Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwurm beim Horseshoe Bend

11 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
nice charly
Bild von nice charly
Offline
Beigetreten: 27.03.2011 - 14:43
Beiträge: 455
10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwurm beim Horseshoe Bend
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
45 Meilen
Fazit: 
Der Lower und Upper Antelope Canyon sind ein absoluter Höhepunkt!

Samstag / WoMo-Tag 10 / 45 Meilen / Wetter zuerst sonnig, am Nachmittag dann bewölkt und windig, aber angenehm warm

Wahweap / vorgebucht / 48 $ inkl. Gebühren für zwei Übernachtungen

Wieder früh auf, 7:15 Uhr war es. Schönes Frühstück mit Blick über den Lake Powell.

 

 

Bei der Gelegenheit ein paar Worte zur Reisplanung. Wir hatten am Lake Powell insgesamt drei Übernachtungen eingeplant, davon die ersten beiden reserviert. Plan war, hier flexibel auf besondere Ereignisse reagieren zu können. Ev. am Grand Canyon einen Tag länger bleiben, wenn das Wetter noch nicht ganz gepasst hätte für unsere große Tour und flexibel hinten raus zu sein für die Weiterfahrt zum Bryce Canyon. Am Ende dieses Tages wussten wir dann, dass wir den dritten Tag nicht hier verbringen, sondern noch einen gemütlichen Zwischenstopp auf dem Weg zum Bryce Canyon einlegen können. Im Nachhinein war es super, dass wir die Fahrstrecke zum Bryce Canyon auf zwei Tage aufteilen konnten. Doch dazu mehr in den Berichten zu diesen Tagen.

Ja, die Sonne scheint und wir freuen uns riesig auf den Lower Antelope Canyon. Am Vorabend hatten wir besprochen, dass wir zunächst den Lower Antelope Canyon anschauen und je nach Lust und Laune den Upper Antelope Canyon dranhängen. Am Campingplatz ging es um 9:10 Uhr los und wir wählten die Tour von den Navajos. Dort wird übrigens gebaut. Der Bretterverschlag wird wohl bald der Vergangenheit angehören, denn daneben entsteht ein richtiges Gebäude. Keine lange Wartezeit, bereits um 9:45 Uhr ging es mit unserem Führer in einer überschaubar großen Gruppe los. Der Einstieg fand (vom Ausgangspunkt der Navajo-Hütte aus betrachtet) hinten über die Leiter statt, der Ausstieg vorne. Man könnte auch sagen, wir besichtigten flussaufwärts. Muss wohl die Jahre zuvor anders herum stattgefunden haben.

So – jetzt fehlen mir die Worte, dieses Naturereignis zu beschreiben. Lassen wir mal wieder Fotos sprechen:

 

 

 

 

Zum fotografieren ging es ganz gut. Meine Taktik lautete: In der Gruppe ganz zurückfallen lassen und dann den Canyon für mich alleine haben. Plan ging fast auf – nur zwei Asiatinnen waren auch noch zu Gange – gefühlt dreitausend Selfies machten die Beiden. Komisch – ich versuchte immer, den Canyon ohne Menschen zu fotografieren. So unterschiedlich sind die Kulturen. Zwischendurch kam zweimal der Guide zu uns zurück und meinte, wir sollten etwas schneller. Ok, meine Fotos habe ich bekommen und wir waren wirklich lange genug im Canyon!

Meine Frau und ich waren also total begeistert, noch stand die Sonne schön am Himmel und wir beschlossen, den Geldbeutel heute so richtig zu schröpfen. Also die paar Meter rüber zum Upper Antilope Canyon, so richtig viele Leute standen nicht an. Prime Time = Prime Money (immerhin mussten wir nicht zum zweiten Mal die Navajo Fee bezahlen)! Schon kurz danach saßen wir auf dem offenen Jeep und wurden zum Eingang des Upper Antelope Canyon gefahren.

 

Auch hier eine schöne Führung unternommen. Hier geht man bis ans obere Ende des Canyons und denselben Weg zurück. Man hat also bei der Besichtigung Gegenverkehr und Fotos ohne Personen machen wurde noch viel anspruchsvoller. Auch hier lasse ich wieder ein paar Fotos sprechen:

 

 

Für beide Canyons zusammen mit der Navajo Fee haben wir pro Person 68 Dollar bezahlt. Gefallen haben uns beide Canyons super. Müssten wir uns entscheiden, welchen der beiden Canyons wir besichtigen dürfen, waren wir uns beide einig, dass wir dem Lower Antelope Canyon den Vorzug geben würden. Der Upper ist ein V-Canyon (umgedrehtes V, also oben eng und unten weiter), der Lower ist einfach nur schmal und gewunden. Beide Canyons zählen zum beeindruckendstem, was wir bisher gesehen haben!

