernahme könnte auch sehr eng werden, da ihr noch einkaufen müsst und die Strecke dorthin zieht sich. deshalb könnt ihr nicht schon am nächsten Tag weiterreisen, wenn ihr dort etwas unternehmen wollt.

Das Womo fährt viel langsamer als ein PKW.

Hast du die Fahrzeiten bei Google entnommen? Schaue mal bei ADAC rein und suche nach Route mit Wohnmobil. Da bekommst du ziemlich realistische Fahrzeiten raus.

Für die NPs Yosemite, Zion, Capitol Reef braucht ihr, um das Mindeste zu sehen immer 2x Übernachtung. Das wird so nicht klappen, in die NPs eintrudeln und am nächsten Tag weiterfahren, ihr würdet nichts erleben können.

Den Bryce NP kann man, wenn ihr am Vormittag ankommt, zur Not an dem einen 3/4 Tag noch machen, die anderen NPs aber nicht.

Ihr werdet wohl die Route etwas abkürzen müssen, z.B. San Diego und die Canyonlands auslassen, um wirklich etwas sehen und erleben zu können.

Ich hoffe, dass sich noch andere melden werden.

Es ist schon ein Weilchen her, wo wir dort waren, deshalb habe ich die Milen Entfernungen nicht mehr im Kopf.

Das sind meine 5 Cents.

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Danke Jindra für deine Zeit und die Tipps.

Wir hatten uns bei der Aufenthaltsdauer an anderen (Campertouren) orientiert. Im Plan hätten wir ja mindestens immer einen gesamten Tag für die NP (Nachmittags/Abends ankommen), morgens Frühstück und dann wieder bis Spätnachmittag den NP erkunden.
Selbst wenn wir San Diego kürzen, wäre die Tour mit 2x Übernachtungen in allen oben genannten NPs kaum zeitlich möglich, gibt es da wirklich so viel zu sehen das sich dort 2 gesamte Tage verbringen lassen? 

Zur Womo-Abenteuer-Map, diese werden wir uns Morgen einmal ansehen. Die Frage die wir uns stellen, müssen wir denn wirklich in jedem NP einen CG buchen oder reicht es wenn wir den nächsten Wallmart auf def Route ansteuerm? So könnten wir einkaufen und übernachten verbinden :)

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Offline
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 2137
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Moin Nils,

auch von mir ein herzliches Willkommen bei uns. Schön, dass ihr eine relativ lange Tour planen könnt, es wird bestimmt eine unvergessliche Reise. Das Lesen der FAQs hat euch Jindra bereits empfohlen, dort findest du wirklich viel Nützliches zur Routenplanung.

Ich empfehle dir, deine Tabelle noch um eine Spalte "Meilen" zu ergänzen und dann wie schon von Jindra vorgeschlagen, die Fahrtzeit nochmals mit dem Routenplaner vom ADAC und der Einstellung Wohnmobil neu zu berechnen, da werden teilweise sehr viel längere Fahrtzeiten als von dir veranschlagt herauskommen. Entweder entscheidet ihr euch dann, tatsächlich diese Tage so lange im Camper sitzen zu wollen und ggf. dafür sehr früh loszufahren, um am Ankunftsort noch etwas sehen zu können oder aber ihr plant ggf. noch etwas um, wenn die Fahrtzeoten euch zu lang sind. Grundsätzlich kann man realistisch gesehen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 Meilen pro Stunde rechnen, auch wenn es euch vielleicht übertrieben vorkommt, ist das ein Schnitt, den die meisten Foris hier bestätigen können und mit dem wir auch immer gut gerechnet haben.

Doppelübernachtungen entzerren die Reise ungemein und verschaffen einem wirklich einige Zeit, die man in den Nationalparks gut verbringen kann. Gerade wenn ihr vor Ort etwas wandern wollt, kann man die Zeit gut verwenden. Mit insgesamt 11 Nächten in Großstädten (die Ankunfstage mitgerechnet) ist eure Route schon sehr städtelastig.

Die meisten hier im Forum übernachten am liebsten direkt auf den staatlichen Campgrounds in den Nationalparks, die natürlich oft taggenau zum Buchungsstart ausgebucht sind. Allerdings werden immer wieder mal Campsites frei, so dass ein regelmäßiges Checken der Lage Sinn macht. Dort kann man herrliche Campingabende bei Lagerfeuer und BBQ inmitten wunderschöner Natur genießen. Die wenigsten hier übernachten außer im Notfall auf Walmart Parkplätzen, Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Allerdings hat das mit Campen dann (persönliche Meinung!) nicht so viel zu tun, es ist halt ein Parkplatz mit oft viel nächtlichem Verkehr und ohne Charme. Dazu muss man erwähnen, dass es wohl mittlerweile viele Walmarts gibt, die ein Übernachten nicht mehr gestatten, das muss man immer vorher beim Manager erfragen.

