Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
ulli_love_travelling
Offline
Beigetreten: 13.05.2020 - 13:35
Beiträge: 4
WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 

Hallo Liebe WOMO-Community, 

man soll ja das Träumen von einer Kanadareise nicht aufgeben :) Wir wollen für 3 Wochen (am Besten im Sommer) West-Kanada bereisen. 

Ich habe hier schon viele Tipps und Reiseplanungen gelesen und mit dieser Hilfe meine Reiseplanung zusammengestellt.  Wir haben an zwei Tagen rund 300km zu bewältigen, aber ich denke 2 Tage sind verkraftbar, wo man vorwiegend nur im Womo sitzt, oder was meint ihr? an den anderen Tagen hält sich die Fahrtstrecke sehr in Grenzen :) 

Freue mich auf Euer Feedback und evt. noch mehr Tipps. 

Danke,lg

Ulli

Tag Start Ziel Km Campground
1 Flug nach Vancouver     Sandman Suites 
2 Vancouver     Sandman Suites
3 Abholung des Campers Victoria 114 Salish Seaside RV Haven
4 Victoria     Salish Seaside RV Have
5 Victoria Ucluelet 300 Green Point Campground
6 Pacific Rim NP     Green Point Campground
7 Ucluelet Stamp River 109 Stam River PP
8 Stamp River Horseshoe Bay 245 Porteau Cove PP
9 Porteau Cove PP Whistler 106 Narin Falls PP
10 Whistler Lilloeet 101 Fraser Cove Campground
11 Lilloeet Wells Gray PP 295 Falls Creek Campground
12 Wells Gray PP     Falls Creek Campground
13 Clearwater  Mt. Robson 231 Robson Meadwos Campround
14 Mt. Robson Jasper 87 Wapiti Camground
15 Jasper     Wapiti Campground
16 Jasper Rampart Creek 140 Rampar Creek Campground
17 Rampar Creek Yoho NP 110 Kicking Horse Campground
18 Yoho NP     Kicking Horse Campground
19 Yoho NP Lake Louise 30 Lake Louise Trailer Campground
20 Lake Louise Banff 70 Tunnel Mountain Village 1
21 Banff     Tunnel Moutain Village 1
22 Banff Calgary 130 Rückflug

 

Ef_von_Iks
Offline
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 603
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hi Ulli, 

Ich denke ihr plant für 2021 oder?

Wir haben letztes Jahr im Spätsommer eine ähnliche Runde gemacht wie ihr, nur auhch wieder zurück nach Vancouver. 

Die Strecke Victoria - Uculet ist zu weit für einen Tag. Wir sind vom lake Cowichan nur bis an Stamp River gefahren ab Nanaimo ist es ein ordentliches gekurve. 

Auch vom Stamp River aus die Fähre zu nehmen kann in viel Stress enden. Man sollte 1h vor Abfahrt dort sein und man fährt fast 2h vom Stamp River an die Fähre. Von daher solltet ihr euch fragen ob ihr den einen Tag in Victoria braucht oder ggf. Nachmittags schon Richtung Nanaimo fährt oder Pacific Rim komplett streicht. Wir hatten es ursprünglich auch geplant und es wurde uns abgeraten und wir waren ganz froh darüber. Wir sind dann unten rum zum Pacific gefahren. Also Goldstream PP - Juan de Funca China Beach - lake Cowichan - stamp river - Little Qualicum falls

Auch Tag 11 ist sehr sportlich. Um Lillooet sind die Straßen kurvig und man kann nur ca. 50km/h fahren. Wir haben auf dem Weg zum wells Grey noch am Green Lake übernachtet der wunderschön ruhig liegt.

Unseren Reisebericht findest du hier

Gruß 

Felix 

__________________________________________________________________________________

Jedes große Abenteuer beginnt mit den Worten: Ich glaube ich kenn da 'ne Abkürzung.

