Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

1-5. Tag New York, New York

1 Beitrag / 0 neu
Gast (nicht überprüft)
1-5. Tag New York, New York
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
22.07.2013
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Besuchte Highlights: 

Wir schreiben den 22.07.2013. Ich hab (überraschenderweise) mein Abitur erfolgreich bestanden und bis zum Studium dauerts noch ein wenig. Das heißt also, es ist Zeit für den ersten Urlaub in den USA und das erste Mal New York City wovon ich schon so lang träume. Los gings in Frankfurt mit einem A 380 der Singapore Airlines. Das war schon was ganz edles und top Service, nur zu empfehlen. Gelandet sind wir um 11 Uhr morgens am JFK. Und in den USA ist alles bigger, sogar die Regentropfen, was eine Begrüßung. Der Taxifahrer ließ sich davon nicht beirren und raste durch Queens. Nach gut einer Stunde waren wir am Times Square angekommen und konnten für die nächsten 5 Tage im Crowne Plaza einchecken. Die Lage ist top, das Hotel klasse. Auf gehts. Zu erst haben wir unseren City Sighseeing Pass für die nächsten 3 Tage an der 8th Ave (quasi direkt um die Ecke) abgeholt. Der ist zwar nicht ganz billig, hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Danach haben wir die nähere Umgebung erkundet, sprich den Times Square, Grand Central Terminal, Rockefeller Plaza. Gerade am Times Square hatte ich im ersten Augenblick ein merkwürdiges Gefühl: Wer von den Menschenmassen ist amerikansicher Staatsbürger und trägt im Moment eine Waffe bei sich. Aber zum Glück verflog der Gedanke sehr schnell wieder, vermutlich durch die vielen neuen Eindrücke, den Lärm und die Hektik.

23.07.

Die nächsten 3 Tage ließen wir die Füße dampfen. Nachdem wir mit Blick auf den Times Square gefrühstückt haben, ging es zuerst zum Top of the Rock.

Um anschließend eine Bootstour um Manhattan zu machen, sehr empfehlenswert.

Danach gings zu Mayc`s um die älteste Rolltreppe der Welt zu sehen, na ja wenig spektakulär wie das gesamte Kaufhaus

Aber dann kam DAS Highlight: Empire State Building und New York bei Nacht. Ich hätte mir das Lichtermeer sundenlang anschauen könne. Mit einem letzten Blick auf den times Square ging es dann ins Bett.

24.07.

Der nächste Tag begann mit dem Besuch der Cathedral of Saint John the Divine an der nordwestlichen Ecke des Central Parks, eine der größten christlichen Kirche der Welt. Anschließend musste das Museum of National History natürlich besucht werden. Nach dem Film "Nachts im Musuem" gehörte das natülich zum Pflichtprogramm. Danach unternahmen wir eine Fahrradtour durch den Central Park. Ein unerwartetr Glücksgriff. Man war das cool und erholsam, von der ganzen Hektik

 

 

 

 

 

Der Tagesausklang fand diesmal beim (Schaufenster)bummel auf der 5th Ave statt.

 

25.07.

Der letzte Tag mit dem Pass begann mit der Fähre zu Liberty Island. Ellis Island war leider noch wegen Sturmschäden durch Hurrikan Sandy gesperrt. Die haben wir dann 2018  besucht.

 

 

 

 

Danach stand das 9/11 Memorial und das Tribute museum auf dem Plan. das eigentliche 9/11 Musuem war leider noch nicht fertig gestellt, sowie das One World Trade Center. Dort herrschte eine merkwürdige Stimmung. Man hörte nur das Plätschern der Wassefälle und durch die Bäume wurde der umgebende Stadt- und Baulärm gedämpft. Auch die Polizisten schienen mir ziemlich nervös zu sein, da man nicht mal den Bürgersteig verlassen durfte, obwohl die Straßen gesperrt waren.

 

 

 

 

Wir blieben noch in Lower Manhattan. Die Trinity Church und Wall Street wollten schließlich auch noch besucht werden. Der letzte Einsatz unseres Passes war dann noch bei Madam Tussauds.

 

26.07.

Bevor das Abenteur Wohnmobil beginnt, heißt es den obligatorischen Anruf zur Transferabsprache zu tätigen. Ein Anruf auf englsich, das kann lustig werden. Beim ersten Versuch hob niemand ab, der Zweite war erfolgreicher, allerdings nur eine englischsprechende Mitarbeiterin, die uns nicht verstand und wir sie nicht. Der dritte Versuch brachte den Durchbruch, der deutschsprechende Stationschef war dran und wir konnten einen Termin für morgen 11 Uhr am Newark Airport vereinbaren. Glück gehabt.

Der letzte Tag in New York will noch genutzt werden, also ging es die 5th Ave entlang Richtung Süden zum Flatiron Buildung, weiter zum Washington Square Park. Über Little Italy und Chinatown ging es zur Brooklyn Bridge, wo wir beim Versuch gescheitert sind, sie komplett zu überqueren. Die letzen Stunden ließenwir dann im Central Park ausklingen. Einfach herrlich dieser Park.

 

 

 

 

Mit einem letzten Blick auf den Times Square werden wir morgen diese Hammer Stadt verlassen. Allerdings mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Wir sind froh die Hektik, den Lärm und Stress hinter uns zu haben, aber auch traurig nicht mehr den Trubel erleben zu können. Für mich ist New York die "Hauptstadt der Städte".

 

Nachtrag:

2018 waren wir nochmals in New York für 12 Tage. Für die Dauer hatten wir aus preislichen Gründe ein Hotel in Jersey City und sind von dort super easy in 5 Minuten mit der PATH zum World Trade Center gefahren. Da haben wir dann das MET, Guggenheim Museum, den Highline Park und DUMBO besucht, waren auf Roosevelt Island, Ellis Island, Staten Island und in Coney Island.

Und Queens und die Bronx warten immer noch auf einen Besuch von uns. Und neuerdings die Hudson Yards.

 

Viele Grüße

Marcel