Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Bruder und Schwester bei den roten Steinen

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Andreoli
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 10 Stunden
Beigetreten: 12.01.2018 - 10:14
Beiträge: 3
Bruder und Schwester bei den roten Steinen
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
31.03.2019 bis 25.04.2019

Hallo zusammen, bin neu hier  smiley

Nach 5 mal Kanada in den letzten 5 Jahren (4 mal Edmonton, einmal Calgary-Edmonton-Jasper-Banff-Whistler-Vancouver, kein WoMo), will ich Winter- und Kältefanatiker unbedingt die roten Steine im Südwesten der USA besuchen! Ich durfte in Edmonton gerade -43 Grad erleben zwischen Weihnachten und Neujahr, warum also nicht das pure Gegenteil in der Wüste? Mir wird's jetzt schon heiss! 

Ich habe mir vor ein paar Monaten, schätzungsweise September, einmal ein paar Gedanken gemacht was ich um jeden Preis einmal sehen will. Ich bin dann schnell auf die Nationalparks im Südwesten der USA gestossen und kurze Zeit später auch auf dieses Forum. Ich habe mir alle möglichen Seiten, Travelogs, Youtube Videos, und ziemlich sicher 98% aller Reiseberichte des Südwestens hier auf der Seite reingezogen. Was soll ich sagen, ich bin süchtig!

Dieses Jahr sind schon andere Urlaube geplant (Bibione ITA im Juni und Gran Canaria im Dezember) deshalb plane ich den Südwesten für Frühling 2019. Ich weiss, es ist noch einige Zeit bis dahin, aber ich plane nun mal unglaublich gerne und würde gerne im Mai die Flüge und das WoMo buchen. Das ganze soll ja auch nicht gerade kostenlos sein also fange ich schon einmal an ein paar Rappen auf die Seite zu legen.

So, dann beginn ich doch einfach mal mit Personen, USA Erfahrung, Womo Erfahrung, und alles was so dazu gehört, und dann noch wie weit ich mit der theoretischen Planung schon bin.

 

Die Reisenden:

  • Ich, Martin, 32 Jahre alt. Meine USA- und WoMo-Erfahrung beschränkt sich auf 3.5 Stunden rumsitzen am Flughafen San Francisco und ich habe noch nie in meinem Leben einen Fuss in ein WoMo gesetzt.
  • Meine Schwester Anja, 28 Jahre alt. In den USA war sie schon ein paar mal, Verwandte besuchen in South Carolina, ein bisschen Sightseeing an Ost- und Westküste, Party machen in LA und Las Vegas, und Strandurlaub in Hawaii mit ein klein wenig Insel erforschen. Auch sie hat noch nie Womo-Urlaub gemacht, wir sind also beides Anfänger!

Ich wäre am liebsten im Mai 19 gegangen über ihren 30. Geburtstag (wir hatten meinen 30. in Canada gefeiert), sie will aber lieber hier sein an ihrem runden Geburtstag. Also hat sie gesagt Juni wäre doch super, aber mir ist's da wohl ein bisschen zu heiss, also feiern wir halt meinen Geburtstag im April wieder in der Ferne. Das Reisedatum kann auch gut und gerne eine Woche früher oder später sein, das wird sich dann noch zeigen.

 

Die Route:

Am liebsten wäre ich ja 3 Monate unterwegs um wirklich alles zu sehen was wir sehen wollen, aber 3 Tage Vegas und 3 Wochen WoMo ist wohl unser Maximum. Ich will unbedingt noch in den Yellowstone, aber 3 Wochen mit Start/Ziel Las Vegas inkl. aller anderer Parks ist unmöglich, also wird Yellowstone gestrichen. Meine Schwester wäre gerne noch ein wenig nach Kalifornien, aber auch das wird gestrichen. Es soll ja auch ein erholsamer Urlaub werden, da möchten wir beide nicht die halbe Zeit mit Fahren verbringen, auch wenn ich noch so gerne hinter dem Steuer sitze, das Stichwort ist Doppelübernachtungen, das ist mir sehr wichtig. Beschränken müssen wir uns wohl dennoch auf die grösseren Parks, kleinere schöne Dinge kann man dann bei einem zweiten Trip ansehen. Campgrounds in Klammern sind Wunsch-Campgrounds nach all den Berichten hier auf der Seite. Für Campground Sites sind Vorschläge sehr willkommen, wir werden wohl das meiste (wo möglich) vorbuchen, falls nicht alles. 

