Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Death Valley National Park, California

42 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8781
Death Valley National Park, California
Details
Highlights: 
geprüft: 
Januar 2019

Eine faszinierende, weil menschenfeindliche Umgebung. Extreme Temperaturen, beachtet die Vorschriften der Vermieter bezüglich Fahrten hierher!

Mehrere interessante nah beieinander liegende Ziele sind:

-Zabriski Point
-Stovepipe Wells
-Devils Golf Course
-Badwater
-Golden Canyon

 

Allgemeine Infos National Park Servixe Wikipedia Wetter
Unterkünfte Campgrounds Lodging  
Hiking NPS    
Sehenswürdigkeiten      
       
Transport Routes from Las Vegas Versicherungsschutz bei Fahrten in DV  

 

noch in Arbeit

 



Koordinaten: 
36° 27' 39.211" N, 116° 51' 56.516" W

Ort

Death Valley Death Valley , NV
Vereinigte Staaten
36° 27' 39.2112" N, 116° 51' 56.5164" W
Nevada US

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7440
Death Valley - Dante's View

Hi an alle.

Auf das Highlight hatte ich gewartet smiley

Hier noch ein paar Links auf die NPS-Seiten:

https://www.nps.gov/deva/index.htm und

Karte: http://www.nps.gov/deva/planyourvisit/upload/DEVAmap1a.pdf

... und mein Lieblingsbild:


Blick auf Bad Water, im Januar 2009

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7440
Death Valley - die North Entrance Road

Ein Alternative, aber sicher nicht für Womo's - weil wir es so schön fanden, sei es hier trotzdem erwähnt.

Die Death Valley Road, von der Grapevine Entrance Station bis Big Pine, ist eine Gravel Road, die in aller Regel gut befahrbar ist. Sie führt ca. 60mls durch absolute Einsamkeit, Fahrtzeit ca. 3 Stunden.

Wir empfanden das als ein atemberaubendes Erlebnis: Stille, Weite, Natur"gewalt".

Ebenfalls atemberaubend, und zwar wörtlich, war die Klima-Umstellung: von -80m NN bei Badwater auf ca. 3.000m NN bei den Bristlecone Pines in den Inyo Mountains nordwestlich von Big Pine. Dieser Klimawechsel innerhalb von nur 6 Stunden hat uns so zugesetzt, dass wir für den 1-mls-Rundweg im Schulman Grove mehr als eine Stunde brauchten.


Einfahrt in die Death Valley Road. Die nächsten 50mls haben wir niemanden gesehen ...

Vorher sollte man bei den Rangern fragen, wann die North Entrance Road zuletzt "levelled" worden ist - bzw. ob es seitdem Flash Floods gegeben hat. Wir haben quer zur Straße Flash-Flood-"Schluchten" gesehen, durch die wäre man auch mit SUV nicht durch gekommen wink

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8781
Hat mich auch sehr gewundert

dass dieser Fleck bisher noch keine Erwähnung gefunden hat. Mir hat es am besten frühmorgens auf den Sand Dunes von Stovepipe Wells gefallen.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Mobbel
Bild von Mobbel
Offline
Beigetreten: 21.06.2011 - 17:21
Beiträge: 1919
Panamint Valley Road vs. Trona Wildrose Road

Kann mir jemand eine Tipp geben, welche dieser Routen empfehlenswert ist? Wir sind mit dem SUV unterwegs. Ich liebäugle mit der Wildrose Road und einem Abstecher zu den Charcoal Kilns und dem Aguereberry Point.

Lg Mobbel

Hans
Bild von Hans
Offline
Beigetreten: 01.10.2011 - 09:13
Beiträge: 501
Wildrose

Hallo Mobbel,

wir sind bei unserer letzten Reise im Frühjahr die Wildrose Road von Stovepipe Wells bis zum Wildrose Campingplatz und wieder zurück gefahren und fanden sie sehr schön. Leider gibt es noch keinen Reisebericht, lediglich den CG haben wir eingegeben, siehe hier:

http://www.womo-abenteuer.de/node/4154

Reisenotizen, Streckenbücher, Statistik, Schnappschüsse: www.wokamenwirdenndahin.de

Hey.Baby
Bild von Hey.Baby
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 19:55
Beiträge: 1651
Lohnenswerter Blick in das Death Valley

Hallo Mobbel,

wir sind 2010 über die Wildrose Road in den Death Valley NP eingefahren und haben in diesem Gebiet einen ganzen Tag verbracht. Zunächst sind wir zu den Charcoal Kilns gefahren.

