Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 15: Las Vegas: Womo-Abgabe, Krankenhaus, Hotel

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Kaddi
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 1 Tag
Beigetreten: 28.10.2017 - 07:33
Beiträge: 52
Tag 15: Las Vegas: Womo-Abgabe, Krankenhaus, Hotel
Steckbrief
Reisedatum: 
12.10.2018
Gefahrene Meilen: 
15 Meilen
Besuchte Highlights: 

Heute mussten wir das Womo abgeben. Da wir nicht sicher waren, ob wir das wegen des Unfalls und der Frage, wie sich die Gesundheit unserer Tochter über Nacht weiterentwickeln würde pünktlich schaffen würden, hatte ich am Tag vorher schon bei der Hotline von Road Bear angerufen, geschildert was passiert war und gefragt, ob eine spätere Abgabe möglich sei. Der Mann am Telefon war sehr nett und versicherte mir sofort, dass das in diesem Fall gar kein Problem sei, solange nur das Womo bis spätestens eine Stunde vor Feierabend bei der Station sei. MEGA NETT! Von uns nicht zuletzt allein dafür beide Daumen hoch für Road Bear!

Tatsächlich schaffte es mein Mann das Womo mittags und damit fast pünktlich abzugeben. Die Abgabe verlief genauso problemlos wie die Übernahme. Anschließend fuhr er mit den Jungs ins Hotel.

Bei uns im Krankenhaus ging es der Kleinen inzwischen besser, wenn auch nicht super gut. Nachdem auch alle Chefärzte aller beteiligten Fachrichtungen ihrer ok im Hinblick auf die Entlassung und den Rückflug, der ja am nächsten Morgen(!) schon anstand gegeben hatten, kamen wir am späten Nachmittag per Taxi auch am Hotel an. Sie war noch unendlich müde, aber sonst ging es soweit "gut".

Alle eigentlichen Pläne für diesen Tag, wie nochmal auf den Strip, gingen natürlich nicht, so dass wir gegessen und anschließend früh ins Bett sind. Aber auch diesmal war das mit dem Einschlafen schwierig...

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 23 Stunden
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 312
RE: Tag 15: Las Vegas: Womo-Abgabe, Krankenhaus, Hotel

Gott sei Dank scheint alles in Ordnung zu kommen... Das ist ja kein schöner Abschluß für einen so besonderen Urlaub. Andererseits muss man froh und dankbar sein, dass eure Kleine sich wohl anscheinend allmählich wieder vollständig erholt. Ich drücke weiter die Daumen und wünsche gute Besserung,

Inga