Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Valley - Sequoia NP- Yosemite NP- San Francisco

38 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Valley - Sequoia NP- Yosemite NP- San Francisco
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
20.05.2019 bis 05.06.2019

Liebe Womo-Abnteuer-Gemeinde,

wir (Martin,33 und Laura,29) planen für Mai/Juni 2019 unsere erste Rundreise durch den Südwesten der USA. Wir sind absolute Womo-Neulinge und können die Zeiten/Strecken daher nicht so gut abschätzen. Nach intensiver Recherche haben wir jetzt mal einen vorläufigen Routenplan erstellt, mit allen Zielen die wir eigentlich gerne sehen möchten. Wir würden auf jeden Fall gerne ein Stück den Highway 1 von San Francisco nach Süden fahren und in dieser Zeit auch gerne 1-2 Tage am Strand verbringen. Des weiteren möchten wir ganz gerne den Grand Canyon, den Zion Nationalpark und den Yosemite Nationalpark besuchen. Die Zwischenetappen wie Las Vegas oder Death Valley haben eher geringere Priorität. Bisher haben wir nur die Hin- und Rückflüge von Frankfurt nach San Francisco gebucht und auch ein Motorhome C22-24 von Road Bear (vom 21.05.-04.06).

Unser bisheriger Routenplan beinhaltet (laut ADAC Routenplaner für Womo) ca. 2100 Meilen und wir sind uns unsicher, ob diese Route in unserem Zeitraum stressfrei zu schaffen ist, oder ob wir die Route doch lieber nochmal kürzen sollten. Uns machen mal längere Fahrten prinzipiell nichts aus, wir wollen nur nicht den gesamten Urlaub im Auto verbringen. Leider weichen die Reisezeiten zu Googlemaps doch schon sehr ab und wir sind uns nicht sicher, ob wir uns nicht zu viel vornehmen. Da wir auch noch nie im Südwesten der USA waren, wissen wir auch nicht ob es bei bestimmten Stopps überhaupt was schönes zu sehen/zu unternehmen gibt.

Wir möchten jedenfalls nicht den ganzen Tag im Womo auf den Interstates verbringen und dadurch kein Ziel genießen können. Ein bisschen Sightseeing in San Francisco, einen Abstecher zum Strand, und danach atemberaubende Landschaften wie Canyons/Wüste/Wälder,/Berge/Wasserfälle mit leichten Wanderungen, kleinen Ausflügen und ein bisschen Entspannung wären perfekt. Hier mal unser Routenvorschlag, wir sind sehr gespannt was ihr dazu sagt:

 

Tag 1: Ankunft in San Francisco

Tag 2: Womo abholen in San Francisco und Fahrt nach Monterey (120 meilen)

Tag 3: Monterey --> Santa Barbara (229 meilen)

Tag 4: Santa Barbara

Tag 5: Santa Barbara --> Laughlin (369 meilen)
(Ist Laughlin überhaupt ein schöner/sinnvoller Zwischenstopp auf dem Weg zum Grand Canyon?)

Tag 6: Laughlin --> Grand Canyon (206 meilen)

Tag 7: Grand Canyon

Tag 8: Grand Canyon --> Page (133 meilen)

Tag 9: Page --> Zion Nationalpark (104 meilen)

Tag 10: Zion Nationalpark
(macht ein ganzer Tag Aufenthalt hier Sinn, oder gibt es hier im Gebiet noch ein anderes "must-see", lieber Bryce Nationalpark?)

Tag 11: Zion Nationalpark --> Las Vegas (160 meilen)
(Las Vegas interessiert und ehrlich gesagt weniger, schien sich nur als sinnvoller Zwischenstopp anzubieten, gibt es hier eine nette Alternative wie einen Park/Natur/kleine Stadt?)

Tag 12: Las Vegas --> Death Valley --> Lone Pine (229 meilen)
(Lone Pine würde wahrscheinlich nur Sinn machen, wenn der Tioga Pass geöffnet ist, wir haben aber bisher noch keine Idee für einen sinnvollen Zwischenstopp auf dem Weg von Las Vegas zum Yosemite Nationalpark für den Fall, dass der Tioga Pass geschlossen ist. Die Durchfahrt des Death Valley ist auch kein Muss, wir haben sowieso ein bisschen Angst dieses mit dem Womo zu durchfahren)

Tag 13: Lone Pine --> Yosemite Nationalpark (130 meilen, wenn Tioga befahrbar)

Tag 14: Yosemite Nationalpark

Tag 15: Yosemite Nationalpark --> San Francisco (190 meilen)

Tag 16: San Francisco Wohnmobil abgeben

Tag 17: Rückflug nach Frankfurt

 

Denkt ihr diese Route ist einigermaßen stressfrei machbar? Wir haben auch schon überlegt ob wir den Grand Canyon rauslassen sollten zugunsten des Zion Nationalparks? Oder gibt es im Grand Canyon mehr zu unternehmen/zu sehen? Streckentechnisch scheint es jedoch keine Verkürzungen zu bringen, da man ja sowieso so weit in den Osten fährt. Generell wäre eine Mischung aus Grün/Bergen/Wasserfällen/Seen (Yosemite) und Wüsten/roter Fels/Canyon Nationalpark uns schon wichtig, wir kennen uns im Südwesten der USA aber leider einfach noch zu schlecht aus sad Vor allem erscheint uns das Stück zwischen Las Vegas und Yosemite (bei Tioga-Sperrung) wahnsinnig weit und anstrengend zu sein, wir hätten aber im Yosemite schon sehr gerne mindestens einen ganzen Tag, besser sogar 2. Wir müssen auch absolut nicht bis nach Santa Barbara, wenn es weiter nördlich auch Strand/Bade Möglichkeiten gäbe und es die Fahrt zum Grand Canyon verkürzen würde.

 

Vielen vielen Dank schon mal für eure Ideen/Meinungen/Anregungen!

 

Liebe Grüße,

Laura

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 33 Minuten
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 5781
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Laura und Martin,

herzlich Willkommen im Forum. 😊

Ich bin mir sicher, dass ihr noch einige Tipps zu eurer angedachten Route hier bekommen werdet, ein paar erste Gedanken dazu von mir.

16 Tage ist leider nicht allzu viel, da ja auch Übergabe und Abgabetag nicht richtig mitgezählt werden können. Trotzdem kann man damit ab / bis SF sicher eine schöne Route zusammenstellen.

