Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

31 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)
Eckdaten zur Routenplanung
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
28.05.2020 bis 27.06.2020

Änderung:

ab hier https://www.womo-abenteuer.de/comment/248904#comment-248904  beginnt die Diskussion für die Route Denver - Denver  (Be)


Hallo zusammen,

wir planen aktuell unseren Urlaub für 2020; für einige Teile sind wir sicherlich schon etwas spät dran.
Wir fahren in 2018 bereits in den USA und haben dort einige 4-wöchige Rundreise mit dem Mietwagen gemacht.
Es war damals die "klassische" Ersttäterroute. SFO-Highway 1-LA-Joshua Tree-Page-Monument Valley-Moab-Capitol Reef-Bryce-Zion-Las Vegas.
(Dies nur vorab als Info, nicht dass ihr euch bei einigen Punkten wundert, warum wir dort jetzt nicht langfahren oder nur kurze Stops planen...)
Weitere Rundreisen haben wir in Florida gemacht; ebenfalls mit dem Mietwagen.

Für das nächste Jahr planen wir jetzt wieder eine große Runde. Ursprünglich hatten wir diese auch wieder mit dem Mietwagen geplant.
Da es in einigen Ecken allerdings keine venrünftigen Unterkünfte mehr gibt, oder aber die Preise hierfür jenseits von gut uns böse sind,
haben wir jetzt überlegt, wir könnten die Route auch mit einem Wohnmobil machen. Grundsätzlich hatten wir schon häufiger mal mit dem Gedanken gespielt;
aber irgendwie haben wir uns nie so recht "getraut".

Auf der Route soll die Natur im Vordergrund stehen. Gerne machen wir auch die ein oder andere Wanderung abseits der Touristenströme. Dies ist auch ein Grund, warum wir uns jetzt für das Wohnmobil entschieden haben; Campen direkt in den Parks in der Natur. (auch wenn einige Campgrounds sicher auch gut besucht sein werden.

Jetzt aber zu der eigentlichen Route. Wie bereits erwähnt, war diese eigentlich auf einen PKW geplant und ist daher in Teilbereichen sicherlich nicht ganz ideal.
Außerdem fehlen uns für einige Teile noch so die richtigen Ideen...

Als Reisetermin haben wir uns den 28.05.20-27.06.20 überlegt; wären hier aber noch flexibel.

Tag 1 / 28.05.20 - Flug nach Las Vegas (nur ÜN)
Tag 2 / 29.05.20 - Übernahme WoMo, anschl. Weiterfahrt Richtung nach Kanab - 200 Meilen
Tag 3 / 30.05.20 - Kanab - Escalante - 120 Meilen
Tag 4 / 31.05.20 - Escalante
Tag 5 / 01.06.20 - Escalante - Moab - 219 Meilen
Tag 6 / 02.06.20 - Moab - Telleruide - 132 Meilen
Tag 7 / 03.06.20 - Telleruide - Grand Junction - 125 Meilen
Tag 8 / 04.06.20 - Grand Junction
Tag 9 / 05.06.20 - Grand Junction - Vernal - 142 Meilen
Tag 10 / 06.06.20 - Vernal
Tag 11/ 07.06.20 - Vernal - Cheyenne - 335 Meilen
Tag 12 / 08.06.20 - Cheyenne - Scottsbluff - 99 Meilen
Tag 13 / 09.06.20 - Scottsbluff - Custer - 177 Meilen
Tag 14 / 10.06.20 - Custer
Tag 15 / 11.06.20 - Custer
Tag 16 / 12.06.20 - Custer - Sheridan - 266 Meilen
Tag 17 / 13.06.20 - Sheridan - Red Lodge - 210 Meilen
Tag 18 / 14.06.20 - Red Lodge - Yellowstone - 97 Meilen
Tag 19 / 15.06.20 - Yellowstone
Tag 20 / 16.06.20 - Yellowstone
Tag 21 / 17.06.20 - Yellowstone
Tag 22 / 18.06.20 - Yellowstone - Grand Teton - 90 Meilen
Tag 23 / 19.06.20 - Grand Teton
Tag 24 / 20.06.20 - Grand Teton - ????? (insgesamt 860 Meilen bis in den Yosemite)
Tag 25 / 21.06.20 - ??????
Tag 26 / 22.06.20 - ??????
Tag 27 / 23.06.20 - Fahrt über den (hoffentlich dann geöffneten Tioga Pass) in Yosemite Valley
Tag 28 / 24.06.20 - Yosemite
Tag 29 / 25.06.20 - Yosemite - San Francisco
Tag 30 / 26.06.20 - Rückgabe Camper
Tag 31 / 27.06.20 - Rückflug von San Francisco
Tag 32 / 28.06.20 - Ankunft Deutschland

So... Wie sind eure Meinungen für die Route? Die größte Herausforderung ist sicherlich die Strecke vom Grand Teton zum Yosemite, da die Strecke doch sehr lang für die Tage ist. Problem ist halt, dass wir dieses mal gerne den Yosemite mitnehmen wollen, da dieser bei der Route 2018 schon ein Streich-Opfer war... Deswegen halt Rückflug von SFO. Außerdem würden wir die Ecke um Escalante diesmal gerne noch ein wenig genauer machen und daher wäre der Flug bis Vegas für uns am sinnvollsten.
Meint ihr, dass die Route so grundsätzlich mit dem Camper machbar ist? Oder würdet ihr die Route vollkommen anders fahren?
Als Alternative käme denn vielleicht noch eine Route ab/bis SLC oder ab/bis Denver in Betracht; dann würde allerdings der Yosemite wieder gestrichen werden müssen.

