Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

7 Wochen Herbsttour von San Francisco bis Monument Valley und zurück

74 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
luise
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 2 Wochen
Beigetreten: 28.07.2011 - 11:31
Beiträge: 733
7 Wochen Herbsttour von San Francisco bis Monument Valley und zurück
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Hallo an Alle

In diesem Jahr ist es für meinen Mann und mich möglich geworden 7 Wochen in die USA zu reisen. (der Altersteilzeit sei Dank) Die unzähligen Tipps und Hilfen aus dem Forum, wie z.B. Routenplanung, Highlights am Wegrand, Campgrounds und Wanderempfehlungen, haben uns eine unvergessliche Tour erleben lassen. Unser besonderer Dank geht an dich, Kochi. Dein Reisebericht aus dem Frühjahr hat uns als roter Faden von Las Vegas bis Oatman begleitet.

Das USA Virus, welches wir jetzt in uns tragen, lässt  uns jetzt schon wieder eine neue Reise von Denver nach Denver im September planen. Aber davon an anderer Stelle später mehr. 

4. OKtober 2011: Düsseldorf- San Francisco

Endlich ist es soweit. Die BA bringt uns ohne Probleme von Düsseldorf über London nach San Francisco. Am Abend warten wir gespannt auf einen Anruf. Schon bei der Planung haben wir im Forum festgestellt, dass Ingo mit seiner Frau am gleichen Tag wie wir in SF landen und am nächsten Tag auch bei Road Bear eine Womo  abholen. Wir hatten gemeinsam angefragt, ob wir unsere Womos bei eigenem Transfer schon morgens abholen könnten. Ohne Schwierigkeiten erhielten wir die Zusage. Abends kommt Ingos Anruf, auch sie sind gut gelandet. Für 7.30 Uhr bestellen wir das Taxi.

5. Oktober: SF – Stanislaus County 

Das Taxi kommt 15 Minuten zu spät und ist viel zu klein. Wir hatten ein großes für vier Personen bestellt. Wie sollen wir da unser Gepäck unterbringen?  Ingo und seine Frau warten schon vor ihrem Hotel. Auf meine wirklich blöde Frage: „ ihr seid sicherlich Ingo?“ kontert Ingo, dass nur er Ingo heißt.  Mit Mühe bringen wir das Gepäck im Kofferraum und Innenraum unter. Sofort quatschen wir munter drauf los, als würden wir uns schon lange kennen. Die Fahrt im morgendlichen Stau dauert fast eine Stunde. Bei Road Bear übernehmen wir unsere Womos. Sehr angetan sind wir von unserem 23-25 f Womo, das wir bei Safeway mit vielen guten Lebensmitteln füllen. Die Club Karte beschert uns dann eine 33prozentige Ersparnis. (danke für den Tipp mit den Einkaufskarten).

Ohne Eile geht es zum CG Woodward Reservoir im Stanislaus County. Ingo hat schon einen Platz ausgewählt direkt am schönen Seeufer. Nur wenige Womos stehen auf dem ruhigen Platz. Die aggressiven Gänse fühlen sich allerdings von uns gestört und eine beißt Ingos Frau sofort in die Wade. Der Abend wird kurz, da der Jetlag uns früh ins Bett fallen lässt. Gefahrene Meilen: 85

6. Oktober: Stanislaus County – Yosemite NP

Schon früh am Morgen sind wir wieder wach. Leider regnet es leicht. Ingo warnt uns noch vor dem erwarteten Schneefall im Yosemite NP. Wir verabreden uns für heute Abend. Da wir je einen Platz auf dem Upper Pine gebucht haben, wird ein Treffen sicherlich nicht schwer werden. (glauben wir!). Das erste Tanken meistern wir ohne Schwierigkeiten. Hoffnungsloser gestaltet sich unsere Suche nach den Toilettenchemikalien. In mehreren Geschäften auf der Strecke sind sie nicht zu kaufen.   (Hätten wir im Wallmarkt machen müssen.) Wir genießen die Tour über die 120 bis zum Westeingang. Es wird immer nebeliger und immer mehr Schnee liegt am Straßenrand. Die Ranger eröffnen uns, dass der Tioga Pass sicherlich für fünf Tage geschlossen bleibt und auch sehr viele Wanderwege gesperrt sind. Trotz dieser für uns unerfreulichen Aussichten, da wir über den Tioga Pass Richtung Mammoth Lake weiterfahren wollen, genießen wir die Nebel- und Schneefahrt und halten an jedem Aussichtspunkt. Dicker Schnee liegt auf den Ästen, Dunstschleier liegen in den Tälern. An den Bridalveil Falls kommt netterweise kurz die Sonne raus.

