Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

18 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
14.12.2017 bis 02.02.2018

Hallo an alle,

wir wissen narürlich, dass die Jahrezeit nicht wirklich die günstigste Zeit für diese Region ist, aber es hat sich halt nun mal so ergeben und unser größter Anspruch für unsere Reise war: Es soll wärmer sein als bei uns in den Bergen Österreichs zu dieser Zeit und wir wollen Weihnachten und Neujahr woanders sein (eventuell am Strand)

Die Grobe Reiseplanung steht eigentlich schon, aber die Feinheiten sind absolut noch offen. Einerseits muss man sich nach dem Wetter richten, andererseits nach den Kindern usw.

Wir haben das Winterspecial von Roadbear mit den maximalen 40 Tagen genommen. Dabei sind 2500 mi inkl.

Aber hier nun grob die Planung

Datum Beschreibung Meilen
14.12.2017

Flug Wien - SFO

 
14.-18.12. 4 Nächte im Adelaide Hostel San Francisco  
18.12.2017 Übernahme Womo bei Roadbear - Fahrt nach Olema 50
19.12.2017 Besichtigung Point Reyes National Seashore 60
20.12.2017 Fahrt zur Halfmoon Bay mit Zwischenstop Muir Woods NM 100
21.12.2017 Übernachtung nähe Santa Cruz 50
22.12.2017 bis nach Monterey - Carmel-by-the-Sea 50
23.12.2017 bis zum Pfeiffer Big Sur Stat Park 30
24.12.2017 Aufenthalt in dieser Gegend und Weihnachtsabend...  
25.12.2017 Fahrt zum Kirk Creek Campground 30
26.12.2017 Besichtigung der Gengend  
27.12.2017 Fahrt nach Morro Bay über die Nacamiento Fergusson Rd. 100
28.12.2017 Übernachtung nahe Santa Barbara 130
... ???  
... ???  
... ???  
28.01.2018 Rückgabe Womo in LA  
28.1.-01.02. Aufenthalt in LA  
01.-02.02.2018 Rückfliug von LAX nach Wien  

So, also bis nach Santa Barbara ist unsere Reise schon recht fix geplant. Wobei wir bis auf den Aufenthalt in SF noch nichts vorausgebucht haben. Wir wollen da sehr flexibel sein und uns nicht allzu sehr festlegen. Wir hoffen auch darauf, dass zu dieser Reisezeit die Campgrounds nicht so voll sind.

Danach gibt es einige Überlegungen. Da meine Schwiegermutter bis zum 05.01.2018 mit dabei ist und dann von LAX nach Hause fliegt ist halt die Frage was wir danach genau machen.

Überlegung 1:

Wetterbereicht für die Gegend östlich von Las Vegas ist sehr gut (nur wenig Frost in der Nacht), dann von der Gegend St. Barbara aus so schnell wie möglich rüber nach LV (natürlich mit Zwischenstop im Death Valley) und dort ein paar Sachen anschauen - Valley of Fire, Zion NP, Bryce Canyon, Grand Canyon. Was halt geht. Dann meine Schwiegermutter von LV nach LAX mit Flug oder ähnlichen reisen lassen. Wir würden dann weiter Richtung Süden von Arizona und an der mexikanischen Grenze entlang die Highlights abklappern bis nach San Diego und dann dort hoch bis LA.

Überlegung 2:

Wetterbericht ist nicht gut für die Region östlich von LV. Dann würden wir weiter im Raum LA bis San Diego bleiben bis meine Schwiegermutter abreist und dann an der Mexikanischen Grenze rüber fahren bis Höhe Tucson. Von dort aus nördlich bis Sedona und schauen ob die Wetterbedingunge für die Region Grand Canyon usw. gut wäre. Falls ja dann da hinfahren, ansonst rüber nach LV und ins Death Valley und dann von dort nach LA.

 

Was wir unbedingt sehen wollen in diesem Bereich:

  • Joshua Tree NP
  • Deaht Valley
  • Valley of Fire
  • Gegend bei Sedona
  • Sonora Desert NM
  • Organ Pipe Cactus NM
  • Slab City nahe Salton Lake
  • Anza Borrego Desert SP

Was wir halt je nach Wetterlag sehen wollen:

  • Grand Canyon
  • Zion NP
  • Bryce Canyon

Eine option wäre das Womo in LV von Roadbear für die Zeit in den hoch gelegenen Nationalparks winterfest zu machen und dann in wärmeren Gefielden wieder normal zu nutzen. Wäre für ca. 1 Woche. Aber dazu müssen wir erst sehen wie das wirklich vom Wetter dann ist und wie gut man so ein Womo heizen kann.

 

So. Das wäre so grob mal unsere Planung. Wir sind also sehr flexibel und lieben das auch. Im großen und ganzen wollen wir eine schöne Zeit mit unsren 3 Kindern haben und uns ist es weniger wichtig, dass wir eine Liste von Sehenswürdigkeiten abhaken können. Was nicht geht vom Wetter, der Fahrtstrecke oder der Zeit wird einfach ausgelassen. Dafür wollen wir den Rest umso mehr genießen und auch gern mal wo einen oder zwei Tag länger bleiben wenn es uns gefällt

LG, Rupert

 

fischluzy
Bild von fischluzy
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 2 Tage
Beigetreten: 20.10.2014 - 13:04
Beiträge: 792
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Moin Rupert

Ich nehme mal an das du ganz oben einen Zahlendreher hast in dem Reisezeitraum ??? Oben steht 2.1.in der Planung 1.2.