Aktuell habt ihr einige recht fahrintensive Tage dabei, bitte bedenkt, dass man mit Womo und gerade auf engeren Straßen (z.B. HW Nr.1) nicht so schnell vorankommt. Deshalb müsst ihr mal schauen, wie viel Ziele östlich von LV wirklich machbar sind...

dann beachtet, dass für einige eurer Ziele die Buchjngsfenster der CG‘s bereits geöffnet haben und gerade im Yosemite NP und Zion NP könnte es schon schwer werden, noch Plätze auf den NP-CG‘s zu ergattern.

Zur Frage Zion oder Bryce - beides ganz tolle Parks und ganz verschieden. Wenn Zion, dann macht eine Doppelübernachtung auf jeden Fall Sinn, da man mit dem Bus in den Park muss, da geht ein ganzer Tag drauf. Bryce kann man auch mit etwas weniger Zeit erkunden.

Alternative zu LV wäre z.B. das Valley of Fire. Herrlicher Statepark mit roten Steinen. Dort gibt es zwei Campingplätze auf fcfs-Basis (Atlatl und Arch Rock).

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

dieehrlis
Bild von dieehrlis
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 48 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 11:55
Beiträge: 453
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Martin und Laura, 

Am Tag der Übernahme kommt ihr, wenn es blöd läuft erst um 15 oder 16 Uhr vom Hof. Mit Einkaufen kommt ihr sicher nicht mehr bis Monterey . Wir selber mussten das auch schmerzlich erfahren nachdem wir nicht auf die Ratschläge aus dem Forum gehört haben .

Auch eure Fahrstrecke am Tag 5 mit 369 Meilen ist viel zu weit, es sei denn ihr wollt 8 h im Womo sitzen und fahren .

Liebe Grüsse 

Nicole

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 23 Minuten 45 Sekunden
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6976
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Martin und Laura,

ein herzliches Willkommen auch von mir.

Ich sitze jetzt wirklich schon fast eine Stunde über eurer Planung und brüte, wie ich alle Ziele unter einen Hut bekomme. Ich fürchte, das wird wirklich nur sehr schwer möglich sein und viele lange Fahrtage bedeuten. Heißt, ihr würdet an vielen Orten wirklich nur durchrauschen und sehr viel Zeit im Wohnmobil verbringen.
Nach eurer Vorstellung oben bin ich mir fast sicher, dass ihr das so nicht wollt.

Zunächst möchte ich euch darauf hinweisen, dass selbst im Sommer der Pazifik kein Badewässerchen mit angenehmen Temperaturen ist. Sehr kalt (selbst im August hatten wir unter 20°), im Mai um die 16°. Ob ihr euch da also auf ein Badevergnügen einstellen müsst, bezweifle ich. Da würde ich mir tatsächlich eine Doppelübernachtung sparen.

Die Route nach Osten auszudehnen, würde ich ebenfalls noch einmal sehr gut überdenken. Ihr kürzt nicht wesentlich ab, wenn ihr den Grand Canyon oder den Zion als östlichsten Punkt setzt und dieselbe Strecke retour fahrt. Städte sind euch auch nicht so wichtig, also würde ich auch Las Vegas dieses Mal auslassen.

Was ich euch sehr ans Herz legen möchte, ist der Joshua Tree NP. Ein herrlicher Ort, der mindestens zwei Übernachtungen verdient.

Für euer Zeitfenster kann ich mir folgenden Ablauf vorstellen, nur leider nicht mehr ganz nach euren Wünschen. Ich hab die Highlights ab/bis Las Vegas einfach nicht vernünftig und stressfrei unterbekommen.

SFO - Santa Cruz (1Ü) - Kirk Creek CG oder Pismo (Pismo ist fast schon zu weit, wenn ihr Monterey und Big Sur richtig genießen wollt) (1Ü) - weiterer Zwischenstopp am Highway#1 nach euren Wünschen (1Ü) - Fahrt zum Joshua Tree NP (2Ü) - Kelso Dunes (1Ü) - Death Valley (2Ü) - Lone Pine CG, alternativ Red Rock Canyon SP (1Ü) - Sequoia NP (2Ü, evtl. erst Lodgepole, dann Azalea CG) - Yosemite NP (2Ü) - Anthony Chabot RP CG (1Ü) - SFO

Roadbear gestattet die Durchfahrt durchs Death Valley bis 15.Juni.

Irgendwie müsst ihr durch den Großraum Los Angeles kommen, wenn ihr um Santa Barabara einen Ü-Stopp plant und weiter nach Osten fahrt. Viel Stau auf den Stadtautobahnen, entsprechend viel Zeit einplanen. Daher auch mindestens zwei Nächte im Joshua Tree NP bleiben.

Das Buchungsfenster für den Yosemite NP öffnet für euren Reisezeitraum am 15. Januar. Ihr müsst wirklich sekundengenau zur Öffnung des Buchungsfensters euren Platz dort reservieren, das ist leider so. Klar gibt es immer wieder Stornos, und ihr könnt mit viel Glück evtl. auch später noch einen freien Platz bekommen. Mir wäre eine sichere Reservierung dort aber am Liebsten.

Als zusätzlichen Park habe ich den Sequoia NP eingeplant. Die Mammutbäume sind sehr beeindruckend und es gibt schöne Hikes dort. Mit eurem kleinen Womo könnt ihr über die #198 von Süden (über Three Rivers) in den Park fahren. Ich empfehle euch die Strecke durch das Kern Valley (Lake Isabella). Im Sequoia erst auf den Lodgepole, dann Azalea CG und über die #180 ins Yosemite Valley fahren wäre meine Empfehlung.

Falls ihr unsere Womo-Abenteuer-Map noch nicht entdeckt habe, solltet ihr das nachholen.

Ich verlinke euch hier noch unseren Reisebericht von 2014, da sind wir viele Teile eurer Route gefahren.

Die Map in groben Zügen (nicht jede Strecke wird so dargestellt, wie ich möchte, da ich nur 10 Ziele eingeben kann):

Bin mir fast sicher, dass dies nicht eure letzte Tour im Südwesten sein wird, beim nächsten Mal könnt ihr dann die Highlights ab/bis Las Vegas erkunden.

Viel Spaß bei der weiteren Planung.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

fischi1987
Offline
Zuletzt online: vor 36 Minuten 37 Sekunden
Beigetreten: 21.11.2018 - 13:57
Beiträge: 204
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Martin und Laura,

meine Frau und ich planen derzeit auch unsere erste Womo-Tour durch den Südwesten. Wir haben auch geplant, über Three Rivers in den Sequoia NP reinzufahren und dann erst auf dem Lodgepole und dann auf dem Azalea CG zu übernachten. Auch wenn ich keine vor Ort Kentnisse habe, erschien mir diese Variante nach sehr sehr viel Recherche doch sehr attraktiv. Insofern kann ich diesen Vorschlag von Elli nur unterstützen.