 

bebinido
Offline
Beigetreten: 28.07.2018 - 14:38
Beiträge: 61
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hallo Ulli,

Wir sind letztes Jahr im September genau umgekehrt gefahren. (Von Calgary nach Vancouver in 23 Tagen)

Kann auch nur bestätigen Tag 5 ist zu weit. Die Strecke zieht sich. Wir hatten auch Zwischenstation am Stamp River CG gemacht,  genau wie Felix.

Tag 11 sind wir so gefahren, sind allerdings auch zwei Fahrer, so dass wir uns abgewechselt haben . Wir sind morgens um 7 Uhr bereits gestartet. Die Fahrt zieht sich irgendwie endlos. ... schon bis Clearwater. Für die Fahrt von Clearwater zum Falls Creek Campingplatz müsst ihr mindestens zusätzlich dann noch eine weitere Stunde Fahrt rechnen (Teile sind nicht geteert).  Würde mir in Clearwater einen Campingplatz als Ausgangspunkt für den Wells Grey suchen und dort erst am nächsten Tag in den Nationalpark reinfahren.

(Wir waren am Wells Grey RV Park in Clearwater direkt am See. Ist ein privater Campingplatz mit Waschmaschine und einem angeschlossenen Restaurant,  wo man ganz nett essen kann.)

Viel Spaß bei der weiteren Planung!

Viele Grüße 

Birgit und Benno 

ulli_love_travelling
Offline
Beigetreten: 13.05.2020 - 13:35
Beiträge: 4
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hallo Felix,

hallo Birgit & Benno, 

danke für Eure Rückmeldungen. 

Zur Euren Anmerkungen zu Tag 5: Wir machen am Stamp River bei der Rückfahrt schon halt, deswegen wollen wir nicht auch bei der Hinfahrt dort halt machen. Kann man diese Strecke von 300km wirklich nicht an einem Tag ohne große Zwischenstopps schaffen, wenn man schon so gegen 7Uhr losfährt. Dieser Routenvorschlag kam eingetlich vom Reisebüro. Hmmm

Die Fähre von Stamp River aus zunehmen, hätten wir uns schon gedacht, da wir eine Fähre nehmen würden, die erst gegen 14-15Uhr fährt, da wir an diesem Tag keine große Weiterfahrt geplant haben. Das müsste sich doch ausgehen? 

Den Vorschlag: Übernachtung in clearwater und dann erst am nächsten Tag rein in den Park klingt gut. Zum Amt Robson NP kann man dann aber direkt vom Park fahren? 

Wo finde ich denn Eure Routen, wenn ihr im Endeffekt die gleiche Route gemacht habt? 

Danke für Eure Inputs! 

Lg

 

 

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7416
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hallo Ulli,

herzlich willkommen hier bei uns im Womo-Abenteuer-Forum.

Wo finde ich denn Eure Routen, wenn ihr im Endeffekt die gleiche Route gemacht habt? 

Sofern unsere User eine Routenplanung oder einen Reisebericht bei uns auf der Seite gepostet haben, sind diese unter "Routenplanungen" oder "Reiseberichte" (ganz oben in der weißen Menü-Leiste) zu finden. Du kannst hier Filter setzen nach Region, Start/Ziel, Reisezeit, Reisegruppe....etc... Hier kannst du ganz allgemein fündig werden.

Suchst du Reiseberichte eines ganz bestimmten Users, klickst du auf dessen Name und siehst in einem neuen Fenster unter anderem einen Link "Reiseberichte des Benutzers". Hat dieser User Reiseberichte erstellt, erscheinen diese nach Klick auf den Link.

Bei einigen Reiseberichten ist dann auf der Startseite sogar noch die Routenplanung des Users verlinkt, sofern es eine solche auf unserer Seite gibt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7416
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hi Ulli,

zu deiner Route:

Ganz grundsätzlich ist bei eurer Reisedauer eure geplante Route mit dem Abstecher nach Vancouver Island möglich.

Sicher kann man die ein oder andere Etappe noch optimieren.