Vielen Dank schon einmal für eure Meinungen!

Florian

 

Windschnittich
Bild von Windschnittich
Offline
Beigetreten: 24.04.2017 - 15:17
Beiträge: 320
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo Florian,

willkommen hier. Ein Urlaub mit Wohnmobil ist tatsächlich etwas anders zu planen als mit Auto. Ich finde auch, dass man ein anderes Reisegefühl hat. Beides gefällt mir. Aber es stimmt: Übernachten in der Natur geht nur mit Wohnmobil. 

Zu Beginn ist deine Übersicht falsch. Du kannst das Wohnmobil nur in Las Vegas übernehmen. Anders als bei Mietwagen gibt es nur wenige Stationen. Deine erste Nacht musst du im Hotel planen. Fast alle Vermieter erlauben die Übernahme nicht am Ankunftstag nach Transantlantikflug. 

Dafür reicht die Abgabe aber am Abflugtag, vom Vermieter könnt ihr direkt zum Flughafen fahren. Abgabe ist vormittags meist bis 11 Uhr und die Flüge gehen meist nachmittags. Daher buchen wir Flüge und Wohnmobil zusammen (zeitlich zumindest, nicht beim gleichen Reisebüro/ Vermittler)

Schreib doch mal deine geplanten Meilen dazu. Dann sieht man schnell, wo es hakt. Eine Karte wäre auch gut, um Ausreißer in der Strecke zu erkennen.

Escalante kann man mit dem Wohnmobil nicht so gut ausnutzen. Viele Trails sind nur mit Auto erreichbar, weil die Straßen unbefestigt sind. Oder du müsstest es vor Ort leihen. 

LG Urte

 

„Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo Urte,

vielen Dank erst einmal für deine Rückmeldung und deine Anmerkungen.

Ich habe die Übersicht jetzt korrigiert. Das Death Valley war noch von der PKW-Route übrig geblieben. Das würde jetzt am Anfang aber entfallen.
Außerdem habe ich die Meilen mit in die Übersicht aufgenommen.

Den zusätzlichen Tag am Abgabetag habe ich vorsorglich mit eingebaut um a) nicht zu sehr in Stress am Abreisetag zu kommen und b) da ich noch nicht weiß, wann der Rückflug geht.

Mit Escalante gebe ich dir Recht. Darüber hatte ich so noch nicht nachgedacht. Hier gab es halt noch viel zu sehen. Deswegen hatte ich es in die eigentliche Planung mit aufgenommen. Aber mit dem WoMo könnte es ggf. wirklich nicht so ideal sein.
Alternativ wäre dann eine Überlegung, die Route südlicher zu fahren. Sprich über Page nach Durango und dann die 550 hoch Richtung Telleruid (über Silverton und Ouray). Dann würde allerdings Moab komplett ausfallen.
Oder aber man fährt die Strecke über Escalante und den Highway12 Richtung Moab und lässt nur die ÜN in Escalante fallen. Dafür hätten wir dann woanders noch einen Tag gewonnen...

Das allergrößte Problem macht mir die Strecke vom Yellowstone zum Yosemite. Zum einen ist es halt wirklich viel Strecke für die paar Tage und zum anderen fehlt mir da halt noch die Idee, wie ich die Strecke am besten fahre um trotzdem noch etwas zu sehen...

Klar sind noch einige andere Tage mit langen Strecken dabei; hier könnte ich die Orte aber noch anpassen, da diese eigentlich nur als ÜN dienen um zum nächsten Ziel zu kommen.

Im Moment tendiere ich echt dahin die Route doch ab bis SLC oder Denver zu planen. Abgesehen vom Yosemite wäre die Runde dann glaube ich einfacher zu planen.
Fände ich wg. dem Yosemite dann halt leider nur schade...

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3805
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Moin Florian

...fehlt mir da halt noch die Idee, wie ich die Strecke am besten fahre um trotzdem noch etwas zu sehen...

unsere Womo-Abenteuer-Map hast Du schon durchstöbert?

 

Hilfreiche Tipps zur Routenplanung gibt es auch in den FAQs.  Beispielsweise diese:

Routenplanung - Wir helfen!

Routenplanung - technische Tipps

Ich denke, der Juni ist kein guter Monat zum Besuch des Yellowstone NP.  Wettertechnisch viel zu unsicher sad.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Chris
Bild von Chris
Offline
Beigetreten: 05.02.2011 - 19:27
Beiträge: 2063
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hi Florian,

schau Dir doch mal die Reiseberichte an, damit Du ein Gefühl bekommst. Bei den Reiseberichten kannst Du entsprechend filtern. Wir waren auch im Juni im Yellowstone und hatten Glück mit dem Wetter. Wenn Du Deine Route dann später fest geplant hast, solltest du dort auf jeden Fall die Campingplätze reservieren. Bei uns war der Madison zu dieser Zeit "full". 

Liebe Grüsse

Christine
Scout Womo-Abenteuer.de

https://interessanteorte.com/

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

So, zunächst einmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Aktuell stockt die Routenplanung jedoch ein wenig, da wir die Route jetzt wahrscheinlich umlegen werden.
Die ursprünglich Route von Vegas-San Francisco erscheint uns für die erste Camperunde doch ein wenig zu viel
Strecke zu sein.
Wir werden daher jetzt eine Runde von/bis Denver machen.
Ganz grob wird die Runde so ähnlich aussehen, wie die ursprüngliche, nur halt nicht von Vegas und ohne Escalante.
Wir werden von Moab Richtung Yellowstone fahren und auf der Strecke den Dinosaur NM und Grand Teton ansteuern.

Uns ist bewusst, dass der Yellowstone zu der Zeit eine kleine Wundertüte ist, aber für Tiersichtungen soll der Termin eigentlich ja ganz gut sein.
In den Sommerferien können wir nicht und dann könnten wir erst wieder Mitte September.

Bei dem WoMo sind wir uns noch ein wenig unsicher.
Wir schwanken im Moment zwischen dem Truck Camper von Cruise, der günstigen Variante C25 von Cruise und dem deutlich teureren C22 von RoadBear.
Der Aufpreis für den RoadBear wären gut 800€ für 29 Tage; von daher schwanken wir noch ein wenig.

Bzgl. der Routenplanung komme ich hier sicherlich noch einmal auf euch zurück, wenn ich diese genauer sagen kann.

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Schönen guten Morgen zusammen,

wir sind jetzt weiter in unserer Planung und ich würde gerne die neue Route einstellen.
Hierzu habe ich 2 Fragen, wie ich vorgehen soll/kann.
Zum einen funktioniert es bei mir nicht, die Tabelle aus dem Tabellenprogramm hier einzufügen. Ich habe dies eigentlich wie in den FAQ beschrieben gemacht, aber ich bekomme immer einen Fehlerhinweis "Das Einfügen ist nur mit einem Butten erlaubt. s. FAQ".
Wenn ich dann über den Button Einfügen gehe, bekomme ich den Fehlerhinweis "Press Strg+V to paste. Your browser doesn‘t support pasting with the toolbar button or context menu option."
Was mache ich falsch???

Die zweite Frage: Eigentlich heißt es ja, man soll die ursprüngliche Routenplanung im Beitrag nicht ändern.
Wir planen jetzt aber eine andere Route ab/bis Denver und nicht wie hier eigentlich gestartet von Vegas/bis SFO? Soll ich die neue Route jetzt trotzdem hier einfügen oder lieber einen neuen Beitrag eröffnen?

Vielen Dank schon einmal!

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

So, habe es jetzt doch hinbekommen....

Wir sind mit unserer Planung jetzt ein gutes Stück weiter. Allerdings sieht die Runde jetzt doch ein wenig anders aus und wir werden die Route mit einem Truck Camper machen (T17 von Cruise America).

Der Camper ist jetzt auch gemietet. Übernahme wird am 29.05. sein und die Rückgabe am 27.06.2020.
Unsere Route führt uns von Denver bis Denver und soll wie folgt aussehen:

 

Tag​
Datum​
Start​
Ziel​
Aktivitäten​
Distanz (mls)​
1​
28.05.20​
Deutschland​
Denver​
---​
2​
29.05.20​
Denver​
Paint Mines​
- Übernahme WoMo
- Einkaufen
- Weiterfahrt​
82​
3​
30.05.20​
Paint Mines​
South Fork?​
- Garden of Gods
- Fahrt zur ÜN​
260​
4​
31.05.20​
South Fork​
Durango​
- Fahrt erst zum Mesa Verde NP und anschl. ÜN in Durango​
200​
5​
01.06.20​
Durango​
Telleruide (ggf. auch Amphitheater CG in Ouray​
- Fahrt über den Million Dollar Highway​
120​
6​
02.06.20​
Telleruide​
Moab / ggf. auch bis Needles Overlook​
130​
7​
03.06.20​
Moab​
 
8​
04.06.20​
Moab​
Colorado NM​
110​
9​
05.06.20​
Colrado NM​
Black Canyon​
- US 128
- ggf. Fish Towers Trailhead​
87​
10​
06.06.20​
Black Canyon​
Dinosaur NM​
180​
11​
07.06.20​
Dinosaur​
Red Canyon​
50​
12​
08.06.20​
Red Canyon​
Grand Teton​
250​
13​
09.06.20​
Grand Teton​
---​
14​
10.06.20​
Grand Teton​
---​
15​
11.06.20​
Grand Teton​
Yellowstone​
48​
16​
12.06.20​
Yellowstone​
37​
17​
13.06.20​
Yellowstone​
25​
18​
14.06.20​
Yellowstone​
25​
19​
15.06.20​
PUFFER​
     
20​
16.06.20​
Yellowstone​
Big Horn Canyon​
210​
21​
17.06.20​
Bighorn​
ggf. Buffalo​
bei Fahrt über den Beartooth Highway​
180​
22​
18.06.20​
Buffalo​
Deadwood​
- morgens Wanderung Big Horn
- Weiterfahrt durch den Bighorn National Forest; dort am Anfang liegen die „Shell Falls“​
204​
23​
19.06.20​
Deadwood​
Badlands NP​
- Devils Tower​
123​
24​
20.06.20​
ggf. zusätzl. Nacht Badlands; Alternativ Puffer​
     
25​
21.06.20​
Badlands NP​
Custer SP​
123​
26​
22.06.20​
Custer SP​
Toadstool​
- Strecke über Mount Rushmore
- anschl. Crazy Horse
- anschl. Custer​
88​
27​
23.06.20​
Crawford City CG???​
Scottsbluff​
- morgens noch Custer SP
- Weiterfahrt Windcaves
- Weiterfahrt Toadstool
- ÜN schauen wo es sich anbietet​
123​
28​
24.06.20​
Scottsbluff​
Fort Collins​
- auf der Strecke noch Carhenge​
145​
29​
25.06.20​
Fort Collins​
Rocky Mountains​
- Stop in Cheyenne​
???​
30​
26.06.20​
Rockies​
Boulder​
???​
31​
27.06.20​
Fahrt nach Denver; Rückgabe WoMo und Rückflug​
Rückflug​
???​
 


An 2 Tagen haben wir aktuell noch einen Puffer, den wir aber noch beliebig verteilen könnten; einer hiervon ist im Badlands, wo ich mir noch nicht sicher bin,
ob wir hier wirklich 2 Nächte benötigen, da wir ja sowohl davor als auch danach keine allzu lange Fahrtstrecke vor uns haben werden.
Campgrounds sind aktuell noch keine gebucht, aber zumindest in den NP will ich dies kurzfristig tun.

Was mir an der Strecke noch nicht so gut gefällt ist der Teil von Moab zum Black Canyon und anschl. wieder die gleiche Strecke über Grand Junction zurück und dann hoch zum Dinosauer NM.

Alternativ habe ich für diesen ersten Teil noch ein leicht veränderte Route ohne den Abstecher zum Mesa Verde NP im Kopf. Diese wäre von der Routenführung etwas besser, allerdings würden wir eigentlich ganz gerne den Million Dollar Highway mit fahren, was aber aus meiner Sicht nur Sinn ergeben würde, wenn wir von unten über Durango fahren.
Bei der Alternativroute würden wir am Anfang von Colorado Springs zum Black Canyon fahren, von dort dann weiter über Grand Junction, die 128 nach Moab und von dort dann hoch Richtung Dinosaur NM.

Wo ich mir aktuell auch noch nicht ganz sicher bin, ist die genaue Route im Rocky Mountain NP. Aber ich denke, dass sich das noch ergibt.
Auf der Route sind zwar der ein oder andere etwas längere Fahrttag dabei, aber ich denke, dass sich dass mit dem Camper ganz gut machen lassen sollte.

Wie würdet ihr die Tage im Yellowstone aufteilen? Wirklich jeden Tag den CG wechseln, oder bieten sich auch irgendwo 2 Nächte an (insgesamt haben wir dort 4 Nächte eingeplant)?

Wie sind eure Meinungen zu der Route? Wo gibt es noch Verbesserungsvorschläge oder weitere Anregungen?

Vielen Dank schon einmal!

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

So, und hier noch etwas visuell dargestellt...

Teil 1:

Teil 2:

Und der letzte Teil:

 

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3805
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Moin Florian

Wie würdet ihr die Tage im Yellowstone aufteilen? Wirklich jeden Tag den CG wechseln, oder bieten sich auch irgendwo 2 Nächte an (insgesamt haben wir dort 4 Nächte eingeplant)?

Hast du schon die Blaupausen durchstöbert?  

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Ja habe ich; da sind es 3 Nächte mit unterschiedlichen CG´s?
Daher überlege ich halt die 4. Nacht noch auf dem Canyon Village CG zu bleiben oder etwas weiter z.B. auf den Indian Creek CG zu fahren. Der Indian Creek wäre nur für die weitere Route nicht 100%-ig ideal

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3805
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Tag 3 & 4:

3​

30.05.20​

Paint Mines​

South Fork?​

- Garden of Gods
- Fahrt zur ÜN​

260​

4​

31.05.20​

South Fork​

Durango​

- Fahrt erst zum Mesa Verde NP und anschl. ÜN in Durango​

200​

 

Am Tag 3 fahrt ihr am Great Sand Dunes NP vorbei.  Wie schade. Dort würde sich eine Übernachtung anbieten.

Am Tag 4   200 mls fahren und auch noch den Mesa Verde NP besichtigen?  Das wird kaum klappen.  Es geht hoch auf 2200m, im NP fährt man langsam und möchte vielleicht noch einiges sehen.......