Bevor ich hier jetzt aber noch mehr schreibe, rate ich dir wie oben erwähnt als erstes dazu, deine Tabelle zu vervollständigen und einmal zu schauen, ob die Fahrtzeiten für euch ggf. in Ordnung sind.

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie
Scout Womo-Abenteuer.de

 

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Offline
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 2137
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hey Nils,

doch nochmals ich cheeky... Wenn ihr den Arches im September besuchen wollt, und dort nicht auf einem Campground innerhalb des Nationalparks übernachtet, dann benötigt ihr ein Timed Entry Ticket. Ohne dieses Ticket oder eine gebuchte Campsite ist die Zufahrt in den Park nur vor 7 Uhr morgens oder nach 16 Uhr nachmittags erlaubt. Die Reservierung für September hat bereits am 1. Juni begonnen und für euren in der Tabelle angepeilten Besuchstag sind bereits alle Tickets bis 10 Uhr vergeben, für den Slot von 10-11 Uhr sind noch 33 Tickets verfügbar. (Nicht nur) für diesen Nationalpark wäre es wichtig, dass ihr eure Pläne schnellstmöglich in trockene Tücher bringt.

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie
Scout Womo-Abenteuer.de

 

Biene
Offline
Beigetreten: 20.10.2019 - 13:36
Beiträge: 122
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hi Nils, herzlich willkommen in diesem tollen Forum 🍀

Ich kann dir auch nur empfehlen, ganz unbedingt die Meilen mit anzugeben und die Zeiten über den ADAC Routenplaner zu plausibilisieren.

Wir waren 2019 mit dem Womo in Florida unterwegs und damals habe ich die Zeiten total unterschätzt , auch für morgens abraffeln und auch fürs einkaufen, lauter kleine Umwege, die viel Zeit kosten. Wir sind von Ort zu Ort gehetzt und haben viel zu viel Zeit auf der Straße verbracht.

Bei unserer Südwestreise letzten Sommer habe ich mehr Zeit und Doppelübernachtungen eingeplant und das war gut so, so haben wir viel mehr gesehen und dann lohnt sich die Reise 😊 Aber ihr habt mehr Zeit und seid ohne Kinder flexibler, ihr könnt sicher mehr unterbringen.

Zu Übernachtungen auf Parkplätzen kann ich leider nichts beisteuern, das haben wir mit den Kindern nicht gemacht. Klar spart ihr euch Zeit…. Aber schon allein die Übernachtung auf einem Campground in einem NP ist sooo schön, Lagerfeuer, Smores, ein kühles Bier….. 😉

Viel Spaß noch bei der Planung, bestimmt gibt es noch weitere Tipps.

Grüßle, Sabine

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2772
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hallo Nils!

Selbst wenn wir San Diego kürzen, wäre die Tour mit 2x Übernachtungen in allen oben genannten NPs kaum zeitlich möglich, gibt es da wirklich so viel zu sehen das sich dort 2 gesamte Tage verbringen lassen?

Nicht nur 2x Ü wären nötig!!!! 

Jeder NP ist eigenartig und bietet sehr viel an.

 

Wir hatten uns bei der Aufenthaltsdauer an anderen (Campertouren) orientiert. Im Plan hätten wir ja mindestens immer einen gesamten Tag für die NP (Nachmittags/Abends ankommen), morgens Frühstück und dann wieder bis Spätnachmittag den NP erkunden.

Leider nein, so wird es nicht klappen. Die Entfernungen sind teilweise auch riesig, es sind Miles, nicht km. Und von einem Walmart Parkplatz einen NP anfahren, erkunden und noch weiterfahren, das klappt einfach nicht. Mir fehlt im Moment nichts ein, wo es annähernd klappen könnte.

Die Eitrittslots für die NPs, wo ihr nicht mehr einen Platz auf dem CG findet, das habe ich gänzlich vergessen zu schreiben.

Spuetet euch, es ist viel zu tun!

 

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Für den Josemite haben wir ja gott Sei Dank nun noch eine Nacht bekommen, nach einer zweiten halten wir natürlich Ausschau - d.h. hier wäre kein Timed-Entry-Ticket notwendig?
Für den Arches habe ich sicherheitshalber gerade schon den 10 Uhr Zugang gebucht, da wir nun doch etwas Panik bekommen. 
Braucht ansonsten noch ein NP ohne CG ein Ticket? 
Wir werden uns Morgen Abend zusammensetzen und hoffentlich alles fix machen, nun haben wir echt Sorge das wir viel zu spät sind.

BarbaraT
Offline
Beigetreten: 13.09.2023 - 14:22
Beiträge: 28
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hallo Nils, schließe mich der 2 Nächte Fraktion an!  Ausnahme: im Capitol Reef und MV haben uns eine Nacht gereicht. Sonst ist es viel zu hektisch, man muss ja nach dem Ankommen was richten, morgens zusammen packen, Einkaufen, Tanken etc.


Ich frage mich gerade, ob die Streckenführung nach dem Capitol Reef so sinnvoll ist - eigentlich bietet sich an, nachdem CR bei Hanksville nach Norden und über die Autobahn nach Moab zu fahren und erst Arches und dann Canyonlands anzufahren?

Und wenn ihr von Monticello aus nicht noch einmal in den Canyonlands NP möchtet kann man die Strecke Moab - MV meiner Meinung nach an einem Tag schaffen, auch mit Stopp in Bluff und Goosenecks SP.  Viele Grüße 

Kaffeekanne
Offline
Beigetreten: 04.05.2022 - 15:25
Beiträge: 28
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Mir ist beim Drüberscrollen aufgefallen, dass Du beim Lava Point CG im Zion '7 Min. Fahrt' vermerkt hast. 

Der Lava Point CG ist zwar im Zion NP, aber nahe des West Rims. Zu den bekannten Sehenswürdigkeiten (Narrows, Angel's Landing) ist es eine knappe Stunde Fahrt. 

Auch andere NPs haben mehrere Sections, daher immer unbedingt ein Auge darauf haben was man im Park sehen möchte und wo sich die passende Zufahrt befindet.

Tom
Bild von Tom
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:04
Beiträge: 1818
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Servus Nils,

ich verstehe durchaus, dass Ihr viel sehen wollt. Muss aber jetzt in die gleiche Kerbe schlagen wie die Vorschreiber. Ich sage es mal, ganz ehrlich was meine Meinung ist, Ihr seit an vielen Orten habt sie aber nicht erlebt, erkundet und gesehen. Das mindeste sind 2 Übernachtungen pro Spot. Fazit kürzt die Route, rechnet mit realistischen Fahrzeiten. Was man da ansetzen kann steht in den FAQ
 

Nach meiner Meinung seit Ihr eher auf der Flucht als im Urlaub.

Herzliche Grüsse, Tom

Reisen Sie langsam.Wenn Sie Zeit für acht Länder haben, nehmen Sie fünf. Wenn Sie durch fünf hetzen wollen, nehmen Sie drei. Kate Simon

Jonny
Bild von Jonny
Offline
Beigetreten: 18.01.2018 - 16:37
Beiträge: 210
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Moin Nils,

erstmal super das ihr so eine lange WoMo Reise vor euch habt - das wird sicherlich ein cooler Trip!!

Aber auch ich würde euch in den NP's zu 2 Übernachtungen raten. Im Endeffekt hast du dann einen vollen Tag im Park den man komplett genießen kann. Ich finde wenn man immer im Hinterkopf hat das man am Nachmittag noch zum nächsten Park fahren muss, noch tanken, einkaufen, ggf. was am Weg anschauen will, hat man wenig von dem Tag und dem Park. Beispiel wäre bei euch vom Yosemite nach Bishop - aus dem Valley bis Bischof fährt man schon 3,4 bis 4h. Die Straßen sind eng und voll - es gibt ein paar Viewpoints die kann man gar nicht auslassen. Z.B Olmstedt Point mit Blick auf den Half Dome smiley Klar, wenn man Bishop nur als Übernachtungsplatz nimmt und es okay ist erst spät anzukommen dann geht das alles, aber es ist auch immer interessant mal durch diese Orte zu schlüren und zu entdecken (Meine Meinung).

Ein anderer Punkt ist die "Anreise" in die Parks wenn ihr außerhalb, also ggf. bei Walmart übernachtet. Da würde ich raten sehr früh loszufahren, da es jetzt auch nicht unendlich viele Parkplätze in den Parks hat und diese sich schnell füllen. Hier ist dann eine gute Alternative direkt früh hinzufahren, einen guten Parkplatz sichern und erst dort gemütlich zu frühstücken und dann loszuziehen.

