Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küste

70 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küste
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
15.07.2024 bis 14.08.2024

Hallo zusammen,

wir (Ehepaar mit 2 13-jährigen Teenagerinnen) planen im nächsten Sommer unsere erste USA-Reise nach Los Angeles, San Francisco, Las Vegas und in diverse Nationalparks. Die Daten und Plätze sind alle noch nicht "in Stein gemeißelt". Es soll ein klassischer RoadTrip werden, sicher hier und da mal eine Wanderung, aber nicht ekzessiv. Wir sind erfahrene Wohnwagencamper in Europa, haben aber vom Camping in Amerika noch keine Ahnung.

Beim Wohnmobil schwanken wir aktuell zwischen einem Road Bear 26-28 und 29-31. Dabei geht es primär nicht uns Geld, sondern darum, wie gut sich der größere handhaben lässt und wo es Schwierigkeiten auf Grund der Größe gibt (Moki Dugway?).

Es wäre toll, wenn ihr uns ein paar Rückmeldungen zu unserer Route gebt (zuviel?). Wo müsste man länger bleiben? Was soll man dafür nur weglassen?









Datum Wochentag Reise von Reise nach Aktivitäten Camping/ Hotel Übernachtung vorreservieren Distanz mi
15.07.2024 Montag Hinflug Frankfurt
San Francisco Flughafen
San Francisco
San Francisco Downtown
Ankommen, Hotel einchecken Schlafen Hotel SF tbd X 13,7 mi
16.07.2024 Dienstag San Francisco Downtown San Francisco Downtown San Francisco Stadtbesichtigung (Downtown, Chinatown, Cabelcar, Hop-on-hop-off, Golden Gate, Peer xy Hotel SF tbd X  
17.07.2024 Mittwoch San Francisco Downtown San Francisco Downtown San Francisco Alcatraz und ggf. weitere Besichtigung Hotel SF tbd X  
18.07.2024 Donnerstag San Francisco Downtown
San Leandro Road Bear
San Leandro Road Bear
Lake Tahoe
Fahrt mit Uber zu Road Bear und Übernahme Wohnmobil, Fahrt Lake Tahoe, wenn alles gut läuft City of Lake Tahoe Campground (X) 192 mi
19.07.2024 Freitag Lake Tahoe Tioga Lake Yosemite Yosemite noch ausprägen Upper Pines/ Horse Creek Campground X 121 mi
20.07.2024 Samstag Tioga Lake Yosemite Upper Pines Campground Yosemite     X 65 mi
21.07.2024 Sonntag Upper Pines Campground Sequoia Nationalpark Kings Canyon
Sequoia
Lodgepole Campground (X) 176 mi
22.07.2024 Montag Sequoia Nationalpark Barstow Fahrttag inkl. Einkaufen     246 mi
23.07.2024 Dienstag Barstow Las Vegas Vegas Strip Las Vegas Hotel X 153 mi
24.07.2024 Mittwoch Las Vegas Las Vegas Las Vegas Tag Las Vegas Hotel tbd X  
24.07.2024 Mittwoch Las Vegas Zion ggf. Hooverdamm
Valley of Fire
Zion
    167 mi
25.07.2024              
26.07.2024 Freitag Zion Bryce Canyon Zion- Bryce North oder Sunset X 84 mi
27.07.2024 Samstag Bryce Canyon Capitol Reef Capitol Reef Scenic Drive
Escalante Staircases
Fruita oder Thousand Lakes X 125 mi
28.07.2024 Sonntag Capitol Reef Arches Goblin Valley (Mehrzeit Fahrt 40 Minuten)
Sonnenuntergang Arches
Arches Devils Garden X 198 mi
29.07.2024 Montag Arches Arches Arches Arches Devils Garden X  
30.07.2024 Dienstag Arches Moab Canyonlands - Island in the sky
Fahrt Moab KOA
KOA Moab   83,8 mi
31.07.2024 Mittwoch Moab Natural Bridges Natural Bridges Natural Bridges?   119 mi
01.08.2024 Donnerstag Natural Bridges Monument Valley Monument Valley The View?   70 mi
02.08.2024 Freitag Monument Valley Page Page tbd   121 mi
03.08.2024 Samstag Page Page Antelope      
04.08.2024 Sonntag Page Grand Canyon South Rim Horseshoe Bend
Desert View Watchtower
Grand Canyon South Rim
    139 mi
05.08.2024 Montag Grand Canyon South Rim Joshua Tree Route 66
Joshua Tree
    381 mi
06.08.2024 Dienstag Joshua Tree Joshua Tree Reservetag für die Fahrt nach Joshua      
07.08.2024 Mittwoch Joshua Tree Los Angeles Joshua, Fahrt nach LA     134 mi
08.08.2024 Donnerstag Los Angeles Los Angeles Los Angeles Tag, Wohnmobil abgeben   X  
09.08.2024 Freitag Los Angeles Los Angeles Los Angeles      
10.08.2024 Samstag Los Angeles Los Angeles Los Angeles   X  
11.08.2024 Sonntag     Fahrt LA - Zwischenstopp (z.B. Santa Barbara)     93 mi
12.08.2024 Montag     Fahrt nach SF     311 mi
13.08.2024 Dienstag     Reservetag SF/ Abgabe Mietwagen Hotel SF Flughafen tbd X  
14.08.2024 Mittwoch Rückflug Rückflug     Hall  

 

Vielen Dank für eure Antworten.
Gruß
Frank

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 3944
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Servus Frank,

 

herzlich Willkommen bei uns. Eine schöne Reise habt ihr geplant. Ein bisschen viel Fahrerei für meinen Geschmack, aber ich kenne das, als Ersttäter will man halt "alles" sehen und wer weiß, wann man das nächste Mal wieder in die Gegend kommt.

 

 

Beim Wohnmobil schwanken wir aktuell zwischen einem Road Bear 26-28 und 29-31. Dabei geht es primär nicht uns Geld, sondern darum, wie gut sich der größere handhaben lässt und wo es Schwierigkeiten auf Grund der Größe gibt (Moki Dugway?).

Das kleinere RV müsste imho reichen. Hat den Vorteil, dass man es i.d.R. auch auf Campgrounds, die eine Längenbeschränkung haben (z.B. 25ft), hinstellen kann.

Moki Dugway wäre aber mit beiden Größen zu befahren.

Falls du dich wunderst warum deine Tabelle anders ausschaut, habe sie besser lesbar gemacht.

Viel Spaß bei der weiteren Planung.

 

Liebe Grüße

Micha
Scout Womo-Abenteuer.de

Meine Reiseberichte
YouTube

munichmonk
Offline
Beigetreten: 31.01.2017 - 13:15
Beiträge: 150
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank,

auch von mir erst mal Willkommen hier. Ich weiss nicht ob ich der ideale Tippgeber bin, aber da wir hier gerade wieder zurück gekommen und die Erinnerungen noch frisch sind, vielleicht kann ich was hilfreiches beitragen. 

Erst mal vorweg: ich finde die Lösung gut, am Ende einen Mietwagen zu nehmen und die Metropolregionen damit zu machen. Mit dem Wohnmobil ist das eh nicht so toll und mit Kindern in dem Alter sollte das auch gut gehen.

Was mir auffällt sind die 200mls am Tag der Übergabe. Das könnte eng werden. Du kannst nicht sicher sein dass die Übergabe früh klappt und selbst wenn musst Du noch den Ersteinkauf machen, der erfahrungsgemäß schon so 1-2 Std. dauert. Dann noch 4-5 Std. Fahrt, da kommst Du mitten in der Nacht an.

Generell wirklich die Fahrzeiten nicht unterschätzen. Reine Interstate-Fahrten sind mit den aktuellen RVs kein so grosses Problem, da kann man ohne Probleme mit 70 mls/h fahren und bei der Planung fast die Google Werte nehmen.

Aber die Tücke liegt im Detail: Allein vom Eingang Arches NP zum Campground dauert es z.B. ca. 45 min reine Fahrzeit. Das ist in keiner Google-Planung mit drinnen. Wir haben die Tour Capitol Reef - Goblin Valley - Arches selbst schon in einem Tag gemacht. Da fährst Du vormittags los und bist bei Sonnenuntergang am Campground. Und das Visitor Center hat dann bei Ankunft schon zu, d.h. Du bekommst keine Infos zum Park und musst am nächsten Tag wieder 1,5h hin und zurück fahren.

Das übrigens beachten: Visitor Venter schliessen zwischen 17-18h, d.h. gerade wenn man nur einen Tag hat sollte man spätestens 16h dort sein um sich die Informationen zu holen. Von daher auch wenns schmerzt: ich würde ein paar Punkte streichen. Ich persönlich (!) würde z.B. rein von den Sehenswürdigkeiten eher bei Yosemite, Monument Valley und Canyonlands streichen und mehr Zeit am Grand Canyon, Sequoia, Bryce Canyon einplanen. Bei denen (und evtl. auch Zion) sind einige Bereiche nicht für Wohnmobile (über 22ft) freigegeben, da must Du mit dem Bus fahren. Daher würde ich dort mindestens 2 Übernachtungen einplanen damit das RV am Campground stehen bleiben kann.

Was mir noch organisatorisch auffällt: Ihr plant SF Besichtigung in den ersten Tagen ohne Wohnmobil. SF ist 9 Stunden hinterher. Wenn Ihr ankommt seit Ihr noch auf deutscher Zeit, bedeutet wenn es hier 10h ist ist es dort 1h nachts und das ist die Zeit die Ihr die ersten Tage aufwachen werdet. Dafür seit Ihr ab 16h echt müde. Im Wohnmobil ist das kein Problem, im Hotel halt nicht ganz so ideal weil Du in der Zeit nichts machen kannst. Wir haben das einmal in Las Vegas versucht und das war komplett verlorene Zeit. Vielleicht kommt Ihr damit besser klar, aber nur einfach als Hinweis: ich würde die Städte eher ans Ende legen wenn es geht.

Viele Grüße,
Matthias

Jindra
Bild von Jindra
Online
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2740
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Frank!

Viele Foris, viele Ansichten, könnte man sagen (schreiben).

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass es gut ist, wenn man einen Stadtbesuch direkt an den Anfang setzt, und den zweiten,(falls man noch ein Ziel hat) wie z.B. bei euch der Besuch LA eben am Ende. Wenn auch viele hier der Meinung sind, dass es am besten ist, aus der Natur dann direkt zurück nach Hause zu fliegen.

Der Besuch einer Stadt am Anfang einer Womo-Tour entzerrt etwas den Jetleg, man kommt langsam an. Nach 3-4 Tagen ist der Jetleg meistens weg, und man setzt sich ins Womo an Steuer entspannter und ist bereit, dem Abenteuer entgegen zu fahrensmiley.

LA dann am Ende der Tour mit euren beiden Teenagern bringt bestimmt nochmals ein Highlight rein. 

Ich schließe mich im Großen und Ganzen den Vorschreibern an, was die Meinung zu der Route betrifft.

Vor allem, der erste Tag nach der Übernahame solltet ihr wirklich bedenken und kürzen. Das ist einfach zu viel, und ein Womo ist kein Porsche.

Wenn ihr die Route etwas abspecket, wie schon vorgeschlagen, wird sich eine Lösung für den ersten Tag finden.

Falls der Rückflug erst am Nachmittag stattfindet, könntet ihr die letzte Strecke in zwei Tage teilen, das Auto am letzten Tag abgeben, und ab, nach Hausewink.

Gerade habe ich gesehen: am 05.08. die Strecke Grand Canyon -> Joshua Tree NP ist zu lang. Klar, man könnte es schaffen, aber solche langen Fahrten zehren an der Substanz, und zwar bei allen, nicht nur bei dem Fahrer. 

Im Joshua Tree NP solltet ihr auf jeden Fall min. 2xÜ, damit ihr wenigstens einen ganzen Tag für den Park hättet.

Meine fünf Cents...smiley

Viel Spaß bei weiterer Planung! Die Vorfreude ist die größte Freude.