Charcoal Kilns

Dort haben wir unser Fahrzeug abgestellt und sind auf den Wildrose Peak (2.763 m) gewandert.

Wildrose Peak

Der Blick vom Peak in das Death Valley übertraf unsere Erwartungen.

Informationen zu der Wanderung bekommt Ihr auf der Webseite des Death Valley NP.

Anschließend sind wir noch zum Aguereberry Point gefahren. Das Fahrzeug kurz vor Erreichen des Peaks (1.890 m) abgestellt und sofort freie Sicht in das Tal.

Aguereberry Point

Fazit:

Wer es lieber "auf eigenen Füßen" macht, dem empfehlen wir unbedingt die Wanderung auf den Wildrose Peak. Für die "Fußfaulen" - und das meinen wir gar nicht böse Wink - ist der Aguereberry Point eine sehr schöne Alternative.

 

_________________________________

Gruß Chris

Mit dem Wohnmobil durch Canada / USA

 

Mobbel
Bild von Mobbel
Offline
Beigetreten: 21.06.2011 - 17:21
Beiträge: 1919
schöne Bilder!

Heidrun & Chris: Danke für die Info. Wandern kommt nicht in Frage, weil wir wollen von LA bis zur Furnace Creek Ranch fahren, das ist recht weit. Wir wollen also die Wildrose Road von Westen nach Osten fahren. War die Road 2010 in akzeptablen Zustand ? Auf der Map vom NP sieht es so aus als ob evtl. ein Teil zwischen Wildrose Camping und Westausgang Park noch geschottert ist.  Vermutlich müssen wir uns auch zwischen den Kilns und dem Aguereberry Point entscheiden, beides könnte zuviel sein.

Lg Mobbel

Hey.Baby
Bild von Hey.Baby
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 19:55
Beiträge: 1651
Wildrose Road ist paved

Von LA bis Furnace Creek Ranch ... das ist ja schon ein ganz schönes Stück. Und andere Sehenswürdigkeiten unterwegs lasst Ihr "links liegen" ?

Die Wildrose Road ist durchgängig paved. Die Fahrt zu den Kilns ist ca. 12 km (one-way) lang, die Straße zu Beginn noch ein ganzes Stückchen paved und geht dann in unpaved/gravel über. Hier ein Bild von dem unpaved Teil.

Straße zu den Charcoal Kilns

Die Fahrt zum Aguereberry Point ist ca. 10 km (one-way) lang, die Straße durchgängig unpaved/gravel.

Wenn ich wählen müßte, würde ich dann den Aguereberry Point vorziehen. Das Foto dort haben wir am späten Nachmittag / frühen Abend gemacht. Unserer Meinung nach die beste Zeit am Point. Aber Ihr müßt ja noch bis zur Furnace Creek Ranch. Und das zieht sich ...

_________________________________

Gruß Chris

Mit dem Wohnmobil durch Canada / USA

 

Angelika
Bild von Angelika
Offline
Beigetreten: 22.02.2011 - 16:28
Beiträge: 1642
06.10.2011 Death Valley, Dantes View,......überwältigend

Hi,

das Death Valley ist ein wirkliches Highlight. Wir sind im Oktober 2011 mit dem Womo durch das Tal gefahren. Überwältigend. Ausführlichere Informationen und weitere Stationen findet ihr in unserem Reisebericht.

 

Die Aussicht von Dantes View

Zabriskie Point, legendär und wunderschön

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5142
Ausflüge im Death Valley

Hallo Angelika und Ulli,

Dante’s View ist wohl mit das schönste. Hier haben wir schon 2 volle Tage verbracht,
leider darf man dort nicht übernachten.

Es gibt nach Norden und nach Süden unendlich lange Wanderwege.
Der Punkt ist mit einem RV jeder Größe erreichbar.
- 8tung - Anmerkung von Fredy beachten! - Beitrag #13 - 8tung -

Gegenüber ist der Aguereberry Point 6433 feet hoch.

Aguereberry Point: 1000 feet higher than Dante’s View,
this viewpoint gives a perspective over Death Valley from the west.

https://www.nps.gov/deva/learn/historyculture/pete-aguereberry.htm

Wer z.B. in Stovepipe Wells übernachtet sollte sich die Aussicht am Abend nicht entgehen lassen.

Hierfür braucht man einen SUV oder eine Mitfahrgelegenheit mit einem Nachbarn.

Und wenn man sich um 180° dreht: Der Mount Whitney ein 14,505 feet (4421 m)
hoher Berg und der höchste Berg der USA außerhalb Alaskas.

Liebe Grüße Gerd

 

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >