Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Rundreise durch Arizona und New Mexico / Herbst 2017: 10. Chiricahua National Monument, Arizona

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Herbstfahrer
Bild von Herbstfahrer
Offline
Beigetreten: 25.10.2017 - 16:27
Beiträge: 464
Rundreise durch Arizona und New Mexico / Herbst 2017: 10. Chiricahua National Monument, Arizona
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
41 Meilen
Fazit: 
Zwei unvergessliche Tage im "Land Of The Standing Up Rocks"...

11.10. - 12.10.2017
Der warme sonnige Tag begann mit gemischten Gefühlen: Zum einen freuten wir uns auf das nächste Highlight unserer Reise, das Chiricahua N.M., andererseits hatten wir keine Gaszufuhr, was unsere Weiterfahrt in Frage stellen könnte. Mein Mann telefonierte erneut, dieses Mal direkt mit der deutschen Managerin von CA in Phoenix. Hier fühlten wir uns das erste Mal ernst genommen. Sie diskutierte mit den Mechanikern vor Ort an einem baugleichen TC, was das Problem sein könnte und bot an, uns einen neuen Gastank aus Phoenix nach Willcox(!) bringen zu lassen, da diese Sonderausführung im Handel nicht erhältlich sei. Ja schön, aber das bedeutete, einen kostbaren Tag mit Warten zu verlieren. In der Zwischenzeit telefonierte der ungemein bemühte CG-Host Dave die örtlichen Gasfirmen und Tankstellen ab und meldete uns zu einer Inspektion des Tanks bei einer Gasfirma in der Nähe an. Der Chef nahm sich gleich der Sache an, prüfte Zu- und Abfuhr, schraubte einen Druckminderer auf die Gasflasche, es zischte ein wenig - und das Gas floss wieder. Wir waren total happy. Er dichtete noch den Zufuhrschlauch ab, prüfte und baute alles wieder ein, und nach 10 min. war alles fertig! Zur Ursache konnte er uns auch nichts Genaues sagen, vermutete aber, dass sich beim gestrigen Nachfüllen durch den hohen Druck irgendetwas verkantet und die Gaszufuhr gestoppt haben könnte. Wir wollten unserer Freude mit einem guten Trinkgeld Ausdruck verleihen, was er aber strikt und fast beleidigt ablehnte, wir seien schliesslich alle "friends". So erlebten wir wieder einmal unmittelbar die amerikanische Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit, wie schon vorher auf unserer Reise.

Nach dieser erfreulichen Lösung fuhren wir gegen 11.00 Uhr von Willcox auf dem Hwy 186 nach Südosten, entlang gezackter Bergketten, und am Abzweig auf die 181, die direkt in das Chiricahua N.M. führte. An der verwunschenen Faraway-Ranch bekamen wir einen Eindruck von der harten Siedlungsgeschichte mutiger Europäer und der Entstehung des Chiricahua N.M.  

Gegen 13.00 Uhr standen wir im kleinen VC. Unsere campsite hatte ich einige Wochen vorher reserviert, was gut war, denn der CG war schon jetzt FULL. Wir bekamen sogar eine Diskussion wegen einer eventuellen Überbuchung mit! Nach ausführlicher Information über die Wanderwege im Chiricahua durch einen jungen Ranger (und Schwätzchen, da er nämlich in Garmisch bei der Army gewesen war) meldeten wir uns für das shuttle zum Massai point für den nächsten Morgen an.

Dann nahmen wir unsere schöne site 13 in Besitz und erholten uns bei Kaffee und Kuchen von den jüngsten Aufregungen.

 

Um uns herum fanden intensive "Holzarbeiten" statt, die frechen Dauerbewohner checkten schon mal, was bei dem "Neuzugang" zu holen sein könnte und auch aus den Büschen wurden wir neugierig beäugt.

 

Beim Rundgang über den CG kamen wir mit Amerikanern aus LA ins Gespräch, denen wir mit unserem TC schon an den Gila Dwellings aufgefallen waren und die sich für unsere Reiseroute interessierten (dabei unser nächstes Ziel, die Kartchner Caverns, überhaupt nicht kannten). Mit Grillwürstchen, leckerem (Albertsons-)Kartoffelsalat und dem guten "Coors" liessen wir diesen angefüllten Tag ausklingen.

Sehr pünktlich wurden wir am nächsten Morgen vom Shuttle am Treffpunkt Toilettenhaus abgeholt und - zusammen mit zwei anderen Wanderern - auf dem 8 mls langen Bonita Canyon Drive nach oben zu den Trailheads gebracht. Wir stiegen am Echo Canyon TH aus und machten uns bei mildem, sonnigem Kurze-Hosen-Wetter gegen 10 Uhr auf die ca. 15 km lange Route ins Tal: Ed Riggs Trail - Mushroom Rock Trail - Big Balanced Rock Trail -  Heart of Rocks Loop - Sarah Deming Trail - Lower Rhyolite Canyon Trail - VC - Bonita CG.

Es war unglaublich beeindruckend, wie sich immer wieder neue Ausschnitte und Blickwinkel in diesem fremdartigen und bizarren Felsenmeer auftaten. Die Apachen nannten diese Landschaft "Land of Standing Up Rocks".

