Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 08: Mi, 16.08.2017 – Ankunft im Yellowstone NP, Stippvisite beim Old Faithful, Staunen an der Grand Prismatic Spring, Wandern in der Abendsonne

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 76
Tag 08: Mi, 16.08.2017 – Ankunft im Yellowstone NP, Stippvisite beim Old Faithful, Staunen an der Grand Prismatic Spring, Wandern in der Abendsonne
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
16.08.2017
Gefahrene Meilen: 
154 Meilen
Fazit: 
Der Yellowstone hat uns eingefangen!

Gut ausgeruht starten wir in den Tag und sind ganz angenehm überrascht, an was für einem schönen Fleckchen Erde wir gestern Abend Anker geworfen haben. Wir scheinen mitten in einem Wald zu sein. Hinter unserem Wohnmobil befindet sich eine große Lichtung, die mit zu unserem Stellplatz gehört. Die Sonne ist auch schon aufgewacht, was will man mehr? smiley

Es ist zwar noch etwas frisch, aber dank unserer Decken warm genug, um draußen frühstücken zu können. Erstmalig kommen sie zum Einsatz.

Wir haben gleich Gesellschaft aus der Tierwelt. Ein sehr lebhafter kleiner Knabberer über unseren Köpfen, wahrscheinlich ein Rothörnchen, lässt immer mal Schalenreste auf unseren Tisch fallen, wir amüsieren uns.


Heute wollen wir den Fluss, der uns seit gestern Abend schon begleitet, weiter entlangfahren. Er wird uns in ein geheimnisvolles Land vieler heißer Quellen führen.

Das Fahren entlang des Snake River stromaufwärts ist von Beginn an ein Genuss. Malerisch schlängelt er sich durch eine grüne Bergwelt.


Die Fahrt bleibt landschaftlich sehr abwechslungsreich. Die sanft geschwungenen, wenig bewachsenen Hügel hier erinnern uns an Schottland.


Bei der Durchfahrt durch den etwas bunt geratenen und touristisch überladen wirkenden Ort Jackson bekommen wir zum ersten Mal den Rummel um die totale Sonnenfinsternis direkt vor Ort mit. Auch Jackson liegt in der Totalitätszone, dem "Eclipse Path". Überall hängt Werbung für eine eigens eingerichtete Webseite mit regionalen Informationen rund um das große Ereignis aus.

Wahrscheinlich wird es in Madras, gute 500 Meilen Luftlinie weiter westlich auf dem Eclipse Path, ähnlich aussehen. Wir sind froh, in dem kleinen Ort Culver angemeldet zu sein und so den ganz großen Eclipse-Festivals aus dem Weg gehen zu können.

Nachdem wir Jackson hinter uns gelassen haben, wird es wieder ruhiger. Nur die Landschaft ist diesmal eine komplett andere. Wo sind wir denn nun auf einmal gelandet? Während wir eben noch das Gefühl gehabt haben, von den Bergen Schottlands umgeben zu sein, sind wir jetzt wohl bei uns zu Hause im Bayerischen Alpenvorland unterwegs. Das Bergmassiv der Teton-Kette mit der Hochebene davor weckt zumindest gewisse Assoziationen in uns. smiley


Bei Moran Junction biegen wir nach links ab und fahren wenig später in den Grand Teton National Park ein, nachdem wir am Parkeingang unseren Annual Pass vorgezeigt haben. Wir halten kurz am Oxbow Bend, der auch ein Teil des Snake River ist.

Dann geht die Fahrt weiter.

Bis zum Südeingang des Yellowstone National Park fahren wir immer wieder mal am Snake River entlang, dann trennen sich unsere Wege vorerst.


Am Parkeingang des Yellowstone werden wir freundlich begrüßt, zeigen wieder unseren Annual Pass vor, erhalten ein paar Infoblätter, bedanken uns, und hinein geht's in den Yellowstone National Park. Welcome to Yellowstone! Have a great day!

Wir besuchen nun eine alte, schlafende Quelle, in der ein zauseliger Wassergeist haust, der ab und zu aufwacht und dann ganz viel heißes Wasser in den Himmel spuckt, so bereiten wir unsere Jüngste auf Old Faithful vor.

Der Abzweiger dorthin ist sehr gut ausgeschildert.


Wir haben laut aktuellen Geysir-Informationen noch mehr als genug Zeit bis zum nächsten Ausbruch des Old Faithful und finden sofort einen Parkplatz, bzw. anderthalb Pkw-Parkplätze, wie man auf dem Foto erkennen kann. smiley


Wir machen uns noch ein paar Schnitten für den kleinen Hunger und ziehen los. Bis zur Geyser-Viewing Area ist es nicht weit, schon nach wenigen Schritten sind wir angekommen.

Noch schläft der alte Wassergeist, nur etwas Dampf entweicht an der Kuppe des flachen Hügels. Wir werden uns wohl noch ein bisschen gedulden müssen. Unser Großer postiert sich schon mal ein Stück weiter östlich, rechts von den langen 'Zuschauerbankreihen', in der Nähe einiger Bäume, wir folgen ihm.