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo zusammen,

euch schon mal vielen, vielen Dank für eure Tipps. An alle anderen: gerne mehr davon😀.

An den Jetleg habe ich erstmal gar nicht gedacht. Ich habe die beiden Städte an den Anfang und das Ende gelegt, um meine Mädels mit dem Sightseeing nicht zu überfordern. Außerdem fand‘ ich es eine gute Idee so die sowieso notwendige Hotelübernachtung nach und vor Flug sinnvoll zu integrieren. Und mit Jetleg und nach langem Flug die - für mich vermutlich stressige - Übernahme des Womos ist ja auch nicht super…

Die dargestellte Stecke ist das Maximum der Möglchkeiten. Falls (und das sehe ich auch als nicht unwahrscheinlich an) wir erst spät von RoadBear wegkommen, fällt der Lake Tahoe und bei Bedarf auch der Tioga-Pass raus. Für die Strecke nach Joshua Tree habe ich schon einen zweiten Tag eingeplant. Aber eben dann keine 2 Übernachtungen im Park. Das ist echt die Schwierigkeit: Wo braucht man 2 Übernachtungen und was streicht man dafür raus und hat trotzdem noch sinnvolle Etappengrößen? 
 

Von den Reiseführern und Bildern gesetzt ist für mich der Arches auch mit 2 Übernachtungen. Auch in Page braucht man vermutlich 2 Tage, wenn man mindestens einen Antelopes machen möchte. Ansonsten ist die Idee „Morgens etwas ansehen - im Zweifel mit dem RV und auf der Fahrt - Fahren und am frühen Nachmittag im Zielgebiet ankommen und sich noch etwas ansehen. In Europa fahre ich ein Wohnwagengespann, da machen wir, wenn es notwendig ist auch mal 600 - 800 km - auch wenn das dann keinen wirklichen Spaß mehr macht. Ist das vergleichbar?
 

Wie macht man das eigentlich, wenn man früh ankommt? Erst Stellplatz organisieren und dann wieder losfahren? Ist das notwendig, wenn man Reserviert hat oder,kann man dann einfach am Abend aufschlagen?

Zu Las Vegas: Da die Mädels ja eh nicht wirklich in die Casinos dürfen überlegen wir, wirklich nur einen Abend auf dem Strip zu machen. Dann am Besten nur ein Campground möglichst nah zur Stadt, oder? Macht das Sinn?

Viele Grüße

Frank

Biene
Offline
Beigetreten: 20.10.2019 - 13:36
Beiträge: 120
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank,

auch wir sind erst vor zwei Wochen wieder von unserer Tour zurück und ich kann noch ein paar Kleinigkeiten an Infos beisteuern:

1. San Francisco hatten wir ebenfalls am Anfang, das war kein Problem und ein schöner Einstieg in die Reise. Eine coole Sache: wir haben uns E-Bikes gemietet und sind mit denen über die Golden Gate Bridge bis nach Sausalito gefahren und dann mit der Fähre zurück. Das war toll 😊

2. Für die Strecke vom Joshua tree bis zum Grand Canyon (also umgekehrt wie bei euch geplant) hatten wir sogar zwei Zwischenübernachtungen, einmal in Needles und einmal in Seligman. Das muss man natürlich nicht machen. Aber die Route 66 ist nicht zu unterschätzen, man kann teilweise nur echt langsamen fahren (ich sag nur Sitgraves Pass hoch und wieder runter). Dann möchte ja man auch vielleicht mal einen Zwischenstopp einlegen, bspw. am Hackberry General Store oder in Oatman. Das ist wirklich lohnenswert, kostet aber Zeit.

3. Grundsätzlich ist es wirklich so, dass man auf die alten Hasen hören sollte, was die Strecken angeht: weniger ist einfach mehr. Man hat viel mehr von der Reise, wenn man nicht so viel reinpackt und die Strecke entzerrt 😊 Unsere längsten Strecken waren max. 170 Meilen.

Unsere Planung habe ich übrigens auch hier im Forum gemacht. In der Routenplanung hatte ich 1.236 Meilen berechnet, endgültig waren es dann 1.573. Du siehst also, auch die plus 20%, die immer noch zugeschlagen werden sollten, passen ziemlich genau 😉.

 

Grüßle, Sabine

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 8294
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hi Frank,

ein herzliches Willkommen hier bei uns.

Das ist echt die Schwierigkeit: Wo braucht man 2 Übernachtungen und was streicht man dafür raus und hat trotzdem noch sinnvolle Etappengrößen? 

Dazu kann man sagen, dass eine große Etappe von 200mls bis 250mls sicher gut an einem Tag machbar ist. Keinen Sinn macht es aber, davor und/oder danach keine Doppelübernachtung an einem Ort zu haben, vor allem, wenn es sich um einen NP handelt, in dem man viel unternehmen kann. In eurem Fall beispielsweise Grand Canyon - Joshua Tree:
Nur eine Nacht im Grand Canyon und nur eine Nacht im Joshua Tree und dazwischen eine mega Etappe. Da fahrt ihr früh aus dem Grand Canyon los und kommt abends im Joshua Tree an. Dann nur eine Nacht im NP verbringen und am Folgetag schon wieder eine längere Etappe haben heißt, kaum Zeit für die Erkundung eines Parks zu haben. Da war man zwar dort, hat aber nicht wirklich was dort gesehen oder erlebt außer vielleicht einen oder zwei Standard Views.

Auch im Grand Canyon kommt ihr erst am Nachmittag an und bleibt nur eine Nacht. Da seht ihr den Massentourismus am Viewpoint am South Rim, das wars. Die wirklich magischen Momente gibts da nicht, die erlebt ihr nur mit Zeit. 

Auch wenn ihr die lange Fahrt Grand Canyon - Joshua Tree aufteilt, so habt ihr doch nur je eine Nacht in den Parks und keinen vollen Tag dort zur Verfügung. 

Seid ihr denn gerne aktiv in der Natur unterwegs? Falls das für euch wichtig ist, solltet ihr dringend wesentlich mehr Doppelübernachtungen einbauen, um für Hikes oder andere Aktivitäten in den NPs Zeit zu haben. Da würde ich dann tatsächlich mehr Wohnmobiltage planen und die Mietwagenzeit am Ende streichen, sowie eine Oneway Miete in Erwägung ziehen und in Las Vegas enden. Das verschafft euch für die eigentliche Tour ein etwas größeres Zeitfenster und sorgt für mehr Doppelübernachtungen. Los Angeles würde dann im Rahmen der Wohnmobiltour besucht.

Wenn ich richtig gezählt habe, habt ihr ab Womo-Übernahme max. 27 Nächte im Womo, wenn man davon ausgeht, dass ihr direkt von der Womo-Abgabe zum Flughafen fahrt. Den 24.7. hast du zweimal in der Tabelle drin, aber den gibt's wohl auch nächstes Jahr nur einmal😉.

Konkret könnte die Tour so aussehen:

SFO Womo-Übernahme - Zwischenstopp (1Ü) - Yosemite NP (2Ü) - Sequoia NP (2Ü) - Los Angeles (2Ü) - Joshua Tree NP (2Ü) - über Oatman und Sitgreaves Pass nach Kingman (1Ü) - Grand Canyon (2Ü) - Page (2Ü) - Monument Valley (1Ü) - Natural Bridges NM (1Ü) - Arches NP (2Ü) - Canyonlands NP und Dead Horse Point SP (je 1Ü -> 2Ü) - Capitol Reef NP (2Ü) - Bryce Canyon (2Ü) - Zion NP (2Ü) - Valley of fire (1Ü) - Las Vegas 

Lake Tahoe entfällt bei meinem Vorschlag. Tut euch das nicht an, diesen mega Schlenker zu fahren für nur eine Nacht! Es gibt nichts Schlimmeres, als sich gleich am ersten Tag der Womotour mit solchen Vorhaben zu stressen. Da ist dir der Unmut deiner Reisegruppe sicher. Geht es langsamer an, lasst euch Zeit, euch mit dem Womo und den Gegebenheiten vertraut zu machen.

Wenn ihr Las Vegas zumindest gesehen haben und eine Nacht dort verbringen wollt, könnte im Bryce eine Nacht gestrichen werden und/oder im Bereich Canyonlands/DHPSP. Bryce deshalb, weil man durch die relativ kurze Fahrt zum Zion auch dort mit nur einer Nacht doch recht viel abklappern kann. Neben dem Nachmittag könnt ihr dort auch noch einen Vormittag nutzen, bevor ihr weiter fahrt. Canyonlands / DHPSP wäre auch mit nur einer Nacht denkbar. Dort reicht notfalls eine Sightseeing Tour mit dem Womo. Allein die Viewpoints im Canyonlands NP sind absolut breathtaking, auch wenn man da oft mit den Massen unterwegs ist. Hikingtouren gibt es da eher wenige. 

Die Pazifikküste bleibt bei meinem Vorschlag außen vor, was natürlich schade ist. Ich meine aber, der Preis für ein paar Eindrücke der Küste im Vorbeifahren mit dem PKW ist zu hoch, denn dann habt ihr wegen Zeitmangels viele Spots eurer Tour nur gestreift und nicht erlebt.

It's up to you.

Viel Spaß bei eurer weiteren Planung.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

munichmonk
Offline
Beigetreten: 31.01.2017 - 13:15
Beiträge: 150
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Wenn ich richtig gezählt habe, habt ihr ab Womo-Übernahme max. 27 Nächte im Womo

Wenn ich das richtig sehe dann sind das sogar nur 22 Nächte, das Womo wird ja in LA wieder abgegeben und es geht im Mietwagen weiter. 
@Frank: Sind die Flüge etc. eigentlich schon gesetzt? Ich frage deshalb weil One-Way beim Wohnmobil manchmal teuer sein kann, Gabelflüge aber oft nicht.

Wie macht man das eigentlich, wenn man früh ankommt? Erst Stellplatz organisieren und dann wieder losfahren? 

Wenn der Stellplatz reserviert ist kannst Du auch erst am Abend ankommen. Machen wir eigentlich immer so: Hinkommen, dann ins Visitor Center und schon mal einige Viewpoints ansehen, dann zum Stellplatz, Abendessen / Feuer machen. Oft muss man bei Ankunft ja auch leveln, Slideout ausfahren etc., das macht man ja auch nicht unnötig oft. Bei FF Plätzen natürlich erst mal den Platz suchen wenn es knapp werden könnte und dann nochmal los. 

Zu Las Vegas: Da die Mädels ja eh nicht wirklich in die Casinos dürfen überlegen wir, wirklich nur einen Abend auf dem Strip zu machen. Dann am Besten nur ein Campground möglichst nah zur Stadt, oder? Macht das Sinn?

Wir waren mit unseren Jungs (9 und 12) auch in den Hotels unterwegs - das ist kein Problem. Da hat sich in den letzten Jahren auch viel getan - die Slot Machines sind weiter "nach hinten" gerückt - im Eingangsbereich sind inzwischen fast immer die Einkaufs- und Foodbereiche. Vor 6 Jahren hat uns die Security noch relativ schnell angesprochen wenn wir stehen geblieben oder von den Hauptwegen abgewichen sind, ist uns diese Jahr kein einziges Mal passiert. Ich würde 2 Abende einplanen. Auch der Strip ist echt lange - wir sind am Tag zwischen den zwei Übernachtungen alleine 16km gelaufen - und das war nur vom Excalibur bis zum Venetian und wieder zurück (auf jeden Fall da hoch gehen und von dort The Sphere ansehen).

Vielleicht noch als Tipp (alternative zu den RV Parks): wir haben uns für die 2 Nächte im Desert Rose ein Appartement genommen. Das ist direkt hinterm Strip und man kann da i.d.R. auch das RV dort auf dem (bewachten) Parkplatz stehen lassen. Gerade in der Mitte der Reise sind grosse Duschen und ein Pool schon was wert.