So, nunmehr meldete sich deutlichst ein gewisses Hungergefühl. Auf dem Weg zum „Horseshoe Bend“ kamen wir glücklicherweise im Außenbezik von Page an einem Schnellrestaurant vorbei. Die Kette weiß ich nicht mehr, war aber gut. Und wieder konnten wir beobachten, welche Mengen die Amerikaner teilweise wegschaufeln können – und je dicker, umso mehr. Von nichts kommt nichts!

Am Parkplatz des „Horseshoe Bend“ reihten wir uns gekonnt in die Wohnmobilreihe ein.

Nach einer kurzen Wanderung waren wir dann an dieser beeindruckenden 270-Grad-Schleife des Colorado River. Mein 24mm-Weitwinkel schaffte es gerade so eben – und ich habe dann auch mal mein Fisheye ausgepackt.

 

 

Weiter ging es zum „Water Holes Canyon Arch“. Wir hatten uns extra das Permit dafür besorgt. Leider kam dort leichter Nieselregen auf – und außerdem scheiterte ich daran, den Weg wirklich zu finden. Ich hatte den GPS-Track – aber nur am Handy. Für den nächsten Ameriak-Urlaub wird es wohl ein GARMIN geben. Unklarer Weg, so sind wir relativ bald wieder umgekehrt – ich merkte, dass dies (auch in Anbetracht des Nieselregens) eindeutig der Wunsch meiner Gattin war. Alleine hätte ich die Exkursion fortgeführt, aber manchmal ist es besser, rechtzeitig den Rückzug anzutreten! Am Parkplatz war dann auch der Regen wieder vorbei.

Am Parkplatz beim Abmarsch kam uns ein großer Truck unter in Richtung gesperrter US-89. Er hielt extra an um zu fragen, ob dies der richtige Weg sei. In meinem besten Englisch teilte ich ihm mit, dass wohl einige Kilometer voraus die Straße gesperrt sei. Entweder lag es an meinem Englisch oder daran, dass er uns als Touristen erkannt hatte – auf alle Fälle fuhr er weiter. Zurück von der Wanderung fuhr eben genau dieser Truck wieder Richtung Page. Hätte er uns nur vertraut! Seit Oatman musste ich übrigens feststellen, dass ich relativ oft etwas gefragt wurde – ob das wohl am Hut liegt?

So – Nieselregen vorbei, ab nach Page zum Supermarkt Vorräte auffüllen. Wir erstanden u.a. ein schönes Steak für den Abend. Bei dieser Gelegenheit der Hinweis, dass wir beim Bierkauf über die Jahre dazu gelernt haben. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden, wir haben aber gute Erfahrungen gemacht mit lokalen bzw. kleineren Brauereien. Aus unserem Urlaub im Nordosten der USA war uns das Boston-Bier ein Begriff – und das gab es auch hier im Südwesten in zwei Geschmacksrichtungen zu kaufen. Auch das Utah-Bier und einige andere Biersorten wussten zu gefallen. Sogar ein Weizenbier haben wir entdeckt und nach der ersten Sechser-Packung nochmals zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres nachgekauft. Mit ein wenig Erfahrung bekommt man also auch in den USA Bier, das sich wirklich gut trinken lässt. Beim Budweiser gehen wir mittlerweile sehr schnellen Schrittes vorbei.

Nach dem Einkaufen noch ein kurzer Abstecher zur Scenic View Road. Am dortigen Aussichtspunkt hat man einen ganz guten Blick auf die Staumauer.

Auf dem Weg zum Campground fuhren wir dieses Mal oben rum über den Wahweap Overview. Wir genossen die schöne Abendstimmung und konnten das Ende einer Hochzeitsfeier miterleben.

 

 

 

Um 18:30 Uhr fuhren wir wieder auf die wirklich schöne Site. Meine Gattin war für die Bratkartoffeln zuständig, ich wieder der Meister am Gasgrill (ihr wisst schon, schmeckt das Grillfleisch, dann liegt es nur am Grillmeister). Habe ich euch schon erzählt, das Grillen durstig macht?

Habe ich euch schon erzählt, wie ich zu diesem schönen Bierglas kam - ach ja, gleich am ersten Tag wink

Pläne schmieden für den nächsten Tag, ein wenig Kartenspielen und um 23 Uhr ging es ins Bett. Wow, war das wieder ein toller, erlebnisreicher Tag. So kann es weiter gehen!

