Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
roko
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 12.06.2017 - 15:44
Beiträge: 6
Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
25.07.2017 bis 16.08.2017

Hallo! Ich oute mich nunmal, nachdem ich schon seit einigen Wochen hier still mitgelesen habe und viele Infos für unsere Reise sammeln konnte:

Wir sind eine Familie (Eltern um die 40, Tochter 12J, Sohn 10J) und wollen diesen Sommer das erste Mal einen Roadtrip in den USA machen. Das ganze ist ziemlich spontan entstanden, da wir aus persönliche Gründen nach NYC müssen (1 Woche davor) - wir dachten uns, wenn wir schon in den USA sind, hängen wir noch 3 Wochen dran und machen einen Road Trip im Südwesten! Und da wir so knapp dran waren, haben wir uns für Auto und Zelt entschieden, mit der Vorstellung, damit etwas flexibler zu sein ;)...Ursprünglich wollten wir auch nach SF und in den Yosemite und Highway one und, und, und....haben uns aber dann auf den Süden beschränkt und hoffen, dass die geplante Route nun nicht allzu stressig wird- wobei ich auch schon beim Punkt bin: ich würde mich sehr über Verbesserungsvorschläge/Kommentar/Ergänzugen freuen!

Folgendes ist geplant:

                                
 


Tag 1/2        Las Vegas                   25./26.7. 1                            
Tag 2/3        VoF 26/27.7 1                                    58                           fcfs
Tag 3-5        Zion 27.-29.7. 2 138                           South CG fcfs
Tag 5/6       Bryce 29.7/30.7. 1 90                           Cannonville CG
Tag 6-9        Page 30.7.-2.8. 3 196                           Wahweap CG
Tag 9/10     MV 2./3.8. 1 122                           The view CG
Tag 10/11   GC 3/4.8. 1 176                           Desert view CG fcfs
         
Tag 11-13    Joshua Tree 4/6.8. 2 350                           Godwin Ranch, Twentynine Palms
Tag 13-16    San Diego 6.-09.8 3                                 175                           Surfer Beach
Tag 16/17   Anaheim 9.-10-8 1                                   96   
Tag 17-19   Sequoia 10.-12.8. 2 282                           Dorst Creek CG
Tag 19/20  Lake Isabella 12/13.8. 1 160  
Tag 20/21  Death Valley 13/14.8. 1 179                           fcfs Wildrose oder Mesquite Spring CG
Tag 21-23   Las Vegas 14.-16.8. 2 142                           Ceasars Palace
         


Was haltet ihr davon? Es sind 2 lange Fahrstrecken dabei, die erste vom GC zum JT, hierbei wollen wir aber die Route 66 highlights ansehen. Die 2. lange Strecke ist von Anaheim in den Sequoia. Überhaupt ist der Sequoia ein ziemlicher Umweg, aber wir würden alle gern die grossen Bäume sehen. Was meint ihr? Gibt es auf der Strecke was, das wir ansehen könnten? Oder findet ihr, dass der Umweg in den Sequoia eine total blöde Idee ist?

Ich bin mir auch noch nicht sicher, wo wir zwischen Sequoia und Death Valley am besten übernachten sollen- habe nun mal Lake Isabella ins Auge gefasst...durchfahren wird vermutlich zu lang. Ist das ein schöner Ort oder gibts bessere Alternativen?

Im Death Valley konnten wir nichts mehr reservieren und müssen auf einen fcfs CG: da wir mit Zelt unterwegs sind, habe ich gedacht, an einem höher gelegenen CG zu übernachten- Wildrose oder Mesquite springs- welchen würdet ihr eher anfahren? Andere Vorschläge? Oder überhaupt zu riskant, dann noch irgendeinen fcfs CG anzufahren und lieber gleich ausserhalb was suchen? Wäre halt schon toll, im DV zu übernachten....

Welche Route würdet ihr vom JT nach San Diego empfehlen? Den schnellsten Weg, oder lohnt sich der Umweg über Anza-Borrego im Hochsommer am Nachmittag?

Ein spezielles Programm für die Kinder ist nicht geplant, ausser Disneyland, das haben sich beide gewünscht. Da wir uns gern bewegen wollen wir ansonsten viel Zeit am Wasser verbringen mit rumplanschen, Rafting, Surfen, Kanu fahren, wandern, Quad fahren, sand boarding, ...  :). Vielleicht noch reiten.

Auch über weitere Vorschläge zu Aktivitäten/ Restaurant Tipps/ Sehenswürdigkeiten auf dem Weg würde ich mich freuen!

Danke euch fürs Durchsehen!

Roko

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 10 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6730
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo Roko,

herzlich willkommen in unserem Womo-Abenteuer-Forum, das auch Zelturlaubern eine große Hilfe sein kannsmiley.

Grundsätzlich sehe ich eure Tour als machbar an, wenn auch nicht an jedem Tag entspannt. Aber wie du richtig sagst, ihr seid mit Zelt flexibel und könnt notfalls vor Ort noch anpassen (geht aber übrigens mit Womo auchwink).

Habt ihr Erfahrung mit Zeltreisen? Wir waren 2015 und erst kürzlich 2017 mit Zelt und SUV im Südwesten unterwegs. Camping mit Zelt in den USA ist nicht mit Zeltcamping auf europäischen Plätzen vergleichbar. Zumindest nicht dort, wo es am Schönsten ist, nämlich in State Parks und National Parks oder gar komplett in der Wildnis. Duschen oder warmes Wasser zum Abspülen? Oftmals Fehlanzeige, da ist der "Aufwand" für die täglichen Dinge etwas zeitintensiver. Es kostet schon ganz schön viel Zeit, das Frühstück vorzubereiten, Spülwasser aufzuwärmen, zu spülen, das Zelt samt Inhalt morgens abzubauen und alles zu verstauen (vor allem so, dass man es auch wieder findetwink). Da hat man mit dem Wohnmobil klare Vorteile. Dafür seid ihr mit dem PKW schneller unterwegs. Trotzdem sind auch mit dem PKW für uns längere Etappen als 100 Meilen pro Tag nicht unbedingt erstrebenswert. Sonst bleibt oft nur wenig Zeit für Unternehmungen am Zielort.

Konkret zu eurer Route:

- Valley of fire solltet ihr problemlos einen freien Platz bekommen, das ist im Sommer nur mäßig frequentiert (die wissen alle, warumwink).

- im Zion hatten wir kurzfristig schon zweimal das Glück, auf dem Watchman CG eine frei gebliebene group site zu bekommen. Probiert euer Glück. Beim South CG müsst ihr schon sehr früh morgens dort sein, um erfolgreich zu sein.

- schaut euch den Bryce Canyon an und fahrt zum Übernachten in den Kodachrome Basin State Park (dort kann man auch reiten). Solltet ihr einen SUV mieten (was ich euch unbedingt empfehle), könnt ihr von dort, trockenes Wetter und entsprechend gute Bedingungen der Straße vorausgesetzt (vor Ort unbedingt erst erfragen!) die Cottonwood Canyon Road Richtung Süden nach Page fahren. Dort gibt es noch im nördlichen Bereich den Grosvenor Arch, den ihr euch ansehen könnt, dann auf etwa halbem Wege Richtung Hwy #89 den Trailhead zum Yellow Rock. Das könnt ihr auf dem Weg alles direkt "mitnehmen". Klasse dort.

- auf dem Wahweap Campground gibt es schöne Walk-in tent sites. Fragt nach der Nummer 34, die hatten wir und waren begeistert! Direkter Blick auf den See, keiner kann sich vor dich stellen, herrlich! Alternativ ist auch der Lone Rock Beach eine tolle Location, aber voll an Wochenenden und doof, wenn starker Wind ist. Antelope Canyon, Horseshoe Bend nicht vergessen (trotz hoher Tourifrequenz absolut sehenswert), sowie zahlreiche andere Spots, die mit SUV erreichbar sind.

- Monument Valley, der Klassiker, und mit SUV könnt ihr auch selbst etwas im Valley herumfahren, würde ich unbedingt machen. Ganz toll auch, dort zu reiten, haben wir mal gemacht.

- im Grand Canyon würde ich auf den Mather CG gehen, da ihr dort direkt an das Shuttle System angeschlossen seid. Desert View ist schon seeeehr weit von aller Infrastruktur im Canyon weg. Da würde mir bei der Einfahrt die Besichtigung am Viewpoint reichen (seeeehr voll dort). Unbedingt den South Kaibab Trail runter laufen, mindestens bis zum Ooh-Aah-Point, noch besser bis Cedar Ridge. Magisch! Aber Vorsicht: Seitdem bin ich Grand Canyon Addict!
Ihr solltet dem Grand Canyon unbedingt eine Nacht mehr spendieren, da ihr am Folgetag eine sehr lange Fahrt mit frühem Start habt. Sonst bleibt euch kaum Zeit vor Ort. Evtl. von den 3 Nächten in Page eine abzwacken.

- Grand Canyon über Route 66 nach Joshua Tree NP: Lang, wirklich lang, vor allem mit Besichtigungen unterwegs. Seligman bräuchte ich nicht mehr, den Hackberry Store fand ich als Fotolocation ganz gut. Die Fahrt über den Sitgreaves Pass und Oatman wird zeitlich nicht klappen, daher eher die Interstate nehmen.

- im Joshua Tree NP direkt im Park (z.B. Jumbo Rocks) zelten! Die tollsten Sonnenaufgangs- und untergangsszenen und Lagerfeuerabende kann man dort erleben. Unbezahlbar!

- San Diego kenne ich leider nur aus einem Kurzbesuch vor über 20 Jahren und in LA war ich noch nie...

- wenn ihr Disneyland besuchen wollt, braucht ihr sicher auch zwei Nächte in Anaheim. Woher nehmen...? San Diego?

- Sequoia NP, den ich sehr empfehle: Ihr fahrt von Süden in den Park, da kommt ihr kurz vor Three Rivers an der Slick Rock Recreation Area vorbei. Schön, dort eine Weile zu baden. Vorsicht: Die restliche Strecke in den Park zum Lodgepole CG (oder noch weiter zum Dorst Creek CG) zieht sich! Wegen Bären absolut nichts, was riecht (auch kein Duschgel, Deo, schon gar keine Lebensmittel), im Zelt aufbewahren. Dafür gibt es bear boxes.

- mit PKW könnt ihr den Yokohl Valley Drive nehmen und über Camp Nelson nach Kernville fahren, ist sicher viel schöner als die Hauptstrecke. Sicher aber nichts für "Kurvenempfindliche"...

Hier ein Erfahrungsbericht zur Strecke von Snoopy und hier von RioBine.

Da ihr nur kurzfristig geplant habt, sind die meisten CGs an den beliebten Highlights sicher schon belegt und ihr könnt nicht mehr reservieren. Fahrt trotzdem hin, lasst euch von keinem "Campground full" - Schild abschrecken und fragt immer nach!

An den langen Fahrtagen würde ich die Strecke gut aufteilen: Morgens ganz früh ohne Frühstück los, die ersten 50 -100 Meilen runterreißen, dann schön frühstücken gehen, irgendwas gibts immer unterwegs, dann bis zum Mittag/frühen Nachmittag fahren, Pause, und dann den Rest fahren. So ist das einigermaßen unterteilt. Vor allem eine möglichst frühe Abfahrt ist wichtig, sonst wird es echt zäh...

Viel Spaß beim Planen und vor allem Durchführen der Tour, ist ja nicht mehr lange.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 10 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6730
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo Roko,

ich habe deine Routenplanung in das richtige Format konvertiert. Du siehst oben jetzt den Kopf, in den deine Reisedaten eingetragen sind. Ich habe eure Daten gleich eingetragen, aber du kannst die Daten natürlich anpassen. Da ich auch das Datum eingetragen habe, erscheint eure Routenplanung nun auch im Reisekalender. Solltest du das nicht wünschen, entferne einfach das Reisedatum im Kopf oben.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

roko
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 12.06.2017 - 15:44
Beiträge: 6
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Wow, Elli, danke für die ausfühliche Antwort!!! Ja, wir sind mit grossem SUV unterwegs und haben Camping-Erfahrung, jedoch nur in Europa. Da sind wir meist mit grossem Familienzelt unterwegs, für den Roadtrip haben wir nun extra 2 kleine Zelte mit (bei denen man bei Hitze das Überzelt entfernen kann und die Sterne bewundern kann), die man in 5 Minuten auf und abbauen kann. Aber du hast natürlich recht, am Ende dauert es immer länger als man denkt, bis man wegkommt.

- Im VOF werden wir dann unser "oben-ohne Zelt" gleich mal testen- somit kommt man am Morgen auch früh aus den Feldern;)

- Zion: du meinst also, wir haben am watchman bessere Chancen als am South-CG? Dann werden wir da mal vorbeischauen. Ist der auch schöner?

- Zum Bryce habe ich nun den Red Canyon CG empfohlen bekommen- sieht auch super aus. Kodachrome haben wir auch überlegt und steht noch als Alternative auf der Liste. Cottonwood Canyon Road ebenso- wenn das nicht geht  haben wir schon den Abstecher zu den Pink Coral Sand Dunes ins Auge gefasst- zum Sandboarden :)!

- CG: uff, da hab ich lang hin und her überlegt und weiss es noch immer nicht, ob wir eine oder 2 Nächte bleiben sollen. Da wir nichts mehr vorbuchen konnten bin ich davon ausgegangen, am Mather nichts mehr zu bekommen- deshalb hab ich gedacht, wir sollten sicherheitshalber am Desert View bleiben, anstatt dann beim Mather zu stehen und leer auszugehen. Ausserhalb übernachten wäre schade. Und deshalb habe ich erstmal auch nur eine Nacht geplant....Ich denke ich rufe von unterwegs mal an um zu sehen, ob zu unserer Zeit was frei wird. Und wenn wir von Page nach 2 Tagen genug haben, können wir immer noch früher los. Und ja, langer Tripp zum JT- das ist ein guter Tipp, gleich ohne Frühstück loszufahren!

- Joshua Tree: da hatte ich einfach Angst, dass uns die August-Hitze die Freunde am campen raubt- deshalb habe ich eine Ferienwohnung mit kleinem Pool gemietet. Du meinst also, damit verpassen wir das beste???

- In San Diego wollen wir in erster Linie surfen- und nach der letzten Nacht ganz früh los ins Disneyland, damit wir gegen 9-10:00 da sind. Das sollte uns reichen. Dann dort übernachten und am nächsten Tag los in den Sequoia. Alternativ könnten wir schon am Abend davor aus San Diego los und 2 Nächte in Anaheim verbringen.....überlegen wir uns noch, muss mir noch genau die Anfahrtszeit ansehen- danke fürs aufmerksam machen. Den halben Tag dann zu versäumen, wär natürlich schade. Muss auch nochmal schauen, wie lange es an dem Tag offen hat---

- Sequoia: du meinst also auch, dass das von Anaheim machbar ist? Habe kurz gedacht, dass das eine Wahnsinns-Idee ist, so einen Schlenker dafür zu machen, aber wir haben alle beschlossen, dass wirs versuchen wollen. Slick-rock recreation area ist notiert- darauf freuen wir uns! Reservieren konnten wir nur noch im Dorst Creek, fahren aber beim Lodgepole vorbei, für den Fall, dass es zu dieser dann fortgeschrittenen Zeit doch ein Plätzchen für uns geben sollte. Die Route schau ich mir noch an, danke für den link!

Ich bin total froh, hier so viele Infos bekommen zu haben, anfangs dachte ich schon, dass ich nie den Überblick bekommen und hab schon fast aufgegeben mit der Planung...nun bin ich aber optimistisch und denke, dass es ein ganz toller Trip wird!

Danke auch fürs Einstellen für den Kopf, perfekt!

LG Roko

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo Roko,

zu zwei Punkten kann ich vielleicht auch was beitragen:

Grand Canyon: wenn Ihr dort am Mather Campground nichts mehr bekommt, ist das nicht unbedingt schlimm.  Falls Ihr Euch mit dem Gedanken an boondocking (wild campen, ausserhalb von Campingplätzen) befreunden könnt. Direkt an der südlichen Grenze des Grand Canyon NP sind nämlich einige schöne Stellplätze im Wald. Die wurden uns im Februar von den Parkranchern selbst empfohlen. Vielleicht ist das dann für die Kinder noch ein besonderes Abenteuer.

Joshua Tree: hier kann man wirklich nur empfehlen, direkt im NP zu übernachten. Die Campingplätze sind wunderschön und die Kinder könnten abends noch in den Felsen rumklettern. Natürlich ist es warm, aber jedenfalls nicht wärmer als im VoF.

Beate

 

 

 

 

roko
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 12.06.2017 - 15:44
Beiträge: 6
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Liebe Beate

Danke, boondocking ist ein super Tipp  und nimmt den Stress ein wenig raus! Unser Sohn und die Kinder finden das bestimmt toll- muss nur noch der Mann mitmachen ;)!

Schon die 2. Stimme für im JT übernachen- ich sehe schon, das muss auch nochmal diskutiert werden. Bzgl. rumklettern in den Felsen: muss man sich hier keine Sorgen machen wegen Schlangen und Getier? Bin zwar nicht überängstlich, aber ein wenig Respekt habe ich schon. Auch sehen ich immer wieder Fotos von Barfussläufern in Sanddünen im Südwesten: auch hier: muss ich keine Angst vor Skorpionen oder anderem gifitgen Getier im Sand haben??

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 10 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6730
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo Roko,

Zion: du meinst also, wir haben am watchman bessere Chancen als am South-CG? Dann werden wir da mal vorbeischauen. Ist der auch schöner?

Die beiden CGs sind so nah beieinander, da musst du dich nicht vorher entscheiden, welchen du zuerst anfährst. Welcher ist schöner? Könnte ich nicht sagen, kommt darauf an, was du für einen Platz bekommst. Die Waschhäuschen sind beim Watchman besser in Schuss, die auf dem South waren in 2015 schon sehr, sehr vernachlässigt. Vielleicht wurde das in der Zwischenzeit geändert, das weiß ich aber nicht.

In San Diego wollen wir in erster Linie surfen- und nach der letzten Nacht ganz früh los ins Disneyland, damit wir gegen 9-10:00 da sind.

Ob das klappt mit dem Stau rund um LA wage ich zu bezweifeln. Da sollen ja die Autobahnen immer gut voll sein...

Sequoia: du meinst also auch, dass das von Anaheim machbar ist?

Dito, hängt davon ab, wieviel Stau ihr stadtauswärts habt und wieviel Zeit euch das kostet. Sollte schon klappen, aber kann auch zäh werden. Die letzten wenigen Meilen in den Park sind dann richtig zeitintensiv, da müsst ihr euch drauf einstellen.

Joshua Tree: da hatte ich einfach Angst, dass uns die August-Hitze die Freunde am campen raubt

Es ist richtig heiß dort, das stimmt. Allerdings nicht in der Nacht, da fand ich es im Joshua Tree gegenüber Valley of fire angenehm. Gerade weil es tagsüber dort sehr heiß ist, ist für Wanderungen die Zeit vor Sonnenaufgang oder kurz vor Sonnenuntergang sehr günstig. Wenn du außerhalb übernachtest, schaffst du es kaum, vor Sonnenaufgang am Trailhead im Park zu sein. Und was das abendliche Sitzen am Campfire mit Blick in den Sternenhimmel angeht.... da brauchst du mich nicht fragen, ob ich lieber in ein Ferienhaus willlaugh.

Beate schrieb:

Falls Ihr Euch mit dem Gedanken an boondocking (wild campen, ausserhalb von Campingplätzen) befreunden könnt. Direkt an der südlichen Grenze des Grand Canyon NP sind nämlich einige schöne Stellplätze im Wald. Die wurden uns im Februar von den Parkranchern selbst empfohlen.

Wildes Stehen ist auch mit Zelt ganz toll...   ...wenn man alleine ist. Wenn jedoch dieser Platz den Womo-Campern als Ausweichplatz angeboten wird, werden auch einige da sein. Beate schreibt, dass abends rings um sie herum jeder Platz besetzt war. Ihr seid Zelter und habt nicht, wie die Womo-Touristen, eure eigene Toilette an Bord. Da ist diese Möglichkeit im Wald zwischen vielen anderen Womo-Campern vielleicht nicht ganz ideal.

Bzgl. rumklettern in den Felsen: muss man sich hier keine Sorgen machen wegen Schlangen und Getier?

Nicht mehr und nicht weniger als überall anders in Wüstengebieten.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Da ist diese Möglichkeit im Wald zwischen vielen anderen Womo-Campern vielleicht nicht ganz ideal.

 

Hallo Elli,

Du hast Recht, da stehen wahrscheinlich viele Womos rum. Aber die können alle nicht so weit in die Feldwege reinfahren, wie Roko mit dem SUV. Von daher hat er viel mehr Möglichkeiten.

Wir wären damals gerne noch weiter in den Wald reingefahren, aber das war mit dem Womo nicht möglich.

 

LG

Beate

 

roko
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 12.06.2017 - 15:44
Beiträge: 6
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo ihr Lieben!

Planaenderung: damit wir den vollen Tag in Disneyland haben, fahren wir nun nicht nach San Diego, sondern bleiben im Hyatt Regency an der Huntington Beach. So koennen wir hier 4 Naechte verbringen, und surfen kann man hier auch noch gut!

Danke  nochmals fuer den Hinweis, dass es mit Disneyland nicht so geklappt haette, wie wir es zuerst geplant haben!

Und Joshua Tree schauen wir einfach, was wir noch bekommen, wenn wir am Abend ankommen :)...

 

kike89
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 15.02.2013 - 19:10
Beiträge: 164
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo roko,

Ihr habt eine tolle Reise vor euch. Wir sind gerade erst zurückgekommen. Allerdings waren wir mit dem Wohnmobil incl. Klimaanlage unterwegs. Ende Mai 2017 sind wir bei 48 Grad durchs Valley of Fire gefahren und haben dort nicht übernachtet, da es einfach zu heiss war. Wie macht man das dann im Zelt?. ??

Viele Grüße 

Kike

roko
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 12.06.2017 - 15:44
Beiträge: 6
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo Kike

ja, ich freue mich schon total drauf!!!  

Wir sind ja spontan, wenns selbst auf dem hoch gelegenen Wildrose CG zu heiss ist, schlafen wir natürlich dort nicht im Zelt ?.... wir wollen ja eine schöne Zeit im Urlaub verbringen und keinen survival trip machen ?!

roko
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 12.06.2017 - 15:44
Beiträge: 6
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Yippie, habe eben noch einen freien Platz im Mather CG ergattert :)!!!

Und auf dem Watchman auch noch!

Falls noch so kurzentschlossene wie wir hier unterwegs sind zur selben Zeit: es gibt am beliebten B-Loop vom 27.-28.7. JETZT einen freien RV Platz. Direkt am Fluss!

 

gafa
Bild von gafa
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 3 Wochen
Beigetreten: 30.07.2010 - 19:24
Beiträge: 8325
RE: Mit Zelt und Kinder durch den Südwesten

Hallo Roko,

bei Euch geht es am Wochenende ja ans Koffer packen damit Ihr am Dienstag starten könnt.

Da möchte ich Euch doch auf jedenfall eine tolle Zeltreise durch den Südwesten wünschen. Geniest die Zeit und laßt zwischendurch auch mal die Seele baumeln damit Ihr auch die Weite des Südwestens spüren, den Sand rieseln und den Wind auf der Haut spüren könnt. Nehmt Euch z.B.die Zeit damit Eure Kid's Juniorranger werden können, ein wirklich tolles Erlebnis für die Kurzen. Handelt im Zweifelsfall nach dem Motto " Weniger ist Mehr".

Hinweisen will ich Dich noch auf den Downloadbereich (link is external) sofern Du Ihn nicht eh schon entdeckt hast.

Wir hier im Forum leben ja vom Erfahrungsaustausch daher würden wir uns sehr freuen von Euch auch nach Eurer Reise nochmal was zu hören. Egal ob Ihr die von Euch besuchten Campgrounds in der Womo-Abenteuer-Map bewertet, Ergänzungen in den Beiträgen Tips & Tricks vornehmt oder einen Reisebericht schreibt. Jede Form von Feedback ist herzlich willkommen und hilft anderen bei deren Reisevorbereitungen.

So jetzt aber erstmal fröhliches packen und einen guten Flug.smiley

Liebe Grüße
Gabi

Scout Womo-Abenteuer.de

Genieße jeden Tag, denn es könnte auch dein letzter sein