 

Zwischen den Felsen sonnten sich Lizards, auch eine kleine, schwarz-rot-weiss-gebänderte ungiftige "milk snake", die für ein Foto leider zu schnell wieder verschwand.

 

Die Wanderwege empfanden wir unterschiedlich anstrengend, manchmal ganz gemütlich, dann wieder mit Aufstiegen und gerölligen Abschnitten. Am meisten begeisterte uns der Heart of Rocks Loop. Dieser Rundweg führte über hohe Felsbrocken und -stufen, gelegentlich war die Wegführung nicht gleich erkennbar. Aber uns erfreuten die vielen seltsamen, oft witzigen "Felsfiguren" und -anordnungen, und die Kameras hatten richtig viel zu tun.

 

  

Ausser uns war noch eine junge Familie mit zwei sehr kleinen Kindern auf dieser Strecke, die wir nach dem Heart of Rock Loop wieder trafen. Wir waren angesichts der Reststrecke etwas besorgt, ob sie mit den Kindern den Rückweg noch bei Tageslicht schaffen würden. Der Vater beruhigte uns, und so waren wir - na ja - auch "beruhigt".

Der Abstieg erforderte dann - wie so oft -  vor allem im oberen Teil wegen des gerölligen unebenen Weges nochmals volle Aufmerksamkeit.

Allmählich veränderte sich dann das "Felschaos", der Canyon wurde breiter und grasiger, und gegen 18 Uhr waren wir zufrieden, müde und sehr angefüllt mit Eindrücken wieder zurück auf dem CG und unserem idyllischen Standplatz.

Herzliche Grüsse, Irma  

2012 Suedwesten / 2015 Yellowstone / 2017 Arizona+New Mexico /  2019 Alaska

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14061
RE: Rundreise durch Arizona und New Mexico / Herbst 2017: 10. Ch

Hi Irma,

auf der Site 13 standen wir im März 2017 auch mit unserem 25 ft. Womo, mit guter Einweisung und vorsichtigem Gasfuß ging das auch gut.

Ebenso machten wir uns am nächsten Morgen auf den Trail  von oben nach unten - genauso wie ihr. Eine sehr schöne Erinnerung ! Etwas beruhigt bin ich, dass ihr auch gewisse Orientierungsprobleme auf dem Heart of Rock Loop hattet

bei Interesse: mein Reisebericht

Wie schön, dass ihr das Problem mit der Gaszufuhr so einfach mit einem freundlichen Mechaniker lösen konntet.

Grüße

Bernhard

PS: ich sehe gerade die falsche Sortierung --> mach doch einfach  bei den einfachen Zahlen eine null 0 davor , als 04 , 05 ...  bei 2 und 3 habe ich´s schon mal gemacht.

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Herbstfahrer
Bild von Herbstfahrer
Offline
Beigetreten: 25.10.2017 - 16:27
Beiträge: 464
RE: Rundreise durch Arizona und New Mexico / Herbst 2017: 10. Ch

Hallo Bernhard,

das mit den Parallelen zu unserem Aufenthalt im Chiricahua finde ich ja nett. Da konntest du nochmal ein wenig mitwandern und dich freuen. Für uns war diese Wanderung mitten durch die bizarre Felslandschaft auch eine der schönsten. Und die gelegentlichen Orientierungsprobleme gehörten fast ein bisschen dazu.

Vielen Dank für Deinen schönen RB mit den tollen Fotos. Ich habe ihn mir schon abgespeichert, da wir hoffen, doch auch mal im Frühjahr verreisen zu können - und die wunderbaren Kaktusgärten in den Organ Pipes stehen da ganz oben an.

Danke für den Hinweis auf die falsche Sortierung in meinen Texten. Ich mache mich gleich mal dran.

Herzliche Grüsse

Irma

2012 Suedwesten / 2015 Yellowstone / 2017 Arizona+New Mexico /  2019 Alaska

 

voenni
Bild von voenni
Offline
Beigetreten: 24.07.2013 - 09:27
Beiträge: 923
RE: Rundreise durch Arizona und New Mexico / Herbst 2017: 10. Ch

Hi Irma

Tolle Bilder - auf diese Wanderung freue ich mich bereits sehr!

Gruss Yvonne

Reiseberichte 2014/2016, 2018 (Planung)

Herbstfahrer
Bild von Herbstfahrer
Offline
Beigetreten: 25.10.2017 - 16:27
Beiträge: 464
RE: Rundreise durch Arizona und New Mexico / Herbst 2017: 10. Ch

Hi Yvonne,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe in Vorbereitung unserer Reise sehr von Deinem schönen Bericht und Deinen tollen Fotos profitiert. Sie waren mit ausschlaggebend, dass wir so gerne die Bistis besucht hätten - wo uns nun ja das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Aber dieses Ziel bleibt weiterhin auf unserer "Reiseagenda", eines Tages klappt es sicher.

Der Chiricahua ist ein unglaublich schöner Park, da freust Du Dich zurecht drauf. Und ich wünsche Euch, dass das Wetter mitspielt.

Herzliche Grüsse, Irma

2012 Suedwesten / 2015 Yellowstone / 2017 Arizona+New Mexico /  2019 Alaska