Die Tage würde ich entzerren und auch den Schlenker  zum Black Canyon streichen.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Windschnittich
Bild von Windschnittich
Offline
Beigetreten: 24.04.2017 - 15:17
Beiträge: 320
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo,

mir kommt die Runde irgendwie gehetzt vor. Ich kann nicht so genau sagen warum. Great Sand Dunes lasst ihr links liegt. Fast jeden Tag wechselt ihr den Campground. Teilweise lange Fahrtage. Und wenig Zeit vor Ort, um wirklich was zu sehen oder zu machen. In den schönen Parks nur eine Nacht (außer Yellowstone und Grand Teton, da habt ihr genug Zeit geplant). Einzeln gesehen alles noch ok. Wahrscheinlich ist es die Mischung aus allem. Nur so als Hinweis wink

Mit dem Truck Camper seid ihr vielleicht etwas schneller als mit dem Wohnmobil. Andererseits ist es halt keine flache Strecke. Aber ein bisschen mehr Zeit würde euch bestimmt gut gefallen in den Parks. Der eine Tag in Moab soll für Arches sein? 

Im Mesa Verde muss du für die Touren in die Felsenwohnungen hinunter Tickets kaufen. Das geht in Durango oder vor Ort im Park. Scheinbar sind die immer schon schnell weg, sodass man kaum eine Tour am gleichen Tag bekommen wird. Das habe ich aber nur gelesen. Bei uns damals ging es noch leicht am selben Tag.

LG Urte

 

 

„Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3805
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Wir hatten am Nachmittag zuvor zwei Tickets für die lohnenswerte Cliff Palace Tour gekauft, auf dem CG im Park übernachtet und dann am nächsten Morgen die Führung gemacht.

Fotos und weitere Informationen in meinem Reisebericht.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Vielen Dank für euren Meinungen.

Zum Tag 3: Ja, nach aktueller Planung lassen wir den Great Sand Dunes links liegen; das ist korrekt. Liegt daran, dass bei dem Park der Funke auf den Bildern nicht so recht rüberspringen will und ich ihn aktuell deswegen aus der Planung draußen gelassen habe.

Zum Tag 4: Danke für den Hinweis. Hier würde es dann definitv notwendig und sinnvoll sein, es so zu machen, wie Matze auch schreibt.
Also Tag 4 Fahrt zum Mesa Verde und dort übernachten (hier sollte dann eigentlich noch ein wenig Zeit im Park zur eigenen Erkundung sein).
Tag 5 morgens geführte Besichtigung und kurz nach dem Mittag Weiterfahrt über den Million Dollar Highway. ÜN dann entweder wie geplant in Telleruide oder in der Umgebung von Ouray.

Den Schlenker zum Black Canyon will ich auf jeden Fall NICHT auslassen, da ich diesen auf jeden Fall mitnehmen möchte. Alternativ bin ich am überlegen den Schlenker über Moab rauszunehmen und von Ouray direkt weiter zum Black Canyon zu fahren.
Moab würde ich diesmal hauptsächlich für den Canyonlands wählen; den Arches hatten wir letztes Jahr schon ausgiebig gemacht. Außerdem hat uns die Gegend um Moab sehr gut gefallen, so dass wir hier eigentlich gerne noch einmal hin wollen.

Alternativ dazu wäre dann halt den Mesa Verde zu streichen und dafür dann von Denver direkt Richtung Black Canyon und dann über Moab.

Die damit eingesparte Zeit, könnten wir dann für andere Parks nutzen, die aktuell zu kurz kommen (wie z.B. Colorado NM)

Wo würdet ihr definitiv noch mehr Zeit einplanen?

Grundsätzlich haben wir keine Probleme, wenn es mal längere Fahrtage sind und die Tage auch lang sind. Zu der Jahreszeit sind die Tage ja recht lange hell. Und bei unserer Tour 2018 waren wir auch immmer vom Sonnenaufgang bis -untergang auf den Beinen...

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo zusammen,

ich habe noch einmal eine Frage zu der Anmietung der Campgrounds.

Wenn ich z.B. auf der Reservierungsite für den Yellowstone schaue, kann ich Plätze bis max. 20ft oder bis max. 30ft. buchen.

Lt. Google sind 20ft. 6,09m.
Lt. dem Datenblatt ist der gemietete Camper T17 6,15m lang.

Sollte ich also grundsätzlich die größeren Sites buchen, oder würden die kleinen reichen?

Vom Preis wäre es ja egal; nur ich will mit meinem kleinen Camper nicht unnötig die großen Sites blockieren...

Vielen Dank schon einmal!

TGP
Offline
Beigetreten: 29.06.2013 - 09:25
Beiträge: 30
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo austin2000,

wir machen es eigentlich immer so, dass wir uns dumm stellen wenns um sowas geht, sprich ein T-17 ist für uns "unwissende Europäer" eben wie der Name vermuten lässt 17ft lang.

Die kleinen Sites sind meistens schöner (öfter back-ins anstatt pull-throughs) und sowieso immer groß genug... Und wegen 15cm kommt dort auch keiner mit einem Maßband!

Schöne Grüße,

Patrick

Unsere große Reise 2019: USA / AUS / NZL / Hawaii / CAN

Unser Reiseblog: www.activeroaming.com

Instagram: @activeroaming

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3805
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Moin Florian

nehme bis 20“.  Die wird immer passen. Kein Problem 

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo noch einmal!

Ich habe noch einmal eine Frage zu dem Campgrounds im Yellowstone.
Ich habe es jetzt so geplant, dass wir für die 4 Nächte 3 unterschiedliche CG´s ansteuern werden.