 

Viele Grüße,
Matthias

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 8294
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hi Matthias,

Wenn ich das richtig sehe dann sind das sogar nur 22 Nächte, das Womo wird ja in LA wieder abgegeben und es geht im Mietwagen weiter. 
 

die 27 Nächte beziehen sich auf meinen Änderungsvorschlag, ohne Mietwagen am Ende, mit oneway Miete und Abgabe in Las Vegas. 

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

munichmonk
Offline
Beigetreten: 31.01.2017 - 13:15
Beiträge: 150
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hi Elli,

ah ok das hatte ich übersehen, jetzt verstehe ich Deine Tour - das würde ich auch so machen.

@Frank der Vorschlag von Elli ist echt gut und Las Vegas ist ein perfekte Stadt für die Abgabe. Falls das bei Deiner Planung noch geht würde ich mir das echt überlegen. Ich persönlich würde noch irgendwie versuchen da 2 Nächte unterzubringen und dann 2 Tage vor Abflug dort ankommen.

 

Viele Grüße,
Matthias

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 432
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank,

weil es zu deiner folgenden Anmerkung hier noch keine weiteren Kommentare gab:

Außerdem fand‘ ich es eine gute Idee so die sowieso notwendige Hotelübernachtung nach und vor Flug sinnvoll zu integrieren.

Wie hattest du das gemeint? Eine notwendige Hotelübernachtung gibt es eigentlich nur am Anfang der Reise, nach dem Interkontinentalflug. Nicht unbedingt vor dem Rückflug. Und gefordert wird nach dem Hinflug auch nur eine einzige Nacht. Diese eine Hotelübernachtung kann natürlich auch durch eine beliebige anderweitige Übernachtung ersetzt werden, beispielsweise durch eine Airbnb-Übernachtung.

Wir sehen es übrigens ähnlich wie Matthias, auch wenn ihr wahrscheinlich bei einem Reisestart in San Francisco und der von Elli vorgeschlagenen Oneway-Route (die ich vor allem wegen des Oneway-Aspekts prinzipiell sehr sinnvoll finde, weil sie den für eine 'Banane' typischen doppelten Fahrtweg insbesondere in Kalifornien vermeidet, auch wenn wir garantiert nicht die Pazifikküste, sondern die alpenähnlichen Berge des Yosemite NP (2Ü) aus der Route geschmissen hätten und wir sie überdies mit Sicherheit mit San Francisco am Ende der Reise, also in umgedrehter Richtung, LAS-LAX-SFO, fahren würden) wohl kaum auf eine Erkundung dieser Stadt verzichten werdet:

Ihr plant SF Besichtigung in den ersten Tagen ohne Wohnmobil. SF ist 9 Stunden hinterher. Wenn Ihr ankommt seit Ihr noch auf deutscher Zeit, bedeutet wenn es hier 10h ist ist es dort 1h nachts und das ist die Zeit die Ihr die ersten Tage aufwachen werdet. Dafür seit Ihr ab 16h echt müde. Im Wohnmobil ist das kein Problem, im Hotel halt nicht ganz so ideal weil Du in der Zeit nichts machen kannst. Wir haben das einmal in Las Vegas versucht und das war komplett verlorene Zeit. Vielleicht kommt Ihr damit besser klar, aber nur einfach als Hinweis: ich würde die Städte eher ans Ende legen wenn es geht.

Wir würden die Stadterkundung nämlich ebenfalls lieber ans Ende einer Womo-Reise legen und nicht an ihren Anfang, sofern es sich nur irgendwie einrichten ließe, für die Stadterkundung am Ende der Reise weiterhin im Wohnmobil übernachten zu können. Dies wäre für uns ein nicht zu diskutierendes Kriterium. Hotel oder Airbnb nach vier Wochen 'in der Pampa' ginge für unseren Geschmack jedenfalls so was von gar nicht. wink

Wir wären andererseits bei einer Stadterkundung am Anfang der Reise garantiert schon am Nachmittag platt durch den Anreise-Jetlag und überhaupt nicht mehr aufnahmefähig für irgendwelche städtischen Themen. Schade um die Reisezeit, die wir auch sinnvoller hätten nutzen können. Und in den frühen Morgenstunden, wo wir schon extrem zeitig auf den Beinen wären, würde die Stadt noch mehrere Stunden lang schlafen. Auch hier: schade um die Zeit.

Wenn wir die ersten Reisetage hingegen bereits auf Womo-Tour wären, also auch bereits am ersten Tag nach der Landung, idealerweise in Verbindung mit einer Wohnmobilübernahme schon am Vormittag, wäre ein früher Tagesrhythmus sogar von Vorteil. Die Natur steht nämlich immer sehr zeitig auf. Es mag sicherlich Geschmackssache sein, wir zumindest haben es damals so gemacht und würden es immer wieder so machen.

Zwar wird es oft genau andersherum empfohlen (also nach dem Hinflug erst mal ein paar Tage Stadt, dabei möglichst erfolgreich gegen den Jetlag ankämpfen, erst danach das große Abenteuer in der Natur und danach direkt in den Flieger nach Hause steigen, nach vorheriger Womo-Rückgabe). Vom nicht ganz so populären Ansatz mit der Stadt am Ende wird hierbei meist deshalb abgeraten, um einerseits einen Wechsel ins Hotel am Ende der Reise zu vermeiden und um andererseits die schönen Erlebnisse in der Natur nicht durch städtische Erlebnisse am Ende der Reise verblassen zu lassen. Beides jedoch traf bei den städtischen Erlebnissen am Ende unserer Reise überhaupt nicht zu, dafür waren unsere Naturerlebnisse einfach zu intensiv gewesen und auch eine Rückkehr in unser vertrautes mobiles Zuhause war ja am Ende des jeweiligen Städte-Tages nach wie vor möglich gewesen. Auch dem häufig zitierten 'Abschiedsblues' an den letzten Reisetagen konnten wir so gehörig den Stecker ziehen. laugh

Die Variante mit der Stadt am Ende hätte aus unserer Sicht gleich mehrere Vorteile:

  • positive Seiten des Jetlags vom ersten Reisetag an ausnutzen, anstatt gegen ihn anzukämpfen
  • am Ende der Reise mehr von der Stadt haben
  • Abschiedsblues kleinhalten

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more

Reisebericht totale Sonnenfinsternis

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo zusammen,

weiterhin vielen Dank für eure Tipps und Vorschläge. Der Hauptunterschied bei Elli‘s Route ist ja, das die Küstenroute nicht dabei ist - die wird aber von der Familie gewünscht… Außerdem finden wir es gerade charmant, nach 3 Wochen RV dann nochmal ein paar Tage vorher und nachher die „normale Zivilisation“ zu genießen.

Eine zusätzliche Frage: gibt es bei der Richtung der Routenteile eigentlich weitere Präferenzen, die man beachten sollte. Also, einfach mal angenommen, wir würden die Route so machen, wie es oben beschrieben habe: In SF oder LA starten? Danach Yosemite und Sequoia oder Küstenstraße und Sequoia / Yosemite am Ende?. Von Las Vegas erst Zion/ Bryce etc. Oder Grand Canyon/ Page/ Monument Valley und gegen den Uhrzeigersinn? Macht es Sinn dabei aufs Wetter und die Jahreszeit (Mitte Juli-Mitte August) zu achten, oder ist das eigentlich egal?

viele Grüße

Frank

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 8294
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hi Frank,

gibt es bei der Richtung der Routenteile eigentlich weitere Präferenzen, die man beachten sollte. Also, einfach mal angenommen, wir würden die Route so machen, wie es oben beschrieben habe: In SF oder LA starten? Danach Yosemite und Sequoia oder Küstenstraße und Sequoia / Yosemite am Ende?. Von Las Vegas erst Zion/ Bryce etc. Oder Grand Canyon/ Page/ Monument Valley und gegen den Uhrzeigersinn? Macht es Sinn dabei aufs Wetter und die Jahreszeit (Mitte Juli-Mitte August) zu achten, oder ist das eigentlich egal?

im Sommer eigentlich egal.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

AnnSchi
Bild von AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 1046
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hi Frank

In SF oder LA starten?

Wenn es um den Hwy 1 und die Küste geht dann eher von Nord nach Süd - dann fahrt ihr auf der "Meerseite" und könnt auch einfacher am Strassenrand für den ein oder anderen Viewpoint halten ohne über die Gegenfahrbahn zu müssen (beim hohen Verkehrsaufkommen im Hochsommer sicher praktischer).

Vom Wetter her sicher ziemlich egal, so wie Elli schreibt, da ihr sowieso im Hochsommer unterwegs seid.

 

 

 

Liebe Grüsse

AnnSchi


TRAVELING, it leaves you speechless, then turns you into a STORYTELLER.

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo zusammen,

anbei mal eine Aktualisierung unserer Planung. Lake Tahoe und ein Tag in Las Vegas sind raus. Tatsächlich hat sich an der groben Planung nicht viel geändert. Wir haben alle eure Anregungen intensiv diskutiert und sind uns jetzt auch der Nachteile (Jetleg, Menge der Ziele, Fahrtzeiten) bewusst. Aktuell haben wir sogar noch 3 Reservetage für Doppelübernachtungen (im Moment für Monument Valley, Antelope und Joshua Tree, wo wir sie aber wahrscheinlich gar nicht brauchen werden). Die Frage ist also jetzt, wo braucht man unbedingt mehr Zeit?

Lost bin ich im Moment noch mit dem Wechsel von "Wildniscamping" auf "Zivilisation". Wie oft braucht man Dumpstation, Wasser, Strom, Duschen, Wäsche und wo plant man das am Besten ein bzw. in welchen Regionen ist es besonders schwierig? Aber da haben wir ja noch Zeit.

Weiterhin überlegen wir aktuell, ob wir lieber zum South Rim oder zum North Rim des Grand Canyons fahren sollen. Ich habe verstanden: Anfänger besser zum South. Aber auf der anderen Seite scheint das ja ein wirklicher Hotspot zu sein. Wäre da der North Rim, wenn auch von der Strecke abgelegener, nicht schöner? Warum ist der South besser für Anfänger/ Erstbesucher?

Ich habe die Formatierung der Tabelle nicht besser hinbekommen. Vielleicht verrät mir jemand, wie ich das schöner machen kann? Ist die Tabelle hier an der richtigen Stelle oder soll ich die oben stehende austauschen?

Und schon vorab mal eine Frage zum Reservieren. Ich habe verstanden, dass man um 15:00/16:00 Uhr vorm Rechner sitzen muss. Reserviert man dann seine Lieblings-site oder ist man schon froh, wenn man überhaupt eine bekommt. Wie sollte man da dran gehen. Was ist eigentlich, wenn alle Plätze schon von Vortagen reserviert sind. Müsste man nicht eigentlich einen Tag früher und dafür länger reservieren und im Zweifel irgendwann wieder einen Tag freigeben? Macht ihr Reservereservierungen, falls sich auf eurer Reise was ändert oder reserviert ihr tagesgenau?

