Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

13. Tag: Es geht in die Narrows

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 525
13. Tag: Es geht in die Narrows
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
10.07.2019
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen

Morgens früh um sechs schaue ich bei den Zeltlern nach dem Rechten. Der Aufpasser hat wie erwartet kaum geschlafen, hinter sich das Rauschen des Virgin Rivers und eingeklemmt zwischen die beiden Kids im 1,80 breiten Zelt. Aber Spaß hat es allen trotzdem gemacht und ein paar Minuten später sitzen alle noch etwas zerknautscht am Frühstückstisch.

Viel Zeit haben wir aber nicht, wollen wir doch schon einen der ersten Shuttle-Busse am Visitor-Center erwischen und bis dahin müssen wir ja auch noch ein paar Minuten laufen.

Als wir dort gegen sieben Uhr ankommen, ist es schon recht voll und die Schlange sieht lang aus. Aber beim übernächsten Shuttle kommen wir Gott sei Dank mit. Auf der Fahrt können wir uns schon mal an die Temperaturen gewöhnen, die uns gleich in den Narrows erwarten werden. Fast alle Fenster sind offen und es zieht ohne Ende.indecision Daher sind wir froh, an der letzten Station, Temple of Sinawava, völlig durchgeroren aussteigen zu können, um uns mit einem flotten Spaziergang am Riverside Walk wieder aufzuwärmen. Am Einstieg angekommen, wechseln wir erst mal alle die Schuhe und werfen uns in die Wassertreter von Adidas, die einen eleganten Elefantenfuß zaubern.

Die ersten Schritte ins kalte Wasser kosten wirklich Überwindung. Das Wasser ist eiskalt und da noch alles im Schatten liegt, ist auch die Luft nicht so, dass man sich nach Abkühlung im Fluss sehnen würde...So richtig gewöhnt man sich auch leider nicht an die Temperaturen, aber immerhin sind so früh am Morgen relativ wenige Leute unterwegs. Wir laufen also tapfer weiter bis wir das erste Fleckchen Sonne für ein zweites Frühstück nutzen. Die Kinder entdecken Kaulquappen, wir können sie aber davon abhalten, welche zu adoptieren und mit zu unserem Wohnmobil zu schleppen.

Wir haben für die Kinder zwar Wechselkleidung dabei, aber es würde sich kaum lohnen, diese anzuziehen, weil sie wahrscheinlich auch keine fünf Minuten trocken bleiben würde...teilweise geht Henri das Wasser bis zur Brust, auch wenn wir immer Ausschau halten nach möglichst flachen Passagen.

Hier einige Eindrücke:

Man beachte die Schueh, fast so groß wie das Kind:

Wir laufen bis zum Beginn der Wallstreet und machen dort nochmal eine ausgiebige Pause. Bevor wir von dort den Rückweg antreten, laufe ich noch ein Stück weiter, um wenigstens noch einen Blick zu erhaschen auf das, was wir verpassen. Der Rückweg geht bedeutend schnelle und mussten wir morgens die Kinder teilweise noch durch die hohen Stellen tragen, freuen sie sich jetzt über die zusätzliche Abkühlung, wenn sie von der teilweise recht starken Strömung mal von den Füßen gerissen werden. Henri ist sogar regelrecht wild darauf, jede Stromschnelle alleine zu durchqueren. Je näher wir dem Ausstieg kommen, desto voller ist es. Vor allem die allseits bekannten Asiaten-Flip Flop-Fraktion ist stark vertreten. So hätte uns das definitiv keinen Spaß gemacht! Dann lieber ein bisschen frieren am frühen Morgen und dafür jede Menge Platz und Einsamkeit. winkAm Ausstieg angekommen, sammeln wir unsere dort deponierten Turnschuhe und Flipflops wieder ein und laufen zurück zur Shuttle-Haltestelle. Leider lasse ich meinen Mann gewähren, als er Lina verbietet, die nassen Wasserschuhe auszuziehen und ebenfalls barfuß wie die Kinder unserer Freunde zu laufen. Hätte ich nur nicht auf ihn gehört, das Ergebnis ist nämlich, dass sie nach der Hälfte des Riverside Walks jede Menge Blasen an den Füßen hat. Damit ist dann wohl auch unser ursprünglicher Plan, am nächsten Nachmittag nach Ankunft am Grand Canyon mitsamt Zelt bis zum Cottonwood Campground hinunter zu wnadern.frown Nun ja...den Rest darf Lina dann auch barfuß laufen und ist happy. Es war auf jeden Fall ein unheimlich toller Ausflug, der allen einen riesigen Spaß gemacht hat!

ETA: den Nachmittag haben wir übrigens gemütlich am Fluss verbracht, sind noch ein paar Mal mit dem Reifen gefahren udn haben das tolle Seil am anderen Ufer ein Stück weiter Richtung Visitor Center ausprobiert. Habe gerade noch einige Bilder entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. wink

Hier der "Kaulquappen-Vergnügungspark", den die vier Kinder am Abend zuvor gemeinsam gebaut hatten, während meine Freundin und ich uns heimlich S'mores machten, ohne teilen zu müssen:

 

 

Den Abend beschließen wir mit einem Lagerfeuer, etwas wehmütig, da es unser letzter gemeinsamer Abend ist. Am nächsten Tag fahren unsere Freunde Richtung Las Vegas, um das Wohnmobil zurück zu geben und im Anschluss in L.A. noch eine Woche am Strand zu verbringen. Die vier gemeinsamen tage waren aber eine tolle Abwechslung, vor allem die Kinder haben es genossen, zusätzliche Spielkameraden zu haben.

 

LG, Jani

Annie123
Offline
Beigetreten: 05.09.2018 - 17:56
Beiträge: 223
RE: 13. Tag: Es geht in die Narrows

Hi Jani, 

einfach ein toller Tag! 🥰 Du weckst so schöne Erinnerungen! 🥰🥰

...und mit euren schicken Wasserschuhen! 😉 Die hätten wir uns damals auch leihen sollen... Meine Trekkingsandalen hatten sich im Wasser aufgelöst und ich musste nur in Neoprensocken durchs Wasser....🤣... bequem ist anders... aber für die tollen Narrows haben sich die Schmerzen gelohnt... 😜

Bin gespannt auf eure Weiterreise!

lleamum
Bild von lleamum
Offline
Beigetreten: 22.10.2018 - 13:11
Beiträge: 25
RE: 13. Tag: Es geht in die Narrows

Hallo Jani,

Dein Reisebericht gefällt mir bisher sehr gut!

Vor allem nimmt er mir auch etwas Unsicherheit, dass doch auch etwas längere Strecken machbar sind, ohne auf das Urlaubsfeeling zu verzichten.

Ihr hattet offenbar einen wunderbaren Tag in den Narrows - bis auf Linas Blasen natürlich ! Die Bilder sind toll und animieren zum nachahmen wink

Ich freue mich schon, wenn es weitergeht. 

 

Viele Grüße

Susanne

 

Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 525
RE: 13. Tag: Es geht in die Narrows

Schön, dass der Bericht für Inspiration sorgt.😜 Wir machen ganz gerne längere Fahrtage, um dann bei Doppelübernachtungen einen möglichst fahrfreien Tag zu haben. Das ist für uns persönlich die perfekt Mischung. Sitze auch gerade an der Planung der übernächsten Tour im Sommer 2022.🤪

LG, Jani

Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 525
RE: 13. Tag: Es geht in die Narrows

Und mit Neoprensocken durch die Narrows Stelle ich mir auch hart vor!😆🙈

LG, Jani

LadyButterfly
Bild von LadyButterfly
Offline
Beigetreten: 30.05.2019 - 13:58
Beiträge: 87
RE: 13. Tag: Es geht in die Narrows

Hallo Jani, 

danke für die vielen Bilder der Narrows.  Ich hoffe, wir können die Tour nächstes Jahr auch machen, das wird sicher ein Highlight für unsere Tochter. 

LG Cassy

Meine Reiseplanung für 2022: Südwesten

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2708
RE: 13. Tag: Es geht in die Narrows

Hi Jani,

danke für die tollen Eindrücke von einer unserer Lieblibgswanderungen. Nach den Beschreibungen werden wir sicherlich Neoprensocken für die Kids mitnehmen falls es dieses oder nächstes Jahr doch noch klappen sollte....

Ich hoffe, dass war auch für euch und die Kids ein unvergessliches Erlebnis,  auch wenn ihr kalte Füße hattet. 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Silke Ritter
Bild von Silke Ritter
Offline
Beigetreten: 04.05.2016 - 18:12
Beiträge: 236
RE: 13. Tag: Es geht in die Narrows

Die Wanderung durch die Narrows waren auch das absolute Highlight unser Reise gewesen. 

Danke für das Teilen deiner Geschichte. So steigert sich die Vorfreude aufs nächste Jahr umsomehr heart