Hier sind nicht ganz so viele Leute und wir können uns vorne auf die Kante des Bohlenweges setzen.

Wir warten.

Plötzlich wacht der Geysir auf. Erst wirft er ein paar kleinere Wassersäulen nach oben, dann bricht er aus. Wutschnaubend schießt eine immer höher werdende dicke Fontäne empor. Einige Zeit lang steht sie in der Luft. Wasserwolken werden vom Wind zur Seite getragen. Der alte Wassergeist speit und röchelt.


Die Fontäne wird allmählich kleiner, dann legt er sich wieder schlafen.


Obwohl der Ausbruch nur recht kurz gewesen ist, sind allein in der Kamera unseres Sohnes über 300 Fotos entstanden, der Serienmodus hat sich aber gelohnt. wink

Zurück am Wohnmobil werfen wir als Erstes Generator und Klimaanlage wieder an, unser Rumpel hat sich während unserer Abwesenheit doch ganz schön aufgeheizt.

Jetzt wollen wir uns eine riesengroße Regenbogenquelle anschauen, in der eine uralte, weise Wasserfee ihr Reich hat. Die Regenbogenquelle ist so groß, dass man sie erst von einem hohen Berg aus richtig erkennen kann, es geht zur Grand Prismatic Spring.

Wir steuern hierzu den Fairy Falls Trailhead an, der auch Ausgangspunkt des vor wenigen Wochen neu eröffneten Grand Prismatic Spring Overlook Trails ist. Der Trail führt hoch zu einer Aussichtsplattform und soll auch für kleinere Kinder gut zu schaffen sein.

Wir fahren allerdings nicht auf den offiziellen Trailhead-Parkplatz, weil dort nur Pkw stehen dürfen, sondern parken einfach an der Westseite des Highway 191, wo wir ohne Probleme ein Plätzchen finden.

Wir begeben uns auf den 'Feenpfad'.

Auf dem Hinweg sehen wir schon viele große dampfende Töpfe.


Wir überqueren die Brücke über den Firehole River.


Rostfarbene kleine Wasserläufe säumen unseren Weg. Alles ist in Bewegung, die Gegend scheint voller geheimnisvoller Quellen zu sein.


Dampf tritt aus dem Boden aus.


Mystische Bäche speisen den Fluss.


Klare, tiefe Wasserlöcher schimmern in einem verführerischen Blau. Unsere Kleine will sich hier am Silent Pool erst mal kurz hinsetzen und sich die Sache genau anschauen.


Dann meint sie: "Da ist ein Loch, und da kann man reinspringen!" laugh

Wir sagen ihr natürlich, dass man da nicht reinspringen kann, weil das Wasser in diesem Loch kochend heiß ist. Nur die Feen können hier baden.

Für den Weg hoch zur Aussichtsplattform lassen wir uns Zeit. Unsere Kleine findet immer wieder Steinchen.


Durch die Bäume hindurch erhaschen wir erste Blicke auf die große Regenbogenquelle.


Die Menschen unten auf den Stegen wirken wie Ameisen, nur unser Sohn kann sie durch seine Kamera erkennen.


Schließlich haben wir die Plattform erreicht und können die Grand Prismatic Spring in ihrer vollen Schönheit betrachten. Die betagte Dame ist in unseren Augen der ruhende Gegenpol zum alten Zausel Old Faithful vorhin.


In der Fantasie unserer Jüngsten fängt der dampfende große bunte Kreis an, sich zu drehen. Feen tanzen durch die Luft.


Während unsere Töchter noch mit den Wasserfeen beschäftigt sind, hat unser Sohn ein Erdhörnchen entdeckt. Ach nein, es sind ja sogar zwei! smiley


Sie scheinen die Höhenluft auch so zu genießen wie wir.


Der Blick auf die Grand Prismatic Spring von hier oben ist wirklich grandios, und mit etwas Geduld findet man auch einen Standort zum Fotografieren mit baumfreier Sicht auf die große Quelle.


Weil so ein schönes Fotolicht ist, wollen wir nach dem Abstieg noch ein wenig hierbleiben und ein paar Landschaftsaufnahmen machen, bevor wir zu unserem Campground aufbrechen.

Wir sehen in der Ferne die große dampfende Quelle. Ihre bunten Regenbogenfarben können wir von hier unten nur erahnen.


Die Wasser der Quelle bilden eine Art See.


Er ist glatt wie ein Spiegel.


Nördlich des Overlook Trails ist es ganz ruhig, wir treffen kaum andere Leute an. Es ist eine Wohltat, in der Abendsonne hier entlangzuwandern und die Stimmung dieses einzigartigen Parks einzusaugen.


Der Weg ist das Ziel...


Wieder am Wohnmobil angekommen freuen wir uns auf unsere nun bevorstehende Doppelübernachtung auf dem Madison Campground, es sind nur noch wenige Meilen zu fahren.

