Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

14 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
suchender
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 38 Minuten
Beigetreten: 06.01.2018 - 20:25
Beiträge: 4
Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
31.07.2018 bis 31.08.2018

Liebe Forums-Mitglieder,

mein Nickname verrät alles: Bisher bin ich hier ein "Suchender" und stöbere mich nun schon seit mehreren Wochen durch die vielen tollen Berichte, Tips und habe bereits Unmengen an Stunden hier mit großer Begeisterung und viel Vorfreude verbracht.

Im richtigen Leben heiße ich Roger und habe mit meiner Frau und unseren drei Kindern (2x 13 J., 1x 11 J. ) hier in Europa schon etliche längere Urlaube (bis 8 Wochen) mit unserem VW-Bus verbracht. Ja, wir passen auch zu fünft noch rein! Häufig übernachten wir auch irgendwo, sind es also gewohnt, ohne Campgrounds auszukommen. Mit einem Womo/RV waren wir noch nie unterwegs. Vor fast 20 Jahren hatte ich meiner Frau einen Gutschein für  USA-Reise geschenkt. Dieser Gutschein wurde nie eingelöst, weil wir im selben Jahr dann doch lieber ein Haus gekauft haben und beides ging nicht wink Nun steht das Thema wieder an und wir haben eine ganzen Monat eingeplant.

Einiges steht schon fest und - dank der vielen Infos hier - ist auch schon so mancher CG gebucht. Das mit dem Buchen ist für uns sehr gewöhnungsbedürftig. Wir sind i.d.R. eher superspontan und planen unsere Urlaube meist nur wenige Tage im voraus. Natürlich habe ich hier den Hinweis gelesen, dass man nicht erst buchen und dann planen soll, sondern umgekehrt, doch sind wir mit unseren Planungen zum aktuellen Zeitpunkt schon weit über das hinausgegangen, was wir sonst so machen. 

Gerne möchte ich den aktuellen Stand unserer noch nicht fertigen Reiseplanung zur Diskussion stellen. Die ersten Tage sind fixiert, d.h. hier habe ich bereits die CG gebucht (mit F in der letztne Spalte gekennzeichnet). An den Tagen, die noch nicht fixiert sind, weiß ich nicht, an welchen Campgrounds eine Buchung erforderlich ist. Eigentlich wäre uns mehr Flexibilität lieber ...

Ihr werdet sehen, gegen Ende hin, franst die Planung quasi aus. Ich bin mir nicht so recht sicher, wie es am Besten nach dem Crater Lake weitergehen soll. Zwei Varianten könnte ich mir vorstellen:

a) weiter entlang der Cascades bis zum Lassen Volcanic Park. Dann einen Fahrtag bis zum Redwood NP und von dort aus entlang der Küste bis nach SFO

b) vom Crater Lake aus über Grants Pass bereits früher zur Küste. Dann Jedediah, Redwoods NP und entlang der Küste nach SFO. 

Die erste Variante ist deutlich mehr zu fahren. Zu viel? Außerdem hätten wir evtl. gerne noch einen weiteren Ruhetag zwischendrin. 

Zum Schluss sind wir ja noch fünf Tage in San Francisco. Evtl. würden wir uns da auch mal ein Auto für ein oder zwei Tage ausleihen. Was würdet ihr empfehlen?

Danke für alle Hinweise!

Roger

Edit: Planung aktualisiert am 15.2.

