Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

8. Tag Boston

1 Beitrag / 0 neu
Gast (nicht überprüft)
8. Tag Boston
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
29.07.2013
Gefahrene Meilen: 
15 Meilen
Besuchte Highlights: 

Nach einer richtig erholsamen und ruhigen Nach sahen wir nun erst auf was für einen schönen Platz mitten im wald wir stehen.

Für heute stand Boston auf der Tagesordnung, und um dort hinzugelangen wählen wir die Fähre in Hingham vom Hewitts Cove. Vom Campground ist die Anlegestelle schnell erreicht und die Fahrt nach Downtown gibt immer wieder neue Blicke auf die Skyline, die vorgelagerten Inseln und das Fort Independence frei.

In Boston sind wir dann den Freedom Trail abgelaufen, der alle wichtigen historischen Orte der Stadt verbindet.

Angefangen haben wir beim Old State House, wo 1776 die Unabhängigkeit der USA erklärt wurde. Neben den ganzen Wolkenkratzer sieht das Gebäude echt mickrig aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbei an  der Faneuil Hall mit der Statue von Samuel Adams gings es weiter zur Old North Church.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Weg zur USS Constituion und dem Bunker Hill Memorial haben wir dann noch einen kleinen Feuerwehreinsatz miterlebt. Leider sind die Bilder aus dem Bunker Hill Memoral aufgrund einer Glasscheibe nix geworden, von da hat man nämlich einen wunderbaren Überlick über Boston.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend ging es wieder zurück, um den restlichen Teil des Trails noch zu erkunden. Dazu zählt das Massachussetts State House, der Boston Common Park, verschiedene Friedhöfe wo unter anderem Samuel Adams liegt und eine Staue von Benjamin Franklin.

 

 

 

 

 

 

Nach einer Stärkungspause und einer Weiterbildung in Sachen ÖPNV ging es nach Cambridge zur weltbekannten Havard University. Dort musste selbstvertändlich der Fuß von John Havard gerieben werden, was Glück bringen soll. Der Campus gefiel uns sehr gut, viele alte Gebäude in einer parkähnlichen Struktur, schade dass das in Deutschland nicht so ist. Danach sollte auch das MIT noch ein Besuch von uns bekommen. Das war wesentlich moderner und nicht so campusartig aufgebaut, sondern erstreckte sich über mehrere Blöcke.

Nachdem wir uns sehr viel klüger fühlten, musste etwas Erholung her. Die fanden wir am Fenway Park, dem legendären Spielort der Boston Red Sox. Gestern sind wir daran vorbeigefahren, und jetzt wollten wir es noch genauer sehen. Zufälligerweise fand an den Abend auch noch ein Spiel statt. Leider hatten wir natürlich keine Tickets und die letzte Fähre würde leider nicht auf uns warten. Schweren Herzens sind wir dann bald Richting Hafen aufgebrochen. Vielleicht gelingt es uns in den nächsten Tagen noch ein Baseballspiel zu sehen.

Nach einer ruhigen Rückfahrt ging ein langer, anstrengender, ereignisreicher Tag zu Ende und wir sind erschöpft ins Bett gefallen.

Viele Grüße

Marcel