Was wir auf diesen letzten Meilen erleben dürfen, übertrifft all unsere Erwartungen. Gleich nach der ersten langgestreckten Linkskurve werden wir von dieser eindrucksvollen Szenerie begrüßt. Vom Beifahrersitz unsere Große: "Ah! Wie schön! Leute! Wie schön!" Unsere Jüngste: "Yay!" smiley


Wir alle sind von diesem Anblick der dampfenden Töpfe vor der untergehenden Sonne regelrecht überwältigt.

Dieses Naturschauspiel hätten wir wohl nicht mitbekommen, wenn wir früher zum Campground aufgebrochen wären.


Es macht Lust auf mehr, denn auch wenn wir heute bereits in den Yellowstone hineinschnuppern konnten, so haben wir doch erst einen winzigen Teil von ihm gesehen.

Der Bereich des Yellowstone, den wir gerade durchqueren, trägt den Namen Midway Geyser Basin. Zu ihm gehört auch die Grand Prismatic Spring, die wir heute von oben betrachten durften. Hier ergießt sich sogar eine heiße Quelle direkt in den Firehole River.


Mir fällt ein, dass sich ein Stück weiter flussabwärts eine der zwei Badestellen des Yellowstone National Park befindet. Sie ist zwar nicht so warm wie die Boiling River Swimming Area ganz im Norden des Parks, aber dafür soll sie auch nicht so überlaufen sein. Vielleicht ergibt sich an den nächsten beiden Tagen ja die Gelegenheit, sie mal auszutesten.

Wir folgen dem Firehole River in Richtung Madison Campground.


Am RV Check-in springe ich kurz raus, um uns anzumelden und unsere Site-Nummer in Erfahrung zu bringen. Für alle Fälle hole ich mir auch gleich die Auskunft, wie man am besten zu der Badestelle am Firehole River gelangt. Man sagt mir, sie sei über den Firehole Canyon Drive zu erreichen, es wäre nicht weit. Als ich zurückkomme, hat unsere Große längst ihre Gitarre zur Hand genommen. Die Filmmusik aus Brokeback Mountain hat es ihr angetan, die Stimmung hier im Yellowstone sowieso.

Wir dumpen noch, dann fahren wir zu unserer Site, es ist die 175 im E-Loop.

Nach dem Einparken und dem Anziehen der Feuerklamotten mache ich sofort den Gasgrill startklar. Unser Großer beschäftigt sich in der Zwischenzeit mit dem Feuerholz. Die Frauen bereiten derweil das Essen vor, es gibt Grillfleisch mit Stockbrot, den Teig haben unsere beiden großen Damen schon heute im Laufe des Tages vorbereitet.

Unsere Große: "Wir sind wie Indianer. Die Männer kommen etwas später von der Jagd, während die Frauen schon die Hausarbeit erledigen." Vielleicht meint sie mit Jagd ja auch die Fotojagd. wink Und jetzt müssen sich die Männer auch schon wieder um die Feuerstelle kümmern. angel


Am Lagerfeuer gehen wir den morgigen Tag durch. Entweder wir brechen ganz früh auf, um das West Thumb Geyser Basin noch in den frühen Morgenstunden erleben zu können, oder wir fahren erst etwas später los, sind dann aber nicht vor Einbruch der Dunkelheit zurück auf dem Campground.

Nach kurzem Überlegen gefällt allen die Variante mit dem frühen Aufstehen deutlich besser.

Wir bleiben deshalb auch nicht mehr allzu lange auf, sondern stellen uns den Wecker auf 5 Uhr und huschen ab in die Betten. Mit spannender Erwartung unserer bevorstehenden Unternehmungen im Yellowstone schlafen wir ein. smiley

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more (George Gordon Lord Byron)

Reisebericht (in Arbeit)

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 6074
RE: Tag 08: Mi, 16.08.2017 – Ankunft im Yellowstone NP, Stippvis

Hi Alex,

...ein sehr schöner Tag 👍!
Ich bin mal gespannt, ob sich unsere Wege im Yellowstone noch kreuzen werden 🤔😜...

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2577
RE: Tag 08: Mi, 16.08.2017 – Ankunft im Yellowstone NP, Stippvis

Hi Alex,

toll, dass du weiterschreibst und dann wieder so ein herrlicher Tag. Es ist echt beeindruckend, was ihr an einem einzelnen Tag alles erlebt und seht. Und morgen stehen alle freiwillig um 5 Uhr auf - da bin ich gespannt. 

LG Mike 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 76
RE: Tag 08: Mi, 16.08.2017 – Ankunft im Yellowstone NP, Stippvis

Hallo Kochi,

Ich bin mal gespannt, ob sich unsere Wege im Yellowstone noch kreuzen werden 🤔😜...

Da bin ich auch mal gespannt. laugh


Hallo Mike,

toll, dass du weiterschreibst und dann wieder so ein herrlicher Tag.

Danke, auch wenn bald wieder eine längere Schreibpause kommen wird. frown

Und morgen stehen alle freiwillig um 5 Uhr auf - da bin ich gespannt.

Das darfst du auch! wink

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more (George Gordon Lord Byron)

Reisebericht (in Arbeit)