Urlaubs- / Routenplanung
Tag Datum Meilen Von Nach Was Fix / Variabel
1 31.7. 0     Ankunft in Seattle F
2 1.8. 0     Seattle erkunden F
3 2.8. 105 Roadbear

Salt Creek Recreation Area

Abholung RV bei Roadbear F
4 3.8. 36 Salt Creek Recreation Area

Sol Duc Campground

Wandern, Hot Springs

F
5 4.8. 50

Sol Duc Campground

Mora Campcround (fcfs)

Rialto Beach

2nd Beach

V
6 5.8. 83 Mora Campcround Kalaloch Campground Hoh Rain Forest F
7 6.8. 126 Kalaloch Campground Millersylvania State Park   F
8 7.8. 130

Millersylvania State Park

Ohanapecosh Campground

  F
9 8.8. 47 Ohanapecosh Campground Ohanapecosh Campground Mt. Rainier / Paradise F
10 9.8. 105 Ohanapecosh Campground

Swift Forest Campground

Mt. St. Helens, Windy Ridge Viewpoint mit Wanderung zum Johnston Ridge Viewpoint

F
11 10.8. 83 Swift Forest Campground

Nottingham Campground

Triple Falls, Ponytail Falls, Horsetail Falls und Oneonta Gorge Loop

V
12 11.8. 55 Nottingham Campground

Kah-Na-Tee Resort

Rafing am Dechutes River in Maupin V
13 12.8. 164

Kah-Na-Tee Resort

Painted Hills (Boondocking in der Nähe) Evtl. über Maupin mit Riverrafting am Dechutes River V
14 13.8. 103 Painted Hills

Camp Sherman Campground oder ein Platz in der Nähe von Sisters

Dee Wright Observatory

V
15 14.8. 101 Sisters

Little Crater Campground, Paulina Lake

Bend F
16 15.8. 0   Little Crater Campground, Paulina Lake

Big Obsidian Flow, Paulina Peak

Paulina Falls

F
17 16.8. 90 Little Crater Campground

Diamond Lake Campground

  V
18 17.8. 173 Diamond Lake Campground

Jedediah Smith Campground

Crater Lake V
19 18.8. 0   Jedediah Smith Campground Redwoods V
20 19.8. 139 Jedediah Smith Campground

Albee Creek Campground

(Humboldt Redwoods State Park)

Eureka, Ferndale V
21 20.8. 47

Albee Creek Campground

A.W. Way County Park

Lost Coast Matteo Point

V
22 21.8. 121 A.W. Way County Park

Van Damme State Park

  V
23 22.8. 97 Van Damme State Park

Doran Beach Campground

  V
24 23.8. 50 Doran Beach Campground

Mt. Tamalpais State Park

  V
25 24.8. 60 Mt. Tamalpais State Park Anthony Chabot Campground   V
26 25.8. 14

Anthony Chabot Campground

RV Rückgabe bei Roadbear in San Leandro

  V
  26.8.-30.8.   San Franciso      

 

gafa
Bild von gafa
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 19 Stunden
Beigetreten: 30.07.2010 - 19:24
Beiträge: 8204
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo Roger,

herzlich willkommen hier bei uns im Forum smiley.

Der erste Teil Deiner Planung sieht schon mal recht gut aus. Was mir allerdings auffällt ist dass Ihr fast jeden Tag den Standort wechselt da würden mehr doppel Übernachtungen etwas mehr Ruhe in die Tour bringen, aber das ist auch Geschmackssache.

Mit Euren Kids würde ich wohl ab Crater Lake mehr die Küstenroute wählen, da Ihr ja davor schon einige Zeit in den Cascades unterwegs seit und zur Abwechslung große Bäume Flüsse und das Meer sicher sehr schön wären.

Ich nehme an dass Ihr in SFO das WoMo abgebt und danach die 5 Tage im Hotel seit? Ansich läßt sich die Stadt sehr gut mit Cablecar, U-Bahn und Bus oder auch mit dem Fahrrad erkunden ein Auto wär somit nicht nötig außer Ihr wollt weiter raus, dann wär eine Mietwagen sicher nicht schlecht. Habt Ihr in SFO besondere Pläne da 5 Tage schon eher lang ist? Zu SFO selber schau mal in den Highlighteintrag und in die dort verlinkten Reiseberichte. Zu den öffentlichen Verkehrsmitteln SFO haben wir hier einiges zusammen getragen.