  • Las Vegas - 3 Übernachtungen
  • Valley of Fire - 2 Übernachtungen (Atlatl Rock Campground) - Erstmal ans WoMo gewöhnen, Fire Wave und andere kleinere Wanderungen.
  • Hier bräuchte ich schon mal dringend einen Tipp. Ich will mir unbedingt die Yant Flats ansehen. Übernachtung und Automiete wo am besten? 1 Übernachtung
  • Zion Nationalpark - 2 Übernachtungen (Watchman Campground) - Observation Point am mittleren Tag
  • Bryce Canyon - 2 Übernachtungen (North Campground im Park?) - Navajo Loop/Queens Garden oder ähnlicher Trail am mittleren Tag
  • Dead Horse State Park - 2 Übernachtungen (Kayenta Campground) - Canyonlands Grand View Point usw. am mittleren Tag
  • Arches Nationalpark - 2 Übernachtungen (Devils Garden Campground) - Ich lese immer wieder von 3 Tagen im Arches, das muss noch besprochen werden.
  • Colorado National Monument - 1 Übernachtung (Saddlehorn Campground?) - Muss noch besprochen werden, ohne diesen Stopp sind es 200 Meilen zum nächsten Ziel.
  • Black Canyon of the Gunnison Nationalpark - 2 Übernachtungen (Campground im Park) - Ist bei vielen nicht so ein must see aber den muss ich sehen.
  • Monument Valley - 1 Übernachtung (The View Campground) - The View oder doch eher Gouldings?
  • Page - 2 Übernachtungen (Wahweap) - Entweder zwei Nächte Wahweap oder je eine Wahweap und Lees Ferry. Antelope Canyon ein must see.
  • Grand Canyon Nationalpark - 3 Übernachtungen (Mather Campground) - Das Beste zum Schluss. Ziel -> Plateau Point!
  • Brauchen noch eine weitere Übernachtung in der Nähe von Las Vegas um dann am Morgen danach das WoMo zurückzubringen. Vorschläge? Boulder Beach vielleicht?

Was meinen die Experten so dazu? Es wären 3 längere Fahrtage mit 250-260 Meilen (Bryce-Dead Horse --- Gunnison-Monument Valley --- Grand Canyon-Vegas). Falls 3 Nächte im Arches dann sind es 4 weil Arches - Gunnison direkt. Ich denke das ist gut zu machen. Wie schon gesagt, ich fahre sehr gerne (noch viel lieber mit wenig Verkehr) und es wird auch immer Tage geben wo gar nicht gefahren werden muss wie im Zion, Bryce, Grand Canyon, und die paar Meilen im Arches zählen auch nicht...

WoMo-Miete haben wir als Schweizer natürlich RoadBear ins Auge gefasst, aber auch das kann gerne diskutiert werden. Wie macht Ihr das so? Über Camperdays.de o.Ä. Seiten?

Ich glaube das wäre es erstmal von mir. Vorschläge, Tipps und Tricks sind herzlich willkommen, sonst wäre ich wohl ein stiller Leser geblieben. Ein riesen Dankeschön schon jetzt für jede Hilfe und all die genialen Berichte die ich schon durchgelesen habe. Ich liebe diese Seite!!

Falls Highlights und andere Dinge über Edmonton gewünscht werden bin ich gerne hilfsbereit. So eine geniale Stadt, schade wird sie häufig links liegen gelassen weil Calgary halt einfach näher an Banff liegt...

 

Viele Grüsse aus der Schweiz

Martin

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 13 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 2878
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Hallo Martin,

Ich sage herzlich Willkommen! Die reine Planung hat ja richtig Zeit, als auch das drum herum. Du hast ja schon einmal keine utopischen Ideenwink. Die Preise für das Jahr 2019 werden so im Juni / Juli kommen und auch die deutschen Seiten wie canusa. de oder trans-amerika-reisen. de oder cu-camper.com als nur einige Beispiele, sind für euch gut und transparent. Neben RB käme sicher auch Best Time RV als Vermieter in Frage. 

27 Jahre Urlaub Ostblock - 27 Jahre Urlaub freie Welt

 Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 43 Minuten
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 4709
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

HAllo MArtin,

herzlich Willkommen bei uns! smiley

Nur ein paar Kleinigkeiten auf die Schnelle. 

  • Black Canyon of the Gunnison Nationalpark - 2 Übernachtungen (Campground im Park) - Ist bei vielen nicht so ein must see aber den muss ich sehen.

DArf ich fragen, warum er euch so wichtig ist? Er leigt halt nicht so richtig auf eurer Route. Wir waren 2015 dort, weil es gut reingepasst hat. Als Zwischenstopp nicht schlecht, abe es war für uns nicht dsa große Highlight. 

  • Brauchen noch eine weitere Übernachtung in der Nähe von Las Vegas um dann am Morgen danach das WoMo zurückzubringen. Vorschläge? Boulder Beach vielleicht?

Ja, die braucht ihr, weil das Womo morgens abgegeben werden muss. Viele nutzen den Oasis RV Park in LAs Vegas für die letzte Nacht. Vielleicht auch für euch eine Option. 

Ihr seid insgesamt recht früh dran. Wir sind 2014 eine ähnliche Runde gefahren (ohne Black Canyon) im Mai und hatten in der ersten Hälfte auch kalte Nächte und im Bryce Canyon sogar Schnee dabei. Stellt euch also im März auf entsprechend niedrige Temepraturen an einigen Stellen ein.

Zum Lesen:

unser Reisebericht von 2014

unser Ausflug zum Black Canyon 2015

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Andreoli
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 10 Stunden
Beigetreten: 12.01.2018 - 10:14
Beiträge: 3
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Vielen Dank euch beiden.

@Ulli: Gute Frage. Ich weiss auch nicht was es ist aber die Fotos überall sprechen mich sowas von an, tiefe schmale Schlucht, dunkler Stein, irgendwie will ich da stehen und mir selbst ein Bild davon machen. Aber es stimmt schon, er liegt eigentlich nicht sooooo am Weg, wenn wir den weglassen könnte man sonst wo eine Nacht länger bleiben oder noch einen anderen Park hinzufügen wie zum Beispiel Kodachrome...

Das wird noch werden mit meiner Schwester, sie hat sich noch nicht sehr damit auseinandergesetzt, sie weiss grob wo's hin geht  laugh

Oasis RV Park ist notiert, danke.

BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 24 Minuten
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 2876
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Hallo Martin,

herzlich willkommen auch von mir. Man sieht an Deiner Planung, dass Du Dich wirklich schon gut informiert hast. Gratulation laugh

Du hast ja auch schon unsere Abenteuer Map oben entdeckt? Da findest Du so viele Campingplätze, die Auswahl ist riesig. Auch in LV gibts einige günstigere Varianten. Oder Ihr bleibt die letzte Nacht auf eine CG am Lake Mead. Weiter entfernt ist aber nicht gut, denn Ihr müsst ja das Womo morgens zurückgeben.

Ich weiss nicht, ob ich Dir jetzt was Neues erzähle: aber von allen Nationalparks findest Du sehr gute Informationen über Camping, Wanderungen etc. auf der offiziellen NP-Website:

www.nps.gov

 

Viel Spass beim weiteren Planen

Beate

 

 

 

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 16 Minuten
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 1733
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Hi Martin,

willkommen im hier im Forum. 

Wir haben für unseren Ausflug zu den Yant Flats einen normalen SUV bei Hertz in St. George gemietet. Wir hatten gute Straßenbedingungen und wären mit jedem PKW locker klargekommen. Eine Fahrt mit dem RV würde ich aber nicht machen. 

Als CG bietet sich der schöne Snow Canyon vielleicht 15 Minuten von der Autovermietung an. Ich würde dann ggf nur eine Nacht im Vof bleiben, eine Nacht im Snow Canyon und dann in den Zion rüber fahren. Falls ihr eh einen SUV mietet gibt es aber auch noch die Möglichkeit, andere Ziele in der Gegend als Tagesausflug anzusteuern.

Zwischen Bryce und Dead Horse fahrt ihr an unzähligen tollen Highlights einfach vorbei, hier würde ich dann aber wirklich nur eine Übernachtung im Bryce und dann mindestens eine auf der Strecke (Escalante, Capitol Reef, oder je nach Strecke Nat. Bridges od Goblin Valley ) einlegen. 