In meiner Planung fahren wir übrigens auch von LV kommend via Death Valley (1ÜN) und Lone Pine (1ÜN) über Lake Isabella in den Sequoia NP.

Vielleicht hilft das ja für Eure Planung. Schaut Euch ansonsten gerne auch mal meine aktuelle Reiseroute hier im Forum an. Klick mich.

Wobei die allerdings auch zwei drei etwas fahrintensivere Tage hat und eine sehr lange Fahrt (Joshua Tree nach Grand Canyon) beinhaltet. Wir haben nämlich das gleiche Problem wir ihr. Zu viele Ziele, die wir sehen wollen bei zu wenig Zeit. Dennoch scheint mir unsere Tour jetzt ein machbarer Kompromiss zu sein (bspw. haben wir LA komplett gestrichen).

Vielleicht hilft Euch das ja bei Euren Überlegungen weiter.

Liebe Grüße

Sebastian

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Wow, erstmal vielen vielen Dank für eure Anregungen, Ideen, Vorschläge smiley Wir sind begeistert! 

Wir sind nun auch zu dem Entschluss gekommen, die Ziele östlich von Las Vegas zukünftig mal in einer separaten Reise zu erkunden und uns dafür lieber auf eine Route westlich von Las Vegas zu konzentrieren. 

@Elli: Liebe Elli, vielen vielen Dank für deine Mühe! Deine vorgeschlagene Runde sieht wunderbar aus! Wir werden sie uns jetzt detailliert im Reiseführer usw. anschauen und ggf. nach unseren Wünschen perfektionieren und uns sicherlich noch mehrmals mit weiteren Fragen melden smiley

Vermutlich habt ihr Recht, wir werden die Strecke San Francisco --> Monterey nicht direkt am Tag der Womo-Abholung versuchen ein einem Rutsch zu fahren. 

Hier noch eine erste Frage zum Death Valley: Gibt es dort genug zu sehen für 2 Übernachtungen? Kann man denn im Mai/Anfang Juni dort übernachten ohne vor Hitze zu kochen? Oder lohnen sich hier z.B. 1 ÜN im Red rock canyon und danach 1 ÜN im Death Valley als Alternative?

 

Ganz liebe Grüße aus Mainz, wir beschäftigen uns jetzt mit euren Ideen smiley

Liebe Grüße,

Laura

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 23 Minuten 45 Sekunden
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6976
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Martin und Laura,

Hier noch eine erste Frage zum Death Valley: Gibt es dort genug zu sehen für 2 Übernachtungen? Kann man denn im Mai/Anfang Juni dort übernachten ohne vor Hitze zu kochen? Oder lohnen sich hier z.B. 1 ÜN im Red rock canyon und danach 1 ÜN im Death Valley als Alternative?

da wir bisher immer auf die Sommerferien als Reisezeit angewiesen waren (und immer noch sind), kam bei uns das Death Valley noch nicht zum Zug. 

Auf die Schnelle habe ich ein paar Reiseabschnitte gefunden, von Lothar und von Voenni.

Sicher ist es im Mai/Juni schon gut heiß. Da ist ein Campground mit Stromanschluss sicher eine tolle Sache, oder ihr weicht auf einen höher gelegen Campground aus. Lest euch in obige Reiseabschnitte ein wenig ein, vielleicht hilft euch das bei eurer Entscheidung weiter.

Den Red Rock Canyon State Park fand ich als Übernachtungsstopp richtig gut, aber außer die Felswände, an deren Fuß sich die Campsites befinden, gibt es dort glaube ich nicht viel zu tun und zu sehen. Wenn ihr im Death Valley nur eine Nacht bleibt, könnt ihr auf der Fahrt zum Sequoia NP bspw. noch am Kern River im Sequoia NF eine Nacht verbringen. Schaut euch in unserer Map mal die Campgrounds dort an, diesen hier z.B..

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 48 Minuten
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 524
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Martin und Laura,

Wir sind nun auch zu dem Entschluss gekommen, die Ziele östlich von Las Vegas zukünftig mal in einer separaten Reise zu erkunden

Das ist eine gute Entscheidung, denn es wäre wirklich schade, durch diese Region unter Zeitdruck durchzurauschen. Es gibt dort so viel zu sehen, das reicht für mehrere weitere Reisen.

 

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5740
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hier noch eine erste Frage zum Death Valley: Gibt es dort genug zu sehen für 2 Übernachtungen?

Oh je! Wir waren (glaube ich) schon 5 oder 6 mal im DV, müsste mal nachzählen, jedesmal für ca. 3 oder 4 Tage. Und wir finden immer wieder Neues. Kennst Du die Website:

https://www.nps.gov/deva/index.htm

 

Beate

 

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Beate,

 

wart ihr auch schon im Mai? Ich habe gelesen,dass es da schon max. 38 Grad werden können. Ich mache mir Sorgen ob wir (und die Womo-Klimaanlage) einen mehrtägigen Aufenthalt mit Übernachtung dort schaffen...?

 

Liebe Grüße,

 

Laura

Liebe Grüße,

Laura

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5740
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Laura,

unser spätester Termin war Anfang Mai. Ja, tagsüber kanns sehr warm werden, aber nachts wirds zumindest im Mai, noch relativ kühl, also so Mitte 20 Grad.

Wenn es Euch nach einer Nacht in Furnace Creek zu heiss wird, könnt Ihr ja für die nächste Nacht auf den Wildrose CG ausweichen. Der liegt so hoch, da wirds bestimmt nicht warm. Allerdings sind das schon ein paar extra Meilen und um ein paar Tage immer hin und her zu fahren ist der CG vielleicht doch nicht der richtige. Aber für eine Nacht ist es dort oben wunderschön.

 

Beate

 

fischi1987
Offline
Zuletzt online: vor 36 Minuten 37 Sekunden
Beigetreten: 21.11.2018 - 13:57
Beiträge: 204
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Beate,

welchen CG kannst Du in Furnace Creek empfehlen, bzw. welche kennst Du aus persönlicher Erfahrung? Warst du dort schon auf dem privaten, der Ranch, und lohnen sich die amenities wie Pool, Saloon etc. dort? Von den Bildern her sah das alles ganz schick aus und mit 18$ nonelectric (hookup sites für unsere Reisezeit alle schon belegt) auch nicht sehr teuer... oder empfiehlst du aufgrund deiner Erfahrung eher den Furnace Creek CG?

Wir sind ja Ende April da... lieber hookup oder nicht nötig? Bei 30 Grad Nachts springt mir meine Frau aufs Dach :D Muss man wahrscheinlich dann eh vor Ort sehen... wobei 25 Grad Nachts ok wären...

Danke und beste Grüße

Sebastian

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5740
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo Sebastian,

wir waren, wenn wir im Valley übernachtet haben, bisher immer am Sunset CG. Der ist zwar nicht wirklich schön, eher ein grosser Parkplatz. Aber dort haben wir immer einen Platz bekommen, meistens sogar so weit abseits aller anderen, dass es wieder angenehm war. Und ein paar Vorteile hat der auch: man hat, wenn man etwas "hinten" steht, einen tollen Blick über die "Oase" Furnace Creek auf die gegenüberliegenden Berge. Und man ist zu Fuss gleich gegenüber im Pool. Den darfst Du für ein paar Dollar auch als Camper benutzen. Das ist abends ein schönes Erlebnis: im warrmen Wasser den Sternenhimmel beobachten.

Auch in den Saloon wirst Du vom CG aus kommen. Das haben wir aber nicht gemacht.

 

Der Texas Springs CG ist schöner angelegt. Aber mir war es dort zu eng. D.h. Du hast keinerlei Sicht.

Auch auf dem Mesquite Springs CG waren wir schon. Der dürfte zur Zeit sehr leer sein, denn er lohnt eigentlich nur, wenn man Scottys Castle besucht, und das ist ja noch geschlossen. Ansonsten lohnt der nur für Wanderungen am Ubehebe Crater.

Und der für mich schönste CG ist der Wildrose. Der liegt allerdings etwas abseits, aber die Fahrt dorthin ist es allein schon wert. Ich habe diesen CG auch in der Abenteuer Map eingegeben.

 

Beate

 

 

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage Rundreise ab San Francisco - Santa Barbara - Grand C

Hallo ihr Lieben,

 

basierend auf Elli's Routenvorschlag haben wir jetzt mal einen neuen Routenplan ausgearbeitet. Insgesamt sind es jetzt ca. 1800 Meilen und wir haben alle Ziele östlich von Las Vegas ausgelassen. Wir sind jedoch noch nicht 100% sicher, wo genau wir Doppelübernachtungen wollen und ob manche unserer Zwischenstopps Sinn machen. Wir sind gespannt, ob ihr noch weitere Anmerkungen dazu habt smiley Irgendwie weiß ich nicht wie ich die Karte von Adac.maps einfügen kann, deswegen hier nur als Text.

20.05.: Ankunft San Francisco

21.05.: San Francisco à Watsonville Sunset State Beach CG (95 Meilen)                                        

22.05.: Watsonville à Lucia, Kirk Creek Campground (83 Meilen) (oder lieber direkt von Watsonville nach Pismo Beach und dafür dann dort 2Ü?)

23.05.: Lucia, Kirk Creek Campgroundà Pismo Beach, North Beach Campground (170 Meilen)

              (oder lieber von Lucia nach Santa Barbara (185 Meilen) und dort dann 2Ü anstatt Pismo Beach?)

24.05.: Pismo Beach, North Beach Campground à Castaic Lake State Recreation Area (171 Meilen) als Zwischenstopp auf dem Weg zum Joshua Tree?

25.05.: Castaic Lake State Recreation Area à Joshua Tree Nationalpark (183 Meilen)

              oder direkt von Santa Barbara à Joshua Tree National Park (283 Meilen)?

26.05.: Joshua Tree National Park

27.05.: Joshua Tree Nationalpark à Kelso Dunes (82 Meilen)

28.05.: Kelso Dunes à Death Valley (157 Meilen)

29.05.: Death Valley à Lone Pine (105 Meilen) 

30.05.: Lone Pine à Sequoia National Park (282 Meilen) oder lieber hier zwischendrin noch 1ÜN als Zwischenstopp und dafür 1 Nacht weniger am Highway1? Wir würden eigentlich am                Highway 1 auch noch gerne in eine Mall shoppen gehen....

31.05.: Sequoia National Park

01.06.: Sequoia National Park à Yosemite National Park (169 Meilen)

02.06.: Yosemite National Park

03.06.: Yosemite National Park à Anthony Chabot RP CG (165 Meilen)

04.06.: Anthony Chabot RP CG  à San Francisco Wohnmobil abgeben

05.06.: Heimflug sad

Liebe Grüße,

Laura

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo ihr Lieben,

 

ich glaube ich habe es geschafft eine einigermaßen übersichtliche Tabelle unserer vorläufigen Routenplanung einzustellen smiley  Ca. 1800 Meilen in 14 Tagen. Über weitere Ideen/Anregungen (auch gerne zu möglichen Zwischenstopps/Unternehmungen) würden wir uns sehr freuen. Unsere Notizen zu Unternehmungen sind auch nur Ideen, natürlich müssen nicht all diese Unternehmungen an einem Tag auch gemacht werden. Zudem haben wir auch noch einige Fragen, vielleicht weiß jemand was dazu.

- die erste Übernachtung haben wir im HI San Francisco Downtown Hostel gebucht, dabei steht dass es vor Ort ohne "Hostelling International Membership" einen Aufpreis kostet, wie viel das genau sein wird steht da aber nicht? Hat jemand mit solchen Hostels schon Erfahrungen gemacht? Wir besitzen keine solche Mitgliedschaft...

- die Campgrounds, die wir noch nicht gebucht haben, sind nur Anhaltspunkte von uns. An diesen Tagen können die Route/Campground auch durchaus noch abgeändert werden, falls jemand eine bessere Idee oder einen Vorschlag hat (wir haben versucht ein paar wenige Campgrounds mit full-hookup rauszusuchen, weil wir irgendwie glauben wir bräuchten zwischendurch mal ein bisschen Luxus wie Stromanschluss, Wäsche waschen, Wlan.... wir sind noch nie mit einem Womo gereist und können es nicht einschätzen smiley

- ich schäme mich ein bisschen dafür, aber ich muss gestehen: wir haben vom 01.06.-03.06.19 eine Doppelbuchung im Yosemite (Upper Pines und Lower Pines) getätigt, weil wir Angst hatten dass am Ende doch irgendwas schiefgeht, oder eine Reservierung seitens des Parks gecancelt wird. Gibt es eine Möglichkeit eine der beiden Sites einem Forums-Mitglied "abzugeben"? Sowas wie eine geheime Zeit der Stornierung ausmachen, sodass der andere diese dann direkt reservieren kann?