Vielen Dank für eure Tipps und viele Grüße

Frank








16.07.2024 Dienstag   1 Hinflug Frankfurt San Francisco Ankommen, Hotel einchecken Schlafen  
17.07.2024 Mittwoch   2 San Francisco San Francisco San Francisco Stadtbesichtigung (Downtown, Chinatown, Cabelcar, Hop-on-hop-off, Golden Gate, Peer xy  
18.07.2024 Donnerstag   3 San Francisco San Francisco San Francisco Alcatraz und ggf. weitere Besichtigung  
19.07.2024 Freitag 1 4 San Francisco San Leandro Road Bear
Tioga Lake
Fahrt mit Uber zu Road Bear San Leandro, Übernahme Wohnmobil und dann möglichst früh weiter, Einkaufen Walmart, wenn das alles nicht klappt, irgendwo Zwischenstopp und am nächsten Tag weiter zum Yosemite 204 mi
20.07.2024 Samstag 2 5 Tioga Lake Campground Upper Pines Campground Tioga Lake, Strecke nach Yosemite NP Upper Pines 65 mi
21.07.2024 Sonntag 3 6 Yosemite Creek Campground Sequoia Nationalpark Bäume Sequoia und Kings National Park 203 mi
22.07.2024 Montag 4 7 Sequoia Nationalpark Zwischenstopp vor Vegas Fahrttag 381 mi
23.07.2024 Dienstag 5 8 Zwischenstopp vor Vegas Las Vegas Mittags ankommen und einmal über den Strip inkl. Abend 0 mi
24.07.2024 Mittwoch 6 9 Las Vegas Valley of Fire Etwas später los
Hoover Dam
Lake Mead
Valley of Fire
86 mi
25.07.2024 Donnerstag 7 10 Valley of Fire Zion Valley of Fire
Zion Scenic Road + Tour?
134 mi
26.07.2024 Freitag 8 11 Zion Bryce Canyon Zion - Bryce 86 mi
27.07.2024 Samstag 9 12 Bryce Canyon Capitol Reef Capitol Reef Scenic Drive Escalante Staircases 125 mi
28.07.2024 Sonntag 10 13 Capitol Reef Arches Goblin Valley (Mehrzeit Fahrt 40 Minuten)
Sonnenuntergang Arches
186 mi
29.07.2024 Montag 11 14 Arches Arches Arches 0 mi
30.07.2024 Dienstag 12 15 Arches Moab Canyonlands - Island in the sky 75 mi
31.07.2024 Mittwoch 13 16 Moab Monument Valley Natural Bridges, Moki Highway, Gooseneck 197 mi
01.08.2024 Donnerstag 14 17     Reservetag Monument Valley 0 mi
02.08.2024 Freitag 15 18 Monument Valley Page Page, Horseshoe Bend, Navajo Bridge, Glen Canyon 170 mi
03.08.2024 Samstag 16 19     Reservetag Antelope  
04.08.2024 Sonntag 17 20 Page Grand Canyon South Rim Grand Canyon South Rim 132 mi
05.08.2024 Montag 18 21 Grand Canyon South Rim Kingman Route 66 381 mi
06.08.2024 Dienstag 19 22 Kingman Joshua Tree Joshua Tree abend  
07.08.2024 Mittwoch 20 23     Reservetag Joshua Tree  
08.08.2024 Donnerstag 21 24 Joshua Tree Los Angeles Joshua, Fahrt nach LA Road Bear 163 mi
09.08.2024 Freitag 22 25 Los Angeles Los Angeles Los Angeles Tag  
10.08.2024 Samstag   26 Los Angeles Los Angeles Los Angeles Tag  
11.08.2024 Sonntag   27     Fahrt Pazifik Zwischenstopp 1 93 mi
12.08.2024 Montag   28     Fahrt Pazifik Zwischenstopp 2 311 mi
13.08.2024 Dienstag   29 Rückflug Rückflug Fahrt zum Flughafen und Abgabe Auto  
14.08.2024 Mittwoch     Ankunft Zuhause Ankunft Zuhause    

 

 

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 3944
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Servus Frank,

 

Ich habe die Formatierung der Tabelle nicht besser hinbekommen. Vielleicht verrät mir jemand, wie ich das schöner machen kann? Ist die Tabelle hier an der richtigen Stelle oder soll ich die oben stehende austauschen?

Tabelle markieren --> oben mittig in der ersten Bearbeitungsleiste auf Tklicken, damit werden die Formatierungen entfernt. 

Neue Tabellen am Besten im neuen Thread einbetten, die alte liest entweder keiner oder erkennt die Änderungen nicht. 

Manche Foris korrigieren in ihren alten Beiträgen rum, ohne kenntlich zu machen (z.B.: Edit: ...) was sie ändern. Auch nicht gut. Erscheint in den "Neue Beiträge" als ungelesen und man sucht... . Damit bist jetzt nicht du gemeint, wollte es nur erwähnen, weil es mich ziemlich nervt.😉

Liebe Grüße

Micha
Scout Womo-Abenteuer.de

Meine Reiseberichte
YouTube

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 432
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Micha

Neue Tabellen am Besten im neuen Thread einbetten

hier meintest du wahrscheinlich "in einem neuen Kommentar", oder?

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more

Reisebericht totale Sonnenfinsternis

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 3944
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Servus Alex,

 

hier meintest du wahrscheinlich "in einem neuen Kommentar", oder?

genau.

Liebe Grüße

Micha
Scout Womo-Abenteuer.de

Meine Reiseberichte
YouTube

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 432
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank,

Ich habe verstanden: Anfänger besser zum South.

Richtig verstanden. Es mag eventuell Geschmackssache sein, aber es wird fast immer so empfohlen.

Die objektiven Gründe: Die Panoramasicht am South Rim ist trotz der 300 Meter tieferen Lage einfach viel weiter als am North Rim. Es gibt am South Rim mehr Angebote und Möglichkeiten für diverse Aktivitäten, vom Shuttle-Service über den Fahrradverleih und vielleicht auch einen Besuch der Grand Canyon Railway Station, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen, dann auch noch den nicht allzu weit entfernten Desert View Watch Tower, den man auf der Weiterfahrt nach Page auch noch 'mitnehmen' könnte, und, nicht zu vergessen, die allgemein viel bessere Erreichbarkeit des South Rim per Straße vom Süden und vom Osten her. Nicht ohne Grund besuchen jährlich 5 Millionen Menschen den South Rim und nur 500.000 den North Rim. Man kann am South Rim jedoch eine Wanderung auf dem South Kaibab Trail in Richtung Tal zum Ooh Aah Point in Erwägung ziehen, um den Menschenmassen zu entfliehen. Das wird auch sehr oft empfohlen. So ein Abstieg wäre am North Rim überhaupt nicht möglich, zumindest nicht mit den weiten Aussichten, die du am South Kaibab Trail den gesamten Abstieg über hättest. Du findest hier im Forum viele Reiseberichte und Routenplanungen zu genau diesen beiden Suchbegriffen. Lies dich einfach mal durch.

Wir persönlich aber würden es bei einem Erstbesuch des Grand Canyon auf alle Fälle auch davon abhängig machen, wie gut die jeweils mitreisenden Personen Wanderungen mit größeren Höhenunterschieden in über 2000 Metern Höhe mitmachen könnten. Um nämlich einen solchen Abstieg ins Tal überhaupt unternehmen zu können.

Wenn also Personen mit aus welchen Gründen auch immer eingeschränkter Mobilität dabei wären, könnte auch bei einem Erstbesuch der North Rim die deutlich bessere Wahl sein. Bei unserem Erstbesuch des Grand Canyon damals im Jahr 2017 wäre unsere kleine dreijährige Tochter zu so einem Abstieg ins Tal beispielsweise noch gar nicht in der Lage gewesen. Und die Alternative Bright Angel Trail am South Rim wäre nicht wirklich mit dem South Kaibab Trail vergleichbar gewesen, noch weniger der in weiten Teilen asphaltierte South Rim Trail. Die kurze Wanderung entlang des naturbelassenen bewaldeten Transept Trail zur Grand Canyon Lodge am North Rim hingegen konnte unsere Tochter locker mitmachen. Mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass dort selbst an einem Wochenende in der Hauptreisezeit kaum andere Menschen unterwegs waren. Vom North Rim Campground will ich hier mal gar nicht erst anfangen zu schwärmen. angel

Daher unsere klare Entscheidung für den North Rim damals.

Es kommt also immer auf deine individellen Wünsche, Bedürfnisse und Möglichkeiten an. wink

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more

Reisebericht totale Sonnenfinsternis

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 8294
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hi Frank,

Lost bin ich im Moment noch mit dem Wechsel von "Wildniscamping" auf "Zivilisation". Wie oft braucht man Dumpstation, Wasser, Strom, Duschen, Wäsche und wo plant man das am Besten ein bzw. in welchen Regionen ist es besonders schwierig? Aber da haben wir ja noch Zeit.

https://www.womo-abenteuer.de/faq/braucht-man-regelmaessig-full-hook

Ein weiterführender Link in obigem Beitrag gibt noch mehr Infos zu deiner Frage. Hängt alles auch von eurem Wasserverbrauch zu viert ab. Endlos duschen im Womo oder beim Zähneputzen den Wasserhahn laufen lassen, is natürlich ne ganz schlechte Idee. Dann steigt die Häufigkeit der Dump Station Besuche (was übrigens auch locker mal ne halbe Stunde dauern kann, Wartezeit gibt’s da manchmal auch).

Was deine Route betrifft, kennst du meine Meinung. An den allermeisten mega Hotspots nur eine Nacht zu sein, davon halte ich gar nichts. Außer in den meisten Fällen Unmengen von Touris zu haben und keine Gelegenheit, den Massen mal aus dem Weg zu gehen, lässt den Funken oft nicht überspringen. Aber klar, ihr entscheidet. Ich hatte vor vielen Jahren bei der Planung unserer ersten Womoreise in USA genau die gleichen Ziele in derselben Zeit geplant. Sogar Womo und Flug war gebucht. Gsd hab ich nasse Füße bekommen. Wir waren nach Flug- und Womoumbuchung dann schon mit der Runde Las-Las komplett ohne Kalifornien noch häufig in der Situation, uns einen Tag mehr irgendwo zu wünschen.

Sollte es Thema sein, in zwei Tagen „entspannt“ den Hwy #1 mit dem Womo fahren zu wollen (klingt so ein bisschen oben an, finde ich), muss dir klar sein, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der kurvenreichen Strecke um 25mph liegt. Viele Stopps (auf der anderen Straßenseite, ihr müsst also jedesmal queren) fordern ihren zeitlichen Tribut.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo zusammen,

danke für eure Rückmeldungen.

Zum Grand Canyon: Das bestätigt mich, hilft mir bei der endgültigen Entscheidung aber noch nicht abschließend. Tatsächlich sind wir keine "Intensiv-Wanderer". Eine Tour in den Canyon würden wir wahrscheinlich aus heutiger Sicht eh nicht einplanen. Allerdings sind die Optionen am South Rim sicher abwechslungsreicher. Ich habe hier - wie auch beim Monument Valley - einfach Angst vor dem Trubel. Aber wir haben ja noch Zeit, das abschließend zu entscheiden. Deswegen vielen Dank, Alex, für deine Meinung.

Zum Dumpen/ Strom/ etc.: Das bestärkt mich darin, das man im Zweifel in der konkreten Ausplanung immer eine Lösung findet, also in der ersten Streckenplanung nicht besonders auf die "technischen Möglichkeiten" achten muss und dies in der Detailplanung dann nachholt.

Zur Strecke: Ich kann deine Anmerkungen durchaus nachvollziehen, Elli. Im Moment glaube ich aber, dass es in unseren Urlaubs-Rhythmus passen könnte, morgens oder abends etwas zu unternehmen und tagsüber immer eine gewisse Strecke (3-4 Stunden?) zu fahren - insbesondere, wenn es dann draußen auch noch heiß ist. Von unseren europäischen Wohnwagen-Reisen weiß ich, dass uns fahrtlastige Touren, insbesondere, wenn die Strecke schön ist, durchaus liegen. Ein wenig hat mich auch der Reisebericht von Pirat bestärkt, der die 610mi-Strecke  von Bryce bis Yellowstone in einem Tag gemacht hat (nicht, dass ich gleiches vorhabe!).

Wenn ich mir aber z.B. die Strecke Valley of fire - Zion ansehe, dann müsste sich doch ein Walk zur FireWave, die 134mi-Tagesetappe und trotzdem ein Überblick über den Zion (Scenic Road mit dem Shuttle) ausgehen? Ja, für einen intensiven Zion-Besuch reicht das nicht, das stimmt. Aber für die Ecken, wo ein Tag nicht reicht, habe ich noch 3 "Jokertage" - ein zusätzlicher Joker liegt schon auf dem "Arches". Und da wüsste ich von euch gerne, wo ihre eure Jetons setzen würdet? 