Liebe Grüße
Gabi

Scout Womo-Abenteuer.de

Genieße jeden Tag, denn es könnte auch dein letzter sein

suchender
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 38 Minuten
Beigetreten: 06.01.2018 - 20:25
Beiträge: 4
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo Gabi,

danke für die prompte Antwort und zu Deinen Hinweisen. Bisher haben wir ca. jede Woche eine Dopppelübernachtung eingeplant. Einmal am Mt. Rainier und einmal am Paulina Lake. Wenn Du mir die Küstenroute ab Crater Lake empfiehlst, wäre also meine Frage, an welchem Ort sich da eine Doppelübernachtung anbieten würde? 

5 Tage SFO ist ausgiebig und wir haben uns dort bereits über AirBnB ein Quartier gesucht. Das war bewusst so gewählt, um zum Abschluss nochmal ein paar Tage "stationär" zu bleiben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht zuviel ist. Daher schaue ich mir den Highlighteintrag heute an, ebenso den anderen Hinweis. 

Danke+Gruß

Roger

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 12 Stunden
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 1849
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hi Roger,

willkommen im Forum. Einige Deiner Ziele kommen mir sehr vertraut vorwink

Insgesamt scheinen Eure Etappen gut fahrbahr zu sein. Ein paar Kleinigkeiten:

- der erste Tag kann je nach Übergabe lang werden, lässt sich aber wohl nicht mehr ändern. Wenn Ihr am Tag vorher einen großen Mietwagen habt, könntet ihr da schon einen Teil des ersteinkaufs erledigen oder halt vor der Übernahme des WoMos

- An Tag 12 macht Portland eigentlich wenig Sinn, denn dann müsstet ihr ja mehrfach durch die Columbia River Gorge fahren. 

- Den Moss Creek CG und besonders das idyllische Flüsschen fanden wir zwar klasse, dennoch würde ich an eurer Stelle vielleicht direkt zum Nottingham CG  an der 35 fahren es sei den ihr wollt ggf an der Columbia River Gorge raften. So hatten wir das geplant, bevor ich günstig auf Groupon.com das Raften bei Daupin entdeckt hatte. Ggf liesse sich so ein Tag gewinnen, um woanders einen Ruhetag einzulegen. Ich weiß, dass du schon gebucht hast, aber...

- Die Painted Hills sind etwas weit weg  und würde ich auslassen

Zu den Varianten: beides ist wohl denkbar. Auf dem Weg zum Lassen fanden wir das ruhige Lava Beds NM ganz großartig. Es gibt dort zahlreiche Lava Höhlen die ihr auf eigene Faust mit Tascehnlampen erkunden könnt. Wir sind dann über den schönen Lake tahoe und Yosemite nach SF gefahren und fanden die Route wirklich gelungen zumal es im Landesinneren deutlich wärmer ist, als an der Küste.

Gerade mit den Kids ist Meer aber auch die Redwoods klasse und so würde ich zu Variante A tendieren, wenn es mit den Meilen hinhaut, dh ihr ganz grob so im Bereich von 100 Meilen am Tag bleibt, wie das im ersten Teil der Route der Fall ist. 

LG Mike

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 42 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4310
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo Roger,

ich würde vom  Crater Lake zum Jedediah Smith Redwood SP fahren. Zu euerer Zeit wird die Fußgängerbrücke in den Stout Grove noch da sein. Ab hier kannst du nachlesen, wie ich das meine. Das wird für deine Kinder ein Spaß sein! Agate sammeln im Patricks Point SP finden die bestimmt auch toll. Wir waren auf jeden Fall begeistert. Wir haben in 2015 dann noch eine Abstecher in den Lassen Volcanic und Yosemite gemacht, das ist für euch wahrscheinlich zu viel. Ich würde an der Küste bleiben und lieber vorher mal die eine oder andere Doppelübernachtung einplanen.