In der Blaupause werden ja Grant Village, Madisson und Canyon genannt.
Jetzt habe ich mir diese CG´s aber angesehen und von den Bildern finde ich die irgendwie nicht so sehr ansprechend (sind ja nun auch einmal recht großes CG´s...)

Ich würde die Nächte jetzt eigentlich gerne so aufteilen:
1. Nacht - Grand Village
2.+3. Nacht -  Norris CG
4. Nacht - Tower Falls (so gewählt, da wir am nächsten Tag den NO-Ausgang nehmen wollen und dann den Beartooth Highway ansteuern wollen)

Problem beim Norris und Tower Falls ist nur, dass man diese nicht reservieren kann, sondern First Come First Serve.

Da es unsere 1. Tour ist, sind wir mit den eigentlichen Abläufen noch nicht vertraut...
- Wann sollte/muss man möglichst da sein, um einen Platz zu bekommen?
- wie würdet ihr grundsätzlich die Chancen sehen, einen alternativen Platz zu bekommen, falls man auf den eigentlich geplanten CG keinen Platz mehr bekommt?

Die Nächte im Yellowstone wären vom 11.-15.6.2020 (also leider auch über ein Wochenende...)

Dann noch eine zweite Frage:

In manchen Reiseberichten habe ich gelesen, dass auf manchen CG´s keine Holzkohlegrills erlaubt sind und auf manchen nur Holzkohlegrills.
Sind auf den CG´s auch meistens Grillmöglichkeiten (Kohle) vorhanden, oder sollte man wirklich einen eigenen Grill kaufen. So schrecklich viel Platz haben wir in unserem T17 ja nicht...
Falls es sinnvoller wäre einen eigenen zu kaufen; eher Kohle oder Gas? (Welche Art kann man häufiger nutzen?)

Vielen Dank schon einmal!

Zille
Bild von Zille
Offline
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 4114
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Moin Florian,

Zweite Frage hier:   

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Windschnittich
Bild von Windschnittich
Offline
Beigetreten: 24.04.2017 - 15:17
Beiträge: 320
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Guten Morgen,

den Stress mit fcfs würde ich mir im Yellowstones nicht antun. Welche Alternative hast du denn, wenn fcfs nicht klappt. Wohin fährst du dann? Eben. wink Lieber einen Platz sicher haben und den Tag genießen.

Ich persönlich würde mir die Tage vorher immer schon einen Kopf machen, ob das wohl klappt. Das versuche ich zu vermeiden. 

Wir hatten einen Gasgrill für 20 Dollar vom Walmart und damit keine Probleme. Der war nicht viel größer als ein Kohlesack. Fireban gilt für alles mit Funkenflug. 

Mein Mann hätte auch keine Lust darauf, erst zu warten bis der Grill heiss ist und danach die Asche zu entsorgen. wink Halt wie zu Hause...

LG Urte

 

 

„Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5739
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo Florian,

im Yellowstone würde ich auf jeden Fall reservieren. Wir hatten letztes Jahr am 2. Oktober, also totale Nebensaison, unter der Woche und bei Sauwetter, nur mit viel Glück auf dem Madison einen Platz bekommen, weil gerade, als wir am Schalter standen, eine Stornierung reinkam. Hinter uns stand eine Schlange an Wohnmobilen, die alle wieder aus dem NP rausfahren mussten, weil alle CG besetzt waren.

Wenn Du z.B. im Madison einen Platz in einer ausseren Reihe buchst wirst Du von den anderen Campern nicht viel bemerken.

Beate

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6282
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

Hallo Florian,

kann das nur bekräftigen, was schon geschrieben wurde. Nimm im Yellowstone CG's, die du reservieren kannst. Dann könnt ihr den Tag entspannt nutzen und müsst euch nicht schon morgens um die ncäshet Nacht kümmern. Denn die fcfs-Plätze werden sicher sehr früh voll sein.

Auch wenn der Madison CG groß ist, hat er uns sehr gut gefallen. Man kann runter an den Fluss gehen, dann gab es dort auch Rangervorträge. Das Gelände ist ja groß und die "Massen" verteilen sich gut, da die Plätze recht viel Abstand zueinander haben.

Und Canyon CG und Tower Falls sind ja auch nicht so weit auseinander, da zieht das Argument mit der Nähe zum Nordausgang nicht wirklich...

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer von Vegas nach San Francisco (mit reichlic

So, nach langer Zeit melde ich mich mal wieder zu Wort...
In den letzten Wochen musste die Planung aufgrund familiärer Probleme und unserem diesjährigen Urlaub leider ruhen. Aber jetzt geht es weiter und zumindest mit einigen CG´s will ich so langsam mal Gas geben.
Heutiges Probelm ist der Yellowstone...
Aufgrund eurer Empfehlungen werden wir unsere Nächte auf die CG´s beschränken, welche ich reservieren kann.

Wir kommen aus Richtung Jackson und wollen diesen dann über den Beartooth Highway in Richtung Red Lodge wieder verlassen.