Grand Canyon North Rim im Winter geschlossen, South Rim zeitweise

Bryce Canyon höchstwahrscheinlich auch zu und die Trails sind bestimmt alle wegen Schnee gesperrt.

Zion auch da sieht es so aus das die Backroads wohl schwierig zu befahren sind, bzw. gesperrt.

In Zusammenhang RV und Winter möchte ich darauf hinweisen, laut meinem Kenntnisstand daß, das Womo SOMMERREIFEN hat. Verschneite Straßen damit zu befahren also höchst gefährlich ist !!!

Sämtliches Übernachten in diesen Gegenden wo es Nachts weit in den Minusbereich geht, gefährdet die Wasserleitungen mit hin zu Schäden die ihr dann zu tragen habt.

Joshua Tree: Mit Schnee und eiskalten Nächten ist zu rechnen

Death Valley: Nachts 2 Stellige Minuswerte möglich

VoF: OK selten Schnee

Anza Borrego: Nicht mehr Grundsätzlich ohne Gebühr.   http://www.parks.ca.gov/?page_id=638 Straßen nach Überschwemmung im September zum großen Teil gesperrt und oder nur mit 4 Rad. http://www.parks.ca.gov/pages/638/files/Road%20Conditions%2011.12.17.pdf

 

Das mal so zur Info ....

Grüße Ole

... contra iniuriam ...

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Ole,

danke für den Hinweis. Ja das sollte eigentlich der 02.02.2018 sein. Hab ich jetzt gleich korrigiert.

Wir werden uns den Wetterbericht und die Zustände für die Gegend Grand Canyon usw. sehr genau vorher ansehen. Falls mit Schnee zu rechnen ist oder die Temperaturen unter -5°C fallen ist das alles kein Thema. Zur Sicherheit könnten wir das Womo in LV von Roadbear winterfest machen lassen (hab ich schon abgeklärt, die würden das machen) falls das Wetter schön ist (kein Schnee) und nicht allzu kalt. Wenn wir das streichen müssen dann ist das für uns auch kein Drama.

Für das Death Valley hab ich folgende Info von der Nationalpark Seite:

"Winter daytime temperatures are mild in the low elevations, with cool nights that only occasionally reach freezing. Higher elevations are cooler than the low valley. Temperatures drop 3 to 5°F (2 to 3°C) with every thousand vertical feet (approx. 300m). "

Das klingt für mich jetzt nicht so tragisch, da wir eh in tiefen Lagen übernachten würden. Aber auch hier gilt, wenn es zu kalt ist, dann wird das Ganze eben etwas verschoben.

Wir sind ja recht flexibel auch was die Zeit angeht. Und uns macht es auch nichts aus, wenn wir mal wo landen und 1-2 Tage nur an einem nicht so spektakulären Ort bleiben.

Schöne Grüße

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 30 Minuten 22 Sekunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 1476
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Hallo

Du weisst ja, was "winterfest" heisst:

Du hast kein fliessendes Wasser im WoMo!

Also "langer Rede kurzer Sinn", würde von Anfang an eine südlichere Runde denken! Alles andere macht mit Kids und "Schwiegermutter keinen grossen Sinn.

Da sind doch zuviele "Unbekannte" drin; und dann u.U. hin-und her fahren, vom Norden wieder in den wärmenen Süden.....surprise

Die WoMos haben Allwetter Tires drauf; aber auch diese haften dann auf Schnee , na ja....!!

MfG

Shelby

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 10 Minuten 52 Sekunden
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 3512
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Wir haben jahrelang Urlaub  im März gemacht. Hamburger Skiferien. Da gibt es nur zwei warme Orte, Yuma und Death Valley. Alles andere ist kalt.

Warum fahrt ihr nicht ab Los Angeles?

Liebe Grüße Gerd

10 Jahre Wohnmobil-Überführungen       2008 - 2017
35 Jahre Wohnmobil-Urlaub in den USA 1981 - 2016
40 Jahre  Mietwagen-Urlaub in den USA 1977 - 2017

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 7 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 7574
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Servus Rupert,

du hast es ja schon gelesen, dass dein Vorhaben suboptimal ist. Ich weiß jetzt nicht ob du schon Erfahrung mit amerikanischen WoMos hast, aber verkürzt würde ich mal sagen, dass es sich um fahrende Sperrholzhäuser handelt, die für den Gebrauch im Sommer konstruiert sind. Natürlich kann man mit entsprechender Heizung die rund um die Uhr läuft auch in kalte gegenden fahren, aber das alles macht dann nicht wirklich Spaß. 