Black Canyon fanden wir ganz nett, aber es gibt halt ein paar View Points aber keine Wanderungen, wo man ständig tolle Aussichten auf den Canyon hat, weil meist Büsche und Bäume den Blick versperren. Wir hätten gerne eine Permit-Wanderung hinunter zum Fluss gemacht, hatten aber kein Glück bei der Vergabe. Wenn euch etwas anstrengendere Wanderungen nicht abschrecken, könnt ihr euch ja auf der Site des Parks mal informieren. Ansonsten solltet ihr die Klimabedingungen dort nicht außer acht lassen.

Falls der North Rim eine Alternative zum Grand Canyon South Rim für euch denkbar wäre käme ggf auch eine One Way Miete Las-Denver in Frage:

Google routet derzeit nicht über den im Winter gesperrten North Rim, aber auf dem Weg nach Page kommt ihr am Lees Ferry vorbei. Insgesamt wären auf dieser Route auch die Etappenlängen etwas ausgewogener.

Wahrscheinlich käme ein Einweg-Zuschlag zur WoMo Miete hinzu, der sich zumindest teilweise durch eine geringere Meilenzahl einsparen lassen würde. 

LG, Mike

Experience!

Meine Berichte: Südwesten 2013, 2015 und 2016

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 43 Minuten
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 4709
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Hallo Mike,

Falls der North Rim eine Alternative zum Grand Canyon South Rim für euch denkbar wäre käme ggf auch eine One Way Miete Las-Denver in Frage:

Die beiden wollen im März/April reisen, das dürfte für den North Rim zu früh sein. wink Abgesehen vom Wetter, öffnet der CG erst Mitte Mai.

https://www.nps.gov/grca/planyourvisit/cg-nr.htm

und auch in der Denvergegend könnte es noch kalt sein. Ich erinnere mich an den Reisebericht von Nice Charly, die Ende April im Schneegestöber in Denver gestartet sind...

https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/nice-charly/pudelschleife-ab-bis-denver-unsere-erlebnisse-unsere-wanderungen

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 16 Minuten
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 1733
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Hi Ulli,

Die beiden wollen im März/April reisen, das dürfte für den North Rim zu früh sein.

oh stimmt, bin irgendwie von Mai / Juni ausgegangen. Dann macht Denver und North Rim keinen Sinn. Dann kann aber auch der Black Canyon noch ganz schön frisch werden. Durchschnittstemperaturen im März/April liegen bei rund -3 bzw +3 Grad. Da muss man spontan zum streichen bereit sein falls es zu kalt wird. Das WoMo wird ja nicht winterized sein, dh es besteht die Gefahr, dass Leitungen zufrieren.

Die Probleme kennen wir Sommerurlauber zum Glück nicht.

LG Mike 

Experience!

Meine Berichte: Südwesten 2013, 2015 und 2016

Andreoli
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 10 Stunden
Beigetreten: 12.01.2018 - 10:14
Beiträge: 3
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Ihr könnt echt gut argumentieren, ich bin wirklich fast schon den Black Canyon am streichen. Wir wären so Mitte April da, das scheint mir schon ein wenig zu früh zu sein. Wenn wir den Black Canyon auslassen, dann hätten wir sonst wo dafür mehr Zeit, beispielsweise für einen Stop in Fruita, denn Bryce Canyon bis Dead Horse State Park scheint mir schon eine sehr lange Strecke zu sein für einen Tag. Kommt hinzu dass Moab - Monument Valley kürzer ist als Black Canyon - Monument Valley.

Viele positive Sachen durch's streichen des Black Canyon, und das einzig Negative am streichen wäre dann halt, dass ich den Black Canyon nicht zu Gesicht bekomme wink

 

Zu den Yant Flats, weiss jemand ob diese Strecke befahrbar ist? Bis jetzt habe ich bei Berichten immer nur von der östlichen Zufahrt gelesen...

 

 

Viele Grüsse

Martin

cbr1000
Bild von cbr1000
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 57 Minuten
Beigetreten: 01.09.2010 - 15:42
Beiträge: 1943
RE: Bruder und Schwester bei den roten Steinen

Hallo Martin,

was ihr vorhabt, ist eigentlich die klassische 3 - Wochen Tour durch die roten Steine. Wir sind 2011 eine ähnliche Tour gefahren.

Wenn ihr den Black Canyon mitreinnehmen wollt, dann bläht das die Tour leider etwas auf, sodass ihr an den Highlight´s, die direkt am Weg liegen, vorbeifahren müsst.


Il mondo è un libro. Chi non viaggia ne legge una pagina soltanto( St. Agostino)

Viele Grüße

Christian
Scout Womo-Abenteuer.de