Lt. Blaupause hier auf der Seite würde sich die Aufteilung der Nächte dann ja eigentliche so anbieten, dass wir erst den Grant Village, dan den Madisson und dann den Canyon Village CG ansteuern.
Jetzt habe ich aber gelesen, dass im Yellowstone nächstes Jahr einige Straßensperrungen sind und u.a. die Strecke zwischen dem Canyon CG und Tower Fall komplett gesperrt ist. Wir müssten also dann eigentlich wieder Richtung Norris, Mammoth und dann Richtung Parkausgang fahren. Korrekt?
Würde die Aufteilung der Nächte dann noch so Sinn machen, oder wie würdet ihr planen?
Ich hatte bislang leider noch keine Zeit, mich intensiver mit dem Park zu beschäftigen; von daher kann ich nicht genau sagen, wo unsere Schwerpunkte liegen werden. Nur wir würden gerne so langsam die CG reservieren...
Insgesamt haben wir 4 Nächte im Park zu verplanen.

Dann habe ich noch eine zweite, allgemeine Frage:
Für uns ist es die erste Camper-Tour. Wir haben zwar schon ein paar Rundreisen in den USA hinter uns, allerdings haben wir dort dann immer in Motels übernachtet.
Dort ist es dann ja eigentlich egal, wann man dort ankommt.
Wie ist das auf CG´s? Gibt es da irgendwie eine Zeit, wann man ankommen muss? Wie läuft das, wenn man einen CG reserviert hat, aber so ankommt, dass die "Rezeption" nicht mehr besetzt ist? Bekommt man vorher irgendwie eine Info, welche Site man bekommt?
Wie läuft es auf CG, die man vorher nicht reserviert hat? Kann man dann nur zu den Öffnungszeiten einchecken und bezahlen, oder geht das auch irgendwie anders?

Ich weiß, bestimmt doofe Fragen für euch, aber für uns ist es halt das erste Mal...

Vielen Dank schon einmal!

EDIT: OK. Ich habe gerade gesehen, dass ich für den Grant Village aktulle keine Reservierung für unseren Termin machen könnten (11.6.). Auf allen anderen CG´s sind noch Plätze. Lt. NP-Homepage öffnet der CG eigentlich am 5.6.
Kann es sein, dass die Öffnungszeiten noch nicht aktualisiert sind?
Wie würdet ihr dann die Nächte planen? Grant Village wäre ja zumindest für die erste Nacht geplant gewesen...

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7444
RE: 1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

Hi Florian,

im Moment ist es mühsam, mit Google maps eine Route durch den Yellowstone zu planen, weil bereits Strecken wegen winterlicher Bedingungen gesperrt sind. Da kannst du nur jeweils zwei Zielpunkte miteinander verbinden und die Reisezeit auf einen Termin im Sommer ändern.

Was die Straßensperrungen wegen irgendwelcher Bauarbeiten angeht, bin ich grad nicht im Thema. Da musst du einfach noch genau recherchieren und die Strecke anpassen.

Im Yellowstone gibt es viele supertolle Regionen, die dich optisch aus den Latschen hauen, aber auch ein paar, die weniger "effektvoll" sind. Wenn man die Highlights an den Anfnag legt, haben es Letztere natürlich schwer, zu punkten.

Ich kann dir mal unseren Reisebericht verlinken, da kannst du nachlesen, wie wir das empfunden haben.

Wenn du CGs gebucht hast, werden sie in der Regel bis zum Folgetag zur check-out time für dich freigehalten. Also kannst du auch spät ankommen. Auf keinen Fall nachts fahren, die Gefahr von Wildunfällen ist wirklich ernst zu nehmen.

Bei einem staatlichen CG musst du bei der online Reservierung normalerweise schon voll bezahlen. Bei privaten bezahlst du meist nur die erste Nacht und die reservation fee im Voraus und den Rest vor Ort. Solltest du nicht eine konkrete site gebucht haben, hängt normalerweise am geschlossenen office eine Liste mit den site Nummern und deinem Namen aus.

Bei nicht reservierten Plätzen gibt es entweder die Möglichkeit, per self registration zu bezahlen (Geld in einen Umschlag packen oder auch schon Bezahlautomat für Kreditkarte) oder du bezahlst am nächsten Morgen im office.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

Hallo Elli,

vielen Dank für deine Erläuterungen zum Ablauf bei den CG´s. Nachts wollen wir auch nicht fahren, nur kann es sicherlich auch einmal vorkommen, dass wir erst so gg. 8/9 Uhr abends eintrudeln. Ist Anfang Juni ja schon recht lange hell...

Den Reisebericht werde ich mir auf jeden Fall durchlesen.

Bzgl. der Straßensperrungen nächstes Jahr muss ich dann noch einmal schauen, welche CG´s wir ansteuern. Vielleicht kommt ja noch der ein oder andere Beitrag von einem anderen User.

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

Hallo zusammen,

habe mirt gedacht, dass es so langsam mal wieder Zeit für ein paar Fragen wird... wink

Mit der Planung bin ich auch schon ein gutes Stück weiter; im grübeln bin ich aktuell an der Planung des letzten Viertels....