Die Küstenroute würden wir aus heutiger Sicht nur in Teilen fahren, sodass man gewisse Strecken dann auch schneller hinbekommen könnte. Da wäre es aber auf der anderen Seite bis zur Flugbuchung auch noch möglich, einen Zusatztag (dann mit dem Mietwagen) hinzuzuplanen.

Liebe Grüße und vielen Dank

Frank

 

 

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 432
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank,

dann müsste sich doch ein Walk zur FireWave ...

Fire Wave im Hochsommer geht leider aktuell nicht. Die Fire Wave ist Bestandteil des Seven Wonders Loop, und dieser ist nach wie vor für die Zeit vom 1. Juni bis zum 30. September gesperrt. Diese Regelung war bereits im Frühsommer 2021 beschlossen worden, und zwar nach den im Jahr 2020 gemachten Erfahrungen, also während der Zeit des großen RV Booms in den USA. Zu viele Leute waren damals unvorbereitet bei großer Hitze ohne ausreichend Wasser auf dem Fire Wave Trail unterwegs gewesen (siehe auch hier).

Diese Info ist auch schon seit dem Kommentar #35 von Volker vom 24. April 2022 im Startnode des Highlight-Eintrages zum Valley of Fire vermerkt. wink

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more

Reisebericht totale Sonnenfinsternis

Jindra
Bild von Jindra
Online
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2740
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank!

Ich habe hier wieder mal reingeschaut, vor allem die letzte Tabelle.

Wenn ich mir aber z.B. die Strecke Valley of fire - Zion ansehe, dann müsste sich doch ein Walk zur FireWave, die 134mi-Tagesetappe und trotzdem ein Überblick über den Zion (Scenic Road mit dem Shuttle) ausgehen? Ja, für einen intensiven Zion-Besuch reicht das nicht, das stimmt. Aber für die Ecken, wo ein Tag nicht reicht, habe ich noch 3 "Jokertage" - ein zusätzlicher Joker liegt schon auf dem "Arches". Und da wüsste ich von euch gerne, wo ihre eure Jetons setzen würdet? 

Zum Valley of Fire hat dich Alex vorher schon aufgeklärt.

Ihr seid doch nicht auf der Flucht. 

Auch wenn ihr Erfahrung mit einem Gespann habt, muss ich wiederholen, dass ein Womo keine Rakete ist. Ihr braucht wirklich Zeit für viele Sachen rund ums Womo, egal ob Ab- oder Anreise, oder unterwegs.

Du schriebst, ihr habt 3 Joker-Tage.

Investiere die Tage 1x in Zion NP (der Shuttle braucht auch seine Zeit, wenn ihr euch nur reinsetzt und durchfahren lasst, selbst das braucht Zeit, dazu würdet ihr aus dem Busfenster kaum was sehen).

Unbedingt den nächsten Joker für den Joshua Tree NP einsetzten. Auch, wenn ihr keine ambitionierete Wanderer seid, wie du schreibst.

Den Joker Nr. 3 für den South Rim setzen. Nehmt euch den ganzen Tag Zeit, mit dem Shuttlebus den Rim zu erkunden. Es ist einfach einmalig dort. Den North Rim würde ich wirklich streichen, da dieser viele extra Meilen fahren bedeutet. Dort braucht man auch den ganzen Tag um den Rim zu erkunden, ohne zu wandern.

Für das Monument Valley braucht ihr keine 2 Tage. Abends ankommen, Sunset anschauen, morgen dann weiter.

Sonst schließe ich mich Elli`s Beiträgen voll ein.

Ohne alles nochmals durchzulesen, noch eine Bemerkung. Das sitzen für die Teenies im Womo während der fahrt ist überhaupt nicht schön, da die Aussicht begrenzt ist.

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 432
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank,

zu der letzten sehr wichtigen Bemerkung von Jindra:

Das sitzen für die Teenies im Womo während der fahrt ist überhaupt nicht schön, da die Aussicht begrenzt ist.

möchte ich kurz noch Bildmaterial hinzufügen. Du weißt nämlich vor der Womo-Übernahme nie, wie der Floorplan und damit auch die Befensterung eures Fahrzeugs aussehen werden.

Während es in der Vergangenheit nämlich fast normal war, dass die familientauglichen Fahrzeuge vorne im Wohnbereich auf beiden Seiten große Seitenfenster haben,

Ansicht von innen

Ansicht von außen

kann es dir heute passieren, dass die freie Sicht nach draußen nur noch auf der linken Seite möglich ist:

Ansicht von innen

Ansicht von außen

Quelle der beiden unteren Fotos: Kommentar #73 von Vera in "Erfahrungen mit Road Bear Modellen 2023"


Bei unseren langen Fahrten saßen hinten also alle Personen direkt an einem der beiden großen Seitenfenster und konnten zusätzlich auch noch zur gegenüberliegenden Seite aus dem Fenster schauen. Selbst die Sicht nach vorne war für die im Wohnbereich sitzenden Personen erstaunlich gut gewesen. Da hatten wir während unserer Reiseplanung noch große Bedenken gehabt, dass die Sicht nach draußen hier sehr schlecht sein würde. War sie zum Glück aber nicht.

Heute allerdings würden wir es eher als 50‑50-Chance ansehen, ein Fahrzeug mit großen Seitenfenstern links und rechts zu erwischen, ähnlich wie wir auch nicht mehr sicher damit rechnen würden, einen auf Propan laufenden Kühlschrank im Wohnmobil verbaut zu haben (anderes Thema, nervt aber genauso).

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more

Reisebericht totale Sonnenfinsternis

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 432
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks

Hallo Frank,

noch etwas zum Einsatz eurer drei "Jokertage": Plant unbedingt Mehrfachübernachtungen in den Nationalparks, wie es auch schon empfohlen wurde. Unser Aufenthalt am Grand Canyon North Rim beispielsweise war die mit Abstand erholsamste Doppelübernachtung unserer großen Runde durch den Westen gewesen.

Lediglich im Joshua Tree NP wollten wir, da wir im Hochsommer unterwegs waren, nach Möglichkeit erst abends ankommen und morgens noch vor der großen Hitze wieder aufbrechen.

Wir waren letztendlich sehr froh, dass wir es auch so gemacht haben. Am Nachmittag wären im Park nämlich noch fast 40 °C gewesen. Das Herumklettern auf den großen Steinen haben wir dann einfach in den frühen Morgenstunden nachgeholt, als die Sonne noch nicht so heiß herunterbrannte. Dank Anreise-Jetlag waren wir auch schon früh aus den Federn gewesen (auch deshalb unser bewusster Verzicht auf eine 'Akklimatisierung' mit Stadtbesichtigung an den ersten Reisetagen, das hatte ich ja weiter oben schon mal angesprochen).

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more

Reisebericht totale Sonnenfinsternis

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und die Nationalparks







15.07.24 Montag   1 Hinflug Frankfurt Los Angeles Fahrt Flughafen
Flug
Ankommen
Einkaufen?
Hotel einchecken
Schlafen
Hotel Air Venice on the Beach
16.07.24 Dienstag   2 Los Angeles Los Angeles Los Angeles Stadtbesichtigung Hotel Air Venice on the Beach
17.07.24 Mittwoch   3 Los Angeles Los Angeles Los Angeles Universal Studios Hotel Air Venice on the Beach
18.07.24 Donnerstag 1 4 Los Angeles San Leandro Road Bear/ Yoshua Tree Fahrt zu Road Bear Agoura Hills (31mi, 45 min)
Übernahme Wohnmobil
Einkaufen Walmart
möglichst früh weiter zum Joshua Tree 
Ryan Campground
19.07.24 Freitag 2 5 Yoshua Tree Las Vegas Fahrt durch Yoshua Tree (Barker Dam, North Entrance)
Fahrt 5 Stunden (evtl. Route über Mojave Kelso Dunes, etc.)
Las Vegas Strip abends
Circus Circus RV
20.07.24 Samstag 3 6 Las Vegas Las Vegas Reservetag Las Vegas
Kinder Pool Circus Circus, Adventureland, Frühstück
Las Vegas Strip abends
Circus Circus RV
21.07.24 Sonntag 4 7 Las Vegas Valley of Fire Etwas später los nochmal komplett einkaufen, tanken, dumpfen, Wasser
Hoover Dam
Lake Mead
Valley of Fire
Atlatl Rock
22.07.24 Montag 5 8 Valley of Fire Zion Valley of Fire
Snow Canyon
Zion Watchman, South
23.07.24 Dienstag 6 9 Zion Zion Zion Scenic Road mit Shuttle und Tour Zion Watchman, South
24.07.24 Mittwoch 7 10 Zion Bryce Canyon Zion
durch den Red Canyon
Bryce Shuttle, diverse Points und Trails
Ruby's (Full-Hook-up, Pool), North oder Sunset (ohne Strom)
25.07.24 Donnerstag 8 11 Bryce Canyon Capitol Reef Utah Scenic Byway 12
Escalante Staircases
Capitol Reef Scenic Drive 
Fruita (kein Strom) oder Thousand Lakes (Fullhockup)
26.07.24 Freitag 9 12 Capitol Reef Arches Goblin Valley (Mehrzeit Fahrt 40 Minuten) 
Sonnenuntergang Arches
Arches Devils Garden
27.07.24 Samstag 10 13 Arches Arches Arches Arches Devils Garden
28.07.24 Sonntag 11 14 Arches Moab Canyonlands - Island in the sky KOA Moab oder Spanish Trail RV Park
29.07.24 Montag 12 15 Moab Natural Bridges Natural Bridges
House on Fire
Moki Dugway
Gooseneck
Mexican Hat
Forrest Gump Point
Monument Valley
tbd
30.07.24 Dienstag 13 16 Natural Bridges Monument Valley Reservetag Monument Valley The View
31.07.24 Mittwoch 14 17 Monument Valley Glen Canyon Sonnenaufgang Monument Valley, Frühstück, ggf. John Ford Point (?)
Fahrt, Lower Antelope (Page) (122 mi) (gg. 13:00 Uhr)
Page, Einkaufen, Essen Big John (15:00 - 18:00 Uhr)
Glen Canyon Overlook (5 mi) 
Horseshoe Bend (8 mi) (bis 20:00 Uhr)
Camping am Lake Mead
Navajo Bridge (35 mi)
Glen Canyon (5 mi)

Lees Ferry Campground (kein Strom) Wahweap (Hookup)
01.08.24 Donnerstag 15 18 Glen Canyon Grand Canyon South Rim Little Colorado River
Lee Canyon
Desert View Watchtower
Grand Canyon South Rim
Mather Campground
02.08.24 Freitag 16 19 Grand Canyon South Rim Grand Canyon South Rim Shuttle, diverse Points und Trails Mather Campground
03.08.24 Samstag 17 20 Grand Canyon South Rim Barstow Route 66
Seligman
Kingman
z.B. Shady Lane RV
04.08.24 Sonntag 18 21 Barstow Sequoia Redwood Mountain Overlook
Genral Grant
General Sherman
Giant Forest Museum
Lodgepole Campground
05.08.24 Montag 19 22 Sequoia Yosemite Glacier Point
Yosemite Valley
Upper oder Lower Pines
06.08.24 Dienstag 20 23 Yosemite Yosemite Tag im Yosemite mit Shuttle Upper oder Lower Pines
07.08.24 Mittwoch 21 24 Yosemite San Francisco halber Tag Yosemite
Fahrt Richtung SF
Anthony Chabot
08.08.24 Donnerstag 22 25 San Francisco San Francisco Wohnmobil abgeben
Hotel einchecken
Sightseeing
Hotel Hilton
09.08.24 Freitag 23 26 San Francisco San Francisco Alcatraz
Sightseeing
Hotel Hilton
10.08.24 Samstag 24 27 San Francisco San Francisco Sightseeing San Francisco
Pier 39
Fishermen's Dwarf
Golden Gate
Schokoladenfabrik
Twin Peaks
Hotel Hilton
11.08.24 Sonntag 25 28 San Francisco Monterey Fahrt Flughafen, Leihwagen abholen
Cupertino
Santa Cruz
Monterey
z.B. Pfeiffer Big Sur State Park
12.08.24 Montag 26 29 Monterey Malibu Big Sur
Malibu
 