Kann man diese Strecke von 300km wirklich nicht an einem Tag ohne große Zwischenstopps schaffen, wenn man schon so gegen 7Uhr losfährt. Dieser Routenvorschlag kam eingetlich vom Reisebüro. Hmmm

Und die Bedenken kamen von jemandem, der die Strecke bereits mit dem Wohnmobil gefahren ist.

Lass dich nicht von den Fahrzeiten bei Google Maps täuschen, die sind mit einem Wohnmobil bei Weitem nicht zu schaffen. Außerdem sind dies reine Fahrzeiten, Pausen für Essen, Fotostopps, Tanken, etc. sind da nicht eingerechnet. Aus eigener Erfahrung kann ich da nicht sprechen, da ich die Strecke nicht kenne. 300km klingen überschaubar, doch bei vielen Kurven und ständigem Auf und Ab kann sich das ganz ordentlich ziehen.

Den weiteren Verlauf auf dem Festland würde ich erst mal offen lassen. Sprich, ihr wärt besser dran, wenn ihr da flexibel reagieren könntet. Bei unserer Reise war beispielsweise auf dem Sea-to-Sky-Highway teilweise Regenwetter, da haben wir gerne ein paar Kilometer mehr gemacht, um am Folgetag das wieder trockene Wetter besser nutzen zu können.

Lillooet ist kein so besonders sehenswerter Ort, vielleicht ist auch unsere Erinnerung wegen des schlechten Wetters verfälscht. Die Strecke Porteau Cove - Wells Gray könnt ihr sicher besser unterteilen, wenn eine Übernachtung in Lillooet kein Muss ist. Den Zwischenstopp am Green Lake im gleichnamigen PP möchte ich gerne auch empfehlen, es ist sehr schön dort.

Im Wells Gray habt ihr die Wahl: Wollt ihr nur die großen Falls anschauen, könnt ihr den Pyramid CG besuchen, der ist nicht so weit vom Parkeingang entfernt und liegt sehr gut für die Helmcken, Dawson und Spahats Falls (diese liegen schon auf dem Weg von Clearwater zum CG).

Wollt ihr mehr vom Park sehen, evtl. ein paar Wanderungen machen und bis zum Clearwater Lake fahren, müsst ihr natürlich die zweite Nacht zwingend investieren. Wahlweise wäre diese Nacht auch im Mount Robson PP wunderbar untergebracht, sofern ihr gerne längere Wanderungen in Angriff nehmt. Der Berg Lake Trail ist eine wunderbare Wanderung, die wir leider nur bis zum Kinney Lake gegangen sind (was auch schon herrlich war!). Sicherlich toll und lohnenswert, da noch ein gutes Stück weiter zu gehen. Wir haben es bedauert, nicht mehr Zeit gehabt zu haben.

Vom Wells Gray bis zum Mount Robson PP kommt ihr gut an einem Tag. Ich wünsche euch gute Sicht auf den Mount Robson bei der Anfahrt. Ein unvergessliches Erlebnis, diesen Wahnsinnsberg über 3000m in die Höhe ragen zu sehen. Sehr beeindruckend!

Vielleicht findest du in meinem Reisebericht (hab ich dir oben schon verlinkt) noch ein paar Anregungen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2295
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hallo Ulli!

Ich möchte meinen Senf auch noch dazu gebenwink.

Tag 1) - Falls ihr früh genug das Womo übernehmen könnt, dann ist es ok bis nach Victoria, bzw. den CG zu erreichen. Sollte es aber später werden, für mich wäre es nach 13:00 und später, dann wird es schon ein bisschen stressig. Ihr müsst noch den ersten Einkauf machen, egal ob noch am Festland oder rst am VI, zu der Fähre müsste ihr auch zeitig eintrudeln, das alles braucht Zeit.

Übrigens: Für Victoria zu erkunden reicht in der Regel nur halber Tag. Es sei denn, ihr habt die Tea-Time in dem Hotel gebucht, das geht halt hur am Nachmittag.

Tag 5) - Es wurde schon einiges geschrieben. klar, man kann am Tag sogar mehr als diese 300 km schrubben....surprise Darum geht es aber nicht. Untrwegs gibt es viel zu sehen. Ausserdem ist die Strecke spätestens ab Nanamio wirklich sehr schön, und seeehr kurvenreich. Mit Fotostopps kommt ihr nicht viel schneller vorwärts, als 40 km/h, vielleicht sogar weniger.

Tag 9) - Von dem Nairn Falls CG kommt ihr viel weiter, als nur nach Llilloeet. Ihr könntet euch einen CG auf dem Hwy #24 suchen, das ist zu schaffen. Dann hättet ihr einen Polster für den nächsten Tag.

Tag 19) - Auch wenn es vom Yoho NP nach Lake Louise nicht weit ist, solltet ihr, falls ihr etwas mehr sehen wollt, und ein bisschen wandern wäre auch empfehlenswert, (wenigsten zum Teehaus), eine Nacht länger dort bleiben. 

Leider ist es wie immer, die Zeit reicht nicht für allescrying, da muss man dann Prioritäten setzen.

Ansonten ist es eine schöne Runde, auch wenn ich persönlich mit 3 Wochen Zeit auf dem Festland bleiben würde.

Wir haben mit VI 6 Wochen Zeit gehabt, und es war gut sosmiley. Hier kannst Du rein schauen, auch wenn es schon ein Weilchen her ist: https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/jindra/kanadas-westen-juni-juli-2013

Viel Spaß beim Weiterplanen!

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5986
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hi Ulli,

...auch ich möchte Elli bei diesem Satz exemplarisch unterstreichen 😀:

Wahlweise wäre diese Nacht auch im Mount Robson PP wunderbar untergebracht, sofern ihr gerne längere Wanderungen in Angriff nehmt. Der Berg Lake Trail ist eine wunderbare Wanderung...

Absolut traumhaft dort, wenn das Wetter mitspielt. Und dann am Abend runter zum Fluss, einfach nur klasse dort 👍.

Schau Dir doch mal diesen CG an: https://www.womo-abenteuer.de/campground/robson-river-campground-mount-r...

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

ulli_love_travelling
Offline
Beigetreten: 13.05.2020 - 13:35
Beiträge: 4
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Ohhhh so viele Rückmeldungen, Tipps und Verbesserungsvorschläge!! Danke, Danke! ich muss mir, das ganze jetzt noch mal genau überlegen und die Route dort und da noch etwas abändern! Danke auch für die Links Eurer Reiseberichte! 

Wäre es sinnvoll von Nairn falls nicht nur nach Lilloeet zu fahren sondern weiter zum Green Lake und von dort aus erst zum Wells Gray?

Liebe Grüsse

Ulli

ulli_love_travelling
Offline
Beigetreten: 13.05.2020 - 13:35
Beiträge: 4
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Liebe Birgit & Benno, 

 

ich habe mir jetzt Eure Route angesehen, ist doch sehr sehr ähnlich mit unserer und ihr seid auch von Ucluelet nach Sqamish direkt gefahren und von Ucluelet mit Zwischenstopp beim Stamp River nach Victoria gefahren. 

Wöre es somit besser, wenn wir von Victoria zum Stamp River  fahren und dann erst weiter nach Ucluelet und von Ucluelet direkt nach Sqamish? Eigentlich ist die Route doch immer die selbe, egal ob man bei der Hinfahrt in Stamp River halt macht, oder am Rückweg?! 

Wie habt ihr das mit der Fähre gemacht, wenn ihr direkt von Ulcuelet zur Fähre gefahren seid? 

Ich hatte ja noch eine Zwischenübernachtung in Nairn Falls, aber ihr seit von Lilloeet direkt nach Sqamish gefahren? War diese Strecke nicht zu lang? 

Danle, lg

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2600
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hallo

Uculelet bis Squamish brauchst du ca. 7 Std. inkl. einschecken Ferry etc.; machbar sicher, für uns wäre das zuviel Holz! Du musst, wie schon oft hier erwähnt mindestens 1 Std. vor Abfahrt der Ferry am Terminal sein, sofern du diese gebucht hast.

