Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (--> Vancouver Island entfällt)

40 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (--> Vancouver Island entfällt)
Eckdaten zur Routenplanung
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
20.08.2020 bis 12.09.2020

Hallo zusammen,

bei der Planung unserer Reise durch den Westen Kanadas in 2016 war von Anfang an klar, dass wir bei einer Reisezeit von drei Wochen den Besuch von Vancouver Island keinesfalls mehr unterbringen können. Aber - so unser Gedanke - dies lässt sich ja irgendwann mal mit dem Besuch des Nordwestens der USA verbinden. So viel zur Grundidee. Und "irgendwann" ist nun also nächsten Sommer.

Nun ist kurzfristig der Urlaub bereits genehmigt und ich möchte gerne noch im Oktober das Wohnmobil buchen.

Unterwegs sind wir wieder zu dritt: Wir Eltern mit unserem Sohn, der dann 14 Jahre alt ist. Alle drei sind wanderbegeistert und zwei davon auch noch mit Kameras unterwegs. Also Zeit vor Ort ist für uns unabdingbar. Nur viel fahren und ein bisschen gucken ist uns viel zu wenig.

Startpunkt Seattle oder Vancouver? Nach meinen Recherchen sind für unsere Reisezeit Flüge nach Vancouver rund 500€ günstiger für uns drei, als welche nach Seattle. Darüber hinaus könnten wir in Vancouver wieder einen Truck Camper anmieten, was wir in 2016 echt cool fanden. Wir schätzten sehr, dass alle drei ordentlich im Führerhaus angeschnallt waren, dass wir während der Fahrt kein Gerumpel anhören mussten und dass der Truckcamper als Diesel mit einem viel geringeren Verbrauch und nahezu so flott wie ein PKW unterwegs war.

Ins Auge gefasst habe ich den Maxi Truck Camper von Canadream, da ist das Dinettenbett nahezu 190cm lang. Das reicht für unseren 14-Jährigen noch aus. Das Dinettenbett in unserem Kastenwagen ist auch nicht länger.

Zwar habe ich schon viele Reiseberichte gelesen und einige Notizen gemacht, aber es ist immer schwer, Streckenlängen in fremden Regionen korrekt einzuordnen. Taggenau geplant habe ich daher noch nicht, nur ganz grob eine Route erstellt:

Womo-Übernahme wäre am 21.8. und Abgabe am 12.9., in Summe also 22 Womotage.

Da die Route nur mal grob skizziert ist, ist sicher nicht überall der ideale oder schönste Streckenverlauf verzeichnet. In erster Linie geht es mir nur mal darum, wieviele Kilometer ich zur Womobuchung dazu buche.
So möchte ich auf VI beispielsweise schon eher auf der 19A in Küstennähe fahren, als im Inneren der Insel auf dem Hwy#19. Und da gibt es sicher noch mehr Strecken, die mir Google aufgrund der wenigen Zwischenziele anders routet, als sie empfehlenswert sind.

Da ich befürchte, aus Zeitmangel nicht die komplette Route fahren zu können, stehen natürlich die "Ausreißer" zur Disposition.

Das Newberry National Volcanic Monument mit dem wunderschönen Paulina Lake reizt mich schon sehr. Was gibt es denn noch für schlagende Argumente, so weit runter südlich zu fahren? Vielleicht die Strände an der Oregon Coast, über die wir wieder nach Norden hoch fahren können?

Auf Vancouver Island würde ich auch gern den Schlenker zum Strathcona PP über Campbell River  (Whalewatching?) machen. Hatte sogar überlegt, bis Telegraph Cove zu fahren, weil ich über eine tolle Grizzly Watching Tour von dort gelesen habe... Tofino dann weglassen? Ach, das ist wirklich nicht leicht.

Ich freue mich, wenn ihr mit mir ein wenig "brainstormt" und danke euch schon im Voraus für eure Meinungen und Tipps.

 

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Flo
Bild von Flo
Offline
Beigetreten: 17.08.2014 - 20:42
Beiträge: 701
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hej Elli

Finde ich super, dass ihr nächstes Jahr auch in dieser Ecke unterwegs seid laugh. Da kann ich bei deiner Routenplanung auch gleich noch den einen oder anderen Tipp für unsere Reise nächsten Herbst abstaubenwink. Wir haben den Camper bereits bei Fraserway gebucht und werden vom 19. September bis 10. Oktober 2020 ab Vancouver unterwegs sein. Weil uns VI von unserer Tour im Sommer 2016 dermassen gut gefallen hat, möchten wir unbedingt nochmals hin und zwar wie ihr in Kombination mit dem Nordwesten der USA (entweder auch bis Bend oder nur bis Mount Hood, je nach Route)

Vorerst komme ich nicht dazu, einen Routenplan zu erstellen, da wir gerade erst von unserer Südwesten-Tour zurück sind und es viele Fotos zu büscheln gibt. Daher verfolge ich deinen Thread gerne mit.

Viel Spass bei der Planung und einen schönen Abend

Flo

Ef_von_Iks
Offline
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 640
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hi Elli, 

Da du ja gefühlt jeden Betrag hier liest, hast du vermutlich auch unsere Reisebericht gelesen. Wir waren nur 5 Tage auf VI.

Wir haben von Victoria aus die Route nach Westen über Juan de Funca und den Fairy Lake genommen. Die Route ist etwas abseits und ruhiger, dazu gibt es am Fairy Lake einen super Fotospot

Dann sind wir weiter über Cowichan Lake und dann nach Nanaimo. Nach Nanaimo noch zum Stamp River, unserer Meinung nach einer der besten PP der gesamten Reise. 

