Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Denver - San Francisco in 24 Tagen - geaendert durch eure Tips

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
DerDoerk
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 11 Monate
Beigetreten: 12.09.2017 - 03:37
Beiträge: 7
Denver - San Francisco in 24 Tagen - geaendert durch eure Tips
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
17.06.2018 bis 13.07.2018

Hallo liebe Leute!

wir moechten naechstes Jahr eine Ausgiebige WoMo Tour zu den und durch die Higlights im Westen der USA machen. Nachdem unser erster Planungsversuch bis nach LA zu kommen in diesem Zeitraum etwas ueberambitioniert war, nun eine neue Plaung, "nur" bis San Francisco. Und natuerlich stellen wir uns auch gerne wieder eurer Kritik und hoffen auf gute Ratschlaege.

Wir, das sind meine Frau und ich und unsere beiden Kinder, die zur Reise 7 und 4 Jahre alt sind. Wir leben derzeit in den USA an der Ostkueste.

Die Reise soll am 17. Juni (2018) mit dem Flug nach Denver beginnen, das WoMo soll vom 18. Juni bis zum 11. Juli gemietet werden und der Rueckflug soll am 13. Juli aus San Francisco erfolgen. Die Reisezeit steht fest, aber alles andere ist noch flexibel. Die CG's sollen dabei soweit moeglich bereits vorher reserviert werden.

Die "Have to see" sind:

Von Denver in die Rockies fahren (aus den Great Plains heraus in die Berge...), Grand Canyon, Bryce Canyon, Antelopee Pass, Las Vegas, Yosemite, San Francisco und Route No1 nach Sueden (zumindest eine Etappe).

"Nice to see":

Utah Hwy No12, Monument Valley, LA, eine typische (kitsch, kitsch) "Western (Goldgraeber) Stadt".

Nach (oder trotz) dem Studium der FAQ Reiseplanung sind die Etappen teils doch bei 120-150 (google) meilen, ich hoffe aber jetzt genuegend Pausen eingebaut zu haben.

Folgende Etappen haben wir derzeit geplant (wie gesagt, noch ist nichts gebucht):

Und jetzt erneut die Fragen... Ist das machbar oder artet das immer noch in Stress aus?

Offen geblieben ist fuer mich auch, warum "alle" ueber Barstow von Las Vegas in RIchtung Mono Lake und Tioga Pass fahren. Auch wenn es langweilig erscheint, ich wuerde aufgrund der Laenge der Etappe lieber ueber die US95 und US395 fahren. Oder gehoert dies zum Death Valley und ist nicht versichert?

Viele Gruesse,

Dirk und Family

 

 

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Online
Zuletzt online: vor 3 Minuten 31 Sekunden
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2288
RE: Denver - San Francisco in 24 Tagen

Hi Dirk,

oh, die neue Planung besteht ja schon. ..

Deine Route wird auf 2600 Meilen hinauslaufen (2300 Google Meilen + 10-20% für Umwege etc, an einigen Tagen mit Doppelübernachtungen müsst Ihr ja auch das WoMo bewegen, um zu Euren Zielen zu kommen). Das ist schon fahrbar, aber mit Kids wäre wir das schon fast zuviel, zumal Ihr im Südwesten eigentlich viele Ziele hast, die Du mit realtiv wenig Meilen erreichen kannst. Du hast viele Doppelübernachtungen (was gut ist) aber daduch weden die Fahrtage ja noch länger. Wenn Du dich zum kürzen entscheidest käme das Monument Valley (160 m Ersparnis) in Frage, Bryce (100 Meilen, s.u) , der Rocky Mountain NP (80 langsam fahrbare Meilen) oder die Küste (knapp 200 langsam fahrbare Meilen Ersparnis). Ob Du eine Doppelübernachtung mit Kids in Vegas brauchst, musst Du entscheiden.

Eine Möglichkeit wäre diese Route:

Das spart 100 Meilen, anstelle vom Bryce und dem zugeben tollen Highway 12 hättest Du Natural Bridges. Falls Ihr nochmal in den Südwesten kommt könntet Ihr Euch dann gezielt auf die Region Zion / Bryce / Highway 12 konzentrieren.

Auf alle Fälle würde ich von Moab eine Zwischenübernachtung im Golblin Valley mit Besuch des Little Wild Horse Canyons einbauen. Das liegt praktisch auf dem Weg.

Für die erste Nacht würde sich der Moraine CG anbieten, wenn du wirklich über den Rocky Mountain NP fahren willst. Kürzen könnte man auch hier..

Zu Deiner Frage: Natürlich kannst du über die 95 fahren. Würde ich bei deiner Planung sowieso machen, weil du einfach zu viele Meilen hast. Über Barstow bin ich übrigens noch nie gefahren.... Die Alternativen 320 Meilen sind aber schon heftig, auch wenn man da kaum Verkehr hat. 

So, das wars erstmal. Leider schmerzt ein Verzicht immer aber gerade mit Kids gilt: Weniger ist mehr!

LG Mike

DerDoerk
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 11 Monate
Beigetreten: 12.09.2017 - 03:37
Beiträge: 7
RE: Denver - San Francisco in 24 Tagen

Hallo zusammen,

hier jetzt unsere vorlaeufig letzte Planung.

Der Camper ist bereits gebucht, Start und ZIel stehen also fest. Die Uebernachtungen in Las Vegas und San Francisco sind auch gebucht, koennen aber noch kostenfrei storniert werden. Der Camper zwar auch, aber ich befuerchte dann werden wir ein teureres Angebot bekommen.

Rocky Mountain NP und Monument Valley sind jetzt raus, zu weit ab vom Weg... Dafuer Goblin Valley und Zion NP drin um Strecken zu unterbrechen. Ersteres kannten wir so gar nicht, danke fuer den Hinweis Mike! Letzterer liegt ja fast am Weg vom North Rim nach Las Vegas, eigentlich wollten wir da gar nicht unbedingt hin, weil es uns sonst etwas viel erschien. Somit haben wir jetzt nur eine extreme Strecke drin - von Las Vegas zum Mono Lake und wenige (hoffentlich) die ueber 150 Meilen sind.

In gruen die Uebernachtungen die "doppelt" in einem Park sind.

Feuer frei... wink

Liebe Gruesse,

Dirk