Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

TAG 34-46 Joshua Tree bis Grand Canyon

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Balu79
Bild von Balu79
Offline
Beigetreten: 10.02.2016 - 15:09
Beiträge: 67
TAG 34-46 Joshua Tree bis Grand Canyon
Eckdaten zum Reiseabschnitt

Tag 34-46 Joshua Tree bis Grand Canyon

Nach einem etwas knarzigem Start kamen wir heute (für mich mein absoulter Liebling) im schönsten CG überhaupt an.

Belle Campground (Bewertung 5 von 5):
Wir sind so gegen 11:00 im Joshua Tree NP angekommen und haben uns im Info-Center als erstes über die CG’s und die Umgebung erkundigt. In den zwei Monaten WoMo-Ferien, einer der Top Drei CG. Toller NP und super gelegener Campground mitten drin. Die Plätze sind sehr grosszügig angeordnet und sauber. Als WC steht ein Plumsklo zur Verfügung, aber wenigstens überdacht, abschliessbar und sauber (haben da ganz anderes gesehen). Kein Storm, Dumpen und Frischwasser; aber Feuerstelle und Sitzbank-Kombination.

Hier gilt FCFS. Kleine Erfahrungsgeschichte dazu: Wir waren am 02.03.2016 hier und kamen so gegen 11:00 an. Nach Erkundigung im Visitorcenter hies es, man solle sich eine Site aussuchen die leer ist (also nirgends ein Reservationszettel angebracht und keine Gegenstände wie Campingstühle, etc. vorhanden), das Womo oder sonst was hinstellen (z.B.  Campingstühle), um zu markieren, dass die Site besetzt ist. Zum Schluss nochmals zum Eingang des CG, wo Briefumschläge zum Ausfüllen, bezahlen und einwerfen in einen Briefkasten zur Verfügung stehen. Danach zurück zur Site und Reservationszettel anbringen. So haben wir dass auch getan. Womo stehen lassen und ich bin zu Fuss zurück um zu bezahlen. Als ich zurückkam meinte meine Frau ganz aufgeregt, wir müssen gehen, es sei jemand gekommen und habe bereits für die Site bezahlt und sei nun zurückgekommen um den Reservationszettel anzubringen.
Wir haben die letzte Site 18 ergattert. Die wollte ich nicht einfach so wieder hergeben. Unser Glück als der Ranger vorbeifuhr, ich ihm unsere Situation schilderte und zudem unser Nachbar aus Site 17 dazukam und meinte wir haben alles richtig gemacht, das sei lediglich eine freche Masche der anderen. Als die "anderen" dann mit Ihrem Womo kamen und anfangen wollten zu diskutieren und ich "Ranger" erwähnte, waren Sie dann auch schon wieder knurrend weg. Das nächste mal holen wir uns bereits am Eingang eines dieser Umschläge, so erspare ich mir den Weg zurück. Nur so als Tip.

Der Joshua Tree NP erwies sich als eines unserer Highlights auf der Reise. Die Ruhe, die Natur, die Wanderungen, einfach nur Hammer. Aus einer geplanten Nacht machten wir gleich zwei draus bevor es dann weiterging nach Blythe zum Colorado River.

Hidden Beaches Resort (Bewertung 3.5 von 5):
Die Riversites weisen einen schönen Ausblick auf den Colorado river auf. Mit eigener Terrasse. Dumpstation zentral, ansonsten Wasser und Strom auf der Site. Kleiner Shop und freundliche Leute. Die Sanitären Anlagen waren nicht gerade sehr sauber, dafür sehr gutes WiFi. Leider hielt sich niemand so recht an die Ruhezeiten. Ein Geburtstag gegenüber wurde bis ca. 02.00 nacht ausgiebig durchgefeiert. Für die Durchreise erwies der CG als ganz ok und wir verbrachten den Abend dabei, den jüngeren Leuten beim Wasserski und Skitöff fahren zuzuschauen. Am nächsten Tag gings dann weiter nach Prescott.

Point of Rocks Campground (Bewertung 4 von 5):
Für die Durchreise ganz ok. Am meisten Freude hatten wir am nah gelegenem Watson Lake. Der ist zu Fuss gut erreichbar und ich habe den ganzen Tag hier damit verbracht zu Fotografieren. Der See selbst ist zum Baden ungeeignet, die Temperaturen hätten es aber auch nicht zugelassen. Nach einer Übernachtung gings dann weiter nach Sedona.

Rancho Sedona RV Park (Bewertung 4 von 5):
Uns hat Sedona sehr gut gefallen und haben gleich drei Übernachtungen hier verbracht. Im Dorf lässt es sich gut spazieren und Bummeln. Wir haben auswärts gegessen, vorallem sehr gutes mexikanisches Essen und mehrere Aussichtspunkte genossen, welche auch zum Spazieren mit dem Junior eingeladen haben. Vorallem „the cathedral“ war eine sehr schöne Miniwanderung.

Geplant war eigentlich die Weiterreise in Richtung Grand Canyon, jedoch zeigte die Wettervorhersage Temperaturen deutlich unter 0 an (bis zu -7). Also entschieden wir kurzerhand einen Schwenker Richtung Süden einzulegen und fuhren nach Phoenix weiter.

KOA Black Canyon City (Bewertung 2 von 5):
Schlechter KOA, aber sehr freundlicher Besitzer, WC Türe fehlte, Schrott auf auf unserer Site. Nicht wo man lange bleiben möchte. Wir gingen ein wenig spazieren und verbrachten den Tag im Anthem Outlet bevor es am nächsten Tag, nach freundlicher Empfehlung aus dem Forum hier, zum Saguro NP weiterging.

Gilbert Ray Campground (Bewertung 4.5 von 5):
Die Plätze liegen sehr schön zwischen Kakteen und abends kann man sehr schöne Sonnenuntergänge geniessen. Die sanitären Anlagen waren sauber und die Frau am Eingang war sehr nett. Den Tag verbrachten wir im Old Tucson und wir hatten sehr viel spass. Ein kleines Wester Dörfchen mit diversen Attraktionen. Unserem Junior hat es ebenfalls sehr gut gefallen.

Langsam zeichneten sich wieder bessere Temperaturen weiter nördlich ab, also entschieden wir uns wieder aufwärts den Grand Canyon in Angriff zu nehmen und machten in Florance unseren nächsten Halt.

Rancho Sonora RV Park (Bewertung 3.5 von 5):
Hier haben wir lediglich eine Nacht verbracht zur Durchreise in den Grand Canyon. Wir haben auf der Fahrt hierhin ganz viele Stops eingelegt und den Tag mehr oder weniger unterwegs verbracht und sind am nächsten Tag nach Show Low weiter.

Hier irgendwo auf dem Weg:

Fool Hollow Lake RA (Bewertung 4 von 5):
Uns hat es hier sehr gut gefallen. Der See lädt zum Spazieren ein und wir verbrachten einen schönen Tag am Gewässer. Am nächsten Morgen reisten wir weiter nach Winslow, der letzte Zwischenhalt vor dem Grand Canyon.

Homolovi State Park (Bewertung 3.5 von 5):
Der Campground liegt mitten im Nirgendwo. Weit und breit scheint nichts zu sein. Wir hatten die Site 13 und haben uns hier sehr wohl gefühlt.  Die sanitären Anlagen waren sauber und im Visitorcenter wurden wir sehr freundlich bedient. Einen Besuch der beiden Homolovi 1+2 Ruinen war, sagen wir mal, kein Mega-Ereignis. Aber um mit dem Junior ein wenig zu spazieren,  allemal gut. Zudem war der CG gut gelegen für die Weiterreise in den Grand Canyon.

Grand Canyon Camper Village (Bewertung 3 von 5):
Der Campground selbst ist nichts besonderes und eignet sich lediglich für den Besuch des Grand Canyon. Die Temperaturen waren ok. Nachts blieb es bei der 0 Grad Grenze. Der Grand Canyon selbst ist schon sehr eindrücklich und es gibt unzählige Wandermöglichkeiten. Wir haben uns für die blaue und rote Route entschieden. Parkplatz haben wir beim Market gefunden, Rest war voll, da erst gegen 12.00 vor Ort.

Im nächsten Reiseabschnitt gehts weiter zu den nächsten, wirklich tollen Highlights unserer Reise, unter anderem Lake Powel und das Monument Valley.

Liebe Grüsse Balu

‎Das Leben ist eine Reise. Glück finden wir auf dem Weg nicht am Ziel...

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3847
RE: TAG 34-46 Joshua Tree bis Grand Canyon

Hi Balu

besten Dank für die schönen Fotos und deine Informationen.  Joshua Tree und das Gebiet Prescott/Sedona haben uns auch sehr gut gefallen.  Mit dem Wetter habt ihr Anfang März Glück gehabt 😀.

Freue mich schon auf die Fortsetzung.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014