Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone und Yosemite, kann das funktionieren?

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Laine
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 28.07.2014 - 18:25
Beiträge: 47
Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone und Yosemite, kann das funktionieren?
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
22.08.2019 bis 15.09.2019

Liebe USA Kenner,

 

nachdem mir zu unserer unvergesslichen Reise durch den Südwesten 2016 hier schon so wundervoll geholfen wurde, wende ich mich wieder mit einer Routenanfrage an die Erfahrung des Forums.

D.h. eine echte Routenplanung gibt es noch gar nicht, sondern nur eine vage Idee, von der ich noch nicht weiß, ob sie so durchführbar ist.

Dieses Mal sollte auf jeden Fall der Yellowstone N.P. mit von der Partie sein. Und etwas mehr Städte als beim letzten Mal. Und Küste, nachdem wir 2016 nur Steine hatten.

Meine Grundidee war folgende:

Start in Vancouver - Stadt anschauen, evtl Mietauto (Dauer 3 Tage?)

Über die Grenze nach Seattle, 1 Tag in (auch eine Nacht?) in der Stadt dann Camper aufnehmen

Der Schluss sollte San Francisco sein (Camper abgeben, dann noch 3 Tage in der Stadt)

Über alles dazwischen bin ich mir total unsicher, wie gesagt soll auf jeden Falls der Yellowstone dabei sein, ich möchte einiges der schönen Pazifikküste kennenlernen und evtl .könnte man auch noch den Yosemite N.P. mit einbauen.

Zur Reisezeit: wir wären 2019 im August/September unterwegs (gegen Ende der bayerischen Sommerferien), Reisezeit 3 bis max. 3 1/2 Wochen, mehr Urlaub können wir auf keinen Fall nehmen.

4 Personen vermutlich.

Ist diese Idee (aufgrund der langen Strecken) überhaupt realistisch, sollte man evtl. andersherum planen …

Beim letzten Mal sind war ziemlich genau 2000 Meilen gefahren und das erschien mir optimal machbar.

 

Viele Grüße

Dagmar (alias Laine)

PS: stimmt es übrigens, dass man für die beiden N.P. (Yellowstone, Yosemite) schon ein ganzes Jahr vorher die Plätze reservieren muss? Für Zion, Arches etc. waren wir ein halbes Jahr vorher aktiv.

Esthi71
Bild von Esthi71
Offline
Zuletzt online: vor 19 Stunden 19 Minuten
Beigetreten: 31.12.2013 - 11:44
Beiträge: 1213
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo Dagmar

Dein Text ist für mich schwer zu lesen  - schwarz auf schwarz ...  Ist das irgendwie zu ändern?

Liebe Grüsse
Esther

 

Ja, Yellowstone kann man ein Jahr vorher buchen - Yosemite war 2014 noch wie die üblichen NP

und ich nochmals:

Seattle, entlang der Küste nach

Astoria Postland Yellowstone Yosemite San Fancisco sind schon mehr als 2000 mls.... 

Wenn du die gewünschten 7 Stadttage von den geschätzten 26 Tagen abziehst, hast du grob 18 Fahrtage - das gäbe dann einen Schnitt von 116 mls.

Ich denke, ihr  müsstet dann einfach ein paar längere Fahrtage einbauen, damit ihr 3 Tage Yellowstone und 2 Tage Yosemite geniessen könnet.

Liebe Grüsse
Estther

Laine
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 28.07.2014 - 18:25
Beiträge: 47
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Das mit dem Text ist mir auch aufgefallen. Auf den ersten Versuch, ist es mir nicht gelungen, aber ich probiere nochmal mein Glück.

Danke für den Hinweis.

viele Grüße

Dagmar

zwergalex
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 3 Wochen
Beigetreten: 11.03.2014 - 22:12
Beiträge: 225
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo Dagmar,

 

wir haben 2016 eine  Tour gemacht  mit Start in San Francisco udn dann über Seattle  zum Yellowstone. Allerdings ohne den Abstecher nach Vancouver. (siehe Reisebericht)

Ich denke, Eure Tour wie DU geschrieben hast, wäre prinzipiell machbar. Ihr müsst halt einfach mal schauen, welche Highlights Ihr unterwegs sonst noch anschauen wollt.

 

LG, zwergalex

____________________________________

Die gefährlichste aller Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 37 Minuten 53 Sekunden
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 5961
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo Dagmar,

hast du schon geschaut, ob die länderübergreifende Anmietung eines PKWs möglich ist? Ich habe eben nur bei billiger-mietwagen geprüft, da geht das schon mal nicht. Da wäre dann evtl. die Fahrt mit Zug oder Bus von Vancouver nach Seattle nötig.