- Wir kommen am 19.06. von Deadwood und fahren weiter zum Badlands
-> hier bin ich am überlegen, ob eine Nacht nicht doch ausreichend ist? Aktuell habe ich 2 Nächte eingeplant; somit Weiterfahrt am 21.06..
Wir werden in Deadwood ja relativ zeitig loskommen; reine Fahrtzeit wäre 3 Stunden (ca.). Ggf. haben wir noch einen Stop an der AirForce Base eingeplant; so dass wir aber eigentlich ggf. frühen Nachmittag im Park ankommen dürfen... Da die Tage ja recht lang sind; haben wir noch ausreichen Zeit für die ein oder andere Wanderung sowie einige Viewpoints.

- vom Badlands geht es dann wieder zurück Richtung Black Hills. Folgende Punkte und Parks habe ich dort geplant (bin mir aber bzgl. der ÜN-Orte und der sinnvollsten Streckenführung nicht ganz sicher...
-> Custer SP, Mount Rushmore, Windcaves NP, ggf. Crazy Horse, ggf. Sylvan Lake
-> wie und wo würdet ihr Stops einplanen? Aktuell habe in der Gegend nur eine Nacht geplant; könnte aber ggf. um eine erweitert werden, wenn wir im Badlands nur eine Nacht bleiben. Eigentlich ist aktuell geplant Mount Rushmore, Sylvan Lake und ggf. das Crazy Horse auf der Strecke vom Badlands zu machen. Dann in der Gegend des Custer SP zu übernachten. am nächsten Tage dann morgens noch durch den Custer zu fahren und dann weiter Richtung Süden zu fahren. Auf der Strecke würden ich einen Stop am Windcaves machen und als ÜN ist die Gegend um den Toadstool Geologiacal Park geplant.
-> hier auch noch eine weitere Frage: Zwischen Rapid City un dem Custer (grob) verläuft ja der Needles Highway. In einigen Reiseberichten habe ich Bilder dieser Strecke gesehen und fand ide Landschaft genial. Ich frage mich nur, ob die Strecke aufgrund der vielen engen Tunnel mit dem Truck Camper problemlos ziu fahren ist...

- nächste Frage:
Geplant ist eine ÜN in Scottsbluff und von hier die Fahrt in den RMNP. Wo und wie würdet ihr hier die ÜN-Stops planen. Zur Verfügung habe ich 2 Nächte und anschl. noch eine Nacht auf dem Weg nach Denver wo der Camper wieder abgegeben werden muss. So dass Wetter Ende Juni schon mitspielt wollen wir in den Rockies einige Wanderungen machen; allerdings bin ich leider noch nicht dazu gekommen, dies genauer zu planen... Gibt es in den Rockies einen guten CG der sich von der Lage her gut eignet, so dass wir beide Nächte auf einem CG planen können, oder würdet ich den CG wechseln?

Die letzte Frage betrifft die Abgabe des Campers und den Transfer zum Flughafen...
Die Station von Cruis America liegt ja ein gutes Stück weg vom Denver Airport? Was würdet ihr als Transfer empfehlen? Uber? Taxi?
Ich habe nichts davon lesen können, dass Cruise einen Transfer gg. Gebühr anbietet.

Vielen lieben Dank noch einmal für eure Mithilfe!!

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2570
RE: 1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

Hi,

wir waren vor der Abgabe des Womos auf dem Moraine CG direkt im RMNP.  Das hat super gepasst und Cruise Amerika liegt ähnlich entfernt wie Road Bear bei uns damals. Auch würde ich bei denen mal anrufen wegen dem Transfer zum Flughafen.  Habe es noch nie erlebt,  dass es den nicht gibt. In der Regel ist der auch inklusive.

LG mike 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Herbstfahrer
Bild von Herbstfahrer
Offline
Beigetreten: 25.10.2017 - 16:27
Beiträge: 456
RE: 1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

Hi,

wir waren 2017 auch mit einem T 17 von CA unterwegs. Ob du mit dem T17 durch die Tunnel des Needles Hwy fahren kannst, ist die Frage. Ich denke, dass weniger die Breite des Campers sondern eher die Höhe mit dem Aufbau und der AC obendrauf ein Problem sein könnte. Du müsstest vorher die genauen Maße des Campers kennen, die Maße der Tunnel kannst du z.B. hier nachlesen... und dann entscheiden. Die Strasse selbst dürfte keine Schwierigkeiten machen.

https://www.dangerousroads.org/north-america/usa/2737-needles-eye.html

Viele Grüsse, Irma

 

2012 Suedwesten / 2015 Yellowstone / 2017 Arizona+New Mexico /  2019 Alaska

 

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8605
RE: 1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

Hallo,

der T17 ist mit 12" angegeben d.h. es wird nicht gehen. Es gibt aber Ausweichrouten, so dass man trotzdem von Süden her über die 89 zum schönen Sylvan Lake kommt.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

austin2000
Offline
Beigetreten: 24.08.2019 - 20:45
Beiträge: 20
RE: 1. WoMo-Abenteuer Denver-Denver (neuer Beitragsname)

OK.

Vielen Dank erst einmal für eurer Infos. Bzgl. des Transfers werde ich mal direkt bei Cruis nachfragen.

Vielleicht gibt es ja noch Meinungen zu den einzelnen Übernachtungen