Es gibt ja die Möglichkeit bei den NP Buchungsseiten einen alert zu setzen und auch wandering labs und co zu nutzen um noch Plätze zu bekommen, da geht kurzfristig manchmal noch was - das würde aber auch eine gewissen Flexibilität voraussetzen bei der Route.

Generell würde ich - auch wenn's schwerfällt - ein paar Stationen rauskürzen. Bei mit würden es sicherlich die Städte rausfliegen, aber ihr bestimmt natürlich wo der Fokus liegt, und wenn das Städte sind ist das vollkommen okay!

Also nicht zu viel Sorgen machen , ihr habt ja noch 2 Monate Zeit zum planen, das wird schon! 

Gruß
Jonny

_________________________________________________

Reisen ist das Entdecken, das alle Unrecht haben mit dem was Sie über andere Länder denken.

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 8387
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hallo Nils,

was ist für euch ein absolut unverzichtbarer Spot und worauf könntet ihr verzichten? Dass ihr euch ein bisschen neu orientieren müsst, ist klar.

Die erste Frage, die sich mir stellt, ist: Wieso habt ihr euch für ein Wohnmobil entschieden? Ein Wohnmobil braucht rund 25l/100km Sprit, ist langsamer als ein PKW unterwegs, und wesentlich teurer in der Anmietung. Außerdem beim Reisen in so vielen Städten auch nicht unbedingt die beste Wahl. Also worauf kommt's euch an?

Welches sind eure Interessen? Fotografiert ihr gerne? Wandet ihr gerne? Oder seid ihr bereits glücklich, wenn ihr ein, zwei Bilder an den Hotspots macht und sagen könnt, ihr wart da? Die Interessen sind ja nicht unerheblich verschieden und entsprechend muss man  seine Route und das Zeitfenster einplanen.

Solche "Ausreißer" wie San Diego und Arches NP sind natürlich potentielle Streichkandidaten. Aber bevor wir uns weitere Gedanken über eine "abgespeckte Tour" machen und Tipps geben, wär ein bisschen mehr Information darüber, was ihr euch von dieser Reise erwartet, hilfreich.

Ich glaube jetzt nicht, dass es nach Labour Day Anfang September noch so ein riesen Problem wird, freie CG Spots in den NPs zu finden. Vielleicht nicht auf Anhieb, aber mit dem Alert, den du setzen kannst, sollte da noch vieles möglich sein. Ich habe selbst für diesen Sommer einen alert auf dem Watchman CG im Zion NP gesetzt und schon 8-10 emails bekommen, als ein Platz zu unserem Wunschdatum frei wurde. Meist waren es RV sites, die auch schnell wieder belegt waren (aber nicht immer, hätte auch schon ein oder zweimal buchen können). Nur sind wir mit Zelt unterwegs und brauchen daher keine site mit Stromanschluss, die teurer ist als ein Zeltplatz "ohne alles".

Außerdem gibt es auch die Möglichkeit für Boondocking. Hierfür setze in unserer Womo-Abenteuer-Map das entsprechend e Häkchen (Zeltsymbol). Dann siehst du auch diese Plätze. Wichtig ist aber auch hier: Zu spät ankommen ist keine gute Idee, da sonst auch diese Plätze oft schon gut belegt sind.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

fred71
Offline
Beigetreten: 16.09.2023 - 09:47
Beiträge: 111
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hi,

meine Grundplanung war ähnlich wie eure. Und dann habe ich schweren Herzens alles ab Las Vegas (also Joshua Tree, Los Angels, Küste wieder hoch nach SF) raus gestrichen und "nur" von SF bis Las Vegas gemacht. (ähnliche Ziele wie ihr).

Meine Planung und Entwicklung: https://www.womo-abenteuer.de/routenplanung/fred71/san-francisco-las-veg...

Und die Tour haben wir dann ziemlich genau so gemacht und die 3 1/2 Wochen waren suuuuuuuper....

Liebe Grüße vom Fred

nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Danke für eure Infos!
Wir haben die Fahrzeiten nun noch mal aktualisiert und festgestellt, dass wir mit der ADAC App vom Hodgdon Meadow CG bis zum Death Valley 15 Stunden benötigen? Mit Google Maps zeigt er nur ca. 6 Stunden.