13.08.24 Dienstag 27 30 Malibu Rückflug Frankfurt Restfahrt Küste
LA
Fahrt zum Flughafen
Leihwagen abgeben (15:00)
Flug (18:50)
 


So, mal eine Aktualisierung unserer Reisepläne. Nachdem wir mit unserem Reisebüro (ADAC) die Reise durchgegangen sind, haben wir doch nochmal einiges angepasst. Die Grundstruktur ist aber weiter da. Wir machen nun die Reise von/ ab LA und planen für die Küstenroute dann mit einem Mietwagen. Flug, Roadbear C28 und Hotels in SF und LA sind gebucht. Details (wie z.B. die Zwischenstopps an der Küste) haben wir aber noch nicht. Natürlich haben wir noch 1000 Fragen. Da ich aber festgestellt habe, dass sich die Diskussion dann oft an einzelnen Punkten festbeißt, versuche ich es mal Etappenweise: 

- Für LA sind wir schon ziemlich klar: wir haben ein Hotel in Venice (nah am Flughafen) und wollen unsere beiden Tage, die wir dort haben, mit einer geführten Stadttour und einem Besuch der Universal Studios füllen. Am dritten Tag soll es dann nach Road Bear gehen (wo wir natürlich auf eine frühe Übergabe hoffen) und dann mit Einkaufsstopp zum Joshua Tree (dort ist aktuell der Ryan im Fokus, weil man den reservieren kann). Ja, wir wissen, dass das alles knapp ist. Falls das alles zeitlich nicht klappen sollte, fällt entweder der Einkauf oder der Joshua oder ein zweiter Tag in LV raus. Am nächsten Tag würden wir eine frühmorgentliche RV-Tour durch den Joshua machen wollen und dann auf die Fahr nach Vegas gehen - auch wegen der Temperaturen. Dort haben wir uns den Circus Circus RV als Stopp ausgesucht.

Meine konkrete Frsgen zu diesem Part:

Wo würdet ihr den Ersteinkauf machen?  Welcher Walmart liegt auf dem Weg?

Kann man vom Joshua Tree die „Wüstenstrecke“ über Amboy, Joshua fahren oder besser außen rum?

Vielen Dank für eure Antworten und all das was ihr hier schon geschrieben habt - ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wieviele Stunden ich im letzten  Monat hier im Forum gelesen (geschmökert) habe.
 

Eure Tipps sind super wertvoll!

Gruß

Frank

Groovy
Bild von Groovy
Online
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 8041
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Frank,

las dir von Google Map den Großraum Las Vegas anzeigen und gebe in die Suche "Walmart" (oder was auch immer ein) und dir werden zahlreiche Märkte angezeigt.

Das gilt natürlich für jeden beliebigen Ort.

 

 

Gruss Volker

 

 

Biene
Offline
Beigetreten: 20.10.2019 - 13:36
Beiträge: 120
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hallo Frank,

ich drücke euch die Daumen und bin sehr gespannt, ob ihr diesen vollgepackten Plan einhalten könnt. Der Tag bspw. vom Monument Valley nach Page ist wirklich herausfordernd…. Antelope Canyon, Big John und einkaufen, Glen Canyon und Horseshoe Bend, Respekt. Allein RV parken, einkaufen, hin und her laufen, das hat uns immer echt viel Zeit gekostet.

Ansonsten kann ich Volker nur zustimmen, ob Walmart, Safeway, aber auch z.B. „Frühstück“ oder In ‚n Out oder Applebees, einfach in die Suche eingeben, dann werden dir die Läden in der nächsten Umgebung angezeigt.

Zum Thema Amboy und Joshua Tree kann ich leider nichts beisteuern, wir sind über die 62 und die 95 gefahren.

Grüßle, Sabine

Baui
Bild von Baui
Offline
Beigetreten: 03.09.2012 - 08:38
Beiträge: 940
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hallo Frank

Ich würde im Bryce Canyon eine Doppelpbernachtung einplanen. Dafür würde ich die Übernachtung in Moab weglassen.

Eine Doppelpbernachtung im Arches ist sinnvoll, wenn man Wandern möchte. Im Hochsommer könnte das wegen der Hitze jedoch problematisch sein. Wenn man „nur“ die Highlights an der Strasse besuchen will, genügt allenfalls eine Übernachtung, da man die Strasse im Arches NP hin und zurück fährt und somit an allen Highlights an der Strasse zweimal vorbeikommt.

Wenn eine Übernachtung im Arches wegfällt, kann diese im Dead Horse Point SP eingesetzt werden. Von dort kann man gut den Canyonlands NP besuchen und dann in den Arches fahren.

Gruss Baui

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hallo,

Groovy: Ja, Google geht natürlich auch. Aber vielleicht hat jemand einen Tipp, weil besonders nah an der Strecke oder besonders groß/klein, etc…

Biene: Das ist die aktuelle Planung. Da packt man alles rein, was man irgendwo gelesen hat. Wobei Einkaufen und Big John in Page dann direkt zusammenliegen würden und ich beim Glenn Canyon nur den Overview in Page meine. - Dann wird irgendwann nochmal kalkuliert und wieder was rausgeworfen (z.B. denHorseshoe Bend auf den Folgetag legen, etc. Aber Danke fürs Feedback - kam mir selbst schon ziemlich voll vor 🥴

Baui: Die Doppelübernachtung im Arches (so ich sie denn gebucht bekomme) würde ich ungern aufgeben. Ich finde die Plätze von den Bildern einfach so traumhaft und mindestens einen Tag könnte man Wandern und Chillen ohne den RV bewegen zu müssen. außerdem kommen wir am ersten Tag vom Capitol Reef und Goblin Valley nicht allzu früh an… Aber ich könnte überlegen, die Nacht in Moab durch einen Platz in Canyonlands/ Deadhorse zu ersetzen. Die Überlegung zu Moab kam, weil man dort dann mal wieder Fullhockup hat (nach Fruita und Arches) und die Kinder bei Hitze mal in den Pool springen könnten.

Danke euch und viele Grüße

Frank

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 5119
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Moin Frank 

wie wollt ihr euch die ersten Tage in LA bewegen bzw. zu Road Bear kommen?  Mietwagen?

 Am dritten Tag soll es dann nach Road Bear gehen (wo wir natürlich auf eine frühe Übergabe hoffen) und dann mit Einkaufsstopp zum Joshua Tree (dort ist aktuell der Ryan im Fokus, weil man den reservieren kann). Ja, wir wissen, dass das alles knapp ist. 
 

Falls Mietwagen: den Ersteinkauf könnt ihr für Artikel ohne Kühlung vorher mit dem PKW machen um Zeit zu gewinnen.  Dann später mit dem Wohnmobil den Rest kurz vor dem JT.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi Matthias,

wir planen, ohne Mietwagen auszukommen. Vom Flughafen zum Venice geht mit Uber/ Taxi. Die Stadtrundfahrt holt uns am Hotel ab. Zu den Universals einmal mit Uber und zurück und zu Road Bear entweder per Shuttle oder Uber.

Aber ich habe mir auch schon mal überlegt, zumindest einige Sachen in LA hotelnah einzukaufen. Alternative ist, dass wir uns das Ganze bei Walmart vorbestellen und nur die frischen Dinge dann im Regal suchen. Ansonsten kommen wir hoffentlich die ersten beiden Tage ohne großes Kochen aus (eine Übernachtung im Joshua Tree und dann eine in LV) und könnten dann in LV in der Mittagshitze einkaufen fahren... In den Supermärkten ist ja wohl Klimaanlage? smiley

Gruß

Frank

Sandy
Offline
Beigetreten: 07.09.2016 - 20:28
Beiträge: 182
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hallo Frank,

Kann man vom Joshua Tree die „Wüstenstrecke“ über Amboy, Joshua fahren oder besser außen rum?

 wir sind vor ein paar Jahren vom NP-Ausgang Twentynine Palms über Amboy nach Needles gefahren mit Stopp beim legendären Roy's Café; soweit ich mich erinnere, war kaum jemand unterwegs dort, aber insgesamt war die Fahrt kein Problem.

LG, Sandy

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3391
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi,

wir planen den Ersteinkauf kurz vor JT bei Walmart Supercenter, 58501 29 Palms Hwy, Yucca Valley, CA 92284. Falls es spät wird hättet ihr nur eine halbe Stunde im Dunkeln zu fahren, was ihr eigentlich unbedingt verhindern solltet.

Alternativ würde ich vielleicht auch schon etwa auf halber Route schon einkaufen, wodurch ihr die Lange Etappe entlastet wird. Könnte mir vorstellen, dass ihr mittags auch hungrig werdet. Wenn ihr entlang eurer Route nach Walmarts sucht findet ihr zb 1950 Auto Centre Dr, Glendora, CA 91740 oder 1120 S Mt Vernon Ave, Colton, CA 92324.

Die Idee mit dem Vorbestellen möchte ich unterstützen. Ihr werde dennoch locker eine Stunde für den Ersteinkauf brauchen. Auch könnt ihr euch nicht sicher sein, ob ihr wirklich alle bestellten Artikel erhaltet.

Schaut mal, ob ihr mit Uber wirklich besser wegkommt als mit einem Mietwagen, auch wegen der Möglichkeit zum Ersteinkauf vor Übernahme. 

Bei 22846 Ventura Blvd, Woodland Hills, CA 91364 gäbe es ein Enterprise Rent a Car. Als OneWay könntet ihr den  Mietwagen nach der Übergabe abgaben und "Kolonne fahren", oder den Mietwagenfahrer dort abholen.

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi Mike,

vielen Dank für die Tipps. Sind in Googlemaps gespeichert.

über den Mietwagen denken wir mal nach - ist aber auch viel Aufwand, da nicht automatisch ein Parkplatz beim Hotel verfügbar ist und wir ihn ansonsten ja nur für die Tour zu den Universal-Studios bräuchten.

Da man ja nie weiß, wan man von Road-Bear loskommt (könnte ja auch noch was zu reparieren sein), habe ich aktuell zwei Alternativplanungen im Kopf, wenn es zu eng wird: Entweder eine Übernachtung Las Vegas streichen (dann haben wir aber echt viel Zeit, denn vor Nachmittags des Folgetages bracht man dann kaum in den JoshuaTree zu fahren oder den Park streichen und direkt über Barstow nach Vegas. Beides dann mit einem Zwoschenstopp viel näher an Road Bear und genügend Zeit zum Einkaufen. Dann sollte ich die Vorbestellung aber räumlich so legen,dass alle Varianten passen…

Anderes Thema: in Vegas hatte ich bisher den Circus Circus ausgesucht. Wenn wir aber 2 Nächte bleiben hat der ja schon eine ziemliche Parkplatzatmosphäre. Deswegen plane ich aktuell auf den Oasis um, der eine tolle Poollanddchaft zu haben scheint. Macht Sinn, oder?

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3391
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi,

natürlich ist es eine gute Idee, mit einer Alternative für einen direkteren Weg nach LV zu haben zumal du so 100 Meilen bzw 2 Stunden Fahrtzeit sparen würdest. Andererseits fehlt euch dann halt das Highlight Joshua Tree. 

Um 16.00 solltet ihr eigentlich spätestens bei Road Bear vom Platz kommen. Von späteren Übergaben habe ich bisher eigentlich noch nicht gehört. Wenn ihr mit einer Stunde Stau, mit der man im Großraum LA leider immer rechnen muss, habt ihr gut 4 Stunden reine Fahrzeit in den JT, dh ihr solltet noch im Hellen dort ankommen. Ohne einen längeren Ersteinkauf NACH der Übergabe sollte das also schon klappen, auch wenn das ein langer Tag wird.