Wir belegen unsere Site auf dem CG.  Leider zerschlägt sich unsere Hoffnung noch weiter Tage einen Platz zu buchen. Von zuhause aus hatten wir schon keine Chance. Wegen des Columbus Day am folgenden Montag sind alle Plätze belegt. Ingo scheint noch nicht auf seinem Platz 213 angekommen zu sein. Wir machen noch eine Rundtour mit dem Shuttle, und laufen durchs Village. Wir versuchen noch zwei Mal Ingo zu treffen. Erstaunlicherweise steht zum Abend eine Dose mit Toilettenchemikalien vor unserm Womo. Es gibt kein Telefonnetz, so dass wir auch nicht telefonieren können.  Der Abend ist kalt und nass. Die vielen Camper mit Zelten verkriechen sich in ihren Zelten. Gefahrene Meilen: 110

 

 

 

 

 

 

 

cbr1000
Bild von cbr1000
Offline
Zuletzt online: vor 22 Stunden 12 Minuten
Beigetreten: 01.09.2010 - 15:42
Beiträge: 2194
Kälte

Ah, passend zur Jahreszeit ein Reisebericht aus dem verschneiten Yosemite. Da setz ich mich doch zu Euch an die Heizung und fahr noch mit Smile


Il mondo è un libro. Chi non viaggia ne legge una pagina soltanto( St. Agostino)

Viele Grüße

Christian
Scout Womo-Abenteuer.de

 

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 21 Minuten 49 Sekunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5654
Bin dabei!

Hi Luise!

...oh wie schön, da muss ich mit!

Unser besonderer Dank geht an dich, Kochi. Dein Reisebericht aus dem Frühjahr hat uns als roter Faden von Las Vegas bis Oatman begleitet.

...Embarassed tja, so ist das mit den Reiseberichten, die bilden haltCool. Aber danke für die netten Worte!

Das USA Virus, welches wir jetzt in uns tragen, lässt  uns jetzt schon wieder eine neue Reise von Denver nach Denver im September planen.

...und wie der Zufall es so will, machen wir ja so eine Tour auch im Juni. Der Reisebericht kommt dann auf jeden FallWink...

Wo kamen denn die Chemikalien auf einmal her?

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

cBerti
Bild von cBerti
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 31 Minuten
Beigetreten: 25.06.2010 - 14:34
Beiträge: 3011
Springe auch auf

Hallo

da springe ich auch schnell hinzu, allerdings setze ich mich nicht auf meinen Stammplatz am Kühlschrank sondern zu Christian an die Heizung. Gibt es noch Glühwein zum Aufheizen?

Und die Chemikalien hat wohl Ingo vorbei gebracht?

Mat frëndleche Gréiss, Claude
Scout Womo-Abenteuer.de
______________________________________
In the end, it’s not the years in your life that count. It’s the life in your years.

Sender
Bild von Sender
Offline
Zuletzt online: vor 3 Jahre 2 Monate
Beigetreten: 25.11.2010 - 09:40
Beiträge: 21
Hier die Erklärung für die Chemikalien

Es folgt ein Auszug aus dem Reisebericht, der leider immer noch nicht fertig ist. Es fehlt schlicht die Zeit. Wir haben Hauptsaison. Aber ich hoffe, dass am Ende der Saison der Bericht fertig wird und ich ihn hier einstellen kann.

 

Donnerstag, den 6. Oktober 2011

Stanislaus County Wooward Reservoir – Yosemite NP

Auch diese Nacht war früh zu Ende. Um 3.00 Uhr war ich bereits wach und habe begonnen, eine Reisetagebuch zu schreiben. Nach einem kurzen Frühstück waren wir bereits um 8.00 Uhr zur abreise fertig. Noch kurz mit Brigitte und Ihrem Mann gesprochen, die auch zum Yosemite NP wollten und dann über Hwy 108  Richtung Don Pedro Lake nach Mariposa und auf der Hwy 49 nach Oakhurst.
Die Strecke von Mariposa bis Oakhurst ist sehr kurvenreich, aber schön. Wir sind deshalb über Oakhurst gefahren, da wir den Mariposa Grove besuchen wollten. In Oakhurst erstmal wieder einkaufen bei VONS und wir waren weiter auf der suche nach Chemie für die Toilette. Dann stand das Abenteuer tanken an. War aber problemlos. Gerti ging mit der Kreditkarte an die Kasse und damit war das Problem gelöst.  Es hat während der gesamten Reise mit dem Tanken keine Probleme gegeben. Da die Tankstelle von VONS war, gab es auch hier mit der Kundenkarte Rabatt. Anschließend zu Mc Donald um das Wifi zu nutzen und gefragt, wo es Chemie für die Toilette gibt.
Nach der Beschreibung auch gefunden und gleich zwei Dosen gekauft, da wir wussten das Brigitte auch auf der Suche war. Das Wetter wurde immer schlechter und es setzte starker Regen ein. Gegen zwei Uhr weiter Richtung Yosemite und aus dem Regen wurde Schneeregen. Je höher wir kamen und so mehr Schnee war schon in den Wäldern. Die Straße war allerdings frei. Bei der Einfahrt in Park haben wir den Jahres Pass gekauft. Wir haben damit viel Geld gespart. Gegen 16.00 Uhr kamen wir an und übernahmen unsere vor reservierte Seite. Ich war der Meinung, ich hätte die Seite 190 reserviert und habe sie auch belegt. Auf dem Anhänger stand allerdings die Seite 213. Auf jedenfalls kam dann ein Mann und meinte, er hätte die Site reserviert. Ich zeige ihm die Reservierungsbestätigung mit der Seite 190 und er verstand die Welt nicht mehr, da er auch diese Site reserviert hätte, gab sich aber damit zufrieden.
Im Yosemite Park war es nass und kalt, aber es lag kein Schnee. Auf der Fahrt zum Yosemite hatten wir schon gelesen, dass der Tiogapaß gesperrt ist. Wir also mit dem Shuttle-Bus zum Visitor Center und da gab es nochmals die Bestätigung, das der Pass und auch der Sedona Paß sowie Glacier Point gesperrt sind und keiner weiß, wann die wieder geöffnet werden. Auf dem Weg zum Shuttle Bus haben wir die Brigitte besuchen wollen, aber die waren unterwegs. So haben wir eine Dose mit der Chemie vors Womo hingestellt. Zurück zum Womo und haben wir erstmals gekocht. Es gab Steak mit Salat und Baguette und ein Glas Wein.
Und dann haben wir unsere weitere Route umgeplant, da die ursprüngliche über den Tiogapaß ins Death Valley ja nicht mehr ging. Da wir die großen Bäume nicht gesehen haben, schauen wir sie halt im Seqouia  Park an . Also Route neu geplant und  beschlossen, das wir in Oakhurst bei  McDonalds nochmals halten um die Planung mit dem Internet perfekt zu machen und einen Campground zu suchen.
Um 21.30 Uhr waren wir schon im Bett. Mit Schlafsack und das war auch gut so. Gegen 22.00 Uhr klopft der Typ wieder an der Tür, aber wir waren bereits im Bett und es war mir wurscht. Wie ich später festgestellt habe, hatte er recht. Damals, als ich die Site gebucht hatte, habe ich versehentlich zwei Sites für die selbe Zeit gebucht. Also hatte ich wieder eine storniert aber die falsche Bestätigung an diesem Tag rausgesucht und auch vorgezeigt. Dem Host war es eh egal, da er nach dem Namen geht und hatte uns deshalb auch die gebuchte Site 213 zugewiesen, aber stur wie ich bin, habe ich die erste gebuchte Site belegt.

 

Das ist die Site 190.

Dumm gelaufen. Aber da wir statt zwei Tagen nur einen Tag bleiben, hat sich das Problem am nächsten Tag von selbst erledigt.

 

Gruß Ingo

Liebe Grüße

Ingo

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 2 Tage
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7309
Hey, ein neuer Reisebericht

Laughing. Da bin ich doch dabei!

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 7 Stunden
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8374
Bilder

Hi Luise,

das mit den Bildern klappt jetzt? Wenn ihr noch Bedarf an einer Software zum Komprimieren von Bildern habt....

Bin sehr gespannt und lese gerne mit.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

luise
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 2 Wochen
Beigetreten: 28.07.2011 - 11:31
Beiträge: 733
Mariposa Grove

Hallo liebe Zugestiegene,

unser Wohnmobil hat für euch alle Platz. Selbstverständlich sorgen wir für Glühwein. Aber bald wird es dafür viel zu heiß. Ingo hat inzwischen die Auflösung, woher die Toilettenchemikalien kommen, besser beschrieben als ich es gekonnt hätte. Auch, weshalb wir ihn auf dem CG nicht gefunden haben, klärte sich für uns erst am nächsten Tag. Hier aber schon einen tag vorher. Mit der richtigen Größe bzw Komprimierung  unserer Bilder bin ich noch nicht zufrieden aber ich übe noch.

7. Oktober: Yosemite NP - Visalia

In der Nacht sinkt die Temperatur auf 4°C. Unser Bettzeug hält uns aber so warm, dass wir keine Heizung anstellen. Draußen ist es weiterhin ungemütlich. Wir stellen unseren Plan um und beschließen Richtung Mariposa Grove zu fahren und dort event. auf den Wawona CG eine Site zu bekommen.  Wir fahren die schöne Strecke bis zum Tunnel View. Halten unterwegs noch mehrmals an und erfreuen uns auf dem Parkplatz am Tunnel View den Half Dome in der Sonne zu sehen.

Die Sonne wärmt zwar noch nicht so richtig, aber nach dem vielen Nebel und Regen ist es wunderschön. Wir Frühstücken mit herrlichem Ausblick, allerdings bei nur 10°C im Womo. Unser Heizungshebel klemmt und wir befürchten ihn abzubrechen. Aber jetzt kommt unser Heizungsmonteur! ( Wir wollen euch Zugestiegene nicht frieren lassen) Wer parkt einige Autos neben uns? Ihr ahnt es schon. Die für uns Verschollenen, Ingo und Gerti steigen aus. Schnell werden alle Fragen geklärt. Ingo ist bis zu diesem Zeitpunkt noch der Meinung, dass er auf dem richtigen Platz stand! ( siehe seinen Kommentar) Mit etwas Gewalt verschiebt er unseren Heizungsregler. Danach heißt es Abschied zu nehmen. Schade, dass wir uns nur so kurz begegnet sind. Aber vielleicht besuchen wir euch im Juni in eurem Hotel.

Wir brechen auch bald auf und fahren bis zum Südeingang und von dort mit dem Shuttle bis Mariposa Grove. Überwältigt stehen wir vor den Giant Sequoias. Die weiße Winterlandschaft mit den Mammutbäumen im Sonnenschein hat auch ihren Reiz. Die Schneemassen sind hier geringer. 2 Stunden laufen wir staunend zwischen den Bäumen hin und her. 45 cm lange Zapfen der Sugar Pine heben wir vom Boden auf.

 

 

 

Wir stellen uns vor, wie die 88 m Sequoia Faithful Couple in 100 Jahren aussehen.

Die Wurzel liegt hier seit 400 Jahren ohne zu verrotten.

 

luise
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 2 Wochen
Beigetreten: 28.07.2011 - 11:31
Beiträge: 733
Rest vom 07.10

Irgendwie bin ich rausgepflogen. Hier nun der Rest vom 07.10.

Wir beschließen nicht im winterlichen Yosemite NP zu bleiben. Vielleicht kommen wir in Sommermonaten noch mal hier hin. So vieles haben wir noch nicht gesehen. Wir fahren über Fresno bis auf den KOA CG in Visalia, sitzen in der Abendsonne, sehen unsere ersten Kolibris und essen unser Abendessen draußen und trinken statt Glühwein kalifornischen kalten Weißwein.      Gefahrene Meilen: 123

Angelika
Bild von Angelika
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 11 Stunden
Beigetreten: 22.02.2011 - 16:28
Beiträge: 1515
Wintereinbruch

Hallo Luise,

da hatten wir ja richtig Glück als wir am 08.10. dort angekommen sind. Es lag kein Schnee mehr auf den CG`s und tagsüber war es angenehm warm. Nur am Abend wurde es kalt.

Bin gespannt wie es weiter geht.

viele Grüße, Angelika und Ulli

luise
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 2 Wochen
Beigetreten: 28.07.2011 - 11:31
Beiträge: 733
Glück

Hallo Angelika und Ulli,

wir haben schon erfahren, dass der Schnee so schnell wieder geschmolzen ist. Wir müssen halt noch einmal  dorthin.

Gleich geht`s weiter mit unserem Bericht.

Liebe Grüße

Brigitte