Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Los Angeles, Nationalparks und Küste in 20 Tagen

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tin_Travel
Offline
Beigetreten: 20.01.2024 - 17:58
Beiträge: 2
Los Angeles, Nationalparks und Küste in 20 Tagen
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
11.05.2024

Hallo liebes Forum,

wir (mein Partner und ich) fliegen am 11.05. nach LA, werden dort drei Nächte verbringen und dann bei Road Bear für 17 Tage ein Wohnmobil übernehmen.

Wir haben selbst ein eigenes Wohnmobil und haben auch schon diverse WoMo Urlaube in Europa, Kanada und Afrika verbracht, haben also schon Erfahrung im Campen.

Flüge, Hotel und WoMo sind fix gebucht, ich sitze jetzt an einer Route. Wir wollen möglichst viel Zeit in der Natur verbringen, LV bei Nacht erleben und natürlich viel sehen.

Ich habe schon mal eine Route geplant, bin mir aber absolut unsicher ob das so machbar ist. Wir fahren gerne auch mal längere Strecken (der Weg istv das Ziel wink ), möchten uns aber auch entspannen. Wandern ist nicht so unser Ding, wobei natürlich die ein oder andere kleine Wanderung (oder eher Spaziergang) natürlich in Ordsnung sind. WIr kommen aber hoch aus dem Norden, sind also nicht so die Hardcore Wanderer wink

Das hatte ich mir bislang überlegt:

11.-14.05. LA (Hotel)

14.05. Übernahme des RV, einkaufen und einrichten, Übernachtung im Prado Regional Park (oder gibt es andere Ideen auf der Route, aber nicht so weit ?) 151 Miles

15.05. Übernachtung im Mojave National Park, auf dem Weg Joshua Tree Park (direkter Weg 150 miles)

16.05./17.05. Grand Canyon (270 miles)

18.05. Monument Valley (190 miles)

19.05./20.05. Lake Powell, Page -> Antelope Canyon, Horseshoe Bend, Bryce Canyon (?) (Zion habe ich gestrichen, da es ja ein eher ein Wanderpark sein soll. oder?)  140 miles direkter Weg nach Lake Powell

21.05. Reservetag - ansonsten Las Vegas

22.05. Las Vegas 270 Miles

23.05./24.05. Death Valley 142 miles

25.05./26.05. Yosemite 344 miles

27.05./28.05. San Francisco 170 miles

29.05./30.05./31.05. an der Küste zurück nach LA evtl. Monterey - der dänische Ort Solvang ist für uns als Schleswig-Holsteiner "Pflichtprogramm" (aber vermutlich nur ein Zwischenstopp) - evtl. haben wir auch noch ein "Date" in Santa Barbara (das würden wir dann als letzten Stopp vor der Rückgabe machen)

31.05. Abgabe RV und Rückflug nach Europa (nachmittags)

Ist die Route so machbar oder ist es zuviel? Besonders die Strecke Death Valley - Yosemite finde ich ziemlich heftig.

Muss man zwingend zur der Zeit (ausser an den Wochenenden und am Memorial Day) die Plätze reservieren oder ist das in der Nebensaison noch nicht notwendig?

Irgendwelche anderen Tipps, gerade zu tollen Campgrounds nehme ich auch gerne smiley

Liebe Grüße

Tin

munterunterwegs
Bild von munterunterwegs
Offline
Beigetreten: 09.01.2023 - 09:39
Beiträge: 70
RE: Los Angeles, Nationalparks und Küste in 20 Tagen

Hallo, Tin!

Und willkommen im Forum hier. smiley Ich will mal schauen, wie ich helfen kann. 

Ich habe schon mal eine Route geplant, bin mir aber absolut unsicher ob das so machbar ist. Wir fahren gerne auch mal längere Strecken (der Weg istv das Ziel wink ), möchten uns aber auch entspannen.

Du hast fast immer Strecken an oder deutlich über 150 Meilen eingetragen - das mit dem Entspannen wird dann eher schwierig. Schau mal hier in den FAQ die Ratschläge, was man (und auch warum) so an Meilen pro Fahrstrecke einplanen sollte. Ich würde vorschlagen, da etwas weniger Strecke einzuplanen. Denn es muss ja auch noch Zeit zum Einkaufen, zum Einchecken, Tanken, Dumpen etc. pp. da sein - und ein Zwischenhalt zwischendurch ist ab und an auch ganz schön. Ich empfehle auch, eine komplette Routenplanung zu machen (Empfehlung wie in den FAQ dazu hier), damit man den Überblick nicht verliert, was auch die Gesamtmeilen angeht. 