Allein für einen Abstecher zum Olympic NP und die Fahrt von Seattle zum Yellowstone, Grand Teton, über den Yosemite nach San Francisco kommt ihr mit Zuschlag auf 2400 Meilen.

Geht man von 3,5 Wochen Reisezeit aus, zieht am Anfang und Ende je 2 Tage für Seattle und San Francisco ab (Vancouver lasse ich mal ganz weg und 2 Tage für SFO sind auch echt knapp), habt ihr den Camper für im Idealfall 20 Tage. Da man am Yellowstone "nicht mal eben" wieder vorbei kommt, sondern ihn egal von wo, immer nur mit langer Anfahrt erreicht, empfehle ich euch ein absolutes Minimum von 4 Nächten vor Ort, eher 5. 2 für den Grand Teton, mindestens 2, eher 3 für den Yosemite. Wollt ihr den Olympic NP besuchen, ist eine Doppelübernachtung hier auch das Minimum. Das wären 10 bis 12 Nächte in den Parks vor Ort. Bleibt für die Strecke nicht mehr sehr viel übrig.
 

PS: stimmt es übrigens, dass man für die beiden N.P. (Yellowstone, Yosemite) schon ein ganzes Jahr vorher die Plätze reservieren muss? Für Zion, Arches etc. waren wir ein halbes Jahr vorher aktiv.

Schau mal hier.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 22 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2031
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo Dagmar

Wichtig wäre einfach zu wissen wie lange Ihr das RV anmieten wollt. Ob 3 oder 3,5 Wochen hat sicher Einfluss auf die Tage unterwegs. Bedenke auch, dass der Uebernahme-Abgabetag eigentlich nicht zählen darfst, resp. ev. ein halber Tag.

Vancouver würde ich mit deinem Zeitbudget eh streichen.

Ich weiss dass Hertz grenzüberschreitende Mieten von PKW anbietet; kenne aber die Konditionen nicht.

Hier einmal eine Möglichkeit, welche wir schon  einmal Plus-Minus gefahren sind, nur wir hatten 4 Wochen Netto zur Verfügung, gefahren mit einem Conv. Van ab Calgary.

https://goo.gl/maps/symaUV4ch5t

 

da fehlen noch die Mls im Yellowstone7Teton.

Gruss

Shelby

Laine
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 28.07.2014 - 18:25
Beiträge: 47
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo zusammen,

das habe ich schon befürchtet, dass es schwierig bzw. zeitlich eng wird. 

Vielleicht wäre es besser, im Norden zu bleiben und SF und Yosemite für einen späteren Besuch aufzusparen. Aber ich habe die beiden Ziele schon das letzte Mal "geopfert". Vancouver könnte man weglassen, aber dann wird es immer noch zu lang. 

Muss mal mit meinem Mann Brainstorming machen.

Danke vorerst für euere Einschätzungen.

Ich bin weiter für Tipps und Vorschläge offen.

viele Grüße

Dagmar

 

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 19 Stunden 35 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8089
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo Laine,

bei mir hat es ganze 25 Jahre und zig USA-Reisen gedauert bis ich endlich mal in den Yellowstone gekommen bin. Sei geduldig.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Stefan aus R
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 3 Wochen
Beigetreten: 29.12.2016 - 12:31
Beiträge: 70
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo Laine,

 

wir sind letztes Jahr von Seattle nach Yellowstone gefahren und wollen nächstes Jahr in Kanadas Südwesten. Mein aktueller Stand ist dass die Flüge nach Seattle deutlich günstiger sind als nach Vancouver und die Womos in USA auch nur 2/3 bis 3/4 der kanadischen Preise kosten. Hauptproblem sehe ich in der Kombi aus Yellowstone und Yosemite. Die Strecke ist schon enorm. Über 1000 Meilen, und dann musst du ja auch vom Yellowstone noch irgendwie wieder Heim. Ich habe mal euren Reisebericht von '17 gespickt, wenn du das mit den zwei Kids machen willst, ihr sitzt dann quasi nur im Auto. Yellowstone liegt am A.... der Welt, und 1000 km drum herum gibts nichts, was auch nur irgendwie Infrastruktur ist. Die nächsten internationalen Flughäfen sind Denver und Salt Lake City. Von Denver aus fährst du 2 Tage, von SLC aus 1einhalb. Seattle Yellowstone sind, je nach Streckenwahl, vier Fahrtage. SFO-Yellowstone genauso. Damit bist du mindestens 8 volle Tage im Auto, dann kommen noch 2 Tage für die Anreise und 2 Tage für die Rückreise dazu, Abgabetag darf kein Fahrtag sein, sonst ist echtes Krisenpotential da. Macht also bei 21 Tagen 12 Tage nur! unterwegs. Ob man dann die Highlights noch geniessen kann, ich weiss ja nicht...

Seattle-Yellowstone-Denver. Das könnte ich mir vorstellen, das geht geschmeidig. Sind aber immer noch vier Fahrtage von Seattle nach Yellowstone und 2 von Yellowstone nach Denver. Aber dann bleibt halt noch Zeit für.....Olympic NP, Vancouver (würde ich dann aber nicht mir dem Womo, sonder dem Mietwagen von Seattle aus machen), Mt. Rainier, Rocky Mountain NP und Grand Teton, z. B..

Ich sitze gerade vor meinem PC mit dem Wallpaper von unserer Yosemite-Reise in 2014. Klar ist's da schön. August-September? Hauptreisezeit, das Tal wird kochen. Wasserfälle sind dann auch keine mehr, wenn du Pech hast ist Waldbrandsaison. Ich persönlich (im Süden Münchens geboren, ein kurzer Draht nach Südtirol) halte den Yosemite für überbewertet. Das atmet alles noch den Geist der späten Siebziger, als die ersten Freeclimber im Guerilla-Kampf mit den Parkrangern die Klettertouren am Capitan und Halfdome erarbeitet haben. Alpentäler, die mich emotional genauso berühren find ich auch in den Dolomiten. Ausser natürlich man will schnell mal El Capitan free solo kraxeln.

Ich würde die Tour zweiteilen. Irgendwann im späten Frühjahr (Anfang Mai, Mitte Mai) von LA aus über Sequoia und Yosemite nach San Francisco und dann die Küste hoch nach Seattle. (Highway One SFO-LAX ist natürlich immer eine Option, aber die Infrastruktur ist dermassen marode, dass man sich nicht 4 Monate vorher festlegen kann ob die Strasse befahrbar ist. Letztes Jahr wars ganz schlimm, Brücken eingestürzt, Erdrutsche, Strassen abgerutscht.) Und wenn die Zeit knapp ist, weil nur 14 Tage gehen und der Highway 1 sein soll, Yosemite weglassen und vom Sequoia zurück an die Küste und dann nach Norden.

Nachdem Ihr die Roten Steine schon gesehen habt, wäre tatsächlich die Route Denver-Yellowstone-Seattle mein Favorit. Beides direkt anzufliegen, zumal von FRA aus, und alle großen Vermieter haben Stationen in beiden Städten.

LG Stefan

P.S.: Wenn ihr jetzt mit Google plant, ich habe noch keine verläßliche Möglichkeit gefunden, saisonale Strassensperren in der Planung auszublenden. In Eurem Falle Tioga-Pass, und nach Süden aus dem Yellowstone raus geht glaub ich auch nicht. 

 

Laine
Offline
Zuletzt online: vor 5 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 28.07.2014 - 18:25
Beiträge: 47
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hallo zusammen,

danke für die Einschätzungen.

Ich würde jetzt mal grob so planen:

Anreise Seattle, Olympic NP, Mount Rainier NP, Glacier NP, Yellowstone NP, Grand Teton NP, Denver

Was es dazwischen noch alles für Highlights gibt, da muss ich mich noch einlesen, bzw. ihr habt sicher Idden für mich.

Das wären so ganz grob kalkuliert ca. 2100 ml. 500-600 Meilen muss man gewiss noch für Abstecher einplanen. 

Aber es könnte hinhauen, oder?

Ich möchte halt unbedingt am Anfang auch etwas Küste dabeihaben, ich habe von euch sooo tolle Bilder von der wilden Pazifikküste gesehen.

Wäre es aus euerer Sicht besser von Seattle nach Denver zu fahren oder umgekehrt? Macht das Unterschiede, was die Mietpreise für das Womo angeht?

viele Grüße und noch einen schönen Abend

Dagmar

PS. es könnte sein, dass wir zu fünft fahren. Könnte etwas eng werden, aber die ganze Familie - inzwischen fast alle erwachsen - auf so einer Reise, dafür würde ich das umbauen vom Womo glatt in Kauf nehmen.