Gruß 

Felix 

__________________________________________________________________________________

Jedes große Abenteuer beginnt mit den Worten: Ich glaube ich kenn da 'ne Abkürzung.

 

suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5649
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Liebe Elli,

wie schön, dass es für euch wieder in die USA und nach Kanada geht! Ich finde den Startpunkt Vancouver ideal, auch wenn ihr die Stadt schon kennt. Hat uns deutlich besser gefallen als Seattle. Du kennst ja bestimmt meinen Reisebericht aus 2015 über den Nordwesten und den aus 2017 über Kanada. Wir fanden die 6 Tage Vancouver Island eher zu kurz, da wären 2-3 Tage mehr echt gut gewesen. Ganz besonders gut, da wir damit nicht gerechnet haben, hat uns dort der Stamp River gefallen. Dort ist die Bärensichtung fast garantiert, allerdings keine Grizzlys. (Ich hoffe auch im August/September, wir waren später da) Uns war es bis Telegraph Cove zu weit, das würde ich nur machen, wenn ihr mehr als 6 Tage dort bleibt. Tofino lohnt unbedingt, auch Ucluelet (Teile des Wild Pacific Trails laufen). Bis zum Strathcona PP waren wir nicht.

Im Nordwesten  der USA solltet ihr 3 bis 4 Tage für den Olympic NP einplanen, tolle Wanderungen und Campgrounds, Strände mit riesigen Treibholzmengen. Wenn das Wetter mitspielt, kann man dort auch längere Zeit verbringen. 

Wir fanden die Gegend um Bend mit dem Paulina Lake wunderschön, so eine Vulkanlandschaft habe ich sonst noch nirgendwo gesehen. Dazu dann der tolle Campingplatz am Paulina Lake, also die weite Fahrt in Verbindung mit der Oregon Coast lohnt sich unbedingt. 

Deine grobe Route sieht für mich sehr gut aus, ist aber vielleicht etwas viel für die 22 Tage. 

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2568
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hallo liebe Elli,

klasse, dass es euch wieder über den großen Teich zieht. Freu mich natürlich, dass ihr im Nordwesten unterwegs sein wollt.

Deine geplante Runde ist meines Erachtens nicht ganz leicht vereinbar. Zum einen fordert die Einzigartigkeit von VI ein gewisses Zeitpolster, alleine die Straßenführung in entlegene Ecken erfordert ja schon ein Mehr an Zeitaufwand, den man halt auch auf der Straße verbringen muss. Hinzu kommt, dass ihr im Anschluß eine ähnliche Vegetation auf der Olympic Peninsula vorfinden werdet. 

Meine Idee geht in die Richtung eine reine US Nordwest Tour zu basteln, dafür unbedingt bis Bend und Paulina Lake. Die Ecke wird euch Wander Junkies soviele Möglichkeiten eröffnen. Ich gehe sogar noch soweit, die John Day Fossil Bed Area zu integrieren, vor allem die Painted Hills.

Den Mount St. Helens wollt ihr nicht erklimmen? Zumindest die Area bietet viele tolle Hikes, auch dies braucht wieder einmal Zeit. 

Den Radius würde ich daher nicht zwingend großartig vergrößern, denn mit der Ausarbeitung der Möglichkeiten innerhalb eures Circles gibt es mehr als genug zu tun.

 

 

Liebe Grüße,
Beate

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Jolifa
Offline
Beigetreten: 20.01.2017 - 23:38
Beiträge: 264
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hallo Elli,

Die Planug sieht ja aus wie meine (die morgen eingestellt wird) :)))  (Reisezeit allerdings ab Mitte August)

Einziger Unterschied ist, dass wir VI auslassen und Whistler mit 3 Übernachtungen reinnehmen. Auch ich möchte zum Paulina Lake und von Florence wieder gen Norden und habe auch die Frage ob die Abend Gegend nicht zu südlich liegt. Lösungsweg zur Zeit: ggf Gabelflug und in Portland wieder zurück. Bedeutet aber Mehrkosten (hab aber noch nicht geschaut um welche Höhe es sich handelt. 
 

Dann können wir ja gemeinsam von den Reaktionen auf die Planungen profitieren. 

Schön das du wieder planen kannst.Persönlicj fand ich den Südwesten einfacher zu planen.

LG Andrea

 

Nachtrag: wenn Portland müssen wir Cruise buchen. Ob ich das will nach Apollo und RoadBear... keine Ahnung.

CanDu
Bild von CanDu
Offline
Beigetreten: 28.08.2013 - 17:04
Beiträge: 625
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hallo Elli,

ich hoffe, so wie damals bei eurer ersten Kanada Reise, euch mit wertvollen Tipps für eure Tour zu unterstützen.

Falls Du meinen nachfolgenden RB https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/candu/achse-kueste-berge-lachse-herbsttour-2016-kleinen-missgeschicken-durch noch nicht gelesen hast. Er dient als Blaupause für eure Reise, da unsere damalige Route ziehmlich identisch ist mit eurer geplanten Route. Bei mir war Start/Ziel allerdings Seattle, weil Womo und Flüge wesentlich günstiger als in VC waren, obwohl uns VC wesentlich besser als Seattle gefallen hat. Ich würde VI am Ende der Tour  packen - wg. Wetterlage (Mt. Rainier, Mt. Robson) und evtl. Bärensichtung (Lachswanderung ab Anfang/Mitte Sept.) am Stamp River.

Konkrete Tipps kann ich Dir nach Erstellen der Routenplanung geben.

 

Liebe Grüße

Olaf

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2371
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Liebe Elli!

Schön, dass ihr wieder planen könnt, besser geschrieben wahrscheinlich wollt. Und Columbus wird seinen verdienten Urlaub zu Hause genießen könnenwink

Die Vancouver Island ist wirklich schön, das möchte ich voraus schieben. Aber....

Wie Beate schon in Verbindung zu euren Vorlieben schrieb, würde ich für euch das gleiche unterstreichen.

Allein der Nordwesten bringt genug Highlights, vor allem mit eurem Zeitbudget. 

Ich würde, je nach den Preislagen Womo / FLüge, (immerhin seid ihr zu dritt) den Startort wählen, (Seattle / Vancouver). Von Vancouver ist es fast nur ein Katzensprung in die Staaten, und wegen den Grenzübergängen sind hier auch schon viele Einträge und Ratschläge.

Dann würde ich Bernhard kontaktieren, er kam doch gerade zurück, genauso wie Lindis. Den beiden ihre Strecken dürften viele interessante Gegenden beinhalten. Suru hat dir gerade auch geschrieben.

Die BeateR war doch im letzten Jahr dort, sie erkunden auch meistens die mehr oder weniger versteckte Ecken.

Ja, die Qual der Wahl...surprise, das können wir euch nicht abnehmen, aber ihr werdet schon eine super Lösung finden.yes

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hallo zusammen und schon mal ein herzliches Dankeschön für eure Meinungen und Tipps.

@Flo und Andrea:

Ist ja lustig, dass wir gleiche/ähnliche Pläne haben. Im Südwesten wäre das nicht so besonders, aber der Nordwesten ist ja nicht ganz so gut besucht....

@Felix:

Da du ja gefühlt jeden Betrag hier liest, hast du vermutlich auch unsere Reisebericht gelesen.

Ich muss gestehen... das habe ich erst jetzt nachgeholt. Beeindruckt haben mich natürlich die Bärensichtungen im Stamp River PP. Mit Bärensichtungen sind wir ja bisher noch nicht so "gesegnet". 

@Susanne:

Deine grobe Route sieht für mich sehr gut aus, ist aber vielleicht etwas viel für die 22 Tage. 

Ja, das befürchte ich leider auch. Schade. Deine Berichte muss ich gleich nochmal heranziehen, vor allem, da sich unsere Vorlieben für das Wandern gleichen. Das macht ja schon einen großen Unterschied, ob jemand nur die Strecke fährt und dann glücklich auf dem Campground sitzt, oder ob man unterwegs oder vor Ort noch ein paar Stunden Bewegung haben will. Entsprechend großzügiger muss man halt planen.

@Beate:

Hinzu kommt, dass ihr im Anschluß eine ähnliche Vegetation auf der Olympic Peninsula vorfinden werdet. Meine Idee geht in die Richtung eine reine US Nordwest Tour zu basteln, 

Das ist natürlich auch ein Argument. Nachdem ich gerade sämtliche Campgrounds auf Vancouver Island durchgeschaut habe und bei den staatlichen und naturnahen weitgehend auf dichten Wald traf... puuuh... müssen wir das mal ernsthaft in Erwägung ziehen, auf VI womöglich doch zu verzichten.
Nach drei Fahrtagen hintereinander durch schwedischen Wald im vergangenen Sommer sind wir mit Wald eigentlich auch erst mal wieder durch.
Vielleicht doch lieber im Nordwesten der USA noch ein wenig mehr Abwechslung erleben...

Ich gehe sogar noch soweit, die John Day Fossil Bed Area zu integrieren, vor allem die Painted Hills.

Soweit wollte ich nicht gehen, solange VI eingebunden ist. Das war mir dann deutlich zu viel. Wenn VI allerdings wegfallen würde, eine Überlegung wert.

Den Mount St. Helens wollt ihr nicht erklimmen? Zumindest die Area bietet viele tolle Hikes, auch dies braucht wieder einmal Zeit. 

Doch, doch, der ist in der Map auch schon drin, sieht man als Zwischenziel aber erst richtig, wenn man die Map öffnet.

@Olaf:

Falls Du meinen nachfolgenden RB .... noch nicht gelesen hast.

Deinen Bericht hatte ich schon gelesen, aber nicht im Zusammenhang mit meiner Planung und das ist auch schon länger her. Daher hab ich nochmal reingeguckt. Ihr hattet mehr Zeit und seid auch keine Wanderer. Und du schreibst, ihr habt vieles dann vor Ort noch wegfallen lassen, weil es sonst zu stressig geworden wäre. Das bestärkt mich eigentlich darin, dass wir zuviel vorhaben mit der bisher geplanten Route.

Ich würde VI am Ende der Tour  packen - wg. Wetterlage (Mt. Rainier, Mt. Robson) und evtl. Bärensichtung (Lachswanderung ab Anfang/Mitte Sept.) am Stamp River.

So wäre das auch von mir geplant gewesen: Erst Richtung Newberry NVM, dann zur Küste, weiter nach Norden in den Olympic NP und schließlich nach VI.

@Jindra:

Wie Beate schon in Verbindung zu euren Vorlieben schrieb, würde ich für euch das gleiche unterstreichen.

Allein der Nordwesten bringt genug Highlights, vor allem mit eurem Zeitbudget. 

Da komme ich schon ins Grübeln... Vancouver Island wieder weglassen? Obwohl wir uns das so toll vorgestellt haben, dies in Verbindung mit dem Nordwesten zu machen...

Ich würde, je nach den Preislagen Womo / FLüge, (immerhin seid ihr zu dritt) den Startort wählen, (Seattle / Vancouver). Von Vancouver ist es fast nur ein Katzensprung in die Staaten, und wegen den Grenzübergängen sind hier auch schon viele Einträge und Ratschläge.

Nun ja, wenn wir uns für den Nordwesten der USA und gegen VI entscheiden, weiß ich nicht, ob das Sinn macht, nach Vancouver zu fliegen. Bis Seattle wären das einfach auch knapp 250km, die wir dann zusätzlich (x2) zu fahren hätten. Abgesehen von den Kosten ist es dann auch eine Zeitfrage, ob wir das wollen. Dann wäre aber auch kein Truck Camper drin.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2282
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hallo Elli,

 

Nach drei Fahrtagen hintereinander durch schwedischen Wald im vergangenen Sommer sind wir mit Wald eigentlich auch erst mal wieder durch.

 

Muß ich jetzt schon schmunzelnwink. Aber im Ernst, werde deine Planung aufmerksam verfolgen. Uns schwebt für 2021 auch eine Nordwesttour vor.

Liebe Grüße  

Micha

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hi Micha,

Muß ich jetzt schon schmunzelnwink

ja, mach ruhig. Dank deiner tollen Tipps haben wir ja wenigstens noch schöne Plätze zum Übernachten gehabt, wenn schon die Fahrtage eintönig warenwink.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2282
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Servus Elli,

 

wenn schon die Fahrtage eintönig waren

ist im Prinzip wie mit den Interstates in den USAwink.

Liebe Grüße  

Micha

Esthi71
Bild von Esthi71
Offline
Beigetreten: 31.12.2013 - 11:44
Beiträge: 1401
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Liebe Elli

 

Das ist ja klasse, dass ihr wieder plant!

Ich werde ebenfalls deine Planung vorfolgen.. jedenfalls falls du VI drinlässt wink. Wir wagen es nächsts Jahr auch nochmals - Flüge und RV sind gebucht, an der Route arbeite ich noch.... Wir starten in Vancouver und enden in Calgary... in Whistler müssen wir auch drei Nächte bleiben - die Jungs wollen die tollen Downhillstrecken testen.

Mit VI tu ich mich momentan ziemlich schwer - ich möchte sehr gerne hin, lese aber immer wieder der Unterschied zum wundervollen Olympic sei nicht so gross... und dann sind es nur, wie bei euch drei Wochen..... schwierig, schwierig, schwierig UND WUNDERSCHÖN

 

Liebe Grüsse Esther

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2709
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hi Elli,

für VI spricht doch, dass ihr da so schnell nicht mehr die Gelegenheit zu haben werdet, oder kommt West Canada für euch demnächst nochmal in Frage? Dafür sprechen auch die Kosten, da Vancouver für euch günstiger zu sein scheint,  was aber gegen einen reinen USA Urlaub spricht, wie du selbst schreibst. 

Für Bend und Umgebung spricht ganz klar der Kontrast. Auch war das für uns die Ecke, wo wir endlich mal richtigen Sommer hatten, auch wenn das für euch nicht so entscheidend sein wird. Smith Rock und einen Stopp am Dee Wright würde ich dazuzählen, John Day wird aber sicher zu viel. Falls VI doch rausfällt, dann eher die Redwoods und Crater Lake. Da kann man mehr machen als im John Day und die Ziele wären beides wirklich große Highlights und deutlich mehr Abwechslung. 

Falls die USA demnächst nochmal in Frage kommen, könnte man Bend und die Ecke aber auch auf einer Nordkalifornien Runde einbauen...

Eure derzeitige Map hat rund 3000 km. Mir waren unsere diesjährigen 100 Meilen am Tag im Schnitt eigentlich schon zu viel. Von daher würde ich mit 80 bis 90 Meilen planen. Man ist halt langsamer unterwegs als im Südwesten. das gilt auch besonders für VI. Mit zwei, drei Tagen mehr würde eure geplante Route also eigentlich genau passen. Wäre das ne Option?

Schön, dass Neah Bay drin ist.😉🤗 Bloß nicht streichen und bei der Planung auf eine überdurchschnittliche.... oder wie sagt man da?... Low Tide auchten.

Welche Seite des Mt st helens für euch in Frage kommt würde ich auch nochmal checken bzw mich mit entsprechenden Hikes beschäftigen.  Bei gutem Wetter wäre die Besteigung sicher ganz nach eurem Geschmack,  aber da steckt man nicht drin. Für uns bleibt sie aber auch bei bescheidenem Wetter ein highlight. 

LG mike 

 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7301
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hi Elli

Ist der Nordwesten für euch Neuland? Wenn ja, würde ich auch nur eins von beiden machen - entweder VI oder Olympic NP.

Für die reine US-Runde könnt ihr euch bei unserer 2017er Tour ein paar Anregungen holen. Statt der Sonnenfinsternis baut ihr Bend ein.

Mit VI finde ich es schwer, weil ihr ja wegen Wandern nicht so die Meilenschruber seid. Vielleicht auf Olympic NP verzichten, aber wohl auch auf Newberry Crater. Plus wäre Vancouver statt Seattle (oder startet ihr direkt am Folgetag der Ankunft - dann ist die Stadt ja egal). Die Runde konnte dann sein: Vancouver - Mt.Rainier - Ostseite Mt.St.Helens - Bend - Newberry - Orgegon Sand Dunes - Oregonküste - Olympic NP - Vancouver.

Oder eine ganz andere Idee: Oneway Seattle - San Francisco.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hallo Mike,

für VI spricht doch, dass ihr da so schnell nicht mehr die Gelegenheit zu haben werdet, oder kommt West Canada für euch demnächst nochmal in Frage? 

nein, ich denke, Westkanada kommt eher nicht mehr in Frage in absehbarer Zeit. Trotzdem kann ich nach all den Kommentaren auf Vancouver Island verzichten. Ich denke einfach, dass wir mehr Abwechslung haben, wenn wir uns auf den Nordwesten der USA beschränken und lieber dort mehr Zeit verbringen.
Trotzdem interessiert mich, wie ihr das empfunden habt: 2017 wart ihr ja im Olympic NP, vergangenen Sommer auf Vancouver Island. Was hat euch rückblickend - rein landschaftlich -nachhaltiger beeindruckt?

Mit zwei, drei Tagen mehr würde eure geplante Route also eigentlich genau passen. Wäre das ne Option?

Mehr Urlaubstage locker machen können wir nicht, wir sind an der absoluten Grenze, leider.

Schön, dass Neah Bay drin ist.😉🤗 Bloß nicht streichen und bei der Planung auf eine überdurchschnittliche.... oder wie sagt man da?... Low Tide auchten.

Der frühe Besuch der Tide Pools am Shi Shi Beach ist gesetzt! Dein Bericht hat mir da unglaublich Lust drauf gemacht! Wäre auch was, wo wir unser Zelt mitschleppen könnten und bei gutem Wetter am Strand campen würden. Stell ich mir klasse vor. Bedeutet halt wieder viel Gepäck von zuhause mitnehmen...

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hi Michael,

Ist der Nordwesten für euch Neuland? Wenn ja, würde ich auch nur eins von beiden machen - entweder VI oder Olympic NP.

ja, der Nordwesten ist Neuland und die Entscheidung für eine reine Nordwesttour ist nun auch gefallen. One-way Seattle - San Francisco kommt nicht in Frage, denn (Nord)Kalifornien steht noch auf einer anderen Listewink. Da grasen wir dieses Mal lieber mehr Spots in Washington und Oregon ab.

Vielen Dank für deine Einschätzung.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island

Hi zusammen,

nachdem die Entscheidung gegen Vancouver Island gefallen ist, stellt sich jetzt nur noch die Frage, ob es wirklich total bescheuert ist, ab/bis Vancouver eine reine USA-Tour zu fahren. Die Kostenersparnis ist nicht unerheblich und - ganz unabhängig davon - würden wir so gern einen Truck Camper (Diesel) mieten.

Wer kann mir sagen, wie die Strecke Vancouver - Seattle zeitlich mit Grenzübertritt einzuordnen ist?

Ich bin mir zwar noch nicht sicher, ob ich Zeit in Seattle verbringen will. Habe schon mehrfach gelesen, dass Vancouver viel schöner sei. Vancouver kennen wir ja schon, würden aber trotzdem evtl. noch einen Tag dafür opfern und Seattle einfach auf der Strecke lassen... Aber zur Abwägung - Start in Vancouver oder Seattle - müsste ich ja fairerweise schon den Streckenabschnitt Vancouver - Seattle beurteilen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

westerngirl
Bild von westerngirl
Offline
Beigetreten: 06.08.2012 - 20:02
Beiträge: 332
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hallo Elli, 

Ich war vor einigen Jahren in Vancouver und war auch sehr begeistert. In diesem war ich beruflich in Seattle und auch eine Nacht in Port Angeles.

Seattle hat mir richtig gut gefallen. Wir hatten auch Traumwetter dort.  Die Space Needle und Chihuly Garden war absolut sehenswert.

Herzliche Grüße, Sylke

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Liebe Esther,

Ich werde ebenfalls deine Planung vorfolgen.. jedenfalls falls du VI drinlässt 

tja, leider nicht, wie du oben lesen kannst. Allerdings machen wir uns trotzdem keine Sorgen wegen "Highlightmangels".

Wenn man gerne aktiv ist, kann man umso mehr genießen, je kürzer die Streckenlänge ist. Das ist eine Erkenntnis, die uns in unserem vergangenen Norwegenurlaub sehr stark bewusst wurde. Insgesamt 6500km fuhren wir in 3,5 Wochen, weil wir unbedingt nach Lofoten wollten😉. War ausgesprochen herrlich dort, aber halt leider auch nur ein sehr kurzer Aufenthalt für die Wahnsinnsstrecke. Daraus haben wir (hoffentlich) ein bisschen was gelernt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7301
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Elli

Worin liegt denn die Ersparnis - Womo oder Flug?

Wir hatten das für 2017 mal kalkuliert: Bei Alternative Roadbear (liegt südlich von Seattle, für WA/OR-Tour also ideal) sind das ca. 300 mls zusätzlich (das sind ~300 USD), mindestens 1 Miettag zusätzlich, wenn man wie wir kleine Etappen haben möchte, eher 2.

Das war uns dann zu viel Zeit- und Geldaufwand. Oder, weil wir nicht mehr Tage mieten wollten, wäre es dann von Olympic oder Oregon Coast abgegangen.

Wenn die Alternative El Monte in Bellingham ist, die ja fast an der kanadischen Grenze sind, dann bietet sich sowieso der Flug von/nach Vancouver an. Die zusätzlich ca. 100 mls bei Anmietung in Kanada wiegen sich dann mit dem Transfer von/nach El Monte auf, preislich und zeitlich.

Wenn ihr in Vancouver oder bei El Monte mietet, dann würde ich für eine Strecke die Fähre nach/von Port Townsend nehmen. Ist eine schönere Strecke als die Interstate via Seattle und südlich um den Puget Sound. 

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

nett
Bild von nett
Offline
Beigetreten: 11.02.2014 - 07:52
Beiträge: 76
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Elli,

wir waren 2016 für 2 Nächte in Vancouver, sind dann für drei 3 Nächte nach Nanaimo mit dem Wasserflugzeug geflogen und haben die Insel (nur Chermainus und Tofino) mit dem Mietwagen erkundet. Das waren sensationell schöne Tage mit wahnsinnigen Highlitghts! Die Rechnung Womo/Fähre - Auto/ Motel/Wasserflieger war im Vorfeld angedacht, reiflich überlegt und verglichen... Nach nochmal einer Nacht In Vancouver (eine tolle Stadt), haben wir bei Fraserway übernommen und sind direkt Richtung Grenze los. Unser Vorteil an der Grenze war sicherlich, dass das Womo noch total "frisch" war und trotzdem sind wir über 2 1/2 h gestanden... In einem Raum, in einer Schlange wo wirklich alle komplett durchuntersucht wurden und es bei jedem 2. zu Debatten wegen irgendwelcher Lebensmittel kam... Wir fanden es ätzend dort zu stehen und zu warten, die Stimmung war auch nicht gewohnt freundlich, sondern nur genervt. Dei Grenzen bei Vancouver sind stark frequentiert, hatte mir im Vorfeld einige Gedanken gemacht...

Seattle ist auch eine tolle Stadt! Der Olymic Park echt wunderschön, die Tidepols am Beach 4, haben wir vom Kalaloch Campground aus besucht.

Viel Spaß bei deiner Planung, liebe Grüße Annett (Andi)

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2846
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hallo

Wer kann mir sagen, wie die Strecke Vancouver - Seattle zeitlich mit Grenzübertritt einzuordnen ist?

Also, wenn du meine Einschätzung dazu hören willst sehe ich das so, nach 2 Border-Uebertritten ab Fraserway VC Richtung North Cascades:

- 1 x bei  Lynden und 1x bei Sumas.

Die Uebertritte waren damals nicht an einem WE sondern unter der Woche; ging nach unserem Empfinden relativ locker; Wartezeit ca. 15-20 Minuten, der Andrang am Zoll war wirklich gering. Der Hauptzoll bei Blaine, haben wir auf Anraten einen Locals gar nicht versucht!!

Bei der Wahl El Monte und Landung in VC, geht der Transfer sicher über eine Stunde und das erst am Nachmittag, das würden wir uns nie antun. 

 

Gruss

Shelby

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7301
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi.

Bei der Wahl El Monte und Landung in VC, geht der Transfer sicher über eine Stunde und das erst am Nachmittag, das würden wir uns nie antun. 

Volle Zustimmung. Darum haben wir den Transfer in Eigenregie gemacht, mit Limo. Kostete damals 200 CAD. Aber dafür waren wir morgens als erste bei El Monte.

Aber müsste natürlich mit in die Preiskalkulation rein.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Michael,

Worin liegt denn die Ersparnis - Womo oder Flug?

in beidem: Flug etwa 500€, und die Option Maxi Truck Camper von Canadream (Diesel!!) bringt nochmal 300€ Ersparnis und ist eben genau das, was wir bevorzugt mieten wollten. Ein Truck Camper ab Seattle ist nur eingeschränkt möglich - Cruise America kommt nicht in Betracht, Go North irritiert mich mit der Angabe zu Fahrzeugen der "Luxury Class" aus 2013-2015(???) und ist auch um Längen teurer als sämtliche C-Class Womos.

Die Mehrkosten durch ein zusätzliches Kilometerpaket können wir vernachlässigen, denn bei Canadream macht es preislich keinen Unterschied, ob ich 2500km oder 3000km buche. Das ist im Special momentan noch drin.
Der Truck Camper verbraucht als Diesel rund 19l/100km. Wenn wir allein das auf die Gesamtstrecke von rund 3000km gegenüber einem C-Class Womo hochrechnen, das im Idealfall bei rund 25l/100km liegt, haben wir am Ende zusätzlich eine Ersparnis von 200€ Spritkosten. Dafür müssen wir den Zuschlag für Fahrten in den USA und den Sprit für den Transfer Vancouver - Seattle und zurück gegenrechnen: In Summe rund 275€. Da haben wir trotzdem noch eine Ersparnis von über 700€. Ist ne Menge Geld. Kann man schon was Schönes für machen. Und - wir haben den Truck Camper, den wir eben gerne möchten. 
Bleibt am Ende tatsächlich "nur" der Faktor Zeit als Überlegung.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Annett und Andi,

ich kann mich erinnern, dass ihr eure Reisepläne bezüglich Vancouver Island bei unserem "Schwabentreffen" mal erzählt habt. Das ist natürlich auch eine schöne Lösung - doch steht nun unsere Entscheidung fest, Vancouver Island auszulassen.

Euer Erlebnis an der Grenze war dann ja nicht so berauschend.... Nun ja, man steckt nicht drin.

Danke für eure Erfahrungen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hallo Shelby,

Die Uebertritte waren damals nicht an einem WE sondern unter der Woche; ging nach unserem Empfinden relativ locker; Wartezeit ca. 15-20 Minuten, der Andrang am Zoll war wirklich gering. Der Hauptzoll bei Blaine, haben wir auf Anraten einen Locals gar nicht versucht!!

der eine hat Pech, der andere Glück. Sicher ein guter Tipp, nicht unbedingt den Hauptzoll zu wählen. 

Man kann sich ja auch bereits im Internet über die Wartezeiten an den diversen Grenzübergängen kundig machen. Wie zutreffend diese dann sind, weiß ich natürlich nicht.

Bei der Wahl El Monte und Landung in VC, geht der Transfer sicher über eine Stunde und das erst am Nachmittag, das würden wir uns nie antun. 

Das kommt auch für uns nicht in Betracht. Wenn wir nicht den Truck Camper mieten, dann fliegen wir auch nach Seattle, trotz teurerem Flug.

Danke für deine Einschätzung.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2709
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hallo Elli,

Trotzdem interessiert mich, wie ihr das empfunden habt: 2017 wart ihr ja im Olympic NP, vergangenen Sommer auf Vancouver Island. Was hat euch rückblickend - rein landschaftlich -nachhaltiger beeindruckt?

Wir haben ja dieses Mal beides gemacht. Anja fand beides toll, ich eigentlich auch aber der Olympic ist für mich nochmal eine Klasse besser, weil du in einem NP unzählige traumhafte Strände hast, den Regenwald und Berge (Hurricane Ridge). Ich bin da aber parteiisch, der Olympic ist neben dem Zion mein NP-Favorit! Auf VI hatten wir halt viele besondere Aktivitäten (Tubing, die Sooke Potholes, Spelunkeling, die Zodiac Tour), deswegen war es halt auch wirklich toll. Die Inselwelt um Tofino ist war auch wunderschön, aber mit der Konzentration auf den Olympic macht ihr sicher nichts verkehrt. Alles geht nicht und eure Entscheidung weniger zu fahren ist ganz sicher richtig.

Zum Grenzübertritt: Wir haben an der Grenze auf dem Weg von vancouver zur Widereinreiese deutlich über 2 Stunden gewartet (Ohne Zoll, Inspektion o.ä.) Wenn die uns da dann noch rausgewunken hätten, wäre Anja an die Decke gegangen. Die offizielle Wartezeit war übrigens an diesem späten Sonntag Mittag mit etwas über eine Stunde angegeben, aber unzählige Autos sind auf der falschen Spur an den Wartenden vorbei gefahren und haben sich dann vorne reingedrängelt. Dazu kam dann noch der Verkehr, der von einer kleineren Straße kam, die parallel zur Grenze verlief. 

Vor ganz vielen Jahren sind wir ein ganzes Stück weiter östlich bei einem winizigen Grenzübergang über die Grenze gefahren, das war deutlich entspannter. Keine Ahnung, wo das war oder wie das heute ist. Ist aber sicher auch ne Option, denn selbst wenn ihr von Vancouver kommt, müsst ihr ja nicht einfach nur die Meilen runterreißen sondern könnt auf dem Weg auch "Urlaub" machen.

LG, Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hallo Mike,

interessant. Doch wenn ich eure besonderen Aktivitäten außen vor lasse, geht die Tendenz eher Richtung Olympic, das passt ja dann schon.

viele besondere Aktivitäten (Tubing, die Sooke Potholes, Spelunkeling, die Zodiac Tour)

Was zur Hölle ist "Spelunkeling"🤪? Bei Spelunke denke ich an... feucht-fröhliches Wettsaufen in verrauchter Umgebung, aber das habt ihr ja sicher nicht gemacht😜. 

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 525
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Würde aber durchaus auch interessant klingen...😂

LG, Jani

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6501
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Elli,

ich verfolge eure Planung auch sehr interessiert, auch wenn ich euch nicht viel Input geben kann. Nur ein Gedanke. Falls ihr Canadream nehmt, geht lieber von einer späten Übernahme aus. Wir sind in Whitehorse trotz Selbstanreise auch erst am Nachmittag vom Hof gerollt. Wenn ihr nur USA machen wollt, macht es sicher Sinn, den Ersteinkauf erst in den USA zu machen. Zum einen billiger, zum anderen darf man ja vieles nicht über die Grenze nehmen. (Fleisch, Obst, Gemüse, Feuerholz...) Damit liegt der Ersteinkauf dann schon Ggf. am zweiten Womotag. Wenn euch die Tage doch so knapp sind, dann ist ein Start in Seattle deshalb vermutlich um einiges entspannter. Wir sind ja auch TC-Fans, aber nur dafür würden wir vermutlich diesen Umweg nicht in Kauf nehmen. Dann lieber ein Tag mehr Zeit für ein weiteres Highlight. 😊

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

ksmeyer
Bild von ksmeyer
Offline
Beigetreten: 27.12.2015 - 14:44
Beiträge: 87
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Elli,

nach zweimal Skandinavien plant Ihr erneut einen Urlaub in regenbedrohte Gebiete - cool. Unsere letzten Erfahrungen zur gewünschten Gegend liegen 22 Jahre zurück, daher kann ich nur einen etwas verblichenen Eindruck widergeben: 

Uns  hat damals die schöne Fährfahrt von Anacortes nach Sidney (VI) via San Juan Islands sehr beeindruckt, was auch an der (zufälligen) Sichtung von Orca Walen gelegen hat. Auch Victoria auf VI hat uns sehr gut gefallen. Falls Euer Sohn doch mal eine Wanderpause braucht und Ihr dann weiter nach Port Angeles übersetzen wollt, könnte sich der Schlenker über Vancouver Island ggf. lohnen. Es nimmt Euch aber sicher  1,5 bis 2 Tage. (Dann wärt ihr aber zumindest auf VI gewesen)

Die Foris, die dort erst kürzlich waren, können es sicher besser einschätzen als ich.

Viel Spass beim weiteren Planen

LG Klaus

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
Flugzeitänderung - Stornieren?

Hallo zusammen,

ein verspätetes Danke an Ulli und Klaus für eure Beiträge.

Seit ich die Buchung von Flug und Wohnmobil Ende Oktober fest gemacht habe, liegt mein Planungsthread brach. Eine Routenplanung habe ich noch nicht, das dauert wohl noch ein bisschen.

Dafür ist mir schon die erste Flugzeitänderung ins Haus geflattert. Ich hatte mich für Flüge mit Air France entschieden, weil uns die Flugzeiten sehr entgegen kamen. Nun ist der einzige Flug, der noch so stattfindet, wie ich ihn gebucht habe, der Flug von Stuttgart nach Paris. Alle anderen Flüge finden etwa drei Stunden später statt als gebucht. Kurioserweise habe ich bisher nur für einen Flug, und zwar den Rückflug von Paris nach Stuttgart, die Flugzeitänderung per mail mitgeteilt bekommen. Jedoch erscheinen alle anderen Flüge (außer dem oben genannten ersten) bei meinen Buchungen auf der Air France Seite mit geänderten Flugzeiten. 

Das taugt uns nun leider überhaupt nicht. Ohne bisher mit Air France Kontakt gehabt zu haben (das hole ich morgen nach), interessiert mich, ob jemand Erfahrungen mit Stornierungen aufgrund von Flugzeitänderungen hat. Habe ich wohl eine Chance, das mit akzeptablen Kosten durchzubringen? Nun ja, vermutlich ist das sehr speziell und abhängig von Airline und Tarif. Dennoch würden mich Erfahrungen interessieren.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Senf
Bild von Senf
Offline
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 3226
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Elli,

wenn du direkt bei der Airline gebucht hast und auf einen anderen Flug im Verbund buchen möchtes, sollte es kein Problem sein. So meine Erfahrung.

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Groovy
Bild von Groovy
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7608
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Moin Elli,

ich habe es einmal bei der Lufthansa versucht, und wegen meines "Billigtarifes" hätte es relativ viel Geld gekostet.

 

Gruss Volker

 

 

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7544
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Moin Elli,

durch unsere Namibia Reise ist mir eure Planung ganz durchgegangen 😳. Ich lese mich mal ein.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hallo Knut und Volker, 

danke für eure Erfahrungen.

Nach einem Anruf bei Air France wurde mir bestätigt, dass ich den Flug kostenlos stornieren kann. Nun warte ich aber erst mal auf die schriftliche Bestätigung, bevor ich einen anderen Flug buche. Man weiß ja nie...

Einen Lufthansaflug hab ich mir schon mal ausgesucht und mit Preisgarantie für 48 Stunden reserviert. Ich hoffe mal, dass mir bis zu diesem Zeitpunkt die schriftliche Bestätigung von Air France vorliegt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2709
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Elli,

ich habe mich vor 2 Jahren auf dieser Seite über meine Rechte informiert als uns was ähnliches passiert ist. Von daher sehe ich das ähnlich wie Knut.

In der Praxis war es dann 2018 und 2016 auf Flügen nach LV nicht so einfach, weil die Airline (einmal Eurowings und einmal LH/United) sich sehr gegen eine Buchung auf einen anderen als den von der Airline gewünschten gesträubt hat. So wären wir 2018 auf dem Rückflug gegen 6.00 früh anstelle mittags losgeflogen und hätten über 5h Aufenthalt gehabt. 2016 hätten wir anstelle eines Direktfluges einen Stopp gehabt. Erst nach wiederholtem insistieren habe ich dann jeweils aus meiner Sicht gleichwertige Flüge bekommen, die ich mir vorher selber rausgesucht habe. Einmal wurde durch die United direkt umgebucht, einmal habe ich einen Flug bei einer anderen Flug gebucht und den Preis für diesen Flug erstattet bekommen. Hat aber alles ewig gedauert und Nerven gekostet. 

Ich würde erst mal da anrufen und sagen, dass die Flugzeiten für euch nicht in Frage kommen, weil ihr zb am Abend noch weiter weg müsst oder ähnliches. Vielleicht suchst du dir auch eine Verbindung raus, die dir besser passt und fragst ob du auf diesen Flug gebucht werden kannst. In diesem Fall wiederrufst Du nicht, sondern wirst einfach umgebucht.

Übrigens gibt es derzeit mit LH extrem günstige Flüge direkt in die USA (außerhalb Juli). Vielleicht bekommt ihr ja so auch einen bessern Flug für weniger Geld. Dann würde ich der Airline sagen, dass du einfach dein Geld wieder haben willst und widerrufst (nach der Bestätigung durch die Airline).

LG, Mike   

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2709
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Ellli,

lese gerade die anderen Kommentare. - hatte eine längere Pause bei schreiben meines Posts. Wenn die LH teurer ist würde ich mir derst ie Zusage holen, die Differenz erstattet zu bekommen. 

LG, Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7561
RE: Sommer 2020 - 3 Wochen Nordwesten und Vancouver Island (-->

Hi Mike,

Übrigens gibt es derzeit mit LH extrem günstige Flüge direkt in die USA (außerhalb Juli).

ja, das ist allerdings richtig, extrem günstig trifft es genau.

Wenn die LH teurer ist würde ich mir derst ie Zusage holen, die Differenz erstattet zu bekommen. 

Ist sie wegen o.g. Angebots nicht, sondern satte 750€ (für uns drei zusammen) günstiger. Das spar ich mir doch gerne.

Mein Air France Flug ist wohl schon storniert, auf meinem Konto finde ich nämlich keinen Flug mehr. Was mir bisher noch fehlt, ist eine mail, die mir das kostenlose Storno bestätigt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de