Für bessere Chancen auf eine frühere Übernahme solltet ihr ein paar Tage vorher bei Road Bear nach einer frühen Übergabezeit fragen.

Deine Route ließe sich auch optimieren (kürzen, ohne Ziele zu streichen), wenn du vom JT erst zum Grand Canyon fährst (mit Zwischenstopp irgendwo am Lake Havasu) und dann den östlichen Teil der Route bis/ab LV in umgekehrter Reihenfolge fährst, dh Las Vegas dann von Norden (Valley of Fire). Falls du noch nichts (Stornierbares) gebucht hast würde ich über diese Routenführung unbedingt nachdenken.

Insgesamt würde ich auch wirklich nochmal über den zweiten Teil der Reise nachdenken, der schon recht fahrlastig wird. Zumindest das Anfahren des Sequoia NP ist fraglich. Alleine die Anfahrt zum Park/Lodgepole zieht sich ewig, genau wie die Fahrt von dort in den Yosemite und da bist du noch nicht zum Glacier Point gekommen oder hast dir die auf dem Weg liegende Wawona Area angeschaut. Dieser Tag geht also nur wenn ihr extrem diszipliniert seid, sehr früh losfahrt, und in Kauf nehmt spät am CG anzukommen.

Dazu kommt aber, dass ihr kaum Zeit haben werdet, etwas vom Sequoia NP zu haben, der eigentlich fast ausnahmslos nur bei ausreichend Zeit für Doppelübernachtungen angesteuert wird. Auch hier hieße es möglichst früh aufzubrechen, damit ihr euch vielleicht 3 Stunden etwas im Sequoia anschauen könnt (wenn ihr denn Parkplätze findet). 

Würdest du stattdessen den Yosemite über den Tiogapass von Osten (und aus Richtung Las Vegas mit Zwischenübernachtung) ansteuern, würdest du rund 4 Stunden Fahrtzeit sparen und hättest unterwegs zumindest auch andere sehenswerte Ziele (eben den Osteil des Yosemite, Mono Lake,...).

Große Mäume gäbe es auch entlang eurer Route im Yosemite (wenn auch nicht in der Menge wie im Sequoia) oder in einigen Küsten SPs mit Redwood Bäumen, falls ihr darauf nicht verzichten möchtet.

Zu deiner Frage mit LV: Mit Teenies macht der Oasis mit den Pools glaube ich schon Sinn. Ich war aber selbst noch nicht da und kann daher wenig zu sagen.

 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi Mike,

vielen Dank für die Anregungen und die Beruhigung, was den JT angeht. Die Idee mit dem „andersrum fahren“ ist faszinierend. Irgendwie habe ich mir immer vorgestellt, über den Forrest Gump Point zum Monument Valley zu fahren. Da hat sich der Rest automatisch ergeben. Aber deine Arguente sind schlagkräftig, da werde ich morgen nochmal in die Alternativplanung gehen. 🤔 Im Moment habe nur den Atlatl Rock fest gebucht, aber das ist von den Umbuchungskosten überschaubar. Den Oasis, den ich reserviert habe, kann man sicher umbuchen, ggf. Fällt dann LV auch nicht auf das Wochenende wie jetzt.

Die Idee, den Sequioa auszulassen und dafür über den Tioga zu fahren hatte ich auch schon, insbesondere, weil ich mit unserer Länge ja über der Nordzugang fahren müsste. Muss ich aber meiner Familie noch näher bringen… 😬

Annett
Bild von Annett
Offline
Beigetreten: 18.03.2019 - 22:47
Beiträge: 381
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hallo Frank,

ich meine, das das Air Venice on the Beach „adult only ist.

wir haben bereits zweimal in LA 2-3 Nächte Hotel und jeweils einen Mietwagen mit Hotelparkplatz genutzt. Ich denke auch, das es so günstiger ist, als mit dem Uber zu fahren (vom Venice Beach zu den Universal Studios ist es recht weit).

wir hatten das erste Mal ein Hotel in Marina del Rey und beim zweiten das Hotel Erwin. Beide Male war der Parkplatz vorhanden (Hotel Erwin Valet-Parking). Von Marina del Rey kann man fussläufig den Venice Beach gut erreichen, wir sind durch die Venice Canals gelaufen, war wirklich wunderschön!

Die Kosten für Mietauto und Parken beliefen sich bei uns auf ca. 80,00 für 24 Stunden.

LG Annett 

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi zusammen,

Zum Air Venice: Nö, von adult-only war nichts geschrieben. Wir haben die Kinder auch ganz normal mit Alter angemeldet. Sollte also aus meiner Sicht klappen.

Mietwagen: Ich kalkuliere das nochmal. Beim Air Venice ist auf jeden Fall kein Parkplatz vorhanden und die Studios wollen bestimmt auch ausreichend Geld für den Tagesparkplatz. Durch unsere Umplanung (dank Mike smiley ) entspannt sich die Einkaufsthematik auch etwas.

Ich habe nun unsere Route entsprechend zwischen Joshua und Yosemite umgeplant und siehe da, viele der vorher problematischen Zeiten entspannen sich plötzlich. Und es kommt sogar ein Puffertag raus, wenn wir uns die Strecke Vegas - Tioga Lake als Fahrtag für einen Tag vornehmen. Den würde ich gerne als Zusatztag im Bereich Page oder Canyonlands einplanen. Ich überlege auch, für Page ein Permit für die Wave zu beantragen. Falls das positiv ausgehen würde, könnte man ja mit dem "Shuttle" von Paria Outpost zum Trail fahren.

15.07.2024 Montag   1 Hinflug Frankfurt Los Angeles Fahrt Flughafen
Flug
Ankommen 16:50 (1:50 Nachts)
Hotel einchecken 18:00 Uhr (3:00 Uhr Nachts)
Einkaufen (19:00 Uhr?)
Schlafen
Hotel Air Venice on the Beach 8,9 mi
16.07.2024 Dienstag   2 Los Angeles Los Angeles Los Angeles Stadtbesichtigung (ca. 08:00 Uhr - 18:45) (Deutsche Zeit 17:00 Uhr - 03:45 Uhr), danach Abendessen draußen  Hotel Air Venice on the Beach 0 mi
17.07.2024 Mittwoch   3 Los Angeles Los Angeles Los Angeles Universal Studios 09:00 - 22:00 Uhr
Uber 08:00 Zurück vermutlich gg. 16:00 Uhr
Hotel Air Venice on the Beach 46 mi
18.07.2024 Donnerstag 1 4 Los Angeles San Leandro Road Bear/ Yoshua Tree Fahrt zu Road Bear Agoura Hills (31mi, 45 min)
Übernahme Wohnmobil
Einkaufen Walmart
möglichst früh weiter zum Joshua Tree 
Ryan Campground 178 mi
19.07.2024 Freitag 2 5 Yoshua Tree Zwischenstopp Route 66 Fahrttag!
Morgens Fahrt durch Yoshua Tree (Barker Dam, North Entrance)
Route 66 (Oatman, Kingman, Seligman, Williams)
z.B. Kaibab Lake Campground (ohne Strom), Kingman KOA, Seligman KOA 389 mi
20.07.2024 Samstag 3 6 Zwischenstopp Route 66 Grand Canyon South Rim Restfahrt Grand Canyon
Erste Ausflüge Grand Canyon ca. 1/2 Tag
Mather Campground 0 mi
21.07.2024 Sonntag 4 7 Grand Canyon South Rim Grand Canyon South Rim Shuttle, diverse Points und Trails Mather Campground 0 mi
22.07.2024 Montag 5 8 Grand Canyon South Rim Page Desert View Watchtower
Lee Canyon View
Little Colorado River
Horseshoe Bend
Glen Canyon Overlook
Page, Einkaufen, Essen Big John/ Fiesta Mexicana?
Camping am Lone Rock oder anderem CG
Lone Rock RV oder anderer 149 mi
23.07.2024 Dienstag 6 9 Page Monument Valley Lower Antelope
Fahrt
Sonnenuntergang Monument Valley
The View 138 mi
24.07.2024 Mittwoch 7 10 Monument Valley Moab Monument Valley Sonnenaufgang
Forrest Gump Point
Mexican Hat (Lunch?)
Gooseneck
Moki Dugway
Natural Bridges
House on Fire
Moab Einkaufen
KOA Moab oder Spanish Trail RV Park 193 mi
25.07.2024 Donnerstag 8 11 Moab Moab Reversetag Verschieben KOA Moab oder Spanish Trail RV Park 0 mi
26.07.2024 Freitag 9 12 Moab Arches Canyonlands - Island in the sky
Arches (Scenic Drive)
Arches Devils Garden 92 mi
27.07.2024 Samstag 10 13 Arches Arches Arches Wanderung Arches Devils Garden 0 mi
28.07.2024 Sonntag 11 14 Arches Capitol Reef Sonnenaufgang Arches
Goblin Valley (Mehrzeit Fahrt 40 Minuten)
ggf. Little white horse Canyon
Capitol Reef Sunset Point
Fruita (kein Strom) oder Thousand Lakes Torrey (Fullhockup) 231 mi
29.07.2024 Montag 12 15 Capitol Reef Bryce Canyon Capitol Reef Tour
Escalante Staircases
Upper Calf Creek Falls prüfen
Utah Scenic Byway 12
Bryce Canyon Sunset
Ruby's (Full-Hook-up, Pool), North oder Sunset (ohne Strom) 126 mi
30.07.2024 Dienstag 13 16 Bryce Canyon Zion Bryce Canyon Sonnenaufgang
Tour
Fahrt Zion
Zion Sonnenuntergang
Zion Watchman, South 86 mi
31.07.2024 Mittwoch 14 17 Zion Zion Zion Narrows Zion Watchman, South 0 mi
01.08.2024 Donnerstag 15 18 Zion Valley of Fire Redcliff Canyon
Snow Canyon
ggf. Water Canyon
Valley of Fire
Atlatl Rock 165 mi
02.08.2024 Freitag 16 19 Valley of Fire Las Vegas Valley of Fire
Lake Mead
Hoover Dam
Campingplatz Las Vegas
Abends Strip
Oasis Las Vegas RV Resort, Campground, Las Vegas, Nevada  105 mi
03.08.2024 Samstag 17 20 Las Vegas Las Vegas Frühstück in LV
Einkaufen, Outlet, Tanken
Stadt, Pool
Oasis Las Vegas RV Resort, Campground, Las Vegas, Nevada  0 mi
04.08.2024 Sonntag 18 21 Las Vegas Yosemite Tioga Lake Fahrttag!
Tioga Lake RV
  350 mi
05.08.2024 Montag 19 22 Yosemite Tioga Lake Yosemite Glacier Point
Yosemite Valley
Upper oder Lower Pines 80 mi
06.08.2024 Dienstag 20 23 Yosemite Yosemite Tag im Yosemite mit Shuttle Upper oder Lower Pines 0 mi
07.08.2024 Mittwoch 21 24 Yosemite San Francisco halber Tag Yosemite
Fahrt Richtung SF
ggf. Outlet
Anthony Chabot 187 mi
08.08.2024 Donnerstag 22 25 San Francisco San Francisco Wohnmobil abgeben
Hotel einchecken
Sightseeing
Hotel Hilton 17 mi
09.08.2024 Freitag 23 26 San Francisco San Francisco Alcatraz
Sightseeing
Hotel Hilton  
10.08.2024 Samstag 24 27 San Francisco San Francisco Sightseeing San Francisco
Pier 39
Fishermen's Dwarf
Golden Gate
Schokoladenfabrik
Twin Peaks
Hotel Hilton  
11.08.2024 Sonntag 25 28 San Francisco Monterey Fahrt Flughafen, Leihwagen abholen
Cupertino
Santa Cruz
Monterey
z.B. Pfeiffer Big Sur State Park 119 mi
12.08.2024 Montag 26 29 Monterey Malibu Big Sur
Malibu
  308 mi
13.08.2024 Dienstag 27 30 Malibu Rückflug Frankfurt Restfahrt Küste
LA
Fahrt zum Flughafen
Leihwagen abgeben (15:00)
Flug (18:50)
  24 mi
eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3391
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi,

insgesamt sieht das schon besser aus. 

Klar die Etappe zum Tioga lake RV ist übel, aber auf der Route ist eigentlich niergends Verkehr und auf den Wüstenhighways kommt man gut voran. Vielleicht käme anstelle des privaten Platzes auch Boondocken am Mono lake infrage. Kommt auf euer Komfortbedürfnis an. Kannst ja mal auf der Map beim Mono Lake schauen.

Das Permit für die Wave würde ich auch beatragen, auch wenn die Chancen echt winzig sind. Diese Chance wäre dann auch einen längeren Fahrtag und ggf eine Umplanung wert. Vielleicht könnt ihr mit den Outfitters dann auch noch zur White Pocket oder in den Buckskin Gulch.

Wenn ihr einen Tag in den Vermillion Cliffs aber ohnehin fest einplanen und das Geld für den Guide ausgeben wollt, könnt ihr auch einen Tag in der CBS (Coyote Buttes South) planen. Um Permits kümmert ihr euch nachdem/falls ihr die Absage für die Wave erhalten habt. Diese sind zwar auch recht schnell nach Öffnung des Buchungsfensters weg, aber die Chancen stehen eigentlich ganz gut wenn du rechtzeitig am Rechner sitzt. Gerade in Verbindung mit der White Pocket steht der Besuch der CBS der Wave fast nur im Bekanntheitsgrad nach. 

Ihr könntet vor dem Besuch der Wave oder CBS bei den Outfitters übernachten und danach vielelicht noch 2 Stunden fahren zb in den Bryce oder zion NP.

Schlimm ist noch die Etappe nach Montery. Da muss auf alle Fälle (mindestens) der Puffertag hin. Je nach Unternehmungen (Goosnecks, Moki Dug WAy, Natural Bridges, House on Fire stehen ja in der Liste) kann man vom Monument Valley auch direkt in den Arches fahren. Das ist nur 45 Minuten weiter als Moab und ihr spart euch die Nacht in Moab. Vielleicht spart ihr euch die Zeit auch, weil ihr erst am frühestens am späten Nachmittag im Arches ankommt und dann nicht mehr am Eingang in der Schlange warten müsstet. Allerdings ist dann auch das Visitor Center am Eingang wohl geschlossen, dh ihr müsstet den Besuch des Arches genauer vorplanen.

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi Mike,

danke für den Tipp Mono Lake. Schaue ich mir an, Boomdocking wäre für uns (insbesondere nach 2 Wochen Reise) kein Problem.

Gute Reihenfolge für die Permit-Beantragung. Wusst eich noch nicht, dass das so aufeinander aufbaut.

Monterey und Malibu sind aktuell nur Platzhalter für die Strecke SF-LA. Bedenke, dass wir hier „nur noch“ mit dem Mietwagen unterwegs sind, was uns fahrtechnisch vielleicht etwas schneller werden lässt. Außerdem können wir den Mietwagen dann tatsächlich (oder theoretisch?) am Flughafen abgeben und dann in den Flieger hüpfen. Theoretisch, weil man dafür natürlich auch einige Puffer einplant, aber sicher entspannter, als am Flugtag das Womöglich zurückzugeben.

Wo und wann wir in Moab/ Arches übernachten,  mache ich im Moment davon abhängig, was wir in der Buchungslotterie ergattern können… smiley

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3391
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi,

stimmt, das mit dem Mietwagen hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Dann könnt ihr je nach Abflug tatsächlich weiter von LA entfernt die letzte Nacht verbringen.

Unabhängig von der Buchungslotterie würde ich den CG im Arches (unbedingt versuchen auf dem Devil's Garden CG im Park unterzukommen) vorher buchen. Der ist meist kurz nach Öffnungsfensters ausgebucht. Die Buchung kannst du später für ein paar Dollar Gebühr immer noch ganz oder teilweise stornieren, falls es doch mit der Lotterie klappt.

Zur Info: Gerade die grob ersten 100 Meilen ab Monterey gehören zum schönsten Abschnitt des Highway 1 mit vielen lohnenswerten Stopps. Da ist die Geschwindigkeitsbegrenzung oft 35/40 mph. Erst dann wird die Straße gerader und man darf schneller fahren. Aktuell ist übrigens genau dieses Stück vor Lucia  gesperrt. Wann der Straßenabschnitt nach einem Erdrutsch wieder hergestellt haben die Behörden noch nicht bekannt gegeben. Wenn es dumm läuft könntet ihr durchaus auch in 2024 noch davon betroffen sein. Solltet ihr aber auch auf dem Schirm haben. 

Wenn ihr den Highway 1 nicht fahren könnt kommt ihr übrigens ein Stück hinter Monterey je nach Routenwahl am recht neuen Pinnacles NM (30 min One-Way Umweg) vorbei. Dazu gibt es hier noch nicht viele Erfahrungen aber vielleicht ist das was für euch. Kenne ich selber auch noch nicht... 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Ich meinte mit Buchungslotterie genau das Reservieren 6 Monate vorher - habe mich etwas unglücklich ausgedrückt. Ich habe das die Tage mal testweise probiert. Das ist ja wirklich die Hölle. Eine Sekunde (!) nach Öffnung sind alle Plätze weg…

Welchen Boondocking-Platz am MonoLake meinst du? Der einzige, den ich gefunden habe, soll jetzt ein Friedhof sein. :-o

 

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Jetzt, da die Sperre des Highway 1 im Sommer beendet sein soll, gehen wir auf die Suche nach zwei Hotelzwischenstopps zwischen SF und LA. Die letzten Tage ab SF machen wir ja ohne RV. Heute haben wir uns für die Fahrt einen entsprechenden Mietwagen gebucht…

Habt ihr Ideen oder habt selbst schon ein Hotel in Monterey, Big SUR, Santa Barbara oder ähnlichem gebucht?

 

liebe Grüße

Frank

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Die Planung konkretisiert sich nun immer mehr. Tatsächlich haben wir zwischen Grand Canyon und Zion 1 Puffertag, den wir auf der Stecke Page - Moab - Capitol Reef - Bryce - Zion einsetzen können.

Idee 1: Wir bekommen einen Permit für die Wave. Dann wäre es Page. Change: gering

Idee 2: Wir verlängern in Moab/ Canyonlands für einen zusätzlichen Tag 

Idee 3: Wir machen einen Zwischenstopp zwischen Capitol Reef und Bryce (z.B. petrified forest oder Kodachrome).

Was meint ihr? Was würdet ihr favorisieren?

Liebe Grüße

Frank

 

 

Baui
Bild von Baui
Offline
Beigetreten: 03.09.2012 - 08:38
Beiträge: 940
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hallo Frank

Ich würde den Tag für eine Doppelpbernachtung  im Bryce Canyon NP einsetzen.

Gruss Baui

Kaffeekanne
Offline
Beigetreten: 04.05.2022 - 15:25
Beiträge: 11
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Ich würde mir auf der wunderschönen 12 ein bisschen mehr Zeit gönnen und eine Übernachtung in Escalante oder im Kodachrome Basin SP einschieben. 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3391
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi Frank,

Idee 1: Wir bekommen einen Permit für die Wave. Dann wäre es Page. Change: gering

Idee 2: Wir verlängern in Moab/ Canyonlands für einen zusätzlichen Tag 

Idee 3: Wir machen einen Zwischenstopp zwischen Capitol Reef und Bryce (z.B. petrified forest oder Kodachrome)

Ich würde den Tag für eine Doppelpbernachtung  im Bryce Canyon NP einsetzen (Baui)

Alles sind gute Ideen, eigentlich könnte man einen Würfel werfen oder ihr habt bestimmte Prioritäten:

Idee 1: Davon hängen die anderen ab. Dies wäre meine erste Wahl (aber die Chance ist winzig, ich würde also erst mal ohne das planen und die bald  anstehenden CG Buchungen vornehmen

Idee 2: Die Zeit könnt ihr da gut verwenden. Dann würde ich entweder in den Dead Horse Point SP wechseln, einen anderen der neuen CGs in der Nähe des Canyonlands wählen oder einen Tag länger auf dem Devils Garden CG bleiben und etwas Tempo aus dem Urlaub nehmen. Beachtet aber, dass ihr je nach Wasserverbrauch bestimmt alle 3 Tage dumpen müsst. Wenn ihr zwischendurch nach Moab fahrt ist das aber auch kein Problem.

Idee 3: Der Petrified Forest bietet eine nette kleine Runde mit etwas versteinertem Holz. Für die Mädels gäbe es eine nette Badegelegenheit (wenn die Wasserqualität stimmt). Der CG ist genau wie der Badesee und das versteinerte Holz wirklich nett, zu viel darf man auch nicht erwarten,

Der Kodachrome bietet einen sensationellen CG und hübsche nicht zu lange Trails. Dazu könnt ihr dort waschen. Wir waren dort auch schon reiten (geht im Bryce auch und ist dort bestimmt spektakulärer aber halt auch voller) 

Ich würde das Goblin Valley noch ins Spiel bringen um die lange Etappe zum Capitol Reef zu entspannen, insb. wenn euch der Slot Canyon wichtig ist und ihr euch die Goblins anschauen wollt. Wenn das Wetter für den SlotCanyon nicht mitspielt fahrt ihr später vom Arches /Moab / Canyonlands los und unternehmt dort noch etwas.   

Idee Baui: Der Vorteil einer Übernachtung im Bryce NP wäre, dass ihr das WoMo wirklich einen Tag stehen lassen könntet. Für den Fahrer nicht zu unterschätzen, insb, wenn nur einer fährt. Hier würde ich den North CG wählen.

Die Alternativen nehmen sich wirklich nicht viel und sind allesamt gute Ideen. 

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Hi Mike, hi Baui,

Vielen Dank für eure Rückmeldungen, das bringt mich schon weiter.

Ins Goblin Valley wollte ich als Zwischenstopp zwischen Moab/ Arches und Capitol Reef fahren, ohne zu übernachten? Zuviel für einen Tag?

Eine Nacht haben wir ja auf jeden Fall im Bryce und die Idee ist, dort schon zeitig am Tag anzukommen und - da der Weg zum Zion ja überschaubar ist - am nächsten Tag ruhig aufzubrechen. Brauchen wir dann einen zweiten Tag, frage ich mich - mehr als Wallstreet und zurück ist eigentlich tourmäßig nicht geplant…

Viele Grüße

Frank

 

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Wir haben uns jetzt entschieden, den Tag in Moab anzuhängen. Morgens vom Arches starten, dann tagsüber Canyonlands und Dead Horse State Park besichtigen und abends auf dem Sun Outdoors Canyonlands Gateway zu übernachten, da wir dort mal eine Nacht mit Strom und Dusche haben, bevor es zum Fruita weitergeht (und außerdem etwas weniger Strecke haben und hoffentlich das Goblins Valley mitbesichtigen können).

 Außer die Wave kommt uns dazwischen smiley.

Eine Frage zum Feuerholz: Unser erster Stop ist der Jumbo Rock. Der laut NPS kein Feuerholz verkauft. Wo bekommt man das am besten? Walmart?

Griesu71
Offline
Beigetreten: 22.08.2023 - 22:39
Beiträge: 50
RE: Los Angeles, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und Küs

Nach dem letzten Buchungshighlight Yosemite (erfolgreich) und der Wave-Lottery (nicht erfolgreich) steht nun unsere Route ziemlich fest. Offen ist, ob wir die 3 Nächte im Devils Garden komplett nutzen oder ggf. Eine Nacht für Moab, Canyonlands oder Goblins Valley-Übernachtung nutzen und die 2 Nächte an der Westküste.. Ich werde unsere Planung morgen mal aktualisieren und hier einstellen.

Ein großes Dankeschön an alle, die uns bisher bei der Planung unterstützt haben.