Liebe Grüße aus Neubeuern / Oberbayern,
Günther

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6515
RE: 10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwu

Hallo Günther,

schrint wieder ein toller Tag für euch gewesen zu sein und natürlich super Bilder von den Canyons... Wir haben unsere Antelope Canyon Bilder bisher nur ganz kurz im Schnelldurchlauf gesichtet - dauert noch ein bisschen, bis unser Reisebeticht an dieser Stelle ankommt. Wir waren nur einige Tage nach euch dort aber der Tag verlief ähnlich wink

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

JoMel
Bild von JoMel
Offline
Beigetreten: 12.01.2014 - 17:06
Beiträge: 1771
RE: 10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwu

Hallo Günther,

nach dem Tag bräuchte ich auch ein Bier. Klasse Bilder, vor allem das Fisheye kommt richtig gut raus.

Liebe Grüße, Melle

Viele Grüße, Jörg

 

Impressionen aus Nordamerika

Hüsch
Bild von Hüsch
Offline
Beigetreten: 16.07.2010 - 18:34
Beiträge: 1262
RE: 10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwu

 

Hallo Günther,

das Boston Lager gehört auch mit zu meinen Favoriten. Man bekommt es eigentlich in fast allen Teilen der USA. Auch ich bevorzuge die kleinen, lokalen Brauereien, die sind echt klasse! Im Westen ist Anchor Steam mein Geheimtipp, im Südosten Abita Amber oder Yuengling.

Aber auch Budweiser ist finde ich trinkbar, sofern man nicht die kalorien- und geschmacksreduzierte Lightversion erwischt.

Nach einem langen Wandertag gibt es halt einfach nichts besseres als ein kühles Bier. cool

Haben wir eigentlich schon ein Bier Thema hier im womo-abenteuer ?

 

 

 

 

Liebe Grüße

Simon

nice charly
Bild von nice charly
Offline
Beigetreten: 27.03.2011 - 14:43
Beiträge: 455
Anchor Steam....

Yeaap Simon,

Anchor Steam hieß auch eine unserer Biersorten - Danke, ich wusste den Namen nicht mehr. Ich habe jetzt extra meine Einkaufsliste hervor geholt und da steht:

Sierra Nevada Ales / Gordon Biersch / Anchor

Diese Tipps habe ich irgendwo aus den Tiefen dieses Forums hervor geholt Surprised

Liebe Grüße aus Neubeuern / Oberbayern,
Günther

nice charly
Bild von nice charly
Offline
Beigetreten: 27.03.2011 - 14:43
Beiträge: 455
Apropos Bier...

...da ist mir gerade aufgefallen, dass es dazu beim übernächsten Reisetag nochmals was zu berichten gibt wink

Liebe Grüße aus Neubeuern / Oberbayern,
Günther

Hüsch
Bild von Hüsch
Offline
Beigetreten: 16.07.2010 - 18:34
Beiträge: 1262
RE: 10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwu

 

Habt Ihr versucht, in Utah gescheites Bier zu bekommen ? wink

Liebe Grüße

Simon

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7557
RE: 10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwu

Hallo Günther,

jetzt mußte ich doch glatt die Geschichte mit dem Bierglas noch einmal nachlesenwinkcool

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

nice charly
Bild von nice charly
Offline
Beigetreten: 27.03.2011 - 14:43
Beiträge: 455
RE: 10.05. Fotoorgien im Lower und Upper Antelope Canyon, Drehwu

Siehste Sonja,

so bekommt man Leute dazu, die Geschichte nochmals von vorne zu lesen cheeky

Liebe Grüße aus Neubeuern / Oberbayern,
Günther

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8653
Nach dem Weg fragen

Servus Günther,

es passiert mir eigentlich jedesmal, dass ich von jemanden nach dem Weg gefragt werde und meine amerikanischen Freunde wundern sich dann immer über meine Ortskenntnis. Da zahlt sich dann eine gewisse Ernsthaftigkeit in der Planung aus.

Apropos Eintritt Lower Antelope: Es war früher tatsächlich so, dass über den schmalen Spalt in der Nähe des Parkplatzes ein-und ausgestiegen wurde. Das hatte den Voretil, dass man einmal komplett rein und zurück gehen konnte. Wir hatten sogar das Glück, dass unser Guide uns fragte, ob wir allein gehen möchten. Da sagt man natürlich nicht nein und wir kamen dann erst nach 3 Stunden wieder raus. Sagenhaft.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

nice charly
Bild von nice charly
Offline
Beigetreten: 27.03.2011 - 14:43
Beiträge: 455
3 Stunden Canyon

Hallo Richard,

drei Stunden im Canyon, das wäre nicht schlecht. Dann könnte man einfach mal immer wieder an besonders schönen Stellen ein paar Minuten verharren und diese faszinierende Welt auf sich wirken lassen. Oder beobachten, wie sich der Canyon mit dem Sonnenstand verändert. Ja, da habt ihr echt Glück gehabt!

 

Liebe Grüße aus Neubeuern / Oberbayern,
Günther