- letzte Frage: beim lesen der Beiträge zu Road Bear Womos hat mich gerade ein bisschen Panik erfasst sad wir haben bei Road Bear ein C22-24 Motorhome über CU-Camper gebucht. Jetzt habe ich beim lesen und stöbern erfahren, dass uns bei der Womo-Übernahme nicht unbedingt auch ein Womo in dieser Größenordnung ausgehändigt werden muss. Dass es z.B. wohl auch vorkommen kann, dass man zwangsweise einfach ein größeres Modell kriegt, wenn kein 22-24 verfügbar ist. Unsere gebuchte Site (Yosemite) hat aber eine maximale RV-Länge von 24 ft.  Diese haben wir absichtlich gebucht, um den Campern mit größeren Womos nicht die großen Sites wegzunehmen. Was machen wir denn, wenn wir entgegen unserer Buchung einfach ein größeres Modell kriegen? Können wir dann unsere mühsam erkämpfte Site im Yosemite nicht beziehen?
--> Beate hat mich diesbezüglich schon ein bisschen beruhigt, aber hat vielleicht noch jemand diesbezüglich Erfahrungen gemacht und kann mich noch etwas mehr beruhigen? smiley







Tag Datum Ort (von) Zwischenstopp Ort (bis) Meilen Fahrtdauer ÜN Campground / Hotel Unternehmungen
1 20.05.  Frankfurt   San Francisco     1 HI San Francisco Downtown (Hostelling International Membership?) Umgebung Union Square erkunden, Fisherman's Warf und Pier39, China Town, Cable Cars
2 21.05. San Francisco   Watsonville 95 3.08h 1 Sunset State Beach Campground Womo abholen, Einkaufen, Womo einräumen
3 22.05. Watsonville Monterey, Carmel Lucia 83 2.49h 1 Kirk Creek Campground Moss Landing Seelöwen beobachten, Pacific Grove, 17-Mile-Drive, Walbeobachtung (?), Point Lobos, Bixby Bridge, Julia Pfeiffer Burns State Park
4 23.05. Lucia Morro Bay Buelton 142 4.17h 1 Flying Flags RV Resort & Campground (nicht gebucht) Piedras Blancas State Marine Reserve Seeelefanten beobachten, Pismo Beach Premium Outlets 
5 24.05. Buelton Santa Barbara Castaic 75 1.59h 1 Castaic Lake State Recreation Area (nicht gebucht) Solvang: dänische Enklave, Santa Barbara: Sehenswürdigkeiten falls Womo-Parkplatz, sonst Strandspaziergang
6 25.05. Castaic   Joshua Tree National park 183 4.42h 1 Jumbo Rocks Campground Hidden Valley Trail, Keys View, Barker Dam Trail 
7 26.05. Joshua Tree National park Amboy Crater & Roys Cafe, Route 66, California Kelso Dunes 82 3.10h 1 Boondocking Kelso Dunes, oder Boondocking White Cross, oder Hole-in-the-Wall Campground (nicht gebucht) Amboy Crater & Roys Cafe, Kelso Dunes anschauen 
8 27.05. Kelso Dunes   Death Valley 157 5.24h 1 Stovepipe wells oder Furnace Creek (nicht gebucht) Dantes View, Zabriskie Point , Badwater Basin, Artists Drive, Mesquite Flat Sand Dunes 
9 28.05. Death Valley   Lone Pine 105 3.32h 1 Lone Pine Campground oder Boulder Creek RV Resort oder Diaz Lake Campground, oder Tuttle Creek Campground (nicht gebucht) Geisterstadt Harmony Borax Works
10 29.05. Lone Pine   Sequoia National park 283 7.28h 2 Lodgepole Campground General Sherman Tree, Moro Rock Trail, Tokopah Falls Trail, Big Trees Trail 
11 30.05. Sequoia National park          
12 31.05. Sequoia National park   Yosemite National park 144 4.40h 1 Wawona Campground Mariposa Grove
13 01.06. Yosemite National park         2 Upper Pines oder Lower Pines  Glacier Point, Mist Trail, Yosemite Falls Trail, Panorama Trail, Bridalveil Fall, Cook’s Meadow Loop, Mirror Lake Trail
14 02.06. Yosemite National park          
15 03.06. Yosemite National park   Castro Valley 165 5.18h 1 Anthony Chabot Campground  
16 04.06. Castro Valley   San Francisco 33   1 The Metro Hotel Alcatraz, Golden Gate Bridge, 
17 05.06. San Francisco   Frankfurt          

 

Liebe Grüße,

Laura

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Und hier kommt auch die Google Maps Ansicht unserer Planung: 

 

Liebe Grüße,

Laura

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 37 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3307
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Moin Laura,

im Großen und Ganzen passt es schon.  Schöne Runde bei der ihr viele interessante Orte sehen wird.  An einigen Tagen ist es jedoch fahrintensiv.

Tag 6: Leider habt ihr nur eine Nacht im JT.  Eigentlich zu kurz.  Daher würde ich an diesem Tag sehr früh starten und auch nicht durch LA fahren, sondern weiter nördlich über Hwy 18 Victorville und 247.

 

Tag 10: das selbe Problem:  via Bakesfield sind es mind. 283 mls.   Wenn Du am Tag 9 nicht bis nach Lone Pine sondern zum Olancha RV Park & Motel, Campground, Olancha, California fährst spartst Du an beiden Tagen einige Meilen.

Weitere Meilen kannst Du am Tag 10 sparen, wenn du am Isabella Lake vorbei fährst.  Inwieweit die Starße kurvig & schmal ist kann ich Dir leider nicht sagen.  Das letzte mal bin ich dort 1983 mit dem Womo gefahren wink.

 

Das sieht dann so aus.

 

 

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: Neuen Kommentar schreiben

Lieber Matthias,

 

vielen Dank für die Kürzungsvorschläge. Da es in Castaic bestimmt nicht so spektakulär sein wird, können wir auf jeden Fall sehr früh dort aufbrechen. Wenn wir um die Mittagszeit im Joshua Tree Nationalpark ankommen, können wir dort noch den nachmittag verbringen und am nächsten Tag auch noch einige Zeit. Denn beim nächsten Stopp Kelso Dunes können wir wahrscheinlich getrost auch gegen Abend ankommen. Und das mit Olancha ist in der Tat auch eine gute Idee, auch dort müssten wir dann ziemlich früh aufbrechen.

 

Liebe Grüße,

 

Laura

Liebe Grüße,

Laura

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo ihr Lieben,

im Zuge unserer weiteren Reiseplanung sind mittlerweile doch noch ein paar Zweifel und Fragen aufgekommen. Mit der Planung von Tag 7,8 und 9 unserer Reise tun wir uns gerade leider sehr schwer. Wir hatten eigentlich geplant an Tag 9 bis nach Lone Pine zu fahren, aber da wir nicht sicher sind welche Womo-Größe wir kriegen und dann unter Umständen über den Nordeingang in den Sequoia einfahren müssten, haben wir entschieden doch lieber bis nach Bakersfield zu fahren, und von dort aus in den Sequoia Nationalpark, das spart uns ein paar Meilen. Auch wegen Tag 7 und 8 haben wir einige Bedenken. Wir würden unglaublich gerne durchs Death Valley fahren, aber 2 Tage hintereinander 6 Stunden reine Fahrzeit (und dann hat man sich ja noch überhaupt nichts angeschaut) schrecken uns total ab. Dies war der ursprüngliche Plan:










7 26.05. Joshua Tree National park   Kelso Dunes 82 3.10h 1 Boondocking Kelso Dunes, Boondocking White Cross, Hole-in-the-Wall Campground
8 27.05. Kelso Dunes   Death Valley 181 6.12h 1 Stovepipe Wells Campground oder Furnace Creek 
9 28.05. Death Valley   Bakersfield 220 6.11h 1 Bakersfield Rivers Run RV Park (gebucht)

Ich habe ewig lange mit Google Maps und der Womo-Abenteuer-Map rumgespielt, aber ich finde keine sinnvolle Möglichkeit, um möglichst schnell vom Joshua Tree Nationalpark Richtung Death Valley zu kommen, um dann wenigstens früh morgens die Reise durchs Death Valley zu starten, sich verschiedene Punkte anzuschauen und dann abends in Bakerfield anzukommen. Deswegen sind wir gerade am überlegen Kelso Dunes und Death Valley schweren Herzens auszulassen und stattdessen eine alternative Route zwischen Joshua Tree und Bakersfield rauszusuchen. Leider scheint das Gebiet zwischen Joshua Tree Nationalpark und Bakersfield nicht so viele tolle Highlights zu enthalten, deswegen fällt uns die Planung hier sehr schwer. Folgende Alternativen konnte ich mithilfe der Abenteuer-Map erarbeiten:

A)










7 26.05. Joshua Tree National park   Big Bear Lake 85 3.06h 1 Serrano Campground, San Bernadino National Forest
8 27.05. Big Bear Lake   Red Rock Canyon State Park 139 4.15h 1 Red Rock Canyon State Park
9 28.05. Red Rock Canyon State Park Lake Isabella? Bakersfield 79 2.0h 1 Bakersfield Rivers Run RV Park (gebucht)

Leider scheint der Serrano Campground schon ausgebucht zu sein und der private Campground am Big Bear Lake ist uns zu teuer (99$/Nacht).

B)










7 26.05. Joshua Tree National park   Big Pines 124 3.46h 1 Table Mountain Campground
8 27.05. Big Pines   Red Rock Canyon State Park 96 3.0h 1 Red Rock Canyon State Park
9 28.05. Red Rock Canyon State Park Lake Isabella? Bakersfield 79 2.0h 1 Bakersfield Rivers Run RV Park (gebucht)

Für den Table Mountain war heute mittag gerade mal noch eine einzige freie Site verfügbar, den können wir wahrscheinlich auch vergessen sad 

C)










7 26.05. Joshua Tree National park   Barstow 98 3.34h 1  
8 27.05. Barstow   Kernville oder Red Rock Canyon State Park 137 / 92 4.12h / 2.21h 1  
9 28.05. Kernville oder Red Rock Canyon State Park   Bakersfield 52 / 79 1.56h / 2.0h 1 Bakersfield Rivers Run RV Park (gebucht)

Bei Barstow sind wir uns nicht sicher, was wir da machen könnten und ob das ein sehenswerter Stopp ist. Es scheint eine Outlet-Mall zu geben. Das ganze Gebiet zwischen Joshua Tree und Bakersfield scheint ja jetzt nicht unbedingt mit Highlights vollgestopft zu sein und wenn man noch nie dort gewesen ist, ist die Entscheidung einfach super schwierig. Dann kam auch noch die Idee den Red Rock Canyon State Park (gefällt uns auf den Bildern in den Reiseberichten sehr gut), oder den Lake Isabella anzufahren. Zumindest anhand der Fotos und Berichte hat mir der Lake Isabella jetzt nicht sooo gut gefallen.

Wird die Gegend vielleicht nördlich Richtung Kern River weniger "karg" und ist das dann vielleicht eher einen Abstecher wert? 

Hat irgendjemand vielleicht Tipps für schöne Orte in der Gegend Angeles National Forest / Big Bear Lake / Lake Arrowhead / Silverwood Lake? Die Womo-Abenteuer-Map ist in dieser Gegend leider etwas "karg". 

Hat noch irgendjemand, der schon mal dort war, noch gute Ideen oder Tipps für die beiden Tage zwischen Joshua Tree und Bakersfield?

Oder hat vielleicht sogar noch jemand einen Masterplan wie wir noch irgendwie stressfrei das Death Valley mit einbauen könnten? Auf Kelso Dunes könnten wir eher verzichten. 

Ich freue mich auf eure Ratschläge und Meinungen, dieses Forum hat uns bei der Planung schon sooo viel geholfen, es ist einfach wunderbar! smiley Vielen Dank für eure Mühe!

 

Liebe Grüße,

 

Laura

 

PS: Ich kriege es nicht hin, diese furchtbar großen Abstände zu vermeiden. Die kommen einfach automatisch, wenn ich den Kommentar abspeichere....Komisch.

Liebe Grüße,

Laura

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 37 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3307
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Moin Laura,

schwierig, schwierig 🤔.  Das DV liegt zu Abseits von eurer Route, daher Zeit und Fahrintensiv es zu integrieren.

Ich komme nochmals zurück auf das was ich oben angedeutet habe: ihr habt für den abwechslungsreichen JT nur eine Nacht. Macht doch diesen Nachteil zu eurem Vorteil:

2 Nächte JT, eine Nacht bei den Kelso Dünen und dann einen Fahrtag über die Interstate nach Bakersfield.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Matthias,

 

diese Variante haben wir noch gar nicht bedacht. Das hört sich eigentlich gut an und sicher ist es auch nett nochmal eine Doppelübernachtung zu haben. Meine einzige Angst ist,dass es super heiß ist und wir es dann ohne ausgiebiges duschen und Klimaanlage nicht aushalten,aber das müssten wir halt spontan schauen. Da der Jumbo Rocks natürlich für den nächsten Tag ausgebucht ist,würden wir dann versuchen einen der anderen FCFS Campgrounds im Park anzusteuern. Wie läuft das denn ab? Gibt es eine morgens check-out Zeit, zu der wir dann über den Campground fahren sollten,um nach einer freien Site Ausschau zu halten? Danke für den Tipp, diese Alternative gefällt uns am besten! :) 

 

Lg 

Laura

Liebe Grüße,

Laura

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 37 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3307
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Moin Laura

Da der Jumbo Rocks natürlich für den nächsten Tag ausgebucht ist,würden wir dann versuchen einen der anderen FCFS Campgrounds im Park anzusteuern. Wie läuft das denn ab? Gibt es eine morgens check-out Zeit, zu der wir dann über den Campground fahren sollten,um nach einer freien Site Ausschau zu halten?

check-out time ist meist 11 -12am.   Viele reisen auch früher ab. 

Es ist keine site mehr ab dem 26.5. reservierbar, weil ab diesem Datum alle sites auf fcfs basis sind.  beudeutet: ihr reist am nächsten Tag nicht ab und füllt einen Reservierungsschein aus, steckt den Betrag in bar in den Umschlag und bleibt eine weiter Nacht auf eurer site. smiley

 

 Und ja, tagsüber ist es sehr heiß. Aber morgens kann man herliche kleine hikes machen und später zu Key views fahren.  Schöne Aussicht dort und wunderbare picknick Plätze mit Tisch Bank Kombi.  Schau mal was andere im park gemacht haben.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Haha, als blutige Womo-Reisen-Anfänger stellen wir uns ja wirklich dämlich an :D Nach unserer Reise wird sich das hoffentlich bessern.

Vielen lieben Dank für deine Tipps! Wir werden es genau so machen und freuen uns über die "unerwartete" Doppelübernachtung. 

 

Liebe Grüße,

 

Laura

Liebe Grüße,

Laura

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 37 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3307
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Alles gut,  wir haben uns vor Jahren auch über alles mögliche Gedanken gemacht............  Frag so viel du möchtest und schau unbedingt in dei FAQs.

Wie oben geschrieben, würde ich raten LA nördlich zu umfahren.

nicht durch LA fahren, sondern weiter nördlich über Hwy 18 Victorville und 247.

 

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Matthias,

ich fürchte nördlich umfahren wird leider nicht möglich sein sad Ursprünglich wollten wir auf dem Weg von der Küste in den Joshua Tree Nationalpark einen Zwischenstopp in der Castaic Lake Recreation Area machen. Dort konnte man aber leider nur mindestens 2 Nächte buchen und da wir nur 1 Nacht bleiben wollen, wollten wir das Geld für die 2. Nacht nicht einfach verschwenden. Deswegen haben wir jetzt als Zwischenstopp 1 Nacht im Rancho Jurupa Regional Park (Riverside) gebucht (von Buelton aus 191 Meilen). Von dort aus würden wir dann am nächsten Morgen früh Richtung Joshua Tree fahren (108 Meilen). Ich hoffe Google Maps wird uns dann den "stauärmsten" Weg weisen.

 

Liebe Grüße,

 

Laura

Liebe Grüße,

Laura

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 37 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3307
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Moin Laura

wenn ich dich richtig verstehe, war geplant: 24.5. Buellton , Santa Barbara besuchen und in Castaic übernachten.

Nun hast Du Castaic durch Riverside ersetzt. Dadurch müsst ihr viele Meilen mehr fahren und nach LA rein.  Denke nicht, dass Zeit für einen Besuch in Santa Barbara bleibt 😢.

Ich würde das nicht so machen. Gibt doch bestimmt noch einen anderen CG in der Gegend von Castaic 

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo,

ja, du hast Recht. Ursprünglich wollten wir den Tag noch in Santa Barbara verbringen. In wie fern das möglich sein wird, müssen wir dann sehen. Vielleicht finden wir ja eine nette Alternative. Wir haben nach allen möglichen Campgrounds in der Gegend um Santa Clarita geschaut. Leider hatten alle ein minimum stay von 2 oder 3 Nächten, weil es das Memorial day Wochenende ist sad Es scheint sehr schwierig zu sein für dieses Wochenende eine Einzelübernachtung zu finden. Schade wegen Santa Barbara sad

 

Liebe Grüße,

Laura

Liebe Grüße,

Laura

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
Wasser tanken

Hallo ihr Lieben,

wir grübeln zur Zeit über einer wahrscheinlich ziemlich blöden Anfänger-Frage. Beim recherchieren hatte ich den EIndruck, dass man während den längeren Fahrten niemals mit komplett vollem Wassertank fährt, da das Womo sonst zu schwer ist (Spritverbrauch etc.). Wie kann ich mir das aber vorstellen, wenn z.B. der nächste Campingplatz kein Wasser zum auffüllen hat? Speziell beschäftigt uns gerade auch der Tag der Übernahme. Wenn wir das Womo von Road Bear übernehmen, hat es dann Wasser im Tank? Zum Beispiel fahren wir nach der Womo-Übernahme in San Leandro zum Sunset State Beach Campground. Dort scheint es keine Dump-Station zu geben. Würden wir dann quasi bis in die Nähe vom Campground fahren, dort in der Nähe irgendwo einen anderen Campground suchen, wo es Wasser gibt, und danach mit komplett vollem Wassertank die letzten Meilen bis zum Sunset State Beach fahren? Denn am nächsten Tag geht es weiter zum Kirk Creek Campground und dort scheint es auch kein Wasser zu geben, dass heißt diese Strecke müssten wir ja dann auch mit vollem Wassertank fahren? Ich kann mir das alles gerade noch nicht so wirklich vorstellen, wie das im Womo-Alltag so abläuft sad 

Vielen Dank für eure Erfahrungen und Hilfe!!!

 

Liebe Grüße,

 

Laura

Liebe Grüße,

Laura

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5740
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Laura,

der Wassertank im -womo sollte bei der Übernahme voll sein (nachprüfen!)

Dass Das Womo bei vollem Wassertnk zu schwer sein soll habe ich noch nie gehört. Der Wassertank fast ca. 160 l, also das Gewicht von 2 Erwachsenen. Dann wäre ein Womo mit 4 Insassen ja auch zu schwer.

Beate

 

 

 

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 48 Minuten
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 524
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Laura,

ihr könnt problemlos mit vollem Wassertank fahren und das ist auch sinnvoll, wenn ihr mehrere Übernachtungen auf Campgrounds ohne Wasser plant. Als wir das Womo bei Road Bear übernommen haben, war der Wassertank voll.

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Beate und Irma,

 

vielen Dank! Ich hatte das irgendwo hier mal gelesen und mir hat das auch jemand erzählt, der in Deutschland mit dem Womo unterwegs ist. Komisch. Aber dann bin ich ja beruhigt und Beates Erklärung ist total logisch smiley Denn es wäre schon sehr umständlich ständig darauf achten zu müssen, dass der Tank beim Fahren nicht zu voll ist. Danke für eure Rückmeldungen!

 

Liebe Grüße,

Laura

Liebe Grüße,

Laura

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 48 Minuten
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 524
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Laura,

in Deutschland ist die Situation ganz anders. Die meisten Wohnmobil sind zugelassen bis 3,5 t. Die mögliche Zuladung ist oft nicht so üppig. Bei Überschreitung des Höchstgewichtes erlischt der Versicherungsschutz. Da macht es schon einen Unterschied, ob 100 oder 20 l im Frischwassertank sind.

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 27 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7295
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Moin Irma,

Bei Überschreitung des Höchstgewichtes erlischt der Versicherungsschutz

erst einmal greift der Bußgeldkatalog und bei einem damit verursachten Unfall "kann" es zu Problemen mit der Versicherung lommen.

Was immer das bedeutet.

 

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo ihr Lieben, 

am Montag geht es bei uns los und wir sind schon ganz aufgregt smiley Ich habe noch einige letzte Fragen und hoffe ihr könnt mir nochmal helfen. 

1. Wir haben gestern bei Road Bear angerufen: wir dürfen am Dienstag unser Womo früher übernehmen, solange wir es schaffen zwischen 8 und 8.30h an der Station in San Leandro zu sein. Kann mir jemand sagen wie ich mir das dann vorstellen kann? Werden die Mitarbeiter uns überhaupt genug Zeit geben, um die Womo-Abenteuer Übernahme Checkliste bei der Übernahme sorgfältig abzuarbeiten, oder muss alles dann ganz schnell gehen, da danach erstmal die Rückgaben bearbeitet werden? Ich hätte schon gerne genug Zeit, um eure Checkliste sorgfältig abzuarbeiten, gerade weil es unser erstes Mal mit Womo ist. 

 

2. Road Bear hat uns gesagt, dass wir ein 24,X feet Womo kriegen werden (gebucht hatten wir 22-24 ft), ich denke das sollte dann hoffentlich auch auf allen Campsites mit max. 24 ft passen. Ich habe in euren Beiträgen gelesen, dass man die Südzufahrt zum Sequoia NP (über Three Rivers) auch mit Womos >22 ft (trotz "not advised") einigermaßen problemlos meistern kann? Weiß jemand, ob das mit unserem fast 25 ft Womo dann machbar sein wird, oder ist das schon grenzwertig? 

 

3. Eine letzte Frage bezüglich der aktuellen Wetterbedingungen im Sequoia und Yosemite NP: FALLS es dort in 2 Wochen immer noch so kalt sein sollte und schneien sollte, können wir dann trotzdem mit dem Womo reinfahren? So wie ich das rausgelesen habe, haben die Womos weder Winterreifen noch Schneeketten. Heißt das dann man kann überhaupt nicht fahren, sobald es auch nur ein bisschen schneit und muss dann direkt die Route umplanen? Oder ist ein bisschen Schnee (keine dicke Schnee-und Eisdecke auf der Straße) ok?

 

Vielen vielen lieben Dank für eure Antworten! Ich werde mich nach dem Urlaub auf jeden Fall versuchen mit Bewertungen und vielleicht auch einem kleinen Reisebericht zu revanchieren <3

 

Liebe Grüße,

Laura

Liebe Grüße,

Laura

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 58 Minuten
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 1998
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Laura,

 

zu 1. Wird schon klappen, RB hat mehr als 1 Mitarbeiter und der Hauptstrom der Rücknahmen kommt imho ab ca. 9°° .

 

zu 2. Selbst war ich noch nicht im Sequoia, kann mir aber nicht vorstellen, dass der 1 Fuß eine Rolle spielt. Außerdem sind die Längenangaben sowieso mit Vorsicht zu genießen. Manchmal bezieht sich die Angaben auf Bumper to Bumper, manchmal auf die Länge der Kabine, also ohne Fahrzeugvorbau. Die Straßen mit Längenbeschränkung die ich bisher gefahren bin (Death Valley - Dantes View, Big Bend NP - Chissos Basin) hätte ich auch mit einem 30ft geschafft.

 

zu 3. In den letzten 5 Jahren waren meine gemieteten RB immer auf Ganzjahresreifen, also ein wenig Schneematsch macht nix. Vermutlich wird auch der Schnee kaum lange auf der Strasse liegen bleiben.

Diese Strassen waren kein Problem:

https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/scanfan/las-vegas-arches-las...

https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/scanfan/las-vegas-arches-las...

 

Schönen Urlaub ohne Schneegestöber.

Liebe Grüße  

Micha

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Hallo Micha,

 

vielen Dank für deine Antwort. Dann bin ich ja beruhigt wegen allem. Von ein bisschen Schnee lassen wir uns dann nicht abschrecken smiley

 

Liebe Grüße,

Laura

Liebe Grüße,

Laura

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 23 Minuten 45 Sekunden
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6976
Schneeketten

Hallo Laura,

um den Highlighteintrag des Yosemite NP nicht überzustrapazieren, antworte ich dir auf deine Frage in deiner Routenplanung.

niggl schrieb:

Am Eingang des Nationalparks (Big Flat Oak) war heute Vormittag, 19. Mai 2019, Schneekettenpflicht für RVs angesagt. 

Lautin schrieb:

Dazu hätte ich eine Einsteiger-Frage: weiß jemand wo man die Schneeketten fürs RV bekommt? Wir übernehmen morgen bei Road Bear. Kriegt man die von RB,oder kann man die irgendwo ausleihen,oder muss man die in einem RV-Shop,oder sonst wo kaufen? Sorry,sind schon unterwegs und ich kann mit dem Handy nicht so ausführlich die Suchfunktion durchforsten...

Ich bin mir unsicher, ob Schneeketten auf Miet-RVs überhaupt montiert werden dürfen. Bei Mietwägen (Avis, Hertz...) ist das meines Wissens nicht gestattet. Fragt bei der Übernahme nach.

Erkundigt euch auch sehr genau nach derzeitigen Fahrtbeschränkungen und lest vor allem die Mietbedingungen vor Ort sehr genau durch. Wenn es derzeit eine Fahrtbeschränkung für den Yosemite NP gibt und Schneeketten auf euer Miet-RV nicht montiert werden dürfen, dürfte euer Versicherungsschutz bei Zuwiderhandlung erlöschen.

Da bleibt euch nur eine spontane Umplanung der Route. Ansonsten habt ihr ein hohes Risiko zu tragen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Lautin
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 08.01.2019 - 20:34
Beiträge: 79
RE: 16 Tage San Francisco - Highway 1 - Joshua Tree - Death Vall

Vielen Dank,Elli! 

Da bleibt nur zu hoffen,dass sich das Wetter bis in 2 Wochen bessert. Wir werden aber nochmal genau nachfragen morgen.

Liebe Grüße, 

Laura

Liebe Grüße,

Laura