16.05./17.05. Grand Canyon (270 miles)

18.05. Monument Valley (190 miles)

19.05./20.05. Lake Powell, Page -> Antelope Canyon, Horseshoe Bend, Bryce Canyon (?) (Zion habe ich gestrichen, da es ja ein eher ein Wanderpark sein soll. oder?)  140 miles direkter Weg nach Lake Powell

Das sind sehr viele Highlights in echt wenigen Tagen. Zion habt ihr ja schon gestrichen (obwohl der auch für nicht so Wanderfreudige gut geht - das Shuttle bringt einen auch zu einigen schönen kurzen Strecken bequem hin, und zum Staunen ist er dann auch noch ...) - ich würde fast empfehlen, Monument Valley auch noch wegzulassen und statt dessen einen Tag mehr im Bryce zu verbringen. Vom Bryce nach Las Vegas ist es ja mit 270 Meilen auch eine seehr lange Strecke - wie gesagt, schreibt mal komplett die Meilen Punkt für Punkt auf, dann bekommt ihr einen guten Gesamtüberblick. 

23.05./24.05. Grand Canyon 142 miles

Warum taucht der Grand Canyon (South Rim nehme ich an) hier noch mal auf? Oder sollte hier Death Valley stehen? Dann nur der Hinweis, dass nicht alle Vermieter es schätzen, wenn man ab Mai ins Death Valley fährt und man das ggf. auf eigenes Risiko machen muss. Ist auch schon gut warm dann. smiley

25.05./26.05. Yosemite 344 miles

Die Strecke ist nicht nur sehr lang, sondern es ist auch nicht unbedingt gewährleistet, dass der Thioga-Pass Ende Mai offen hat (aufgrund der Streckenlänge nehme ich an, dass ihr da lang wollt). Letztes Jahr hat er erst im Juli geöffnet, die beiden Jahre davor am 27.5.. Kann man also gerade so Glück, aber auch Pech haben. 

29.05./30.05./31.05. an der Küste zurück nach LA evtl. Monterey - der dänische Ort Solvang ist für uns als Schleswig-Holsteiner "Pflichtprogramm" (aber vermutlich nur ein Zwischenstopp) 

Kann man machen, ist aber wiederum relativ viel an Strecke. Der Küstenhighway #1 soll zwar im Frühling wieder komplett aufmachen, würde das aber sicherheitshalber nochmal checken. Von Solvang bitte nicht zu viel erwarten, ist schon arg touristisch (so ein kleines Disneyland), der Charme hält sich u.E. in Grenzen (wir waren letztes Jahr im Mai da). 

Ist die Route so machbar oder ist es zuviel? Besonders die Strecke Death Valley - Yosemite finde ich ziemlich heftig.

Nicht nur die ... Ich würde empfehlen, da überall noch kräftig zu kürzen.

Muss man zwingend zur der Zeit (ausser an den Wochenenden und am Memorial Day) die Plätze reservieren oder ist das in der Nebensaison noch nicht notwendig?

Also Nebensaison würde ich eure Reisezeit nicht unbedingt nennen. Die meisten staatlichen Campgrounds (die durchaus oftmals die schöneren sind) haben ein rollendes Buchungsfenster von 6 oder 4 Monaten, da ist bei den populäreren meistens jetzt schon alles weg. Aber es gibt meistens noch gute Alternativen - einfach mal die Womo-Abenteuer-Map zu Rate ziehen!

Ansonsten kannst du auch gerne mal in unseren Reisebericht vom letzten Jahr reinschauen - die Strecke ist teilweise ähnlich zu eurer Planung gewesen, auch wenn wir in Las Vegas gestartet sind und Grand Canyon/Monument Valley ausgelassen hatten. Wir sind dann über Lake Tahoe nach SFO, und von dort mit dem Mietwagen nach LA. 

Euch bei der weiteren Planung viel Erfolg!

Peter 

Tin_Travel
Offline
Beigetreten: 20.01.2024 - 17:58
Beiträge: 2
RE: Los Angeles, Nationalparks und Küste in 20 Tagen

Hallo Peter,

vielen Dank für Deine Antwort und die Anmerkungen smiley

Ja, Du hast Recht - der zweite Grand Canyon sollte Death Valley sein. Ich hab es oben mal geändert, obwohl ich da inzwischen stark am zweifeln bin ob wir das wirklich machen sollten. Der Verleiher scheint es zu gestatten, aber der Weg ist schon heftig.

Monument Valley ist ein grosser Wunsch meines Partners, daher werde ich ihn drin lassen und versuchen die zweite Hälfte etwas zu entzerren - da mache ich mir gerade Gedanken. Nach Yosemite und SF würde ich gerne, mal sehen wie ich das einbaue.

Deinen Reisebericht schau ich mir nachher mal an!

LG Tin