Nach ein wenig Recherche haben wir gelesen, dass eine Anfahrt in den Death Valley nur bis 25ft möglich ist? Hast du hier einen Tipp / reale Fahrzeit? Kommt man dort überhaupt mit einem RV 27ft rein? Wo parkt man am besten?

nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Wir sind gerade dabei die Ziele etwas einzukürzen um mehr Zeit in den jeweiligen NPs zu haben. Auf welche NP würdet ihr denn auf der Route verzichten? Canyonlands? 

Wir müssen nicht unbedingt 15 Nationalparks mit mehr oder weniger den selben Dingen sehen. Uns "reichen" dort die Highlights und wir sind bereits meistens auch sehr schnell glücklich wenn wir eine tolle Aussicht haben, 4-5 Bilder gemacht haben, eine Wanderung ist nicht überall Pflicht... ;) 

Kaffeekanne
Offline
Beigetreten: 04.05.2022 - 15:25
Beiträge: 28
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Nach ein wenig Recherche haben wir gelesen, dass eine Anfahrt in den Death Valley nur bis 25ft möglich ist? Hast du hier einen Tipp / reale Fahrzeit? Kommt man dort überhaupt mit einem RV 27ft rein? Wo parkt man am besten?

Bei welchem Vermieter habt Ihr denn gebucht? Viele haben Einschränkungen was die Durchfahrt durchs Death Valley betrifft. 

That said: manche Straßen im DV sind auf Fahrzeuge bis 25ft beschränkt, durchfahren könnt Ihr aber auch mit einem größeren Fahrzeug. 

nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Wir haben mal die Fahrzeiten grob angepasst (Google Maps + teilweise 1-2 Std. Puffer oben drauf). Mit ADAC kommen wir absolut nicht klar, die Routenplanung sagt uns teilweise für 200km Strecken brauchen wir über einen Tag...







Datum Start Zwischenziel Ziel Unterkunft/Campground Entfernung Zeit
07. Sep Germany   San Francisco Hotel Spero    
08. Sep     San Francisco      
09. Sep     San Francisco      
10. Sep San Francisco   Yosemite NP Hodgon Meadow Campground 270km 4h
11. Sep     Yosemite NP ?    
12. Sep Yosemite NP   Death Valley   500km 7h
12. Sep Death Valley   Las Vegas   250km 4h 
13. Sep     Las Vegas CircusCircus RV Park ca. 70 $ pro Nacht    
14. Sep Las Vegas   Zion NP Watchmann CG, Springdale oder LavaPoint CG -> 7 Min. Fahrt 250km 4h
15. Sep Zion NP   Bryce Canyon   180km 4h
16. Sep Bryce Canyon   Capital Reef NP   200km 4h
17. Sep Capital Reef NP   Canyonlands NP   230km 4h 30M
18. Sep Canyonlands NP   Arches NP   50km 1h 
19. Sep Arches NP   Moab Campground Moab 10km 30M
20. Sep Moab   Monticello   90km 2h
21. Sep Monticello   Monument Valley   200km 4h
22. Sep Monument Valley Antelope Canyon Page Page Lake Powell Campground 200km 4h
23. Sep Page   Grand Canyon   200km 4h
24. Sep Grand Canyon   Kingman (Route 66)   200km 4h
25. Sep Kingman (Route 66)   Joshua Tree NP BlackRock Canyon CG oder Cottonwood Campground 250km 5h 30M
26. Sep Joshua Tree NP Palm Springs San Diego   200km 4h
27. Sep     San Diego      
28. Sep     San Diego      
29. Sep San Diego   Los Angeles Malibu Creek Campground 200km 4h
30. Sep     Los Angeles      
01. Okt Los Angeles Santa Barbara Cambria   200km 4h
02. Okt Cambria Highway 1 Big Sur   200km 4h
03. Okt Big Sur Monterey Carmel-by-the-Sea   100km 2h
04. Okt Carmel-by-the-Sea   San Francisco Hyatt Regency SF 150km 3h
05. Okt San Francisco   Good old Germany      
nils50122
Offline
Beigetreten: 30.06.2024 - 16:44
Beiträge: 9
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Bei welchem Vermieter habt Ihr denn gebucht? Viele haben Einschränkungen was die Durchfahrt durchs Death Valley betrifft. 

That said: manche Straßen im DV sind auf Fahrzeuge bis 25ft beschränkt, durchfahren könnt Ihr aber auch mit einem größeren Fahrzeug. 

Wir haben über TUI Campers bei  Mighty RV USA gebucht. Mighty Class C Large, Vehicle 4/2 or similiar.

Kaffeekanne
Offline
Beigetreten: 04.05.2022 - 15:25
Beiträge: 28
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Fahrtgebiete

Generell nicht erlaubt

(...)

Fahrten ins Death Valley vom 1. Juni bis 30.

September

(Aus den Mietbedingungen von Mighty)

Dann solltet/müsst  Ihr das Death Valley umfahren.

Tin_Travel
Offline
Beigetreten: 20.01.2024 - 17:58
Beiträge: 15
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hi,

eine andere Frage: wenn ihr nur zu zweit seid, warum wollt ihr denn ein so großes Mobil?

Wir hatten ein 25er, das hat uns platzmäßig mehr als gereicht. Unterwegs haben wir welche mit einem 27er kennengelernt, die waren aber mit 3 Kindern unterwegs.

Und wegen der Nationalparkfrage: wir hatten teilweise auch nur 1 ÜN. Sind absolut keine Wanderer und haben die Spots dann per shuttle oder mit dem RV abgefahren.

Das muss aber jeder selbst entscheiden…

LG Tina

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2772
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hallo Nils!

Wir haben mal die Fahrzeiten grob angepasst (Google Maps + teilweise 1-2 Std. Puffer oben drauf). Mit ADAC kommen wir absolut nicht klar, die Routenplanung sagt uns teilweise für 200km Strecken brauchen wir über einen Tag...

Der ADAC berücksichtigt wahrscheinlich auch noch Verkehr + die Lookouts, welche sich unterwegs anbieten. Und gerade das braucht immer viel Zeit. Oft ist es mit der Parksucherei schwierig, man wartet, hin und zurück laufen, und einiges mehr.

 

Wir müssen nicht unbedingt 15 Nationalparks mit mehr oder weniger den selben Dingen sehen. Uns "reichen" dort die Highlights und wir sind bereits meistens auch sehr schnell glücklich wenn wir eine tolle Aussicht haben, 4-5 Bilder gemacht haben, eine Wanderung ist nicht überall Pflicht... ;) 

Die NPs unterscheiden sich schon sehr. Wo ihr kürzen könntet, liegt an euren Interessen. Für Wandern habt ihr nicht wirklich Zeit, eher kleine Spaziergänge.

 

 Kommt man dort überhaupt mit einem RV 27ft rein? Wo parkt man am besten?

Wenn das Durchfahren des DV erlaubt ist, dann könnt ihr dort auch hinfahren, aber  ihr müsst dann auf den Durchagnsg- / Hauptstraßen bleiben, da viele Nebenstraßen Längenbegrenzung haben, was auch immer Ausgeschildert ist.

Parken tut man auf den ausgewiesenen Parkplätzen, die man bei jedem Lookout vorfindet.

Übernachten ist nur auf einem CG möglich, da es ein NP ist. Es sind CGs vorhanden, schaut in die Map rein.

Ich kann euch nur empfehlen, haltet euch in etwa an der Routenplanung vom Fre71, die er euch in seinem Beitrag #15 empfohlen hat.

 

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

Dobbylein
Offline
Beigetreten: 11.01.2020 - 08:49
Beiträge: 131
RE: 4-wöchige Tour durch den Südwesten der USA

Hallo Nils,

mit der Planung Zion-Bryce-Capitol Reef-Canyonlands-Arches hätte ich maximale Bauchschmerzen.

Wir haben letztes Jahr auch nur kleinere Wanderungen gemacht, waren aber 3 Nächte im Zion und in den anderen jeweils zwei Nächte. Auch eine Nacht im Joshua Tree ist zu kurz. Da sind die Wege richtig, richtig lang.

Unterschätzt, wie auch schon geschrieben wurde, nicht die Zeit, die für alles "Drumherum" benötigt wird. Wir waren sehr früh im Jahr unterwegs, außerhalb der Ferienzeiten und konnten so meistens problemlos parken. Darauf würde ich mich aber nicht verlassen. Morgens den Campingplatz räumen und dann noch viel im Park unternehmen, ist häufig kaum umsetzbar. Wohin mit dem Wohnmobil? Wenn man außerhalb parkt und wieder mit einem Shuttle reinfährt, kann man insgesamt auch mal 2-4 Stunden verlieren.

Ich würde San Diego komplett streichen und zwischen LA und San Francisco nur einen Tag Zwischenhalt machen...

 

Gruß

Bastian