Wenn man schon viel Geld ausgibt, dann will man doch auch das Beste daraus machen und hier hättet ihr mit entsprechender smarten Routenplanung doch alles in eigner Hand.

Überlegt es euch.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Hallo Richard,

ja das ist mir schon klar. Darum hab ich auch geschrieben, dass die Gegenden die doch recht kalt sind nur bei optimalsten Bedingungen angesteuert werden. Generell müssen wir eh mal abklären wie gut es sich im Womo so bei dem Wetter rund um SF lebt, dann werden wir entscheiden ob man doch lieber in wärmeren Gefielden bleibt.

Was schlägst du vor bezüglich smarter Routenplanung?

LG, Rupert

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Gerd,

also was meinst du genau mit warm? Also, dass wir keine sommerlichen Temperaturen erwarten dürfen ist mir schon klar.

Hab jetzt mal die Klimatabelle für SF angeschaut und mit Hamburg verglichen, das sind Werte in SF für Jänner wie in Hamburg im April. Das find ich jetzt nicht so schlimm. Wir sind auch öfter auf der Nordseeinsel Amrum und da hat es selbst im Sommer oft unter 20 Grad. Also wir sind schon etwas auf die Temperaturen vorbereitet.

LA hat in den Klimatabellen Werte wie Hamburg im Mai/Juni. Also wenn ich das mit unserem Winterwetter vergleich finde ich das nicht schlimm.

Wir fahren deshalb nicht ab LA, da wir SF auch sehen wollen und den Highway 1 runter. Hab schon eingie Reiseberichte durchgeschaut für diese Strecke rund um Weihnachten und das sah doch ganz gut aus. Wenn ich im Sommer nach Norwegen fahre, dann ist das Wetter auch nicht besser :D

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Shelby,

danke für deine Antworten.

Ja ich weiß was Winterfest heißt. Hab mich damit schon intensiv auseinander gesetzt. Für ein paar Tage / eine Woche könnte ich mir das vorstellen, aber nur wenn alle anderen Bedingungen passen. Das heißt kein Schnee auf den Straßen und Nachttemperaturen nicht unter -5° C. Den Bryce Canyon hab ich mittlerweile eh gedanklich schon ausgeschlossen.

Ich würde auch nicht für ein paar Tage in den Norden fahren und dann gleich wieder in den Süden. Ich stell mir das eher so vor. Wir entscheiden kurz vor LA ob wir gleich nach Las Vegas und Death Valley rüber fahren und dann vielleicht noch Zion NP und Grand Canyon South Rim mitmachen. Dann in den Süden runter von Arizona. Oder eben weiter runter bis nach San Diego, dann rüber an der mexikanischen Grenze und beim hoch fahren nach Las Vegas entscheiden ob der Grand Canyon South Rim geht und ev. auch Zion NP. Und dann Deaht Valley und rüber nach LA.

LG, Rupert

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 22 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 6249
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Rupert,

(schlechte) Informationen zum Hwy1 findest du hier.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

»Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind!« – Charles Bukowski

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Volker, 

danke für den Link, ich kenne alle aktuellen Infos. 

Von Carmel bis Kirk Creek kann man fahren. Dann müssen wir über die Nacemiento -Fergusson Rd. zur 101 fahren und kommen ca. bei Morro Bay, wieder zum Hwy 1

LG, Rupert 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 22 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 6249
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

OK,

wusste nicht das dir die Sperrung bekannt war.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

»Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind!« – Charles Bukowski

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 10 Minuten 52 Sekunden
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 3512
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Hallo Gerd, also was meinst du genau mit warm?

Hallo Rupert, Yuma und Death Valley sind die einzigen Orte wo ihr (abends) auch Mal draußen Essen könnt.

Liebe Grüße Gerd

10 Jahre Wohnmobil-Überführungen       2008 - 2017
35 Jahre Wohnmobil-Urlaub in den USA 1981 - 2016
40 Jahre  Mietwagen-Urlaub in den USA 1977 - 2017

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Volker, 

stimmt hab ich oben auch nicht so genau erklärt. 

Gäbe RS zwischen Kirk Creek und Morro Bay Highlights die man gesehen haben muss? 

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Gerd, OK damit wirst di Recht haben. Mal sehn wie es uns dann geht wink

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 22 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 6249
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Moin,

Gäbe RS zwischen Kirk Creek und Morro Bay Highlights die man gesehen haben muss?

da ist eigentlich nur die Küste, aber die fährst du ja nicht. Also Strecke machen.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

»Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind!« – Charles Bukowski

snowboarder6
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 11.09.2017 - 09:21
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Volker,

ok, dann ist das eigentlich verkraftbar wenn man dieses Teilstück jetzt noch nicht fahren kann.

LG, Rupert

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 7 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 7574
RE: Südwesten im Winter mit Kleinkindern - Dezember und Jänner

Servus Rupert,

Was schlägst du vor bezüglich smarter Routenplanung?

Nachdem dir ja so vieles schon bekannt ist, ist die Antwort wahrscheinlich eh überflüssig. Sie lautet : Auf dem kürzesten Weg nach Süden und den Großteil der Route in Süd-CA und AZ ausarbeiten.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de