Wir hätten in 2015 gerne noch eine Rafting Tour gemacht, waren aber zu spät im Jahr unterwegs. Ich bin bei der Planung bei diversen Anbietern gelandet, wenn wir im Sommer unterwegs gewesen wären, hätten wir das bestimmt  gemacht. Also, wenn sich die Gelegenheit ergibt , dann macht es, für unsere Kinder war es in den Jahren zuvor (damals Alter wie eure Kinder) das Highlight des Urlaubs. 

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

zwergalex
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 11.03.2014 - 22:12
Beiträge: 187
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo Roger,

Deine Routenplanung kommtmir in Teilen sehr bekannt vor - ähnelt sie doch unserer Tour von 2016 (nur in umgekehrter Reihenfolge)  - falls Dumal schauen magst: https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/zwergalex/usa-nordwesten-kue...

Unsere Kids (damals 12, 10 und 5) fanden es am Meer auch super spannend, und beid en Redwoods.Ein Erlebnis war auch die Ape Cave am Mt. St. Helens.

San Francisco geht super mit Öffis-da gibt es Tagespaässe, mit denen man dann alles nutzen kann (inkl. Cable Car) -das haben wir 2014 (schau mal hier https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/zwergalex/durch-nationalpark... - die letzen 4 Tage waren wir auch in SFO) auch so gemacht.Ich würde in SFO kein Auto mieten wollten!

 

LG, zwergalex

____________________________________

Die gefährlichste aller Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt

Shelby
Bild von Shelby
Online
Zuletzt online: vor 8 Minuten 46 Sekunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 1839
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo Roger

 

5 Tage SFO ist ausgiebig und wir haben uns dort bereits über AirBnB ein Quartier gesucht. Das war bewusst so gewählt, um zum Abschluss nochmal ein paar Tage "stationär" zu bleiben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht zuviel ist. Daher schaue ich mir den Highlighteintrag heute an, ebenso den anderen Hinweis. 

Obwohl SFO eine tolle Stadt ist, wären uns doch 5 tage zu viel; 2-3 Tage sind m.M. eher angemessen. Die Rest-Tage könntest du sicher für unterwegs gut gebrauchen.

Du kannst die Tage im AirBnb bestimmt  stornieren.

 

MfG

Shelby

suchender
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 38 Minuten
Beigetreten: 06.01.2018 - 20:25
Beiträge: 4
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Liebes Forum,

danke für die vielen Hinweise, auf die ich gerne eingehen möchte:

@Mike:

  • Ja klar. Man merkt meiner Route und den Zielen durchaus an, dass sie in weiten Teilen durch die hier im Forum vorhandenen Reiseberichte und die Abenteuer-Map inspiriert sind. 
  • Dass der erste Tag lang werden kann, habe ich mir auch bereits gedacht. Sobald ich die Route klar und eine genauere Schätzung der Meilen habe, werde ich bei CU Camper (wo wir gebucht haben) mal nachhaken, ob sich ein Early Pickup organisieren lässt.
  • Zu Tag 12 und Portland: Wir dachten, dass es nach gut einer Woche mal nett wäre, wieder in eine Stadt zu kommen. Portland soll angeblich nett sein.  Was meint ihr - lohnt sich der Umweg?
    Durch die Columbia River Gorge müssen wir glaube ich nur einmal: (... mal sehen, ob das mit der eingebetteten Google Maps-Route klappt...!?)

 

  • Wenn wir Portland auslassen, hätte das allerdings den Vorteil tatsächlich direkt zum Nottingham CG fahren zu können und noch eine weitere Doppelübernachtung zu haben. 
  • Stimmt, die Painted Hills sind weit weg. Insbesondere wenn wir auch eine Rafting Tour am gleichen Tag machen wollen. Da werde ich nochmals ins Detail gehen.

@Susanne:

  • Die Tendenz der Rückmeldungen geht ja eher in Richtung "Fahrt zur Küste". Das nehme ich ernst und werde die Route anpassen. Die aktualisierte Version stelle ich dann wieder ein. Soll ich dazu besser die Routen in meinem ersten Beitrag überarbeiten oder die aktualisierte Route in diesem Thread neu einstellen?