PS 2: besonderen Dank an Stefan für die ausführlich Antwort. Das hat es mir etwas leichter gemacht, den Yosemite erstmal wegzulassen. Und San Francisco werde ich schon irgendwann noch einmal schaffen.

Stefan aus R
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 3 Wochen
Beigetreten: 29.12.2016 - 12:31
Beiträge: 70
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Dagmar,

je nach Größe der Menschen kann es selbst in langen Womos für 5 Erwachsene schwierig werden zu schlafen. Wir hatten 32ft und 2 Slideouts, 2 schlafen hinten, 2 im Alkoven und der 5. dann auf der Couch; wenn man die Dinette umbauen muss, kann ein Erwachsener da oft nicht schlafen, die Liegefläche ist dann zu, Teil nur 1,40 lang. Da man nicht wirklich Einfluß auf den exakten Typ des RV hat, bei der Buchung unbedingt mit Angeben, dass 5 Lange drin schlafen müssen. Alternativ die Kids in ein einfaches 2-Mann-Zelt ausquartieren. In den Nationalparks ist ein Zelt zusätzlich zum Wohnmobil auf dem Stellplatz eigentlich immer erlaubt. Und man kann sich ein bisschen Raum zum Atmen lassen, bis auf den Masterbedroom ist mit Rückzugsmöglichkeiten im Womo nicht so üppig.

Die Richtung musst du gucken, wahrscheinlich wirds wurscht sein, aber die Mietpreise können von Station zu Station unterschiedlich ausfallen, von den Preisen für Gabelflüge mal ganz abgesehen, da ist genaue Recherche Pflicht. Mieten würde ich tendenziell eher bei einem deutschen Veranstalter, wegen Gerichtsstand und so. Road-Bear, Moutouris etc bieten auch Fare-Berechnung auf den Homepages an; oft ist es aber billiger hier zu buchen. CANUSA wird hier immer wieder erwähnt, die Schnüren euch ein Paket aus Flug und Womo und sind angeblich preislich günstig bei Standardbuchungen, sobald die Wünsche spezieller werden sind die Angebote aber wohl (manchmal) etwas an den Bedürfnissen der Kunden vorbei (Quelle nötig, hier im Forum gelesen).

Früh buchen lohnt sich oft, wir hatten 10% Frühbucher-Rabatt (auf das Gesamtpaket, also auch auf die Meilenpakete!) und 18% Langzeitermäßigung. One-Way Zuschlag waren 400$ und vor Ort zu bezahlen (SEA-LAX), wir hatten hier gebucht und das Womo von Road-Bear. Der eigentliche Vertragspartner war dann FTI in München, mit denen hatten wir noch nie Probleme.

Viel Spass bei der Planung,

 

Stefan

(und danke für die Blumen)

Kat
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 29.05.2013 - 12:55
Beiträge: 80
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Liebe Dagmar,

ich lese hier mal mit, Ähnliches schwebt mir für Sommer 2020 vor. Zwar ohne Vancouver, aber hatte auch an sowas wie SFO-SEA-DEN gedacht, Pazifik und Yellowstone eben. ;)

Befürchte aber auch, dass das alles zusammen nicht machbar ist, ich plane zwar ca. 4 Wochen ein, aber sind wohl einfach zu viele Meilen.

@Stefan: Stimme Dagmar zu, viel hilfreicher Input in deinen Antworten! Komme übrigens aus Südtirol und war schon im Yosemite, du hast recht. Wie ist es mit den anderen Bergen (Grand Teton, Mt. Rainier, usw...): Erinnert auch dort alles an die Alpen bzw. Dolomiten oder gibt's da für Südtiroler viel Neues? :)

Danke!

Lg kat

"Der zahme Vogel singt von Freiheit, der freie Vogel fliegt."

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 16 Stunden 57 Minuten
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2091
RE: Sommer 2019: Von Seattle nach San Francisco, mit Yellowstone

Hi Laine,

sorry, habe deine Planung gar nicht mitbekommen. Wir sind Sea-Den gefahren, allerdings einen Monat vorher. Da war das Kriterium wie Flüge und das WoMo günstiger waren. Im September kann es galube ich in den Rockies bzw Yellowstone auch schon frisch werden. Ich würde mal die Klimatabellen an der Küste und Yellostone vergleichen und ggf versuchen früher im Yellowstone zu sein (dh Den-Sea).

3 Wochen werden wohl schon recht fahrlastig. 3,5 oder 4 Wochen wären sicher besser.

LG Mike

ps. Den Link zu meinem RB findest du unten, falls du mal schauen willst