Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 06 Waterton Lakes NP

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Kruemel28
Bild von Kruemel28
Offline
Beigetreten: 02.09.2016 - 10:36
Beiträge: 105
Tag 06 Waterton Lakes NP
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
23.05.2018
Gefahrene Meilen: 
42 Meilen
Fazit: 
Auch noch nach dem großen Feuer einen Besuch wert

Heute haben wir richtig lang geschlafen, fast zu lang. Es ist einfach zu ruhig und idyllisch hier. Man hört nur den Fluss und manchmal die Kanadagänse schnattern. Nach dem Frühstück machen wir nochmal einen kurzen Rundgang und setzen unsere Fahrt zum Waterton Lakes NP fort. Wir kommen an wunderschönen Aussichtspunkten vorbei. Auf den Wiesen blühen die ersten Blumen in sattem gelb.

Leider sieht man aber auch wie stark letztes Jahr die Brände waren. Am Bison-Paddock sehen wir außer Prärie leider nur ein Reh und keine Bisons. Diese wurden letzten herbst zum Glück noch rechzeitig evakuiert.

Nach weiteren 10 km kommen wir schon im Nationalpark an. Wir checken im Townsite Campground auf Site G44 ein. Hier ist es nah zum Waschhaus und wir haben einen schönen Ausblick auf den See. Nachdem wir alles angeschlossen haben, entdecken wir einen schönen Tisch am See und wir machen eine Kaffeepause. Hier wimmelt es vor Vögeln und Hörnchen. Anschließend marschieren wir zum Prince of Wales Hotel. Dies ist momentan leider noch geschlossen und es herrscht gerade noch Großputz dort, wie wir durch die Fenter beobachten können. 

Die Aussicht auf den See ist grandios. Überall fangen die ersten Wildblumen an zu blühen, aber man kann auch sehen wie viel letzten herbst verbrannt ist und wie nah das Feuer dem Hotel gekommen ist. Die Dankbarkeit der Bewohner im Ort konnte man in den Fenstern der Häuser sehen. An fast jedem Haus waren Bilder und Briefe an die Feuerwehr, wo sich aus tiefsten Herzen bedankt wurde. Das fanden wir sehr ergreifend.

Leider sind aufgrund des Feuers auch noch viele Trails gesperrt. Darunter auch der Bears Hump, den ich doch eigentlich unbedingt laufen wollte. Die verbleibenden Trails sind zusätzlich auch noch durch Bärenaktivität gesperrt. Kaum haben wir die Warnschilder gelesen, kommt uns auch schon ein Kanadier im Auto entgegen und warnt uns. Auf dem Weg zurück in den Ort sehen wir ihn dann, unseren ersten Schwarzbären. Trotz lauter Unterhaltung und vielen Autos auf der Straße, haben wir ihn noch in einem Waldstück entdecken können. Wir haben genug Abstand und sehen noch wie er im Wald verschwindet bevor wir unsere Kamera zücken können.

Leider sieht es nach einem Regenschauer aus und bevor wir den Ort erreichen, setzt auch der Regen ein. Wir bummeln kurz durch die Geschäfte und gehen dann zum Womo. Das Ganze geht schnell vorbei und wir spazieren weiter am See entlang.

Kurze Zeit später sind wir schon an den Bertha Falls angekommen. Durch das Tauwasser sind sie gut gefüllt und gewaltige Wassermassen strömen tosend hinunter.

Nach einem schönen Ausblick von oben, laufen wir durch die Straßen zum Campingplatz zurück. Doch was ist das? Im Wohngebiet grasen plötzlich ganz friedlich etliche Rehe in den Vorgärten. Dort gibt es scheinbar besseres Futter als in den verbrannten Wäldern auf den Bergen.

Die nächste Überraschung begegnet uns auf dem Campingplatz. Dort grasen nun einige Dickhornschafe. Gelesen hatte ich ja schon davon, aber das wir auch das Glück haben, welche zu sehen, damit haben wir nicht gerechnet.

So schnell geht auch dieser Tag vorbei und es ist Zeit für unser Abendessen. Heute wird der Grill eingeweihtsmiley

Nachdem Essen wird es schnell kühler und wir verziehen uns ins Wohnmobil. Aus dem Fenster können wir in der Dämmerung noch beobachten, wie eine Herde Rehe an unserem Platz vorbeizieht um am Seeufer zu grasen.

Dies war die heutige Strecke

 

Auch wenn vieles gesperrt war, möchten wir den Abstecher unserer Reise nicht missen. Wir wussten, dass vieles gesperrt und verbrannt ist, daher haben wir hier auch nur einen Tag geplant.

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4701
Waterton Lakes NP

Wir hatten hier ein Erlebnis der besonderen Art vor vielen Jahren.

Es war ein total verregneter Tag am Cameron Lake.

Da man nicht viel Wandern konnte ohne völlig nass zu werden,

gab es eine lange Unterhaltung (ca. zwei Stunden) mit Kanadiern unter Bäumen.

Im Laufe des Gespräch's kam immer wieder der Satz: Warum seid ihr nicht zuhause geblieben.

Irgend wie habe  ich (wir) das nicht richtig verstanden, unsere Antwort war: Hier ist es doch schön.

 

Nachdem die Kanadier abgefahren waren gingen wir zum (Miet-) Wagen zurück.

Als ich das Kennzeichen aus Californien sah, hatte ich die Aussage endlich verstanden!

westerngirl
Bild von westerngirl
Offline
Beigetreten: 06.08.2012 - 20:02
Beiträge: 327
RE: Tag 06 Waterton Lakes NP

Hallo Bianca,

ein tolles Fleckchen! Auch ich habe in Waterton auf einer Straße im Ort, einen Schwarzbär mit Jungtier gesehen. Wahnsinn!

Wirklich toll dort.... Dann habt ihr keine Bootstour gemacht?

Herzliche Grüße, Sylke