@zwergalex:

  • Deinen Reisebericht habe ich doch schon lange gelesen yes  Und viele davon schon mehrfach im Zuge meiner Planungen. Das mache ich mit Deinem jetzt auch!

@Shelby:

  • Die fünf Tage SFO rühren u.a. daher, dass wir für einen längeren Zeitraum kein RV mehr bekommen haben. Ich dachte mir dann, dass wir uns ggf. für einen Ausflug einen Mietwagen holen, wenn uns nochmal die Aufbruchsstimmung packen sollte. Übernachtung AirBnB plus Mietwagen kommt ca. auf den gleichen Preis/Tag wie ein Tag RV-Miete. 

 

Zwei kleine Fragen habe ich aktuell:

  1. Wie verhält es sich beim Buchen eines CG mit der anzugebenden RV-Länge? Oft sind nur Sites mit 25 oder 26 Fuß frei. Mein RV ist mit 25-27 angegeben? Wie streng wird das gehandhabt? 
  2. Kennt jemand die Rafting-Möglichkeiten am Columbia und Dechutes River? Wo ist es besser? Meine Kinder stehen mehr auf Action als Flusspaddeln (ich auch wink 

Danke + LG

Roger

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 18 Stunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 1633
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hi Roger,

nur kurz, Portland kannst du getrost auslassen. War bislang die schäbigste aller US Städte die wir gesehen haben. Nachzulesen hier:

https://5jahreszeiten.wordpress.com/2017/08/05/oregon-columbia-river-auf-den-spuren-von-levis-clark/

Die Painted Hills hingegen waren für uns ein klasse Highlight.

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

suchender
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 38 Minuten
Beigetreten: 06.01.2018 - 20:25
Beiträge: 4
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo zusammen,

so, ich habe unsere Route nun aktualisiert, d.h. die Tabelle im ersten Beitrag vervollständigt. Ich muss schon sagen, die Routenplanung ist echt eine ziemliche Tüftelei. Und zugleich macht es auch Spaß, weil die Vorfreude bereits Monate vorher zunimmt. Da ich das ja sonst nicht mache, kenne ich es auch nicht, bereits ein halbes Jahr vor meinem Urlaub mich auf die anstehenden Touretappen zu freuen. Bin gespannt, wie es dann wird!

Folgende Änderungen gibt es nun:

  • Portland habe ich wie empfohlen nun aus der Route rausgenommen und den Nottingham CG eingebaut. 
  • Von dort aus geht es über Maupin (Rafting am Dechutes River) zum Kah-Na-Tee Resort
  • Dann wie zuvor zu den Painted Hills
  • Ab Crater Lake dann wieder an die Küste (siehe Planung im ersten Beitrag)

Gerne hätte ich die Route als Google-Map hier eingefügt. Kennt jemand einen Trick, wie sich Google überreden lässt, die aktuellen Straßensperrungen zu ignorieren? Denn bei manchen Strecken wird wg. gesperrter Straßen keine Route angezeigt...

Was meint Ihr nun zu dieser Planung? Danke für alle Hinweise, die bisher kamen und noch kommen mögen!

Neben der Frage oben, nach der RV-Längenangabe bei der Campground-Buchung ist nun eine weitere Frage aufgetaucht. Aus der aktuellen Planung ergeben sich lt. Google-Maps ca. 1.900 Meilen. Da habe ich den empfohlenen Puffer von 20% noch nicht eingerechnet. Ich habe die Etappen ja einzeln geplant. Denkt ihr, es braucht dann immer noch 20% als Puffer? Grund der Frage ist natürlich, ob ich noch ein weiteres 500 Meilenpaket hinzubuchen soll? Aktuell habe ich 2000 Meilen gebucht. 

Vielen Dank an alle!

Roger

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 18 Stunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 1633
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo Roger,

sei so gut und stelle deine Tabelle als neuen Node ein. Rückwirkend diese zu ändern, ergibt auch im Hinblick auf die Kommentare nicht so wirklich Sinn. 

Google Maps routet im Winter natürlich nicht die gesperrten Straßen. Du hast die Möglichkeit hier vom Autosymbol auf Fußgänger umzuschalten. Dann sollte es funktionieren. 

Auch wenn du deine Route sehr genau planst, solltest du mit mindestens 10 % Zuschlag rechnen. Nicht immer liegt die Tanke oder der Supermarkt an der Strecke. Auch nicht zu unterschätzen sind z.B. die Fahrstrecken in den Parks. 

Meist ist es günstiger ein paar Meilen nachzuzahlen, als teure Pakete vorab zu kaufen.

 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 12 Stunden
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 1849
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo Roger,

Meilenpakete lohnen sich je nach Konditionen grob ab 400 Meilen. Je genauer du deine tagesetappen samt Zischenzielen planst, desto weniger Zuschlag brauchst Du.

Wir waren bei Maupin mit den High Desert River Outfitters (HDRO) unterwegs. Die haben den Vorteil, dass sie lt. deren Guide dort der einzige Anbieter waren die am Ende des half Day Trips die große Abschluss-Rapid fahren dürfen. Ist ne Massenveranstaltung aber wir fanden es wirklich gut und preislich wirklich überzeugend. Reisebericht hier.

An der Columbia River Gorge hatte ich vor allem mit diesem Anbieter geplant. Leider wird zb der Klickitat River nur bis Juni befahren. Aber auch die Mini-Rafts für 4 Personen hatten wir in der Auswahl. Auf dem White Salmon River gibts aber noch zahlreiche andere Anbieter.

Bei einem oder zwei Fuß Überschreitung der Länge des RV wirst du keine Probleme haben. Man sollte das beim einchecken auf dem CG nur nicht unbedingt erwähnen. Zur Not sagst du einfach Du hättest ein längeres WoMo als gebucht bekommen, was durchaus öfters vorkommt. Probleme hatten wir aber nie..

LG Mike

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 12 Stunden
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 1849
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hallo nochmal,

insgesamt sieht die Strecke sehr entspannt fahrbar aus. Je nachdem wie ihr die Tage plant gibt es zwischen Maupin , Painted Desert und Sisters noch den The Cove Palisades State Park und den Smith Rock SP. In letzterem kann man wohl ziemlich gut Klettern gehen. Guides/Anbieter findest Du bestimmt im Netz. Vielleicht ist das ja noch was für deine Kids/Euch. Darüber hatte ich mich aber nicht genauer informiert weil mir mein Sohn dafür noch etwas jung war.

LG Mike

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 11 Stunden
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 5693
RE: Ein Sommermonat von Seattle nach San Francisco zu Fünft

Hi Roger,

insgesamt finde ich die Route gut, ein paar Gedanken habe ich:

Einkaufen am Tag der Übernahme würde ich nicht in der Nähe von Roadbear machen, sondern unterwegs, z.B. Safeway in Silverdale. Das ist weniger voll und eine gute Gelegenheit für eine Pause.

Die Campgrounds im/am Humboldt Redwood State Park sind nicht ideal:
- Albee hat, wie meines Wissens der gesamte State Park, eine Längenbeschränkung auf 24 Fuß. Siehe hier.
- Die Mattole Road zum A.W.Way County Park ist äußerst kurvig und eng - im Womo könnte den Passagieren schlecht werden und rechnet mit 15 mph.
Schaut mal, ob ihr diesen schönen State Park überhaupt besuchen könnt. Wenn nicht, würde ich vom Jeddidiah State Park bis zum Richardson Grove State Park fahren.

Der Van Damme State Park ist okay, aber den McKerricher State Park fanden wir sehr viel schöner.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann