Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 16: 05.09.2016 - Alaska Wildlifecenter und nach Norden an den Eklutna Lake

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 30 Minuten
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 5573
Tag 16: 05.09.2016 - Alaska Wildlifecenter und nach Norden an den Eklutna Lake
Steckbrief
Gefahrene Meilen: 
95 Meilen
Besuchte Highlights: 

05.09.2016 - von Portage nach Eklutna

Wetter: Immer wieder Regen


Schon beim Aufwachen tropfte der Regen aufs Dach. Na hoffentlich wird das Wetter heute wenigstens etwas besser als gestern…

Zum Frühstück gabs Toast mit Nutella und Erdnussbutter. Dann schauten wir schnell zum „Salmon Viewing Deck“ , einer kleinen Aussichtplattform in direkter CG-Nähe. Lachse gab es viele zu sehen, aber keine Bären wink .

(zum Vergrößern auf die Bilder klicken)


 

 

Von hier starten noch einige kleinere Trails, aber so einladend sah das Wetter nicht aus – die Wolken hingen total tief. Also Womo abfahrbereit gemacht und los ging es.

Unser erstes Tagesziel war nur wenige Meilen vom CG entfernt – das „Alaska Wildlife Conservation Center“.

 

Hier werden einheimische Tiere gezeigt, viele auch gerettete Tiere, die hier aufgenommen werden, z.B. die Bären und Wölfe. Man kann den Park zu Fuß erkunden, aber eigentlich fährt man mit dem Auto durch. Das ist erstmal etwas ungewöhnlich, aber eigentlich auch ganz witzig. Da fühlt man sich fast wie bei einer Safari in Afrika wink , vom Regenwetter mal abgesehen. Aber genau wegen des Regenwetters und der schlammigen Wege war es ganz gut, die größeren Strecken mit dem Camper nehmen zu können.

Es gab Elche, Wapitihirsche, Rehe, Bisons, Moschusochsen, Cariboos, einen Fuchs und ein Stachelschwein zu sehen.

Eine kleine Auswahl unserer "Fotoausbeute":
 

 

Der Fuchs wohnte bei den Elchen wink :
 

 

 

 

 

 

 

Highlight waren ganz sicher die Braun- und Schwarzbären, vor allem auch ein Schwarzbärenjunges, welches im Juni ganz verwahrlost in der Innenstadt von Anchorage aufgegriffen wurde. Bei den Bären durften wir eine Fütterung miterleben, was die doch sehr trägen Tiere veranlasst hat, eine etwas fotogenere Position einzunehmen… wink

 

 

 

Hier das süße kleine Schwarzbärenjunge aus Anchorage:
 

Auch hier war es ähnlich wie gestern im Sealifecenter – anfangs angenehm leer, dann immer voller.

Gegen Mittag setzten wir unsere Fahrt Richtung Norden fort. Die Straßen waren heute an Laborday ganz schön voll – man merkte, dass man in der Nähe der einzigen Großstadt Alaskas war – Anchorage.

Der Seward Highway war heute gar kein Vergleich zu unserer Herfahrt am vergangenen Freitag – die Wolken hingen tief, es regnete, alles grau in grau und das Meer (Turnagain-Arm) kaum zu sehen, ganz zu schweigen, von den Bergketten, die man heute nicht mal erahnen konnte.

 

 

In Anchorage suchten wir uns noch schnell einen Starbucks, um das Wetter upzudaten. Leider sollten auch die nächsten Tage noch durchwachsen bleiben, wenn auch nicht ganz so verregnet. Naja, was solls…

Wirklich schade, dass auch heute das Wetter so schlecht war, denn am Seward Highway, der ja den Chugach SP streift, gibt es viele schöne Wanderungen mit tollen Ausblicken… Hatten wir uns vorher rausgesucht, machte aber heute leider keinen Sinn. Aber zumindest der kurze Trail zu den Thunder Bird Falls wurde noch in Angriff genommen, ca. 1 Meile one way.

 

  

 

Kurz hinter den Falls war unser heutiges Tagesziel, die Eklutna Recreation Area.

 

Diese gehört auch zum Chugach SP und bietet auch diverse Wandermöglichkeiten. Bei besserem Wetter wären wir noch den „Twin Peak Trail“ gelaufen, der eine tolle Aussicht auf den Eklutna Lake (der größte Lake im Chugach SP mit ca. 9 Meilen Länge und 1 Meile Breite) bietet. So liefen wir nur ein Weilchen am See entlang. Sehr idyllisch hier, bei blauem Himmel und Sonne aber sicher nochmal viel schöner.

Immerhin ließ der Regen nach und so grillten wir später auf dem CG unseren frischen Lachs in Freien und wagten sogar ein Lagerfeuer. Trotz leichtem Nieselregen richtig schön!

 


Unsere Tagesetappe:

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 5 Tage
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7309
RE: Reisebericht: Tag 16: 05.09.2016 - Alaska Wildlifecenter und

Liebe Ulli,

mit solchen Regentagen muss man wohl rechnensad. Schade, ich bin sicher ihr hattet tolle Wanderungen geplant und wir wären in den Genuss schöner Fernsichtbilder gekommen. Abder das kann man sich leider nicht aussuchen. Der Abend war ja ganz okaysmiley und das Bärchen einfach herzigheart. Gut, dass es gerettet wurde.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

HaRue
Bild von HaRue
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 1 Minute
Beigetreten: 18.12.2012 - 13:50
Beiträge: 1740
RE: Reisebericht: Tag 16: 05.09.2016 - Alaska Wildlifecenter und

Hallo Ulli,

auch wir hatten auf dem Seward Hwy. Wetter extrem. Bei der Hinfahrt nach Seward fast einen Hurrikan, auf der Rückfahrt Kaiserwetter.

Beste Grüße vom HANS

JEDE REISE BEGINNT MIT DEM ERSTEN SCHRITT

 

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 8 Minuten
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 1158
RE: Reisebericht: Tag 16: 05.09.2016 - Alaska Wildlifecenter und

Hallo Ulli,

wieder einmal tolle Fotos, vor allem von den schönen Tieren!

Morgens noch Lachs im Flusswasser und abends auf dem Grillwink.

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 30 Minuten
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 5573
RE: Reisebericht: Tag 16: 05.09.2016 - Alaska Wildlifecenter und

Hallo zusammen,

ja, die Tiere waren ein willkommenes Highlight an diesem verregneten Tag.

@Sonja: Ja, der Chugach SP muss zum Wandern toll sein. Mit der Flattop Mountain Wanderung  durften wir ja einige Tage wenigstens eine davon geniessen. Aber so haben wir zumindest einen guten Grund, nochmal irgendwann nach Alaska zu kommen. wink

@Hans: wie bei uns, nur umgekehrt. ich bin auch gerade dabei, den Seward Highway als Highlight einzustellen. Da kann man ja ganz gut die zwei Extreme sehen...

@Stephie:

Morgens noch Lachs im Flusswasser und abends auf dem Grill

so hab ich das ja noch gar nicht gesehen, aber stimmt smiley Wir hatten unseren Lachs aber in Seward gekauft. Dort gibts beim Safeway wirklich ein umfangreiches (und sehr bezahlbares!) Frischfischangebot.

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de