 

Gruss

Shelby

Ef_von_Iks
Offline
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 603
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hallo Ulli, 

Nochmal eine Idee von mit für VI.

Gesetzten Fall ihr könnt am 1. Tag nach VI übersetzen und dann in der Nähe von Vicotria bleiben. 

2. Tag Morgens Victoria anschauen und Mittags weiter zum Stamp River. Das sind 210km, bis Nanaimo ist es Interstate-Like und man kann eht gut fahren. Die letzten 50km wird es dann schon kurviger. Dann kommt ihr am nächsten Tag ganz entspannt an den Pazifik. 

Auf dem Rückweg fahrt ihr dann nich bis zum Stamp River sondern bis zum Little Qualicum Falls oder English River PP. Von dort kommt ihr dann auch entspannt zur Fähre am nächsten Tag. 

Wäre es sinnvoll von Nairn falls nicht nur nach Lilloeet zu fahren sondern weiter zum Green Lake und von dort aus erst zum Wells Gray?

Wir haben letztes Jahr am Lillooet Lake übernachtet, der ist kurz hinter Narin Falls. Hat einen großen Nachteil und einen Vorteil: Nachteile: 1. 30-45min Gravel Road, 2. Sehr ruhig und kaum besucht. Ich würde aber trotzdem nicht mehr dort hin gehen. Man verliert einfach 1-1,5h. Wir sind von dort dann direkt bis zum Green Lake (Emerald Bay PP) gefahren. Also das geht schon gut, ist zwar ordentlich Strecke, aber bis auf das gekurve um Lillooet auch entspannt, vorallem ab der Gold-Rush-Route bis zum 70. Mile House ist es dann wieder entspannt. 

Von Clearwater bis zum Mt. Robson PP fährt man auch ganz entspannt. Es geht viel gerade aus und man kann den Tempomat auf 100km/h stellen und die Landschaft geniesen. Wir sind auf dem Robson River CG gewesen. Dort gibt es inzwischen auch Electric Sites und warme Duschen. Dazu kann man auch einfach zum Robson River runter laufen, was auch idyllisch ist. Jenachdem welchen Platz man hat, hat man den Mt. Robson auch voll im Blick. 

Gruß

Felix

__________________________________________________________________________________

Jedes große Abenteuer beginnt mit den Worten: Ich glaube ich kenn da 'ne Abkürzung.

 

bebinido
Offline
Beigetreten: 28.07.2018 - 14:38
Beiträge: 61
RE: WEST KANADA in 3 Wochen für Einsteiger

Hallo Ulli,

Sind erst jetzt wieder dazugekommen, mal auf die Seite hier zu schauen.  Du hast ja mittlerweile auch noch einige andere Rückmeldungen/Ideen bekommen,  die aus unserer Sicht auch Sinn machen können.  Haben selbst da aber keine Erfahrung.  Kann nur sagen unser Tag von Squamish nach Uculelet war sehr lang. Wir wussten  das vorher,  hatten aber keinen Urlaubstag mehr übrig.  Wir waren bereits morgens um 7 Uhr an der vorreservierten Fähre.  Es gibt auf der Strecke einiges zu sehen.  Haben uns aber an den verschiedenen Stopps nicht soviel Zeit gelassen.  Also so ein Tag zwischendurch geht sicherlich mal. 

Aber die Stecke Uclulet nach Victoria in einem Rutsch wäre uns definitiv zu lang gewesen,  auch wenn das letzte  Stück von Nanaimo nach Victoria gut ausgebaut ist. 

Also irgendwie müsstest Du an der Route irgendwie noch rumbasteln, wie die Anderen hier bereits geschrieben haben, oder Du versuchst irgendwie noch den Urlaub um einen Tag zu verlängern.  

( Wenn Ihr nicht  Butcharts Garden o.ä. noch zusätzlich zu Victoria Innenstadt angucken wollt, würde ggf auch für Victoria ein halber Tag reichen. Zumal Ihr durch den Jetlag sicherlich sehr früh wach sein werdet.)

Viele Grüße 

Birgit und Benno